Liveticker

Schonach - HS 106, 10km - Herren
16:59
Tschüss bis zum nächsten Winter!
Damit ist die Saison 2016/2017 also für die Kombinierer nun offiziell beendet. Wir verabschieden uns und wünschen allen Lesern einen schönen Sommer. Bis zum nächsten Winter!
16:58
Deutsche Kombinierer dominieren
Gekennzeichnet war die Saison von der überragenden Vorstellung der deutschen Kombinierer, die am Ende 21 der 23 zu vergebenen Einzelsiege feiern konnten und darüber hinaus noch fünfmal den Dreifachsieg verbuchten. Eine Statistik, die wohl lange Bestand haben will. Einziger Athlet, der die deutschen Athleten schlagen konnte, war Akito Watabe, der die übrigen zwei Einzelsiege feierte.
16:57
Watabe fängt Rießle noch ab
Der Gesamtweltcup geht mit 1734 Punkten also an Eric Frenzel, der sich schließlich um 125 Punkte gegenüber Rydzek durchgesetzt hatte. Auf Platz drei findet sich Akito Watabe (1086 Pkt.), der heute Fabian Rießle (1069 Pkt.) noch einholen konnte. Björn Kircheisen komplettiert das starke DSV-Ergebnis mit Rang fünf der Gesamtwertung. Bester Österreicher ist Mario Seidl mit 719 Punkten und Rang sechs.
16:55
Hug verpasst die Top Ten
Zum Ende der Saison nicht noch einmal in die Top Ten vordringen konnte Tim Hug, der das Rennen von Platz 14 gestartet war. Schließlich wurde es für ihn Platz 18. Nichtsdestotrotz darf der Schweizer mit seiner Saison mehr als zufrieden sein, denn insgesamt war es der beste Winter seiner gesamten Karriere.
16:53
Gruber bester Österreicher
Bester Österreicher war beim Saisonabschluss Bernhard Gruber, der erst auf den letzten Metern unterlag und Sechster wurde. Mario Seidl fiel noch aus den Top Ten raus und überquerte die Ziellinie auf dem zwölften Platz. Philipp Orter wird 20., Lukas Klapfer wurde 25.
16:51
Drei Deutsche in den Top Ten
Für die deutschen Kombinierer ging es neben Frenzel und Rydzek heute auch für Vinzenz Geiger, der Achter wurde, in die Top Ten. Fabian Rießle lief von Rang 38 noch auf Platz 15 vor, Jakob Lange wurde 16. Auch für Björn Kircheisen gab es im letzten Rennen mit Platz 21 Punkte.
16:49
Frenzel schreibt Geschichte
Eric Frenzel kann einmal mehr Geschichte schreiben und gewinnt als erster Kombinierer zum fünften Mal hintereinander den Gesamtweltcup und dann fließen auch schon die ersten Freudentränen beim 28-Jährigen, der heute Weltcupsieg Nummer 41 sammelte. Frenzel hatte nach dem Springen noch auf Rang acht gelegen, zeigte dann aber einen überlegenden Langlauf und preschte auf Platz eins vor. Eine Leistung vor der man nur den Hut ziehen kann.
16:45
Rydzek auf der Neun
Im Zielsprint auf den letzten Metern holt sich der Franzose Francois Braud den zweiten Platz. Dritter wird beim Saisonfinale der Finne Eero Hirvonen. Für Rydzek endet der Tag auf einem bitteren neunten Platz.
16:44
Frenzel lässt sich feiern!
Eric Frenzel ist hingegen schon durch und kann sich auf der Ziellinie feiern lassen. Er holt sich die deutsche Flagge ab und verneigt sich vor der Ziellinie vor dem Publikum. Respekt! Das war wieder ein richtig starkes Rennen und der verdiente Tages- und Gesamtsieg.
16:43
Rydzek ist geschluckt!
Und schon ist es passiert! Rydzek wird geschluckt und muss jetzt in der Gruppe darum kämpfen, überhaupt noch auf das Podest zu kommen.
16:43
Nicht geht mehr!
