Liveticker

Nizhny Tagil - HS 134 Einzel - Herren
17:52
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns für dieses Wochenende von spannenden Wettkämpfen aus Russland. Weiter geht es für die Skispringer dann am kommenden Wochenende im deutschen Titisee-Neustadt, wo ein Team und eine Einzelbewerb auf dem Plan stehen. Wir berichten natürlich auch dann wieder live. Bis dann!
17:51
Ammann auf Platz zwölf
Im Team der Eidgenossen lief es heute ein wenig schlechter als noch am Samstag und das beste Resultat erzielte Simon Ammann auf der zwölften Position. Gregor Deschwanden nimmt als 28. nur wenige Zähler für die Gesamtwertung mit.
17:50
ÖSV-Springer noch ohne Biss
Noch an Spritzigkeit fehlt es den österreichischen Skispringern, von denen auch heute wieder nur Stefan Kraft voll überzeugen konnte. Hinter ihm ersprang Manuel Fettner mit Platz 13 das zweitbeste Resultat. Clemens Aigner und Manuel Poppinger beendeten den Wettkampf mit den Plätzen 20 und 23.
17:48
Deutsche Adler feiern den Doppelsieg!
Die deutschen Skispringer brennen auch heute wieder ein Feuerwerk ab: Andreas Wellinger und Richard Freitag sorgen für den deutschen Doppelsieg und stehen vor Stefan Kraft aus Österreich auf dem Podest. Und fast wäre es sogar ein reines DSV-Podium geworden: Nur 0,3 Punkte hatten Markus Eisenbichler zu Rang drei gefehlt. Ebenfalls in den Top Ten dabei war Karl Geiger als Neunter. Stephan Leyhe und Pius Paschke komplettieren das Ergebnis mit den Plätzen 17 und 24.
17:45
Andreas Wellinger (GER)
Das ist der Sieg! Andreas Wellinger zieht trotz schwierigerer Bedingungen knallhart durch und bringt seinen Sprung mit einem perfekten Telemark auf 133,5 Meter. Für die saubere Haltung zieht der slowenische Punktrichter sogar die 20,0.
17:44
Markus Eisenbichler (GER)
Das könnte das Podest gekostet haben! Markus Eisenbichler ist am Absprung zu spät dran und so gehen im sofort ein paar Meter flöten. Eisenbichler ist Dritter und muss jetzt ausgerechnet auf einen Fehler von Landsmann Wellinger hoffen, wenn er auf dem Podium landen will.
17:42
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft geht voll auf Angriff, gibt alles, doch an die Weite von Freitag kommt er nicht ran. Mit 133,5 Metern fällt er auf die zweite Position zurück. Freitag steht also ganz sicher auf dem Podest.
17:42
Richard Freitag (GER)
Kann Richard Freitag das Podest angreifen? Er kann! Er kommt oben gut raus, liegt ruhig über den Hang und knallt die Latten bei 138 Metern in den Schnee. Freitag reißt die Arme in die Luft und setzt sich souverän vor Tande. Das müssen Kraft und Co. jetzt erst einmal unterbieten.
17:40
Maciej Kot (POL)
Kann Tande den nächsten Konkurrenten hinter sich lassen? Ja. Maciej Kot geht zwar auf 132,5 Meter, bekommt aber viele Punkte für den Wind abgezogen und ordnet sich vor Geiger auf Position vier ein.
17:39
Karl Geiger (GER)
Nun gilt es für Karl Geiger. Die Bedingungen lassen einen weiten Sprung zu, denn muss er jetzt nur noch zeigen. Mit 131,5 Metern muss er sich nicht verstecken, doch da wäre durchaus noch ein Tacken mehr drin gewesen. Ein paar Fehlerchen haben ein paar Meter gekostet. Er ist Vierter.
