Liveticker

Planica - HS 225 Einzel - Herren
17:00
Auf Wiedersehen!
Das war es für heute aus dem "Tal der Schanzen" in Planica. Weiter geht es am morgigen Samstag um 10:00 Uhr mit dem letzten Teamwettkampf der Saison. Wir sind natürlich wieder live dabei. Bis dahin!
16:59
Ammann fällt zurück
Für Simon Ammann ging es im Finale noch einige Positionen zurück und der einzige Schweizer im heutigen Wettkampf beendete das Springen auf der 19. Position.
16:57
Hayböck springt in Top Ten vor
Im Team der Österreicher konnte sich Michael Hayböck im Finale noch einmal deutlich steigern und kämpfte sich von Rang zwölf noch bis auf Platz sechs nach vorne. Manuel Fettner und Stefan Huber komplettierten das Teamresultat auf den Plätzen 24 und 30.
16:56
Übrige Deutsche abgeschlagen
Die anderen deutschen Springer mussten sich mit Platzierungen im Mittelfeld zufrieden geben. Für Karl Geiger wurde es schließlich Platz 16, Richard Freitag ersprang sich Position 25.
16:55
Kraft siegt vor zwei Deutschen!
Gegen Stefan Kraft war auch heute wieder kein Kraut gewachsen und der Österreicher sicherte sich mit 243 und 240,5 Metern sowie 10,2 Punkten Vorsprung den Sieg im ersten Finalwettkampf aus Planica. Dahinter überzeugten die deutschen Springer und Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler brachten mit guten Weiten die Plätze zwei und drei nach Hause. Mit seinem Sieg hat Kraft auch den Gesamtweltcup so gut wie sicher, denn vor dem großen Finale liegt er 86 Punkte vor Stoch, der heute Fünfter wurde.
16:52
Stefan Kraft (AUT)
Und auch Stefan Kraft startet aus Gate zwölf und aus diesem kann er dann tatsächlich sogar die Bestweite im Finaldurchgang hinknallen. 240,5 Meter haut er trotz einem zu späten Absprung hin und das ist natürlich der Sieg!
16:51
Andreas Wellinger (GER)
Cheftrainer Werner Schuster hat sich dazu entschieden seinen Schützling mit einem Gate weniger Anlauf auf die Reise zu schicken und das war genau die richtige Entscheidung! Wellinger kommt dennoch auf eine gute Geschwindigkeit, liegt hoch in der Luft und setzt die Landung nach 235 Metern ohne Probleme. Er geht souverän an Eisenbichler vorbei, den Sieg kann einmal mehr nur noch Kraft verhindern.
16:48
Markus Eisenbichler (GER)
Kann Markus Eisenbichler seinen Podestplatz verteidigen? Und wie! Den 25-Jährigen trägt es auch jetzt wieder hoch hinaus und er brennt 236 Meter in den Schnee.
16:47
Kamil Stoch (POL)
Da hat er noch viel rausgeholt! Stoch war auch jetzt wieder am Absprung zu spät dran, lässt dadurch viele Meter liegen, erreicht aber immerhin noch 227 Metern. Trotzdem: Auch er bleibt hinter Kasai zurück und verliert so wichtige Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup.
16:46
Anders Fannemel (NOR)
Vorhin kam er ins Fliegen, jetzt muss sich Anders Fannemel mit weniger zufrieden geben und lässt mit einem späten Absprung viel liegen. Nach 215 Metern schleudert es ihn hinter Johansson auf Rang fünf zurück.
16:45
Robert Johansson (NOR)
Und auch Robert Johansson kann dem Altmeister auch Japan nicht gefährlich werden. Der 27-Jährige arbeit in der Luft gewohnt viel mit den Armen, was ihm immer einige Noten kostet. Auch in der Weite kann er mit 225 Metern keinen Angriff starten.
