Anzeige
Anzeige

Wladimir Klitschko - die Karriere des Dr. Steelhammer

«
  • Einer der größten Boxer aller Zeiten

    Einer der größten Boxer aller Zeiten

    Am 03. August hält Wladimir Klitschko eine Nachricht für seine Fans bereit, die eine ganze Box-Ära besiegelt: Der langjährige Weltmeister im Schwergewicht beendet seine Karriere. Grund genug, um auf seine erfolgreiche Laufbahn zurückzublicken.
  • Kindheit in der Sowjetunion

    Kindheit in der Sowjetunion

    Wladimir Wladimirowitsch Klitschko wird 1976 in Semipalatinsk in der Sowjetunion geboren. Seine Jugend verbringt er auch in Tschechien. Anschließend studiert er in der Ukraine.
  • Goldener Amateur

    Goldener Amateur

    Bereits im Alter von 14 Jahren beginnt Klitschko seine Karriere. Als Amateur bestreitet er 112 Kämpfe und verliert davon nur sechs. Sein größter Sieg gelingt ihm bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta, wo er Gold holt.
  • Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    Wladimir (r.) und sein Bruder Vitali sind unzertrennlich. 1996 werden beide vom Hamburger Boxstall Universum Box-Promotion verpflichtet. Der will sie ursprünglich als Walter und Willi Klitschmann promoten.
  • Hartes Training...

    Hartes Training...

    Dagegen wehren sich die Klitschkos jedoch, weil sie ihre Herkunft nicht verleugnen wollen. In Deutschland trainiert Wladimir hart für sein Profidebüt.
  • ... dank hartem Trainer

    ... dank hartem Trainer

    Sein erster Profi-Trainer ist Box-Koryphäe Fritz Sdunek, der ihn im Gym fit für die ganz großen Fights macht.
  • Legenden-Treffen

    Legenden-Treffen

    Die Klitschkos lernen bald die Legenden des Sports kennen. Hier treffen sie den wohl größten deutschen Boxer aller Zeiten, Max Schmeling.
  • Die Karriere kommt ins Rollen

    Die Karriere kommt ins Rollen

    Die ersten Kämpfe Klitschkos verlaufen stark. Der vorläufige Höhepunkt ist der EM-Titel 1999, den er im Kampf gegen Axel Schulz durch technischen K.o. in der achten Runde erringt.
  • WBO-Titel

    WBO-Titel

    Im neuen Millennium packt sich der nun "Dr. Steelhammer" getaufte Ukrainer seinen ersten dicken Gürtel. Der Punktsieg gegen Chris Byrd im Oktober 2000 beschert ihm den WBO-Titel.
  • Box-Popstar

    Box-Popstar

    Logisch, dass das charismatische Box-Brüderpaar durch seinen Erfolg immer populärer wird. TV-Auftritte wie hier bei Stefan Raab sind bald an der Tagesordnung.
  • Warum eigentlich Doktor?

    Warum eigentlich Doktor?

    Wladimir hat es nicht nur in den Fäusten sondern auch im Kopf. 2001 promoviert er nach seinem Sport- und Philosophiestudium zum Thema "Pädagogische Kontrolle im Sport". Zudem ist er begeisterter Schach-Fan.
  • Rückschlag

    Rückschlag

    Doch nach dem Höhenflug stürzt Wladimir ab. Er verliert seinen Weltmeistertitel 2003 völlig überraschend gegen den 37-jährigen Corrie Sanders. Dabei geht er sogar K.o.
  • Die Krise

    Die Krise

    Der Rückschlag stürzt Klitschko in seine erste große Karriere-Krise. 2004 darf er gegen Lamon Brewster wieder um den WBO-Titel kämpfen. Doch der schickt ihn in Runde fünf auf die Bretter - KlitschK.o.!
  • Das Comeback