17:38
Andreas Stjernen (NOR)
Andreas Stjernen lässt etwas aus und kommt an die guten Sprünge seiner Landsmänner nicht heran. 128 Metern leuchten auf den Anzeigetafeln auf, was momentan Platz acht bedeutet.
17:37
Anders Fannemel (NOR)
Auch Anders Fannemel wird seinem Landsmann den Platz an der Sonne nicht nehmen können. Mit 132 Metern zeigt aber auch er einen richtig weiten Satz.
17:36
Kamil Stoch (POL)
Auch Kamil Stoch lässt nicht locker und ist mit 134 Metern weit vorne dabei. Doch reicht das auch für die Führung? Die Windabzüge sind auch bei ihm gut und das kann er dann auch durch die guten Noten nicht mehr rausholen. Er ist Zweiter hinter Tande.
17:35
Manuel Fettner (AUT)
Jetzt nimmt der Wettkampf an Fahrt auf! Auch Manuel Fettner haut einen richtig weiten Sprung raus und setzt erst nach 131 Metern die Landung. Durch die Abzüge für den aktuell guten Aufwind fällt er auf Platz fünf hinter Ammann zurück.
17:34
Simon Ammann (SUI)
Stark! Simon Ammann geht auch jetzt wieder volle Attacke und haut mit 133,5 Metern einen Topsprung raus. Die Landung kann er aber nicht sauber hinbringen und das schlägt sich gewohnt in den Haltungsnoten wieder. Mit den Abzügen für den Wind geht es dadurch auf Rang vier nach hinten.
17:32
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki kam oben schön hoch raus, doch unten scheint ihm dann die Luft auszugehen und er muss bereits nach 126,5 Metern landen. Er ist der nächste im Feld, für den es zurückgehen wird.
17:31
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang kann seinen Landsmann Tande heute nicht ärgern. In seinem zweiten Sprung legt der Schanzenrekordhalter 129,5 Meter hin und fällt so ein paar Ränge zurück.
17:30
Piotr Zyla (POL)
Im ersten Sprung hatte Zyla viel Pech mit dem Wind, jetzt zieht er ein glücklicheres Los und schon geht es für ihn mit 131 Metern auf eine ansehnliche Weite.
17:29
Jernej Damjan (SLO)
136 Meter müsste Jernej Damjan jetzt springen, wenn er in Führung gehen will. Gelingen tut ihm das mit 130 Metern nicht ganz, zufrieden ist der 34-Jährige aber dennoch und grinst in die Kameras.
17:28
William Rhoads (USA)
Gestern konnte William Rhoads als 21. sein bisher bestes Weltcup-Ergebnis feiern. Geht es heute vielleicht sogar noch weiter nach vorne? Nein. Der junge US-Boy hat nicht den besten Wind, bringt seinen Versuch nicht sauber runter und fällt mit 111 Metern auf den vorletzten Platz zurück.
17:26
Daniel-Andre Tande (NOR)
Jetzt kann es richtig weit gehen, denn die Bedingungen für Daniel-Andre Tande sind richtig gut. Was bringt der Norweger runter? 138,5 Meter mit perfektem Telemark. Er übernimmt für den Moment die Führung im Wettkampf.
17:26
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny hat es ähnlich gut, doch kann diese Verhältnisse nicht so eiskalt ausnutzen wie Leyhe. Nach nur 121,5 Metern geht es durch die hohen Abzüge in der Windwertung auf Platz zehn zurück.
17:25
Stephan Leyhe (GER)
Jawohl! Stephan Leyhe packt im zweiten Sprung einen richtig weiten Satz raus und haut mit stabilem Flugsystem 132 Meter. Bei der Ausfahrt verwackelt es ihn zwar etwas, aber das sehen die Jurymitglieder zum Glück nicht eng. Er bekommt trotzdem gute Noten und es Zweiter hinter dem Norweger Johansson.
