Schröders Hawks fertigen Dirk und Dallas ab

08.01.2017 07:36
Dennis Schröder schlug mit den Hawks die Mavericks
Dennis Schröder schlug mit den Hawks die Mavericks

Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks das Duell bei den Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki klar für sich entschieden. Das Team aus Georgia siegte bei den Mavs mit 97:82 (45:42) und feierte den sechsten Sieg in Serie.

Die Gastgeber konnten die erste Halbzeit gegen den Favoriten noch ausgeglichen gestalten. Zum Ende der Partie hin punktete der Champion von 2011 dann aber nicht mehr konstant genug. Die Mavs versenkten insgesamt nur 39 Prozent ihrer Würfe im Korb des Gegners.

Schröder kam nach guter Leistung auf 20 Punkte. Nowitzki erzielte in 30 Minuten Spielzeit elf Zähler.

"Das war leider nicht gut genug", sagte der 38-Jährige. Der Würzburger betonte, dass das Zusammenspiel bei den Mavs nicht immer optimal lief: "Wir wollen eigentlich in keine Situation kommen, in der wir acht oder zehn Punkte hinten liegen und uns dann zurückkämpfen müssen. Aber genau das ist passiert."

Das missfiel auch Trainer Rick Carlisle: "Wir lagen in der ersten Halbzeit vorne, aber als sie die Führung übernahmen, war es vorbei. Wir müssen einfach alles tun, um nicht in Rückstand zu geraten."

Zum Topscorer des Spiels avancierte Hawks-Guard Tim Hardaway Jr. mit 22 Punkten, bester Werfer der Mavs war einmal mehr Harrison Barnes (21).

Atlanta derzeit in Top-Form

Dallas ist im Rennen um die acht Playoff-Plätze im Westen mit einer Gesamtbilanz von 11:26 Siegen kurz vor Ende der ersten Vorrundenhälfte zusammen mit den Minnesota Timberwolves das schwächste Team der Staffel.

Nach sechs Niederlagen in den vergangenen zehn Spielen liegen Nowitzki und Co. auf dem 14. Rang fünf Erfolge hinter den achtplatzierten Portland Trail Blazers (16:22). "Ich glaube weiterhin an die Playoffs", sagte Carlisle trotzdem.

Atlanta hingegen festigte als momentan zweiterfolgreichste Mannschaft der NBA hinter den Houston Rockets (sieben Siege in Serie) seinen vierten Platz im Osten.

Zipser überzeugt im Bulls-Farmteam

Nationalspieler Paul Zipser hinterlässt derweil nach seiner Versetzung von den Chicago Bulls zum Farmteam Windy City Bulls in die D-League weiterhin einen guten Eindruck.

Der frühere Profi von Bayern München erzielte beim 100:102 gegen die Raptors 905 solide 15 Punkte.

Einen Tag zuvor hatte der 22-Jährige beim Sieg gegen die Westchester Knicks bereits mit 18 Zählern überzeugt.