    Das Comeback

    Der 1,98-Hüne arbeitet hart an sich, wechselt seinen Trainer und fightet sich zurück. 2006 boxt er gegen Chris Byrd, streckt den US-Amerikaner in Runde sieben nieder und wird Weltmeister der IBF und IBO. Comeback geglückt!
  • Noch mehr Gürtel

    Noch mehr Gürtel

    Sein Titelhunger ist noch nicht gestillt. 2008 besiegt er den Russen Sultan Ibragimov und schnallt sich zum zweiten Mal in seiner Laufbahn den WBO-Gürtel um. Drei Weltmeistertitel nennt er sein Eigen.
  • Provokationen von überall

    Provokationen von überall

    Diese Dominanz weckt die Angriffslust der Herausforderer. Einer davon ist der Brite David Haye. Er provoziert mit Bildern, auf denen er die Klitschkos enthauptet. 2011 besiegt Wladimir ihn nach Punkten und hält damit auch den WBA-Gürtel.
  • Schicksalsschlag

    Schicksalsschlag

    Die Titel der größten Verbände holt Wladimir unter seinem Coach Emanuel Steward. Doch der verstirbt im Jahr. 2012. "Ich werde die gemeinsame Zeit vermissen, die langen Gespräche über das Boxen, die Welt und das Leben", sagt Klitschko.
  • Familienglück

    Familienglück

    Privat hat Wladimir sein Glück gefunden: 2013 verlobt er sich mit der Schauspielerin Hayden Panettiere. Ein Jahr später werden die beiden Eltern einer Tochter.
  • Höhepunkt der Karriere

    Höhepunkt der Karriere

    Dr. Steelhammer ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen. Gemeinsam mit seinem Bruder Vitali hält er alle WM-Titel der größten Verbände. Nie zuvor waren zwei Brüder gleichzeitig Schwergewichtsweltmeister.
  • Neun Jahre zerschlagen

    Neun Jahre zerschlagen

    Der 28. November 2015 ist ein rabenschwarzer Tag für Wladimir. Überraschend verliert er nach Punkten gegen den Tausendsassa Tyson Fury. Nach neun Jahren muss der Ukrainer alle Titel abgeben.
  • Alles vorbei?

    Alles vorbei?

    Klitschko ist am Boden. Seine Dominanz ist zerschlagen. Doch so kann er seine Karriere nicht beenden.
  • Der letzte Kampf

    Der letzte Kampf

    Am 29. April 2017 steigt Wladimir Klitschko nach knapp anderthalb Jahren Pause wieder in den Ring. Gegen den britischen Shooting-Star Anthony Joshua kämpft er um die Gürtel der IBF, IBO und WBA. Mit 41 Jahren will Dr. Steelhamer es noch mal wissen.
  • Der Mega-Fight

    Der Mega-Fight

    90.000 Augen im Wembley Stadion und Millionen vor den TV-Geräten sehen einen spannenden Kampf zwischen Joshua und Klitschko. Doch in Runde elf ist für Dr. Steelhammer alles vorbei: Joshua gewinnt nach Technischem K.o.!
  • Rückkampf in Planung?

    Rückkampf in Planung?

    Nach der Niederlage ist Klitschko ein großer Sportsmann: Einerseits sieht er die Niederlage ein und gratuliert seinem Gegner. Andererseits habe er so viel "gelernt, wie noch nie". Auch deshalb wird über einen Rückkampf spekuliert. Datum (11.11.17) und Ort (Las Vegas) standen wohl bereits fest.
  • Das Ende

    Das Ende

    Allerdings wird es dazu nicht kommen. Obwohl die Box-Welt einen Rückkampf mehr als gerne gesehen hätte, ist für Klitschko Schluss. Nach über 20 Jahren im Profigeschäft hängt der Ukrainer seine Handschuhe an den Nagel und beendet seine Karriere. Sein eindrucksvoller Kampfrekord bleibt auf ewig bestehen: 64 von 69 Profikämpfen gewinnt er, 53 durch K.o.
»
Anzeige