Liveticker

Val di Fiemme - HS 134, 10km - Herren
15:47
Weltcup-Finale wartet auf Kombinierer!
Nach den schwereren Wettkämpfen in Val di Fiemme geht es für die Nordische Kombinierer jetzt weiter nach Schonach, wo am kommenden Wochenende das Weltcup-Finale steigen wird und auch dann stehen wieder drei Wettkämpfe auf den Plan. Bis dahin wünschen wir ein schönes Wochenende!
15:46
Kleine Ausbeute für Hug
Tim Hug schaffte es auch heute wieder in die Punkte, allerdings fällt diese mit Platz 29 heute deutlich geringer aus als in den letzten Weltcup-Wochenenden.
15:40
Wieder gutes ÖSV-Ergebnis
Den ganz großen Wurf konnten die Österreicher heute nicht landen, aber mit vier Athleten unter den Top Ten kann das Team dennoch zufrieden auf den Wettkampf blicken. Zweitbester Österreicher hinter Klapfer war Philipp Orter als Achter, direkt dahinter rangierten Wilhelm Denifl, Martin Fritz und Mario Seidl. Der Sieger von Samstag, Bernhard Gruber, kam heute als 21. ins Ziel. Lukas Greiderer war 23.
15:37
Faißt kommt als 19. ins Ziel
Das Teamergebnis der deutschen Athleten ist heute schnell abgearbeitet, denn am Ende kamen nach einer Disqualifikation, einer Aufgabe und zwei Verzichten nur drei Athleten überhaupt über die Ziellinie. Neben Rießle und Frenzel war das Manuel Faißt, der das Rennen auf Rang 19 beendete.
15:33
Norweger feiern den Doppelsieg!
Magnus Krog ist durch und erläuft den zweiten Sieg in dieser Saison, kurz dahinter kommt dann sein Teamkollege Jørgen Gråbak über die Linie. Dritter wird Fabian Rießle, der nach seinem Sturz keine Chance mehr hatte sich einen der Norweger zu schnappen. Eric Frenzel schnappt sich auf den letzten Metern den ebenfalls gestürzten Lukas Klapfer und kommt noch auf Rang vier über die Linie.
15:31
Sturz von Rießle und Klapfer!
In einer der letzten Kurven kommt es zum Sturz! Lukas Klapfer fährt Fabian Rießle auf den Skier und beide Athleten landen in dem weichen Schnee. Sie kämpfen sich wieder hoch, aber Nutznießer ist natürlich Gråbak, der jetzt ein paar Meter gutmachen kann.
15:29
Gibt es den norwegischen Doppelsieg?
Gråbak setzt die Attacke, doch noch kann der Norweger nicht davonziehen und Rießle und Klapfer hängen sich dran. Eric Frenzel ist inzwischen bis auf den fünften Platz zurückgefallen und auch Jan Schmid spielt keine Rolle mehr.
15:28
Verfolger schlucken Frenzel!
Was für eine Dramatik auf den letzten Kilometern! Fabian Rießle und Jørgen Gråbak sind an Frenzel dran und ziehen ohne große Probleme an den vierfachen Weltcup-Führenden vorbei. Auch Lukas Klapfer und Jan Schmid haben sich wieder an dieses Duo herangekämpft.
15:26
Frenzel muss abreißen lassen
Der Berg bringt die Entscheidung und Magnus Krog löst sich jetzt doch locker von Frenzel. Für ihn heißt es jetzt einmal mehr immerhin Platz zwei zu sichern ...
15:25
Noch eine Runde
Magnus Krog und Eric Frenzel kommen ins Stadion und müssen jetzt nur noch 2,5 Kilometer überstehen. Um den dritten Platz kämpften wohl Gråbak und Rießle, die 18 Sekunden hinter der Spitze liegen und knapp zehn Sekunden vor den nächsten Athleten liegen.
15:22
Rießle führt Verfolger an
Fabian Rießle schlägt sich ebenfalls richtig gut! Er führt die erste Verfolgergruppe an und liegt gemeinsam mit Gråbak nur noch 20 Sekunden hinter dem führenden Duo.
15:21
Krog geht vorbei
Und schon ist es passiert! Krog ist an Frenzel dran und setzt sich jetzt vor den Deutschen. Jetzt heißt es dranbleiben und ihn nicht davon kommen lassen ...
15:19
Krog saugt sich ran!