Es könnte ein ganz bitterer Tag für Johannes Rydzek werden! Der 25-Jährige geht immer schwerer und auch vier Verfolgergruppe schickt sich jetzt an, ihn auf den letzten Metern noch zu schnappen.
16:42
Kampf um Platz drei offen
Während vorne die Messe gelesen ist, sind die Verfolger vorne eng beisammen und im Kampf um Platz drei ist noch alles offen. Dort mittendrin sind drei Österreicher und Akito Watabe.
16:40
Rydzek winkt Frenzel vorbei
Johannes Rydzek winkt Teamkollege Frenzel quasi vorbei und lässt ihm den Vortritt, nachdem ihm zum Ende alle Kräfte schwanden. Noch einen Kilometer hat das Duo vor sich.
16:38
Frenzel ist dran
Johannes Rydzek ist vollkommen blau, geht überhaupt nicht mehr rund und dann ist Frenzel da! Schnappt der neue Weltcupgesamtsieger sich etwa noch den Tagessieg. Aktuell spricht alles dafür, denn Frenzel ist noch frisch unterwegs und zeigt keine Ermüdungserscheinungen.
16:36
Frenzel greift noch einmal an!
Doch Frenzel gibt sich nicht mit dem Gesamtsieg zufrieden! Er gibt Gas und liegt nach 7,5 Kilometern nur noch 9,9 Sekunden hinter Rydzek. Wer hätte damit gerechnet?
16:34
Das sollte es gewesen sein!
Eric Frenzel lässt nicht locker, hängt innerhalb weniger Meter das ÖSV-Duo ab und lässt auch Jan Schmid stehen. Johannes Rydzek dürfte der Tagessieg nicht mehr zu nehmen sein, doch der Weltcup wird wohl an Frenzel gehen, der jetzt Platz zwei innehat!
16:32
Frenzel reißt Gruppe auseinander
Auch Eric Frenzel macht jetzt ernst. Mit einer erneuten Tempoverschärfung reißt er die Gruppe auseinander und einzig die beiden Österreicher Gruber und Seidl können mitgehen.
16:30
Rydzek geht weg
Johannes Rydzek dreht noch einmal auf und lässt Jan Schmid nach der Hälfte des Rennens stehen. Der Norweger läuft jetzt alleine, dürfte aber wohl noch von den Verfolgern geschnappt werden. Diese Gruppe wird weiterhin von Eric Frenzel angeführt.
16:29
Österreicher sind dabei
Nicht vergessen wollen wir die österreichischen Athleten. Mario Seidl und Bernhard Gruber sind in der Verfolgungsgruppe mittendrin und auch Philipp Orter zeigt in der zweiten Verfolgergruppe ein schönes Rennen.
16:28
Schmid lehnt sich zurück
Rydzek blickt sich um, versucht Schmid zu motivieren auch mal die Führungsarbeit zu übernehmen, doch der Norweger denkt nicht daran vorbei zu gehen. Er hat ja anders als Rydzek hier nichts zu verlieren ...
16:26
Frenzel führt große Gruppe an
Eric Frenzel seinerseits führt auch weiterhin die große Vefolgergruppe an. Wenn er sicher gehen wird, das es am Ende auch wirklich ein Platz unter den Top vier wird, sollte er sich allerdings im restlichen Rennen versuchen sich von der Gruppe zu lösen.
16:23
Schmid bleibt dran
Tobias Simon konnte das hohe Tempo nicht mitgehen, Jan Schmid hingegen lässt sich so leicht nicht abhängen und bleibt dem Deutschen auf den Fersen. Drei Kilometer hat das Duo inzwischen hinter sich gebracht.
16:22
Rydzek geht vorbei
Und schon ist es passiert! Johannes Rydzek geht mit Jan Schmid im Schlepptau an Simon vorbei und führt das Rennen jetzt an. Doch Gesamtsieger wäre er aktuell nicht, denn Frenzel führt die große Verfolgergruppe an und ist derzeit Vierter.
