Liveticker

Weltcup Finale - Riesenslalom - Damen
19:11
Das war die Saison 2016/17!
Damit haben die Damen ihre Weltcupsaison erfolgreich abgeschlossen. Um 19:30 Uhr steigt noch das Finale im Herrenslalom, der die Saison 2016/17 endgültig beschließt. Falls Sie dort nicht mehr dabei sind, verabschieden wir uns bereits von Ihnen, bedanken uns für die Aufmerksamkeit, wünschen einen schönen Sommer und hoffen, dass Sie auch im nächsten Winter wieder unsere Leser sind. Auf Wiedersehen!
19:09
ÖSV-Damen weit zurück
Für die Österreicherinnen verlief der zweite Durchgang nicht allzu erfolgreich. Michaela Kirchgasser, zur Halbzeit 14., verbremst den zweiten Durchgang und fällt auf Rang 20 zurück, Katharina Truppe beendet das Rennen auf Platz 22.
19:08
Meillard beste Schweizerin
Wie schon im gestrigen Slalom ist Melanie Meillard beste Schweizerin. Sie verbessert sich im Finale vom zehnten auf den achten Platz und fährt damit ihr bestes Riesenslalomergebnis im Weltcup ein. Simone Wild sammelt als 14. ebenfalls noch einige Weltcuppunkte, während Wendy Holdener diese als 18. verpasst.
19:07
Kristall für Worley
Hinter den Top Vier landet die Französin Tessa Worley auf Rang fünf und sichert sich damit die kleine Kristallkugel für die Riesenslalomwertung. Mikaela Shiffrin, die schon vor dem Rennen als Gesamtweltcupsiegerin feststand, fällt im Finale vom zweiten auf den sechsten Rang zurück.
19:04
Italien jubelt
Federica Brignone wird im Ziel von ihren beiden Teamkolleginnen Sofia Goggia und Marta Bassino empfangen, die gemeinsam mit der Siegerin des Tages den italienischen Dreifachsieg bejubeln. Viktoria Rebensburg verpasst als Vierte das Podest um gerade einmal fünf Hunderstelsekunden, beschließt den Winter aber dennoch mit einem ordentlichen Rennen.
19:03
Federica Brignone (ITA)
Der Sieg wird nach Italien gehen, das steht bereits fest, denn im Ziel führt Sofia Goggia vor Marta Bassino. Brignone fährt völlig unbeeindruckt von den schwierigen Pistenverhältnissen erneut einen nahezu perfekten Durchgang, carvt ganz locker um die Tore und liegt im Ziel 1,44 Sekunden voran.
19:00
Mikaela Shiffrin (USA)
0,36 Sekunden Vorsprung hat die Gesamtweltcupsiegerin am Start, der sich allerdings schon bs zur ersten Zwischenzeit halbiert. Im Mittelteil laufen ihr mehrmals die Ski weg, sodass sie letztlich mit 0,70 Sekunden Rückstand auf Rang fünf zurückfällt.
18:57
Marta Bassino (ITA)
Bassino war zeitgleich mit Rebensburg und bringt ebenso 0,35 Sekunden an Vorsprung mit. Bei der ersten Zwischenzeit hält sie den Vorsprung, fällt dann wie Rebensburg zuvor leicht zurück. Kurz vor dem Ziel staucht es sie dann einmal kurz zusammen, sodass es auch für Bassino nicht für die Bestzeit reicht. Mit 0,03 Sekunden Rückstand schiebt sie sich aber knapp vor Viktoria Rebensburg auf Rang zwei.
18:56
Viktoria Rebensburg (GER)
Schafft es Rebensburg zum Abschluss des Winters nochmals auf Podest? Sie beginnt stark, fällt im Mittelteil aber ganz leicht zurück. Mit einem guten Finish könnte sie die Italierin noch abfängen, aber leider reicht es nicht ganz. 0,08 Sekunden fehlen ihr letztlich auf die Spitze.
