Liveticker

90
StadionFriedensstadion, Halberstadt
Zuschauer5.037
Schiedsrichter
42
87
29
64
89
66
66
77
34
81
82
84
90
17:27
Fazit:
Freiburg gewinnt knapp mit 2:1 und zieht in die nächste Runde ein. Das war ein ordentliches Stück Arbeit für den Bundesligisten, der tatsächlich nochmal gewackelt hat. Halberstadt gab nicht auf, hatte zwischendurch die klare Oberhand und belohnte ein engagiertes Spiel durch den Treffer von Kay Michel nach einem tollen Solo von Flodyn Baloki. Danach schaffte es der Regionalligist aber nicht mehr, vor das gegnerische Tor zu kommen. Das Familienduell geht also an SC-Stürmer Nils Petersen, der mit einem Tor entscheidend am Sieg beteiligt war. Germanias Coach Andreas Petersen darf aber zufrieden sein, auch wenn die Enttäuschung über die verpasste Sensation sicherlich ebenfalls zu spüren ist. Freiburg geht damit zwar mit einem Sieg, aber ohne eine wirklich überzeugende Leistung in Richtung Bundesliga-Start. In einer Woche empfangen die Breisgauer Eintracht Frankfurt. Halberstadt trifft im Liga-Alltag auf den FC Oberlausitz. Einen schönen Pokal-Abend noch!
90
17:22
Spielende
90
17:22
Freiburg klärt - das Spiel ist aus!
90
17:22
Nochmal Freistoß für den VfB von der Mittellinie - Torwart Büchel geht mit nach vorne!
90
17:21
Kapustka setzt aus 20 Metern zum Heber an, zielt aber deutlich zu hoch. Halberstadt bekommt noch einen Angriff!
90
17:20
Freiburg klärt die langen Bälle und holt sich einen Einwurf in der gegnerischen Hälfte. Das bringt viel Zeit, noch ist eine Minute zu spielen!
90
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 30
90
17:19
Nattermann und Lachheb stehen sich bei einem Vorstoß gegenseitig auf den Füßen, die Flanke auf Hübner landet daher bei einem Gegenspieler. Wie cool ist Halberstadt jetzt?
89
17:17
Gelbe Karte für Flodyn Baloki (Germania Halberstadt)
Baloki holt sich mit einem ungestümen Einsteigen die Gelbe Karte ab. Auch diese Entscheidung von Schiri Günsch war absolut richtig.
88
17:15
Tooor für Germania Halberstadt, 1:2 durch Kay Michel
Jetzt wird es doch nochmal eng! Baloki zündet den Turbo auf der linken Seite und lässt gleich zwei Freiburger stehen. Die Flanke in die Mitte findet Nattermann, der direkt auf Michel ablegt. Der zieht aus kurzer Distanz ab und versenkt die Kugel ins lange Netz. Da sah Freiburgs Innenverteidigung ganz schwach aus.
86
17:14
Büchel wischt Kleindiensts Hammer über die Latte! Da darf sich der Schlussmann der Gastgeber nochmal auszeichnen! Joker Kleindienst zieht aus 20 Metern ab und der knallharte Schuss senkt sich gefährlich ab. Büchel ist da und kratzt das Rund mit einer Hand über die Latte. Dem jungen Torwart kann heute nichts vorgeworfen werden, bei beiden Gegentreffern war Büchel chancenlos.
84
17:12
Einwechslung bei SC Freiburg -> Amir Abrashi
84
17:12
Auswechslung bei SC Freiburg -> Nicolas Höfler
84
17:12
Hübner versucht, von rechts an den Fünfer abzulegen. Der Querpass ist aber zu lasch und Schwolow ist direkt unten. Freiburg lässt die Zeit einfach nur noch herunter ticken.
83
17:11
Das Familienduell hat ein Ende, Nils Petersen verlässt unter großem Applaus das Feld. Der Sohn von VfB-Trainer Andreas Petersen hatte eine nennenswerte Szene und diese führte direkt zum ersten Tor. Tim Kleindienst darf für die Schlussphase attackieren.