16:20
Simon ist bald eingeholt
Tobias Simon ist nach seiner ersten Runde schon fast eingeholt und es liegen nur noch wenige Meter zwischen ihm und seinen direkten Verfolgern. Und Frenzel? Der macht ebenfalls Boden gut und liegt nur noch knapp 28 Sekunden hinter Konkurrent Rydzek.
16:18
Rydzek rauscht heran
Johannes Rydzek fackelt natürlich nicht lange und hat gemeinsam mit Jan Schmid seinen Rückstand auf 14,4 Sekunden verkürzt. Auch Eric Frenzel holt alles aus sich heraus und macht Jagd auf die Plätze weiter vorne. Fünfter ist er schon, als Vierter hätte er unabhängig vom Abschneiden von Rydzek den Gesamtweltcup sicher.
16:15
Der Start ist erfolgt
Der Start ist erfolgt und mit Tobias Simon begibt sich der erste Läufer auf die Strecke! In 27 Sekunden wird ihm dann Johannes Rydzek folgen, direkt dahinter startet Jan Schmid in seine 10 Kilometer.
16:14
Der Countdown läuft
Die besten Athleten laufen ins Stadion ein und finden sich am Start ein. Nicht mehr lange und dann startet das große Finale der Saison 2016/2017!
16:12
Das Wetter spielt mit
Gestern mussten die Athleten hier im Dauerregen laufen, heute sind die Bedingungen besser und sogar die Sonne kommt raus. Zu laufen sind gleich siebenmal 1,5 Kilometer.
16:10
Gelingt Hug der Sprung in die Top Ten?
Zum Saisonabschluss noch einmal in die Top Ten möchte Einzelkämpfer Tim Hug. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn auf Platz 14 fehlen ihm derzeit nur fünf Sekunden zu einem der begehrten Ränge unter den besten Zehn. Dass sollte eigentlich möglich sein.
16:07
Wer kann noch mitmischen?
Die Österreicher setzen mal wieder die Hoffnungen in Mario Seidl, der das Springen als Vierter beendet hat. Keinesfalls abschreiben dürfen wir Philipp Orter, der als starker Läufer gilt und von Rang 15 ins das Rennen geht. Auch Bernhard Gruber sollte von Platz elf durchaus noch Chancen haben, denn das ist ein Bereich, wo die Athleten ganz dicht beisammen liegen.
16:03
Frenzel nach Springen zurück
Der Kampf um den Gesamtsieg ist weiterhin offen. Beim Springen musste sich der Führende Eric Frenzel mit 98,5 Metern und Rang acht begnügen. Damit liegt er 30 Sekunden hinter seinem Konkurrenten Johannes Rydzek, der als Zweiter auf die Strecke gehen wird. Eric Frenzel reicht beim Sieg von Rydzek im heutigen Rennen allerdings Platz vier und dazu sind es nur 21 Sekunden. Für Rydzek wäre es der erste Gesamtsieg, für Frenzel bereits der fünfte in Folge und damit ein neuer Rekord. Den Sieg beim Springen holt sich mit Tobias Simon ebenfalls ein Deutscher, der aber kein Favorit auf den Tagessieg ist.
15:57
Willkommen zurück!
Willkommen zurück in Schonach, wo gleich die Nordischen Kombinierer in ihren letzten Langlauf der Saison gehen. Auf den 10 Kilometern wird auch die Entscheidung um den Gesamtweltcup fallen, denn noch hat Eric Frenzel die Große Kristallkugel nicht im Sacke. Los geht's um 16:15 Uhr.
13:20
Bis gleich!
Das war es für den Augenblick aus Schonach. Auf die Kombinierer wartet nun eine Pause von fast drei Stunden, ehe es dann um 16:15 Uhr in den abschließenden Langlauf gehen soll. Bis dann!
13:19
Gute Möglichkeiten für Hug
Gute Möglichkeiten auf einen schönen Saisonabschluss hat Tim Hug. Der Schweizer hat nach dem Springen Position 14 ersprungen und wird mit 1:09 Minuten Rückstand in den Langlauf gehen. Ein Top Ten-Ergebnis sollte im Bereich des Möglichen liegen.