17:23
Anze Semenic (SLO)
Der zweite Zehnerblock steht an und eröffnet wird dieser vom Slowenen Anze Semenic. Die Bedingungen sind ordentlich und die kann er für einen soliden Sprung ausnutzen. Mit 126 Metern geht es für den 24-Jährigen auf die vierte Position.
17:21
Clemens Aigner (AUT)
Nein, auch bei Clemens Aigner geht es nicht weit. Der Österreicher verliert ebenfalls schon schnell an Höhe und landet in einem ähnlichen Bereich wie zuvor Paschke.
17:20
Pius Paschke (GER)
Schade! Die Bedingungen hatten eigentlich viel mehr zugelassen, doch Pius Paschke macht einen kleinen Fehler, der sich niederschlägt. Mit 123,5 Metern wirft es ihn auf Platz fünf zurück.
17:19
Robert Johansson (NOR)
Auch Robert Johansson feiert nach seiner Landung. Der Norweger springt wieder mit vollem Risiko ab, knallt sich in die Sprunglage und zieht den Sprung bis auf 137 Meter runter. Es gibt eine norwegische Doppelspitze.
17:18
Halvor Egner Granerud (NOR)
Im ersten Sprung war Halvor Egner Granerud nicht zufrieden, jetzt findet sich auf dem Gesicht des 21-Jährigen ein Lächeln wieder. Er zieht seinen Sprung auf 126 Meter hinunter und übernimmt mit 9,2 Punkten Vorsprung die Spitze.
17:17
Dimitry Vassiliev (RUS)
Totalabsturz von Dimitry Vassiliev! Der Russe erwischt nicht die besten Bedingungen, kommt so gar nicht ins Fliegen und muss nach 103 Metern abrudern.
17:16
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol schaut nach seinem Sprung alles andere als zufrieden drein. Nach 121 Metern und Noten im 17er-Bereich ist der Slowene aktuell Dritter.
17:15
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vincent Descombes Sevoie ist der Erste, der sich jetzt nicht steigern kann. Der Franzose kommt nicht ins Fliegen und landet nach 123,5 Meter im 1. Durchgang jetzt schon bei 117 Metern.
17:14
Timi Zajc (SLO)
Es scheint jetzt allgemein deutlich besser zu gehen als im 1. Durchgang, denn auch beim Slowenen Timi Zajc geht es jetzt über die 120-Meter-Marke.
17:14
Manuel Poppinger (AUT)
Und auch Manuel Poppinger, der für Österreich als Erster ran muss, kann sich im Finale noch einmal deutlich steigern. "Geht doch!", lässt er im Auslauf verlauten, nachdem die 125 Meter aufleuchten.
17:12
Gregor Deschwanden (SUI)
Auf geht's! Gregor Deschwanden sitzt auf dem Startbalken und begibt sich als erster Athlet im Finale in die Spur. Dieses Mal läuft es für den 26-Jährigen auch ein wenig besser und er stellt 122 Meter hin.
16:58
Finale um 17:12 Uhr
Nach einer kleinen Pause, geht es dann gleich für die Top 30 in die nächste Runde. Gestartet wird das Finale um 17:12 Uhr.
16:57
Knappe Kiste für Deschwanden
Richtig eng war es für Gregor Deschwanden aus Der Schweiz, der sein Ergebnis von gestern nicht wiederholen wird. Der 26-Jährige wird als 30. gleich den Auftakt machen. Teamkollege Simon Ammann machte seine Sache besser und ist zur Halbzeit Elfter.
16:55
Kraft top, Hayböck flop
Im Team der Österreicher hält auch heute wieder Stefan Kraft die Fahne hoch. Der Salzburger hatte mit die schlechtesten Bedingungen konnte damit aber einen starken Sprung raushauen und ist als Dritter wieder mit von der Musik. Auch Manuel Fettner darf mit Platz zehn durchaus zufrieden sein. Clemens Aigner liegt auf Rang 21, Poppinger ist 29. Überhaupt nicht rund lief es für Michael Hayböck. Von ihm müssen wir uns bereits verabschieden. Auch Markus Schiffner schaffte den Sprung unter die Top 30 nicht.
