Deutsche Viererbobs verpassen Podest in Igls

05.02.2017 14:57
Der Viererbob um Francesco Friedrich verpasst das Podest
Der Viererbob um Francesco Friedrich verpasst das Podest

Die deutschen Viererbob-Piloten haben bei der Generalprobe zur Heim-WM am Königssee erstmals in diesem Winter das Podest verpasst. Zwei Wochen vor den Titelkämpfen schloss Francesco Friedrich den Weltcup im österreichischen Igls als Vierter ab und hatte fast zwei Zehntelsekunden Rückstand auf Sieger Oskars Melbardis aus Lettland. Am Samstag im Zweierbob hatte Friedrich noch seinen vierten Saisonsieg gefeiert.

"Es war ein schwieriges Wochenende", sagte Bundestrainer René Spies in der "ARD": "Es ist nicht das Ergebnis, das wir wollten, das ist klar. Aber man kann bei dem engen Feld nicht immer vorne sein. Wir müssen das abhaken und es bei der WM besser machen."

Im Vierer belegte Friedrichs Oberbärenburger Vereinskollege Nico Walther den sechsten Rang. Johannes Lochner, im vorolympischen Winter bester Deutscher in der Königsdisziplin, wurde wegen zu warmer Kufen schon im ersten Durchgang disqualifiziert.

"Wir hätten um den Sieg fahren können, stattdessen mussten wir zuschauen", sagte Lochner: "Es ging um 0,2 Grad, das ist nichts. Aber so ist eben das Reglement." Rico Peter (Schweiz) und Steven Holcomb (USA) belegten die Ränge zwei und drei.

Friedrich baut Vorsprung im 2er aus

Im Zweier-Weltcup baute Friedrich seine Führung indes aus. Der 26-Jährige unterstrich mit dem Sieg am Samstag seine Rolle als Top-Favorit für die Heim-WM, Melbardis und Benjamin Maier (Österreich) komplettierten das Podest.

Bei den Frauen verpasste Europameisterin Mariama Jamanka ihr drittes Podest in dieser Saison. Die 26-Jährige vom BRC Thüringen fuhr beim Sieg der US-Amerikanerin Elana Meyers-Taylor auf Platz fünf, gilt jedoch weiter als Medaillenkandidatin für die WM. Stephanie Schneider glänzte bei ihrem zweiten Weltcup-Start in dieser Saison mit einem starken vierten Platz.