13:18
Seidl bester Österreicher
Im Team der Österreicher hat nach dem Springen Mario Seidl auf Platz vier die beste Ausgangssituation für den Langlauf, aber auch Bernhard Gruber und Philipp Orter haben mit etwas mehr als einer Minute Rückstand von den Rängen elf und 14 durchaus noch Chancen.Lukas Klapfer geht von Platz 23 in den Langlauf, bei Denifl steht nach einem völlig verkorksten Sprung nur Platz 34 zu Buche und auch Pommer und Gerstgraser liegen weit zurück.
13:16
Vier Deutsche in den Top Ten
Neben den bereits genannten Athleten, konnte sich auch Vinzenz Geiger auf Rang fünf einen Platz unter den Top Ten ergattern. Für Manuel Faißt geht es beim Saisonfinale von Platz 18 in den Langlauf, Björn Kircheisen und Terence Weber liegen auf den Positionen 21 und 22. Für die restlichen Athleten der Mannschaft geht es jenseits der Top 30 in die 10 Kilometer.
13:14
Tobias Simon mit Sprungsieg
Den Sprungsieg konnte sich also Tobias Simon schnappen, der schon zu einem frühen Zeitpunkt des Bewerbs auf 104,5 Meter hinunter segelte. Großer Gewinner ist aber auch Johannes Rydzek. Er geht mit nur 27 Sekunden Rückstand auf Rang zwei in die Loipe und sollte den schwächeren Läufer Simon schnell geschnappt haben. Für Eric Frenzel ist die Situation weniger komfortabel, aber alles andere als aussichtslos. Er startet von Rang acht, hat aber vornehmlich schwächere Läufer direkt vor sich. Platz vier sollte da möglich sein.
13:11
Eric Frenzel (GER)
Eric Frenzel kommt an diese Weite nicht heran, lässt aber auch nicht großartig aus und kommt auf 98,5 Meter. Derzeit heißt das Platz acht, aber zu Platz vier fehlen ihm nur 21 Sekunden.
13:09
Johannes Rydzek (GER)
Für Johannes Rydzek heißt es jetzt alles geben, wenn er sich die Chancen im Gesamtweltcup offen halten will und das tut er! Rydzek kommt oben gut raus und segelt bis auf 101,5 Meter herunter. Das ist Rang zwei im Zwischenstand.
13:08
Fabian Rießle (GER)
Was ein Ärger! Fabian Rießle pfeffert einen Sprung auf 102 Meter hin, doch dann verliert auch er die Balance bei der Landung und knallt in den Schnee. Zum Glück gibt es schnell Entwarnung, doch die Enttäuschung ist trotzdem riesengroß.
13:06
Akito Watabe (JPN)
Für Akito Watabe fällt der Weg nach vorne etwas länger aus und mit 95,5 Metern wird er gleich mit 1:14 Minuten Rückstand in die 10 Kilometer gehen.
13:05
Björn Kircheisen (GER)
Gestern ging Björn Kircheisen nach einem ganz schlechten Sprung nicht mehr im Langlauf am Start, heute läuft es viel besser und er zeigt mit 95,5 Metern seinen bisher besten Sprung auf dieser Anlage.
13:04
Mario Seidl (AUT)
Bei Teamkollege Mario Seidl läuft es deutlich besser und der 24-Jährige bringt seinen Sprung ohne Probleme bis auf 100 Meter durch. Beim Telemark hat aber auch er seine Schwierigkeiten und wird einige Abzüge hinnehmen müssen. Mit 38 Sekunden Rückstand ist er aber trotzdem dran!
13:03
Wilhelm Denifl (AUT)
Schade! Wilhelm Denifl wirkt jetzt etwas verkrampft und kann so leider nicht das auf den Tisch bringen, was wir bei ihm hier schon gesehen haben. Nach 91,5 Metern wird er bis auf Platz 29 zurückgereicht.
13:02
Ilkka Herola (FIN)
Ilkka Herola ist hingegen nicht ganz zufrieden und hadert mit den Bedingungen in seinem Flug. Mit 95 Metern geht es auf Platz 26 zurück.