Magnus Krog saugt sich weiter an Frenzel ran und löst sich jetzt von Wilhelm Denifl. Den Deutschen hat der 28-Jährige schon im Blick!
15:19
Simon beendet sein Rennen!
Tobias Simon ist vollkommen blau und beendet sein Rennen nach fünf Kilometern vorzeitig. Damit sind jetzt nur noch drei Deutsche überhaupt im Rennen mit dabei.
15:17
5 Kilometer sind geschafft
5 Kilometer hat Eric Frenzel hier schon hinter sich gebracht und Magnus Krog hat auf den letzten Kilometern noch einmal knapp zehn Sekunden zu Frenzel aufholen können. Weiterhin toll dabei ist Denifl, der weiter beim Norweger dabei ist. Martin Fritz muss sich derzeit alleine durchkämpften, während Klemetsen und Watanabe schon von der zweiten Verfolgergruppe geschnappt wurde.
15:15
Disqualifikation für Edelmann
Für Tino Edelmann ist das Rennen leider bereits wieder beendet und der Deutsche wird in den Ergebnislisten als disqualifiziert geführt. Warum, dass ist derzeit noch nicht bekannt. Auch der Finne Ilkka Herola wurde von der Jury disqualifiziert. Eventuell waren die beiden ja beim Start zu früh dran, denn für den sind die Athleten in der Kombination ja selbst verantwortlich.
15:14
Simon wird durchgereicht
Tobias Simon wird derweil durchgereicht und liegt nach 3,7 Kilometern weit zurück. Nur noch Platz 15 steht für ihn zu Buche.
15:13
Krog macht weiter gut
Magnus Krog macht weiter Tempo und liegt jetzt nur noch 30 Sekunden hinter Eric Frenzel, der vorne weiterhin alleine laufen muss. Fritz musste wie zu erwarten war nun abreißen lassen, einzig Wilhelm Denifl klebt noch an dem Norweger.
15:11
Denifl wird eingeholt
Auch Wilhelm Denifl muss jetzt dran glauben und wird von den Verfolgern geschnappt. Doch etwas überraschend noch locker am Norweger dran ist Martin Fritz aus dem ÖSV-Team, der eigentlich eher ein schwächerer Läufer ist.
15:10
Rießle in zweiter Gruppe
Fabian Rießle hat auf der ersten Runde drei Ränge aufgeholt und findet sich in der zweiten Verfolgergruppe wieder, die 1:14 Minuten hinter Frenzel liegt. Mit dabei sind hier auch die Österreicher Orter, Seidl und Klapfer.
15:09
Frenzel wirkt frisch
Anders als gestern, wo Eric Frenzel schnell von Bernhard Gruber geschnappt wurde, wirkt der Führende heute deutlich frischer nach seiner ersten Runde. Als zweiter beendet Wilhelm Denifl die ersten 2,5 Kilometer. 50 Sekunden hinter Frenzel hat sich eine kleine Läufergruppe zusammengetan, in der der Norweger Krog sicherlich der stärkste Mann ist.
15:06
Krog kommt näher
Magnus Krog kommt schon nach den ersten Kilometern näher und hat inzwischen nur noch 58 Sekunden Rückstand zu Eric Frenzel. Die Starter direkt dahinter haben, wie zu erwarten war, etwas verloren.
15:05
Zwei DSV-Kombinierer verzichten
Auf den Start verzichtet haben heute insgesamt fünf Athleten. Unter ihnen sind mit Tobias Haug und Johannes Rydzek auch zwei Läufer aus dem deutschen Team.
15:02
Tiefe und sulzige Strecke
Die Bedingungen sind heute noch einmal ein Stück schwerer als gestern und durch den Regen ist der Schnee tief und sulzig. Salz durfte hier übrigens nicht verwendet werden, da die Strecke in einem Naturschutzgebiet liegt.
15:00
Start ist erfolgt!
Der Start ist erfolgt und Eric Frenzel begibt sich als erster Athlet in die Loipe. Ihm folgen gleich Tobias Simon und Håvard Klemetsen aus Norwegen. Beide stellen für Gesamtsieger Frenzel aber keine Gefahr dar.
14:57
Kann Krog ranlaufen?
