Polizei erhöht Aufgebot für BVB-Wolfsburg

17.02.2017 14:41
Die Polizei stockt für das Dortmunder Heimspiel auf
Die Polizei stockt für das Dortmunder Heimspiel auf

Die Polizei stockt für das Heimspiel von Borussia Dortmund am Samstag gegen den VfL Wolfsburg personell auf.

"Normal ist es gegen Wolfsburg kein Risikospiel, es wird aber jetzt mit einem höheren Kräfteeinsatz begleitet", sagte Polizeisprecher Gunnar Wortmann: "Denn wir wissen auch nicht genau, was passiert. So eine Situation hatten wir noch nicht. Wir müssen abwarten."

Die Begegnung gegen die Wölfe werde nach den gewalttätigen Ausschreitungen beim vorherigen Bundesliga-Heimspiel des BVB gegen RB Leipzig intern nun ähnlich wie ein Risikospiel behandelt. Wortmann dazu: "So ungefähr kann man das beurteilen, ja".

Einsatzkräfte "auf jeden Fall vorbereitet"

Wortmann versicherte, dass die Einsatzkräfte "auf jeden Fall vorbereitet" sein würden. Man sei flexibel und gut aufgestellt und werde schnell und gut reagieren können. Krawallmacher hätten keine Chance.

Wegen des Eklats beim Heimspiel gegen Leipzig am 4. Februar bleibt am Samstag die rund 25.000 Zuschauer fassende Südtribüne im Dortmunder Stadion geschlossen.