Anzeige
Anzeige

Top 10: Die Rekord-Polesetter der Formel 1

«
  • Platz 10: Mika Häkkinen - 26 Pole Positions

    Platz 10: Mika Häkkinen - 26 Pole Positions

    Der zweimalige Weltmeister aus Finnland fuhr 26 Mal die schnellste Qualifying-Runde. Besonders in seinen Super-Jahren für McLaren-Mercedes Ende der Neunzigerjahre sicherte sich Häkkinen reihenweise Pole Positions.
  • Platz 9: Juan Manuel Fangio - 29 Pole Positions

    Platz 9: Juan Manuel Fangio - 29 Pole Positions

    Der Seriensieger aus den Fünfzigerjahren war nicht nur auf die Distanz schnell. Der fünfmalige Weltmeister schaffte mit vier verschiedenen Konstrukteuren mindestens sechs Qualifikationssiege.
  • Platz 8: Nico Rosberg - 30 Pole Positions

    Platz 8: Nico Rosberg - 30 Pole Positions

    Lange Jahre musste der zurückgetretene Weltmeister warten, ehe er ab 2014 endlich in einem siegfähigen Auto Platz nahm. Seine erste von insgesamt 30 Pole Positions fuhr der Wahl-Monegasse bereits im Jahr 2012 beim Grand Prix von China ein.
  • Platz 7: Nigel Mansell - 32 Pole Positions

    Platz 7: Nigel Mansell - 32 Pole Positions

    Besonders im Williams-Team, für das Nigel Mansell die längste Zeit seiner Karriere aktiv fuhr (1985 bis 1988 sowie 1991 bis 1992 und 1994), zeigte er starke Qualifying-Performances. 28 seiner 32 Poles holte der Brite im Williams.
  • Platz 5: Alain Prost - 33 Pole Positions

    Platz 5: Alain Prost - 33 Pole Positions

    Zur gleichen Zeit prägte Alain Prost in der Formel 1 eine ganze Ära. 1985, 1986, 1989 und 1993 wurde Prost Weltmeister, in diesen Jahren stand er auch regelmäßig auf Startplatz 1. Unvergessen bleiben seine Duelle mit Ayrton Senna.
  • Platz 5: Jim Clark - 33 Pole Positions

    Platz 5: Jim Clark - 33 Pole Positions

    In den Sechzigerjahren gab es in der Formel 1 keine bessere Kombination als Jim Clark und sein Lotus. Mit dem Werksteam aus Norfolk sicherte sich der bis dato erfolgreichste Schotte der Formel-1-Geschichte nicht nur 33 Poles, sondern auch die Weltmeisterschaften 1963 und 1965.
  • Platz 4: Sebastian Vettel - 50 Pole Positions

    Platz 4: Sebastian Vettel - 50 Pole Positions

    Unbedrängt auf dem vierten Rang in unserem Ranking weilt Sebastian Vettel. Aus seiner goldenen Red-Bull-Ära, die mit vier WM-Titeln ihre Höhepunkte fand, stammen auch 44 von 50 ersten Plätzen im Qualifying. Im Ferrari hat es bisher erst zu vier Poles gereicht.
  • Platz 3: Ayrton Senna - 65 Pole Positions

    Platz 3: Ayrton Senna - 65 Pole Positions

    Bis zu seinem Tod im Jahr 1994 sammelte die brasilianische Rennfahrerlegende 65 Qualifikationssiege. Besonders erfolgreich waren Sennas Jahre im McLaren, für die er zwischen 1988 und 1993 46 Pole Positions einfuhr.
  • Platz 2: Michael Schumacher - 68 Pole Positions

    Platz 2: Michael Schumacher - 68 Pole Positions

    Der Rekordweltmeister thront auch in dieser Hitliste ganz oben, allerdings mittlerweile nicht mehr ganz allein...
  • Platz 1: Lewis Hamilton - 72 Pole Positions

    Platz 1: Lewis Hamilton - 72 Pole Positions

    Dank der Dominanz der Silberpfeile hat Lewis Hamilton in den letzten Jahren Riesensprünge in der Bestenliste gemacht. Beim Großen Preis von Belgien 2017 schloss der Brite zu Michael Schumacher auf. In Monza war es schließlich soweit: Zum 69. Mal fährt der Brite auf die Pole - und baut diesen Rekord seitdem aus.
»
Anzeige