Liveticker

Nizhny Tagil - HS 134 Einzel - Herren
18:08
Auf Wiedersehen!
Mit dem Sieg von Richard Freitag verabschieden wir uns für heute aus Nizhny Tagil. Weiter geht es am morgigen Sonntag um 16:00 Uhr mit dem zweiten Einzelwettkampf. bis dahin wünschen wir Ihnen einen schönen Samstagabend!
18:07
Nizhny Tagil gutes Pflaster für Deschwanden
Für Gregor Deschwanden scheint Nizhny Tagil ein gutes Pflaster zu sein. Nachdem er hier schon 2015 Siebter wurde, springt er heute exakt das gleiche Resultat ein. Noch Luft nach oben hatte Simon Ammann, für den der Wettkampf mit Rang 16 zu Ende ging.
18:05
Kraft verpasst Podest knapp
Wie Wellinger verpasste auch Stefan Kraft, der sich Rang vier mit dem Deutschen teilt, um 0,1 Punkte knapp das Podest. Neben ihm schaffte es im ÖSV-Team auch Manuel Fettner (8.) unter die besten Zehn. Michael Hayböck fiel im Finale noch auf Rang 19 zurück, Clemens Aigner und Daniel Huber komplettieren das Teamergebnis mit den Plätzen 24 und 29.
18:03
Wellinger von 21 bis auf Rang vier
Eine noch größere Aufholjagd legte am heutigen Tag Andreas Wellinger hin. Für ihn ging es im Finale von Platz 21 bis auf Rang vier nach vorne. Karl Geiger folgt ihm auf Platz sechs. Nicht ganz zufrieden dürften Markus Eisenbichler und Pius Paschke sein, für die der Wettkampf auf den Rängen 14 und 17 zu Ende ging.
18:01
Freitag sorgt für DSV-Sieg!
Einen deutschen Sieg gibt es aber dennoch zu feiern. Richard Freitag abreitete sich von Rang acht mit einem starken Finalsprung bis auf Rang eins vor und darf nach dem Bergiselspringen im Jahr 2015 endlich mal wieder den Sieg feiern! Auf den übrigen Podesträngen folgen ihm die Norwerger Tande und Forfang, die heute mit Schanzenrekorden glänzen konnten.
17:58
Karl Geiger (GER)
Das dürfte sich nicht ausgehen für Karl Geiger. Der 24-Jährige kommt in seinem Finalsprung auf 131 Meter und das dürfte in dem engen Feld zu wenig sein. So ist es dann auch: Geiger fällt auf Rang sechs zurück.
17:57
Daniel-Andre Tande (NOR)
Einen halben Meter weiter geht es für Daniel-Andre Tande aus dem norwegischen Team und auch bei ihm sind die Noten wieder sehr hoch. Führender bleibt aber Freitag! 0,6 Zähler trennen die beiden Springer.
17:56
Stefan Kraft (AUT)
Jetzt wird es eng um den ersten Platz. Stefan Kraft zaubert wieder einen starken Sprung aus dem Hut und geht trotz einer flachen Flugkurve noch bis auf 133,5 Meter. Obendrauf gibt es hohe Noten. Aber reicht das für Platz eins? Nein! Er teilt sich Platz drei mit Wellinger.
17:55
Gregor Deschwanden (SUI)
Kommt Gregor Deschwanden besser durch oder verblässt es auch ihm im zweiten Sprung? Er kommt besser durch als Paschke, wird aber mit dem Podest nicht zu tun haben. Mit 128,5 Metern darf er aber trotzdem mehr als zufrieden sein.
17:53
Pius Paschke (GER)
Jetzt heißt es Daumendrücken für Pius Paschke. Kann er das Podest noch angreifen? Leider nicht! Paschke hat Pech, viel Rückenwind nach dem Absprung und verliert so schon früh an Höhe. 122,5 Meter werfen ihn auf Rang 13 zurück.
