Liveticker

90
27.03.2016 20:45
Rumänien
0:0
0:0
Spanien
StadionCluj Arena
Zuschauer29.631
Schiedsrichter
Ruddy Buquet
45
61
66
74
85
90
71
74
46
52
59
60
67
79
Teilnahme nur ab 18+. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe unter www.bzga.de.
Anzeige

Torschützen

90
Fazit:
Die Serie der seit zwei Jahren ungeschlagenen Rumänen hält auch gegen Spanien. Der Europameister zeigte beim 0:0 in Cluj eine enttäuschende Leistung. Gegen taktisch gut eingestellte Rumänen blieb die spanische Offensive fast wirkungslos und strahlte zu selten Gefahr aus. Die Rumänen hatten mit ihren schnellen Kontern sogar die besseren Möglichkeiten. Es fehlte aber die Präzision im Abschluss. Für Vincente Del Bosque wartet noch viel Arbeit, wenn er mit seinem Team zum dritten Mal in Serie den EM-Titel feiern will. Die Rumänen scheinen dagegen gut gerüstet für das Turnier in Frankreich zu sein. Damit verabschieden wir uns. Bis zum nächsten Mal!
90
Spielende
90
Einwechslung bei Rumänien -> Adrian Ropotan
90
Vier Minuten werden nachgespielt.
90
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Spanien scheint auch im sechsten Anlauf nicht in Rumänien gewinnen zu können.
90
Auswechslung bei Rumänien -> Mihai Pintilii
88
Glück für Rumänien! Die Spanier kombinieren sich schön in den Strafraum durch und Cesc Fàbregas wird klar von den Beinen geholt. Aber der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters bleibt zum Entsetzen der Spanier aus.
86
Mata tritt nochmal eine Ecke in den Sechzehner. Aber der Schiedsrichter hat ein Stürmerfoul gesehen. Es gibt Freistoß für Rumänien.
85
Einwechslung bei Rumänien -> Lucian Sânmărtean
85
Auswechslung bei Rumänien -> Nicolae Stanciu
84
Morata probiert es mit einem Abschluss von der Strafraumkante. Der Schuss geht aber am Pfosten vorbei.
82
Der eingewechselte Torje bringt den Ball von rechts scharf in die Mitte. Aber es kommt kein Mitspieler an die Kugel. Die gefährliche Hereingabe rollt auf der anderen Seite wieder aus dem Strafraum.
81
Die vielen Einwechslungen bei Spanien haben bisher keine Wirkung gezeigt. Die Mannschaft ist nicht eingespielt und es fehlen die Automatismen. Da scheint nur noch eine Einzelaktion der starken Individualisten zu helfen.
79
Einwechslung bei Spanien -> Morata
79
Auswechslung bei Spanien -> David Silva
77
Das war zu überhastet. Stanciu erobert die Kugel im Mittelfeld und drei Rumänen kontern gegen nur noch zwei Spanier. Aber der Rumäne versucht einen Kunstschuss aus fast 40 Metern gegen einen etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Iker Casillas. Der Ball fliegt klar am Tor vorbei.
75
15 Minuten sind noch auf der Uhr. Aktuell sieht es nach einer Nullnummer aus. Denn die spanische Offensive enttäuscht weiterhin und findet keine Lücke, während es bei den Rumänen bei der Genauigkeit hakt.
74
Einwechslung bei Rumänien -> Raul Rusescu
74
Auswechslung bei Rumänien -> Florin Andone
74
Gelbe Karte für Isco (Spanien)
Wegen eines taktischen Fouls sieht auch Isco die Gelbe Karte.
72
Bei den Rumänen mangelt es immer im letzten Moment an der Präzision. Nicolae Stanciu dribbelt sich schön auf der rechten Seite an mehreren Spaniern vorbei. Aber seine Flanke landet dann im Niemandsland.
71
Gelbe Karte für Jordi Alba (Spanien)
Jordi Alba fährt Florin Andone in die Parade und wird mit einer Gelben Karte bedacht.
68
Die vielen Wechsel stören nun natürlich etwas den Spielfluss. Bei Spanien ist jetzt auch Juan Mata auf dem Platz. Ob auch noch Thiago vom FC Bayern seine Minuten bekommt?
67
Einwechslung bei Spanien -> Mata
67
Auswechslung bei Spanien -> Pedro
66
Einwechslung bei Rumänien -> Andrei Ivan
66
Auswechslung bei Rumänien -> Bogdan Stancu
65
Isco tankt sich schön in den Strafraum durch, lässt sich dann aber zu weit abdrängen und kann die Kugel nicht mehr auf den Kasten ziehen.
63
Die Spanier zeigen zwar etwas mehr Willen als in der ersten Hälfte. Aber so richtigen Druck können sie immer noch nicht erzeugen. Rumänien steht hinten weiterhin sehr diszipliniert und ist jederzeit in der Lage, schnell umzuschalten.
