Heute | 13:00 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Ingolstadt - Bochum
Heute | 13:00 Uhr
Fußball | 2. Bundesliga
Aalen - Düsseldorf
Heute | 13:45 Uhr
Fußball | Premier League
West Brom. Albion - FC Arsenal
Heute | 15:30 Uhr
Fußball | 1. Bundesliga
5 Spiele des 13. Spieltages
Heute | 15:30 Uhr
Fußball | 1. Bundesliga
Schalke - Mainz
Heute | 15:30 Uhr
Fußball | 1. Bundesliga
Leverkusen - 1. FC Köln
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES

PSG baut Vorsprung an Tabellenspitze aus

01.02.13 23:33
PSG baut Vorsprung an Tabellenspitze aus
Zlatan Ibrahimovic traf erneut für Paris Saint Germain. Foto: Guillaume Horcajuelo, DPA

Ohne seinen neuen Superstar David Beckham hat Paris St. Germain seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der französischen Fußball-Meisterschaft vorerst auf drei Punkte ausgebaut. Das Team von Trainer Carlo Ancelotti kam zu einem souveränen 4:0 beim FC Toulouse.

Javier Pastore, Zlatan Ibrahimovic mit seinem 20. Liga-Tor, Mamadou Sakho und Gregory van der Wiel erzielten die Treffer. Der mit großem Brimborium in Paris empfangene Beckham soll voraussichtlich erst am 24. Februar im Prinzenpark im Topspiel gegen Olympique Marseille sein Debüt im PSG-Dress geben. Der Vertrag des früheren englischen Nationalspielers läuft bis Saisonende.

KOMMENTARE zum Thema "PSG baut Vorsprung an Tabellenspitze aus"

VIDEOS DES TAGES

Alle Sport-VideosVideos zum FußballVideos zur Formel 1Videos zum BoxenKuriose Sport-Clips
Angst vor Ultras: Bodyguard für Hennes VIII.
[ 1:14 ]
Angst vor Ultras: Bodyguard für Hennes VIII.›
Video
[ 1:04 ]
Beckenbauer im Visier der FIFA
Video Beckenbauer im Visier der FIFA
[ 1:17 ]
Biathlon-Mädels vor einem Neuanfang
Video Biathlon-Mädels vor einem Neuanfang
[ 0:51 ]
Schmidt: Nächsten Matchball nutzen wir
Video Schmidt: Nächsten Matchball nutzen wir
[ 0:35 ]
Brauchen Ergebnisse, keinen schönen Fußball
Video Brauchen Ergebnisse, keinen schönen Fußball
[ 0:35 ]
Kahn will Bond-Bösewicht werden
Video Kahn will Bond-Bösewicht werden
[ 1:30 ]
Auf Vettel wartet bei Ferrari Schwerstarbeit
Video Auf Vettel wartet bei Ferrari Schwerstarbeit