Der erste Athlet, der Frenzel gefährlich werden könnte im Kampf um den Sieg ist der Norweger Magnus Krog, aber ob er bei diesen Bedingungen fähig ist fast alleine 1:04 Minuten zuzulaufen ist fraglich. Auch für die ÖSV-Junioren Seidl und Orter könnte einiges drin sein, wenn die Skier denn ähnlich gut laufen wie am Samstag.
14:54
Frenzel als Erster in die Loipe
Eric Frenzel wird auch heute das Rennen wieder als erster Athlet beginnen und startet mit 24 Sekunden Vorsprung zu Teamkollege Tobias Simon in den Langlauf. Ihm kann man nicht zutrauen, dass er zu Frenzel aufholen kann, denn in der zweiten Teildisziplin hat der Mann vom SZ Breitnau noch so seine Probleme. Auch vom Norweger Klemetsen droht wohl keine Gefahr.
14:49
Willkommen zurück!
Willkommen zurück aus Val di Fiemme, wo es in knapp zehn Minuten in den Langlauf gehen wird. Bei hohen Temperaturen und viel Regen wird dieser dann wohl noch einmal eine Spur härter ausfallen als am Samstag, wo sich die Athleten bereits quälen mussten.
11:08
Langlauf startet um 15 Uhr
Für die Nordischen Kombinierer gilt es jetzt ihre Sprungsachen zusammenzupacken und sich auf den Langlauf vorzubereiten und dieser wir durch den Regen heute noch einmal eine Nummer schwieriger als am Samstag, wo ja schon viele Athleten ihre Probleme hatten. Los geht es um 15 Uhr. Bis dann!
11:04
Hug muss kämpften
Tim Hug muss heute kämpfen, wenn er wieder in die Punkte kommen will. Der Schweizer liegt auf dem 26. Rang und hatte ja bereits gestern riesige Probleme in der Loipe.
11:03
Österreicher vorne dabei
Die Österreicher schlugen sich unter den Bedingungen deutlich besser und sind mit Wilhelm Denifl (4.), Martin Fritz (6.), Mario Seidl (8.) und Philipp Orter (9.) in den Top Ten vertreten. Lukas Klapfer folgt auf dem 13. Rang. Der gestrige Sieger Bernhard Gruber ist abgeschlagen auf Platz 34 zu finden.
11:01
Übrigens DSV-Team abgeschlagen
Das übrige DSV-Team liegt nach dem Springen weit zurück. Fabian Rießle geht als 14. in den Langlauf, hat aber schon 1:41 Minuten Rückstand zur Spitze. Manuel Faißt ist 20., Johannes Rydzek geht als 23. bereits mit über zwei Minuten Rückstand zu Frenzel. Tino Edelmann ist 30., Tobias Haug nur 44., womit er wohl im Langlauf auch nicht starten wird.
10:58
Deutsche Doppelspitze nach dem Springen
Nach dem schwierigen Springen liegen zwei deutsche Athleten an der Spitze des Feldes. Als erster Athlet wird gleich Eric Frenzel in die Loipe gehen, 24 Sekunden dahinter folgt dann Tobias Simon. Der allerdings dürfte in der weichen so seine Probleme kriegen, denn er ist eher ein schwächerer Läufer. Auf Platz drei folgt dann der Norweger Klemetsen mit 47 Sekunden.
10:55
Eric Frenzel (GER)
Was für ein Zaubersprung! Eric Frenzel kommt zwar im Anlauf ebenfalls nicht auf Geschwindigkeit, doch das stört den alten und neuen Gesamtsieger überhaupt nicht: Frenzel kommt auf Höhe und setzt 120,5 Meter in den Schnee. Respekt!
10:54
Fabian Rießle (GER)
Und auch Fabian Rießle stürzt vollkommen ab! 106,5 Meter und 1:16 Meter bekommt der DSV-Kombinierer nach seinem Sprung aufgebrummt.
10:53
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak geht es wie den Athleten vor sich. Oben kommt der Norweger gut raus, unten fehlt ihm dann aber die Unterstützung vom Wind und er fällt bei 108 Metern vom Himmel.
10:52
Johannes Rydzek (GER)
Auch bei Johannes Rydzek geht es nicht viel weiter. Mit 104 Metern wird der Deutsche abgespeist, womit er schon über eine Minute Rückstand zum Führenden hat. Der ist übrigens weiterhin Tobias Simon.
