Schlierenzauer nach Sturz erneut außer Gefecht

31.10.2017 10:14
Der Weltcup-Auftakt findet ohne Schlierenzauer statt
Der Weltcup-Auftakt findet ohne Schlierenzauer statt

Dem sechsmaligen Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer bleibt das Verletzungspech treu. Bei einem Sturz im Gleittraining in Ramsau am Dachstein erlitt der Mannschafts-Olympiasieger von 2010 einen Innenbandeinriss im rechten Knie und muss einige Wochen pausieren.

Der Weltcup-Auftakt der Skispringer am 17./18. November in Wisla/Polen findet definitiv ohne Schlierenzauer statt.

"Es ist natürlich schade, dass so was genau vor dem Saisonstart passiert, aber ich werde das aushalten und meinen Weg fortsetzen", wird Schlierenzauer, Gewinner von 53 Weltcupspringen, in einer Mitteilung des österreichischen Skiverbandes ÖSV zitiert.

Für die Rückkehr in den Weltcup "werde ich mir aber keinen Stress machen. Man muss die Rückschläge annehmen, wie sie kommen, und dann weitergehen."

Schlierenzauer war Mitte Januar 2017 nach einjähriger Pause in den Weltcup zurückgekehrt. Zwölf Monate zuvor hatte der heute 27-Jährige seine Saison zunächst unterbrochen, im März 2016 erlitt er dann beim Skifahren in Kanada einen Kreuzbandriss. Anfang Februar 2017 stürzte er beim Skifliegen in Oberstdorf und erlitt dabei eine Innenbandverletzung im nun erneut lädierten rechten Knie.