Handy-Hecking erklärt seine Methoden

11.01.2017 12:40
Gladbach-Coach Dieter Hecking möchte die Nutzung von Smartphones reduzieren
Gladbach-Coach Dieter Hecking möchte die Nutzung von Smartphones reduzieren

Als neuer Trainer von Borussia Mönchengladbach räumt Dieter Hecking auf. Er möchte den Klub vom Niederrhein mit seinem eigenen, leicht veränderten Stil prägen und hat dazu ein paar Maßnahmen für sich und für die Profis getroffen.

Wie die "Sport Bild" berichtet, hat Hecking ein Handy-Verbot für die Fohlenelf eingeführt. Demnach dürfen die Spieler in der Kabine und beim Essen kein Smartphone benutzen. "Ich finde, dass Handys dort nichts zu suchen haben", sagte der Coach. "Ich weiß, dass die Generation ohne nicht mehr auskommt, aber sie müssen wissen, dass es nicht das Wichtigste ist im Leben."

Der 52-Jährige findet den direkten Kontakt untereinander sehr wichtig: "Man sollte auch persönlich kommunizieren, mal einen Spruch machen – das ist mittlerweile auch ein gesellschaftliches Problem geworden. Das persönliche Gespräch ist immer noch das Beste, da kann man am meisten ausräumen, nicht per SMS."

Er selbst allerdings nutzte den Kommunikationsweg der SMS nach der Beurlaubung von André Schubert und schrieb eine Kurznachricht an seinen Vorgänger, dass er sich gern mal mit ihm zusammensetzen würde, berichtet das Sportblatt: "Wenn er mal wieder bei Borussia auftaucht, würde ich mich gerne mal mit ihm auf einen Kaffee treffen und austauschen."

"Heute ein besserer Trainer als vor zehn Jahren"

Auf dem Platz sind Handys natürlich sowieso verboten. Aber auch dort hat sich Hecking angewöhnt, mehr mit den Spielern zu sprechen, vor allem aber mit einem positiveren Akzent als noch zu alten Zeiten. "Früher war ich oft zu verbissen, vielleicht aber auch etwas zu stringent. Ich habe gemerkt, dass das manchmal kontraproduktiv sein kann", gab er zu.

Erst ein Gespräch mit Jupp Heynckes habe seine Einstellung verändert. "Er hat gesagt: Die Spieler bekommen Druck von den Fans, von den Medien, von ihren Beratern, von überall. Da hilft es nicht, wenn du als Trainer auch noch immer mehr und mehr forderst – da muss man auch mal wissen, wann es gut ist, und sagen: 'Du kannst es doch', statt draufzunageln. Das habe ich mitgenommen."

Gerade wenn der Druck am größten sei, habe er mittlerweile eine Gelassenheit, die er als sehr wohltuend empfinde. "Das ist eine Erfahrungssache, die ich zu schätzen weiß. Deshalb würde ich definitiv sagen, dass ich heute ein besserer Trainer bin als vor zehn Jahren. Aufgrund der Erfahrung, der Weiterentwicklung, sowohl persönlich als auch der im Fußball."

Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayern MünchenBayernFCB3021725670
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL3019562562
3Borussia DortmundBorussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB3016863056
41899 Hoffenheim1899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimHOF30141332555
5Hertha BSCHertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3014412346
6SC FreiburgSC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF3013512-1444
7Werder BremenWerder BremenWerder BremenWerderBRE3012612-142
81. FC Köln1. FC Köln1. FC KölnKölnKOE3010119641
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtFFM3011811-241
10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG3011613-539
11FC Schalke 04FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS043010812438
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenLEV3010614-336
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M05309615-1033
14VfL WolfsburgVfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOL309615-1333
15Hamburger SVHamburger SVHamburger SVHamburgHSV309615-2533
16FC AugsburgFC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA308814-2032
17FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI308418-2128
18SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD98306321-3521
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige

Bundesliga Torjäger