13:01
Eero Hirvonen (FIN)
Und auch Eero Hirvonen kommt schön ins Fliegen und erreicht in seinem letzten Wettkampf mit 97,5 Metern einen guten Sprung.
13:01
Jørgen Gråbak (NOR)
Jørgen Gråbak aus Norwegen eröffnet den Block der letzten zehn Athleten. Die Bedingungen sind ordentlich, der Sprung auch! Bis auf 98,5 Metern geht er herunter und da wäre es sogar noch etwas weiter gegangen, doch Gråbak war vollkommen überrascht und bricht seinen Sprung aus großer Höhe ab. So konnte er dann keinen Telemark mehr setzen und verliert weitere Punkte. Verärgert greift er sich an den Kopf ...
12:58
Bernhard Gruber (AUT)
Das war zwar kein Übersprung, aber deutlich besser als das was wir von ihm hier bisher gesehen haben. Mit 95,5 Metern und einer Minute Rückstand hat er noch alle Möglichkeiten sich im Langlauf zu verbessern.
12:56
Samuel Costa (ITA)
Er hingegen wird zufrieden sein, dass es zum Saisonende jetzt noch einmal mit einem guten Sprung geklappt hat. 99,5 Meter bringen ihn mit 54 Sekunden Abstand auf Rang fünf.
12:56
Manuel Faißt (GER)
Manuel Faißt scheint vor heimischer Kulisse wieder etwas nervös und kann einmal mehr nicht seine Sprünge aus dem Training wiederholen. Da wäre durchaus mehr drin gewesen als 96 Meter.
12:55
Tim Hug (SUI)
Klasse! Tim Hug haut auch noch einmal einen richtig guten Sprung aus und setzt erst nach 98,5 Metern die Landung. Den Telemark kann er eigentlich nicht ordentlich setzen und so wird es einige Punkte Abzug geben.
12:54
Espen Andersen (NOR)
Espen Andersen will es zum Ende der Saison noch einmal wissen und packt nach eher durchwachsenden Sprungleistungen in den letzen Tagen heute einen tollen Satz auf 99 Meter aus. 50 Sekunden beträgt sein Rückstand.
12:53
Francois Braud (FRA)
Francois Braud hingegen wird nicht zufrieden sein. Der Franzose setzt den Sprung an der Kante nicht optimal an und muss sich mit nur 94,5 Meter zufrieden geben.
12:52
Philipp Orter (AUT)
Philipp Orter zeigt die Daumen nach oben. Der Österreicher präsentiert zum Saisonabschluss noch einmal einen guten Sprung, geht auf 96 Meter hinunter und hat gute Möglichkeiten heute vorne reinzukommen.
12:51
Magnus Krog (NOR)
Kann sich Magnus Krog heute selbst eine Geburtstagsgeschenk machen? Es wird auf jeden Fall nicht leicht werden, denn mit 95 Metern liegt er 1:36 Minuten zurück. Da muss er abwarten, wie sich gleich das Rennen entwickeln wird. Wird vorne gebummelt, kann er das zulaufen.
12:49
David Pommer (AUT)
David Pommer wird wieder viel zu tun haben im Langlauf, denn mit 91 Metern kann er sich nicht ganz vorne einreihen. Bereits über zwei Minuten fehlen dem Nachwuchsathleten aus Österreich.
12:48
Hideaki Nagai (JPN)
Hideaki Nagai kommt nach dem Tisch kurz raus, doch dann hat der Japaner eine Kante drin und er verliert im Mittelteil schnell an Höhe. Mit 92 Metern geht es für ihn ins Mittelfeld.
12:46
Jan Schmid (NOR)
Jan Schmid sorgt dafür, dass das deutsche Duo sofort wieder gesprengt wird! Der Norweger zieht seinen Versuch bis auf 101 Meter und ist mit 28 Sekunden Zweiter hinter Simon.
