Baustellen: RB trotzt Mega-Offerten

30.06.2017 10:04
Timo Werner ist ein Eckpfeiler in den Überlegungen von Ralf Rangnick (r.)
Timo Werner ist ein Eckpfeiler in den Überlegungen von Ralf Rangnick (r.)

Die überragende Saison von RB Leipzig hat bei großen internationalen Klubs Begehrlichkeiten geweckt. Außerdem müssen Ralf Rangnick und Co. den Kader für die anstehende Herkulesaufgabe Champions League präparieren. sport.de analysiert die Kader-Baustellen der Sachsen.

Tor:

Im Kasten facht ein Neuzugang den Kampf um die Nummer eins an. Für 5,5 Millionen Euro kommt Yvon Mvogo vom BSC Young Boys. Der 23-Jährige, der bereits viermal für die Schweizer Nationalmannschaft nominiert wurde, soll den Druck auf Stammtorhüter Péter Gulácsi erhöhen. Der Ungar dürfte nach der erfolgreichen Vorsaison aber erst mal die Nase vorne haben.

Dahinter reiht sich Routinier Fabio Coltorti ein. Mit dem 36-Jährigen verfügt Leipzig über einen erfahrenen Rückhalt, der sich mit seiner Ersatzrolle abgefunden hat.

Der ambitionierte Marius Müller soll hingegen verliehen werden. "Er ist in einem Alter, wo er spielen muss. Wichtig ist, dass er auf hohem Niveau spielt", erklärte Sportdirektor Rangnick bereits im April. Als wahrscheinlichste Wechseloption für den 23-Jährigen gilt derzeit Zweitligist Arminia Bielefeld.

Prognose: Mit der Verpflichtung von Mvogo haben die Leipziger Verantwortlichen die Qualität auf der Torhüter-Position gesteigert. Ex-Lauterer Müller muss angesichts der Konkurrenz im Unterhaus Spielpraxis sammeln.


Abwehr:

Große Hoffnungen ruhen auf Dayot Upamecano. Nach einem durchwachsenen ersten Halbjahr will der pfeilschnelle Franzose in der kommenden Spielzeit den nächsten Schritt machen und sich in der Innenverteidigung der Sachsen neben dem unangefochtenen Willi Orban etablieren.

Marvin Compper, in der abgelaufenen Spielzeit absolute Stammkraft (25 Ligaeinsätze), wird seinen Platz aber kaum freiwillig räumen. Im Vergleich zur "Leipziger Rasselbande" verfügt der 32-Jährige als ältester Feldspieler über reichlich Erfahrung, die der Innenverteidiger auch neben dem Platz als Ansprechpartner für seine Vereinskollegen einbringen soll.

Neuzugang Ibrahima Konaté, der mit 18 Jahren bestens ins RB-Beuteschema passt, wird perspektivisch als Alternative fürs Zentrum aufgebaut.

Auf der rechten Abwehrseite drängt Lukas Klostermann nach überstandenem Kreuzbandriss zurück in die erste Elf. Benno Schmitz wird sich wohl erneut mit einem Platz im zweiten Glied begnügen müssen. Bernado, der Klostermann nach seiner Verletzung vertrat, kann, wie zum Ende der vergangenen Saison, auch auf der gegenüberliegenden Außenverteidiger-Position eingesetzt werden. Dort ist allerdings Marcel Halstenberg gesetzt. 

Abwehr-Flop Atınç Nukan soll nach einer einjährigen Leihe zu Beşiktaş komplett an die Türken verkauft werden. 

Prognose: In der Verteidigung sind die Roten Bullen auch in der Breite gut aufgestellt. Laut französischen Medien könnte mit dem 17-jährigen Linksverteidiger Hakim Guenouche vom AS Nancy noch ein weiteres Talent auf dem Einkaufszettel stehen.


Mittelfeld:

Um Emil Forsberg und Naby Keïta ranken sich seit geraumer Zeit Wechselgerüchte. Die Leipziger werden aber alle Mittel mobilisieren, um beide Leistungsträger im Verein zu behalten. "Es wäre fahrlässig, jetzt einen unserer Leistungsträger abzugeben", stellte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff unlängst klar.

Die jüngste Entwicklung im Forsberg-Poker spricht für die Roten Bullen. Nachdem der Schwede mitsamt seines Beraters einen Wechsel zum AC Mailand forciert hatte, scheinen die Rossoneri Abstand von einer Verpflichtung zu nehmen. 

Auch das Liverpooler Werben um Keïta scheint ins Leere zu laufen. 80 Millionen Euro Euro soll Leipzig für seinen Mittelfeldstrategen aufrufen. Laut "Liverpool Echo" hatte der Klopp-Klub zuletzt "nur" 57 Millionen Euro geboten.

Neben dem Keïta kämpfen Stefan Ilsanker und Neu-Nationalspieler Diego Demme um den Platz in der Zentrale, wobei Erstgenannter auch zurück in die Innenverteidigung beordert werden könnte. Kapitän Dominik Kaiser bleibt Edel-Reservist. Rani Khedira verabschiedete sich bereits zum FC Augsburg.

Auf der linken Seite ist 12,5-Millionen-Euro-Einkauf Bruma von Galatasaray die erste Alternative zu Forsberg. Rechtsaußen ist Marcel Sabitzer unumstritten. Der von englischen Vereinen umworbene Oliver Burke muss sich im zweiten Jahr steigern, um dem etablierten Österreicher Druck zu machen.

Prognose: Bruma hat sein Talent bei der U21-Europameisterschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt, mit RB-Salzburg-Youngster Konrad Laimer, der in Österreich zum Spieler der Saison gewählt wurde, werden Rangnick und Co. ihrem Kader zudem höchstwahrscheinlich noch ein weiteres talentiertes Puzzleteil hinzufügen. Angesichts der Dreifach-Belastung würden weitere Alternativen allerdings nicht schaden.


Sturm:

Timo Werner überragte während seiner ersten Saison in Leipzig. In 31 Bundesligaspielen verzeichnete der 21-Jährige starke 28 Torbeteiligungen. Daneben rieb sich meist Yussuf Poulsen auf, der vor allem mit Einsatz und Übersicht überzeugte. Beide Angreifer sind auch künftig erste Wahl.

Die Zukunft von Federico Palacios Martínez ist hingegen offen. Der Deutsch-Spanier, der meist nur für die Zweitvertretung berücksichtigt wurde, liebäugelt mit einem Wechsel. Hannover 96 soll bereits Interesse bekundet haben.

Nach dem feststehenden Abgang von Davie Selke zu Hertha BSC ist man in vorderster Front aber noch auf der Suche nach Verstärkungen.

Prognose: "Vor allem ihn der Offensive brauchen wir vielleicht noch den einen oder anderen Spieler", stellte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl kürzlich klar. Ein Objekt der Begierde soll Yann Karamoh von SM Caen sein. 

Falk Velten

Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Bundesliga Torjäger