10:51
Bernhard Gruber (AUT)
Bernhard Gruber schimpft wie ein Rohrspatz! Der Österreicher kommt in der Spur nicht auf Geschwindigkeit und dann fehlt ihm die Höhe, um einen guten Sprung zu zeigen. Nach 102 Metern fällt er bis auf Platz 30 zurück!
10:50
Magnus Krog (NOR)
Magnus Krog trägt hingegen ein Lächeln auf den Lippen. Der Norweger knallt 113,5 Meter hin und liegt damit derzeit auf Platz vier mit nur 40 Sekunden Rückstand!
10:50
Lukas Klapfer (AUT)
Auf exakt die gleiche Weite geht es für den Österreicher Lukas Klapfer, bei dem ebenfalls keine technischen Fehler zu erkennen waren.
10:49
Jan Schmid (NOR)
Es ist im Augenblick einfach nicht viel drin! Jan Schmid kommt zwar technisch durch, aber auch bei ihm gibt es weitenmäßig nicht viel zu holen. 107 Meter stehen für ihn in den Ergebnislisten.
10:48
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola sucht schnell das Weite, denn der junge Finne weiß, dass er mit seiner Weite von 105,5 Metern heute nicht vorne eingreifen kann.
10:48
Håvard Klemetsen (NOR)
Håvard Klemetsen holt noch alles aus diesen Bedingungen raus, aber auch der Norweger kann natürlich nicht zaubern. Mit einer geringen Anlaufgeschwindigkeit und viel Rückenwind muss er schon nach 114,5 Metern ändern, aber selbst das reicht derzeit zu Platz zwei.
10:47
Manuel Faißt (GER)
Nein! Auch Manuel Faißt hat heute keine Chance und landet schon nach 104 Metern.
10:46
Francois Braud (FRA)
Francois Braud verlässt mit gesenktem Kopf den Auslauf und sucht nach einem Absturz das Weite.
10:46
Costa disqualifiziert
Inzwischen ist klar, warum Samuel Costa nicht am Anlauf war. Der Italiener wurde disqualifiziert, vermutlich weil er das falsche Bib übergezogen hatte, denn in den TV-Einblendungen hat er die Startnummer 33 übergezogen und er müsste eigentlich die 35 tragen.
10:45
Magnus Moan (NOR)
Auch Magnus Moan reiht sich in der Reihe derjenigen ein, die bei diesen Bedingungen keine Weite zeigen können. Nur Rang 15.
10:44
Mario Seidl (AUT)
Dieses Springen verwöhnt die Fans der Kombination nicht wirklich. Mario Seidl, einer der besten Springer, zeigt zwar einen technisch saubere Sprung, aber auch für ihn sind es dann nur 110 Meter.
10:43
Philipp Orter (AUT)
Und bei Philipp Orter? Der Österreicher kommt auf eine akzeptable Geschwindigkeit, aber dann packt bei ihm der Rückenwind zu und es geht gerade einmal auf 107 Meter.
10:42
Bryan Fletcher (USA)
Bryan Fletcher leistet sich als nächster Starter einen Totalabsturz und kommt gerade einmal auf 98,5 Meter. Mit Platz 21 kann er den Wettkampf abhaken!
10:41
Wilhelm Denifl (AUT)
Da Samuel Costa wohl auf dem Wettkampf verzichtet, ist jetzt schon Wilhelm Denifl an der Reihe, aber auch der starke Springer aus Österreicher hadert mit den Bedingungen! Er kommt nicht auf Geschwindigkeit und auch sein Flug endet bereits nach 111 Metern. Immerhin ist das bei diesen Bedingungen, wo nur Simon eine Topleistung zeigen konnte, doch noch Zweiter.
10:39
Maxime Laheurte (FRA)
Die Verhältnisse scheinen jetzt wieder nicht besonders viel zuzulassen und auch Maxime Laheurte, der eigentlich ein ganz guter Springer ist, muss nach 107 Metern die Segel streichen.
10:39
Tino Edelmann (GER)
Was für eine Enttäuschung! Tino Edelmann kommt wie viele Athleten nach den Tisch schief raus, muss dann viel korrigieren und landet schon nach 100,5 Metern. Ob er da überhaupt den schwierigen Lauf in Angriff nehmen wird?
10:38
Mikko Kokslien (NOR)
Und auch für Mikko Kokslien gibt es nach dem Sprung nur ein verhaltenes Winken in die TV-Kameras. Der Norweger weiß, dass er mit 103,5 Metern nicht viel holen kann.
