Stimmen: "So noch nicht erlebt"

19.08.2017 18:39
Markus Gisdol will sich am Abend erst mal ein Bier gönnen
Markus Gisdol will sich am Abend erst mal ein Bier gönnen

Borussia Dortmund ist ohne Anlaufschwierigkeiten in die neue Saison gestartet. Die Mansnchaft ließ sich von der Debatte um den Streik von Ousmane Dembélé nicht verunsichern. Trainer Peter Bosz sprach dem wiedergenesenen Mario Götze ein großes Lob aus. Währenddessen traute Markus Gisdol in Hamburg beim Tor von Nikolai Müller und dessen Verletzung seinen Augen kaum.

TSG 1899 Hoffenheim - SV Werder Bremen 1:0

Julian Nagelsmann (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wir haben in den ersten 20 Minuten ein brutal gutes Spiel gemacht. Da müssen wir das 1:0 machen. In der zweiten Hälfte war der Druck noch größer. Das Tor war symptomatisch für so ein Spiel. Aber ich bin ganz ehrlich, verdienter kann man ein Spiel nicht gewinnen."

Serge Gnabry (1899 Hoffenheim): "Der Sieg gibt uns wieder ein bisschen Selbstvertrauen für Mittwoch. Wir müssen jetzt gut regenerieren und den Fokus darauf legen, dass wir eine gute Partie abliefern."

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan, ins Spiel zu kommen. Nach 20 Minuten sind wir besser gestanden. In der zweiten Hälfte hat die Entlastung nach vorne gefehlt."

Florian Kainz (Werder Bremen): "Es gibt keine Ausrede dafür, natürlich muss ich das Tor machen. Das muss ich beim nächsten Mal besser machen."


Hertha BSC - VfB Stuttgart 2:0

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "In der ersten Halbzeit haben wir in der gegnerischen 30-Meter-Zone zu viel kombiniert, das haben wir in der zweiten Hälfte korrigiert. Die 1:0-Führung hat uns aber verunsichert, die 2:0-Führung hat uns sogar total verunsichert. Das finde ich nicht in Ordnung, das müssen wir besser machen. Da müssen die Führungsspieler ihre Rolle einnehmen."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Ein Spiel zu verlieren fühlt sich nie gut an. In der ersten Halbzeit standen wir defensiv gut, haben unsere Konter aber nicht konsequent genug ausgespielt. Die zweite Hälfte geht mit einem Topangriff der Hertha los, den wir nicht verteidigen können. Meine Mannschaft hat aber nicht aufgegeben."

Christian Gentner (Kapitän VfB Stuttgart): "Ich hoffe, dass wir heute gelernt haben. Letztes Jahr wurden diese Fehler nicht so bestraft. Heute war es brutal. Wir haben Hertha gut kontrolliert und haben kaum Chancen zugelassen. Das war unser Plan, der dann nach 46 Minuten komplett in die Hose gegangen ist."

Michael Reschke (Vorstand Sport VfB Stuttgart) zu seinen ersten Eindrücken vom VfB Stuttgart: "Ich bin hervorragend aufgenommen worden beim VfB. Reiner Calmund hat mir frühzeitig klar gemacht, dass es im Fußball vier entscheidende Säulen gibt. Säule Nummer eins sind die Fans. Wir haben außergewöhnliche Fans hier in Stuttgart, die ihresgleichen suchen. Das Zweite ist ein kompetenter und engagierter Mitarbeiterstab. Die ersten Tage in Stuttgart waren beeindruckend in diesem Bereich. Dann haben wir das Glück, dass unsere Trainer nicht nur intelligent sind. Wir haben einen sehr gewitzten Trainer und Trainerstab. Die Zusammenarbeit ist bislang perfekt. Zu guter Letzt haben wir eine interessante Mannschaft. Deshalb bin ich gut angekommen."

... zur Frage, warum er den FC Bayern verlassen habe: "Die Zusammenarbeit mit Bayern München und den Entscheidungsträgern war überragend. Es gab eigentlich keinen Grund, von München wegzugehen. Ich bin auch nicht von München weggegangen, sondern ich bin zum VfB Stuttgart gewechselt, weil hier die Herausforderung unglaublich hoch ist. Ich freue mich auf die Aufgabe."