17:52
Peter Prevc (SLO)
Knapp 138 Meter müsste Peter Prevc jetzt hinlegen, um in Führung zu gehen, an dieser Weite hadert er allerdings bei Weitem. 123,5 Meter sind nur Platz neun für den 25-Jährigen aus Slowenien.
17:51
Manuel Fettner (AUT)
Manuel Fettner wird ihm schon einmal nicht gefährlich werden können. Der Tiroler landet knapp zehn Meter früher und fällt so hinter Wellinger auf die vierte Position zurück.
17:51
Richard Freitag (GER)
Richard Freitag hat nach dem Absprung einen kleinen Fehler, doch von dem lässt er sich nicht verunsichern und haut trotzdem noch 137 Meter in den Schnee. Auch die Noten sind top, Forfang muss die Leadersbox räumen.
17:49
Kamil Stoch (POL)
Und auch Kamil Stoch kann nicht angreifen! Wie zuvor Zyla kommt auch er nicht auf Höhe und muss sich mit nur 124 Metern zufrieden geben.
17:48
Piotr Zyla (POL)
Es geht in die letzte Gruppe des Finaldurchgangs und eröffnet wird diese von Piotr Zyla aus dem polnischen Team. Der 30-Jährige muss in der Luftfahrt viel korrigieren und dafür sind die 129,5 Meter dann ordentlich.
17:46
Michael Hayböck (AUT)
Und auch Michael Hayböck stürzt in seinem zweiten Sprung ab! Bei schwierigen Verhältnissen erreicht er gerade einmal 122,5 Metern und fällt so bis auf Rang neun zurück.
17:45
Maciej Kot (POL)
Da hat man schon früh gesehen, dass der Sprung nichts wird. Maciej Kot beginnt schon früh in sein System einzugreifen, arbeitet zu viel und legt nur 123,5 Meter hin.
17:44
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang holt sich seinen Schanzenrekord zurück und schleudert einen 141,5-Meter-Sprung raus. Durch die Noten und die Abzüge für den Wind, zieht er aber nur ganz knapp um 0,1 Punkt an Wellinger vorbei.
17:43
Anze Semenic (SLO)
Anze Semenic hat wieder mehr Wind im Hang und somit geht es dann auch weiter bis auf 131 Meter. Damit geht es auf Position zwei.
17:42
Simon Ammann (SUI)
Simon Ammann zeigt sich zufrieden über seinen zweiten Sprung, denn obwohl die Bedingungen nicht ordentlich waren, erreicht er in seinem Finalsprung noch die 124,5 Meter.
17:40
Jernej Damjan (SLO)
Für Jernej Damjan geht es einen halben Meter weiter als vorhin bei Eisenbichler. Da er aber für den Wind höhere Abzüge erhält, geht es für ihn hinter den Deutschen zurück.
17:39
Markus Eisenbichler (GER)
Kann Markus Eisenbichler im Finale noch einmal einen raushauen? Leider nicht. Wieder hat er nicht die besten Windbedingungen und schon nach 127 Metern ist Schluss. Da heißt es nur hoffen, dass es am Sonntag besser läuft.
17:38
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki ist der nächste Springer, der uns hier einen schönen Finalsprung serviert! Er liegt ruhig in der Luft und bringt 130,5 Meter herunter. Führender bleibt aber weiterhin Andreas Wellinger mit einem Riesenvorsprung.
17:38
Robert Johansson (NOR)
Wilde Luftfahrt von Robert Johansson auf den ersten Metern seines Fluges. Es schlägt ihn wild hin und her und so sind es dann nur 123,5 Meter, die für ihn zu Buche stehen.
17:37
Stefan Hula (POL)
Stefan Hula hat es von den Bedingungen wieder schlechter, aber auch der Sprung des Polen hat nicht ganz gepasst. Nach 120 Metern fällt er auf den achten Rang zurück.