82
17:10
Einwechslung bei SC Freiburg -> Bartosz Kapustka
82
17:10
Auswechslung bei SC Freiburg -> Janik Haberer
81
17:09
Einwechslung bei SC Freiburg -> Tim Kleindienst
81
17:09
Auswechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
81
17:09
Stenzel zieht mit einem Übersteiger von rechts in die Mitte, vom Strafraumrand hebt der Freiburger die Kugel mit links deutlich über das Tor. Das war die erste Möglichkeit für den SC seit langer Zeit.
80
17:08
Das Tempo ist fast komplett raus. Freiburg spielt die Zeit souverän herunter und macht ab der Mittellinie alles dicht, die Germania hat weder Ideen noch die Klasse, um dem Tor entscheidend näher zu kommen.
77
17:06
Eine letzte frische Kraft bringt Petersen für die Offensive, für Franjic muss Beil das Feld verlassen. Mit seinem Kopfball aus spitzem Winkel hatte Beil die beste Möglichkeit des Regionalligisten in der zweiten Hälfte.
77
17:05
Einwechslung bei Germania Halberstadt -> Ivan Franjic
77
17:05
Auswechslung bei Germania Halberstadt -> Florian Beil
76
17:04
Schwolow ist das erste Mal so wirklich gefordert! Baloki zieht aus 30 Metern flach ab und der Ball setzt unangenehm auf dem nassen Rasen auf. Für den SC-Keeper ist das aber kein Problem, er hält sicher.
75
17:03
Twardzik nimmt Schuster fünf Meter vor dem Freiburger Strafraum den Ball vom Fuß, der Linksaußen kann sich im Anschluss aber nicht gegen Günter behaupten. Stattdessen schickt Twardzik Haberer mit einem Fehlpass auf die Reise, der Konter versandet aber in der Halberstädter Hälfte.
72
17:00
Was Christian Streich trotz der Führung allgemein Sorgen machen sollte: Im Spielaufbau leisten sich seine Schützlinge weit in der eigenen Hälfte eklatante Ballverluste. Die Hausherren sind zu schwach, um diese Fehler effektiv auszunutzen, allerdings dürfte das in der Bundesliga heftig bestraft werden.
70
16:58
Nach erstaunlich zurückhaltenden zehn Minuten versuchen die Breisgauer jetzt, wieder etwas die Kontrolle zu übernehmen. Ein Gegentreffer und dann ist die Schlussphase wieder plötzlich ganz heiß!
67
16:56
Petersen nimmt zwei offensive Wechsel vor, sowohl Rechtsaußen Hübner als auch Mittelfeldmann Baloki sind weiter vorne einzuordnen als die ausgewechselten Campagna und Goslar.
66
16:55
Einwechslung bei Germania Halberstadt -> Flodyn Baloki
66
16:54
Auswechslung bei Germania Halberstadt -> Luigi Campagna
66
16:54
Einwechslung bei Germania Halberstadt -> Nico Hübner
66
16:54
Auswechslung bei Germania Halberstadt -> Marcel Goslar
66
16:54
Knapp über 5000 Zuschauer haben den Weg ins Friedensstadion gefunden. Es ist ein absoluter Höhepunkt - selbst beim Relegationsspiel um den Aufstieg vor der Sommerpause waren nur knapp tausend Fans zu Besuch.
64
16:52
Gelbe Karte für Tom Nattermann (Germania Halberstadt)
Erst bekommt Nattermann ein Foul gegen sich nicht gepfiffen, dann setzt der Offensivmann nach und rutscht in die Beine von Höfler. Dieses übermotivierte Einsteigen wird mit Gelb bestraft.
62
16:50
Weil vergibt den Anschlusstreffer! Jetzt kommt der Außenseiter dem Treffer doch immer näher! Nattermann setzt sich kurz vor dem Strafraum durch und nimmt Goslar auf dem rechten Flügel mit. Die Flanke an den kurzen Pfosten ist optimal und Weil setzt sich gegen Kempf durch. Der Kopfball geht ganz knapp am kurzen Eck vorbei.
61
16:48
Freiburg döst ein bisschen! Wieder erobert Halberstadt die Kugel im Mittelfeld und Lachheb hat viel Platz, sein Durchstecker zu Nattermann ist aber ein Tick zu weit und Schwolow packt zu. Der Bundesligist ruht sich aktuell sichtbar auf der Führung aus.
