Kraft holt Gesamtweltcup - Wellinger "motiviert"

26.03.2017 11:20

Der zweifache Skisprung-Vizeweltmeister Andreas Wellinger ist beim Saisonfinale in Planica noch einmal auf das Podest geflogen. Im letzten Wettkampf des Winters, der nach dem ersten Durchgang wegen starker Winde abgebrochen wurde, musste sich der 21-Jährige nur dem überragenden Österreicher Stefan Kraft geschlagen geben, der sich mit seinem achten Saisonerfolg erstmals den Sieg im Gesamtweltcup und zudem die kleine Kristallkugel für den Sieg im Flugweltcup sicherte.

Wellinger flog auf der Letalnica-Schanze auf 238,5 m (236,2 Punkte) und damit deutlich kürzer als Kraft, der bei 250,0 m aber keine saubere Landung mehr setzen konnte und damit auf 244,3 Punkte kam. Kraft hatte acht Tage zuvor in Vikersund den Weltrekord auf 253,5 m geschraubt. Nach der zwölften Podestplatzierung in den letzten 15 Springen beendete Wellinger die Weltcup-Saison auf Platz vier, im Flugweltcup wurde er Zweiter.

Über den Saisonverlauf kann der Deutsche dabei nur zufrieden sein, schließlich stand er in den letzten 13 Wettbewerben stets auf dem Podest: "Es war unglaublich geil, was von Mitte Januar an passiert ist. Das ist echt der Wahnsinn", sagte Wellinger nach dem Springen dem "ZDF" hochmotiviert: "Ich bin brutal motiviert. Ich könnte gleich weitermachen."

"Andi kann stolz auf seine Leistung in dieser tollen Saison sein. Er war konstant auf hohem Niveau und hat den Durchbruch geschafft", sagte Bundestrainer Werner Schuster im "ZDF" über die deutsche "Lebensversicherung": Als sich die deutsche Nummer eins Severin Freund Mitte Januar mit einem Kreuzbandriss aus der Saison verabschiedete, startete Wellinger seine imposante Stockerl-Serie. "Es ist unglaublich, was in diesen Wochen seitdem passiert ist", sagte der Dauerbrenner.

Eisenbichler fliegt deutschen Rekord - im Probedurchgang

Hinter dem fast 45-jährigen Japaner Noriaki Kasai (223,9), der als Dritter die Bestmarke für den ältesten Springer der Geschichte auf dem Podium weiter nach oben schraubte, wurde Markus Eisenbichler am Tag nach seinem Flug zum deutschen Rekord (248,0 m) Vierte. Eisenbichler flog auf 243,0 m, hatte aber einen längeren Anlauf als die Konkurrenten und verpasste die vierte Podestplatzierung seiner Karriere um 0,7 Punkte.

Richard Freitag wurde nach einem Flug auf 217,5 m (194,9 Punkte) 16, Karl Geiger kam mit 213,0 m (190,0 Punkte) auf Platz 23. Stephan Leyhe musste sich nach 193,0 m (165,6 Punkte) mit Platz 29 zufrieden geben.

Markus Eisenbichler hat beim Weltcup-Finale derweil den deutschen Rekord im Skifliegen verbessert. Der 25-Jährige aus Siegsdorf segelte im Probedurchgang des Team-Wettbewerbs am Samstagmorgen auf 248,0 m und lag damit drei Meter über der bisherigen Marke, die Severin Freund und Andreas Wellinger mit 245,0 m gehalten hatten.

Wintersportkalender

Damen
Österreich
Sölden
28.10.2017
Riesenslalom
10:00
Herren
Österreich
Sölden
29.10.2017
Riesenslalom
10:00
Damen
Finnland
Levi
11.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Finnland
Levi
12.11.2017
Slalom
10:00
Herren
Polen
Wisla
18.11.2017
HS 134 Team
16:00
Anzeige