• Alle Einträge
  • Highlights
  • Tore
120'
:
Fazit:
Roman Weidenfeller bewahrt Borussia Dortmund vor dem Ausscheiden im DFB-Pokal! Mit zwei gehaltenen Elfmetern sorgt der 36-jährige Torhüter dafür, dass die Schwarz-Gelben in das Achtelfinale einziehen. Der 1. FC Union Berlin hat sich heute beim deutschen Vizemeister teuer verkauft, antwortete auf den unglücklichen Gegentreffer kurz vor der Pause mit Skrzybskis Ausgleichstor in Minute 81. In der Verlängerung verteidigten die Köpenicker dann nicht nur das Remis, sondern hätten auch durchaus den Siegtreffer erzielen können. Letztlich haben Kroos, Fürstner und Hosiner aber vom Punkt die Nerven versagt. Für Borussia Dortmund geht es in der Bundesliga am Samstag mit dem Ruhrpottderby gegen den FC Schalke 04 weiter. Der 1. FC Union Berlin empfängt ebenfalls in drei Tagen Fortuna Düsseldorf im Stadion An der Alten Försterei. Einen schönen Abend noch!
120'
:
Spielende
120'
:
Elfmeter verschossen 1. FC Union Berlin -> Philipp Hosiner
Hosiner ballert die Kugel zentral an die Latte - das war's!
120'
:
Union darf nun nicht mehr verschießen.
120'
:
Elfmeter verwandelt Borussia Dortmund -> Mario Götze
Der Weltmeister schiebt die Kugel in die flache linke Ecke. Mesenhöler ist auf der richtigen Seite, kommt aber nicht heran.
120'
:
Elfmeter verschossen 1. FC Union Berlin -> Stephan Fürstner
Auch Fürstner scheitert an Weidenfeller mit einem flachen Schuss in die linke Ecke.
120'
:
Elfmeter verwandelt Borussia Dortmund -> Matthias Ginter
Der Olympiafahrer zirkelt in den rechten Winkel.
120'
:
Elfmeter verschossen 1. FC Union Berlin -> Felix Kroos
Weidenfeller ist in der richtigen Ecke und pariert mit der rechten Hand.
120'
:
Elfmeter verwandelt Borussia Dortmund -> Ousmane Dembélé
Der Franzose verwandelt flach in die rechte Ecke.
120'
:
Elfmeterschießen
120'
:
Das Elfmeterschießen findet vor der Südtribüne statt.
120'
:
Gute Laune im Berliner Mannschaftskreis: Union ist heiß auf die Sensation!
120'
:
Zwischenfazit:
Die Entscheidung im Signal Iduna Park fällt an einem spannenden Pokalabend im Elfmeterschießen. Infolge des 1:1-Remis nach 90 Minuten gab es im ersten Teil der Verlängerung noch viele Strafraumszenen; zwischen 106 und 120. Minute tauchte der BVB nur noch vereinzelt vorne auf. Union hat sich dieses Elfmeterschießen mit einer leidenschaftlichen Leistung verdient und ist jetzt ganz nahe am Einzug in das Achtelfinale.
120'
:
Ende 2. Halbzeit Verlängerung
119'
:
Dembélé steckt auf Castro durch, der seine freie Lage am Elfmeterpunkt jedoch nicht zu nutzen weiß: Ihm verspringt das Leder.
117'
:
Mesenhöler lässt Mors Aufsetzer vom rechten Strafraumeck nach vorne abprallen, kann die Kugel letztlich aber noch vor Ramos erreichen. Es wäre keine Überraschung mehr, wenn der starke Union-Keeper im Elfmeterschießen zum Berliner Held werden würde.
116'
:
Dortmund schafft es nicht mehr, dauerhaften Druck auf die Berliner Abwehr auszuüben. Nun braucht es schon eine gehörige Portion Glück, um die Entscheidung noch aus de laufenden Spiel heraus zu schaffen.
120'
:
Fazit:
Was für eine Schlussphase in Köln! Dieses Spiel hatte wirklich alles, was einen Pokalfight ausmacht. Am Ende hat der 1. FC Köln mit 2:1 nach Verlängerung das bessere Ende für sich. Danach hatte es in der ersten Halbzeit lange nicht ausgesehen. Nach der frühen Führung der Gäste fiel Köln nichts ein, während die TSG das Ganz sehr sauber runterspielte. Durch einen Sonntagsschuss von Risse kamen die Rheinländer dann zurück in die Partie, die nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit in die Verlängerung ging. Dort schafften die Hausherren einen Blitzstart und setzten danach alles auf die Karte "Defensive" Trotz einiger Konter der Kölner blieb Hoffenheim im Spiel und gab sich nicht auf. Fast wurden die Mannen von Julian Nagelsmann noch mit dem Ausgleich belohnt, doch ein Tor von Szalai wurde wegen Abseits zurück gepfiffen. Eine Zentimeterentscheidungm die man auch andersrum treffen kann.
113'
:
Castro jagt den Ball erneut drüber! Nach einer Flanke von links macht Mor die Situation am zweiten Pfosten durch einen Querpass wieder scharf. Castro kann aus zentralen zehn Metern abschließen, doch wieder hat er zu viel Rücklage.
110'
:
Nach dem letzten Seitenwechsel des Abends geht fast gar nichts mehr. Beide Teams wirken am Ende ihrer Kräfte.
108'
:
Ramos setzt nach einer Rode-Flanke von der linken Außenbahn zu einem Seitfallzieher an. Die Abnahme segelt deutlich an der rechten Ecke vorbei. Der Kolumbianer kann hat heute den Rückstand auf Angreifer Nummer eins Aubameyang nicht verkleinern.
120'
:
Spielende
120'
:
Was für eine Dramatik! Nach einem langen Ball legt Wagner auf Szalai ab, der das Leder mit der Brust annimmt und ins Tor knallt. Schiri Fritz entscheidet wieder auf Abseits und das ist zumindest diskussionswürdig. Auch in der Wiederholung kann man sich nicht ganz sicher sein.
107'
:
Eine Konstante seit der 46. Minute: In regelmäßigen Abständen fordert der Stadionsprecher die Fans im Gästeblock auf, keine pyrotechnischen Materialien abzubrennen.
106'
:
Die letzte Etappe, in der die Kugel über das gesamte Feld rollt, hat begonnen!
106'
:
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
120'
:
Jetzt versucht es Hoffenheim nur noch mit der Brechstange und bekommt dafür von Schiri Fritz noch zwei Minuten mehr zur Verfügung. Zwei Minuten, die Köln richtig weh tun, denn nahezu alle Rheinländer sind stehend K.o.
105'
:
Zwischenfazit:
Die Minuten 91 bis 105 waren weitgehend in Dortmunder Hand, doch die Berliner Euphorie des Ausgleichstreffers ist noch nicht verflogen. Die Verteidiger in den roten Jerseys zehren nun von der zweiten Luft und zwingen die Hausherren zu genauen Pässen. Wenn Dortmund mal richtig sauber kombinieren, behilft sich Berlin mit cleveren Fouls. Mit etwas mehr Ruhe im gegnerischen Sechzehner hätte Skrzybski sogar die Führung für den Zweitligisten erzielen können. Nun ist die Mannschaft von Jens Keller nur noch eine Viertelstunde vom Elfmeterschießen entfernt.
105'
:
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
119'
:
Niklas Süle betätigt sich mittlerweile ausschließlich als Mittelstürmer und versucht mit seiner Kopfballstärke für Gefahr zu sorgen. Momentan ist das nicht von Erfolg gekrönt.
102'
:
Mit Rode betritt der dritte Dortmunder Einwechselspieler den Rasen. Er übernimmt auf ungewohnter Position, gibt nun anstelle von Passlack den Linksverteidiger.
116'
:
Mavraj allerdings ist wohl wirklich am Ende seiner Kräfte und verlässt den Platz vorerst. Damit sind die Gäste aktuell in Überzahl.
115'
:
Mehr und mehr Spieler gehen nun auf dem Zahnfleisch. Vor allem die Akteure vom Gastgeber nutzen das natürlich, um noch etwas Zeit von der Uhr zu nehmen.
100'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Sebastian Rode
100'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Felix Passlack
100'
:
Skrzybski trifft die falsche Entscheidung! Nach einem steilen Anspiel auf halblinks kommt der Joker vor dem herauslaufenden Weidenfeller an den Ball. Er will für Zejnullahu ablegen, anstatt es selbst mit einem Schuss auf das nur noch von Ginter bewachte Gehäuse zu probieren. Der Pass ist ungenau und die große Chance dahin.
99'
:
Götze will den fälligen Freistoß direkt im Netz unterbringen, schnibbelt aber sowohl über die rote Mauer als auch über den Kasten von Mesenhöler.
112'
:
Gelbe Karte für Ádám Szalai (1899 Hoffenheim)
Der Joker stochert gegen Öczan im Mittelfeld etwas zu ungestüm und wird dafür mit der Verwarnung abgestraft.
111'
:
Trotz des enorm defensiven Personals mauert der FC hier nicht nur sondern fährt über Risse und Rausch immer wieder Konter. Damit halten sie die Hoffenheimer natürlich gut vom Tor weg.
98'
:
Gelbe Karte für Christopher Trimmel (1. FC Union Berlin)
Der Rechtsverteidiger rennt dem enteilten Götze kurz vor dem Sechzehner in die Hacken. Auch hier liegt der Unparteiische mit einer Verwarnung richtig.
96'
:
Mesenhöler rettet gegen Ginter und Ramos! Zunächst pflückt der Gästekeeper Ginters Kopfstoß nach Ecke von rechts in der linken Ecke aus der Luft und dann kann er auch noch Ramos' Nachschussversuch abblocken.
108'
:
Das hätte es sein können. Die Gastgeber kontern über Rausch, der das Leder scharf vorher bringt. Dort klärt Demirbay vor Modeste, legt das Spielgerät aber fast ins eigene Tor.
94'
:
Dortmund belagert den Berliner Sechzehner, findet aber noch keine Lücke im Abwehrverbund der Gäste. Union kann sich mittlerweile wieder etwas besser aus der Umklammerung lösen als in weiten Teilen des zweiten Durchgangs.
91'
:
Gelbe Karte für Stephan Fürstner (1. FC Union Berlin)
Der Einwechselspieler reißt Dembélé im Mittelkreis zu Boden, um einen Gegenstoß der Hausherren vereiteln. Wegen der taktischen Natur des Vergehens ist eine Gelbe Karte die richtige Strafe.
106'
:
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
105'
:
Zwischenfazit:
Die Geschichte der ersten Halbzeit in der Verlängerung hat drei Akte. Erster Akt: Modeste trifft zum 2:1, gefolgt vom zweiten Teil, in dem Köln ein Bollwerk aufbaut. Zum Abschluss pfeift Schiri Fritz dem FC Köln eine Torchance zu Unrecht zurück, die besser nicht hätte sein können.
91'
:
Verlängerung, Teil eins: Auf geht's! Dortmund wirkte nach dem Gegentor nicht wirklich geschockt, hätte beinahe noch vor dem Ende der zweiten Halbzeit geantwortet. Der BVB bleibt klarer Favorit auf das Weiterkommen.
91'
:
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
105'
:
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
105'
:
Jetzt wird es interessant. Köln bringt seinen nächsten Innenverteidiger und hat damit in der letzten Viertelstunde nominell eine Sechserkette auf dem Rasen.
105'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Dominique Heintz
105'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Artjoms Rudņevs
104'
:
Riesige Fehlentscheidung von Fritz und seinem Assistent! Nach einem langen Ball von Modeste hat Risse die komplette Hoffenheimer Hälfte für sich alleine, wird aber zurückgepfiffen. Damit liegt das Schiedsrichtergespann aber rund einen Meter verkehrt.
103'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Ádám Szalai
103'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Benjamin Hübner
90'
:
Zwischenfazit:
Das Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Union Berlin geht in die Verlängerung. Bis in die finale Viertelstunde der 90 Minute deutete alles darauf hin, dass der Vorjahresfinalist den knappen Vorsprung souverän über die Zeit würde bringen können. Nach dem Führungstor aus der 45. Minute war der BVB im zweiten Abschnitt deutlich aktiver; Berlin brachte keine gefährlichen Gegenstöße mehr auf den Rasen. Dortmund verpasste aber, den zweiten Treffer nachzulegen, scheiterte entweder an ungenauen Abschlüssen oder am starken Gästekeeper Mesenhöler. So muss der Champions-League-Teilnehmer gegen den Zweitligisten nachsitzen, um in das Achtelfinale einzuziehen. Nach einer kurzen Erfrischung geht es hier gleich weiter.
102'
:
Kramaric bekommt das Leder von der rechten Seite, dreht sich und zieht sofort ab. Der harmlose Flachschuss des Angreifers landet aber locker in den armen von Horn.
90'
:
Ende 2. Halbzeit
90'
:
Castro zieht ab! Der Ex-Leverkusener packt aus mittigen 15 Metern einen Linksschuss aus, der weit über den Kasten der Hauptstädter segelt. Noch 90 Sekunden.
99'
:
Die Ausrichtung für die letzten 20 Minuten dürfte klar sein, denn Peter Stöger bringt für Zoller einen Innenverteidiger. In Sachen Lufthoheit macht der FC damit auf jeden Fall einen Fortschritt.
90'
:
Mor sucht Ramos mit einer butterweichen Hereingabe von der halbrechten Seite an die zentrale Strafraumkante. Der Kolumbianer verpasst und Mesenhöler kann retten.
98'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Dominic Maroh
90'
:
Der offizielle Nachschlag beträgt drei Minuten.
89'
:
Dortmund gibt alles, um die Entscheidung innerhalb der 90 Minuten herbeizuführen. Berlin kann die Konteransätze bisher nicht verwerten.