60
16:47
Höfler verliert die Kugel am Mittelkreis und Campagna macht das Spiel schnell. Der Steilpass auf den rechten Flügel ist aber viel zu weit für Goslar - Einwurf Freiburg.
58
16:46
Über die Flügel lässt Freiburg einige Vorstöße zu, die Hereingaben ins Zentrum sind allerdings kein Problem für die Innenverteidiger. Besonders Nattermann schmeißt sich da immer wieder rein, ohne auch nur ansatzweise an das Leder zu kommen.
55
16:44
Das war knapp! Haberer chippt von links an den langen Pfosten, da steht zwar kein Mitspieler, aber Lachheb köpft das Leder von der Linie ins Toraus. Krumme Aktion, Büchel hat da überhaupt keine Reaktion gezeigt.
53
16:41
Plötzlich hat Halberstadt deutlich mehr Ballbesitz und kommt sogar in den Strafraum des Bundesligisten. Einen Fernschuss blockt Lienhart ab, im Anschluss schnappt Schwolow dem durchgestarteten Goslar an der Grundlinie das Leder vom Fuß. Freiburg versteckt sich ein wenig und lauert auf Konter.
51
16:39
Der erste halb gefährliche Ball der Gastgeber landet im Freiburger Toraus. Bezeichnend: Es war verunglückte Flanke von Michel. Schwolow hat bislang keinen einzigen Torschuss parieren müssen.
48
16:37
Der aufgerückte Stenzel hat die erste Chance nach dem Seitenwechsel, von halbrechts feuert der Freiburger aus 16 Metern klar über den Kasten von Büchel. Halberstadt hat jetzt seit Minuten keinen einzigen Ball in die eigenen Reihen bekommen.
46
16:34
Ohne Wechsel geht es weiter. Halberstadt läuft einem 0:2 hinterher, der Außenseiter muss jetzt alle Kräfte mobilisieren. Beide Trainer haben zur Halbzeit personell nicht reagiert.
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:20
Halbzeitfazit:
Der Bundesligist führt zur Pause mit 2:0! Halberstadt hatte die erste Chance des Spiels, Benjamin Boltzes Freistoß flog knapp über die Latte. Insgesamt machte Germania einen soliden Job, nach für nach fanden die Gäste aber ihre Lücken. Erst verzweifelte gerade Florian Niederlechner mehrfach am starken Schlussmann Paul Büchel, dann war Nils Petersen zur Stelle. Der Angreifer nutzte seine erste Möglichkeit und traf ins Netz des Teams seines Vaters. Kurz darauf kegelten sich die Harzer einen Distanzschuss von Höfler unglücklich ins eigene Tor. In der zweiten Halbzeit muss Halberstadt einiges drauf legen, um hier nochmal für etwas Spannung sorgen zu können.
45
16:15
Ende 1. Halbzeit
45
16:15
Der VfB hat das lange sehr gut gemacht, aber gerade vor dem eigenen Sechzehner bekamen die Freiburger zu viele Räume. Auf die Dauer kann das einfach nicht gut gehen, gerade gegen einen Bundesligisten.
42
16:12
Tooor für SC Freiburg, 0:2 durch Adli Lachheb
Jetzt ist Halberstadt im Pech. Höfler marschiert durch das Mittelfeld und zieht mit rechts aus 18 Metern halbhoch ab. Erst fälscht Blume leicht ab, dann prallt der Ball gegen Lachebs Bein und trudelt ins eigene Netz. Das könnte schon der Knock-Out sein.
41
16:11
Die Hausherren befreien sich aus der eigenen Hälfte und Nattermann setzt sich im Luftduell gegen Kempf durch. Das Leder springt kurz vor dem Strafraum auf und der Angreifer hat erstaunlich viel Zeit für einen kontrollierten Fernschuss, Kempf blockt ab. Es bleibt dabei, die Defensivreihe der Breisgauer ist weiter kein wirkliches Bollwerk.
38
16:09
Niederlechner ist der auffälligste Freiburger, es fehlt aber noch das Abschlussglück. Der nächste Versuch des Flügelangreifers aus der Distanz rauscht knapp ab linken Pfosten vorbei. Der SC tritt jetzt absolut wie ein Bundesligist auf und spielt ganz routiniert.
