Protzig und beeindruckend: Das Khalifa International in Katar

«
  • Mit dem Khalifa International Stadium hat Katar rund fünf Jahre vor Beginn der Weltmeisterschaft den ersten Spielort fertiggestellt.
  • Ende 2015 sah es in ar-Rayyan, westlich von Katars Hauptstadt Doha, noch nach Baustelle aus. Unfertige Tribünen, Kräne und Arbeiter zierten das Bild.
  • Auf einem Promo-Image zeigten die Macher ihre Vision. Das Nationalstadion Katars, das mit einer Leichtathletikanlage versehen ist, gehört zu einem 250 Hektar großen Sport-Areal namens Aspire Zone.
  • Mittlerweile ist das Stadion in seiner vollen Pracht auch in Wirklichkeit zu bewundern. Im Hintergrund der so genannte Aspire Tower, der 318 Meter hoch ist und dessen Design einer olympischen Fackel nachempfunden wurde.
  • Die Gebäude rund um das Stadion sind farbenfroh gestaltet.
  • Dazu gehört ein Fußball-Museum, das über einen Korridor direkten Zugang in das Khalifa International Stadium bietet.
  • Ein angrenzender Parkturm bringt die VIP-Gäste unmittelbar in das Herz der Sportstätte.
  • Das ganze Areal kann in bunten Farben beleuchtet werden.
  • In den Katakomben des Bauwerks ist jede Menge Platz für allerlei Gerät.
  • Weiträumige Logen bieten Platz für die wichtigsten der Wichtigen...
  • ... und erlauben einen ungestörten Blick in das Rund.
  • Das bis zu 120 Meter hohe Dach ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern gleichzeitig Teil eines ausgeklügelten Lüftungssystemes.
  • Gut 40.000 Zuschauer sollen von kalter Frischluft profitieren, die über hunderte Lüftungsrohre ins Innere gepumpt wird.
  • Über spezielle Membranen soll die kalte Luft möglichst effektiv im Stadion gehalten werden. Dafür wurden 48.000 Quadratmeter PTFE- und ETFE-Dachfasern angebracht.
  • Optisch macht das Gelände samt Stadion vor allem in der Dunkelheit einiges her.
  • Bevor 2022 der Ball auf dem Rasen des Khalifa International Stadium rollt, sollen zuvor im Jahr 2019 erst einmal die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Nationalstadion stattfinden.
»