16:43
Piotr Zyla (POL)
Bei Zyla geht es nicht ganz so weit und der Sprung des Polen ist nach 223,5 Metern schon deutlich früher. Durch die Gate- und Windpunkte rettet er sich immerhin noch auf Rang drei.
16:42
Noriaki Kasai (JPN)
Noriaki Kasai zeigt, dass auch aus diesem Gate noch viel drin ist! Trotz schwieriger Bedingungen, zeigt er auch jetzt wieder einen Sprung wie aus dem Lehrbuch und geht nach 235,5 Metern in Führung.
16:40
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka wird heute nicht mit vielen Punkten belohnt werden. Der Tscheche muss in der Luft viel arbeiten und erreicht gerade einmal 215 Meter.
16:39
Peter Prevc (SLO)
Vor dem letzten Zehnerblock hat sich die Jury dazu entschlossen noch einmal ein Gate nach unten zu gehen. Wir sind also wieder in Gate 13 angekommen, aus dem wir vorhin im Finale schon gesprungen waren. Für Peter Prevc reicht es aus dieser Anfahrsposition zu 226 Metern.
16:36
Alex Insam (ITA)
Alex Insam kommt auch jetzt wieder ins Fliegen und setzt den nächsten weiten Sprung in den Hang. Mit 225 Metern wird es für den 19-Jährigen jetzt aber trotzdem einige Ränge nach hinten gehen. Sei es drum, es wird dennoch seine bisherige Bestplatzierung im Weltcup werden.
16:35
Michael Hayböck (AUT)
Es geht doch! Nachdem der erste Flug nicht rund lief, macht Hayböck seine Sache im Finale deutlich besser und zieht seinen Sprung bis auf 237 Meter hinunter. Ito kann seinen Platz in der Leadersbox wieder räumen.
16:33
Daiki Ito (JPN)
Jetzt wackelt die Führung! Daiki Ito kommt gut raus, liegt schön in der Luft und setzt seine Landung nach 230 Metern butterweich in den Schnee. Dadurch sind dann auch die Noten hoch und er schnappt sich Kot.
16:32
Andreas Stjernen (NOR)
Die Bedingungen sind jetzt richtig gut, doch ausnutze kann Andreas Stjernen das nur bedingt. Der Norweger setzt seinen Sprung zu spät an und verliert dadurch die Meter, die zur Führung gereicht hätten. Mit 228 Metern fällt er hinter Kot und Tande zurück.
16:31
Simon Ammann (SUI)
Der einzige Schweizer ist in der Spur, aber auch er kann Kot und Tande nicht ins Schwitzen bringen. Mit 228 Metern und niedrigen Noten wird es für Ammann noch einmal eine Plätze nach hinten gehen.
16:30
Tomas Vancura (CZE)
Wie im ersten Sprung, hat Tomas Vancura auch jetzt wieder eine große Unsicherheit nach dem Schanzentisch und es dreht seinen Körper nach rechts. Aber einmal mehr bekommt er den Flug wieder gedreht und kann mit 224 Metern einen soliden Sprung abliefern.
16:28
Karl Geiger (GER)
Klasse! Karl Geiger kann zwar nicht die Führung angreifen, aber mit 227 Metern präsentiert der 24-Jährige auch jetzt wieder einen richtig starken Flug, der noch einmal Selbstvertrauen für den morgigen Wettkampf geben sollte.
16:27
Maciej Kot (POL)
Ganz anders zeigt sich Teamkollege Maciej Kot! Der 25-Jährige hat viel Höhe, wackelt viel im Sprung, schafft es mit 228 Metern aber dennoch auf Weite. Hinzu kommen hohe Noten und 12,2 Punkte für den Rückenwind, weshalb er sich dann auch Tande schnappen kann.
16:26
Dawid Kubacki (POL)
Bei Dawid Kubacki geht es bei ähnlichen Bedingungen deutlich kürzer und dem Polen fehlen nach einem zu späten Absprung schon früh die Meter. 215 Meter werfen ihn auf den fünften Rang der Zwischenwertung zurück.