36
16:07
Ein 0:0 zur Pause wäre natürlich ein Teilerfolg für den Gastgeber gewesen, jetzt rückt die Pokalüberraschung in weite Ferne. Freiburg darf jetzt beruhigt auftreten, gleichzeitig hat Halberstadt spielerisch kein Mittel, um selbst nach vorne zu kommen.
34
16:04
Tooor für SC Freiburg, 0:1 durch Nils Petersen
Ein echter Petersen! Vom Stürmer war bislang absolut nichts zu sehen, doch die erste Chance nutzt er direkt eiskalt. Niederlechner legt eine Flanke mit dem Kopf toll auf Petersen ab, der am Strafraumrand den Ball mit der Brust annimmt und aus der Drehung ins rechte Eck knallt. Freiburg führt! Büchel hatte da überhaupt keine Chance.
31
16:02
Büchel ist warm geschossen! Niederlechner bricht bis zur Grundlinie durch und flankt flach an den langen Pfosten. Dort steht Haberer und zieht aus zehn Metern direkt ab, der Schuss ist aber viel zu platziert und Büchel wehrt zur Seite ab.
29
15:59
Gelbe Karte für Luigi Campagna (Germania Halberstadt)
Campagna ist mindestens einen Schritt langsamer als Haberer und haut den Freiburger ordentlich um. Das ist kein überhartes Foul, die Gelbe Karte hat sich der Mittelfeldmann jedoch verdient.
28
15:58
Kempf nimmt Anlauf und drischt das Leder aus zweiten Reihe bis auf die zusätzlich aufgebaute Tribüne. Die zwischenzeitlichen Löcher in der Defensive konnten die Harzer wieder stopfen, Freiburg tut sich weiter schwer.
26
15:57
Kurze Aufregung in Freiburgs Sechzehner! Nach einer Ecke köpft Beil direkt in die Füße von Nattermann, der ganz alleine vor Schwolow steht. Günsch hat ein Offensivfoul gesehen und unterbindet die Aktion. Erstaunlich, wie frei der VfB-Angreifer da bei einer Standardsituation stehen konnte.
25
15:56
Im Laufduell mit Eggert stolpert Haberer über die Füße des Verteidigers im gegnerischen Strafraum, Schiri Günsch hatte eine gute Sicht und lässt weiter laufen. Das war die richtige Entscheidung.
23
15:54
Die dritte Ecke nacheinander schlägt Schuster direkt vor das Tor der Harzer, aber Büchel sammelt auch in der Strafraumbeherrschung Punkte. Ganz sicher pflückt der Keeper die Kugel aus der Luft.
21
15:51
Freiburg hat den rechten Flügel als Schwachstelle Halberstadts ausgemacht, Niederlechner nutzt dort die Räume immer wieder aus. Die Kombination Twardzik/Blume wirkt alles andere als sattelfest, noch steht aber dank Torwart Büchel die Null.
19
15:48
Was machen eigentlich die Petersens? Vater Andreas sitzt angespannt auf der Trainerbank, darf bislang aber durchaus zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge sein. Sohn Nils ist noch nicht in Szene gesetzt worden.
16
15:47
Wird das jetzt der Running Gag? Niederlechner ist nach einem wunderbaren Zuspiel von Frantz alleine vor Büchel, der ist aber schnell draußen und reißt die Faust rechtzeitig hoch. Der Winkel war für den Freiburger etwas spitz. Das war schon das dritte Duell zwischen dem SC-Flügelstürmer und Germanias Keeper.
14
15:45
Büchel rettet gegen Niederlechner! Schon wieder kommt es zum Duell zwischen den Beiden, erneut behält der Keeper die Oberhand. Ein Abpraller fliegt hoch durch den Halberstädter Strafraum, Niederlechner nimmt den Ball volley und in sieben Metern Entfernung wehrt Büchel den Volley-Hammer blitzschnell ab. Starke Aktion!
11
15:41
Kapitän Boltze tritt an und schnippelt das Leder haarscharf über die Querlatte. Schwolow wäre wohl zur Stelle gewesen, dennoch: Die erste Chance des Tages gehört dem Außenseiter!