17:35
Andreas Wellinger (GER)
Andreas Wellinger ist in der Spur. Gelingt ihm jetzt ein besserer Versuch als im 1. Durchgang? Jawohl. Wellinger greift noch einmal an, kommt super durch und haut einen 138,5-Meter-Satz raus. Obendrauf gibt es Traumnoten im hohen 19er-Bereich. Wellinger geht mit großem Vorsprung an die Spitze des Feldes.
17:34
Daniel Huber (AUT)
Der Sprung war überhaupt nichts! Daniel Huber steht sehr flach über den Hang und landet schon nach 118 Metern. Da heißt es nur abhaken und auf den morgigen Tag hoffen.
17:33
Clemens Aigner (AUT)
Ärger bei Clemens Aigner! Der Österreicher haut nach der Landung die Fäuste auf die Oberschenkel und schimpft darüber, dass er da nicht noch ein paar Meter mehr rausgedrückt hat. 127 Meter leuchten für ihn auf den Anzeigetafeln auf.
17:32
Vojtech Stursa (CZE)
Vojtech Stursa hat schon nach dem Tisch ein paar Probleme und steht dann viel zu niedrig über den Hang, um noch auf Weite zu kommen. Es wirft ihn auf den vorletzten Rang zurück.
17:31
Andreas Stjernen (NOR)
Auch Andreas Stjernen kommt nicht in den Weitenbereich von Zajc heran, kann sich aber mit 128,5 insgesamt zum zweiten Sprung steigern.
17:30
Denis Kornilov (RUS)
Kann Denis Kornilov zum Abschluss ebenfalls einen Satz in diese Weitenbereiche zeigen. Nicht ganz. Mit 127 Metern bleibt er unter seinen Möglichkeiten und wird ein paar Positionen im Finale einbüßen müssen.
17:29
Timi Zajc (SLO)
Der erst 17-jährige Slowene setzt zu seinem nächsten Sprung an und der ist eine richtige Rakete! Er nutzt die Bedingungen knallhart aus, legt sich auf das Luftpolster und lässt sich bis auf 134 Meter tragen.
17:28
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny kommt viel flacher über den Tisch und kann so die beiden 130-Meter-Sprünge nicht angreifen. Nach 117 Metern wird es für ihn nach hinten gehen.
17:28
William Rhoads (USA)
William Rhoads zeigt, dass sein Sprung aus dem 1. Durchgang keine Eintagsfliege war. Der 22-Jährige haut unter guten Bedingungen den nächsten Topsprung aus und bleibt nach 131,5 Metern knapp vor Fannemel.
17:26
Anders Fannemel (NOR)
Für seinen Geschmack viel zu früh an der Reihe ist Anders Fannemel aus dem norwegischen Team, der den 2. Durchgang eröffnen wird. Jetzt zeigt er, was er wirklich kann und legt 131 Meter hin.
17:15
Zwei Österreicher sind raus
Im Team der Österreicher werden wir gleich zwei Springer nicht wiedersehen. Manuel Poppinger verpasste als 31. knapp das Finale der besten 30, Markus Schiffner wurde 41. Den zweitbesten Sprung hinter Kraft konnte Manuel Fettner (7.) präsentieren, Michael Hayböck liegt auf Rang elf. Bereis in der ersten Gruppe müssen Daniel Huber (21.) und Clemens Aigner (23.) ran. Gestartet wird das Finale um 17:25 Uhr.
17:12
Deschwanden überrascht
Für eine positive Überraschung sorgte Gregor Deschwanden aus der Schweiz. Nach seinem weiten Satz auf 137 Metern ist er zur Halbzeit auf der vierten Position zu finden und könnte heute das beste Karriereergebnis einspringen. Neben ihm ist auch Simon Ammann als 15. im Finale dabei.
