Skandalkicker attackiert "Cheerleader" Klopp

13.08.2017 12:25
Jürgen Klopps Art hat auch Kritiker
Jürgen Klopps Art hat auch Kritiker

Für Englands derzeit gesperrtem Skandalprofi Joey Barton ist der Hype um Liverpool-Teammanager Jürgen Klopp nicht nachvollziehbar. Vor allem die Art des deutschen stößt dem Ex-Nationalspieler sauer auf.

"Er lässt sein ganzes Charisma spielen und wirkt immer geerdet, wie ein netter Typ, aber ich bezweifle das jedes Mal, wenn ich ihn an der Seitenlinie rumhampeln sehe. Er ist ein riesiger deutscher Cheerleader." Um ein großer Trainer zu sein, bedarf es allerdings mehr als das, so Barton. Zudem sei Klopps Final-Bilanz "fürchterlich", so Barton gegenüber "talkSPORT".

"Ich kaufe ihm diese Klopp-Aura nicht ab und auch nicht, dass er ein toller Coach ist. Seine Karriere deutet darauf nicht hin. Er hat einen Ligatitel und einen Pokal mit Borussia Dortmund gewonnen, dann ging es bergab. Er hat Spieler und den Rückhalt verloren und musste gegen den Abstieg kämpfen", erklärte der 34-Jährige weiter.

Barton sicher: Coutinho geht

Zwar habe Klopp in der letzten Spielzeit der Premier League großartige Ergebnisse gegen die Top-Teams erzielt, gestand Barton ein, den Titel gewinne man jedoch gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Diese hätten Klopps Team jedoch nicht selten locker ausgekontert.

Wenn man Klopps System dem Platz raube und tief stehe, finde der Deutsche keine Mittel. Einzig Philippe Coutinho sei dann noch in der Lage, den Gegner auszuhebeln. An einen Verbleib des Brasilianers, der vom FC Barcelona umworben wird, glaubt Barton jedoch nicht: "Sie werden keinen Coutinho in dieser Saison haben. Sein Abschied ist lediglich eine Frage der Zeit."