Hamburger SV - FC Augsburg 1:0

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender des HSV) zur harten Kritik von Investor Klaus-Michael Kühne: "Ich kann mich mit dem Wort Luschen überhaupt nicht anfreunden. Das sind Spieler, die wir unter Vertrag genommen haben und die unterschiedliche Leistungen anbieten. Der Kader besteht nicht nur aus Leistungsträgern. Es ist auch so, dass ich die Wortwahl nicht gut finde. Das ist nicht der Sprachgebrauch, den ich im Umgang miteinander erwarte. Ich kann es nicht akzeptieren, dass er in seiner Enttäuschung eine solche Diktion wählt. Es ist aber so, dass Herr Kühne ein extrem erfolgreicher Geschäftsmann ist, der sofort Entscheidungen trifft und seine Vorstellungen klar durchsetzt. Meine Aufgabe ist es, dass Fußballgeschäft von der anderen Seite zu betrachten."

Jens Todt (Sportdirektor Hamburger SV): "Niemand hat jemals gesagt, dass ich einen Auftrag habe, jemanden zu verkaufen. Wir haben gesagt, dass wir keine Spieler wegschicken. Fakt ist, dass wir uns vor unsere Spieler stellen. Von der F-Jugend bis zu den Profis, wir stehen zu einhundert Prozent hinter unseren Spielern."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Es ist schön, dass wir mit einem Sieg gestartet sind. Das tut uns gut. Wir haben richtig gefightet, am Ende vielleicht zu vielen Chancen zugelassen. Aber das ist mir jetzt völlig egal."

... über die Verletzung von Nicolai Müller: "Das ist bitter. Das habe ich so noch nicht erlebt, er hat sich das Knie verdreht. Die Diagnose steht noch aus."

... zur Frage, ob er nun ein Bier trinken werde: "Genauso werde ich das machen. Ganz locker mit einem kleinen Schmunzeln und ein bisschen rückblickend. Es ist lange her, dass der HSV das Auftaktspiel gewonnen hat. Mit dem nötigen Einschätzungsvermögen, dass wir uns immer wieder in dem Showgeschäft befinden und man nicht immer alles so hochkochen sollte."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir waren nicht zwingend genug und sind deswegen sehr angefressen. Denn ich denke, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Am Ende des Tages müssen wir uns an die eigene Nase fassen, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben."


1. FSV Mainz 05 - Hannover 96 0:1

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind sehr, sehr unzufrieden mit dem Ergebnis, aber wir nehmen viele positive Dinge mit. Wir brauchen das Tempo über 90 Minuten, das wir am Anfang und hinten raus gezeigt haben. Wir haben am Ende alles versucht, aber nicht immer die richtigen Mittel gewählt. Wir hatten einige Tormöglichkeiten, um in Führung zu gehen. Es war gerade in der ersten Halbzeit ein Topspiel von uns. Wir haben sehr viel Aufwand betrieben, waren sehr aktiv in der Arbeit gegen den Ball und hatten auch viele Balleroberungen. Das Einzige war, dass wir die Tore nicht gemacht haben."

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Es war ganz wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Wir sind sehr glücklich, als Aufsteiger auswärts drei Punkte geholt zu haben - das ist nicht selbstverständlich. Nach unserer Führung haben wir leidenschaftlich verteidigt. Wir haben Mainz zu langen Bällen gezwungen."


VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:3

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir waren in den Zweikämpfen immer ein bisschen zu spät. Deshalb hat sich für unsere Hintermannschaft viel Druck aufgebaut. Ich habe aber auch gesehen, dass alle bis zur letzten Sekunde gekämpft haben. Nächste Woche gibt es ein anderes Spiel und auch ein anderes Ergebnis."

Mario Gomez (VfL Wolfsburg): "Ich habe mich total für Mario Götze gefreut. Ich werde den Tag nie vergessen, als er das erste Mal bei der Nationalmannschaft dabei war. Ich wünsche es ihm so sehr, dass er wieder so befreit wie damals aufspielen kann."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Mit diesem Spiel und diesem Ergebnis kann ich natürlich nur zufrieden sein. Es war offenkundig, dass Mario Götze ein außergewöhnlicher Spieler ist und für uns noch sehr wichtig werden wird. Aber wir müssen auch Geduld haben, diesmal war ich schon froh, dass er einige Minuten gesammelt und sich dabei nicht verletzt hat."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund) zum Startelf-Comeback von Mario Götze: "Ich freue mich für uns und für ihn, dass er direkt spielen kann. Er war in der letzten Saison nicht in der Lage, die Antworten auf dem Platz zu geben. Aber wir sind guter Dinge, dass dies im Laufe der Saison immer besser wird."