16:53
Gute DSV-Aussichten
Auch heute läuft wieder alles für das deutsche Team: Andreas Wellinger liegt zur Halbzeit vor Landsmann Markus Eisenbichler an der Spitze und auch Richard Freitag hat auf Rang vier noch die Möglichkeit auf das Podest. Karl Geiger liegt auf einen guten sechsten Platz. Auch Stephan Leyhe (19.) und Pius Paschke (22.) werden wir gleich noch einmal sehen.
16:51
Richard Freitag (GER)
Die Bedingungen sind gut, die heißt es für Freitag jetzt nur noch nutzen. Und das tut er! Kaltschnäuzig geht er in seinen Sprung und haut 131 Meter mit hohen Noten raus. Durch die Abzüge für den Wind geht er aber nicht nach vorne, sondern rangiert auf Platz vier.
16:50
Daniel-Andre Tande (NOR)
Auch der nächste Norweger stürzt ab! Daniel-Andre Tande kommt sogar einen halben Meter früher als sein Teamkollege zur Landung und wird auf Rang 16 zurückgespült.
16:49
Johann Andre Forfang (NOR)
Bei Johann Andre Forfang ist der Ärger im Auslauf groß. Der Norweger hadert mit den Bedingungen, hat direkt nach dem Tisch viel Rückenwind und muss sich nach 122,5 Metern mit Rang zwölf zufrieden geben.
16:48
Andreas Wellinger (GER)
Die deutschen Adler wollen es wieder wissen! Andreas Wellinger breitet die Flügel aus, springt ein sehr breites "V" und brettert 132 Meter hin. Die Noten sind ebenfalls hoch und es zieht dreimal die 19,0 in die Wertung ein. Es gibt die deutsche Doppelführung.
16:47
Stefan Kraft (AUT)
Topsprung von Kraft! Kraft muss bei Rückenwind runter, kann so nicht auf ein Windpolster bauen, zeigt mit 128 Metern aber dennoch einen richtig starken Sprung, mit dem er dabei ist, wenn es im Finale um den Sieg geht.
16:46
Jernej Damjan (SLO)
Es zeigt sich von welch einer Güte der Sprung von Eisenbichler war. Auch Jernej Damjan aus Slowenien kommt an diese Weite bei Weitem nicht heran und landet nach 123 Metern auf Position elf.
16:44
Kamil Stoch (POL)
Und der nächste Pole folgt zugleich. Doch auch Stoch wird die Spitze nicht angreifen können. Mit 123,5 Metern und 118,6 Punkten ist er Sechster.
16:43
Piotr Zyla (POL)
Macht es der nächste Pole besser? Nein. Auch für Piotr Zyla endet der Sprung bei 121,5 Metern. Allerdings ist aktuell der Wind auch wieder ein bisschen eingeschlafen.
16:43
Dawid Kubacki (POL)
Bei Dawid Kubacki entwickelt sich das System nach dem Absprung hingegen nicht so gut und so fehlt es ihm dann auch an Weite. Mit 121,5 Metern startet er mit Platz acht.
16:42
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler ballt die Fäuste und feiert seinen Klasse Sprung. Mit viel Wut ihm Bauch knallt er sich voll raus, ist sofort da und segelt bis auf 134,5 Meter hinunter. Es geht auf Rang eins mit 6,9 Punkten Vorsprung.
16:41
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner schafft es ebenfalls ohne Schwierigkeiten in den Finaldurchgang, hatte sich aber sicherlich auch mehr erhofft als 124,5 Meter.
16:40
Karl Geiger (GER)
Klasse! Karl Geiger liefert einen Sprung hoher Güte ab. Das Sprungsystem des 24-Jährigen ist stabil und er kommt trotz wenig Wind bis auf 126,5 Meter. Er reiht sich auf Platz zwei hinter Kot ein.