98'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Simon Zoller
96'
:
Gelbe Karte für Anthony Modeste (1. FC Köln)
Der Ex-Hoffenheimer steigt einem ehemaligen Teamkollegen im Mittelfeld auf den Fuß und sieht dafür den zweiten gelben Karton seines Teams.
87'
:
Mor ballert an den Pfosten! Ramos legt auf die freie rechte Sechzehnerseite zum jungen Türken ab. Der dribbelt sich an Pedersen vorbei und schließt dann aus spitzem Winkel ab. Mesenhöler lenkt das Spielgerät an die Innenseite des Aluminiums.
90'
:
Fazit:
Der FC Schalke 04 steht nach einem 3:2-Erfolg beim 1. FC Nürnberg im Achtelfinale des DFB-Pokals! Die Knappen spielten eine Stunde lang starken Fußball und führten souverän mit 3:0, brachten die bis dato völlig harmlosen Gäste dann aber mit einem Eigentor und einem geschenkten Elfmeter selbst zurück in die Partie. Nach dem 2:3 schwammen die Königsblauen kurz und die Hausherren hatten durch Salli eine gute Chance zum Ausgleich. Anschließend stabilisierten sich die Gäste wieder, von Nürnberg kam genauso wenig, wie vor den beiden Toren und es blieb letztlich beim verdienten 3:2-Erfolg für S04. Bei den Schalkern sind nun alle Blicke aufs Derby gegen Dortmund am Samstag gerichtet, der Club tritt in der zweiten Liga zum Montags-Topspiel beim FC St. Pauli an. Das war es von dieser Partie, noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
94'
:
Die Kölner Fans singen nun schon vom Finale in Berlin, doch so weit ist es hier noch lange nicht. Hoffenheim wird sicherlich nicht aufgeben und 27 Minuten können verdammt lang werden.
85'
:
Thomas Tuchel darf im Gegensatz zu Jens Keller noch einmal wechseln. Einen Goalgetter hat er allerdings nicht mehr in der Hinterhand. Für die Kreativität könnte er noch Kagawa bringen.
83'
:
Plötzlich ist Schwarz-Gelb in der Bringschuld. Die Tuchel-Truppe hat sich nicht auf dem Führungstreffer ausgeruht, war aber im letzten Felddrittel viel zu inkonsequent in der zweiten Halbzeit. Wir sind nun auf Verlängerungskurs!
91'
:
Tooor für 1. FC Köln, 2:1 durch Anthony Modeste
Der Torjäger vom Dienst trifft auch heute! Dieses Mal gehören 90 Prozent des Treffers aber Pawel Olkowski, der sich die komplette Hintermannschaft vornimmt und das Leder stramm in die Mitte spielt. Dort bekommt Modeste die abgefälschte Hereingabe an die Brust und das Spielgerät rollt über die Linie. Allerdings muss man sagen, dass Modeste wohl einen halben Schritt im Abseits stand.
90'
:
Fazit:
Die Bayern ziehen relativ souverän mit einer B-Elf ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein! Bereits in der ersten Halbzeit wurde der Grundstein dafür gelegt. Philipp Lahm (2.) und Julian Green (41.) markierten die ersten beiden Treffer. Nach der Pause wurde es dann kurios: Sowohl Augsburgs Ja-cheol Koo (48.) als auch Münchens Thomas Müller (57.) scheiterten vom Elfmeterpunkt. Trotzdem kamen die Gäste durch Dong-won Ji (68.) zum Anschlusstreffer und sorgten damit für Spannung. In der Nachspielzeit machte David Alaba letztlich aber alles klar. Die Münchener stehen damit wie erwartet unter den letzten 16 Mannschaften des Wettbewerbs. Am kommenden Wochenende treffen die Bayern und Augsburg erneut aufeinander, dann allerdings in der Liga und im Stadion des FCA. Schönen Abend noch!
91'
:
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
81'
:
Tooor für 1. FC Union Berlin, 1:1 durch Steven Skrzybski
Kollektives Ausrasten in rot! Dem soeben eingewechselten Skrzybski fällt Weigls Kopfball nach einer Kroos-Ecke von der rechten Fahne im halbrechten Korridor vor die Füße. Er packt einen wuchtigen Schuss mit dem rechten Spann aus, der aus gut 23 Metern in der flachen linken Ecke einschlägt.
80'
:
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Steven Skrzybski
80'
:
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Simon Hedlund
90'
:
Zwischenfazit:
Es geht also in die Verlängerung! Nach 90 Minuten steht es zwischen Köln und Hoffenheim 1:1-Unentschieden und das geht durchaus in Ordnung. Die Hausherren wachten nach 30 Minuten auf und glichen den frühen Treffer der Hoffenheimer aus. Fortan duellierten sich die Teams auf Augenhöhe und hatten durch Risse auf Seiten der Kölner und durch Amiri bei den Hoffenheimern jeweils die Chance das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden.
90'
:
Spielende
90'
:
Tooor für Bayern München, 3:1 durch David Alaba
David Alaba macht den Deckel drauf! Augsburg versucht irgendwie nach vorne zu kommen und verliert den Ball im Mittelkreis. Thiago nimmt die Kugel mit, bedient Vidal, welcher das Auge für Alaba links im Strafraum hat. Dieser zieht einfach mal ab und trifft durch die Hosenträger von Hitz ins kurze Eck zum 3:1. Danach ist sofort Schluss!
77'
:
Gelbe Karte für Roberto Punčec (1. FC Union Berlin)
Dunkelgelb für Punčec! Der Innenverteidiger stoppt Dembélé als letzter Mann am linken Strafraumeck. Referee Drees entscheidet sich gegen einen Platzverweis, da Leistner im Zentrum vielleicht noch hätte eingreifen können.
90'
:
Spielende
90'
:
Ende 2. Halbzeit
90'
:
Aogo meint, gefoult worden zu sein und lässt sich mit den Händen auf den Ball fallen. Freistoß für den Club! Die Flanke aus dem Halbfeld segelt in den Strafraum, findet aber keinen Abnehmer.
90'
:
60 Sekunden noch. Die Bayern spielen das jetzt souverän herunter. Vidal versucht sich nochmal aus 20 Metern. Hitz fängt sicher ab.
90'
:
Gelbe Karte für Frederik Sørensen (1. FC Köln)
Der Innenverteidiger wird von Rudy überlaufen und sieht sich zum taktischen Foul gezwungen. Das Ganze läuft dann natürlich nicht ohne Gelbe Karte ab.
90'
:
Schalke setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest und spielt die Uhr runter. Gibts noch eine Chance für den FCN? Noch anderthalb Minuten.
90'
:
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Kommt Augsburg noch zur Ausgleichschance?
74'
:
So unauffällig Berlin nach dem Seitenwechsel im letzten Felddrittel war, so wenig gelungene Aktionen braucht es für eine Verlängerung. Solange der BVB das 2:0 nicht nachlegt, ist der Einzug in das Achtelfinale nicht in trockenen Tüchern.
90'
:
Drei Minuten werden nachgespielt.
89'
:
David Alaba kommt als letzter Einwechselspieler bei den Bayern. Für ihn geht Torschütze Julian Green vom Feld. Thomas Müller geht dafür vom rechten Flügel in die Mitte. Kingsley Coman spielt nun auf rechts, David Alaba auf links in der Offensive.
90'
:
Gelbe Karte für Patrick Kammerbauer (1. FC Nürnberg)
Kammerbauer unterbricht einen Schalker Konter mit einem taktischen Trikotzupfer.
89'
:
Einwechslung bei Bayern München -> David Alaba
89'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Julian Green
88'
:
Thiago mit dem Ausrufezeichen aus der Distanz! Aus 25 Metern zieht der Mittelfeldmann flach mit viel Wucht ab. Die Kugel fliegt um Zentimeter links vorbei! Fraglich, ob Hitz da noch rangekommen wäre.
88'
:
Das Publikum pusht die Rheinländer noch einmal nach vorne, doch auch Hoffenheim versucht es dann doch nochmal. Ein Sieg in der regulären Spielzeit ist auf beiden Seiten noch nicht abgeschrieben.
89'
:
Schöpf hält die Kugel auf der linken Außenbahn und wird dann gefoult. Das bringt wertvolle Sekunden für die Gäste.
71'
:
Das Netz hinter Weidenfeller zappelt, doch der vermeintliche Ausgleich des Zweitligisten ist ein Abseitstor! Nach einer Flanke von der halbrechten Seite spielt Leistner vom langen Pfosten vor den Kasten. Pedersen drückt die Kugel über die Linie, doch Leistner stand zuvor deutlich in der verbotenen Zone. Korrekt entschieden!
87'
:
Letzter Wechsel nun auch beim Club! Teuchert kommt für Sepsi.
86'
:
Dirk Schuster zieht seinen letzten Joker und bringt Stürmer Julian Günther-Schmidt für den defensiven Mittelfeldmann Dominik Kohr.
87'
:
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Cedric Teuchert
86'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Julian Günther-Schmidt
87'
:
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> László Sepsi
69'
:
Für Debütant Bruun Larsen und Nuri Şahin ist der Arbeitstag vorüber. Der Däne hat sich wunderbar eingefunden und ist ein weiterer Youngster, auf den sich der BVB in den nächsten Jahren freuen kann. Dembelé und Weigl betreten den Rasen für die Schlussphase.
86'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Dominik Kohr
85'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Eduardo Vargas
85'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
85'
:
Gelbe Karte für Alessandro Schöpf (FC Schalke 04)
Schöpf steigt mit gestrecktem Bein gegen Brečko ein und wird verwarnt.
84'
:
Jetzt wirds skurril! Höwedes spielt unter Druck einen hohen Rückpass auf Fährmann, der die Kugel mit dem Kopf annimmt und fast ins eigene Tor leitet! Der Schalker Schlussmann hat die Kugel dann aber doch unter Kontrolle und klärt.
68'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Weigl
85'
:
Das hätte es dann doch noch sein können! Hector und Öczan auf der Doppelsechs verlieren Amiri aus den Augen, der sehr frei zum Schuss kommt. Sein Abschluss aus guter, zentraler Distanz geht aber mehr als deutlich daneben.
68'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Nuri Şahin
84'
:
Carlo Ancelotti bringt mit Arturo Vidal einen zweikampfstarken Spieler für Renato Sanches. Der Portugiese machte ein ordentliches Spiel und setzte immer wieder Akzente nach vorne.
68'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Ousmane Dembélé
68'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
84'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Arturo Vidal
84'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
83'
:
Renato Sanches mit dem Kopf! Thomas Müller wird rechts im Strafraum bedient und chippt die Kugel hoch an den langen Pfosten. Dort kommt Renato Sanches zum Kopfball, setzt ihn in hohem Bogen aber drüber!
82'
:
Knappe Acht Minuten sind noch zu spielen und natürlich geht keine Mannschaft jetzt das ganz große Risiko. Zur Not wollen es beide lieber auf die Verlängerung ankommen lassen, als hier noch in einen Konter zu rennen.
66'
:
Pechvogel Parensen ist verwarnt und leicht angeschlagen. Er geht in den vorzeitigen Feierabend. Sein positionsgetreuer Ersatz ist Fürstner. Mit Weigl und Dembélé machen sich auch bei Schwarz-Gelb zwei Joker für eine baldige Hereinnahme bereit.
82'
:
Gelbe Karte für Kingsley Coman (Bayern München)
Coman mit dem Foul im Mittelkreis. Dafür sieht der Franzose Gelb.
81'
:
Das Stehaufmännchen des deutschen Fußballs ist wieder zurück. Holger Badstuber kommt in den letzten zehn Minuten der regulären Spielzeit für Mats Hummels. Und noch ist eine Verlängerung ja nicht ausgeschlossen.
81'
:
Der Bundesligist hat die zehn wilden Minuten offenbar überstanden und wirkt nun wieder etwas sattelfester. Dennoch fehlt dem Club hier nur ein Tor zur Verlängerung.
65'
:
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Stephan Fürstner
65'
:
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Michael Parensen
81'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Holger Badstuber
81'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Mats Hummels
79'
:
Mavraj und Rudy, Amiri und Hector. Es gibt momentan einige Privatduelle, die die hitzige Stimmung noch mehr aufladen. Die gut 42000 Kölner Fans tun ihr Übriges .
81'
:
Es wird laut in der Allianz Arena. Holger Badstuber macht sich für seine Einwechslung bereit...
80'
:
Doppeltorschütze Konoplyanka geht raus und der Ex-Nürnberger Schöpf darf an alter Wirkungsstätte noch ein paar Minuten ran.
80'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Alessandro Schöpf
63'
:
Kroos' Freistoß aus dem halbrechten Mittelfeld kann Leistner am zweiten Pfosten zwar erreichen, doch sein Kopfstoß aus gut zehn Metern kullert deutlich am linken Pfosten vorbei. Union ist eine gelungene Strafraumaktion vom Ausgleich entfernt, auch wenn die zweite Halbzeit nicht mehr so gut verläuft.
80'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Evgen Konoplyanka
79'
:
Müller gibt mal wieder einen Schuss für den FCB ab. Lahm zieht von rechts in die Mitte und bedient den Angreifer 16 Meter vor dem Tor. Müller bekommt aber nur eine bessere Rückgabe zu Hitz zustande. Der FCA-Torwart kann sicher parieren.
61'
:
Ramos übersieht Bruun Larsen! Der Kolumbianer dribbelt sich an die zentrale Strafraumkante und muss dann auf die rechte Seite für den 18-Jährigen ablegen. Er nimmt den Kopf aber nicht hoch und wird dann von Leistner gestoppt.
78'
:
Auf der anderen Seite gibts die Chance für S04 bei einem Freistoß aus 17 Metern halblinker Position, nachdem Choupo-Moting gelegt wurde. Konoplyanka versucht es mit Gefühl, bleibt aber in der Mauer hängen.
