Frings: Obama? "Ist herzlich willkommen"

16.02.2017 15:35
Lilien-Coach Torsten Frings beweist Humor
Lilien-Coach Torsten Frings beweist Humor

Wenn es nach Torsten Frings geht, bekommt Darmstadt 98 demnächst prominenten Besuch aus den USA. Überhaupt scheinen die Lilien über besondere Kontakte nach Übersee zu verfügen.

"Barack Obama ist natürlich herzlich willkommen. Er soll früh Bescheid sagen, damit wir die Sicherheitsvorkehrungen treffen können", sagte der Trainer der Lilien am Donnerstag mit Blick auf den neuen Edelfan des Schlusslichts.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der frühere US-Präsident den Darmstädtern bei Twitter folgt - und zwar nur den Lilien. Wie der "Hessische Rundfunk" herausgefunden hat, ist Darmstadt das einzige in einer der europäischen Top-Ligen spielende Fußball-Team, über das sich Obama bei dem Kurznachrichtendienst informiert.

Darmstadt goes Hollywood

Mittlerweile rätseln sogar die US-Medien über die Verbindung von Obama zu den Hessen. Selbst die renommierte "Washington Post" kann es sich nicht erklären und fragt in einem Artikel, warum der Ex-Präsident einem so "furchtbar schlechten Team" folgt. Obama selbst hat bei Twitter rund 85 Millionen "Follower" (Darmstadt 98: rund 62.000) und folgt selbst 631.000 Twitter-Accounts. 

Erst kürzlich hatte eine weitere kuriose Darmstädter Verbindung in die Vereinigten Staaten für Aufsehen gesorgt. So hatte George Mastras, Autor der TV-Erfolgsserie Breaking Bad, verraten, dass ihn Frings inspiriert habe. Demnach ist die Namensähnlichkeit zu Gustavo Fring, einem Hauptcharakter der Serie, kein Zufall. "Ich war Fan von diesem berühmten deutschen Fußballer. Der hieß Frings", sagte Mastras am Rande einer Veranstaltung.

Frings will "genauso weitermachen" - Heller fraglich

Auf das Sportliche angesprochen, blickt Torsten Frings gerne an das letzte Wochenende zurück: "Der Sieg gegen den BVB war wichtig und hat uns Selbstvertrauen gegeben. Wir müssen genauso weitermachen. Wenn wir nur ein Stück nachlassen, dann wird es auch wieder Niederlagen geben", sagte der Darmstädter Übungsleiter im Interview mit "Sky Sport News HD": "Wir wollen in jedem Spiel einhundert Prozent abrufen. Wenn wir am Ende dann auf dem Relegationsplatz stehen, dann haben wir einen guten Job gemacht. Aber wir haben auch einen guten Job gemacht, wenn wir es so lange wie möglich eng halten. Eigentlich waren wir im Winter ja schon abgeschrieben."

Verzichten muss Frings in der Partie am Samstag jedoch auf Kapitän Aytaç Sulu, der wegen der fünften Gelben Karte pausieren muss. Für ihn wird Alexander Milošević in der Innenverteidigung spielen.

Zuletzt konnten zudem Keeper Michael Esser (Magen-Darm-Probleme) und Marcel Heller (Schleudertrauma nach Zusammenprall) nicht trainieren. Frings ist zuversichtlich, zumindest Esser einsetzen zu können. Heller habe dagegen weiter Probleme mit dem Hals.

Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Bundesliga Torjäger