16:39
Robert Johansson (NOR)
Schwierige Phase aktuell, in der jeder zu kämpfen hat. So auch Robert Johansson, der sich wieder mit viel Aggressivität in seinen Sprung haut. Mit 107,7 Punkten ist er momentan Elfter.
16:37
Stephan Leyhe (GER)
Der nächste Deutsche ist mit Stephan Leyhe in der Spur und auch bei ihm bleibt die große Windunterstützung aus. Mit 119,5 Metern ist aber auch er locker im Finale dabei.
16:36
Pius Paschke (GER)
Nicht perfekt, aber besser als vorhin bei Hula und so kann Pius Paschke immerhin einen Sprung abliefern, der ihn in das Finale bringt. 120,5 Meter hatte er abgeliefert.
16:35
Stefan Hula (POL)
Da wird er sich strecken müssen! Stefan Hula bekommt eine richtige Kante von hinten und dafür ist Startgate 5 dann einfach zu wenig. Mit 111,5 Metern gehört er zu denjenigen, die ihre Sachen schon packen müssen. Kein Wunder, dass er da im Auslauf eher unzufrieden in die Kamera blickt.
16:34
Anze Semenic (SLO)
Anze Semenic hat nach dem Absprung viel Rückenwind, hat dann aber eine bessere Phase und kann den Sprung auf immerhin 120,5 Meter retten und ist als Siebter im Finale.
16:33
Daniel Huber (AUT)
Da hätte die Jury mehr Fingerspitzengefühl beweisen können. Daniel Huber wird mit Rückenwind auf die Reise geschickt und damit kann er natürlich überhaupt nichts ausrichten. 110 Metern bedeuten das Aus!
16:33
Peter Prevc (SLO)
Ist Meter Prevc der nächste Topstar nach Michael Hayböck, der im Finale zusehen muss? Es sieht ganz so aus, denn mit 117,5 Metern wirft es ihn ganz weit zurück.
16:32
Maciej Kot (POL)
Maciej Kot will heute eine Rolle spielen. Der 26-Jährige bekommt seinen Flug gut durch und geht mit nur geringen Abzügen für den Wind und 130 Metern auf Platz eins vor Stjernen.
16:30
Gregor Deschwanden (SUI)
Da hatte er kaum eine Chance! Gregor Deschwanden hat die schlechtesten Bedingungen von allen bisherigen Startern und es herrscht fast Windstille als er sich in den Flug katapultiert. Mit 116,5 Metern droht er Gefahr heute das Finale zu verpassen.
16:29
Simon Ammann (SUI)
In der Qualifikation konnte Simon Ammann einen Topsprung abliefern und jetzt? Auch jetzt zeigt er für die Bedingungen einen ordentlichen Sprung. Er lässt sich von den Verhältnissen nicht aus der Ruhe bringen und bringt 123,5 Meter ins Tal. Mit Platz drei ist er vorne dabei und locker im Finale.
16:28
Andreas Stjernen (NOR)
Große Probleme bei Andreas Stjernen! Der Norweger verliert früh die Balance und dafür ist der Sprung dann richtig viel wert. 127 Meter konnte er mit nur wenigen Abzügen in der Windwertung hinlegen und ist damit Erster in der Ergebnistabelle.
16:27
Timi Zajc (SLO)
Jetzt muss Timi Zajc zaubern, wenn er hier noch einen guten Sprung rausholen will. Er hat nur ganz wenig Windunterstützung und somit fehlt ihm die gute Weite. Nach 119,5 Metern ist ihm das Finale noch nicht sicher. Zwei Springer müsste er dafür noch hinter sich bringen.
16:25
Clemens Aigner (AUT)
Clemens Aigner macht seine Sache etwas besser und kommt bei nur geringer Windunterstützung bis auf 119,5 Meter. Das "Q" für das Finale ist ihm sicher.