77'
:
Elfmeter-Fehlschütze und Torvorbereiter Ja-cheol Koo geht nach einer guten Leistung vom Feld. Für ihn kommt mit Halil Altintop ein neuer Impulsgeber für die Offensive aufs Feld.
75'
:
Der FC hat viel Platz in der Mitte und kommt über Rudnevs nach vorne. Der Ex-Hamburger sieht auf der rechten Seite den mitgeeilten Risse, der dort ganz viel Wiese vor sich hat. Der Torschütze legt alles in seinen Rechtsschuss, findet seinen Meister aber in Baumann, der überragend pariert.
77'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Halil Altintop
77'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Ja-cheol Koo
76'
:
Nächste Chance für den Club! Nach einer Ecke ist Mühl am langen Pfosten ganz frei und versucht es mit einer Direktabnahme, trifft die Kugel aber nicht richtig.
74'
:
Die Bayern bringen nach vorne nicht mehr allzu viel zustande. Augsburg verteidigt gut und spielt nach Balleroberungen schnell nach vorne. Koo zieht nun mal aus der Distanz ab, wird aber geblockt und auch der Nachschuss von Kohr landet bei Neuer. Keine Gefahr.
59'
:
Ohne Quaner fehlt der Keller-Truppe ein Spieler, das die Kugel in der Spitze auch mal ohne Unterstützung halten kann. Der BVB hat in Durchgang zwei deutlich weniger Probleme in der Defensive, ist auf einem guten Weg in Richtung Achtelfinale.
74'
:
Jetzt schwimmen die Königsblauen! Burgstaller bringt eine Flanke von rechts. In der Mitte steht Höwedes gegen zwei Nürnberger und hat Glück, dass die Kugel an allen dreien vorbei fliegt. Anschließend darf Salli mitten im Schalker Strafraum frei abschließen, schießt aber einen guten Meter rechts vorbei.
57'
:
Nach Anspiel von Götze trifft Bruun Larsen den Innenpfosten, doch zu diesem Zeitpunkt ist das Spiel schon wegen einer Abseitsstellung des jungen Dänen unterbrochen. Der Debütant hat einige gute Momente auf dem rechten Flügel.
71'
:
Behrens hat sich beim Foul zum Strafstoß wohl verletzt und wird für die letzten 20 Minuten von Kammerbauer erstezt
72'
:
Marco Fritz muss nun aufpassen, dass es hier nicht zu hitzig wird. Nach einigen eher harmlosen Zweikämpfen kochen die Emotionen stellenweise schon ordentlich hoch.
71'
:
Die Bayern sind jetzt natürlich wieder gefordert. Eine 2:0-Führung will sich hier niemand aus den Händen reißen lassen. Augsburg andererseits glaubt nun wieder an sich und so wird das hier doch noch ein packender Pokalabend!
55'
:
Gelbe Karte für Michael Parensen (1. FC Union Berlin)
Der Eigentorschütze lässt Sokratis im Mittelfeld über die Klinge springen. In einem sehr fairen Match spricht Schiedsrichter Drees die erste persönliche Strafe des Abends aus.
71'
:
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Patrick Kammerbauer
71'
:
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Hanno Behrens
53'
:
Zejnullahu mit der Direktabnahme! Infolge eines langen Anspiels an das rechte Strafraumeck kann Hosiner per Kopf für den Deutsch-Kosovaren ablegen. Der packt einen wuchtigen Aufsetzer mit dem rechten Spann aus, der nicht weit am linken Pfosten vorbei rauscht.
70'
:
Baumann muss heute auf jeden Fall sehr aufmerksam sein, denn schon wieder senkt sich eine Flanke gefährlich in Richtung Tor. Geschlagen wurde sie von Risse, doch der Ball verfehlt am Ende knapp das Gehäuse.
69'
:
Keiner weiß so recht wie und warum, aber der Club ist plötzlich wieder im Geschäft! Ein Eigentor und ein unnötiger Elfmeter hauchen der Elf von Alois Schwartz wieder Leben ein und die Gäste wackeln plötzlich!
52'
:
Mor hat in der zentralen Zone vor dem Sechzehner sehr viel freien Rasen vor sich. Er schlägt einen Haken, um an an Kroos vorbeizukommen und schließt dann aus 18 Metern ab. Deutlich über das Gehäuse von Mesenhöler.
68'
:
Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:3 durch Tobias Kempe
Kempe tritt an und verwandelt ganz sicher links unten. Fährmann hatte die Ecke geahnt, ist aber trotzdem chancenlos.
68'
:
Tooor für FC Augsburg, 2:1 durch Dong-won Ji
Jetzt ist der Ball doch drin! Müller und Green verlieren den Ball am gegnerischen Strafraum. Koo geht dazwischen und bedient Ji mit einem langen Pass auf der linken Seite. Der Angreifer zieht in die Mitte, wird von Boateng nicht so wirklich angegangen, steht links vor dem Tor und drischt die Kugel trocken ins lange Eck! Da gibt es für Neuer nicht viel auszurichten. Klasse Tor des Südkoreaners! Augsburg ist wieder im Rennen!
67'
:
Der FC Augsburg traut sich offensiv inzwischen etwas mehr zu, kommt aber weiterhin nur äußerst dosiert nach vorne. Und wenn sich dann mal die Chance bietet, zeigen sich die Schützlinge von Dirk Schuster zu ineffizient.
67'
:
Gelbe Karte für Junior Caiçara (FC Schalke 04)
Der Schalker sieht für das Elfmeterfoul Gelb.
66'
:
Elfmeter für den 1. FC Nürnberg! Junior Caiçara rauscht ungestüm in Behrens rein und der Schiri zeigt auf den Punkt!
67'
:
Gute Kombination der Hoffenheimer, die 16 Meter vor dem Tor bei Amiri endet. Dieser zieht sofort ab und zwingt Horn zu einer guten Tat.
50'
:
Im durch die die pyrotechnischen Mittel verursachten Nebel machen die Teams dort weiter, wo sie vor dem Kabinengang aufgehört haben. Es bleibt eine temporeiche Begegnung, in der sich weder der BVB noch Union lange im Mittelfeld aufhält.
63'
:
Wechsel auf beiden Seiten. Schwartz bringt Salli für Leibold, Weinzierl tauscht Meyer gegen Choupo-Moting aus.
62'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Eric Maxim Choupo-Moting
65'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Jeremy Toljan
62'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Max Meyer
65'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Lukas Rupp
64'
:
Müller tankt sich gut durch die Mittelfeldzentrale und sucht aus 20 Metern den flachen Abschluss. Hitz ist zur Stelle und kann den unplatzierten Versuch im Nachfassen parieren. Es will einfach nicht so recht klappen in dieser Saison mit dem Toreschießen und Thomas Müller. Zumindest bei den Bayern. In der Nationalmannschaft läuft es ja bislang sehr gut.
62'
:
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Edgar Salli
63'
:
Für einen kurzen Moment kommt Lehmann zwar nochmal zurück, nun muss der Kapitän aber doch ausgewechselt werden. Für den Mittelfeldmotor ist nun Özcan mit von der Partie.
62'
:
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Tim Leibold
63'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Salih Özcan
47'
:
Da im Gästeblock zahlreiche pyrotechnische Mittel abgebrannt wurden, hat sich der Beginn des zweiten Durchgangs um etwa drei Minuten verzögert. Beide Trainer haben sich gegen personelle Änderungen in der Pause entschieden.
63'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Matthias Lehmann
61'
:
Trotz der nummerischen Unterzahl kommt der FC zu einer Chance und zwar durch Olkowski, der nach Pass von Risse aber deutlich verzieht.
61'
:
Erster Wechsel bei den Gästen: Jonathan Schmid kommt für Elfmetersünder Georg Teigl. Ein positionsgetreuer Wechsel auf der rechten Abwehrseite des FCA.
46'
:
Willkommen zurück zum Wiederanpfiff im Signal Iduna Park! Ein Heimspiel gegen einen Zweitligisten ist für einen internationalen Vertreter der deutschen Eliteklasse in der Regel nicht besonders attraktiv. Durch die stattliche Kulisse, den prall gefüllten Gästeblock und eine hungrige Dortmunder Mannschaft macht diese Zweitrundenpartie aber nicht nur dem Underdog aus der Hauptstadt Spaß. Hoffen wir auf eine nahtlose Fortsetzung nach dem Seitenwechsel.
61'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Jonathan Schmid
61'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Georg Teigl
60'
:
Die Zuschauer in der Allianz Arena bekommen beste Unterhaltung geboten. Zwei Tore, zwei Gelbe Karten und zwei verschossene Elfmeter. Max geht nun mal über links nach vorne und gibt scharf in die Mitte. Dort hat sich Ji gut freigelaufen, kommt aber nicht mehr heran! Der Südkoreaner verpasst den Ball denkbar knapp!
58'
:
Die Mannschaften neutralisieren sich aktuell im Mittelfeld und das auf eher mittelmäßigem Niveau. Währenddessen muss Lehmann wohl vom Platz, da die Blutung nicht gestoppt werden kann.
59'
:
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:3 durch Abdul Rahman Baba (Eigentor)
Was für ein krummes Ding! Da kommen die Nürnberger einmal nach vorne und es klingelt. Kempe bringt nach einer Flanke von Burgstaller die Kugel Richtung Tor, wo Baba vor der Linie klären will, sich aber selbst an den Oberschenkel schießt und das Leder ins eigene Netz bugsiert.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
55'
:
Völlig aus dem Nichts schließt Modeste im Fallen aus 25 Metern ab. Das Leder senkt sich gefährlich, geht aber knapp über den Querbalken. Da wäre Baumann wohl nicht mehr hingekommen.
56'
:
Auch wenn es "nur" gegen einen Zweitligisten geht, machen die Schalker hier wirklich einen starken Eindruck. Man merkt, dass die Truppe von Markus Weinzierl sich langsam gefunden hat und immer spielfreudiger wird. Vor allem der schnelle Konoplyanka ist von den Nürnbergern bis hierher überhaupt nicht zu kontrollieren.
57'
:
Elfmeter verschossen von Thomas Müller, Bayern München
Und auch dieser Strafstoß ist nicht drin! Thomas Müller nimmt sich der Sache an und setzt die Kugel drüber! Marwin Hitz muss gar nicht erst eingreifen. Bei diesem Spielstand aber werden die Bayern diesen Fehlschuss verkraften können.
56'
:
Elfmeter für die Bayern! Teigl geht nach einer Hereingabe von rechts aktiv mit der Hand zum Ball. Richtige Entscheidung von Stegemann!
55'
:
Holger Badstuber macht sich bereits seit einigen Minuten intensiv hinter dem Augsburger Tor warm. Es sieht alles nach einem neuerlichen Comeback des dauerverletzten Verteidigers aus. Hoffentlich bleibt diesmal alles heil.
55'
:
Gelbe Karte für Mišo Brečko (1. FC Nürnberg)
Brečko teilt ohne jegliche Chance auf den Ball gegen Huntelaar aus und wird ebenfalls verwarnt.
54'
:
Nächste gute Chance für Konoplyanka. Wieder bekommt der Ukrainer die Kugel am Strafraum, lässt auf engstem Raum zwei Nürnberger aussteigen und schießt mit rechts flach aufs lange Eck. Kirschbaum taucht ab und kann die Kugel zur Seite lenken.
52'
:
Für den Moment sind die Hausherren nur zu Zehnt. Kapitän Matthias Lehmann muss nach einem Luftkampf draußen behandelt werden und kehrt bislang noch nicht auf den Rasen zurück.
52'
:
Höwedes wird auf halbrechts von Stambouli bedient und schließt aus gut 25 Metern einfach mal ab, zielt aber deutlich neben den Kasten der Franken.
52'
:
Gelbe Karte für Dominik Kohr (FC Augsburg)
Kohr hat an der Seitenlinie gegen Sanches den Ellenbogen draußen und trifft den "Golden Boy" am Hals. Gelb ist gerechtfertigt.
51'
:
Die Bayern gehen wieder über in den üblichen Routine-Ablauf. Mit viel Ballbesitz wird der FC Augsburg in die eigene Hälfte gedrängt. Aus neutraler Sicht ist es schon ein bisschen schade, dass der Elfmeter der Augsburger und Baiers Nachschuss nicht drin waren. So sieht weiterhin alles nach einem abgeklärten Bayern-Sieg aus.
49'
:
Wie schon im ersten Durchgang tasten sich beide Mannschaften zunächst etwas ab und sorgen noch nicht für das ganz große Spektakel.
49'
:
Gelbe Karte für Guido Burgstaller (1. FC Nürnberg)
Burgstaller ist unzufrieden und meckert so lange, bis Schiri Willenborg ihm den Karton zeigt.
48'
:
Die zweite Hälfte beginnt, wie die erste aufgehört hat: Mit einem Torschuss von Evgen Konoplyanka. Die Nummer Elf von S04 zieht von links in den Strafraum und zieht mit rechts flach ab. Kirschbaum ist erneut zur Stelle und kann die Kugel unter sich begraben.
48'
:
Elfmeter verschossen von Ja-cheol Koo, FC Augsburg
Ohje! Koo visiert die rechte Ecke an, Neuer hat den Braten gerochen und wehrt die Kugel nach vorne ab! Baier kommt aus wenigen Metern zum Nachschuss und schafft es, den Ball am leeren Tor vorbeizuschieben! Was für eine Gelegenheit für den FCA. Das wäre "die" Chance auf den Anschlusstreffer und damit mehr Spannung gewesen.
48'
:
Elfmeter für Augsburg! Nach einem Freistoß von links kommt Kačar nach einem leichten Schubser von Hummels zu Fall. Den muss man nicht zwingend geben. Der Kontakt war aber da, weshalb der Pfiff von Stegemann durchaus nachvollziehbar ist.