16:25
Daniel-Andre Tande (NOR)
Das ist doch etwas Überraschend. Obwohl der Rückenwind weiterhin ordentlich ist, hat sich die Jury entschieden ein Gate nach unten zu gehen und von Gate 14 zu starten. Und das scheint die richtige Entscheidung zu sein! Daniel-Andre Tande schafft es zum ersten Mal in diesen Tagen die Absprungphase optimal zu treffen und haut dann 233 Meter hin.
16:22
Manuel Fettner (AUT)
Auch Manuel Fettner wird die Spitze von Domen Prevc nicht angreifen. Der 31-Jährige bekommt seine Übergangsphase nicht sauber hin und muss sich schließlich mit 220,5 Metern zufrieden geben. Für den Tiroler geht es auf Position vier nach hinten.
16:21
Anze Semenic (SLO)
Der nächste Slowene ist bereits in der Luft und stellt am Ende exakt die gleiche Weite hin wie zuvor Damjan. Vielleicht spielt da heute auch die Nervosität eine Rolle, denn auch jetzt kam er nicht an die Weiten heran, die er im Training gezeigt hatte.
16:20
Jernej Damjan (SLO)
Teamkollege Damjan macht seine Sache deutlich besser. Der 33-Jährige geht mit viel Gefühl an die Sache heran und das zahlt sich aus. Nach 221 Metern kann er Domen Prevc zwar nicht von der Spitze verdrängen, aber mit Platz zwei dürfte er durchaus zufrieden sein.
16:19
Jurij Tepes (SLO)
Es ist nicht der Tag des Jurij Tepes. Der Slowene kommt jetzt zwar besser raus, als in seinem ersten Sprung, doch dafür verhaut er die letzte Flugphase. Er kommt in eine Asymmetrie und schon ging ihm die Höhe flöten. Nach 217 Metern fällt er auf Platz drei zurück.
16:18
Domen Prevc (SLO)
In seinem ersten Sprung hatte es Domen Prevc übertrieben, jetzt kommt der 17-Jährige am Absprung besser durch und dann geht es für ihn dahin. Nach 229 Metern löst er Freitag ab.
16:16
Sebastian Colloredo (ITA)
Sebastian Colloredo ist nach seiner Landung nicht ganz zufrieden, denn mit 211,5 Metern kann der 29-Jährige die Führung von Freitag bei Weitem nicht angreifen und muss sich sogar hinter Takeuchi einreihen.
16:15
Richard Freitag (GER)
Der erste Sprung von Richard Freitag lief nicht optimal, doch jetzt läuft es beim 25-Jährigen! Die Absprungphase passt dieses Mal und dann ist auch die nötige Höhe vorhanden, um auf Weite zu kommen. Mit 222 Metern könnte er durchaus noch einige Plätze aufholen.
16:14
Taku Takeuchi (JPN)
Nun sollte Klimov seinen Platz in der Leadersbox allerdings räumen müssen, denn Taku Takeuchi kommt im Finale deutlich besser zurecht und segelt bis auf 214,5 Meter hinunter.
16:13
Stefan Huber (AUT)
Beim 23-Jährigen aus Österreich läuft es im Finale etwas Besser als in seinem ersten Sprung und mit 211 Metern geht es noch einmal zwei Meter weiter. Klimov kann er allerdings nicht schnappen und bleibt dahinter zurück.
16:12
Evgeniy Klimov (RUS)
Die Jury gibt zum Finale noch einmal einige Meter mehr Anlauf und statt aus Gate 13 geht es nun aus Gate 15 zur Sache. Erster Starter im Finale ist Evgeniy Klimov, der die höhere Anfahrt nicht zu einer größeren Weiten nutzen kann. Nach 218 Metern kommt er nun auf 211 Meter.
15:57
Finale beginnt um 16:11 Uhr
Das war es für den Moment aus Planica. Das Finale wird um 16:11 Uhr gestartet!
