Anzeige

Kevin Großkreutz: Eine wechselhafte Karriere

«
  • Kevin Großkreutz: Eine wechselhafte Karriere

    Kevin Großkreutz: Eine wechselhafte Karriere

    Weltmeister, Double-Gewinner, Absteiger, "Dönerwerfer" und "Lobby-Pinkler": Kevin Großkreutz hat in seiner Karriere schon jede Menge erlebt. Nach seiner Freistellung beim VfB Stuttgart zieht es den 28-Jährigen im Sommer zum SV Darmstadt 98. Wir blicken zurück auf eine wechselhafte Karriere.
  • Anfänge in Ahlen

    Anfänge in Ahlen

    Bei Rot Weiss Ahlen begann im Jahr 2006 die Profi-Karriere des Kevin Großkreutz. 2008 stieg er mit dem Klub in die 2. Bundesliga auf und avancierte in jener Saison zum zweitbesten Torschützen seines Teams (zwölf Treffer).
  • Vorstellung beim BVB (2009)

    Vorstellung beim BVB (2009)

    Durch seine guten Leistungen wurde Borussia Dortmund auf den 21-Jährigen aufmerksam, der in seiner Kindheit schon beim BVB gespielt hatte. Im Jahr 2002 musste er den Verein allerdings noch verlassen, weil er als zu schmächtig eingestuft wurde.
  • Vereinsliebe

    Vereinsliebe

    Schon im frühen Kindesalter besaß Großkreutz eine Dauerkarte für den BVB und betont bis heute seine starke Vereinsliebe.
  • Stadtliebe

    Stadtliebe

    Kein Wunder, dass die Borussia sein Verein ist. Großkreutz wuchs mitten in Dortmund auf. Als Liebesbeweis ließ er sich die Skyline seiner Heimatstadt in die Wade stechen.
  • Fairer Sportsmann? I

    Fairer Sportsmann? I

    46 Gelbe Karten sah Großkreutz in seiner Profi-Karriere bislang in 369 Einsätzen - eine überschaubare Zahl. Einmal musste er mit Rot vom Feld, allerdings noch zu Regionalliga-Zeiten bei RW Ahlen.
  • Fairer Sportsmann? II

    Fairer Sportsmann? II

    Trotzdem: Wenn es etwas zu besprechen gab auf dem Feld, war Großkreutz mittendrin und/oder immer als einer der ersten beim Schiedsrichter zur Stelle.
  • Gute Laune

    Gute Laune

    Kevin Großkreutz gilt sowohl auf als auch neben dem Platz als Spaßvogel, der das Profi-Geschäft nicht allzu ernst nimmt.
  • Allrounder

    Allrounder

    Bei Borussia Dortmund spielte Kevin Großkreutz auf etlichen Positionen. Hauptsächlich wurde er allerdings auf der offensiven Außenbahn eingesetzt oder als Außenverteidiger. In der Saison 2012/2013 musste er am letzten Spieltag sogar ins Tor, als Roman Weidenfeller mit Rot vom Platz musste.
  • Beginn der Nationalmannschafts-Karriere

    Beginn der Nationalmannschafts-Karriere

    Am 13.05.10 war es soweit: Kevin Großkreutz durfte unter Joachim Löw erstmals für die A-Nationalmannschaft ran und spielte 33 Minuten in einem Freundschaftsspiel gegen Malta.
  • Ein Spiel für die U21

    Ein Spiel für die U21

    Für die U21 des DFB kam Großkreutz ebenfalls im Jahr 2010 zum ersten Mal zum Einsatz. Allerdings erst nach seinem A-Elf-Debüt. Am 5. August 2010 durfte er für das damalige Team von Rainer Adrion auflaufen und erzielte ein Tor gegen Island.
  • WELTMEISTER!

    WELTMEISTER!

    Viele Spiele absolvierte Großkreutz innerhalb seiner DFB-Karriere nicht. Trotzdem durfte er im Jahr 2014 mit zur Weltmeisterschaft nach Brasilien und den Pokal am Ende des Turnieres in die Höhe stemmen - ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben.
  • Erfolge, Erfolge, Erfolge I

    Erfolge, Erfolge, Erfolge I

    Auch mit dem BVB gewinnt Großkreutz reihenweise Titel. Dazu gehört unter anderem die Meisterschaft 2011...
  • Erfolge, Erfolge, Erfolge II

    Erfolge, Erfolge, Erfolge II

    ...und ein Jahr darauf das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal.
  • Versprechen eingelöst

    Versprechen eingelöst

    Im Oktober 2010 entschied Großkreutz, sich die Haare so lange wachsen zu lassen, bis der BVB Meister ist. Ein gutes halbes Jahr später war es schließlich schon soweit. Felipe Santa durfte schließlich das den Haarschneider ansetzen und löste die Aufgabe wenig souverän.
  • Kumpel Klopp

    Kumpel Klopp

    Eng verbunden war Großkreutz' Dortmunder Zeit mit der Person Jürgen Klopp. Unter dem Star-Trainer blühte der Allrounder auf und wurde zum Stammspieler. Als Thomas Tuchel den BVB im Sommer 2015 übernahm, wurde Großkreutz kaum noch berücksichtigt und in die zweite Mannschaft abgeschoben.
  • Schuhe Schnüren in der Türkei

    Schuhe Schnüren in der Türkei

    Im Sommer 2015 ging Großkreutz zu Galatasaray. Das Problem: Der türkische Klub hatte unvollständige Unterlagen eingereicht und somit war der Ex-BVB-Profi sechs Monate lang nicht spielberechtigt. Er trainierte ein halbes Jahr am Bosporus und wechselte - ohne ein Spiel gemacht zu haben - wieder nach Deutschland.
  • Das erste Jahr beim VfB

    Das erste Jahr beim VfB

    Sportlich lief es nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart Anfang 2016 nicht rund. Nach einem Muskelbündelriss konnte der Verteidiger am Ende der Saison kaum noch mitwirken und stieg mit den Schwaben ab.
  • Das zweite Jahr beim VfB

    Das zweite Jahr beim VfB

    In der Saison 2016/2017 hingegen absolvierte Großkreutz bis zu seiner Vertragsauflösung einen Großteil der Partien. Dabei gelang ihm ein Treffer.
  • Kult-Kicker mit Kontroversen I

    Kult-Kicker mit Kontroversen I

    Abseits des Feldes fiel Großkreutz in seiner Karriere vermehrt durch verschiedene Kontroversen auf. Im Mai 2014 soll er einem Fan einen Döner ins Gesicht geworfen haben. Ein zugehöriges Verfahren wurde allerdings eingestellt. Im gleichen Jahr soll er zudem nach dem DFB-Pokalfinale in eine Hotellobby uriniert haben.
  • Kult-Kicker mit Kontroversen II

    Kult-Kicker mit Kontroversen II

    Beim VfB Stuttgart leistete sich Großkreutz seinen wohl größten Ausrutscher. Er verbrachte eine Party-Nacht mit minderjährigen Nachwuchskickern des VfB, soll mit ihnen sogar ein Freudenhaus besucht haben und wurde danach in eine Schlägerei verwickelt. Das Resultat: einvernehmliche Vertragsauflösung.
  • Neue Aufgabe im blauen Dress

    Neue Aufgabe im blauen Dress

    In der Saison 2017/2018 läuft Kevin Großkreutz für den SV Darmstadt 98 in der 2. Bundesliga auf. Sein Vertrag bei den Lilien läuft bis Sommer 2019.
»
Anzeige