Wird Ulreich Nachfolger des Elfer-Killers?

26.04.2017 09:48
Sven Ulreich steht in München vor dem Absprung
Sven Ulreich steht in München vor dem Absprung

Nach der Verletzung von Manuel Neuer rückt Ersatzmann Sven Ulreich im DFB-Pokal gegen Dortmund (20:45 Uhr) ins Rampenlicht. Für den FCB-Torwart eine willkommene Gelegenheit, sich für neue Aufgaben zu empfehlen. 

Wie die "Sport Bild" berichtet, wird Ulreich derzeit bei Eintracht Frankfurt als künftiger Rückhalt gehandelt. Im Falle eines Abgangs der derzeitigen Nummer eins Lukáš Hrádecký gilt der Ex-Stuttgarter demnach als Wunschnachfolger im Tor der Hessen. Eintracht-Manager Fredi Bobic und Ulreich kennen sich zudem schon aus gemeinsamen Stuttgarter Zeiten.

Laut übereinstimmenden Medienberichten haben die Bayern-Verantwortlichen dem 26-Jährigen bereits die Freigabe zum Wechsel im Sommer erteilt. Der Vertrag an der Säbener Straße ist noch bis 2018 datiert. "Die Tendenz geht dahin, dass ich wieder spielen möchte. Wenn ich die Möglichkeit habe, höre ich mir das an", hatte Ulreich kürzlich seine Wechselambitionen bekräftigt. 

Ulreich war im Sommer 2015 vom VfB Stuttgart zum deutschen Rekordmeister gewechselt. Für den FC Bayern absolvierte der Neuer-Ersatz insgesamt acht Pflichtspiele.

Torwart-Kollege Lukáš Hrádecký, der im Pokal-Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach gleich zwei Elfmeter parierte, hat bei der Eintracht noch einen Vertrag bis zum Sommer 2018. Jüngst hatte Bobic bestätigt, den Finnen halten zu wollen. Die Hessen haben dem 27-Jährigen ein neues Vertrags-Angebot unterbreitet, "das für uns ein Riesen-Ding ist".