Labbadia: "Ich werde nicht Trainer in Köln"

07.12.2017 10:47
Bruno Labbadia wird wohl nicht der neue Trainer des 1. FC Köln
Bruno Labbadia wird wohl nicht der neue Trainer des 1. FC Köln

Rund 15 Monate ist das Aus von Bruno Labbadia beim Hamburger SV her. Seitdem wird der Trainer immer wieder heiß gehandelt, wenn es eine vakante Stelle in der Bundesliga gibt.

Zuletzt war der 51-Jährige auch beim 1. FC Köln als Nachfolger des geschassten Peter Stöger im Gespräch. Doch aus einem Engagement bei seinem Ex-Klub wird mit großer Wahrscheinlichkeit nichts.

"Nein, ich werde nicht Trainer in Köln", erklärte Labbadia, der zwischen 1994 und 1996 als Stürmer für die Geißböcke aktiv war und 23 Tore erzielte, unlängst gegenüber "Sky". Außerdem fügte der gebürtige Darmstädter hinzu: "Schwer zu sagen, wann sie mich wieder in der Bundesliga sehen."

Zuvor hatte es Berichte darüber gegeben, dass der mittlerweile von seinem Amt zurückgetretene FC-Manager Jörg Schmadtke Stöger bereits Mitte Oktober entlassen wollte, nachdem die Kölner in der Europa League gegen BATE Baryssau verloren und in der Liga zuhause gegen Werder Bremen nur einen Punkt geholt hatten.

Als Notfallplan wollte der Sportchef angeblich Labbadia installieren. Jener war allerdings laut "Express" zuvor im Präsidium durchgefallen. Insbesondere Präsident Werner Spinner soll ein Machtwort gesprochen haben. Nach den öffentlichen Äußerungen von Labbadia dürfte spätestens jetzt endgültig Klarheit herrschen.