12:45
Vinzenz Geiger (GER)
Klasse! Vinzenz Geiger zeigt einmal mehr, dass er zu den großen Nachwuchshoffnungen im deutschen Team gilt und zaubert mit 98,5 Metern einen sauberen Sprung hin. Es gibt eine deutsche Doppelspitze.
12:44
Yoshito Watabe (JPN)
Gestern konnte sich Yoshito Watabe die Halbzeitführung schnappen und was ist heute für ihn drin? Nicht so viel. Mit 94 Metern kann er bei Weitem keinen Sprung wie am gestrigen Tag auspacken und reiht sich auf Rang sechs ein.
12:43
Paul Gerstgraser (AUT)
Und auch Paul Gerstgraser kann heute keinen Topsprung abliefern, dabei hatte es vorhin der Quali eigentlich sehr gut geklappt. Jetzt spült es ihn schon mit zwei Minuten Rückstand auf Platz 20 zurück.
12:42
Lukas Klapfer (AUT)
Lukas Klapfer hat es jetzt ganz schwer und bekommt es mit leichtem Rückenwind zu tun. Wie kann er sich darunter schlagen? Leider nicht gut. Nach 92,5 Metern wird er wieder mit großem Vorsprung in den Langlauf gehen müssen.
12:41
Håvard Klemetsen (NOR)
Håvard Klemetsen kommt oben gut raus, doch dann scheint dem Norweger die letzte Luft zu fehlen und er muss den Sprung nach 92,5 Metern mit rudernden Armen abbrechen. Dafür gibt es dann noch einmal saftige Abzüge für die Haltung.
12:40
Terence Weber (GER)
Der nächste Deutsche ist bereits in der Spur und auch er wird nicht zufrieden sein, denn eigentlich kann er es auf der Schanze noch deutlich besser. Mit 95,5 Metern ist Weber im Zwischenergebnis Sechster.
12:39
Jakob Lange (GER)
Gibt es für Jakob Lange zum Saisonende einen guten Sprung? Bedingt. Mit 93 Metern zeigt er zwar keinen Sprung, mit dem er der Spitze gefährlich werden kann, aber für ihn persönlich war diese Weite schon okay.
12:38
Takehiro Watanabe (JPN)
Takehiro Watanabe war vorhin in der Qualifikation deutlich stärker unterwegs. Jetzt muss er sich mit 96 Metern zufrieden geben und liegt aktuell auf Rang fünf der Wertung.
12:37
Maxime Laheurte (FRA)
Sturz von Maxime Laheurte! Der Franzose kommt ebenfalls schön raus und präsentiert mit 102 Metern eine tolle Weite, doch dann fährt ihm bei der Landung der linke Ski weg und er kommt zum Sturz. Der 31-Jährige steht zum Glück schnell wieder und gibt Entwarnung.
12:35
Antoine Gerard (FRA)
Und auch Antoine Gerard hat nach seinem Sprung ein breites Grinsen im Gesicht und zeigt die Faust. Nach 99 Metern und soliden Noten schiebt er sich auf Platz drei der Wertung.
12:34
Leevi Mutru (FIN)
Die Bedingungen sind gut und die nutzt Leevi Mutru richtig gut aus! Der junge Finne erwischt den Absprung optimal, ist sofort da und segelt bis auf 100 Meter hinunter. Das war der zweitbeste Sprung, den wir bisher gesehen haben.
12:34
Taihei Kato (JPN)
Taihei Kato kommt ebenfalls nicht an den klasse Sprung von Simon heran und landet wenige Meter vor dem K-Punkt der Schanze.
12:33
Alessandro Pittin (ITA)
Laufen kann Alessandro Pittin, das Springen bereitet dem Italiener allerdings schon seit Jahren Probleme. Auch heute kann er wieder keinen guten Versuch abliefern und nach 88,5 Metern dürfte es zum Finale kein gutes Ergebnis geben. 2:30 Minuten fehlen ihm zu Simon, der weiterhin führt.
12:31
Miroslav Dvořák (CZE)
Miroslav Dvořák hat eine schöne Brise von vorne, doch auch damit schafft er es nicht die Weite des vor ihm gesprungenen Esten zu überfliegen.
