powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Pragmatischer Räikkönen: "Hatte nie ein Vorbild"

07.12.2017 14:29
Kimi Räikkönen krönte sich 2007 zum bis heute letzten Ferrari-Weltmeister
Kimi Räikkönen krönte sich 2007 zum bis heute letzten Ferrari-Weltmeister

Bis heute ist Kimi Räikkönen der letzte Ferrari-Weltmeister. Der Finne gewann 2007 den WM-Titel mit der Scuderia - eine Aufgabe, an der in den folgenden Jahren zunächst Fernando Alonso und später auch Sebastian Vettel scheiterten.

Überhaupt gibt es in der Geschichte der Formel 1 lediglich neun Piloten, die sich im legendären roten Auto aus Maranello die WM-Krone aufsetzen konnten. Räikkönen könnte also durchaus stolz darauf sein, zu diesem elitären Kreis zu gehören.

"Es ist natürlich schön, aber ehrlich gesagt denke ich nicht besonders viel darüber nach", erklärt der Finne jedoch gewohnt pragmatisch, als er in einem Facebook-Live-Video von "Shell" darauf angesprochen wird. Zwar sei es für ihn schon etwas "Besonderes", sein Foto in einer Reihe mit Größen des Sports wie Juan Manuel Fangio, Niki Lauda oder Michael Schumacher zu sehen.

Wirklich viel Bedeutung misst er der Sache allerdings nicht bei. "In ein paar Jahren werde ich es vielleicht etwas mehr realisieren", grinst er. Da passt es auch ins Bild, dass es früher nie einen Ferrari-Fahrer gab, den Räikkönen als kleiner Junge besonders bewundert hat. "Sie sind alle großartige Fahrer", erklärt er im Hinblick auf seine Vorgänger. "Ich hatte aber nie ein Vorbild", verrät er.

Am engsten fühle er sich tatsächlich Michael Schumacher verbunden, weil er gegen diesen noch selbst gefahren ist. "Ich bin gegen ihn gefahren und habe einen WM-Kampf gegen ihn verloren", erinnert er an die Saison 2003, als er noch in Diensten von McLaren stand. Am Ende des Jahres gewann "Schumi" den Titel mit lediglich zwei Zählern Vorsprung. Auch seine Niederlage damals sieht Räikkönen übrigens ganz pragmatisch - typisch Kimi eben.

Formel 1 2017

Australien
Australien GP
26.03.
China
China GP
09.04.
Bahrain
Bahrain GP
16.04.
Russland
Russland GP
30.04.
Spanien
Spanien GP
14.05.
Monaco
Monaco GP
28.05.
Kanada
Kanada GP
11.06.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
25.06.
Österreich
Österreich GP
09.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
16.07.
Ungarn
Ungarn GP
30.07.
Belgien
Belgien GP
27.08.
Italien
Italien GP
03.09.
Singapur
Singapur GP
17.09.
Malaysia
Malaysia GP
01.10.
Japan
Japan GP
08.10.
USA
USA GP
22.10.
Mexiko
Mexiko GP
29.10.
Brasilien
Brasilien GP
12.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
26.11.
Anzeige