10:37
Tim Hug (SUI)
Auch für Tim Hug endet das heutige Springen mit Ernüchterung! Der Schweizer fährt knapp einen km/h langsamer an als die führenden Athleten und auch im Flug hat er so seine Probleme. Nach 105,5 Metern ist für ihn leider schon Schluss ...
10:36
Yoshito Watabe (JPN)
Für seinen Landsmann Yoshito Watabe geht es gar noch kürzer und er muss schon nach 101 Metern landen.
10:35
Takehiro Watanabe (JPN)
Gestern war der junge Japaner noch einer der stärksten Springer, heute muss er sich mit weniger zufrieden geben. Nach 111,5 Metern ist er im Augenblick Dritter hinter Simon und Fritz.
10:34
Taylor Fletcher (USA)
Taylor Fletcher und diese Schanze werden an diesem Wochenende wohl keine Freunde mehr. Der US-Amerikaner stürzt auch jetzt ab und hat mit 96 Metern schon fast drei Minuten Rückstand zum derzeit Führenden.
10:34
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai blickt nach seinem Sprung verhalten in die Kameras. Mit 107,5 Metern und Platz acht wird auch für ihn heute kein gutes Ergebnis möglich sind.
10:33
Miroslav Dvorak (CZE)
Und auch Miroslav Dvorak kann die Weiten der besten Athleten im Feld nicht toppen. 108,5 Meter sind Rang fünf und da wird er sich wohl einmal mehr zwei Mal überlegen, ob er überhaupt in die Loipe geht, denn er hat auch eine lange Krankheitsphase hinter sich.
10:32
Marjan Jelenko (SLO)
Die Spur scheint doch noch zu gehen, zumindest schafft Marjan Jelenko jetzt als erster Athlet sein Simon wieder die 93 km/h zu knacken. Eine gute Weite ist für ihn aber dennoch nicht drin. Der Slowene steht viel zu steil in der Luft, wird dadurch gebremst und kommt nicht weiter als 106,5 Meter.
10:31
Lukas Greiderer (AUT)
Was ist für Lukas Greiderer drin? Leider nicht viel. Der Österreicher stürzt bereits nach 103,5 Metern ab und bekommt auch für den Wind nur wenige Pluspunkte. Es geht auch Rang zehn.
10:30
Adam Cieslar (POL)
Adam Cieslar muss in der Luft viel arbeiten und gibt dadurch viele Meter verloren. Nach 103 Metern ist sein Flug beendet.
10:30
Lukas Runggaldier (ITA)
Im Anlauf scheint jetzt tatsächlich keine gute Geschwindigkeit mehr drin zu sein, schon lange haben wir hier keine 93 km/h mehr gesehen und auch Runggaldier bleibt deutlich unter dieser Marke. Auch die Weite des Italieners von 85 Metern ist nichts.
10:29
Tobias Haug (GER)
Schade! Auch Tobias Haug stürzt jetzt ab und landet mit 95,5 Metern schon vor der 100-Meter-Marke und auch bei ihm sieht man unten beim Ausfahren ein kurzes rudern mit den Armen.
10:28
Szczepan Kupczak (POL)
Der Pole fährt ebenfalls knapp einen km/h langsamer an als Simon und auch bei der Landung hat der Pole seine Probleme. Beim Telemark stimmt noch alles, aber kurz vor der Sturzlinie kommt auch er ins straucheln.
10:27
Armin Bauer (ITA)
Bei Armin Bauer geht es schon fast gewohnt kurz. Mit 90 Metern hat der Italiener heute keine Chance vor heimischer Kulisse ein gutes Ergebnis zu feiern!
10:26
Antoine Gerard (FRA)
Auch Antoine Gerard kommt in der Spur nicht an die Geschwindigkeiten von Simon heran. Während Simon mit 93,4 km/h anfuhr, kommt er gerade einmal auf 91,9 km/h. Nach 98,5 Metern schüttelt der junge Franzose enttäuscht den Kopf.
10:25
Aguri Shimizu (JPN)
Aguri Shimizu beißt sich an der Weite von Tobias Simon ebenfalls die Zähne raus, allerdings sieht es jetzt auch danach aus, als würde die Spur doch etwas langsamer werden. 103,5 Meter stellt der Japaner in den Schnee.