16:25
Michael Hayböck (AUT)
Der Sprung war nichts und Hayböck muss plötzlich um das Finale zittern. Der linke Ski hängt ihm Flug etwas durch und so kann er das Luftpolster nicht voll ausnutzen. Nur Platz 13 steht zu Buche.
16:24
Halvor Egner Granerud (NOR)
Halvor Egner Granerud hätte nichts dagegen, wenn es für ihn in ähnliche Bereiche gehen würde. Oben startet er gut, steigt hoch hinaus, doch dann schläft der Wind ein und er landet bei nur 118 Metern. Als Vierter zieht er aber trotzdem ins Finale ein.
16:22
Anders Fannemel (NOR)
Die Anlaufgeschwindigkeit ist gut und mit einem pünktlichen Absprung schafft es Anders Fannemel diese auch mit in seinen Flug zu nehmen. Mit perfekten Flugsystem trägt es ihn bis auf 130 Meter hinunter und er übernimmt Rang eins von Rhoads.
16:21
Denis Kornilov (RUS)
Denis Kornilov ist der erste Springer, der wieder runter vom Balken muss, da der Wind unten im Aufsprunghang zu stark war. Als er dann los darf, schläft der Wind plötzlich wieder ein und es werden magere 117,5 Meter.
16:20
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol kann mit seinem Sprung auch zufrieden sein, denn er gehört zu denjenigen, die wirklich schlechte Winde hatten. Zum Vergleich: Rhoads bekommt zwölf Punkte abgezogen, Bartol nur 2,8 Zähler. Somit rangiert er dann trotz 119,5 Metern mit Rang vier doch ziemlich weit oben.
16:19
William Rhoads (USA)
Klasse, was der US-Boy auf dieser Schanze zeigen kann! Der 22-Jährige zeigt, was hier möglich sein kann und gibt einen Vorgeschmack auf das, was wir noch erwarten können. Er segelt bis auf 127 Meter und schnappt sich den ersten Platz.
16:18
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto ist in diesem Winter der beste Finne, heute kann er es aber nicht zeigen und landet mit 118 Metern in dem Bereich, in welchem es aktuell ganz eng ist um die Finalränge. Da kommt es auch auf die Noten an und die sind bei Aalto eher durchwachsen. Er ist Siebter.
16:17
Manuel Poppinger (AUT)
Die Spitze wird Manuel Poppinger damit nicht angreifen können, zumindest für das Finale sollten die erreichten 119,5 Meter aber reichen. Er ordnet sich auf Platz vier der Zwischenwertung ein.
16:16
Vojtech Stursa (CZE)
Bei Vojtech Stursa ist wieder deutlich weniger Wind im Hang und somit schafft er es dann auch nicht die Weite des polnischen Konkurrenten zu überbieten.
16:15
Jakub Wolny (POL)
Es geht doch! Jakub Wolny hat das Windglück, bringt aber auch einen Sprung sauber und stabil durch. Das zahlt sich aus und er landet bei 124,5 Metern. In die Haltung geht dreimal die 17,5 in die Wertung ein, dazu werden zehn Punkte für den guten Wind abgezogen. In der Summe macht das 109,8 Punkte und Platz eins.
16:14
Alex Insam (ITA)
Es heißt leider weiterhin auf die großen Weiten warten. Alex Insam stürzt bereits nach 109 Metern ab.
16:13
Davide Bresadola (ITA)
Schon wieder! Wie im gestrigen Wettkampf haut es Davide Bresadola direkt nach dem Absprung den rechten Arm weg und der Italiener hat alle Mühe seinen Sprung noch irgendwo stabil zu halten. Es heißt Russland abhaken und auf bessere Tage hoffen.
16:12
Viktor Polasek (CZE)
Auch Viktor Polasek kann in seiner derzeitigen Form mit diesen Bedingungen nicht viel anfangen, kommt aber immerhin 1,5 Meter weiter als Klimov zuvor.