15:56
Ammann im Mittelfeld
Sich locker für das Finale qualifizieren konnte auch der einzige Schweizer im Wettkampf, mit Rang 15 hat Ammann aber noch viel Luft nach oben.
15:54
Wank und Leyhe ausgeschieden
Im deutschen Team müssen wir im Finale auf zwei der sechs gestarteten Athleten verzichten. Sowohl Andreas Wank als auch Stephan Leyhe hatten es nicht geschafft einen Platz unter den Top 30 zu sichern. Bereits früh im 2. Durchgang an der Reihe ist Richard Freitag als 27., Karl Geiger liegt zur Halbzeit auf Position 17.
15:53
Vier Österreicher dabei
Im 2. Durchgang dabei sind neben Stefan Kraft auch die übrigen drei ÖSV-Adler, allerdings keiner in den Top Ten. Zweibester Österreicher ist Michael Hayböck auf Rang zwölf, Manuel Fettner folgt auf Platz 21., Stefan Huber qualifizierte sich mit Rang 29.
15:51
Kraft vor zwei Deutschen
Stefan Kraft wird seiner Favoritenrolle einmal mehr gerecht und liegt zur Halbzeit mit 243 Metern zur Halbzeit auf Platz eins der Zwischenwertung. Doch sicher ist ihm der Sieg noch nicht, denn nur 7,4 Punkte dahinter folgt Andreas Wellinger. Dritter ist Markus Eisenbichler, dem aber bereits 16,2 Zähler zum Österreicher fehlen.
15:50
Stefan Kraft (AUT)
Ganz anders Stefan Kraft! Der Österreicher erwischt den Absprung sauber, ist sofort da und liegt ganz ruhig in der Luft. Erst nach 243 Metern kommt er zur Landung und für die zücken die Sprungrichter wieder hohe Noten. Kraft übernimmt die Führung.
15:47
Kamil Stoch (POL)
Der Sprung war zwar gut, aber da war noch einiges mehr drin gewesen für Stoch. Der 29-Jährige, der Stefan Kraft noch die Gesamtwertung abluchsen will, braucht nach dem Schanzentisch einen Tack zu lange, bis er in der richtigen Flugposition ist und diese Geschwindigkeit fehlt ihm dann am Ende des Fluges. Nach 229,5 Metern ist er aktuell Dritter.
15:45
Andreas Wellinger (GER)
Stark! Andreas Wellinger hat es nicht viel besser als die Springer vor ihm, doch der Rückenwind macht ihm überhaupt nichts aus. Wellinger bringt seinen Flug ruhig bis auf 235 Meter und geht durch hohe Noten und 9,6 Pluspunkte in der Windwertung locker an Eisenbichler vorbei.
15:44
Peter Prevc (SLO)
Auch Peter Prevc kommt in seinem Sprung nicht richtig ins Fliegen und landet nun schon nach 218,5 Metern. Die Noten sind zwar hoch, bringen ihn aber nicht viel weiter nach vorne. Schon 15 Punkte fehlen ihm als Siebten zu Eisenbichler.
15:43
Michael Hayböck (AUT)
Da hat er am Absprung viel verschenkt! Michael Hayböck ist am Schanzentisch zu spät dran und vergibt so viel Höhe, die ihm am Ende des Fluges fehlt. Nach 223 Metern ist er aber trotzdem sicher im Finale dabei.
15:42
Noriaki Kasai (JPN)
Unglaublich dieser Kasai! Der 44-Jährige hatte hier eiskalt auf alle Trainingssprünge verzichtet und macht jetzt seinen ersten Flug und der geht sofort auf eine große Weite. Ganz ruhig liegt er über den Hang und setzt die Landung nach 221 Metern butterweich in den Schnee. Und das obwohl er richtig viel Rückenwind hatte, wodurch es noch einmal 10,1 Punkte obendrauf gab. Für die Spitze reicht es aber trotzdem nicht und er sortiert sich auf Rang fünf ein.