18:54
Sofia Goggia (ITA)
Mit gewohnt viel Agressivität ist Goggia unterwegs, verzichtet anders als im ersten Lauf aber auf gröbere Patzer. 0,39 Sekunden ist sie mit Laufbestzeit im Ziel nochmals schneller als die Französin.
18:53
Tessa Worley (FRA)
Fällt jetzt die Entscheidung um die Riesenslalomkugel? Kommt die Französin mindestens als Siebte ins Ziel, ist ihr diese Wertung nicht mehr zu nehmen. Darauf lässt es Worley aber gar nicht erst ankommen, gibt vom Start weg Vollgas und übernimmt mit 1,09 Sekunden Vorsprung die Spitze. Entsprechend groß ist ihr Jubel im Ziel.
18:51
Manuela Mölgg (ITA)
Weiter geht es mit Manuela Mölgg, die im ersten Durchgang sogar 0,96 Sekunden schneller als Vlhova war. Die erfahrene Italienerin kommt zunächst besser mit den Bedingungen zurecht als die Läuferinnen zuvor. Im Mittelteil lehnt sie sich dann aber einmal zu weit nach innen rutscht weg und scheidet aus.
18:49
Ana Drev (SLO)
Die Slowenin eröffnet die Gruppe der besten acht Läuferinnen des ersten Laufs. 0,73 Sekunden bringt sie an Vorsprung mit. Der ist aber schon bei der ersten Zwischenzeit fast komplett weg. Auch in der Folge findet sie nicht so recht in den Rhythmus und ist im Ziel sogar nur Neunte.
18:48
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Genau wie die Läuferinnen zuvor verliert auch Gagnon sukzessive Zeit und ist bei der letzten Zwischenzeit zeitgleich mit Vlhova. Auf den finalen Metern fehlt dann auch ihr das Tempo, sodass sie mit 0,40 Sekunden auf Platz sechs durchgereicht wird.
18:46
Melanie Meillard (SUI)
Nach Platz fünf im gestrigen Slalom zeigt die junge Schweizerin auch heute eine starke Leistung, bleibt gut auf Zug und verpasst die Bestzeit um lediglich 0,19 Sekunden. Damit wird sie erneut wertvolle Weltcuppunkte sammeln.
18:45
Simone Wild (SUI)
Die zweite Schweizerin in diesem Finale kommt im Mittelteil nicht ganz ins Fahren und verliert dort die entscheidenden Hunderstelsekunden. Mit 0,52 Sekunden Rückstand liegt sie vorerst auf Rang sechs.
18:44
Nina Løseth (NOR)
Rang fünf und 0,47 Sekunden Rückstand stehen am Ende auch für Mowinckels Landsfrau zu Buche, die ihre Saison damit einigermaßen versöhnlich beendet.
18:43
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Mowinckel macht es etwas besser als Kirchgasser zuvor, ist aber ebenfall chancenlos in Sachen Bestzeit. 0,78 Sekunden Rückstand bedeuten aktuell Rang fünf.
18:42
Michaela Kirchgasser (AUT)
Kein guter Lauf der Österreicherin: sie verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit deutlich und fällt letztlich auf Rang acht zurück.
18:41
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Lange fährt die Französin in Schlagdistanz zu Vlhova, nimmt im Schlusssprint das Tempo dann aber nicht so optimal mit, sodass sie auf den zweiten Rang zurückfällt.
18:40
Petra Vlhova (SVK)
Die junge Slowakin kommt mit diesem Lauf besser zurecht als noch mit dem ersten. Bei allen Zwischenzeiten liegt sie knapp vorn. Wie schon gestern im Slalom ist das Finish auch heute fast optimal und sie übernimmt mit 0,39 Sekunden Vorsprung relativ deutlich die Führung.
18:39
Irene Curtoni (ITA)
Die Italienerin findet hingegen nicht das richtige Mittel für diese Verhältnisse und kann nicht mit dem Führungsduo mithalten. Mit 0,43 Sekunden Rückstand liegt sie im Ziel zunächst auf Rang drei.