12:30
Kristjan Ilves (EST)
Kristjan Ilves musste auf seinen Sprung etwas warten, als er dann los darf, kann er leider nicht seinen besten Versuch abliefern und erreicht nur 91 Meter.
12:29
Adam Cieślar (POL)
Auch Adam Cieślar wird schon jetzt eine große Landung mit auf den Weg bekommen. Nach 93 Metern hat er bereits jetzt 1:26 Minuten Rückstand.
12:28
Aguri Shimizu (JPN)
Aguri Shimizu schüttelt enttäuscht den Kopf, als er mit seinem Sprung durch ist. Er hatte sich mehr erwartet als nur 90,5 Meter. Der Japaner hatte jetzt aber auch etwas Pech mit dem Wind und hatte viel Wind von Hinten.
12:28
Moan mit Krogs Schuh
Inzwischen ist auch bekannt, wieso wir Magnus Moan so früh gesehen haben. Die Schuhe des Norwegers sind kaputt, so dass er sich sein Material heute mit Teamkollege Krog teilt, der später dran ist. Die FIS hat daher die Erlaubnis erteilt, einen der Athleten früher starten zu lassen.
12:27
Laurent Muhlethaler (FRA)
Laurent Muhlethaler ist in der Spur und darf mit seinem Training mehr als zufrieden sein. 97,5 Meter hatte der Franzose zeigen können.
12:26
Paweł Słowiok (POL)
Auf eine ähnliche Weite geht es jetzt auch für den Polen Paweł Słowiok, der am gestrigen Tag mit einem tollen Wettkampf überraschen konnte.
12:25
Marjan Jelenko (SLO)
Und auch Marjan Jelenko schafft es bei Weitem nicht die starke Weite von Simon zu überbieten. Dem Slowenen geht unten die Luft aus und der muss nach 95,5 Metern mit rudernden Armen den Sprung beenden.
12:24
Karl-August Tiirmaa (EST)
Und auch bei Karl-August Tiirmaa ist der Ärger nach der Landung groß. Der Este hätte zum Saisonende gerne einen weiten Sprung gesetzt, nach einigen kleinen Fehlern gelingt ihm das allerdings nicht und es werden nur 87 Meter.
12:23
Magnus Moan (NOR)
Da es wohl Probleme mit dem Material in der norwegischen Mannschaft gibt, sehen wir schon jetzt Magnus Moan, der eigentlich erst später drangewesen wäre. Der genaue Grund ist allerdings nicht bekannt. Der Norweger verhaut seinen Sprung allerdings vollkommen und landet bereits nach 93 Metern.
12:21
Leon Sarc (SLO)
Gleiches gilt auch für den jungen Slowenen Leon Sarc, der erst wenige Weltcup-Einsätze absolviert hat. Er kann noch einmal zwei Meter hinzulegen und schafft 87 Meter.
12:21
Martin Zeman (CZE)
Martin Zeman soll die letzten Wettkämpfe im Weltcup mitnehmen, um Erfahrungen zu sammeln. Nach nur 85 Metern werden das allerdings keine wirklich Positiven sein.
12:20
Ben Berend (USA)
Gestern musste Ben Berend seinem Teamkollegen den Vortritt lassen, heute darf der Sunnyboy aus den USA wieder ran. Ganz zufrieden ist er allerdings nicht, denn mit 94,5 Metern haut er nicht das raus, was wir von ihm schon gesehen haben.
12:19
Hugo Buffard (FRA)
Hugo Buffard kommt an diese Weite nicht heran, denn anders als Simon ist er im Skispringen immer einer der schwächeren Athleten. Schon jetzt liegt er 2:26 Minuten zurück.
12:18
Tobias Simon (GER)
Tobias Simon konnte hier bisher immer richtig schöne Weiten setzen. Und heute? Die Bedingungen sind ordentlich, die muss er nur noch ausnutzen und das tut er! Die Technik ist erstklassig und er brennt 104,5 Meter hin. Toll!
