Heute | 18:00 Uhr
Fußball | Champions League
Z. St. Petersburg - B.LIssabon
Heute | 20:45 Uhr
Fußball | Champions League
Bayer Leverkusen - AS Monaco
Heute | 20:45 Uhr
Fußball | Champions League
FC Arsenal - Borussia Dortmund
Heute | 20:45 Uhr
Fußball | Champions League
7 Spiele des 5. Spieltages
Donnerstag | 18:00 Uhr
Fußball | Europa League
5. Spieltag in der Konferenz
Donnerstag | 19:00 Uhr
Fußball | Europa League
VfL Wolfsburg - FC Everton
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES
THEMENPAKET

Wladimir und Vitali Klitschko

Daten | Das ist Vitali Klitschko
Foto-Show | Die sportliche Laufbahn von Vitali Klitschko
Daten | Die WM-Kämpfe von Vitali Klitschko
Daten | Das ist Wladimir Klitschko
Foto-Show | Die sportliche Laufbahn von Wladimir Klitschko
Daten | Die WM-Kämpfe von Wladimir Klitschko

Das ist Vitali Klitschko

08.09.12
Vitali Klitschko
Im Jahr 1996 wechselte Vitali, der ältere der beiden Klitschko-Brüder, ins Profilager. Am 25. Juni 1999 wurde Vitali durch einen K.o.-Sieg in der 2. Runde über den Engländer Herbie Hide erstmals WBO-Weltmeister im Schwergewicht. Allerdings musste er den Titel am 21.04. 2000 an Chris Byrd aus den USA abgeben. In der 9. Runde zwang ihn eine schwere Schulterverletzung klar in Führung liegend zur Aufgabe.

Dieser Rückschlag konnte seine Titelambitionen jedoch nicht bremsen und am 22. Juni 2003 bekam er die erneute Titelchance gegen Lennox Lewis. Es war eine legendäre Schlacht, die der Ringrichter auf Anraten des Ringarztes wegen einer tiefen Risswunde unterhalb Vitalis linker Augenbraue nach der 6. Runde abbrach. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Vitali bei allen drei Punktrichtern deutlich in Führung.

Am 24. April 2004 bezwang Vitali im Staples Center von Los Angeles Corrie Sanders um den WM-Gürtel des World Boxing Councils (WBC). In einem harten Kampf über acht Runden siegte Vitali durch Technischen K.o. Nachdem er seinen WBC-Titel erfolgreich gegen Danny Williams verteidigten konnte, musste ein geplanter Kampf gegen Hasim Rahman zunächst verletzungsbedingt mehrfach verschoben und letztendlich ganz abgesagt werden.

Nach einer Rücken-OP, einem Meniskusriss sowie einem Kreuzbandriss entschied sich Vitali Klitschko am 9. November 2005, als amtierender WBC-Weltmeister im Schwergewicht zurückzutreten. Er wurde daraufhin von der WBC zum Champion Emeritus ernannt.

Diesen Status nutzte Klitschko bei seinem glänzenden Comeback am 12. Oktober 2008 gegen Samuel Peter. Gegen den WBC-Titelverteidiger war der damals 37-Jährige so deutlich überlegen, dass der Nigerianer nach acht Runden das Handtuch warf. Klitschko war wieder Weltmeister nach WBC-Version.

Es folgten acht Titelverteidigungen, aus denen Vitali stets als Sieger hervorging. Gegen die beiden Amerikaner Kevin Johnson und Shannon Briggs sowie gegen den Briten Dereck Chisora reichte es 'nur' zu Punktsiegen, die anderen fünf Gegner gingen k.o.


Vitali Klitschko
KampfnameDr. Eisenfaust
Geburtstag19. Juli 1971
GeburtsortBelovodsk / Kirgisistan
Nationalitätukrainisch
WohnortHamburg / Kiew (UKR)
Größe2,02 m
Profidebüt16. November 1996
AuslageLinksauslage
ManagerKlitschko Management Group
TrainerFritz Sdunek
Kämpfe47 - 45 Siege (41 K.o.); 2 Niederlagen
 Stand: September 2012