17:11
Drei DSV-Adler in den Top Ten
Neben Geiger sind zwei weitere deutsche Springer zur Halbzeit in den Top Ten platziert und zumindest Pius Paschke auf Rang fünf hat mit nur zwei Punkten Abstand zu Rang drei noch alle Möglichkeiten auf das Podium. Richard Freitag beendet den 1. Durchgang auf Platz acht. Nicht zufrieden wird Markus Eisenbichler sein, der nur 16. ist, auch Andreas Wellinger hatte sich für heute sicher mehr vorgenommen als Platz 20. Im Finale nicht mehr dabei sein wird Stephan Leyhe, der 40. wird.
17:08
Deutsche Führung zur Halbzeit
Es ist richtig eng in Nizhny Tagil: Nach dem 1. Durchgang führt Karl Geiger aus Deutschland mit nur 0,3 Sekunden Vorsprung zum Norweger Daniel-Andre Tande. Dritter ist Stefan Kraft, dem 1,8 Punkte zu Tande bzw. 2,1 Punkte zu Geiger fehlten.
17:07
Jernej Damjan (SLO)
Jernej Damjan kann mit dieser Weite nicht mithalten und beendet den 1. Durchgang mit 127,5 Metern und der 16. Position.
17:06
Daniel-Andre Tande (NOR)
Der nächste Norweger sticht zu! Daniel-Andre Tande nutzt den guten Aufwind nach dem Tisch aus, legt sich auf das Luftpolster und brennt mit 141 Metern den neuen Schanzenrekord in den Schnee. Führender bleibt aber Geiger, denn für Tande gibt es ein paar Abzüge für den nicht sauberen Telemark.
17:04
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang schüttelt nach dem Sprung enttäuscht den Kopf. Wie Stoch zuvor, kommt auch er überhaupt nicht auf Höhe und beendet den Sprung viel zu früh. 129 Meter bedeuten Platz zwölf.
17:03
Kamil Stoch (POL)
Auch für Kamil Stoch wird es heute wohl nicht um den Sieg gehen. Der Pole startet seinen Wettkampf mit 128 Metern und Platz acht.
17:02
Richard Freitag (GER)
Der nächste DSV-Springer ist bereits in der Spur. Kann er es jetzt besser machen? Und wie! Richard Freitag trägt es in eine hohe Flugposition und erst nach 135 Metern kommt er zur Landung. Die allerdings passt nicht und es gibt hohe Abzüge, nachdem er da fast in den Schnee greifen musste. Somit ist es dann doch nur Platz sieben.
17:00
Andreas Wellinger (GER)
Andreas Wellinger kommt an diese Weite nicht heran und fällt wie Eisenbichler ins Mittelfeld zurück. Rang 16 steht für ihn zu Buche.
17:00
Stefan Kraft (AUT)
Stefan Kraft zeigt sich erbarmungslos! Der 24-Jährige zeigt einmal mehr einen Sprung wie aus dem Lehrbuch und spielt auch heute ganz vorne mit. 133 Punkte erhält er für exakt die gleiche Weite, womit er Zweiter hinter Geiger ist.
16:59
Markus Eisenbichler (GER)
Rang eins im Qualifying und im Probesprung. Und jetzt? Jetzt geht es leider nicht ganz soweit. Eisenbichler hat viel zu kämpfen und es schaukelt ihn über den gesamten Sprung hin und her. Nach 129 Metern ist er nur Elfter und wird wohl noch ein bisschen länger auf den ersten Weltcupsieg warten müssen.
16:57
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla hat in der Luftfahrt viel zu arbeiten, bringt aber doch noch einen ganz ordentlichen Sprung in den Hang. 128 Meter und Noten im 17er- und 18er-Bereich reichen derzeit für die sechste Position.
16:56
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki startet den Sprung mit einer guten Höhe, doch die geht ihm schnell flöten und bereits nach 126 Metern muss er seinen Telemark setzen.
16:56
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson kommt deutlich weiter, hat aber mit den Entscheidungen ganz vorne ebenfalls nichts zu tun. Der 27-Jährige war seinen Versuch da etwas zu aggressiv angegangen und das geht nach hinten los. Er sortiert sich auf Position zehn ein.