61
Aduriz kommt ins Spiel. Der 35-Jährige von Atletico Bilbao feierte am Donnerstag gegen Italien sein Comeback in der Nationalmannschaft nach mehr als fünf Jahren ohne Länderspiel und erzielte gleich den Treffer zum 1:1. Außerdem steht nun auch Cesc Fàbregas auf dem Platz.
61
Einwechslung bei Rumänien -> Gabriel Torje
61
Auswechslung bei Rumänien -> Adrian Popa
60
Einwechslung bei Spanien -> Aduriz
60
Auswechslung bei Spanien -> Sergi Roberto
59
Auswechslung bei Spanien -> Paco Alcácer
56
Aber dann starten die Gastgeber wieder einen ihrer brandgefährlichen Konter. Für Florin Andone ist der Winkel im Sechzehner allerdings etwas zu spitz und er bringt die Kugel nicht mehr auf den Kasten.
55
Die Laola schwappt über die Tribünen. Die rumänischen Zuschauer können mit dem Spiel bisher sehr gut leben, auch wenn die Spanier nach der Pause etwas mehr Gas geben wollen.
53
Diesen Wechsel konnte man erwarten. Piqué, der gegen Italien bereits durchspielte, wird durch Nacho ersetzt.
52
Einwechslung bei Spanien -> Nacho
52
Auswechslung bei Spanien -> Piqué
47
Die zweite Hälfte beginnt mit einer großen Chance für Spanien. Ein Eckball kommt durch zum freien Pique, der selbst ein wenig überrascht ist und die Kugel zu zentral platziert. Tătăruşanu kann dem Schuss gar nicht mehr ausweichen.
49
Aber auch die Rumänen kehren gefährlich aus der Kabine zurück. Ein Schuss von Bogdan Stancu wird im letzten Moment zur Ecke abgeblockt, die dann nichts einbringt.
46
Einwechslung bei Spanien -> Isco
46
Auswechslung bei Spanien -> Nolito
46
Anpfiff 2. Halbzeit
46
Es geht weiter. Bei Spanien kommt Isco für Nolito in die Partie.
45
Halbzeitfazit:
Rumänien erweist sich als harte Nuss für den Europameister. Die Gastgeber waren in dieser ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Die Spanier haben Probleme mit dem gegnerischen Pressing und kamen eigentlich nur in der Anfangsphase zu Torchancen. Die Rumänen setzen auf schnelle Konter und Iker Casillas musste einige Male das Gegentor verhindern. Vicente Del Bosque wird in der zweiten Hälfte sicherlich seine Wechseloptionen nutzen, um etwas mehr Kreativität ins Spiel seiner Mannschaft zu bringen.
45
Ende 1. Halbzeit
45
Eine Minute wird nachgespielt.
45
Gelbe Karte für Adrian Popa (Rumänien)
Adrian Popa stoppt mit einem Foul an David Silva einen spanischen Konter und sieht die Gelbe Karte.
41
Es laufen die letzten Minuten vor der Pause. Bei Spanien sorgt allein David Silva für etwas Kreativität im Spiel nach vorne. Ansonsten agiert der Europameister viel zu behäbig.
38
Spanien hat das Spiel jetzt wieder etwas beruhigt. Aber nach vorne geht beim Europameister viel zu wenig. Die Rumänen haben in der eigenen Hälfte alles im Griff.
35
Das hat jetzt fast etwas von Powerplay der Rumänen. Spanien kann sich momentan nicht richtig befreien.
33
Iker Casillas verhindert das 1:0. Ein Klärungsversuch der Spanier landet genau auf dem Fuß von Nicolae Stanciu, der von der Strafraumkante volley abzieht. Der spanische Keeper lenkt die Kugel gerade noch so um den Pfosten.
31
Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt und die Gastgeber können bisher sehr zufrieden sein. Mit ihrem aggressiven Pressing und schnellen Gegenstößen bereiten sie dem Europameister einige Probleme.
28
Rumänien ist in dieser Phase die gefährlichere Mannschaft. Nach einem schnellen Konter zwingt Nicolae Stanciu mit seinem Schuss aus spitzem Winkel Iker Casillas zu einer Parade.
27
Spanien sucht wieder den Weg nach vorne. Ein Schuss von Nolito aus gefährlicher Position wird neben den Kasten abgefälscht. Die folgende Ecke wird kurz ausgeführt, bringt aber nichts ein.
24
Iker Casillas faustet eine Flanke aus dem Strafraum und Ovidiu Hoban zieht aus der Distanz sofort ab. Der Schuss verfehlt sein Ziel allerdings deutlich.
23
Das Pressing der Rumänen zahlt sich mehr und mehr aus. Die Spanier verlieren die Kugel häufig im Spielaufbau und kommen so nicht mehr in Strafraumnähe.
20
Die Schüsse der Rumänen werden aber alle abgeblockt und Spanien startet einen schnellen Konter. Der Abschluss von Nolito ist allerdings viel zu harmlos und kein Problem für Tătăruşanu.
17
Den Rumänen ist das Selbstbewusstsein nach den Erfolgen der letzten Monate anzumerken. Sie spielen mutig nach vorne und können sich nun am gegnerischen Sechzehner festsetzen.
