Gladbach auf Fanproteste gegen RB vorbereitet

17.02.2017 12:36
Die Borussia-Verantwortlichen rechnen mit Aktionen ihrer Fans gegen RB
Die Borussia-Verantwortlichen rechnen mit Aktionen ihrer Fans gegen RB

Borussia Mönchengladbach sieht sich vor dem Bundesligaspiel gegen RB Leipzig am Sonntag auf mögliche Fanproteste gut vorbereitet.

Nach den Vorkommnissen vor zwei Wochen in Dortmund, als es außerhalb des Stadions zu Übergriffen auf Leipziger Fans kam und im Stadion beleidigende Banner gezeigt wurden, sind die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Borussia-Park erhöht worden.

"Die Vorbereitung geht über die eines normalen Bundesligaspiels hinaus", bestätigte Borussias Medienchef Markus Aretz. Der Klub habe sich nach den Vorfällen in Dortmund beim BVB und in Leipzig erkundigt. In Absprache mit Polizei, Sicherheitskräften und Ordnungsdienst sind alle Beteiligten sensibilisiert. Die Polizei sei mit mehr Beamten im Dienst als normalerweise. Die Partie ist dennoch nicht als Hochsicherheitsspiel eingestuft.

Borussia rechnet mit Protesten gegen die Gäste. "Ich denke schon, dass auch unsere Fans ihre Meinung über das Modell RB Leipzig zum Ausdruck bringen wollen, aber sie werden das in einer intelligenten, kreativen und vor allem friedlichen Form tun, davon bin ich überzeugt", sagte Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers. Man werde niemandem den Mund verbieten. "Aber wir werden sehr genau darauf achten, dass der Anstand gewahrt wird", betonte Schippers.

"Wir müssen uns auf ein sehr intensives Spiel einstellen"

Sportlich kann die Fohlen-Elf am Sonntag ihre Erfolgsserie von zuletzt drei Siegen in der Bundesliga fortsetzen und weiter Boden gut machen. Allerdings erwartet die Gladbacher mit RB Leipzig eine schwere Aufgabe. "Wir müssen uns auf ein sehr intensives Spiel einstellen und können mit Mut gegen Leipzig auftreten", meinte Sportdirektor Max Eberl.

Der Respekt vor dem Tabellenzweiten ist groß. "Sie haben eine sehr gute Mannschaft, die nicht umsonst so weit oben steht", mahnte Patrick Herrmann.