15:40
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc liegt ganz tief zwischen seinen Ski und wackelt den Sprung auf 212 Meter hinunter. Eine Weite, die den 17-Jährigen natürlich nicht zufrieden stimmen wird.
15:39
Jurij Tepes (SLO)
Enttäuschung bei Jurij Tepes! Der große Flieger aus Slowenien geht seinen Flug extrem aggressiv an und das wird heute nicht belohnt. Mit 214,5 Metern erreicht er nicht das, zu dem er eigentlich fähig ist.
15:38
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande fehlt zum Ende der Saison die Spritzigkeit und dem Norweger gelingt es nicht mehr stabil gute Sprünge zu zeigen. Mit 219,5 Metern geht es für ihn auch heute wieder zurück und es steht nur Platz 14 hinter seinem Namen.
15:36
Maciej Kot (POL)
Maciej Kot eröffnet das Feld der besten zehn Flieger, aber auch er kann Eisenbichler nicht gefährlich werden. Nach 218,5 Metern geht es für den 25-Jährigen zur Landung.
15:35
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla nutzt seine Sprungkraft aus, katapultiert sich am Schanzentisch auf eine gute Höhe und kann so auch unter Rückenwind einen guten Sprung auf 225 Meter zeigen. Eisenbichler kann aber auch er damit nicht angreifen, es geht auf Rang vier.
15:33
Andreas Stjernen (NOR)
Und auch Andreas Stjernen ist nach der Landung alles andere als zufrieden. Der Flieger aus Norwegen hatte sich deutlich mehr vorgenommen als 219,5 Meter.
15:32
Richard Freitag (GER)
Da wäre deutlich mehr drin gewesen! Richard Freitag ist am Absprung zu früh dran, verliert so viel Geschwindigkeit und kann mit 213 Metern nur eine Durchschnittsweite zeigen. Als 15 ist er zwar im Finale, wird dort aber schon früh an der Reihe sein.
15:31
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson viel am Absprung zu viele und das geht nach hinten los. Die Ski stellen sich zu schnell an, bremsen ihn und mit 228 Metern trägt es den 28-Jährigen nicht in die Bereiche eines Eisenbichlers.
15:30
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler konnte hier bisher tolle Sprünge zeigen und auch jetzt denkt der 25-Jährige nicht daran schnell zur Landung zu kommen! Nach dem Tisch hatte er einen kleinen Fehler drin, doch im zweiten Teil passt die Fluglage und es geht auf seine neue persönliche Bestweite von 243,5 Metern. Es geht an die Spitze des Feldes.
15:28
Jernej Damjan (SLO)
Anders als viele seiner Teamkollegen ist Jernej Damjan keiner der ganz großen Flieger im Feld und so wird der 33-Jährige am Ende sicherlich auch mit seinen 217,5 Metern zufrieden sein.
15:27
Karl Geiger (GER)
In Vikersund hatte Karl Geiger noch viele Probleme im Flugsystem, hier läuft es für den 24-Jährigen deutlich besser und mit einer starken zweiten Flugphase geht es bis auf 224,5 Meter hinunter. Hinzukommen richtig hohe Noten im 18er- und 19er-Bereich.
15:26
Manuel Fettner (AUT)
Damit kann er zufrieden sein. Manuel Fettner zeigt eine schöne, flüssige erste Flugphase und geht ohne viele Eingriffe in seinen Flug bis auf 221,5 Meter hinunter. Führender bleibt aber der Norweger Fannemel.
15:25
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki, der für eine niedrige Flugphase bekannt ist, gelingt die Landung deutlich besser. Für 220,5 Meter geht durchweg die 18,5 in seine Wertung ein und damit geht es für ihn vorerst auf Platz sieben.