10
15:40
Das könnte was werden! Nattermann kommt im Zweikampf mit Kempf zu Fall und Schiri Günsch gibt einen Meter vor dem Sechzehner einen Freistoß für die Gastgeber.
7
15:37
Niederlechner startet in den Strafraum und bekommt einen steilen Pass bis zur Grundlinie, aus spitzem Winkel scheitert der Österreicher aber am aufmerksamen Schlussmann Büchel. Der 23-Jährige muss im Anschluss bei der Ecke nicht eingreifen.
5
15:36
Erster Besuch im Strafraum von Halberstadt, aber die Flanke auf Haberer ist zu schwach getreten. Der VfB macht es in den ersten Minuten gut und steht stabil, lässt sich gleichzeitig aber auch nicht zu weit nach hinten drücken.
2
15:33
Die Gäste verlieren im Spielaufbau die Kugel und Germania startet einen Konter über den rechten Flügel. Gegen Günter kann sich Offensivmann Beil noch behaupten, dann ist aber Lienhart zur Stelle und holt einen Einwurf heraus. Die schnellen Gegenangriffe sind sicherlich das Hauptmittel des Regionalligisten.
1
15:31
Der Ball rollt! Freiburg stößt in weißen Trikots an, Halberstadt läuft komplett in Rot auf.
1
15:30
Spielbeginn
15:27
Die Mannschaften betreten den Platz im rappelvollen Friedensstadion in Halberstadt!
15:27
Gleich geht es dann auch schon los! Schiedsrichter der Partie ist Christof Günsch, der sein DFB-Pokal-Debüt feiert. Assistiert wird der 2.Bundesliga-Referee von Julius Martenstein und Damen-Bundesliga-Schiedsrichterin Katrin Rafalski.
15:25
Den Vorteil, dass die Amateure oft schon eingespielter sind als die Profis, hat Halberstadt heute nur bedingt. Der Sport-Club hat ja ebenfalls schon die ersten Pflichtspiele absolviert - wenn auch ohne Erfolg. Bei Freiburg ist die Formation aber noch lange nicht gefunden, schließlich sind die U21-Europameister gerade erst zurück. Marco Terrazzino ist gestern vorgestellt werden und kehrt aus Hoffenheim zurück, dazu sucht man weiter nach einem namhaften Spieler für die Offensive. Ohne Philipp und Grifo haben die Breisgauer ordentlich an Durchschlagskraft eingebüßt.
15:19
Trotz des Sieges am vergangenen Wochenende in der Liga stellt Andreas Petersen seine Startelf auf zwei Positionen um. Verteidiger Dustin Messing wird durch Adli Lachheb ersetzt, dazu beginnt im Mittelfeld Marcel Goslar statt Nico Hübner. Germania spielt meist mit einem 5-2-3, in dem die Außenverteidiger meist sehr offensiv unterwegs sind. Heute ist das sicherlich nicht der Fall, gut möglich, dass sich bis auf die Angreifer alle Mann hinten rein stellen. Gerade die erfahrene Doppelsechs bestehend aus Kapitän Benjamin Boltze und Luigi Campagna dürfte es den Freiburgern so unangenehm wie nur möglich machen wollen.
15:13
Christian Streich erfüllt den Wunsch des Familienduells von Beginn an, Nils Petersen bildet zusammen mit Florian Niederlechner den Angriff. Niederlechner stand wegen Rückenproblemen auf der Kippe, ist aber doch noch fit geworden. Im Vergleich zum desaströsen EL-Rückspiel gegen Domzale (0:2) kann Streich wieder auf zwei U21-Europameister zurückgreifen. Marc Oliver Kempf verdrängt Çağlar Söyüncü aus der Innenverteidigung, Janik Haberer beginnt im Mittelfeld statt Amir Abrashi. Dazu fehlt Linksverteidiger Aleksandar Ignjovski und wird durch Pascal Stenzel ersetzt. Julian Schuster rückt dafür ins Mittelfeld.
