Freiburg wehrt sich weiter gegen Ravet-Sperre

13.09.2017 16:11
Yoric Ravet (r.) hatte gegen den BVB die Rote Karte gesehen
Yoric Ravet (r.) hatte gegen den BVB die Rote Karte gesehen

Der SC Freiburg hat erneut Widerspruch gegen die Vier-Spiele-Sperre für Neuzugang Yoric Ravet eingelegt. Das bestätigte ein Sprecher des Bundesligisten.

Zuvor hatten die Breisgauer einem ersten Antrag des DFB-Kontrollausschusses sowie dem Urteil im Einzelrichterverfahren über die ausgesprochene Strafe nicht zugestimmt. Bei einer mündlichen Verhandlung am Montag oder Dienstag vor dem Deutschen Fußball-Bund soll dem Sprecher zufolge dann die endgültige Entscheidung getroffen werden.

Am Wochenende hatte Ravet im Spiel gegen Borussia Dortmund nach einem rüden Foul an Marcel Schmelzer zunächst die Gelbe Karte gesehen. Nach Rücksprache mit seinen Videoassistenten nahm Schiedsrichter Benjamin Cortus seine Entscheidung aber zurück und zeigte dem Franzosen die Rote Karte.

Foul-Opfer Schmelzer war nach minutenlanger Behandlung mit schmerzverzerrtem Gesicht auf einer Trage vom Platz transportiert und im Anschluss direkt in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort wurde ein Teilriss im Sprunggelenk festgestellt. Der Ex-Nationalspieler fehlt dem BVB etwa sechs Wochen.