... zum Fall Dembélé: "Wir wissen, wo er ist. Er ist in Frankreich. Wir haben über unseren Mitarbeiter und seinen Betreuer Kontakt zu ihm. Das ändert aber nichts an der aktuellen Situation. Wir haben eine klare Position und eine klare Vorstellung. Wird diese Vorstellung erfüllt, dann wird er noch in diesem Sommer transferiert. Ansonsten bleibt er bei uns, das ist ganz einfach. Es ist natürlich für deutsche Verhältnisse eine extrem hohe Summe, die aber seinen sportlichen Wert widerspiegelt. Natürlich gibt es noch einen Weg zurück und zwar am 1.9., dann wenn rein rechtlich kein Transfer mehr möglich ist. Die Entscheidung wird nicht am letzten Transfertag fallen, sondern vorher. Die Situation ist sehr herausfordernd, wir haben nicht gesagt, dass es einfach ist. Als Klub haben wir keine andere Wahl, deshalb gibt es nur den einen Weg, dass wir diese konsequente Linie durchziehen."

... zu einem möglichen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang: "Das hängt überhaupt nicht mit Dembélé zusammen. Das Thema ist abgeschlossen. Wir haben in den letzten Monaten sehr offen mit ihm gesprochen. Das Transferfenster war einige Zeit lang offen. In dieser Zeit ist es nicht gelungen, einen Transfer zu realisieren. Jetzt freuen wir uns auf viele Auba-Tore in der neuen Saison."


Schalke 04 - RB Leipzig 2:0

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Es fühlt sich gut an, die Atmosphäre war gigantisch. Es war ein leidenschaftliches Spiel unsererseits, deswegen haben wir das Spiel gewonnen. Die Mannschaft will, sie ist sehr aufmerksam und stellt viele Fragen."

... zur Kapitänsfrage und zu Benedikt Höwedes (vor dem Spiel): "Es ist legitim, darüber zu diskutieren und eine eigene Meinung zu haben. Wir haben unsere Entscheidung begründet und sind sicher, dass wir eine richtige Entscheidung für die Mannschaft getroffen haben. Im ersten Moment ist es sicher so gewesen, dass Bene enttäuscht war. Aber er ist hochprofessionell und hat die Mannschaft in der Kabine gepusht."

Christian Heidel (Vorstand Sport FC Schalke 04) ...

... zum Spiel: "Wir haben nicht gegen irgendjemanden gespielt, sondern gegen RB Leipzig. Diesen Gegner zum Saisonstart mit 2:0 zu schlagen, das ist eine Erleichterung. Die Mannschaft hat das umgesetzt, was der Trainer ihr gesagt hat. Die Mannschaft ist auch heute kämpferisch ans Limit gegangen, das wollen die Leute hier sehen. Darum sind wir rundherum zufrieden."

... zu den Saisonzielen (vor dem Spiel): "Fakt ist, dass wir die schlechte Saison aus dem Vorjahr korrigieren wollen. Das Ziel von Schalke wird immer das internationale Geschäft sein, somit auch in der neuen Saison."

... zur Kapitänsfrage und der Frage, ob deswegen Unruhe auf Schalke herrsche (vor dem Spiel): "Unruhe ist in aller Regel bei den Medien. Bei uns ist keine Unruhe. Wenn man mit Bene spricht, dann wird er das bestätigen. Domenico hat seine Entscheidung begründet, und er steht dazu. Man muss sich auch von dem Namen Höwedes mal lösen. Bene ist ein überragender Typ, aber es muss doch erlaubt sein, dass ein Trainer entscheidet, wer am Wochenende spielt. Niemand denkt daran, Benedikt Höwedes abzugeben. Ich bin ganz sicher, dass er wieder ein ganz wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft wird."

Leon Goretzka (FC Schalke 04) ...

... zu Trainer Domenico Tedesco: "Er hat eine große soziale Kompetenz. Er sucht mit allen das Gespräch. Danach sehnt sich der ein oder andere Spieler. Er nimmt alle mit ins Boot, so kann man eine Einheit formen."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig) ...

... zum Spiel: "Beim Elfmeter vor der Halbzeit darfst du nicht so hingehen. Der Gegner hatte bis dahin keine Chance und wir waren eigentlich am Drücker. Mit dem 2:0 war das Spiel dann entschieden. Heute hat uns schon ein bisschen das Spielglück gefehlt, ich bin nicht restlos unzufrieden. Mir ist nicht angst und bange."

... zur Frage, ob Kevin Kampl für Oliver Burke kommen könnte (vor dem Spiel): "Burke bleibt, wenn nichts Außergewöhnliches passiert. Dann hat sich auch die andere Frage erübrigt und dann kommt auch Kampl nicht."