BVB-"Rückkehrer" Subotić: "Bin wie die Feuerwehr"

21.10.2017 22:02
Neven Subotić stand gegen Frankfurt in der Startelf
Neven Subotić stand gegen Frankfurt in der Startelf

Rund anderthalb Jahre ist es her, dass Neven Subotić das letzte Mal in der Startelf von Borussia Dortmund stand. Dabei ist das schwarzgelbe Urgestein seit über neun Jahren im Verein, hat Meisterschaften gefeiert und Verletzungen überwunden. Beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt zeigte der Verteidiger eine gute Leistung und konnte sein Glück kaum fassen.

"Ich habe mich gefreut wie auf ein WM-Spiel, denn die hat man auch nicht so oft und so fühlt sich ein Bundesligaspiel derzeit für mich an, weil ich Tag für Tag trainiere, es aber doch einen Unterschied macht, wieder auf dem Rasen zu stehen", erklärte der 28-Jährige nach dem Spiel und fügte an: "Das ist ein besonderes Gefühl."

BVB-Kollege Nuri Şahin gab nebenan zu Protokoll, er fühle sich immer gut, wenn Subotić auf dem Platz stehe. Für den Angesprochenen ein tolles Gefühl. "Ich bin jetzt neun Jahre da und die Mannschaft ist einfach herausragend. Sie steht zu mir, auch in der schwierigen Zeit. Das weiß ich zu schätzen", sagte der Serbe: "Was Nuri sagt, nehme ich als Kompliment entgegen. Das zeigt die Wertschätzung meiner Person innerhalb der Mannschaft."

"Das habe ich mir in der Klopp-Ära antrainiert"

Der Innenverteidiger hofft, dass er weitere Gelegenheiten bekommt, sich zu beweisen und mit der Leistung vom Samstag ein Zeichen setzen konnte. "Leider habe ich nicht so viele Chancen, mich zu beweisen. Aber ich bin jederzeit bereit, wie die Feuerwehr: Man muss mich einfach rufen und ich bin da", proklamierte er. 

Trainer Peter Bosz habe zwischendrin gefragt, ob Subotić die vollen 90 Minuten durchhalten könne. "Ich habe gesagt, dass ich 120 spielen kann, wenn's sein muss. Ich bin topfit", behauptete der 28-Jährige und fügte hinzu: "Ich kann bestimmt nicht alles im Fußball, aber zu laufen und mit dem Gegner mitzuhalten, habe ich mir in der Klopp-Ära antrainiert."