46'
:
"Viva Colonia" hallt es durch das RheinEnergieStadion, während der FC die zweite Halbzeit eröffnet. Die Fans sind also siegessicher und hoffen dass die Weiß-Roten ihren Teil zur Party beitragen. Versuchen werden sie das mit gleichem Personal, ebenso wie auch die Gäste.
47'
:
Die Bayern sofort wieder im Vorwärtsgang. Renato Sanches behauptet den Ball links am gegnerischen Strafraum und legt ab für den heranrauschenden Thiago. Dieser zieht aus 22 Metern sofort ab. Weit vorbei. Das kann der Edeltechniker besser.
46'
:
Weiter gehts in Nürnberg. Schalke beginnt mit Aogo für Bentaleb, der nach seinen zuletzt starken Leistungen eine Pause bekommt.
45'
:
Halbzeitfazit:
Borussia Dortmund und der 1. FC Union Berlin liefern sich einen sehenswerten Pokalfight. Der Champions-League-Teilnehmer führt gegen den Zweitligisten zur Pause mit 1:0. Die junge Mannschaft von Thomas Tuchel brachte einige sehenswerte Angriffe auf den Rasen, kann in Sachen Chancenverwertung bisher aber nicht überzeugen. Hin und wieder sah sich der Favorit temporeichen Gegenstößen der Köpenicker ausgesetzt, die allerdings zu keinen unmittelbaren Möglichkeiten führten. In der vorletzten Minute des ersten Durchgangs gelang dem BVB dann der in seiner Entstehung glückliche Führungstreffer; Debütant Jacob Bruun Larsen bereitete das Eigentor von Michael Parensen vor. Union verkauft sich bisher sehr teuer, hat nun aber eine echte Herkules-Aufgabe vor der Brust. Bis gleich!
46'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Dennis Aogo
46'
:
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Nabil Bentaleb
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Michael Parensen (Eigentor)
Dortmund gelingt noch vor dem Kabinengang das Führungstor! Götze verteilt die Kugel vom offensiven Zentrum auf die rechte Seite. Bruun Larsen sucht Castro mit einer scharfen Hereingabe. Parensen steht im Weg und verlängert die Flanke unfreiwillig in die lange Ecke.
44'
:
Ein torloses Pausenremis wäre für den Tabellenzweiten der 2. Bundesliga ein Etappenerfolg. Mit etwas Glück kann er diese Partie noch lange offen halten. In den letzten zehn Minuten schaffen die Köpenicker allerdings kaum noch Entlastung.
42'
:
Şahin packt den linken Hammer aus! Der türkische Nationalspieler zieht aus halblinken 23 Metern ab. Mesenhöler steht zwei Meter vor seiner Linie und wird beinahe von der außergewöhnlichen Flugbahn überrascht. Er lenkt das Spielgerät über den Querbalken.
40'
:
Quaner verabschiedet sich früh, verlässt den Rasen wegen einer Oberschenkelverletzung. Ein bitterer Ausfall für die Keller-Truppe, immerhin hat der gebürtige Düsseldorfer schon sieben Saisontore auf dem Konto. Sein Ersatz ist Hosiner.
39'
:
Einwechslung bei 1. FC Union Berlin -> Philipp Hosiner
39'
:
Auswechslung bei 1. FC Union Berlin -> Collin Quaner
45'
:
Halbzeitfazit:
Der FC Schalke 04 führt nach einem äußerst konzentrierten und effektiven Auftritt zur Pause in der 2. Runde des DFB-Pokals beim 1. FC Nürnberg verdient mit 3:0. Huntelaar und zweimal Konoplyanka erzielten die Treffer für die Gäste, die hier alles im Griff haben und sogar höher führen könnten. Die Hausherren bringen in der Offensive bisher so gut wie gar nichts zustande und können sich bei Keeper Kirschbaum bedanken, dass sie nicht noch höher zurückliegen. Club-Coach Schwartz muss sich in der Kabine ganz schön was einfallen lassen, wenn sein Team hier nochmal Spannung reinbringen soll. Gleich geht's weiter.
38'
:
Mesenhöler streckt sich und rettet mit den Fingerspitzen! Götze oeilt aus halblinken 20 Metern die lange Ecke an, zieht mit dem rechten Spann ab. Das Leder wäre wohl an den Innenpfosten geklatscht, hätte der Berliner Ersatzmtorwart nicht dank einer tollen Flugeinlage pariert.
37'
:
Die jungen Dortmunder Angreifer überzeugen mit ihren schnellen Kombinationen, sind vor dem Kasten aber zu umständlich. Es gibt etliche Szenen, in denen sie sich gegen einen Abschluss und für ein weiteren Pass oder noch einen Schritt entscheiden.
45'
:
Halbzeitfazit:
Die Bayern lassen nichts anbrennen und führen souverän mit 2:0 gegen Augsburg. Bereits nach nicht einmal zwei Minuten klingelte es zum ersten Mal. Philipp Lahm netzte trocken zur Münchener Führung ein. Danach verwalteten die Hausherren das Ergebnis, ohne sich weitere Torchancen zu erspielen. Kurz vor der Pause zogen die Bayern das Tempo dann aber doch nochmal an und kamen damit auch zum 2:0, erzielt vom lange wenig beachteten Julian Green. Es sieht stark nach Achtelfinale für den FCB aus. Die Gäste aus Augsburg bräuchten nun schon ein Fußballwunder, um doch noch die Wende zu schaffen. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Zur Pause steht es zwischen dem 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim 1:1-Unentschieden. Die Gäste erwischten dabei einen deutlich besseren Start, gingen früh in Führung und waren rund 30 Minuten lang ganz eindeutig das bessere Team. Erst ab diesem Zeitpunkt spielte Köln wirklich mit, brauchte aber einen 30-Meter-Hammer von Risse um auszugleichen. Fortan war Köln richtig drin in der Partie und kam auch zu Chancen. Diese Tatsache verspricht dem neutralen Zuschauer eine sehr interessante und spannende zweite Hälfte.
35'
:
Stimmungsoffensive im Gästeblock: Zeitweise werden die Heimfans von den Anhängern aus der Hauptstadt akustisch überboten. Was wäre hier nur los, sollten die Köpenicker in Führung gehen? In Sachen Pokalduell werden bisher alle Erwartungen erfüllt.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Hitz verhindert das 3:0! Bärenstarke Parade des Schweizers! Nach einem zunächst vergebenen Eckball kommt die Kugel nochmal hoch in den Sechzehner. Müller stochert den Ball dort zum noch aufgerückten Hummels, welcher aus kurzer Distanz zum Schuss kommt. Hitz kann aber mit einer Glanzparade noch irgendwie abwehren. Pause!
45'
:
Ende 1. Halbzeit
44'
:
Nun plätschert die Partie der Halbzeit entgegen. Wenn das Ganze in der Form der letzten Viertelstunde weiter läuft, erwartet uns eine richtig spannende zweite Hälfte.
32'
:
Union hat immer wieder Momente, in denen die Abwehr des deutschen Vizemeisters ins Wackeln gebracht werden kann. Das Selbstvertrauen der letzten Wochen ist der Mannschaft von Jens Keller auch in diesem Pokalspiel vor riesiger Kulisse nicht abhanden gekommen.
45'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:3 durch Evgen Konoplyanka
Evgen Konoplyanka schnürt den Doppelpack! Erneut wird es nach einer Ecke der Knappen gefährlich. Bentalebs Kopfball wird abgewehrt und das Leder fällt zwischen einige Spieler, wo der Ukrainer die Übersicht behält und mit links zum 3:0 ins linke Eck vollstreckt.
44'
:
Damit dürfte das Achtelfinalticket für die Bayern bereits so gut wie gelöst sein. Mit einem Comeback der Augsburger ist nicht mehr zu rechnen. Zu dominant tritt der deutsche Rekordmeister und Rekord-Pokalsieger bislang auf.
43'
:
Den fälligen Freistoß bringt Kempe auf den Kopf von Hovland, der mit seinem Aufsetzer aber an Fährmann nicht vorbeikommt.
30'
:
... Şahin will in den rechten Winkel schlenzen. Die Kugel hätte wohl den Weg dorthin gefunden, doch die rote Mauer stoppt das Vorhaben. Das wäre eine harte Prüfung für Mesenhöler geworden!
43'
:
Gelbe Karte für Nabil Bentaleb (FC Schalke 04)
Bentaleb sieht nach einem klaren Schubser gegen Petrák 30 Meter vor dem Schalker Tor ebenfalls Gelb.
29'
:
Sokratis wird bei einem Volleyschuss kurz vor der zentralen Sechzehnerkante von Kroos zu Fall gebracht. Freistoß für den BVB in exzellenter Lage...
42'
:
Köln bekommt durch den Treffer noch mehr Aufwind. Olkowski setzt sich nun mal auf der rechten Seite durch und flankt in die Mitte. Modeste gewinnt das Kopfballduell gegen Hübner, setzt das Leder aber knapp am langen Pfosten vorbei.
42'
:
Gelbe Karte für Ondřej Petrák (1. FC Nürnberg)
Petrák grätscht auf Höhe der Mittellinie etwas überhart in Stambouli hinein und sieht zurecht die erste Verwarnung der Partie.
41'
:
Tooor für Bayern München, 2:0 durch Julian Green
Ist das der große Befreiungsschlag für das "ewige Talent" Julian Green? Erneut kommt der Ball über rechts nach vorne. Lahm bedient Müller auf dem Flügel, welcher hoch in die Mitte flankt. Dort kommt Green sträflich frei aus elf Metern zum Kopfball und platziert ihn ins lange Eck! Hitz ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern. Allerdings muss man sich da fragen, wo da die Augsburger Hintermannschaft gedanklich gerade war. Solche Patzer darf man sich in München nicht erlauben!
40'
:
Thiago verpasst um Zentimeter! Nach einem feinen Doppelpass mit Green vor dem Augsburger Strafraum kommt der spanische Nationalspieler aus 20 Metern wuchtig zum Schuss und zirkelt die Kugel denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei! Hitz hatte die Fingerspitzen noch dran! Tolle Parade des FCA-Torhüters.
39'
:
Schalke ist derzeit klar am Drücker und nah am dritten Treffer. Huntelaar versucht es aus ähnlicher Position wie Konoplyanka aus ca. 10 Metern rechter Position mit einem Ball aufs lange Eck, scheitert aber ebenfalls am starken Kirschbaum.
27'
:
Weidenfeller rettet vor Quaner! Passlack spielt von der linken Abwehrseite einen sehr kurzen Rückpass in Richtung Dortmunder Kasten. Der schwarz-gelbe Keeper eilt aus seinem Gehäuse heraus und ist einen Tick früher am Ball als Berlins Torjäger.
38'
:
Schon wieder sorgt Evgen Konoplyanka bei den Gästen für Gefahr. Der quirlige Ukrainer setzt sich im Zweikampf gut durch und schließt von rechts ab. Keeper Kirschbaum kann abtauchen und die Kugel abwehren.
39'
:
Philipp Max hat sich nach einem Fehlpass in der gegnerischen Hälfte wehgetan und geht zu Boden. Die Bayern spielen den Ball fair ins Seitenaus. Nach kurzem Schütteln geht es für den Augsburger aber weiter. Das sah zunächst schmerzhafter aus, als es dann eigentlich war.
39'
:
Der Treffer passt natürlich auch zu den letzten Zehn Minuten, in denen Köln sich deutlich gesteigert hatte und mehr und mehr auf Augenhöhe mit der TSG agierte.
26'
:
Hedlund findet keinen Abnehmer! Zejnullahu schickt den Schweden mit einem gefühlvollen Heber hinter die Abwehrkette an die Grundlinie. Mit seinem flachen Anspiel auf den Elfmeterpunkt bringt Hedlund das Leder zwar an Weidenfeller vorbei, doch erneut steht in der Mitte kein Kicker in roter Kleidung.
25'
:
Obwohl das Netz hinter Union-Keeper Mesenhöler noch nicht gezappelt hat, kann BVB-Coach Tuchel mit dem Start der Partie in offensiver Hinsicht zufrieden sein. Mor und Co. machen vorne einen sehr guten Job, lassen nur noch etwas Abschlussstärke vermissen.
36'
:
Die Gastgeber haben jetzt langsam aber sicher begriffen, dass sie hier ausscheiden werden, wenn sie keine Tore schießen und spielen nun zumindest ein bisschen nach vorne. Schalke hat aber bisher keine große Mühe, das zu verteidigen.
36'
:
Schönes Direktspiel nun mal bei den Bayern. Thiago bedient Müller rechts im Strafraum, welcher aus der Drehung sofort abzieht. Weit drüber. Keine Gefahr für das Tor des FCA.
36'
:
Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Marcel Risse
Was für ein Tor von Marcel Risse! Es gibt Freistoß für die Gastgeber und das aus über 30 Metern Torentfernung. Lehmann tickt die Kugel kurz an und Risse feuert das Ding ansatzlos in den rechten Torwinkel. Überragender Treffer von Kölns Nummer Sieben!
33'
:
Burgstaller wird von der Schalker Defensive mal völlig vernachlässigt und hat rechts im Strafraum jede Menge Zeit. Der Nürnberger Stürmer entscheidet sich für eine Flanke, die Keeper Fährmann aber mit einer Hand aus dem Getümmel fischen kann und die Gefahr bereinigt.
22'
:
Hervorragendes Anspiel von Bruun Larsen! Der dänische Debütant passt von der halbrechten Seite wunderbar diagonal auf die linke Sechzehnerseite, anstatt den gedeckten Castro steil zu schicken. Ramos schlägt einen Haken, bleibt dann aber mit seinem Rechtsschuss aus zehn Metern an Leistner hängen.
34'
:
So gut die Augsburger auch verteidigen, so sehr fragt man sich doch, wie die Gäste überhaupt mal nach vorne kommen wollen. Bis jetzt ist da doch immer kurz nach der Mittellinie spätestens Schluss. Und so kommt die Bayern-Führung auch überhaupt nicht in Gefahr.
