DSV-Höhenflug kurbelt Tournee-Ticketverkauf an

05.12.2017 10:52
Kurbelt den Ticketverkauf an: Richard Freitag
Kurbelt den Ticketverkauf an: Richard Freitag

Die Weltcup-Erfolge der Skispringer Richard Freitag und Andreas Wellinger haben den Ticketverkauf für die 66. Vierschanzentournee noch einmal angekurbelt.

"An allen Orten herrscht ein großer Andrang. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren verkaufen wir derzeit so viele Tickets wie nie", sagte Tournee-Präsident Michael Maurer.

Knapp vier Wochen vor dem Auftakt in Oberstdorf (30. Dezember) führen Freitag und Wellinger die Weltcup-Gesamtwertung an. Beide hatten am vergangenen Wochenende in Nischni Tagil je einen Sieg gefeiert.

"Wenn die DSV-Adler jetzt auch noch in Titisee-Neustadt gewinnen, dann geht der Hype erst richtig los", sagte Peter Kruijer, Vorsitzender des Skiclubs Oberstdorf. In Titisee finden am Wochenende ein Teamwettbewerb (Samstag) und ein Einzelwettkampf (Sonntag) statt.

Sogar die sportlich aufgewerteten Qualifikationen am Tag vor dem eigentlichen Wettkampf erweisen sich bei der Tournee als Zuschauermagnet. In Oberstdorf werden am 29. Dezember erstmals mehr als 15.000 Fans erwartet.

Bei der Vierschanzentournee stehen rund um den Jahreswechsel die Springen in Oberstdorf (30. Dezember), Garmisch-Partenkirchen (1. Januar), Innsbruck (4. Januar) und Bischofshofen (6. Januar) auf dem Programm. Letzter deutscher Gesamtsieger war Sven Hannawald in der Saison 2001/2002, als er als bislang einziger Skispringer alle vier Wettkämpfe gewann.