Leere Südtribüne: Wölfe wollen Chance nutzen

16.02.2017 14:05
Wolfsburg will die leere Südtribüne für sich nutzen
Wolfsburg will die leere Südtribüne für sich nutzen

Der VfL Wolfsburg will am Samstag bei Borussia Dortmund die Gunst der Stunde nutzen.

"Falls es jemals einen guten Zeitpunkt gab, in Dortmund zu spielen, dann ist dieser vielleicht jetzt", erklärte Coach Valérien Ismaël. Wegen zahlreicher Schmäh-Plakate beim Spiel gegen RB Leipzig ist die Südtribüne der Dortmunder am Samstag gesperrt.

Doch auch der französische Übungsleiter weiß um die Schwere der Aufgabe am kommenden Spieltag: "Der BVB hat in Lissabon ein gutes Auswärtsspiel gespielt. Wir wissen, welcher Brocken auf uns zukommt. Wir müssen vor allem Mut zeigen und offensiv für Entlastung sorgen", so der 41-Jährige.

Maximilian Arnold,Maximilian Arnold, Torschütze beim 2:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim, forderte unterdessen mehr Konstanz in den Leistungen des Teams. "Wir müssen aufpassen. Wir haben jetzt wieder zweimal gewonnen, aber wir müssen die Konstanz reinbringen. Wenn die da ist, dann können wir über andere Dinge reden", erklärte Arnold gegenüber "Sky Sport News HD": "Momentan ist die Devise ganz klar, dass wir so schnell wie möglich da unten wegkommen. Wir schauen nicht nach oben, sondern müssen uns auf unsere Aufgaben besinnen."

Verzichten müssen die Niedersachsen bei der Partie erneut auf Josuha Guilavogui (Wadenverletzung). Für Daniel Didavi, gegen Hoffenheim ebenfalls erfolgreich, wird es Ismaël zufolge "noch nicht für einen Startelfeinsatz reichen". Der zuletzt gelbgesperrte Jeffrey Bruma kehrt in der Abwehr zurück, dafür muss Robin Knoche wieder weichen.

Der VfL rangiert mit 22 Punkten derzeit auf dem 14. Platz.