Dárdai vor Bayern-Spiel: Tor ist Mindestziel

16.02.2017 14:24
Hertha-Coach Pál Dárdai glaubt an Punktgewinn gegen Bayern München
Hertha-Coach Pál Dárdai glaubt an Punktgewinn gegen Bayern München

Trainer Pál Dárdai von Hertha BSC weckt vor dem Heimspiel am Samstag gegen Bayern München (15:30 Uhr) nicht zu hohe Erwartungen.

"Wenn wir eine gute Tagesform haben, beißen und laufen, dann können wir einen Punkt holen", sagte der Ungar. Das Mindestziel sei es, "ein Tor zu schießen".

Zum ersten Mal in der Saison ist das Olympiastadion mit 75.000 Zuschauern ausverkauft. Dárdai weiß aus langjähriger Erfahrung als Spieler und Trainer in Berlin, dass der Rekordmeister wieder auf eine große Fan-Schar bauen kann. "Wenn Hertha trifft, springt das ganze Stadion hoch und klatscht. Wenn Bayern trifft, springt das ganze Stadion hoch und klatscht. Irgendwie ist ganz Deutschland Bayern-Fan", sagte der frühere Mittelfeldspieler.

Ob der starke Auftritt der Bayern in der Champions League gegen den FC Arsenal am Mittwochabend ein Vorteil sein kann, vermochte Herthas Manager Michael Preetz nicht zu sagen. "Wir werden viel Mut brauchen. Ohne Tor wird es wohl nicht gehen, 90 Minuten gegen Bayern zu verteidigen", meinte der 49-Jährige.

Wie Preetz weiter erklärte sei das Spiel für Herthas Mannschaft eine gute Herausforderung, sich "aus einer schwierigen Phase herauszuarbeiten". Hertha hat nach der Winterpause noch nicht zur alten Form gefunden. In fünf Pflichtspielen gab es vier Niederlagen für den Tabellensechsten.