10:24
Je-un Park (KOR)
Je-un Park ist der stärkere der beiden Koreaner, aber mit 94,5 Metern kann auch er nicht die Topweite in den Aufsprunghang setzen.
10:23
Raffaele Buzzi (ITA)
Auch bei Raffaele Buzzi wird der Langlauf heute zur Qual werden, nachdem er bei 92,5 Metern landet. Damit hätte er schon jetzt fast drei Minuten Rückstand zum Führenden.
10:22
Kail Piho (EST)
Das es noch kürzer gehen kann, zeigt Kail Piho aus Estland. Mit 84,5 Metern wird er heute nichts mehr holen können und wird sich sicherlich schon fragen, ob er heute überhaupt in die Loipe gehen soll.
10:21
Gasper Berlot (SLO)
Davon kann der Slowene nur träumen! Gasper Berlot hat richtige Probleme mit seiner Technik und da hat er bei Rückenwind natürlich keine Chance auf Weite. Es geht bis auf Rang zehn zurück.
10:20
Tobias Simon (GER)
Klasse! Tobias Simon zeigt auch heute wieder, dass er auf der Schanze richtig gut in Form ist. Der Deutsche hat eine gute Anlaufgeschwindigkeit, kommt gut in die Flugposition und setzt 119 Meter hin.
10:19
Adam Loomis (USA)
Die Technik stimmt nicht und dann hat der junge US-Amerikaner dann auch noch schlechte Bedingungen. 91,5 Meter stehen für ihn nur auf den Anzeigetafeln.
10:18
Laurent Muhlethaler (FRA)
Die Weite von Martin Fritz bekommt immer mehr an wert, denn bisher beißen sich die Athleten reihenweise die Zähne an dieser Marke aus. Laurent Muhlethaler geht seinen Sprung zu zaghaft an und schon nach 107 Metern ist Schluss. Beim Ausfahren bekommt der Franzose als erster auch Probleme mit dem nassen Schnee und wäre beinahe vorne übergekippt.
10:18
Niyaz Nabeev (RUS)
Das war nichts! Niyaz Nabeev ist in der Spur der langsamste Athlet und das schlägt sich dann auch in der Weite nieder. Mit 103,5 Metern kann der schwächere Langläufer natürlich überhaupt nichts mehr anfangen, wenn es in die 10 Kilometer geht.
10:17
Petr Kutal (CZE)
Es heißt weiter auf Topweiten warten. Petr Kutal kommt gerade einmal auf 97 Meter und ist schon jetzt Fünfter und die besten Athleten kommen ja noch.
10:16
Han-Hendrik Piho (EST)
Die Geschwindigkeit in der Spur ist stabil, aber vielleicht ist Gate 19 für die ersten Athleten auch zu wenig? Han-Hendrik Piho kommt ebenfalls überhaupt nicht auf Weite, war allerdings auch richtig spät am Schanzentisch.
10:15
Ernest Yahin (RUS)
Und beim Russen? Bei dem stimmt der Sprung ebenfalls vorne und hinten nicht. Mit 104 Metern ordnet er sich schon jetzt deutlich hinter Fritz ein.
10:14
Bong-Joo Kim (KOR)
Die Koreaner sind bei diesen Bedingungen natürlich verraten und verkauft. Mehr als 82 Meter sind für Bong-Joo Kim nicht drin, bei dem auch noch deutliche Defizite in der Technik zu erkennen sind.
10:14
Ben Berend (USA)
Der US-Boy hat schon nach dem Tisch große Probleme und muss in seinen Sprung eingreifen. Am Ende werden es dann nicht mehr als 110 Meter für den 20-Jährigen.
10:13
Martin Fritz (AUT)
Die Geschwindigkeit wird jetzt immer besser, allerdings kann auch Martin Fritz nicht mit einer starken Weite überzeugen. 112 Meter werden nicht für ganz vorne reichen.
10:12
Manuel Maierhofer (ITA)
Bei seinem Landsmann läuft es in der Spur schon viel besser und er kommt mit einem km/h mehr unten an und das zeigt sich auch in der Weite. Mit 97 Metern legt er schon deutlich mehr hin, wenn es auch natürlich keine Topweite ist.
10:11
Mattia Runggaldier (ITA)
Und es kann tatsächlich losgehen. Mattia Runggaldier aus Italien begibt sich auf die Schanze, aber schon bei ihm geht es nicht weit. Nach nur 92 km/h in der Spur landet er schon nach 85,5 Metern.