18:38
Sara Hector (SWE)
Hector bringt 0,11 Sekunden auf Weirather mit und baut diesen Vorsprung bis kurz vor dem Ziel leicht aus. Im Finish kann sie dann zwar nicht mehr ganz mit der Führenden mithalten, aber es reicht für die Bestzeit - ex aequo mit Weirather.
18:36
Adeline Baud (FRA)
Die Französin ist immer etwas spät dran und kann die Schwünge dadurch nicht optimal durchziehen. So verliert auch sie deutlich und liegt im Ziel 0,56 Sekunden zurück.
18:35
Wendy Holdener (SUI)
Holdener war zur Halbzeit zeitgleich mit Weirather, kann im Finale aber nicht mit der Liechtensteinerin mithalten. Zwar bleibt auch sie ohne größere Fehler, verpasst die Bestzeit aber um 0,45 Sekunden.
18:35
Tina Weirather (LIE)
Nochmal deutlich besser als Stuhec zuvor macht es gleich darauf Tina Weirather. Sie kommt ebenfalls gut zurecht und ist im Ziel 1,01 Sekunden voran. Mit einem Strahlen verabschiedet sie sich in die Sommerpause.
18:33
Ilka Stuhec (SLO)
Für die Speedspezialistin ist dieser direkt gesetzte Durchgang natürlich optimal. Sie baut ihre Führung bereits bis zur ersten Zwischenzeit deutlich aus und liegt im Ziel schließlich 0,96 Sekunden vor Truppe.
18:32
Katharina Truppe (AUT)
Die 21-jährige Truppe muss nach einem verkorksten ersten Durchgang nun Schadensbegrenzung betrieben. Ganz gelingt ihr das nicht, aber es reicht zumindest knapp für die Bestzeit.
18:31
Laura Pirovano (ITA)
Die 19-jährige Juniorenweltmeisterin durfte den ersten Lauf beschließen und eröffnet nun den vom französischen Trainer rhythmisch gesetzten zweiten Lauf. Sie hat keine größeren Probleme und setzt im Ziel zumindest zunächst einmal die Bestzeit.
18:25
Warme Temperaturen in Aspen
Die äußeren Bedingungen in Aspen haben sich gegenüber dem ersten Durchgang vor allem temperaturtechnisch deutlich verändert: nachdem es heute Nachmittag noch Temperaturen um den Gefrierpunkt hatte, ist es nun 12°C warm. Die Läuferinnen müssen sich dadurch auf veränderte Pistenverhältnisse einstellen.
18:20
Schweiz hofft auf Top-10-Ergebnis
Die Schweiz ist mit allen drei gestarteten Läuferinnen im Finale vertreten. Wendy Holdener (20./2,71 Sekunden Rückstand) geht relativ früh ins Rennen, Simone Wild (11./2,12) und Melanie Meillard (10./2,09) kämpfen später um einen Top-Ten-Platz.
18:19
Zwei ÖSV-Läuferinnen im Finale
Von den drei österreichischen Starterinnen haben sich mit Katharina Truppe (23./3,80 Sekunden Rückstand) und Michaela Kirchgasser (14./2,44) zwei für das Finale qualifiziert, wobei lediglich Kirchgasser realistische Chancen auf Weltcuppunkte hat, die es heute für die besten 15 Fahrerinnen gibt. Stephanie Brunner war als eine von zwei Läuferinnen im ersten Durchgang ausgeschieden.
18:18
Rebensburg auf Podestkurs
Diese dritte Position teilen sich die Italienerin Marta Bassino und DSV-Ass Viktoria Rebensburg. Bassinos Landsfrau Sofia Goggia hat auf Rang fünf 1,30 Sekunden Rückstand auf Brignone. Tessa Worley liegt als Sechste 1,45 Sekunden zurück und steht damit kurz vor dem erstmaligen Gewinn der Riesenslalomwertung.