16:55
Stephan Leyhe (GER)
Der nächste Deutsche sitzt auf dem Balken. Kann er auch er heute vorne mitspielen? Leider nicht! Dem Willinger fehlt schon nach dem Tisch die Höhe und der linke Skier kippt etwas nach unten. Nach 114,5 Metern muss er gleich zusehen, wenn die Teamkollegen im Finale um die vorderen Ränge kämpfen.
16:53
Stefan Hula (POL)
Und auch Stefan Hula bringt einen Weiten Sprung ins Tal und sichert sich souverän den Platz im Finaldurchgang.
16:53
Daniel Huber (AUT)
Auch Daniel Huber kann mit seiner Leistung zufrieden sein, wenn es auch nicht für ganz vorne reichen wird. 127 Meter reichen ihm für den zehnten Platz der Wertung.
16:52
Pius Paschke (GER)
Pius Paschke scheint mit seinen 27 Jahren endlich den Anschluss an die Topspringer im deutschen Team gefunden zu haben. Er bringt einen starken Sprung auf 130 Meter herunter und sortiert sich auf einem guten dritten Platz ein.
16:51
Manuel Fettner (AUT)
Kann Manuel Fettner vorne mitspielen? Nicht ganz. Mit 129,5 Metern gelingt ihm zwar ein ordentlicher Sprung, es fehlen aber doch schon acht Punkte zu Karl Geiger.
16:50
Maciej Kot (POL)
Der Sprung war gut, aber im Gegensatz zu den Höchstweiten einfach zu brav. 127,5 Meter reichen Maciej Kot für Rang fünf.
16:49
Karl Geiger (GER)
Der erste DSV-Springer im Feld kann mithalten! Obwohl er nur geringen Aufwind hat, packt er einen Topsatz raus und geht bis auf 131,5 Meter. Reicht das vielleicht sogar für die Führung? Es werden ihm nur wenige Windpunkte abgezogen und so steht dann tatsächlich die Eins vor seinem Namen.
16:48
Peter Prevc (SLO)
Der Sprung läuft indes viel besser! Peter Prevc hat die Höhe und zieht die Landung weit hinaus. Erst nach 131,5 Metern setzt er zum Telemark an und den bringt er sauber in den Schnee. Die Noten sind hoch und Prevc ist der Erste, der an die Punktzahl von Deschwanden rankommt.
16:47
Andreas Stjernen (NOR)
Auch Andreas Stjernen fehlt die Höhe über den Hang und so dann auch die Weite. Durch die geringen Abzüge in der Windwertung reichen seine 123 Meter aber immerhin für das Finale.
16:46
Halvor Egner Granerud (NOR)
Der Sprung wirkte Flüssig und ruhig, die Weite allerdings kann sich nicht sehen lassen. Nur 120 Meter bringt Halvor Egner Granerud auf den Hang.
16:45
Anze Semenic (SLO)
Respekt, was er da noch rausgemacht hat! Anze Semenic verdreht es in der zweiten Flugphase und der Slowene muss viel arbeiten, um den Sprung stabil zu halten. Zur Belohnung gibt es 130 Meter und Rang drei im Zwischenergebnis.
16:44
Clemens Aigner (AUT)
Und auch Clemens Aigner dürfte nach seinem Sprung den Cut für den 2. Durchgang schaffen. Der 24-Jährige war einen Meter kürzer gesprungen wie Ammann und ordnet sich in dem Zusammenspiel mit allen Werten dann auch knapp hinter dem Schweizer ein.
16:43
Simon Ammann (SUI)
Es läuft für das kleine Team aus der Schweiz! Simon Ammann erwischt den Absprung gut, haut sich mit viel Vertrauen in die Flugphase und knallt 127 Meter hin. Keine Frage: Auch ihn werden wir noch einmal wiedersehen.
16:42
Tilen Bartol (SLO)
Tilen Bartol lässt aus! Den hoffnungsvollen Nachwuchs aus Slowenien drückt es schon nach 119,5 Metern in den Schnee, womit er ebenfalls nur geringe Chancen auf die Top 30 hat.
