Überraschung auf Schalke: Tedesco sägt Höwedes ab

12.08.2017 13:05
Benedikt Höwedes ist nicht mehr Kapitän des FC Schalke
Benedikt Höwedes ist nicht mehr Kapitän des FC Schalke

Benedikt Höwedes ist nicht mehr Kapitän des FC Schalke 04. Anstelle des 29-Jährigen wird künftig Keeper Ralf Fährmann die Knappen aufs Feld führen. Das gab S04-Coach Tedesco am Samstag bekannt.

Nationalspieler Höwedes ist lediglich noch im Mannschaftsrat um Fährmann, dessen neuen Stellevertreter Leon Goretzka, Guido Burgstaller und Naldo vertreten. 

Dies sei ausdrücklich keine Entscheidung gegen Höwedes, so Tedesco. Er wolle aber verhindern, dass sich das Team "hinter Höwedes verstecke" und die Verantwortung "auf mehreren Schultern verteilen". Der neue Vizekapitän Goretzka solle durch sein Amt beispielsweise mehr in den Fokus rücken.

Heidel: "Eine alleinige Entscheidung des Trainers"

S04-Manager Christian Heidel gestand allerdings ein, dass Höwedes allerdings enttäuscht gewesen sei und die Entscheidung zumindest gerne früher erfahren hätte. "Wenn man eine gewisse Zeit lang Kapitän gewesen ist, ist das eine Umstellung. Vielleicht war es aber jetzt an der Zeit für eine Änderung", so Heidel. Die Entscheidung sei "eine alleinige des Trainers", in die er sich nicht einmische. Das Wort des Routiniers werde dennoch "zweifelsfrei" großes Gewicht haben.

Der langjährige Spielführer meldete sich per Twitter ebenfalls zu Wort: Das Amt, das er sechs Jahre ausgeübt hätte, habe ihn "mit Stolz erfüllt" und solange er Spieler des FC Schalke sei, werde er sich für den Verein "zerreißen", so Höwedes. Seine Enttäuschung gab der Verteidiger allerdings offen zum Besten: "Vorgestern hat mir der Trainer mitgeteilt, dass er nicht nur neue Akzente bei Training und Taktik setzen möchte, sondern auch bei der Besetzung des Mannschaftskapitäns. Auch wenn ich die Entscheidung nicht teile, habe ich diese natürlich zu akzeptieren."

Tedesco begründete indes die Entscheidung pro Fährmann: "Ralf ist jemand, der in der Mannschaft großes Ansehen besitzt, der sehr kommunikativ ist, der Schalker ist und manchmal im positiven Sinne explodiert."

Zudem äußerten sich die Verantwortlichen der Königsblauen zu möglichen Bewegungen im Kader. Während es bei den Youngsters Haji Wright und Bernard Tekpetey "keinen neuen Stand" gebe, sei eine Verpflichtung von Chelseas Abdul Rahman Baba weiter Thema.

Duo darf gehen

Wright und Tekpetey sollen anderswo Spielpraxis sammeln, eine Baba-Verpflichtung hänge derweil am Gesundheitszustand des Ghanaer. Baba, der sich bei seinem letztjährigen Leihengagement in Gelsenkirchen verletzte, werde nur im Sommer geholt, wenn er völlig gesund sei. Ansonsten könne man dies auch noch im Winter machen. Donis Avdijaj und Sidney Sam werde man bei einem Transfer derweil keine "Steine in den Weg legen".

Bei den Leistungsträgern Leon Goretzka und Max Meyer, deren Verträge im kommenden Sommer auslaufen, habe sich der Stand ebenfalls nicht verändert. Manager Christian Heidel bekräftigte, dass man nicht gedenkt, das Duo abzugeben. Es habe sich auch kein Verein nach Meyer erkundigt.