12:17
Martin Hahn (GER)
Für den zweiten Athleten der nationalen Gruppe geht es einige Meter kürzer und er setzt seine Landung bei 86 Metern. Für die unsaubere Landung gibt es noch einige Abzüge obendrauf.
12:15
Michael Dünkel (GER)
Es ist angerichtet und Michael Dünkel begibt sich als erster Athlet in den letzten Wettkampf des Winters. Bei leichten Aufwind geht es für den 27-Jährigen auf 89,5 Meter.
12:12
Denifl in Quali vorne
In der kurz vor dem Wettkampf beendeten Qualifikation konnte Wilhelm Denifl mit 98 Metern und 115,1 Punkten den besten Sprung zeigen. Zweiter war Manuel Faißt mit 114 Punkten für exakt die gleiche Weite. Platz drei war an den Japaner Watanabe gegangen. Johannes Rydzek zeigte sich kämpferisch und landete mit Platz vier deutlich vor Eric Frenzel (12.).
12:08
Hug möchte wieder in die Top Ten
Gestern konnte sich Tim Hug hier in einer guten Verfassung zeigen und Platz neun erkämpfen. Ein Ergebnis, welches vielleicht auch heute beim Saisonabschluss für den Einzelkämpfer aus der Schweiz drin ist.
12:04
Das Team der Österreicher
Gestern war der Tag des Wilhelm Denifl. Der 26-Jährige holte im Langlauf alles aus sich heraus, setzte in der letzten Runde auf hohes Risiko und hatte lange Zeit den Sieg vor Augen. Erst 300 Meter vor dem Ziel wurde er durch die starke deutsche Konkurrenz noch abgefangen und musste auf Weltcupsieg Nummer zwei verzichten. Neben ihm kann vor allem Mario Seidl auch heute wieder auf ein gutes Resultat hoffen. Aber auch für Bernhard Gruber und Philipp Orter sollten für gute Ergebnisse möglich sein. Komplettiert wird das Team durch David Pommer, Paul Gerstgraser und Lukas Klapfer.
12:00
50 dürfen starten
Da heute nur über die 10 Kilometer gelaufen werden kann, tritt auch die sonst übliche Regel beim Finale nicht in Kraft und es dürfen heute wie normal üblich 50 Athleten und nicht nur die Top 30 der Weltcupwertung über die Schanze gehen. Für das deutsche Team sind Kernmannschaft aus Frenzel, Rydzek, Fabian Rießle, Manuel Faißt, Jakob Lange, Vinzenz Geiger und Björn Kircheisen heute noch Martin Hahn, Tobias Simon, Terence Weber und Michael Dünkel im Wettkampf dabei.
11:55
Frenzel mit besseren Karten auf Gesamtsieg
Nach deinem höchstdramatischen Rennen am Samstag, indem Rydzek Konkurrent Frenzel kurz vor dem Ziel von hinten auf die Ski fuhr, stürzte und bei einem Sieg von Frenzel letztendlich Dritter wurde, steht Eric Frenzel heute kurz vor dem Gewinn seines fünften Gesamtweltcups in Folge. Frenzel geht nun mit 54 Punkten in das letzte Saisonrennen und würde sich bei einem Sieg von Rydzek selbst mit Rang vier, um Gesamtsieger zu werden.
11:47
Willkommen zum großen Finale!
Für die Nordischen Kombinierer geht es heute in den finalen Wettkampf der Saison 2016/2017. Da Schonach mit dem vorhandenen Schnee nur eine kurze Strecke zusammenkratzen konnte geht es als sonst üblich im Finale heute nicht über 15 Kilometer, sondern über die normale Distanz von 10 Kilometern. Start des Sprungdurchgangs ist um 12:15 Uhr.

Wintersportkalender

Damen
Österreich
Sölden
28.10.2017
Riesenslalom
10:00
Herren
Österreich
Sölden
29.10.2017
Riesenslalom
10:00
Damen
Finnland
Levi
11.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Finnland
Levi
12.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Polen
Wisla
18.11.2017
HS 134 Team
16:00
Anzeige