16:11
Evgeniy Klimov (RUS)
Der zweite Russe ist unterwegs und wirft sich in die schwierigen, russischen Winde. Doch auch er hat keine Chance. Direkt nach dem Absprung greift Rückenwind zu, sorgt dafür, dass der Sprung sich nicht richtig entwickeln kann. Mit 116 Metern wird es wohl nichts mit dem Top 30 werden.
16:10
Killian Peier (SUI)
Versteinerte Miene bei Killian Peier. Für den 22-Jährigen aus der Schweiz geht es in seinem Wettkampfsprung nur bis auf 116 Meter und somit wird er das Finale wohl einmal mehr abhaken.
16:09
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Jetzt müsste es eigentlich weit gehen, denn die Bedingungen für Vincent Descombes Sevoie sind wirklich gut. Und das tut es dann auch! Endlich einmal bekommt der französische Einzelkämpfer mal wieder einen guten Sprung auf die Kante und es geht bis auf 123,5 Meter hinunter.
16:08
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato war im Training einer der besseren Japaner aus der B-Mannschaft, heute allerdings verhaut er seinen Sprung und verabschiedet sich mit mageren 116 Metern.
16:08
Markus Schiffner (AUT)
Auch Markus Schiffner tut sich schwer mit den aktuellen Verhältnissen in Russland. Der Österreicher kommt sehr flach raus und muss sich mit nur 112,5 Metern zufrieden geben. Er ist nur Vorletzter und es würde an ein Wunder grenzen, wenn er das Ticket für das Finale zieht.
16:07
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura ist mit seinem Sprung sehr zufrieden, denn vom System her wirkte der junge Japaner doch schon sehr flüssig und rund. 118 Metern bei nur wenigen Abzügen für den Wind reichen ihm aktuell für Rang zwei hinter Vassiliev.
16:06
Robert Kranjec (SLO)
Robert Kranjec begibt sich in die Spur, doch der Slowene hat schon im Anlauf Schwierigkeiten. Die Geschwindigkeit fehlt ihm und danach verhagelt es dem 36-Jährigen auch noch den Absprung. Er kommt einseitig weg und landet mit 107,5 Metern den kürzesten Sprung des Tages.
16:05
Eetu Nousiainen (FIN)
Und auch Eetu Nousiainen hat nur wenige Aufwind und hadert mit seinem Sprung. Er landet ebenfalls bei 113,5 Metern und kann auch über die Noten nichts mehr rausholen.
16:04
Lukas Hlava (CZE)
Nur ganz wenig Aufwind für Lukas Hlava und das wird den formschwachen Tschechen jetzt vor eine große Aufgabe stellen. Die Höhe geht sofort weg und mit 113,5 Metern muss er sich überhaupt keine Gedanken um den zweiten Sprung machen.
16:03
Andreas Alamommo (FIN)
Nächster am Anlauf ist der junge Finne Andreas Alamommo, aber auch bei ihm steht am Ende keine gute Weite auf den Anzeigetafeln. Der 18-Jährige kam oben nicht sauber durch, wirkte ein bisschen passiv und landet nach 118 Metern.
16:02
Vladimir Zografski (BUL)
In diesen Weitenbereich möchte der Einzelkämpfer aus Bulgarien auch springen, doch ganz gelingen tut es ihm nicht. Bei etwas weniger Aufwind und einer unruhigen Luftfahrt endet sein Sprung bei 118 Metern. Damit wird es für das Finale schwer werden.
16:01
Dimitry Vassiliev (RUS)
Den Auftakt in den heutigen Wettkampf gibt das russische Urgestein Dimitry Vassiliev. Die Bedingungen sind ordentlich und der 37-Jährige bringt damit einen Sprung auf 123,5 Meter hinunter.