16:42
Antti Aalto (FIN)
Antti Aalto ist als bester Finne in diesem Winter bereits jetzt an der Reihe, großartig überzeugen kann er allerdings nicht. 122 Meter stellt er in den Hang und auch in den Noten kann er kaum Punkte gutmachen. Er liegt aktuell auf Position zwölf und damit sind die Chancen für das Finale eher gering.
16:41
Denis Kornilov (RUS)
Kann Denis Kornilov für seine Russen die Kohlen aus dem Feuer holen? Der 31-Jährige springt etwas zu verkrampft und lässt ein paar Meter liegen, doch es geht sich knapp aus. Mit 125 Metern und 115 Metern sichert er sich das "Q" für das Finale der besten 30.
16:40
Michael Hayböck (AUT)
Der nächste Österreicher ist schon in der Spur und bei ihm steht am Ende eine Topweite zu Buche. Michael Hayböck springt mit viel Kraft raus und setzt mit 131 Metern die zweitbeste Weite in diesem Durchgang.
16:39
Manuel Poppinger (AUT)
Jetzt gilt es für Manuel Poppinger, aber auch für ihn geht es auf keine beachtliche Weite. Nach 120 Metern und derzeit Rang sieben wird es für ihn nicht leicht werden, den Finaldurchgang zu erreichen.
16:37
Anders Fannemel (NOR)
Anders Fannemel hat ebenfalls wenig Glück und erwischt wenige Meter nach dem Tisch Turbulenzen durch den doch heute schwierigen Wind. Nach nur 127 Metern ist Schluss und er zieht mit gesenktem Kopf von dannen.
16:36
Jakub Wolny (POL)
Jakub Wolny kann es ihm nicht gleichmachen und landet elf Meter früher. Für ihn persönlich bleibt es aber ein richtig starker Sprung. Er ordnet sich auf Rang vier ein.
16:35
Gregor Deschwanden (SUI)
In der Probe hat Gregor Deschwanden einen starken Sprung rausgehauen, was zeigt er jetzt? Die nächste Granate! Er legt sich auf das Windpolster und lässt sich mit wenigen Korrekturen bis auf 137 Meter tragen. Damit übernimmt er natürlich mit großen Vorsprung die Führung.
16:34
Davide Bresadola (ITA)
Davide Bresadola hat nach dem Absprung große Schwierigkeiten. Der rechte Arm geht raus und die Höhe ist dahin! Nach 108,5 Metern muss er die Ski in den Schnee stellen.
16:33
William Rhoads (USA)
William Rhoads ist in der Spur und soll es für das US-Team richten. Der Wind kommt kräftig von vorn und das nutzt der 22-Jährige knallhart aus. Er haut sich mit viel Vertrauen in seinen Sprung, ist sofort da und segelt mit dem Luftpolster bis auf 126 Meter. Durch die Abzüge für den Wind ist das derzeit Rang drei.
16:30
Mikhail Nazarov (RUS)
Und auch der zweite Russe kann die Massen nicht zum Jubeln bringen. Nach 108,5 Metern heißt es auch für ihn schon Abschied von den Zuschauern nehmen.
16:30
Evgeniy Klimov (RUS)
Der Jubel im Stadion verschallt. Evgeniy Klimov hatte es nach dem Absprunghang ganz schlecht, kam nicht auf Höhe und konnte so den Aufwind weiter unten nicht mehr nutzen. Nach nur 104,5 Metern muss er zur Landung ansetzen und hat damit natürlich keine Chance auf das Finale.
16:29
Timi Zajc (SLO)
Jetzt muss Timi Zajc zaubern, denn die Bedingungen haben sich komplett gedreht und er trifft auf Rückenwind. Dafür macht er seine Sache dann aber richtig gut. Mit seinem breiten "V" macht er viel Fläche und kommt bis auf 119,5 Meter. Durch die Pluspunkte in der Windwertung sind es dann nur 0,5 Punkte, die zu Strusa fehlen.