21'
:
Berlin kommt bisher vor allem über den rechten Flügel nach vorne, konnte schon den ein oder anderen Ball von der Grundlinie vor das Gehäuse von Weidenfeller schlagen. Noch fehlt dem Zweitligisten dort aber der entscheidende Schritt Vorsprung.
33'
:
Gelbe Karte für Kerem Demirbay (1899 Hoffenheim)
Eine solche Gelbe Karte kann man nur unterstützen. Demirbay geht am Gegenspieler vorbei und lässt sich sehr plump fallen. Eine solche Schwalbe funktioniert natürlich nicht und wird mit der Verwarnung bestraft.
31'
:
Schöner No-Look-Pass von Thiago nach links in den Strafraum zum gestarteten Green. Der Angreifer gibt von der Torauslinie flach in die Mitte, doch dort kann Hitz aufmerksam abfangen. Gut aufgepasst vom Augsburger Torhüter.
18'
:
Götzes Solo führt beinahe zum 1:0! Die Schwarz-Gelben haben nach einem Vorstoß der Gäste etwas mehr Platz im Mittelfeld als gewöhnlich. Der Nationalspieler zieht von halblinks nach innen und probiert sich aus 18 Metern mit einem Rechtsschuss. Der abgefälschte Versuch segelt knapp drüber.
30'
:
Die zweitbeste Aktion folgt kurz darauf. Modeste bekommt die Kugel an der Strafraumkante und dreht sich schnell um die eigene Achse. Der Abschluss ist dann aber zu ungefährlich und landet sicher in den Händen von Oliver Baumann.
30'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Klaas Jan Huntelaar
Schalke legt nach! Huntelaar spielt einen feinen Ball auf den Flügel in den Lauf von Junior Caiçara. Der Brasilianer setzt sich am Strafraum stark gegen zwei Nürnberger durch, zieht zur Grundlinie und legt dann zurück auf den nachgerückten Huntelaar, der aus sechs Metern vom rechten Fünfereck eiskalt flach in die lange Ecke vollstreckt.
29'
:
Man muss den Gästen an dieser Stelle mal ein Kompliment aussprechen. Bis auf die ersten zwei Minuten steht die Defensive des FCA exzellent und lässt bislang keine weitere Torchance zu. Wären die Fuggerstädter von Beginn so engagiert aufgetreten, es würde noch 0:0 stehen.
17'
:
In der ersten Viertelstunde haben die gut 80000 Zuschauer im Signal Iduna Park einem munteren Pokalmatch beigewohnt. Der BVB präsentiert sich mit seinen zahlreichen Youngstern spielfreudig und der Außenseiter agiert alles andere als eingeschüchtert. So darf es weitergehen.
27'
:
Schalke spielt über Meyer und Konoplyanka schnell hinten raus. Über Bentaleb kommt das Leder zu Junior Caiçara, der wiederum Huntelaar in den Lauf spielt. Der Holländer wird im Strafraum nach rechts abgedrängt und bringt dann eine Flanke, die vom FCN aber geklärt wird.
27'
:
Auf der Gegenseitig senkt sich eine verunglückte Flanke von Rausch ganz gefährlich und kann von Baumann gerade so pariert werden. Bezeichnend, dass das die beste Offensiv-Aktion der Hausherren war.
15'
:
Die Köpenicker erarbeiten sich einen ersten Eckstoß. Kroos' Hereingabe senkt sich am vorderen Bereich der Fünferkante und prallt dann von Punčec' Fuß ins Toraus, ohne dass echte Gefahr für den Dortmunder Kasten bestanden hat.
27'
:
Gelbe Karte für Daniel Baier (FC Augsburg)
Baier springt der Ball zu weit vom Fuß. Coman spritzt dazwischen und wird vom Augsburger Kapitän voll auf den Schlappen getreten. Dafür sieht Baier die erste Gelbe Karte der Partie.
25'
:
Olkowski wird bei seinem ersten Startelf-Einsatz fleißig von Amiri eingedreht, der im Rückraum Wagner sieht. Dessen Schuss ist aber zu unplatziert und keine Gefahr für Horn.
26'
:
Eckball für die Münchener. Der Ball segelt von links auf die andere Seite zu Müller. Dieser gibt scharf an den kurzen Pfosten zu Hummels, doch der aufgerückte Innenverteidiger wird im letzten Moment noch fair von Teigl abgegrätscht. Gute Aktion des Österreichers.
25'
:
Nach einer weiteren Schalker Ecke gibt es plötzlich eine gute Konterchance für die Hausherren. Kempe kommt mit der Kugel über rechts und will den in der Mitte mitgelaufenen Brečko bedienen, seine Flanke bleibt aber am zurückgeeilten Baba hängen.
13'
:
Sokratis und Quaner, beide mit beeindruckender Statur, prallen zusammen. Während Unions Goalgetter schnell wieder steht, muss der Grieche behandelt werden. Mit Merino macht sich schon ein potentieller Einwechselspieler bereit.
12'
:
Dortmund hält den Schwerpunkt des Geschehens in der Berliner Hälfte und kann mit Tempofußball immer wieder Lücken in den Abwehrketten des Zweitligisten reißen. Union hat in der Defensive Probleme, zeigt aber gute Umschaltmomente.
22'
:
Der Treffer fiel zwar nach einem Standard, hatte sich aber dennoch angekündigt. Der Club macht offensiv bisher überhaupt nichts. Schalke spielt sich ruhig und routiniert nach vorne und wurde in den letzten Minuten gefährlicher.
23'
:
Coman verspringt der Ball! Bernat geht den linken Flügel entlang und gibt flach in die Mitte. Dort kommt Coman am Elfmeterpunkt an die Kugel, doch zeigt der Franzose technische Mängel bei der Ballannahme und so ist diese Chance auch schon wieder vertan.
10'
:
... Castro flankt mit dem rechten Innenrist vor den zweiten Pfosten. Dort ist Trimmel zur Stelle und klärt die Situation mit einem Kopfball. Hier hätte sich auch ein direkter Versuch angeboten.
22'
:
Und wieder ein Distanzschuss, diesmal von Renato Sanches. Doch auch der Versuch des Portugiesen geht klar über den Kasten der Augsburger. Hitz muss erneut nicht eingreifen. Die Bayern befinden sich bereits jetzt im Stromsparmodus.
9'
:
Mors Dribbling im offensiven Zentrum kann von Parensen nur durch ein Foul gestoppt werden. Dortmund bekommt einen Freistoß zugesprochen. Das Spielgerät liegt gut 26 Meter vor dem Kasten...
22'
:
Nach etwas mehr als 20 Minuten muss man zusammenfassen, dass Köln überhaupt nichts einfällt. Die Hausherren bleiben völlig ungefährlich und kommen kaum in die Nähe des gegnerischen Strafraums.
19'
:
Thiago versucht sich nun mit einem Schuss aus 20 Metern zentraler Position. Drüber! Hitz wäre bei diesem unplatzierten Versuch aber ohnehin zur Stelle gewesen.
7'
:
Ramos prüft Mesenhöler! Über den linken Flügel kombinieren sich Passlack und Mor mit direkten Pässen in den Sechzehner. Nach Abspiel auf Götze spielt dieser quer auf den Elfmeterpunkt. Dort nimmt der Kolumbianer sofort ab, schießt aber unplatziert auf die halblinke Ecke. Kein Problem für Unions Ersatzkeeper.
20'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Evgen Konoplyanka
Im dritten Versuch trifft der Ukrainer für S04! Meyer führt in Abwesenheit von Geis den ersten Eckball der Knappen aus und bringt das Leder an den Fünfer, wo der Ball runter kommt und Konoplyanka das Ding im Getümmel mit der Hacke ins lange Eck bugsiert.
18'
:
Von den Akteuren aus der zweiten Reihe der Bayern drängt sich in der Anfangsphase noch niemand auf. Juan Bernat und Kingsley Coman treiben das Spiel auf links zwar immer wieder an, blieben dabei aber noch zu ungenau. Julian Green hängt im Sturmzentrum völlig in der Luft.
18'
:
...Demirbay erwischt zwar die Lücke in der Mauer, doch der Schuss ist zu schwach und kein Problem für Horn.
5'
:
Der erste Konter für den Underdog! Nach einem Ballgewinn im defensiven Mittelfeld leiten die Gäste die Kugel steil nach vorne. Nach Anspiel von Quaner sprintet Redondo über den halblinken Korridor. Sein freier Schuss aus vollem Lauf und gut 17 Metern fliegt aber weit am rechten Pfosten vorbei.
17'
:
Amiri lässt sich in einem Zweikampf mit Sørensen sehr schnell fallen, bekommt aber den Freistoß zentral vor dem Kasten der Kölner...
4'
:
Infolge einer tollen Verlagerung vom linken Mittelfeld auf die rechte Offensivseite spielt Bruun Larsen auf Höhe der Sechzehnerkante in die Mitte. Mor wird nicht wirklich bedrängt, entscheidet sich aber gegen einen schnellen Abschluss. Letztlich ihm Redondo das Leder abnehmen.
16'
:
Erneut Konoplyanka mit der ersten Riesenchance der Partie! Meyer spielt einen starken Pass in die Gasse genau in den Lauf von Konoplyanka , der alleine aufs Nürnberger Tor zuläuft und mit seinem Abschluss von rechts am herausstürmenden Keeper Kirschbaum scheitert.
15'
:
Der FC Augsburg tut alles in seiner Macht Stehende, um ins Spiel zu finden, doch lässt der FCB absolut nicht anbrennen. Trotzdem ist das oft nicht zwingend genug, was die Hausherren jetzt im Angriff anbieten.
14'
:
Das kleine Kölner Strohfeuer ist schon wieder erloschen und die Feldkontrolle obliegt nun erneut den Hoffenheimern, die das Leder sauber durch die eigenen Reihen laufen lassen, was mit einer Führung im Rücken natürlich deutlich leichter geht.
3'
:
Ebenfalls mächtig durchgewirbelt wurde die Startelf der Eisernen: Auch Jens Keller tauscht sechsfach. Daniel Mesenhöhler, Eroll Zejnullahu, Michael Parensen, Kenny Redondo, Felix Kroos und Simon Hedlung beginnen für Jakob Busk, Stephan Fürstner, Damit Kreilach, Philipp Hosiner, Steven Skrzybski (alle im erweiterten Kader) und Dennis Daube (nicht im Kader).
2'
:
Thomas Tuchel rotiert infolge des 3:3-Unentschiedens in Ingolstadt stark, nimmt gleich sechs personelle Änderungen vor. Anstelle von Joo-ho Park, Bartra, Pierre-Emerick Aubameyang (allesamt nicht im Kader), Shinji Kagawa, Julian Weigl und Ousmane Dembélé (zunächst auf der Bank) beginnen Sokratis Papastathopoulos, Nuri Şahin (Saisonpremiere), Mario Götze, Felix Passlack, Emre Mor und Jacob Bruun Larsen. Letzterer ist ein 18-jähriger Däne, der seit Januar 2015 in Dortmunds Jugend aktiv ist und heute sein Debüt im Profibereich feiert.
14'
:
Evgen Konoplyanka kreiert den ersten Torschuss. Der Ukrainer kriegt die Kugel an der Strafraumkante, legt sie sich schnell auf rechts und zieht gleich ab, verfehlt das Gehäuse der Franken aber doch deutlich.
1'
:
Borussia Dortmund gegen Union Berlin – Der Kampf um das Achtelfinale ist eröffnet!
12'
:
In diesen Minuten geschieht kaum etwas. Die Bayern lassen den Ball gemütlich durch die eigenen Reihen laufen und üben nicht den größten Druck aus. Renato Sanches, der vorgestern von der UEFA als "Golden Boy", also als bester Nachwuchsspieler 2016 ausgezeichnet wurde, ist dabei Dreh- und Angelpunkt im Spiel des FCB.
1'
:
Spielbeginn
:
Felix Kroos gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Sokratis Papastathopoulos, so dass die Hausherren anstoßen werden. Sie spielen schon in Durchgang eins in Richtung Südtribüne.
11'
:
Glück für den FCN! Baba flankt nach einem feinen Steilpass von Bentaleb von links in den Strafraum und die Kugel geht ganz klar an die Hand eines Nürnberger Verteidigers, die auch nicht wirklich am Körper angelegt war. Wenn Schiri Willenborg da auf den Punkt zeigt, können die Gastgeber sich nicht beschweren.
11'
:
Köln antwortet mit etwas mehr Zielstrebigkeit als noch in den ersten Minuten. Die Hausherren streuen auch einige lange Bälle auf Modeste ein, der sich bislang aber noch schwer tut, die Kugel zu halten.
:
Erledigt der Vizemeister seine Pflichtaufgabe souverän oder können die Köpenicker mit der Unterstützung von über 10000 Gästefans für eine Überraschung sorgen? In diesen Augenblicken betreten die 22 Kicker den Rasen.
9'
:
Robert Lewandowskis Rolle im Sturmzentrum der Bayern wird heute übrigens von Julian Green eingenommen. Der US-Nationalspieler ist nicht der Größte, weshalb es die Münchener hauptsächlich mit flachem Kurzpassspiel versuchen. Bis jetzt geht dieses Konzept auch blendend auf. Die Gastgeber haben alles im Griff.
9'
:
S04-Keeper Fährmann sorgt dann mal für etwas Spannung und produziert eine völlig unnötige Ecke für den Club. Diese verlängert Matavž nicht ungefährlich auf den langen Pfosten, wo der Ball knapp am Tor und an zwei Nürnbergern vorbeirauscht.
8'
:
Viel ist nicht gerade los in den ersten Minuten in Nürnberg. Nürnberg will noch nicht nach vorne und Schalke tut sich gegen die tiefstehenden Gastgeber schwer, eine Lücke zu finden.
