Heute | 11:15 Uhr
Biathlon | Weltcup
Verfolgung Damen (10 km)
Heute | 13:00 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Nürnberg - Fürth
Heute | 13:00 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
St. Pauli - Aalen
Heute | 13:30 Uhr
Biathlon | Weltcup
Verfolgung Herren (12,5 km)
Heute | 13:45 Uhr
Fußball | Premier League
Manchester City - Crystal Palace
Heute | 15:30 Uhr
Fußball | 1. Bundesliga
5 Spiele des 17. Spieltages
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES

Überraschung: Kühne Zwölfter bei Poltoranin-Sieg

04.01.13 15:00
Überraschung: Kühne Zwölfter bei Poltoranin-Sieg
Der Kasache Alexej Poltoranin hat das Klassikrennen in Toblach gewonnen. Foto: Maurizio Brambatti, DPA

Andy Kühne hat der fünften Etappe der Tour de Ski der Langläufer seinen Stempel aufgedrückt. Der Oberwiesenthaler lief über 5 Kilometer klassisch das Rennen seines Lebens, wurde Zwölfter und sicherte sich die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Februar in Val di Fiemme.

Petter Northug aus Norwegen wurde hinter dem Kasachen Alexej Poltoranin Zweiter und hat nun 16 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Dario Cologna.

"Freude, Erleichterung, Genugtuung - ich weiß gar nicht, wie ich meinen Gemütszustand beschreiben soll", meinte Kühne. Am Donnerstag hatte er den bittersten Moment seiner Karriere erlebt, als er saft- und kraftlos durchgereicht worden war. "Ich war bedrückt und wussste nicht, wie ich mich wieder erholen soll. Aber heute war alles anders. Es lief einfach. Jetzt darf ich sogar erstmals zur WM fahren. Auch das ist nicht selbstverständlich", meinte der Klassikspezialist, der von Bundestrainer Frank Ullrich ein Extralob erhielt. "Wie er sich aus dem Tief herausgearbeitet hat, imponiert mir. Er hat einen sehr schönen klassischen Stil. So ein Ergebnis ist wichtig für ihn und die Mannschaft", betonte der Coach.

Angerer und Filbrich waren mit ihren Plätzen 17 und 21 nicht unzufrieden, hätten sich aber geringere Rückstände gewünscht. "Ich hatte nach meinem Einbruch vergangenes Jahr bei diesem Rennen gehörig Respekt, zumal das Wetter wieder genauso wachsunfreundlich war. Aber es lief viel besser", meinte Angerer und sieht die Top-10 weiter in Reichweite. Das tut auch Filbrich, der die 15 Kilometer klassisch mit Massenstart am Samstag auf der WM-Strecke in Val di Fiemme als das schwerste Tour-Rennen bezeichnet: "Dort werden die Karten noch einmal neu gemischt und da wollen wir Akzente setzen."

KOMMENTARE zum Thema "Überraschung: Kühne Zwölfter bei Poltoranin-Sieg"

VIDEOS DES TAGES

Alle Sport-VideosVideos zum FußballVideos zur Formel 1Videos zum BoxenKuriose Sport-Clips
Das ganze Internet lacht über Marco Reus
[ 1:50 ]
Das ganze Internet lacht über Marco Reus›
Video
[ 0:22 ]
Mehr Gefühl im Füßchen als bei Isco geht nicht
Video Mehr Gefühl im Füßchen als bei Isco geht nicht
[ 1:14 ]
Fury: Klitschko kneift oder geht zu Boden
Video Fury: Klitschko kneift oder geht zu Boden
[ 1:40 ]
Wolfsburgs China-Kracher kann schon Deutsch
Video Wolfsburgs China-Kracher kann schon Deutsch
[ 0:34 ]
Hach, Gewalt im Fußball kann so schön sein
Video Hach, Gewalt im Fußball kann so schön sein
[ 0:50 ]
Wingsuit-Piloten rasen durch die Luft
Video Wingsuit-Piloten rasen durch die Luft
[ 1:34 ]
Angst vor Real? Schalke will kein Trübsal blasen
Video Angst vor Real? Schalke will kein Trübsal blasen