14
Es ist durchaus Tempo im Spiel. Spanien versucht mit schnellen Pässen die dicht gestaffelte Verteidigung der Gastgeber auszuhebeln und Rumänien will mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen.
10
Auf der anderen Seite segelt eine Freistoßflanke auf dem Kopf von Bartra. Ciprian Tătăruşanu lenkt die Kugel über die Latte.
11
Pedro hat die Führung für Spanien auf dem Fuß. Nach einer schnellen Kombination steht der Spieler vom FC Chelsea frei im Sechzehner, scheitert aber dann am herausstürzenden Tătăruşanu.
8
Spanien steht in der eigenen Hälfte relativ offen. Erneut ist es Adrian Popa, der freistehend zum Abschluss kommt. Diesmal geht sein Schuss knapp am Pfosten vorbei.
5
Auch die Rumänen wagen sich zum ersten Mal nach vorne. Bogdan Stancu verpasst eine scharfe Hereingabe in den Strafraum knapp und wenig später haut Adrian Popa den Ball aus der zweiten Reihe in den rumänischen Abendhimmel.
3
Die Gäste bestimmen die Anfangsphase. Eine erste Ecke der Spanier bleibt aber ungefährlich.
1
Der Ball rollt. Spanien hat angestoßen, nachdem es zuvor noch eine Gedenkminute für den verstorbenen Johan Cruyff gegeben hat. Der Niederländer hatte ja auch für den spanischen Fußball eine wichtige Bedeutung.
1
Spielbeginn
Im ausverkauften Stadion von Cluj stehen die beiden Mannschaften jetzt auf dem Rasen und die Nationalhymnen werden gespielt.
Die Bilanz zwischen Rumänien und Spanien ist erstaunlich ausgeglichen. Beide Länder haben jeweils fünf Spiele gewonnen. Fünf weitere Partien endeten unentschieden. In Rumänien hat Spanien noch keinen Sieg einfahren können.
Das Prunkstück der Mannschaft von Trainer Anghel Iordănescu ist die Abwehr. In der Qualifikation kassierten die Rumänen nur zwei Gegentore, so wenig kein anderes Team. Auch am Mittwoch beim 1:0 gegen Litauen stand hinten die Null. Für das heutige Spiel hat auch Anghel Iordănescu einige Änderungen vorgenommen. Im Tor wird Ciprian Tătăruşanu vom AC Florenz beginnen. Erfolgreichster Torschütze in der rumänischen Startelf ist Bogdan Stancu, der sein Geld in der Türkei verdient. Alexandru Maxim vom VfB Stuttgart ist nicht nominiert worden.
Rumänien wird heute sicherlich kein Aufbaugegner für die Spanier. Seit der knapp verpassten Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hat die Tricolorii kein Spiel mehr verloren. In der Qualifikationsgruppe für die EM war nur Nordirland einen Punkt besser. Aber auf Rang zwei qualifizierten sich die Rumänen dennoch direkt für das Turnier in Frankreich, wo es in der Vorrunde gegen den Gastgeber, die Schweiz und Albanien gehen wird.
Vicente Del Bosque schickt heute eine komplette veränderte Formation auf den Rasen. Nur Piqué behält im Vergleich zum Spiel gegen Italien seinen Platz in der Startelf. Im Tor wird Iker Casillas stehen, der seinen Stammplatz an David De Gea verloren zu haben scheint. Prominente Namen wie Isco, Cesc Fàbregas oder Thiago vom FC Bayern sitzen auf der Bank. Andere sucht man im Aufgebot vergeblich. Iniesta und Sergio Ramos sind verletzt, während Diego Costa überhaupt nicht nominiert wurde. Im Sturm wird heute Paco Alcácer vom FC Valencia spielen.
Bis dahin haben die Spanier aber noch viel Arbeit vor sich. Im ersten Testspiel in diesem Jahr am vergangenen Donnerstag mühten sie sich zu einem glücklichen 1:1 in Italien. Allein den Paraden von Torwart David de Gea und dem Treffer des 35-jährigen Aduriz war es zu verdanken, dass es noch zu einem Unentschieden reichte.
Spanien hat die Qualifikation für die Europameisterschaft souverän gemeistert. Obwohl der Europameister von 2008 und 2012 zu Beginn eine überraschende Niederlage gegen die Slowakei kassierte, schloss La Furia Roja die Qualifikation als Gruppenerster ab. Die Mannschaft von Trainer Vincente del Bosque hat damit nach dem enttäuschenden Vorrundenaus bei der WM in Brasilien das erste Etappenziel zum Hattrick erreicht. In Frankreich, wo Spanien in der Gruppenphase auf Kroatien, Tschechien und die Türkei treffen wird, soll im Sommer der dritte EM-Titel in Serie gefeiert werden.
Herzlich willkommen zum Freundschaftsspiel zwischen Rumänien und Spanien! Knapp elf Wochen vor Beginn der Europameisterschaft in Frankreich trifft der Titelverteidiger in Cluj auf ein Team, das seit fast zwei Jahren ungeschlagen ist. Ab 20.45 Uhr sind wir live dabei.