15:24
Evgeniy Klimov (RUS)
Im ersten Flugabschnitt muss Evgeniy Klimov viel korrigieren, doch als der 23-Jährige aus Russland seinen Sprung stabil hat, geht es weit hinunter. Bei der Landung hat aber auch Klimov Schwierigkeiten, denn er kam aus einer wahnsinnigen Höhe, wodurch er unter großem Landedruck keinen Telemark mehr setzen konnte.
15:22
Anze Semenic (SLO)
Anze Semenic konnte hier in allen Trainings mit starken Weiten überzeugen. Was zeigt er jetzt, wo es darauf ankommt? Einen guten Flug, aber eben keinen sehr guten. 229,5 Meter werden ihn nicht nach ganz vorne bringen.
15:21
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito tut ihm diesen Gefallen nicht und springt deutlich weiter, als der französische Konkurrent. Nach 228 Metern ist er sicher im Finale dabei.
15:21
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vincent Descombes Sevoie kommt da zwar nicht heran, aber der Franzose hat zum Ende der Saison auch langsam mit der Form zu kämpfen. Nach 215,5 Metern und hohen Abzügen für den Wind muss er noch einen Athleten hinter sich lassen, um im Finale dabeizusein.
15:20
Anders Fannemel (NOR)
Jetzt geht es richtig weit! Anders Fannemel katapultiert sich in eine hohe Flugbahn, segelt dann ganz ruhig über den Hang und kommt erst nach 243 Metern zur Landung. Von Teamkollege Tande und dem Polen Kot gibt es dafür Applaus aus dem Aufwärmraum.
15:19
Tomas Vancura (CZE)
Nach dem Tisch hat Tomas Vancura mit Turbulenzen zu kämpfen, doch die bringen den Tschechen nicht aus der Ruhe und bei nur leichtem Rückenwind setzt er mit 225 Metern seine neue persönliche Bestweite.
15:18
Simon Ammann (SUI)
Toll! Simon Ammann kommt hier richtig gut zurecht und zeigt das auch heute wieder. Der Schweizer zeigt sich besonders in der ersten Phase richtig stark, nimmt viel Geschwindigkeit mit in den Flug und setzt mit 231 Metern den bisher besten Sprung des Durchgangs. Durch die niedrigen Noten und Abzügen im Wind kann er zwar die Führung nicht übernehmen, das Gefühl wird ihm aber trotzdem keiner nehmen können.
15:16
Roman Koudelka (CZE)
Ganz anders zeigt sich Roman Koudelka! Der Tscheche hat schon kurz nach dem Tisch eine schöne Höhe und geht mit einem extrem weiten V-Stil bis auf 222 Meter hinunter. Da er deutlich schlechteren Wind hatte als zuvor Insam geht er damit knapp an die Spitze.
15:15
Andreas Wank (GER)
205,5 Meter sind zwar keine schlechte Weite für Andreas Wank, doch sicher ist ihm damit der Auftritt im zweiten Durchgang noch nicht. Aktuell liegt er damit auf Platz fünf, heißt er müsste noch zwei Springer hinter sich lassen.
15:14
Alex Insam (ITA)
Alex Insam hat uns in dieser Saison schön des Öfteren gezeigt, dass er ein Fliegertyp ist und auch heute haut der Italiener wieder einen Topflug raus! Mit einem breiten "V" legt er sich auf den Wind und brettert 225,5 Meter hin. Er setzt sich auf Platz eins und das mit dicken Vorsprung zu Teamkollege Colloredo.
15:13
Stefan Huber (AUT)
Bei Stefan Huber geht es da schon deutlich weiter und mit 209 Metern leistet der erste Österreicher einen guten Auftakt.
15:12
Stephan Leyhe (GER)
Bei Stephan Leyhe läuft es hingegen nicht gut. Die Ski sind kurz nach dem Absprung zu steil angestellt und besonders im Endteil hat der Willinger sehr viel Bewegungen. Nach 201,5 Metern wird er das Finale wohl nicht sehen.
