Tritt-Attacke auf Mbappé: Celtic droht Strafe

13.09.2017 12:56
Kylian Mbappé sah sich einem Angriff durch einen Celtic-Fan ausgesetzt
Kylian Mbappé sah sich einem Angriff durch einen Celtic-Fan ausgesetzt

Der schottische Meister Celtic FC muss nach dem versuchten Angriff eines Fans auf Jungstar Kylian Mbappé eine Strafe fürchten.

Die Europäische Fußball-Union hat nach dem 0:5 Celtics in der Champions League gegen Paris Saint-Germain am Dienstag Ermittlungen gegen den Klub eingeleitet. Der Fall werde am 19. Oktober bei der Sitzung der Disziplinarkommission verhandelt, teilte die UEFA mit.

Der Anhänger war Ende der ersten Halbzeit kurz nach dem dritten Treffer der Gäste durch Edinson Cavani (40.) auf den Platz gestürmt und hatte nach Mbappé getreten. Der französische Nationalspieler kam mit dem Schrecken davon. Die schottische Polizei nahm am Rande der Begegnung sieben Personen fest, darunter den 21-jährigen Platzstürmer.

Auch PSG-Fans benahmen sich daneben

Die UEFA ermittelt überdies gegen Paris, nachdem Fans der Gäste im Celtic Park Sitze beschädigten. Außerdem dürfte der FC Basel dafür bestraft werden, dass seine Anhänger bei Manchester United (0:3) Feuerwerkskörper gezündet haben. Auch hier wird die UEFA tätig werden, wie sie mitteilte.

Die Celtic-Fans in den sozialen Netzwerken reagierten mit Humor auf die Tritt-Attacke des jungen Mannes. "Der Celtic-Fan, der Mbappé getreten hat, kam ihm so nah wie kein anderer den ganzen Abend", schrieb ein TV-Zuschauer. 

Celtic-Trainer Brendan Rodgers hatte sich bereits nach dem Spiel verärgert über das Verhalten des Fans geäußert. Er sei froh gewesen, dass die restlichen Zuschauer im ausverkauften Celtic Park den Störer ausgebuht hätten. "Die Reaktion sagt alles", betonte Rodgers. "Es war absolut daneben und ich bin mir sicher, dass der Klub den Fan bestrafen wird, wer immer das auch war. Sowas wollen wir nicht sehen."

Dem Verein droht nun eine erneute Strafe. Bereits im Juli hatte Celtic umgerechnet knapp 23 000 Euro bezahlen müssen, weil Anhänger des Klubs in der Champions-League-Qualifikation gegen Linfield (2:0, 4:0) ein "unangemessenes Transparent" gezeigt hatten. In den vergangenen Jahren wurde der schottische Spitzenklub wiederholt für das Fehlverhalten seiner Anhänger in europäischen Wettbewerben bestraft.