8'
:
Tooor für 1899 Hoffenheim, 0:1 durch Benjamin Hübner
Da ist die frühe Führung für die Gäste! Und der Treffer hat einen Seltenheitswert, denn die Flanke von der rechten Seite kam vom Innenverteidiger Niklas Süle, der in der Mitte sein Abwehrkollegen Benjamin Hüber findet. Der Neuzugang aus Ingolstadt kopft aus wenigen Metern ein und die TSG bejubelt das 1:0.
7'
:
Der FCA sucht immer wieder den Weg nach vorne, konnte sich aber noch nicht nennenswert vor den Strafraum der Hausherren spielen. Auch wenn die Bayern heute mit einer B-Elf spielen, kann es jetzt kaum noch Zweifel an einem Weiterkommen geben.
7'
:
Die Stimmung ist, auch durch die intensiven Zweikämpfe, schon auf einem angemessenen Level für einen Pokalabend. Das scheint sowohl auf den Rängen, als auch auf dem Feld ein heißer Tanz zu werden.
5'
:
Naldo schaltet sich mal mit nach vorne ein und bedient auf rechts Junior Caiçara, der sich heute mal wieder beweisen darf. Seine scharfe Flanke kommt Richtung Max Meyer, doch ein Nürnberger Verteidiger ist zuerst am Ball und kann klären.
:
Nach Angaben des Heimvereins hat es gegen 20 Uhr einen "versuchten Eingangssturm mit Polizeieinsatz" gegeben, woraufhin der Einlass zeitweise gestoppt wurde. Daher rührt die Verspätung.
5'
:
Die Allianz Arena erhebt sich geschlossen für ihre Bayern. Der Rekord-Pokalsieger lässt von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer hier heute ins Achtelfinale einziehen wird. Das wird jetzt ein richtig harter Brocken für die Gäste aus Augsburg.
4'
:
Die ersten Minuten gehören den Gästen, die sich das Leder munter hin und her spielen und das Geschehen ruhig aufbauen. Noch warten wir aber auf die erste Torannäherung.
2'
:
Die Gäste legen gleich mal den Vorwärtsgang ein und kommen über die linke Seite, Babas Flanke findet aber keinen königsblauen Abnehmer.
2'
:
Tooor für Bayern München, 1:0 durch Philipp Lahm
Keine zwei Minuten hält das 0:0! Die Bayern sind sofort eiskalt! Janker verliert den Ball im Mittelfeld an Kimmich. Thiago leitet die Kugel anschließend nach rechts weiter, wo Müller das Auge für den mitgelaufenen Lahm im Strafraum hat. Der FCB-Kapitän wackelt noch kurz Max aus, tunnelt den Augsburger dabei auch noch und schießt dann trocken aus 15 Metern ins lange Eck ein. Da gibt es für Hitz nichts zu halten! Ein Tor von Philipp Lahm hat auch äußersten Seltenheitswert. Da hält es selbst die geschonten Stars auf der Bank nicht auf ihren Sitzen.
1'
:
Keine 15 Sekunden sind gespielt, da rutscht Rupp zum ersten Mal in Rausch hinein, der einige Zeit behandelt werden muss, dann aber weiterspielen kann.
1'
:
Der Ball rollt!
1'
:
Schiedsrichter Marco Fritz pfeift die Partie an! Hoffenheim agiert heute in Blau, der FC Köln ganz in Weiß.
1'
:
Der Ball rollt! Schiedsrichter Sascha Stegemann hat die Partie freigegeben.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
:
Geleitet wird die Partie von Frank Willenborg und seinen Assistenten Sven Jablonski und Christoph Bornhorst. Das Schiedsrichtergespann betritt gemeinsam mit den 22 Akteuren den Nürnberger Rasen, in wenigen Minuten geht’s los!
:
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Bayern sind wie gewohnt in Rot und Weiß gekleidet. Die Gäste laufen in Neongelb auf. Freuen wir uns auf einen hoffentlich packenden Pokalabend!
:
Da es vor allem zahlreiche Berliner nicht rechtzeitig ins Stadion geschafft haben, verzögert sich der Anpfiff um 15 Minuten. Um 21 Uhr wird das Kräftemessen zwischen Schwarz-Gelben und Eisernen nach aktuellem Stand beginnen.
:
Es ist bereits die dritte Begegnung der beiden Mannschaften im DFB-Pokal. Getroffen haben sich die Teams jeweils in der zweiten Runde. 2002 hatten die Gäste, damals noch eine Amateurmannschaft, mit 1:5 das Nachsehen, 2011 hingegen siegte man mit 2:1. Insgesamt trafen sich die beiden Vereine 16 Mal in Pflichtspielen, sieben Mal hieß der Sieger Köln, vier Mal Hoffenheim.
:
Bei den Gästen war mit Sandro Wagner ebenfalls ein Spieler aus dem Sturmduo angeschlagen, doch der Ex-Darmstädter kann, anders als Osako, mitwirken. Jeremy Toljan, der ebenfalls mit einem Fragezeichen versehen war, hat es nicht ganz geschafft und muss auf der Bank Platz nehmen.
:
64-mal gab es dieses Traditionsduell bereits. Dabei gingen die Schalker 29-mal als Sieger vom Platz. Der Club gewann 20 Partien, 15 Matches endeten unentschieden. Im Pokal traf man sich zuletzt im Viertelfinale der Saison 2010/11. Damals siegt S04 vor heimischer Kulisse durch einen Treffer des damals 17-jährigen Julian Draxler mit 3:2 nach Verlängerung.
:
S04-Coach Markus Weinzierl will vom bevorstehenden Derby beim BVB am Samstag noch nichts wissen. "Wir denken aktuell nur an das Pokalspiel am Mittwoch gegen Nürnberg", sagte er mit Blick auf die heutige Partie. Der Trainer erwartet beim FCN eine schwere Aufgabe und schwört seine Elf auf ein intensives Spiel ein: "Wir wollen in diesem Fight die Besseren sein." Personell kann Weinzierl außer den länger verletzten Uchida, Coke und Embolo alle Spieler einsetzen.
:
Die Gastgeber müssen heute auf drei potenzielle Stammspieler verzichten: Leonardo Bittencourt und Yuya Osako fehlen verletzt, Marco Höger braucht eine Pause. Für den Japaner Osako stürmt heute Rudnevs an der Seite von Top-Torjäger Modeste, auf der linken Seite ersetzt Zoller Bittencourt. Zusätzlich ist Olkowski für Höger mit dabei, was aber wohl mehrere Umstellungen erfordert, so dass der Youngster auf der Rechtsverteidiger-Position landen dürfte.
:
Auch die Gelsenkirchener haben nach dem gruseligen Saisonstart mit fünf Bundesligapleiten in Folge in die Erfolgsspur gefunden. In der Europa League führt Schalke die Gruppe mit drei Siegen aus drei Spielen klar an und auch in der Liga ist nach sieben Punkten aus drei Spielen der Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Insgesamt sind die Königsblauen seit fünf Spielen ungeschlagen und gingen dabei viermal als Sieger vom Platz.
:
Jochen Drees ist der Unparteiische, der sich im ehemaligen Westfalenstadion um die Einhaltung der Regeln kümmert. Der 46-jährige Allgemeinmediziner hat seine Schiedsrichterkarriere beim SV B/W Münster-Sarmsheim im Südwestdeutschen Fußball-Verband begonnen und ist seit zwölf Jahren auf höchstem nationalen Niveau unterwegs. Bei seinem 27. Pokaleinsatz wird er an den Seitenlinien von Timo Gerach und Christian Gittelmann unterstützt. Als Vierter Offizieller ist Andreas Steffens für die Verwaltungsaufgaben zuständig.
:
Schiedsrichter der Begegnung in der natürlich wie immer mit 75.000 Zuschauern restlos ausverkauften Allianz Arena ist Sascha Stegemann. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Christian Fischer und Sören Storks. Vierter Offizieller ist Martin Petersen. In einer guten Viertelstunde geht's los in der bayerischen Landeshauptstadt!
:
"Das ist keine Partie auf Augenhöhe. Aber in einem Pokalspiel ist alles möglich. Dortmund ist in der Liga immer noch auf Schlagdistanz zum oberen Bereich. Der Kader ist sehr breit. Wir müssen unsere Euphorie und unseren Lauf einbringen und körperlich robust spielen", umreißt der ehemaliger Schalker das Anforderungsprofil für den Auftritt beim BVB. Seit dem Finaleinzug 2001 hat Union in den letzten Jahren nicht mehr viel gerissen im DFB-Pokal, schied zuletzt sogar zweimal hintereinander in der ersten Runde aus.
:
Die Ausgangslagen der beiden Teams sind überraschend ähnlich, zumindest in dieser Form. Dass die beiden Mannschaften ungefähr auf einem Level liegen würden in Sachen Bundesliga, ist nicht ganz so überraschend, dass dieses Level aber in der Spitzengruppe liegt, war so nicht zu erwarten. Das liegt auch daran, dass sich Hoffenheim nach der schwachen letzten Saison wirklich stabilisiert hat, was vor allem am jungen Trainer Julian Nagelsmann liegen dürfte. Dieser führte die Mannschaft aus dem Abstiegskampf der vergangenen Saison in eine ungeschlagene Anfangsphase dieser Spielzeit.
90'
:
Fazit:
Der VfL Wolfsburg zieht nach einer alles andere als überzeugenden Vorstellung am Ende sogar etwas glücklich nach 90 Minuten in die zweite Runde ein. Mario Gomez konnte vier Minuten nach dem Wiederanpfiff mit seinem Treffer die Weichen auf Sieg stellen. Heidenheim tat sich anschließend im Spiel nach vorne äußerst schwer und blieb zu ideenlos. Erst in den Schlussminuten kamen die Mannen von Frank Schmidt gleich zweimal gefährlich vor den Kasten der Wölfe und hätte mit etwas Glück den Ausgleich erzielen können. Ein Arbeitssieg des VfL, der diesen mit zwei Verletzungen von Vieirinha und Bruno Henrique wohlmöglich noch teuer bezahlen muss. Wir bedanken uns und wünschen noch einen schönen Abend!
90'
:
Fazit:
Der Zweitligist drehte in den letzten zehn Minuten die Partie und zieht damit seit langem mal wieder ins Achtelfinale des Pokals ein! Während die Grünen feiern, geht Mainz konsterniert vom Platz, denn der Bundesligist weiß natürlich auch, dass man das heute selbst hergeschenkt hat. Über die gesamte Distanz investierte der Gastgeber überhaupt nichts in die Partie, stand hinten aber hinreichend sicher. Nach dem Rückstand schien die Sache gelaufen, weil Fürth den Schalter nicht umlegen konnte, aber ein Fehlpass der Gäste brachte den Ausgleich, bevor sich die Rheinhessen auch noch entscheidend auskontern ließen. Über verdient oder unverdient sollte man im Pokal nicht streiten und daher können die Fürther diesen Erfolg nun genießen! Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
:
Club-Trainer Alois Schwarz hält den Fokus seiner Mannschaft ganz klar weiter auf die Meisterschaft gerichtet: "Die Liga hat Priorität, der Pokal ist ein Zubrot", sagte Schwarz im Vorfeld der Partie gegen S04. Der Coach der Hausherren muss bei der heutigen Aufgabe neben den Langzeitverletzten Margreitter, Erras und Alushi auch die verletzten Bulthuis und Möhwald ersetzen.
90'
:
Fazit
Die Sensation ist perfekt. Astoria Walldorf gewinnt dieses Spiel gegen Darmstadt 98. Und der Sieg ist verdient, denn der Regionalligist spielte nicht nur defensiv, sondern setzte auch auf Offensive und hielt damit die Darmstädter oft vom eigenen Tor fern. Der SV Darmstadt 98 schaffte es nur kurz zu Beginn, zu zeigen, wer hier in der Bundesliga spielt und wer nicht. Sie hatten kaum Ideen gegen die Defensive des Gegners und setzten meistens nur auf Flanken in den Strafraum. Die Quittung haben sie dafür bekommen. Das war heute viel zu wenig.
:
Die Franken haben das Ruder in der zweiten Liga nach sechs Spielen ohne Sieg herumgerissen und stehen nach vier Erfolgen am Stück schon auf Platz Acht. Am vergangenen Sonntag setzte sich der Club im Topspiel gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 mit 2:0 durch und ist bereits bis auf fünf Punkte an die Aufstiegsränge herangerückt.
:
Trotz der Bundesliga-Niederlage in Berlin vor einigen Tagen ist die Stimmung im Rheinland weiterhin sehr gut. Das liegt natürlich daran, dass diese Niederlage die erste der Saison war. Bis dahin hatten die Mannen von Peter Stöger mit einer stabilen Defensive und Effektivität im Angriff die Liga aufgemischt. Im DFB-Pokal hatten es die Kölner mit dem BFC Preussen zu tun, den man mit 7:0 aus dem Wettbewerb schmiss. Die Partie bei der Amateur-Mannschaft aus Berlin war die 14. Auswärtspartie in Folge im Pokal, so dass das heutige Heimspiel umso heißer erwartet wird.
90'
:
Spielende
90'
:
Ist es auch! Sekunden später pfeift Winkmann ab!
90'
:
Bekommt Mainz noch die eine Chance? Aktuell behauptet die Spielvereinigung den Ball gut und holt nun sogar einen Freistoß heraus. Das sollte es doch gewesen sein?
90'
:
Und das Ganze noch einmal: Drei Minuten sind wir nach diesem Wechsel schon drüber und Ruthenbeck fragt mal vorsichtig beim vierten Offiziellen nach.
