Stimmen: "Das muss er sehen"

13.09.2017 23:31
Peter Bosz hadert mit dem verweigerten Treffer von Aubameyang
Peter Bosz hadert mit dem verweigerten Treffer von Aubameyang

Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz hadert nach der Pleite gegen Tottenham mit seiner Defensive und dem Schiedsrichter, sein Gegenüber lobt vor allem Goalgetter Harry Kane. In Leipzig ist man mit dem Punktgewinn derweil recht zufrieden.

Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund:

Peter Bosz (Trainer Dortmund) ...

... über die Partie: "Wir waren in den entscheidenden Momenten geschlafen - zweimal in der ersten Halbzeit. Wir haben das Spiel kontrolliert, hatten viel Ballbesitz sind aber gescheitert. Zweimal war unsere Defensive nicht geordnet, das sollte nicht passieren. Mit 1:2 in Rückstand zu geraten. In der ersten Halbzeit hat Tottenham zwei Tore aus zwei oder drei Chancen gemacht." 

... über das aberkannte Tor von Aubameyang: "Da war weit mehr für uns drin. Bei der Szene mit Aubameyang war der Linienrichter auf gleicher Höhe. Das muss er sehen."

... über die Bedeutung für die weiteren Spiele: "Druck kommt immer von außerhalb. Wir haben gut gespielt aber nicht gewonnen. Wir müssen in den nächsten Spielen besser verteidigen. Aber wir haben heute guten Fußball gezeigt."

Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham) ...

... über die Partie: "Das ganze Team hat es sehr gut gemacht. Dortmund war ein guter Gegner mit tollen Spielern. Wir sind sehr glücklich. Es war ein ganz wichtiger Sieg. Dortmund hatte viele Spielanteile, aber wir waren kaltblütig vor dem Tor."

... über den Erfolg in der Ausweichheimstätte Wembley: "Der Sieg bedeutet mehr als nur drei Punkte. Es ändert unsere Wahrnehmung für die Zukunft. Selbstvertrauen in Wembley aufzubauen war wichtig für uns und für die Fans."

... über Heung-min Son: "Er hat getroffen und dem Team geholfen, ein gutes Resultat zu erzielen, Ich bin sehr glücklich mit ihm, aber auch mit der gesamten Mannschaft. Es war ein hartes Spiel. Borussia Dortmund hat sehr gut gespielt.

... über Harry Kane: "Kane war phantastisch! Das haben seine heutigen Tore gezeigt. Er bekommt die Anerkennung die er verdient. Für mich ist er einer der besten Stürmer der Welt. In der Champions League zu treffen, wird seinen Stellenwert weiter steigern."

RB Leipzig - AS Monaco

Ralph Hasenhüttl (Trainer Leipzig) ...

... über die Partie: "Wir wollten punkten, und den Punkt nehmen wir mit. Allerdings wäre sicher auch mehr möglich gewesen. Wir haben einen guten ersten Champions-League-Auftritt gezeigt. Wir haben wenig zugelassen. Das Gegentor war allerdings unglücklich."

.. über die Ausgangslage: "Ich denke nicht, dass wir das nächste Match gewinnen müssen, weil Beşiktaş heute gewonnen hat. Unsere Aufgabe wird es sein festzustellen, wo wir uns verbessern können und daran zu arbeiten."

Timo Werner (RB Leipzig): "Es war ein unglaubliches Gefühl. Wir wollten unbedingt gewinnen, leider hat es aber nicht gereicht. Es war Gänsehaut-Stimmung heute. Natürlich hätten wir gern gewonnen, doch Monaco hat sehr gut verteidigt. Offensiv hat uns etwas der letzte Punch gefehlt. Ein 1:1 im ersten Champions-League-Spiel ist toll und ein schönes Ergebnis."

Emil Forsberg (RB Leipzig): "Das erste Champions-League-Tor für RB Leipzig zu schießen, ist natürlich etwas ganz Besonderes und macht mich sehr stolz. Leider haben wir direkt im Gegenzug den Ausgleich kassiert. Monaco war ein starker Gegner, der Punkt geht in Ordnung."

Leonardo Jardim (Trainer AS Monaco): "Das Spiel war meines Erachtens ausgeglichen. Wir hatten unsere Möglichkeiten zu gewinnen. Jede Saison beginnt bei null, man darf sich nicht auf dem Vorjahr ausruhen. Wir haben viele Veränderungen vorgenommen und brauchen Zeit. Leipzig hat seinen Kader hingegen zusammengehalten."

Diego Benaglio (Torwart AS Monaco): "Ich wusste seit dem Nachmittag, dass ich spielen werde und hatte genügend Zeit um ich vorzubereiten. Wir wussten, dass sie pressen und ein hohes Tempo spielen würden. Ich denke, das Unentschieden ist ein faires Ergebnis. Wir brauchen Zeit, eine Spieler sind erst seit zwei Wochen bei uns."