15:54
Wind wieder schwierig
Nachdem die Skispringer hier am Freitag einen Trainings- und Qualitag unter besten Bedingungen erlebten, meint es der Wind in den Wettkämpfen leider nicht so gut mit den Weitenjägern und einmal mehr werden wir wohl nicht drumherum kommen, ab und an auch mal den Wind zu erwähnen, der in verschiedener Stärke weht.
15:48
Quali-Sieg an Tande
Erst vor gut einer halben Stunde ging hier die Qualifikation zu Ende. Darin den besten Sprung absolviert hatte der Norweger Daniel-Andre Tande mit 134,5 Metern, Andreas Wellinger war mit 127,5 Metern bei etwas schlechteren Bedingungen Zweiter vor dem Schweizer Simon Ammann. Insgesamt waren die DSV-Adler einmal mehr mit einer stolzen Anzahl von fünf Springern unter den besten Zehn dabei, Österreich brachte immerhin drei Springer unter die Top Elf.
15:45
Kraft bläst zum Angriff
Auf dem Zettel haben müssen wir heute sicherlich auch den ÖSV-Adler Stefan Kraft. Er verpasste das Podest am Samstag mit 0,1 Punkten nur hauchdünn und gehört zu den stabilsten Springern zum Saisonstart. Noch an Stabilität fehlt es hingegen Michael Hayböck und Manuel Fettner, die sich schwer tun zwei gleichwertige Sprünge im Wettkampf zu zeigen. Hinzu kommen Manuel Poppinger, Clemens Aigner, Daniel Huber und Markus Schiffner.
15:42
Deschwanden will Topergebnis wiederholen
Für eine kleine Überraschung sorgte gestern Gregor Deschwanden. Der Schweizer egalisierte mit Platz fünf sein Karriere-Bestresultat, welches er vor zwei Jahren eben hier in Nizhny Tagil ersprungen hatte. Damit brachte er auch die Olympia-Qualifikation unter Dach und Fach. Neben ihm ist aus dem Team der Eidgenossen einzig Simon Ammann für ein gutes Resultat zu haben. Vervollständigt wird die Mannschaft durch Killian Peier.
15:38
Deutschland mit vielen Siegkandidaten
Der Winter läuft für das deutsche Team bisher außerordentlich gut und in Russland kann Werner Schuster gleich auf mehrere große Favoriten für den Sieg bauen. Neben Richard Freitag haben auch Markus Eisenbichler, Karl Geiger und Andreas Wellinger ganz sicher das Zeug weit nach vorne zu springen. Auch Pius Paschke hat die Möglichkeiten auf gute Ergebnisse. Besser machen als am Samstag, wo es ihn vom Wind verwehte, möchte es Stephan Leyhe. Erneut in der Qualifikation ausgeschieden war David Siegel.
15:34
Freitag siegte am Samstag
Bereits am Samstag bekamen wir hier einen spannenden Wettkampf zu sehen. Am Ende durchgesetzt hatte sich darin DSV-Springer Richard Freitag, für den es nach langer Durststrecke Weltcupsieg Nummer sechs war. Dahinter rangierten die beiden Norweger Daniel-Andre Tande und Johann Andre Forfang, die jeweils, in einem der Durchgänge, den Schanzenrekord verbessert hatten. Dieser liegt inzwischen bei 141,5 Metern.
15:31
Hallo aus Nizhny Tagil!
Hallo und herzlich willkommen zu Teil zwei des Skisprung-Weltcups aus dem russischen Nizhny Tagil. Um 16:00 Uhr soll der 1. Durchgang starten.

Wintersportkalender

Damen
Frankreich
Annecy
14.12.2017
7,5km Sprint
14:15
Herren
Italien
Gröden
15.12.2017
Super G
12:15
Herren
Frankreich
Annecy
15.12.2017
10km Sprint
14:15
Damen
Frankreich
Val d'Isere
16.12.2017
Abfahrt
10:30
Damen
Italien
Toblach/Dobbiaco
16.12.2017
10km Freistil
11:00
Anzeige