18:15
Hallo zurück aus Aspen
In einer guten Viertelstunde steigt hier das Finale im Riesenslalom. Favoritin auf den Tagessieg ist Federica Brignone aus Italien. 0,94 Sekunden war sie vor gut zwei Stunden als Mikaela Shiffrin, die zur Halbzeit auf Rang zwei liegt. Ihr Vorsprung auf den dritten Platz beträgt allerdings lediglich eine Hunderstelsekunde.
16:41
Finale um 18:30 Uhr
Das war es bereits vom ersten Durchgang. Federica Brignone führt deutlich vor Mikaela Shiffrin und den zeitgleichen Marta Bassino und Viktoria Rebensburg. Tessa Worley liegt vorerst auf Rang sechs. Melanie Meillard ist als beste Schweizerin Zehnte, Michaela Kirchgasser liegt als beste Österreicherin auf Rang 14. Das Finale beginnt um 18:30 Uhr, wir melden uns gegen 18:15 Uhr wieder. Bis gleich!
16:39
Laura Pirovano (ITA)
Zum Abschluss dieses Durchganges darf nun die Juniorenweltmeisterin ran, die sich bei ihren bisherigen Weltcupeinsätzen nicht für den zweiten Lauf qualifizieren konnte. Das schafft sie heute, allerdings sind Weltcuppunkte, die es beim Finale nur für die besten 15 gibt, mit fast vier Sekunden Rückstand weit entfernt.
16:37
Ilka Stuhec (SLO)
Die Speedspezialistin kann hier erwartungsgemäß nicht mit der Spitze mithalten. Sie verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit deutlich und liegt im Ziel mit 3,46 Sekunden Rückstand auf dem 22. und damit vorletzten Platz.
16:36
Melanie Meillard (SUI)
Die jüngste Teilnehmerin dieses Durchgangs zeigt, was hier noch möglich ist. Bei der zweiten Zwischenzeiten liegt sie sogar auf Rang sechs, ehe auch sie danach noch relativ viel Zeit verliert. Dennoch reicht es für Platz zehn. Da ballt sie zurecht die Faust.
16:33
Irene Curtoni (ITA)
Auch die erfahrene Italienerin schafft es nicht, die Top Ten anzugreifen. 2,59 Sekunden Rückstand bedeuten vorerst Rang 16.
16:33
Sara Hector (SWE)
Genau wie alle Läuferinnen zuvor verliert auch Sara Hector weit über zwei Sekunden auf die Spitze. Viel mehr scheint hier nicht mehr möglich.
16:32
Katharina Truppe (AUT)
Noch schlechter ergeht es der nächsten Österreicherin: nach einem Fehler im oberen Abschnitt fehlen sowohl Tempo als auch Rhythmus, sodass Truppe fast vier Sekunden Rückstand aufreißt.
16:31
Adeline Baud (FRA)
Keine gute Fahrt der Französin: sie verliert von oben bis unten Zeit und überquert die Ziellinie letztlich mit 2,69 Sekunden Rückstand.
16:30
Coralie Frasse Sombet (FRA)
Frasse Sombet, am Freitag Dritte im Teamwettkampf, ist oft weit weg von den Toren und muss weite Wege fahren. Im Ziel summiert sich der Rückstand auf 2,45 Sekunden.
16:28
Francesca Marsaglia (ITA)
Marsaglia ist die zweite Läuferin, die in diesem Durchgang nicht ins Ziel kommt. Nachdem sie einmal zu spät dran ist, wird sie leicht ausgehoben und erwischt das nächste Tor nicht mehr.
16:27
Simone Wild (SUI)
Holdeners Teamkollegin Simone Wild macht es deutlich besser: nach gutem Beginn hält sie den Rückstand in der Folge zumindest in Grenzen und reiht sich auf Platz zehn ein - da war sogar noch mehr drin.
16:26
Wendy Holdener (SUI)
Nach einer kurzen Pause nimmt die erste Schweizerin ihr Rennen auf. Zunächst ist auch sie sehr ordentlich unterwegs, ehe sie im Mittelteil mehrmals zu spät dran ist und dadurch enorm viel Zeit verliert. 2,71 Sekunden Rückstand bedeuten im Ziel zunächst Rang 14.
