Ribéry rechtfertigt sich für Trikotwurf

13.09.2017 15:56
Franck Ribéry schleuderte sein Trikot nach seiner Auswechselung auf die Bank
Franck Ribéry schleuderte sein Trikot nach seiner Auswechselung auf die Bank

Als Franck Ribéry beim Spiel gegen RSC Anderlecht in der 78. Minute ausgewechselt wurde, riss er sich das Trikot vom Leib und schleuderte es wütend auf die Bank. Jetzt äußerte sich der Franzose zu dem Vorfall.

"Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, oder irgendetwas anderem, dass mir vorgeworfen wird von Leuten, die glauben oder vortäuschen mich zu kennen", schrieb Ribéry auf Instagram.

Für den 34-Jährigen gehören Impulsivität und Leidenschaft einfach zu seinem Spiel dazu. "Manche werden es nie verstehen, was es bedeutet, alles für seinen Klub zu geben und das tut mir leid für sie", erklärte Ribéry und ergänzte: "Solange ich auf dem Feld stehe, werde ich, Franck Ribéry, unsere Farben verteidigen und in jedem Spiel mit all meiner Leidenschaft bei der Sache sein."

Sportdirektor Hasan Salihamidžić hatte den Franzosen für sein Fehlverhalten gerügt. "Das darf nicht passieren beim FC Bayern München. Das ist nicht okay. Da werden wir sprechen drüber", kündigte er an.

Auch Trainer Ancelotti äußerte sich zu Ribéry: "Ich werde ihn fragen, warum er so reagiert hat", sagte der Italiener nach dem Spiel in der Pressekonferenz. "Manchmal verstehen es die Spieler nicht, wenn ich wechsele", so der Italiener nachsichtig: "Ribérys Leistung war gut, daran lag es nicht. Er hat Sonntag nicht trainiert, darum wollte ich ihm eine Pause geben."