Stimmen: "Wir wollten keinen Schönheitspreis"

14.03.2017 21:28
Gonzalo Castro stellt klar: Wollten keinen Schönheitspreis
Gonzalo Castro stellt klar: "Wollten keinen Schönheitspreis"

Ohne den ganz großen Zauber, am Ende jedoch souverän hat Borussia Dortmund die Pokal-Pflichtaufgabe gegen die Sportfreunde Lotte gemeistert. Die Stimmen zum Spiel:

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin sehr zufrieden. Der Platz war unglaublich schwer zu bespielen, der Gegner hat es sehr gut gemacht. Es ist gekommen, wie wir es erwartet haben, gerade in den ersten Minuten. Wir wollten uns nicht beeindrucken lassen und seriös spielen, das haben wir geschafft und am Ende verdient gewonnen."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund): "Viel besser hätte es nicht laufen können. Wir haben 3:0 gewonnen, jetzt heißt es Mund abputzen und dann kommt das Halbfinale gegen Bayern. Lotte ist eine gute Mannschaft, aber wir haben uns gut darauf eingestellt. Wir wollten keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern weiterkommen. Deswegen haben wir uns auf die Mittel beschränkt, die der Platz hergegeben hat. Wir wussten, dass Lotte in den ersten 20 Minuten alles anrennen würde. Wir wussten aber auch, dass uns das in die Karten spielt, wenn wir da kein Tor bekommen. Am Ende spielen wir in der zweiten Halbzeit dann einen herrlichen Konter zum 1:0 aus. Das war der Knackpunkt der Partie."

Marcel Schmelzer (Kapitän Borussia Dortmund): "Am Wochenende haben wir ja einen Freistoß in die Torwartecke bekommen, deshalb habe ich mir bei meinem Tor gedacht: 'Versuch es doch auch einfach mal'. Am Anfang des Spiels haben wir etwas gebraucht, um hinein zu finden. Wir wussten, dass es schwer werden würde. Ich denke, wir haben eine sehr gute Leistung abgeliefert, gerade in der zweiten Halbzeit. Wir haben keine großen Fehler gemacht, das war sehr wichtig, denn wir wussten, dass es schwer werden würde, sobald wir in Rückstand geraten."

Michael Zorc (Manager Borussia Dortmund): "Die Erleichterung ist groß. Es war ein schwieriges Match, auch von der Vorgeschichte her, mit der Absage vor zwei Wochen. Wir konnten eigentlich nur verlieren. Im Spiel sind wir dann auch in der ersten Viertelstunde etwas geschwommen, Lotte hatte eine Halbchance, die sie nicht machen. Danach haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen, die Leistung in der zweiten Halbzeit war gut, wir sind besser ins Match gekommen, haben dann auch die Tore gemacht. Lotte war zwar da, sie haben an das Wunder geglaubt. Am Ende können wir aber zufrieden mit unserer Leistung sein."

Ismael Atalan (Trainer Lotte): "Natürlich bin ich enttäuscht. Wir hatten geplant zu gewinnen. In der ersten Halbzeit ist unsere Taktik auch ganz gut aufgegangen. Wenn wir die erste große Chance gemacht hätten, wäre Dortmund vielleicht nervös geworden. Am Ende ist es natürlich schwer, so eine Qualität über 90 Minuten vom eigenen Tor fernzuhalten."