16:23
Ragnhild Mowinckel (NOR)
Auch die nächste Starterin hat sichtlich mit dem Kurs zu kämpfen, kommt aber durch und reiht sich kurz vor Kirchgasser auf Rang elf ein.
16:21
Michaela Kirchgasser (AUT)
Kirchgasser absolviert die Stelle, die ihrer Teamkollegin Brunner zum Verhängnis geworden war, problemlos, rutscht dann aber viel und verliert deutlich auf die Spitze. Letztlich sind es auch für sie 2,44 Sekunden Rückstand.
16:20
Tina Weirather (LIE)
Für die Liechtensteinerin, Gewinnerin der Super-G-Wertung, läuft es heute nicht ganz rund. Sie findet von Beginn an nicht in den Lauf und hat im Ziel letztlich 2,71 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.
16:18
Marie-Michèle Gagnon (CAN)
Nächste Starterin, gleiches Bild. Auch Gagnon beginnt stark, kommt im Mittelteil dann aber nicht ins Fahren. Letztlich reiht sie sich knapp vor Løseth ein.
16:17
Nina Løseth (NOR)
Die Norwegerin hofft auf ein versöhnliches Saisonende, nachdem sie im gestrigen Slalom früh ausgeschieden war. Heute sieht es zumindest bis zur Hälfte des Rennens gut aus. Dann setzt sie die Ski zu lange auf die Kanten und verliert von Schwung zu Schwung Zeit. Die Konsequenz sind 2,19 Sekunden Rückstand und Rang neun.
16:15
Stephanie Brunner (AUT)
Kurzer Auftritt der ersten Österreicherin: Brunner lehnt sich nach dem ersten Übergang zu weit nach innen, wodurch es ihr die Ski verdreht und die Österreicherin zu Sturz kommt.
16:14
Ana Drev (SLO)
Die Läuferinnen verlieren jetzt allesamt enorm viel Zeit auf die Führende, so auch Drev: trotz einer ordentlichen Fahrt reißt sie letztlich 1,83 Sekunden Rückstand auf. Das bedeutet zunächst Rang acht.
16:12
Petra Vlhova (SVK)
Die Slalomsiegerin von gestern verliert bereits auf den ersten 15 Fahrsekunden eine halbe Sekunde auf Brignone und findet auch in der Folge nicht in diesen drehenden Lauf. Mit über zwei Sekunden Rückstand liegt sie klar am Ende des Klassements.
16:10
Manuela Mölgg (ITA)
Ähnlich wie ihre Teamkollegin Goggia geht auch Mölgg mit viel Risiko in diesen Durchgang. Das zahlt sich auch bei ihr nicht aus: mit 1,60 Sekunden Rückstand übernimmt sie die rote Laterne.
16:10
Tessa Worley (FRA)
Die Französin muss heute mindestens 13. werden, um die Riesenslalomwertung für sich zu entscheiden. Im ersten Durchgang wirkt sie allerdings ein wenig verhalten und reißt von Zwischenzeit zu Zwischenzeit mehr Rückstand auf. Im Ziel liegt sie schließlich 1,45 Sekunden zurück. Das haben wir in diesem Winter schon deutlich besser gesehen.
16:08
Sofia Goggia (ITA)
Goggia hat nach gutem Beginn im Mittelteil mit großen Problemen zu kämpfen und muss den Schwung abstechen. Das kostet viel Zeit, sodass sie sich letztlich mit 1,30 Sekunden Rückstand und Rang fünf begnügen muss.
16:07
Federica Brignone (ITA)
Die nächste Italienerin präsentierte sich zuletzt in absoluter Topform. So auch heute: Brignone gibt ganz kurzen Kantendruck ist kann so das Tempo hoch halten. Auch das Timing passt nahezu perfekt, sodass sie die Bestzeit um 0,94 Sekunden unterbietet und zurecht die Faust ballt.