90'
:
Spielende
90'
:
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Zlatko Tripić
90'
:
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Sebastian Freis
90'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Leon Balogun
90'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Gaëtan Bussmann
90'
:
Spielende
90'
:
Die Kleeblätter drehen also die Partie! Stefan Ruthenbeck nimmt mit dem nächsten Wechsel nochmal Zeit von der Uhr und der ausgewechselte Österreicher lässt sich naturgemäß ganz viel Zeit, den Platz zu verlassen.
90'
:
Riesenchance nochmal für Heidenheim! Die Heimmannschaft schmeißt nochmal alles nach vorne und scheitert am zweimal glänzend reagierenden Benaglio!
90'
:
Fazit:
Benjamin Cortus pfeift pünktlich ab und beendet damit einen spektakulären Pokalabend in der HDI-Arena. Hannover 96 schlägt Fortuna Düsseldorf mit 6:1 und zieht ins DFB-Pokal-Achtelfinale ein. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Hausherren verständlicherweise zwei Gänge raus, ließen es sich aber nicht nehmen, durch Sebastian Maier das halbe Dutzend voll zu machen. Die Fortunen standen dabei ein weiteres Mal neben sich und hatten in der Folge noch Glück, dass Rensing weitere Einschlänge verhinderte, ansonsten hätte es heute durchaus auch zweistellig werden können. Während es für F95 also ein Tag zum Vergessen war, schießt sich 96 nach den beiden Niederlagen in der Liga eindrucksvoll den Frust von der Seele. Wenn sie den Schwung nun mit in das Spiel am Sonntag gegen die Würzburger Kickers nehmen, ist mit der Stendel-Truppe auch im Aufstiegskampf wieder zu rechnen. In Düsseldorf gilt es nun hingegen die Wunden zu lecken und sich bei Union Berlin am Samstag auf Wiedergutmachung zu besinnen. Einen schönen Abend noch!
90'
:
Der vierte Offizielle zeigt drei Minuten Nachspielzeit an.
90'
:
Mario Vrančić schießt einen Freistoß direkt aufs Tor. Torwart Jürgen Rennar ahnt die Ecke, ist unten und hält den Ball sogar fest.
90'
:
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Nicolai Rapp
90'
:
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Robert Žulj
90'
:
Spielende
90'
:
Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Es wird jetzt richtig eng für Darmstadt 98.
87'
:
Fast legen sich die Gäste noch selbst ein Ei ins Nest! Nach einem kurz ausgeführten 96-Eckball wird erst ein Volleyschuss von Gueye geblockt, dann trifft der Querschläger eines Düsseldorfers Sobiech so an der Brust, dass die Kugel in Richtung des rechten Winkels flippert. Die Kugel segelt dann jedoch knapp über die Latte.
90'
:
Von rechts kommt eine Flanke in den Strafraum von Walldorf. Aytaç Sulu will köpfen, springt aber drunter her, Antonio Čolak will schießen, trifft den Ball aber auch nicht, er wäre aber eh im Abseits gewesen.
90'
:
Heidenheim versucht es nochmal! Der mit aufgerückte Beermann wird mit dem Rücken zum Tor auf Höhe des Elfmeterpunktes angespielt, dreht sich und schließt direkt ab. Sein Schuss wird abgefälscht und die Murmel kullert in die Arme von Benaglio. Das war die beste Chance für die Hausherren!
90'
:
Ismaël bringt für den quirligen Arnold mit Koche einen Mann für die Defensive. Der lange Innenverteidiger soll helfen, die knappe Führung über die Zeit zu bringen.
90'
:
Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 2:1 durch Veton Berisha
Das Stadion explodiert! Mit einem Kraftakt bereitet der Torschütze den Treffer selbst vor, tankt sich nach einem tollen Steilpass rechts gegen Bussmann durch! Die Flanke erreicht Dursun am Fünfer und der scheitert zunächst an Jonas Lössl, aber den Nachschuss lässt sich der Norweger nicht nehmen und schiebt ein.
85'
:
Fünf Minuten vor Schluss ist Fortuna Düsseldorf nur noch darauf bedacht, das Spielgerät vom eigenen Tor fernzuhalten. 96-Schlussmann Samuel Şahin-Radlinger hat derweil gar nichts mehr zu tun und kann sich das Spiel spätestens seit der roten Karte gegen Schmitz genüsslich von hinten anschauen.
89'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Robin Knoche
89'
:
Chris Hellmann kann alles klar machen. Er geht alleine nach vorne und hat nur noch Fabian Holland gegen sich. Er geht an ihm vorbei. Aber dann schießt er den Ball am langen Pfosten vorbei.
89'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Maximilian Arnold
88'
:
Wieder die Chance für Gomez, den Deckel drauf zu machen! Diesmal wird er von Caligiuri mit einer Flanke von der linken Seite bedient und muss die Kugel in etwa sieben Metern Torentfernung nur noch in die Maschen nicken. Er bekommt zu wenig Druck hinter den Ball und das Leder landet in den Armen von Müller.
88'
:
Allerdings ist es wie gesagt seit der Führung weit lebhafter geworden. Was bleibt ist auf beiden Seiten leider eine latente Fehleranfälligkeit im Aufbau.
87'
:
Dominik Stroh-Engel will den Ball nach Reingabe von Mario Vrančić annehmen aber er rauscht mit Jonas Kiermeier zusammen. Beide fallen hin und Darmstadt will einen Elfmeter. Aber der wird zu Recht nicht gegeben, denn beide wollen den Ball spielen und kommen sich eher gegenseitig in die Quere.
87'
:
Wir biegen so langsam in den Bereich des "Lucky Punches" ein. Gemessen am Verlauf wäre ein Unentschieden wohl das gerechte Ergebnis, aber gemessen am Verlauf muss man sich fragen, ob man diese Partie noch für weitere 30 Minuten sehen will.
:
Unter dem neuen Coach Jens Keller hat Union im Gegensatz zu den letzten Spielzeiten einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt und gehören von Anfang an zur Spitzengruppe der 2. Bundesliga. Mit 20 Punkten nach zehn Partien sind die Eisernen erster Verfolger von Spitzenreiter Braunschweig. Am Wochenende feierte man in Aue einen echten Arbeitssieg: Trotz schwacher Leistung konnte im Erzgebirge mit 3:1 gewonnen werden; Ex-Unioner Daniel Haas ermöglichte die letzten beiden Treffer durch Torwartpatzer.
82'
:
Die Partie plätschert mittlerweile dem Ende entgegen und ähnelt einem besseren Trainingsspiel. Legt Hannover noch einen drauf oder hat das Team von Daniel Stendel genug für heute?
86'
:
Martin Schmidt wechselt auf der Sechs nun mit Suat Serdar einen Youngster an, der vielleicht noch ein paar mehr Akzente setzen kann als der Ausgewechselte.
86'
:
Gelbe Karte für Kevin Müller (1. FC Heidenheim 1846)
85'
:
Schwacher Abschluss von Gomez! Der bisherige Matchwinner steht im Zentrum 25 Meter vor dem gegnerischen Tor völlig ungedeckt und hat alle Zeit der Welt. Er legt sich den Ball auf den starken rechten Fuß und semmelt die Pille weit über das Gehäuse. Das hätte der 31-Jährige deutlich besser machen können.
86'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
86'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> José Rodríguez
85'
:
Die folgende Standard ist dann die Aufregung kaum wert, weil sich in der Mitte ein Mainzer aufstützt und so Offensivfoul gepfiffen wird.
84'
:
Jaja, jetzt ist hier richtig was drin! Nach einer strittigen Entscheidung diskutieren da unten die Kontrahenten. Es wird geschoben und gestritten und nur langsam bekommt Winkmann das Ganze in den Griff.
83'
:
Auch der Zweitligist ist nun auf den Siegtreffer aus, in dieser Szene ist der entscheidende Pass in den Strafraum aber zu ungenau.
83'
:
Guter Angriff der Hausherren! Der eingewechselte Bård Finne spielt sich auf Rechtsaußen bis zur Grundlinie durch und flankt das Leder gefühlvoll in die Mitte. Dort kann Rodriguez das Spielgerät per Kopf klären. Da stand Schnatterer einschussbereit hinter dem Wolfsburger Verteidiger.
85'
:
Einwechslung bei FC Astoria Walldorf -> Steffen Straub
81'
:
Burchert blockt ab! Jetzt geht es plötzlich Schlag auf Schlag. In der Folge einer Standard landet der Ball am zweiten Pfosten. Karim Onisiwo ist völlig unmarkiert, aber der Fürther Keeper macht gut die Ecke dicht und wehrt ab.
85'
:
Auswechslung bei FC Astoria Walldorf -> Marcus Meyer
:
Viermal trafen die Bayern und Augsburg im Pokal bereits aufeinander. Heute kommt es zum ersten Duell in München. Lediglich das erste Aufeinandertreffen im Jahre 1943 konnte Augsburg gewinnen (damals noch als BC Augsburg mit 3:0). Die folgenden drei Spiele gewann der FCB dann mit einer Bilanz von 10:0 Toren. Zuletzt stand man sich im Pokal übrigens 2012 und 2013 gegenüber. Beide Partien gewannen die Bayern jeweils mit 2:0. Und auch heute würde alles andere als ein Sieg des FCB für großes Aufsehen sorgen.
80'
:
Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Jerome Kiesewetter
83'
:
Die Ecke will Aytaç Sulu aufs Tor köpfen. Aber er trifft den Ball eher mit der Schulter und deswegen fliegt das Leder am Kosten vorbei.
80'
:
Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Ihlas Bebou
79'
:
Auch der zweite Doppeltorschütze darf den Arbeitstag vorzeitig beenden und verlässt ebenfalls unter tosendem Applaus den Rasen. Der 24-Jährige hat zudem den sechsten Treffer von Sebastian Maier unfreiwillig vorbereitet.
:
Neben der seit langem gepflegten Freundschaft zwischen den Fanlagern der beiden Teams verbindet Nürnberg und Schalke auch in der Entwicklung der laufenden Spielzeit etwas. Beide Mannschaften haben sich nach einem katastrophalen Saisonstart mittlerweile gefangen und sich mit einer guten Serie zurück ins Geschäft gespielt. Eine Serie wird heute wohl oder übel enden müssen.
83'
:
Wieder hat Marcel Heller den Ball auf rechts und er flankt butterweich in die Mitte. Dort steht schon Dominik Stroh-Engel zum Kopfball aus kürzester Distanz bereit, aber mit einer astreinen Rettungstat grätscht Chris Hellmann heran und spitzelt den Ball gerade noch so zur Ecke.
:
Für den 1. FC Union Berlin ist das Gastspiel im Signal Iduna Park ein Saisonhöhepunkt, ungeachtet des Ausgangs. Mehr als 10000 Anhänger reisen an diesem Werktag mit ins Ruhrgebiet und sorgen für einen vollen Gästeblock. Da sich auch die Mitarbeiter des Vereins und des Stadion An der Alten Försterei in Richtung Westen aufgemacht haben, bleiben sowohl Geschäftsstelle und Stadion heute und morgen geschlossen. Ein ganzer Verein freut sich vor Ort auf einen tollen Pokalabend, an dem die Köpenicker eigentlich nur gewinnen können.
80'
:
Fürth will gleich nachlegen, rennt aber ein wenig übermotiviert in den Konter. Yunus Mallı schickt Jhon Córdoba und der zielt knapp rechts daneben.
:
Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Runde im DFB-Pokal. Um 20:45 Uhr empfängt Zweitligist 1. FC Nürnberg den Bundesligisten FC Schalke 04.
79'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Babacar Gueye
79'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
82'
:
Einwechslung bei FC Astoria Walldorf -> Steffen Haas
81'
:
Die Wölfe sind dem zweiten Tor jetzt deutlich näher als Heidenheim dem Ausgleich. Die Gäste müssen nur aufpassen, dass sie defensiv ausreichend abgesichert sind und und sich nicht zu sehr auf den zweiten Treffer konzentrieren.
79'
:
Wahnsinn! Niko Bungert spielt völlig ohne Not das Leder im Aufbau zu den Weißen und über zwei Stationen wird rechts dann der Torschütze geschickt. Das war so unnötig wie ein Kropf für die Gäste, die hier eigentlich alles im Griff hatten.
82'
:
Auswechslung bei FC Astoria Walldorf -> Nico Hillenbrand
80'
:
Ein Ecke von Walldorf war eigentlich schon geklärt, aber der Ball kommt von der Eckfahne der anderen Seite quer zu Timo Kern. Der nimmt den Ball mit und haut aus spitzem Winkel auf den Kasten, aber Torwart Michael Esser kann mit einem Bein klären.
:
Bei den Gästen kommt es nach der 1:2-Niederlage in Freiburg zu zwei Wechseln: Philipp Max und Dominik Kohr kommen für Halil Altintop und Jonathan Schmid neu herein. Dominik Kohr (muskuläre Probleme) und Kostas Stafylidis (Schlag auf die Wade), die zuletzt beide angeschlagen waren, haben somit ihr Okay für einen heutigen Einsatz gegeben. Mit Raúl Bobadilla (Bänderriss Schulter), Caiuby (Knorpelschaden Knie), Jeffrey Gouweleeuw (Kollaps eines Lungenflügels), Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Wadenbeinbruch), Marvin Friedrich (Adduktorenprobleme) und Alfreð Finnbogason (Adduktorenprobleme) fallen derzeit sechs potenzielle Stammkräfte aus, sodass Dirk Schuster jeden Mann gebrauchen kann.
80'
:
Torschütze Nico Hillenbrand ist wohl platt. Er zeigt an, dass er ausgewechselt werden möchte.
79'
:
Tooor für SpVgg Greuther Fürth, 1:1 durch Sercan Sararer
Von wegen! Eingeleitet durch einen schlimmen Fehlpass dringt der Türke über rechts in den Strafraum ein und tunnelt Jonas Lössl.