16:27
Vojtech Stursa (CZE)
Kann Vojtech Stursa die Ehre der tschechischen Mannschaft retten? Er kann. Den 22-Jährigen trägt es in seinem Versuch bis auf 124 Meter hinunter, womit er die Spitze im Feld übernimmt.
16:27
Killian Peier (SUI)
Der erste Schweizer im heutigen Wettkampf heißt Killian Peier. Und der packt bei den Verhältnissen einen soliden Sprung aus. 120 Meter leuchten auf den Anzeigetafeln auf.
16:26
Robert Kranjec (SLO)
Robert Kranjec ist der erste im Feld, der vor seinem Sprung wieder vom Balken muss, da der Wind zu stark war. Als es dann losgeht sind die Verhältnisse aber richtig gut, der Sprung des inzwischen 36-Jährigen, der auf den Flugschanzen immer zu Topleistungen fähig ist, passt aber nicht wirklich. Er wird sich vom heutigen Bewerb verabschieden müssen.
16:24
Markus Schiffner (AUT)
Die Bedingungen im Hang sind jetzt richtig gut, kann Markus Schiffner das für seine Zwecke ausnutzen? Bedingt. Mit 118,5 Metern und niedrigen Noten sowie den doch hohen Abzügen für den Wind trägt, startet er auf Rang fünf.
16:23
Vincent Descombes Sevoie (FRA)
Vincent Descombes Sevoie hat seine Form in dieser Saison noch nicht gefunden und auch heute ist sein Sprung ein einziger Kampf. Nach 113 Metern ist Schluss und es heißt für ihn die Sachen packen und auf einen besseren Sonntag hoffen.
16:22
Anze Lanisek (SLO)
Anze Lanisek nickt bei der Ausfahrt zufrieden mit dem Kopf und freut sich zumindest in der Zwischenwertung über den ersten Platz im Klassement.
16:21
Tomas Vancura (CZE)
Die Negativserie der tschechischen Mannschaft scheint sich leider fortzusetzen. Nach nur 115 Metern wird es der Tscheche schwer haben im 2. Durchgang zu kommen.
16:20
Vladimir Zografski (BUL)
Vladimir Zografski kann es in seiner derzeitigen Form schon als Erfolg sehen, dass er im Wettkampf dabei ist. Mit 119 Metern zeigt er zwar eine solide Weite, allerdings werden da auch noch einmal satte 8,5 Punkte für den Aufwind abgezogen. Er muss abwarten, ob es für das Finale reicht.
16:19
Yumu Harada (JPN)
Der nächste Japaner ist in der Spur und der hat es wieder gut von den Bedingungen. Einen weiten Sprung bringt der 27-Jährige aber dennoch nicht runter. Mit 113,5 Metern wird man ihm wohl nicht im Finale wiedersehen.
16:18
Alex Insam (ITA)
Was für ein Pech! Gerade war noch schöner Aufwind, Alex Insam bekommt Rückenwind und das auch schon ordentlich. Es trägt ihn überhaupt nicht und nach nur 98 Metern muss er mit rudernden Armen abbrechen.
16:17
Eetu Nousiainen (FIN)
Somit ist nun schon der Finne Eetu Nousiainen wird als nächster Springer über den Bakken geschickt. Und der ist mit seinem Sprung richtig zufrieden! Der junge Finne erwischt seinen Versuch gut und schafft 122 Meter.
16:15
Kento Sakuyama (JPN)
Es ist angerichtet und der erste Springer begibt sich mit dem Japaner Kento Sakuyama auf die Reise. Mit 118,5 Metern legt er allerdings einen eher verhalten Start hin. Seinen Landsmann Yukiya Sato werden wir nicht sehen. Er wurde schon vor dem Sprung disqualifiziert.