16:05
Mikaela Shiffrin (USA)
Vor heimischer Kulisse beginnt Shiffrin relativ verhalten, hat zunächst gut drei Zehntelsekunden Rückstand. Unten dreht sie dann aber nochmal richtig auf und unterbietet die Bestzeit. Allerdings nur denkbar knapp: 0,01 Sekunden ist sie schneller als Rebensburg und Bassino.
16:04
Marta Bassino (ITA)
Auch die junge Italienerin kommt mit dem Lauf gut zurecht, liegt bei allen Zwischenzeiten nah an Rebensburg. Nach einen guten Finish ist sie im Ziel exakt zeitgleich mit der Deutschen.
16:02
Viktoria Rebensburg (GER)
Los geht's. Rebensburg macht den Auftakt in diesem letzten Riesenslalom des Winters. Und ihr gelingt eine ordentliche Fahrt. Einige Male rutscht sie leicht weg, bleibt aber auf Zug. Im Ziel setzt sie so in 1:00,51 Minuten eine erste Richtzeit.
16:01
Gute Bedingungen
Die äußeren Bedingungen in Aspen sind gut. Die Sonne scheint, in Start- und Zielbereich hat es Temperaturen um den Gefrierpunkte.
15:58
Die Favoritinnen
Weder die Österreicherinnen noch die Schweizerinnen sind heute zu den absoluten Sieganwärterinnen zu zählen. Dies sind neben Worley und Shiffrin vor allem die starken Italienerinnnen Sofia Goggia, Federica Brignone und Marta Bassino. Auch Viktoria Rebensburg ist ein Podestplatz durchaus zuzutrauen.
15:56
Swiss Ski dreimal vertreten
Ebenfalls drei Läuferinnen vertreten heute die Schweizer Fahnen: Wendy Holdener (Startnummer 16), Simone Wild (17) und Melanie Meillard (24), die im gestrigen Slalom bereits als Fünfte überzeugte.
15:53
Drei Österreicherinnen dabei
Aus dem ÖSV-Team haben sich mit Stephanie Brunner (Startnummer 10), Michaela Kirchgasser (14) und Katharina Truppe (21) insgesamt drei Läuferinnen unter die Top 25 des Riesenslalomweltcups gefahren. Sie haben den kleinen Vorteil, dass ihr Trainer den ersten Durchgang setzt.
15:49
Rebensburg mit Startnummer 1
Aus deutscher Sicht hat sich lediglich Viktoria Rebensburg für den heutigen Riesenslalom qualifiziert. Sie hatte zudem Glück bei der Startnummernauslosung und wird gleich als erste Starterin auf eine noch jungfräuliche Piste gehen.
15:47
Worley vs. Shiffrin um Kristall
Während der Gesamtweltcup bereits an die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin vergeben ist, steht die Entscheidung in der Riesenslalomwertung noch aus. Hier führt Weltmeisterin Tessa Worley mit 80 Punkten Vorsprung auf Shiffrin und dürfte sich die Kugel unter normalen Bedingungen nicht mehr nehmen lassen.
15:43
26 Starterinnen
Für das heutige Rennen sind die Top 25 des Riesenslalomsweltcups, alle Fahrerinnen, die im Gesamtweltcup über 500 Punkte eingefahren haben sowie die Juniorenweltmeisterin qualifiziert. Von den Top 25 des Riesenslalomweltcups ist lediglich die verletzte Lara Gut nicht vor Ort, dazu starten Ilka Stuhec und Juniorin Laura Pirovano.
15:34
Hallo aus Aspen!
Hallo und herzlich Willkommen zum Riesenslalom der Damen in Aspen, der letzte Wettkampf dieser Weltcupsaison. Der erste Durchgang beginnt um 16:00 Uhr, das Finale folgt dann ab 18:30 Uhr.

Wintersportkalender

Damen
Österreich
Sölden
28.10.2017
Riesenslalom
10:00
Herren
Österreich
Sölden
29.10.2017
Riesenslalom
10:00
Damen
Finnland
Levi
11.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Finnland
Levi
12.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Polen
Wisla
18.11.2017
HS 134 Team
16:00
Anzeige