15:11
Sebastian Colloredo (ITA)
Stark! Die Italiener kommen zum Saisonende noch einmal richtig in Fahrt und Sebastian Colloredo präsentiert uns einen ruhigen Flug, der bis auf 212 Meter hinuntergeht. Der Cheftrainer ballt zufrieden die Faust und auch Colloredo hat ein breites Grinsen auf dem Gesicht. Er geht natürlich an die Spitze und hat gute Chancen auf das Finale.
15:10
Mikhail Nazarov (RUS)
Mikhail Nazarov rutschte nur knapp in den Wettkampf, für Punkte wird es aber wohl auch für ihn nicht reichen. Bei Rückenwind kann er nicht viel mehr als 196,5 Meter herausholen und leistet sich dann auch noch einen Wackler bei der Ausfahrt.
15:09
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Die Jury zeigt Erbarmen mit den Athleten und entscheidet sich dafür vor dem nächsten Springer ein Gate mehr Anlauf zu geben. Mackenzie Boyd-Clowes kann das allerdings nicht wirklich für seine Zwecke nutzen. Der Sprung des Kanadiers verläuft insgesamt zwar ruhig, doch mit 201 Metern fehlt es an Weite und er sortiert sich auf dem vorletzten Platz ein.
15:08
Jarkko Määttä (FIN)
Sein Landsmann Jarkko Määttä hat da schon größere Möglichkeiten. Mit 200,5 Metern legt er zwar keine Topweite hin, setzt sich aber durch mehr Punkte in der Windkompensation immerhin auf Rang zwei.
15:06
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto soll einmal die Finnen zurück an die Spitze bringen. Bis dahin hat der junge Athlet aber noch einen langen Weg vor sich, denn heute muss er nach 198,5 Metern abwarten, ob er überhaupt im Finale der besten 30 dabei ist.
15:05
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi greift indes nach der Spitze und zeigt einen ruhigen Flug, der bis auf 206,5 Meter geht. In den Noten lässt aber auch der Japaner liegen und bekommt im Schnitt nur die 17,5.
15:04
Alexey Romashov (RUS)
Er hingegen wird wohl schon seine Sachen packen müssen! Alexey Romashov haut es schon nach dem Tisch die Arme nach hinten und die Ski gegen den Körper. Der Russe schafft es nicht auf Höhe zu kommen und bereits nach 180 Metern ist für ihn Schluss.
15:03
Ville Larinto (FIN)
Auch Ville Larinto kratzt an der magischen Grenze, die jeder Skispringer einmal in seinem Leben überfliegen will. Ob 201,5 Meter für das Finale reichen, da muss er noch etwas warten, denn in der Probe waren fast alle über diese Marke geflogen.
15:02
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Bei Ryoyu Kobayashi ist es dann so weit und wir sehen bereits den ersten 200-Meter-Flug. Der junge Japaner muss nach dem Tisch viel arbeiten, doch dann läuft sein Sprung ruhig durch und er erreicht 204 Meter.
15:01
Tilen Bartol (SLO)
Auf geht's! Mit Tilen Bartol stürzt sich der erste Springer in die Anlaufspur. Zufrieden sein wird der 19-Jährige nach seinen 199 Metern allerdings wohl nicht, denn das war sein bisher schlechtester Sprung in den letzten Tagen.
14:58
Die üblichen Verdächtigen
Ganz oben auf der Favoritenliste stehen auch heute wieder die üblichen Verdächtigen um Andreas Wellinger, Stefan Kraft und Kamil Stoch. Mit guten Leistungen konnten sich im Training aber auch einige Slowenen hervortun, die wir sonst nicht vorne lesen. Anze Semenic beendete das 1. Training auf Rang zwei und war auch im zweiten Durchgang weit vorne zu finden.