16:12
Japaner verzichten
Nicht in der Liste der Favoriten ist Junshiro Kobayashi zu finden. Der Japaner, der in Wisla gewann, verzichtet wie die gesamte A-Mannschaft seines Landes auf die Reise nach Russland und ist in die Heimat zurückgekehrt. Stattdessen hat man ein B-Team an den Anlauf geschickt, von dem aber keine großen Dinge zu erwarten sind.
16:09
Die weiteren Favoriten
Neben den genannten Favoriten aus dem österreichischen und deutschen Lager gibt es noch zahlreiche weitere Athleten, die für das Podest in Frage kommen. Die Norweger haben mit Tande, Forfang, Johansson und Fannemel vier starke Flieger in ihren Reihen, die Polen können auf Kubacki und Stoch bauen. Auch Damjan muss man auf dem Zettel haben, wenn es um die drei Plätze auf dem Podium geht.
16:05
Was ist für die Schweiz möglich?
Für die Schweizer geht es hingegen heute wohl einmal mehr nur um ein paar Weltcuppunkte und auf der großen Anlage in Nizhny Tagil haben wir noch keine wirklich großen Sprünge der Eidgenossen gesehen. Die besten Chancen auf ein solides Ergebnis hat Simon Ammann, auch Gregor Deschwanden könnte es durchaus für die Top 30 schaffen. Für Killian Peier dürfte sich dieses Unternehmen indes wohl bereits schwieriger gestalten.
16:01
Kraft führt ÖSV-Adler an
Als einer der Top-Favoriten auf den heutigen Sieg geht auch Stefan Kraft an den Start. Der Österreicher kam bisher mit allen Schanzen im Weltcupkalender bestens zurecht und zeigte auch hier in Russland ordentliche Sprünge. Noch Luft nach oben gibt es indes im restlichen Team und Manuel Fettner, Michael Hayböck, Manuel Poppinger sowie Clemens Aigner, Daniel Huber und Markus Schiffner haben es bisher noch nicht geschafft stabil ihre Leistungen abzurufen.
15:56
Deutschland mit mehreren Siegkandidaten
In Russland am Trainings- und Qualitag in einer beeindruckenden Stärke präsentiert hatte sich das deutsche Team. Neben Markus Eisenbichler, der in der Qualifikation den besten Sprung zeigte, landeten mit Pius Paschke, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Karl Geiger und Stephan Leyhe fünf weitere Springer in den Top zwölf. Leider nicht mit dabei ist der siebte DSV-Starter, David Siegel. Er muss nach Platz 59 in der Qualifikation heute zusehen.
15:51
Überraschungssieger zum Saisonauftakt
Die Weltcupsaison der Skispringer hielt in den bisherigen Wettkämpfen viele Überraschungen parat und mit dem Japaner Junshiro Kobayashi sowie Jernej Damjan aus Slowenien gewannen am Ende jeweils Athleten, die keiner der Experten auf dem Zettel hatte. Auch hier in Nizhny Tagil war bisher kein klarer Favorit auszumachen, was den Wettkampf umso spannender machen dürfte.
15:46
Hallo aus Nizhny Tagil!
Nach einem Jahr Pause findet in diesem Jahr endlich wieder ein Weltcup-Skispringen in Russland statt. Zu Gast ist der Weltcuptross der Herren auf der Großschanze in Nizhny Tagil, wo an diesem Wochenende zwei Einzelspringen ausgetragen werden. Der Samstagsbewerb startet um 16:15 Uhr.

Wintersportkalender

Herren
Italien
Gröden
15.12.2017
Super G
12:15
Herren
Frankreich
Annecy
15.12.2017
10km Sprint
14:15
Damen
Italien
Toblach/Dobbiaco
16.12.2017
10km Freistil
11:00
Herren
Österreich
Ramsau a. D.
16.12.2017
HS 96, 10km
11:00
Damen
Frankreich
Val d'Isere
16.12.2017
Super G (Ersatz St. Moritz)
11:30
Anzeige