Bericht: Malli mit 45-Millionen-Ausstiegsklausel

07.12.2017 08:41
Yunus Malli gehört beim VfL Wolfsburg zu den Leistungsträgern
Yunus Malli gehört beim VfL Wolfsburg zu den Leistungsträgern

Yunus Malli ist einer der Hauptgründe, warum es beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg seit einigen Wochen wieder aufwärts geht. Die Formstärke des Türken könnte ihn auch für andere Klubs interessant machen.

Der 25-jährige Offensivmann sorgte in den letzten drei Spielen mit vier Torbeteiligungen dafür, dass sich seine Wölfe vorerst aus dem Gröbsten befreit und auf Platz elf der Tabelle vorgearbeitet haben. Malli gilt dabei als kongenialer Partner des ebenfalls aufblühenden Daniel Didavi. 

Starke Leistungen wecken bekanntlich Begehrlichkeiten bei anderen, vielleicht noch größeren Klubs. Um diese zumindest eindämmen zu können, hat der VfL Wolfsburg das Arbeitspapier seines Zehners mit einer saftigen Ausstiegsklausel ausgestattet. So berichtete der "kicker", dass sich die Klausel im Malli-Vertrag auf schlappe 45 Millionen Euro belaufen soll.

Malli wurde erst in diesem Januar in die Autostadt geholt, unterschrieb damals einen Kontrakt bis 2021. Gerüchten zufolge setzte sich Wolfsburg damals gegen Interessenten aus der türkischen SüperLig und der englischen Premier League durch. Sehr zur Freude seines Cheftrainers Martin Schmidt, unter dem es Malli zu gemeinsamen Mainzer Zeiten zum türkischen Nationalspieler schaffte. Schmidt selbst bezeichnete seinen Aktivposten im Mittelfeld unlängst gar als "Unterschiedspieler".