Rücksicht auf BVB: S04 bejubelt Derby-Sieg nicht

18.09.2016 16:31
Benjamin Goller (r.) entschied das Revierderby im Alleingang
Benjamin Goller (r.) entschied das Revierderby im Alleingang

Zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 wird die Rivalität gerne aggressiv gelebt. Besonders, wenn die beiden Mannschaften aufeinander treffen. Doch die Königsblauen haben im A-Jugend-Derby nun gezeigt, dass es auch anders geht und stellten den Fair-Play-Gedanken an oberste Stelle. Nach Spielende hielten sich die Schalker bewusst mit ihrem Jubel zurück.

"Wir freuen uns natürlich sehr über den Sieg gegen den BVB. Aber in solchen Situationen gibt es mit Sicherheit Wichtigeres als Derbysiege", betonte Trainer Norbert Elgert von der Schalker U19, die das Prestige-Duell gegen den BVB am Sonntag mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Grund für das Trübsal ist der noch immer tief sitzende Schock um die Horrorverletzung von BVB-Akteur Dario Scuderi beim Youth-League-Spiel gegen Warschau. Norbert Elgert hatte vor der Partie seinen Dortmunder Kollegen Hannes Wolf sogar angerufen und Genesungswünsche an den Verletzten geschickt.

Wolf hat zurzeit ganz andere Sorgen als die Verarbeitung der Niederlage gegen den Rivalen. "Eine genaue Situationsbeschreibung zu Dario Scuderi werde ich nicht abgeben. Aber uns macht derzeit gar nichts Spaß", so der Coach. Doch Raum gibt nicht auf: "Aber wir werden uns schütteln und weiter machen."

Im Top-Spiel des sechsten Spieltags der A-Junioren-Bundesliga West brachte Jung-Knappe Benjamin Goller seine Farben früh in Front (5.) ehe Etienne Amenyuido für die Schwarz-Gelben ausgleichen konnte (26.). In der 44. Minute war es abermals Goller, den 2:1-Endstand markierte. Der Schalker Haji Wright hätte kurz vor Schluss sogar für klare Verhältnisse sorgen können, scheiterte aber per Elfmeter.

Während der BVB nach sechs Spieltagen in der Bundesliga West mit dreizehn Punkten auf dem dritten Rang liegt, sieht es für den S04 nach dem Derbysieg etwas besser aus. Mit sechzehn Punkten stehen die jungen Knappen zurzeit auf Platz zwei.