15:08
"Wir wollen unter allen Umständen den Sieg, wir brauchen positive Ergebnisse!" Christian Streichs Worte klingen schon etwas drastischer als bei vielen anderen Bundesliga-Vereinen. Das Problem der letzten Spiele: Die blutjunge Verteidigung wirkt auch mit Real Madrid-Jüngling Philipp Lienhart noch nicht stabil. Vorne ist Nils Petersen eine Art Alleinunterhalter, hier muss sich dringend mehr Gefahr entwickeln. Ein lockerer Pokalsieg in der Ersten Runde wäre da schon ein ordentlicher Schub nach vorne.
15:04
Der VfB Germania ist nach einem Jahr Abstinenz wieder zurück in der viertklassigen Regionalliga. Früher waren die Ostdeutschen sogar mal zweitklassig, das war zu Zeiten der ehemaligen DDR. Nils Petersen ist sicherlich der bekannteste Spieler, der in der Jugend bei Halberstadt die Schuhe geschnürt hat. Aus dem aktuellen Kader sind aber nicht alle Namen gänzlich unbekannt: Tom Nattermann hat bereits in der 3. Liga gespielt und bei großen Klubs wie Dresden, Cottbus, Aue oder Leipzig gespielt. Luigi Campagna stand auch schon mal im DFB-Pokal mit Erndtebrück und Benjamin Boltze hat gleich fünf Pokalpartien mit Jena, Aue und Dresden hinter sich. Patrik Twardzik hat zudem unter anderem bei Celtic Glasgow das Kicken gelernt.
14:58
Schon eine Woche vor dem Bundesliga-Start ist der SC Freiburg ins Wanken geraten. Die Europa-League-Teilnahme fand in der ersten Qualirunde gegen NK Domzale ein jähes Ende. Die Generalprobe ging auch in die Hose, der SC verlor gegen den FC Turin mit 1:2. Noch scheint Christian Streich für die abgewanderten Vincenzo Grifo und Maximilian Philipp trotz millionenschwerer Einnahmen keinen ädaquaten Ersatz gefunden zu haben. Das sehr junge Team aus dem Breisgau muss sich heute fangen, ansonsten hängt der Haussegen endgültig schief.
14:52
Und damit zum Sportlichen: Halberstadt ist als Aufsteiger in der Regionalliga Nordost solide gestartet und hat vier Zähler nach drei Partien auf dem Konto. Zuletzt siegten die Harzer gegen VSG Altglienicke mit 1:0 und sicherten sich so den ersten Erfolg in der neuen Spielzeit. Für den DFB-Pokal qualifizierte sich der VfB durch die Finalteilnahme im FSA-Pokal. Da Sieger Magdeburg sich durch die Liga bereits qualifiziert hatte, schob sich Halberstadt ins Geschäft der ganz Großen. Es ist die erste Teilnahme der Vereinsgeschichte.
14:48
Nils Petersen wird wahrscheinlich die Gesundheit seines Vaters testen müssen. Andreas Petersen hat nämlich eine schwere Knie-Operation hinter sich und darf nur auf der Bank sitzen. Die Anweisungen übernimmt der Assistent. Es bleibt abzuwarten, wie lange sich Germanias Coach an diese Vorgabe halten kann. Das Spiel hat zumindest das Potenzial, zu einem engen Pokalfight zu werden.
14:46
Es ist natürlich eine der Geschichten, die es wohl nur im DFB-Pokal gibt. Ein Olympia-Silber-Gewinner trifft in der ersten Runde auf seinen Vater und seinen Jugendverein. Trotz der emotionalen Auslosung ist auf dem Platz keine familiäre Stimmung zu erwarten. "Ich hoffe, dass Nils von Beginn an spielt. Und dann würde ich mir wünschen, dass wir ihn ausschalten", kündigte Andreas Petersen an. Freiburgs Stoßstürmer konterte: "Ich hoffe, dass er auch wahrnimmt, dass ich da bin und dass ich meine Aufgabe erledige. Und das heißt, Tore schießen."
14:35
Herzlich willkommen zur 1. Runde des DFB-Pokals 2017/18! Das Duell Germania Halberstadt gegen SC Freiburg heißt nicht nur Außenseiter gegen Favorit - es treten Vater und Sohn gegeneinander an. Halberstadts Trainer Andreas Petersen ist der Vater von SC-Stürmer Nils Petersen. Anstoß ist um 15:30 Uhr!