10:09
Vorspringer in der Spur
Im Augenblick gehen die ersten Vorspringer über die Schanze. Sie werden dann der Rennleitung Auskunft geben, wie die Bedingungen sind. Probleme durch den Regen sind auf der Schanze die bremsende Spur und ein stumpfer Aufsprunghang, auf dem die Athleten bei der Landung nach vorne kippen könnten.
10:00
Verschiebung um 10 Minuten
Die Arbeiten auf der Schanze laufen weiter auf Hochtouren, sind aber nicht bis zum Start um 10:00 Uhr abgeschlossen. Es wird vorerst eine Verschiebung um 10 Minuten geben.
09:57
Hug peilt beste Saison an
Der Schweizer Tim Hug setzt sicherlich auch heute wieder alles daran, um möglichst viele Punkte zu sammeln. Derzeit liegt der 28-Jährige mit 134 Punkten auf Rang 24 der Gesamtwertung, würden in den letzten drei Rennen der Saison noch ein paar satte Punkte rausspringen ist für ihn vielleicht eine Verbesserung des Resultats von 2014 drin, wo er die Saison auf Platz 21 abschloss. Zu wünschen wäre es dem Einzelkämpfer aus dem kleinen Alpenland!
09:55
Simon ersetzt Kircheisen
Auch im deutschen Team gibt es eine Veränderung im Aufgebot und für Björn Kircheisen kommt heute Tobias Simon zum Einsatz, der am Freitag bereits im Teamsprint am Start gewesen war. Ansonsten bleibt die Mannschaft unterverändert und wir sehen gleich neben Eric Frenzel Fabian Rießle, Johannes Rydzek, Tino Edelmann, Manuel Faißt und Tobias Haug. Sollte es keinen Sprungdurchgang geben können, wäre Simon allerdings einer der Leidtragenden. Denn der DSV-Springer hat - wie auch ÖSV-Kombinierer Fritz - am Freitag nicht im provisorischen Durchgang teilgenommen und dürfte damit nicht im Langlauf starten.
09:52
Sieben Österreicher am Start
Gestern lief es für das Team aus Österreich auch dank spitzenmäßigem Material richtig gut und es konnten sich alle Starter unter den Top 15 platzieren. Heute möchte die Mannschaft natürlich an diese Topergebnisse anschließen. Bestehen wird die Mannschaft aus Bernhard Gruber, Lukas Klapfer, Mario Seidl, Philipp Orter und Lukas Greiderer. Für David Pommer, der gestern krankheitsbedingt nicht starten konnte, rutscht Martin Fritz nach.
09:51
Frenzel hat die Kugel sicher
Da Akito Watabe heute wegen Fieber nicht an den Start gehen wird und damit ohne Punkte bleibt, hat Eric Frenzel drei Einzelwettkämpfe vor Saisonende zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup sicher. Damit knackt er auch gleichzeitig den Rekord, den der Finne Hannu Manninen bisher alleine hielt.
09:45
Regen setzt Wettkampfstätten zu
Das Wetter ist heute leider noch schlechter als am Samstag. Es regnet, weshalb bereits der Probedurchgang abgesagt werden musste, um die Anlaufspur zu schützen. Natürlich hofft die Jury, dass man dennoch einen regulären Wettkampfsprung über die Bühne bringen kann. Durch den Regen wird aber natürlich auch die Langlaufstrecke nicht unbedingt leichter zu bewältigen sein und da hatten die Athleten ja gestern bereits Probleme mit dem nassen und tiefen Schnee.
09:36
Guten Morgen!
Die Nordische Kombination begibt sich auf die Zielgerade. In Val di Fiemme steht heute der viertletzte Weltcup der Saison 2015/2016 an. Los geht es ab 10:00 Uhr mit dem Springen!

Wintersportkalender

Herren
Finnland
Kuusamo
24.11.2017
Sprint klassisch
12:30
Damen
Finnland
Kuusamo
24.11.2017
Sprint klassisch
12:30
Herren
Finnland
Kuusamo
24.11.2017
HS 142, 5km
14:30
Herren
Finnland
Kuusamo
25.11.2017
HS 142, 10km
09:45
Damen
Finnland
Kuusamo
25.11.2017
10km klassisch
10:45
Anzeige

Videos