Sportmix
 
Donnerstag | 20:30 Uhr
Fußball | Europa League
Mainz 05 - Asteras Tripolis
Freitag | 20:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Düsseldorf - B'schweig
Samstag | 02:00 Uhr
Fußball | Testspiel
CD Guadalajara - FC Bayern
Samstag | 13:00 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
RB Leipzig - Aalen
Samstag | 15:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
St. Pauli - Ingolstadt
Samstag | 15:30 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Bochum - Fürth
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES

Friedrich: Stehplatzverbot in Zukunft möglich

17.07.12 12:51
Friedrich: Stehplatzverbot in Zukunft möglich
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hält ein Verbot von Stehplätzen in der Zukunft für möglich. Foto: Bernd Settnik, DPA

Vor dem Sicherheitsgipfel des deutschen Fußballs hält sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ein Verbot von Stehplätzen weiter offen und fordert stärkere Sicherheitsmaßnahmen.

"Der wichtigste Vorschlag wird sein, dass die Vereine den Dialog mit den Fans suchen müssen, dass sie Fanarbeit verstärken, aber auch Sicherheitsvorschriften beachten müssen, zum Beispiel Einlasskontrollen für die Stadien verstärken", sagte der CSU-Politiker im ARD-"Morgenmagazin".

Am heutigen Dienstag treffen sich Vertreter der 54 deutschen Proficlubs in Berlin, um mit Friedrich über Maßnahmen nach den Ausschreitungen der vergangenen Saison zu beraten. Dabei stünden die Stehplätze zunächst nicht zur Disposition, bekräftigte der Innenminister, warnte aber: "Wenn wir keine Ruhe in die Stadien bekommen sollten, (...) dann wird man auch über diese strikteren Maßnahmen nachdenken müssen." Fanvertreter wie René Lau von der Arbeitsgemeinschaft Fananwälte hatten diese Haltung bereits zuvor als "Erpressung" kritisiert.

Auch Rainer Koch, Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), sprach sich für die bei Zuschauern populären Ränge aus, warnte allerdings auch die Anhänger. "Damit uns die Stehplätze aber dauerhaft erhalten bleiben, müssen alle Fans spätestens jetzt den Ernst der Lage erkennen und sich für die Einhaltung der Stadionordnungen einsetzen", teilte der Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes mit.

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, forderte vorab erneut eine Sicherheitsgebühr, durch die die Vereine an den Einsatzkosten der Polizei teilhaben würden. Eine Kostenbeteiligung der Clubs und Verbände an den direkten Polizeieinsätzen in den Stadien soll es laut Innenminister Friedrich aber nicht geben. Die Vereine seien für die Ordner und Begleitung der Fans auf Auswärtsfahrten verantwortlich. "Für die allgemeine Sicherheit ist die öffentliche Hand zuständig. Bei dieser Arbeitsteilung muss es bleiben", sagte Friedrich.

Nach Ansicht des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Lorenz Caffier, muss auf dem Sicherheitsgipfel ein umfangreiches Maßnahmenpaket abgesegnet werden. "Wir erwarten auf jeden Fall, dass eine verbesserte Videotechnik eingeführt wird, dass eine Qualifizierung der Ordnungskräfte durchgeführt wird", sagte der CDU-Politiker dem Rundfunksender "NDR Info" kurz vor dem Treffen.

Zudem solle geprüft werden, "inwiefern personalisierte Eintrittskarten eingeführt werden können. Wir erwarten ganz klar eine wesentlich bessere finanzielle Ausstattung für die Fanprojekte", sagte Caffier weiter, der gleichzeitig Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern ist. "Denn die Einnahmen, die im Rahmen der Fernsehrechte in den Fußball einfließen, davon muss zwangsläufig über die Fußballverbände auch die Fanarbeit profitieren und deswegen erwarten wir eine wesentliche Erhöhung der Zuwendung."

KOMMENTARE zum Thema "Friedrich: Stehplatzverbot in Zukunft möglich"

VIDEOS DES TAGES

Alle Sport-VideosVideos zum FußballVideos zur Formel 1Videos zum BoxenKuriose Sport-Clips
Das schnellste Tor von Mexiko!
[ 0:31 ]
Das schnellste Tor von Mexiko!›
Video
[ 0:44 ]
Pjanic trifft gegen ManUnited aus 60 Metern
Video Pjanic trifft gegen ManUnited aus 60 Metern
[ 1:26 ]
Zoff mit Lewis: Nico kündigt Gespräch an
Video Zoff mit Lewis: Nico kündigt Gespräch an
[ 4:27 ]
Das war "Motorsport der Extraklasse"
Video Das war
[ 1:48 ]
Rosberg sollte Rennen nach Hause fahren
Video Rosberg sollte Rennen nach Hause fahren
[ 1:22 ]
Ungarn: Schlüsselstellen & DRS-Zonen
Video Ungarn: Schlüsselstellen & DRS-Zonen
[ 2:00 ]
Ex-Knacki spricht über Hoeneß' Gefängnis-Alltag
Video Ex-Knacki spricht über Hoeneß' Gefängnis-Alltag