14:56
Nur Ammann für die Schweiz
Das kleine Team der Schweiz musste in der Qualifikation gleich drei Ausfälle hinnehmen und so wird heute einzig Simon Ammann, der zum Ende der Saison wieder besser in Form kommt, an den Start gehen dürfen. In der Probe konnte Ammann mit 228,5 Metern überzeugen.
14:53
Vier Österreicher im Wettkampf
Die Bilanz der Österreicher fiel gestern hingegen ernüchternd aus und es sind heute nur vier Athleten im Wettkampf dabei. Neben Hayböck und Kraft, die bereits vorqualifiziert waren, erreichten nur Manuel Fettner und Stefan Huber den heutigen Bewerb. Markus Schiffner sowie Daniel Huber mussten hingegen bereits nach der Qualifikation die Segel streichen. Von Cheftrainer Heinz Kuttin nicht für Planica nominiert wurde Gregor Schlierenzauer. Andreas Kofler hatte seine Saison bereits nach dem Wettkampf in Trondheim beendet.
14:50
DSV-Team komplett vertreten
Aus dem deutschen Team dürfen heute alle sechs Starter über die Schanze gehen. Neben Eisenbichler hatten dabei auch Karl Geiger und Richard Freitag überzeugen können. Stephan Leyhe erreichte den Wettkampf ebenfalls ohne Probleme. Für Andreas Wank wurde es eng und am Ende profitierte der DSV-Springer von der Disqualifikation Forfangs, wodurch er noch von Platz 31 auf Rang 30 vorrückte. Wellinger nutzte sein Recht und verzichtete wie viele andere Athleten in den Top Ten der Flugwertung auf den Start in der Quali. Dass er auch heute wieder Kandidat für ganz oben ist, hatte er aber im Training gezeigt, wo Wellinger beide Durchgänge gewann.
14:47
Johansson gewinnt Quali
Am gestrigen Donnerstag gingen die Athleten bereits in der Qualifikation über den Bakken, wo es galt 35 Athleten für den heutigen Bewerb auszusortieren. Gewonnen hatte die Ausscheidung der Norweger Robert Johansson mit 233 Metern. Der zweite Platz ging an Piotr Zyla aus Polen. Markus Eisenbichler konnte sich mit 236 Metern auf Rang drei einreihen. Eigentlich war Johann Andre Forfang aus Norwegen mit 241,5 Metern am weitesten geflogen. Allerdings überstand der 21-Jährige die Materialkontrolle nicht und wurde disqualifiziert.
14:43
Kristallkugeln noch nicht vergeben
Spannung ist beim Saisonfinale in Planica garantiert, denn die Kristallkugeln für den Weltcup und die Skiflugwertungen sind noch nicht vergeben. Im Gesamtweltcup führt Stefan Kraft zwei Einzelbewerbe vor Ende lediglich mit 31 Punkten zum Polen Kamil Stoch. Keine Chance mehr hat der Norweger Daniel-Andre Tande, dem 284 Zähler zu Kraft fehlen. Auch in der Skiflugwertung führt aktuell Kraft das Feld vor Stoch an. Dort hat er einen Vorsprung von 56 Punkten. Dritter ist Andreas Wellinger, dessen Chancen mit 72 Punkten Abstand jedoch relativ gering sind.
14:39
Willkommen aus Planica
Nach der Premiere der neu eingerichteten Raw-Air in Norwegen steht an diesem Wochenende das traditionelle Saisonfinale in Planica an. Der erste von insgesamt drei Skiflugbewerben startet um 15:00 Uhr.

Wintersportkalender

Mixed
Schweden
Östersund
26.11.2017
Staffel single mixed
14:15
Mixed
Schweden
Östersund
26.11.2017
Staffel mixed 2x6km + 2x7,5km
17:10
Damen
Schweden
Östersund
29.11.2017
15km Einzel
17:15
Herren
Schweden
Östersund
30.11.2017
20km Einzel
17:15
Damen
Schweden
Östersund
01.12.2017
7,5km Sprint
17:45
Anzeige