78'
:
Eine echte Abwehrschlacht deutet sich für den FSV allerdings nicht an. Dafür sind die Versuche zu zaghaft.
79'
:
Fast das 2:0 für den VfL! Gomez wird im Strafraum angespielt und legt den Ball wunderbar mit der Hacke zurück auf Arnold. Der schließt aus elf Metern und halblinker Position ab und die Kugel geht knapp rechts am Tor vorbei!
:
Guten Abend und herzlich willkommen zur zweiten Runde des DFB-Pokals. Neben den üblichen David-gegen-Goliath-Geschichten haben auch die Duelle zwischen zwei Erstligisten ihren Reiz. Davon gibt es am heutigen Abend gleich Zwei. Unter anderem steht die Partie zwischen dem 1. FC Köln und der TSG Hoffenheim auf dem Plan. Anstoß im RheinEnergieStadion ist um 20:45!
:
"Wir haben Verständnis für Schwankungen innerhalb von Spielen und von Spiel zu Spiel", nimmt Trainer Thomas Tuchel seine Spieler in Schutz und richtet den Blick auf die kommenden Aufgaben. Der dreifache DFB-Pokalsieger (1965, 1989 und 2012), der in den letzten drei Spielzeiten jeweils das Endspiel in Berlin verlor, konnte in der ersten Runde souverän bei Eintracht Trier aus der Regionalliga Südwest durchsetzen, erzielte beim 3:0-Erfolg im Moselstadion alle Tore schon vor der Pause.
77'
:
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Tim Skarke
77'
:
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Strauß
76'
:
Tatsächlich werden die Hausherren nun ein wenig mutiger und lassen sich am Strafraum von Jonas Lössl blicken. Der Däne hatte bislang fast überhaupt nichts zu tun.
78'
:
Einwechslung bei FC Astoria Walldorf -> Chris Hellmann
77'
:
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Dominik Widemann
77'
:
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> John Verhoek
78'
:
Auswechslung bei FC Astoria Walldorf -> Andreas Schön
76'
:
Wieder versucht es der Schweizer direkt, aber wieder rauscht die Kugel deutlich über den Kasten.
76'
:
Stefan Ruthenbeck bringt Verstärkung für die Offensive und bringt mit Serdar Dursun eine zweite Spitze.
76'
:
Arnold wird auf Halbrechts in 25 Metern Torentfernung gefoult und bekommt einen Freistoß zugesprochen.
76'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Dominik Stroh-Engel
:
Insgesamt acht Wechsel gibt es bei den Bayern nach dem nie gefährdeten 2:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach. Jérôme Boateng, Philipp Lahm, Juan Bernat, Joshua Kimmich, Renato Sanches, Thomas Müller, Kingsley Coman und Julian Green spielen anstelle von David Alaba, Javi Martínez, Rafinha, Xabi Alonso, Douglas Costa, Arjen Robben, Arturo Vidal und Robert Lewandowski.
76'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Sven Schipplock
75'
:
Die Schlussviertelstunde bricht an. Darmstadt braucht noch mindestens ein Tor, um wenigstens die Verlängerung erreichen zu können.
76'
:
Rote Karte für Lukas Schmitz (Fortuna Düsseldorf)
Heute kommt alles zusammen! Der Ex-Schalker geht Bakalorz mit offener Sohle von hinten in die Beine und wird dafür völlig zu Recht des Platzes verwiesen. Völlig unnötige Aktion bei diesem Spielstand.
75'
:
Einwechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Serdar Dursun
75'
:
Auswechslung bei SpVgg Greuther Fürth -> Benedikt Kirsch
74'
:
Der anschließende Eckball bringt den Hausherren nichts ein.
73'
:
Sobiech fordert Rensing zur Glanztat! Aus zentraler Position 16 Meter vor dem Tor jagt der 96-Kapitän das Leder aus dem Stand aufs Tor. Der F95-Schlussmann bekommt die Hand gerade noch rechtzeitig nach oben und lenkt den Schuss über den Querbalken.
70'
:
Fast das 6:2! Die Fortuna setzt sich auf dem linken Flügel durch und hat dann Pech, dass Maecky Ngombo einen Schritt zu spät kommt. Am zweiten Pfosten kann der Belgier mit kongolesischen Wurzeln der flachen Hereingabe nur noch hinterherschauen. Hätte er mal auf verdacht reingegrätscht.
75'
:
Die Heidenheimer kommen einfach nicht gefährlich vor den Kasten von Diego Benaglio. Den Willen kann man der Mannschaft von Frank Schmidt keineswegs absprechen, doch es fehlt vorne einfach an Durchschlagskraft und Ideen.
74'
:
Nicolai Rapp lässt mal einen ab und verfehlt das Tor der 05er nur knapp. Davon muss nun mehr her!
:
Carlo Ancelotti hingegen schont heute einige seiner Stars. Eine Partie wie die heutige bietet sich für eine solche Maßnahme durchaus an. Und so stehen Douglas Costa, Javi Martínez sowie die verletzten Rafinha und Franck Ribéry gar nicht erst im Aufgebot. Die Bank des Rekord-Pokalsiegers ist mit großen Namen geradezu gespickt. Dort nehmen unter anderem Holger Badstuber, David Alaba, Xabi Alonso, Arturo Vidal, Robert Lewandowski und Arjen Robben Platz. In der Startelf hingegen findet man Namen wie Julian Green, Renato Sanches, Kingsley Coman oder Juan Bernat, die zuletzt allesamt nur wenig Chancen auf einen Startelfeinsatz besaßen. Heute ist ihre Chance, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.
72'
:
Fabian Holland und Mario Vrančić wollen in den Walldorfer Strafraum flanken. Aber die Bälle kommen immer postwendend zurück durch die ziemlich kopfballstarken Abwehrspieler des Regionalligisten.
73'
:
Schwache Aktion von Caligiuri! Gemeinsam mit Gomez und Arnold kontert der Offensivakteur der Wölfe. Er muss den Ball links raus in den Lauf von Arnold legen, der dann frei auf das Tor des Zweitligisten zulaufen könnte. Stattdessen geht Caligiuri ins Dribbling und verliert das Spielgerät.
:
Infolge des guten Starts und den drei Kantersiegen in Warschau (6:0), gegen Darmstadt (6:0) und in Wolfsburg (5:1) Mitte September deutete vieles darauf hin, dass der BVB trotz des großen personellen Umbruchs die Konstanz der Vorsaison würde fortsetzen könnten. In den letzten Wochen ist der Dortmunder Motor aber gehörig ins Stocken geraten. In der Tabellen rangiert man hinter Spitzenreiter Bayern und den Überraschungsteams aus Leipzig, Berlin, Hoffenheim und Köln nach acht Spieltagen lediglich auf Rang sechs.
72'
:
Nach einem Missverständnis der Fürther Defensive ist Karim Onisiwo rechts durch, hat aber in der Mitte keinen Abnehmer für seine Flanke.
69'
:
Gelbe Karte für Kevin Akpoguma (Fortuna Düsseldorf)
Der Innenverteidiger zieht im Mittelfeld gegen Kenan Karaman das taktische Foul und handelt sich damit die erste Verwarnung dieser Begegnung ein.
71'
:
Sofort den Hebel umzulegen schafft die Truppe von Stefan Ruthenbeck allerdings zunächst nicht. Ganz im Gegenteil behauptet Mainz weiterhin den Ball und die Spielvereinigung steht hinten drin. Eventuell muss der Coach da jetzt auch von außen mal das Zeichen zum Aufbruch geben.
67'
:
Nach einer ganz starken Leistung mit zwei Treffern verlässt Martin Harnik unter großem Applaus die Wiese. Daniel Stendel hatte vor der Partie bereits angekündigt, dass es für den Offensivmann nach seiner Verletzung wohl noch nicht wieder für 90 Minuten reichen würde.
70'
:
Nun muss Fürth aber immerhin mal mehr riskieren und wir erleben vielleicht endlich eine etwas offenere Partie.
70'
:
Jerôme Gondorf nimmt links einen schönen Pass auf und flankt dann weit in den Strafraum. Sven Schipplock vesucht es volley mit der Seite, verfehlt den Kasten aber um einige Meter.
69'
:
Das nennt man dann wohl das goldene Händchen des Trainers, denn der Torschütze war ja erst Minuten auf dem Platz. Verdient ist der Treffer schon, weil Mainz hier über die gesamte Dauer die aktivere Mannschaft war. Angedeutet hatte sich das aber ehrlicherweise nicht.
67'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Kenan Karaman
70'
:
Gelbe Karte für Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim 1846)
Der Kapitän des FCH foult Błaszczykowski im Halbfeld und sieht dafür folgerichtig die Gelbe Karte.
:
Für den FC Bayern steht die vorletzte englische Woche vor der nächsten Länderspielpause an. Im DFB-Pokal soll heute das Pflicht-Weiterkommen gegen den Ligakonkurrenten FC Augsburg klargemacht werden, ehe es am Wochenende beim Auswärtsspiel in Augsburg wieder um Punkte im deutschen Oberhaus geht. Wie es der Zufall so will, treffen der FCB und der FCA innerhalb weniger Tage gleich zweimal aufeinander. Ein Grund zu pokern? Zumindest nicht für die Gäste. Dirk Schuster bietet heute alles auf, was noch beschwerdefrei laufen kann. Den Fuggerstädtern bricht derzeit fast eine komplette Elf verletzt weg. Trotzdem wollen die Augsburger heute das Unmögliche möglich machen und irgendwie in die nächste Runde einziehen.
68'
:
Konterchance für Astoria Walldorf. Mit vier gegen drei stürmen sie auf das Darmstädter Tor zu, aber anstatt nach links auf den freien Nico Hillenbrand zu spielen, wird der Ball nach rechts auf Yakub Polat gespielt und der flankt dann ins Toraus.
67'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Martin Harnik
66'
:
Mehr als 20.500 Zuschauer haben den Weg in die HDI-Arena gefunden. Für 19.500 von ihnen hat es sich definitiv gelohnt, die 1.000 Gästefans dürften den Abend aber auch in schmerzlicher Erinnerung behalten.
69'
:
Die Anhänger der Heimmannschaft zweifeln jetzt nahezu jede Entscheidung, die gegen ihre Mannschaft getroffen wird, an. Die Schützlinge von Frank Schmidt gehen aber teilweise etwas zu ungestüm und übermotiviert in die Zweikämpfe.
68'
:
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 0:1 durch Jhon Córdoba
Bei der folgenden Ecke ist der Eingewechselte nicht ausreichend markiert und köpft das Leder über den Innenpfosten zur Führung ein!
67'
:
Die Hacke von Pablo de Blasis und ein wenig Zufall bringen Yunus Mallı im Zentrum in Schussposition, aber der Ball des Türken kommt nicht durch.
68'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Mario Vrančić
68'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Peter Niemeyer
:
Für Borussia Dortmund ist die Pflichtaufgabe im nationalen Cup-Wettbewerb die vierte von sieben Partien innerhalb von 23 Tagen. Durch die Champions League verdichtet sich der Terminkalender so stark, dass die Mannschaft von Thomas Tuchel bis zur letzten Länderspielpause des Jahres am zweiten Novemberwochenende im Drei-Tages-Rhythmus anzutreten hat. Während sie in der Königsklasse schon mit einem Bein im Achtelfinale steht, holte sie aus den letzten drei Bundesligapartien lediglich zwei Punkte.
66'
:
Aus 5 Metern übers Tor! Der Ball geht einfach nicht rein für die Darmstädter. Marcel Heller spielt scharf in die Mitte, aber Tabe Nyenty grätscht das Leder weg, aber genau auf Roman Bezjak. Der gibt nach links auf Antonio Čolak, der nur noch einschießen muss. Aber der Ball springt kurz vorher auf und deswegen schießt er per Schienbein über das Tor.
66'
:
Die Kugel kommt hoch vor den Fünfmeterraum, aber Benaglio ist hellwach und faustet das Ding mit einer Hand aus der Gefahrenzone.
64'
:
Friedhelm Funkel wechselt zum zweiten Mal und nimmt den Vorlagengeber des einzigen Düsseldorfer Treffers ruter. Justin Kinjo hat nun den undankbaren Job, dabei zu helfen, die Partie ohne weiteres Gegentor über die Bühne zu bringen.
66'
:
Ecke für den Gastgeber...
65'
:
Heidenheim ist im Spiel nach vorne etwas überfordert. Immer wieder attackieren die Wolfsburger den jeweils spielführenden Spieler früh und lassen dem FCH kaum Zeit zum Überlegen. Der VfL steht zwar relativ tief, zieht aber ein gutes Pressing auf.
64'
:
Das gibt es doch wirklich nicht. Walldorf bleibt in der Offensive und ein scharfer Pass auf den auf den Torwart zustürmenden Nico Hillenbrand kann im letzten Moment von Michael Esser aufgenommen werden.
65'
:
Levin Öztunali muss im Mittelfeld nach einem unauffälligen Spiel weichen. Der Kolumbianer geht nun ins Zentrum und Yunus Mallı geht auf den Flügel.
63'
:
Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Justin Kinjo
64'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jhon Córdoba
64'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Levin Öztunali
63'
:
Der erste Wechsel deutet sich an: Jhon Córdoba macht sich bereit.
63'
:
Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Arianit Ferati
59'
:
Hannover lässt nun Gnade walten und schiebt den Ball horinzontal durch die eigenen Reihen. Düsseldorf wäre wohl einverstanden, wenn Schiri Benjamin Cortus jetzt schon abpfeifen würde. Aber eine halbe Stunde ist noch zu absolvieren.
61'
:
Plötzlich kommt an der Seitenlinie ein wenig Hektik auf, weil ein Fürther die Gäste an der Ausführung eines Einwurfs hindert. Winkmann schaut böse, aber so schlimm war dann am Ende alles nicht.
62'
:
Und es wird wieder gefährlich. Pascal Pellowski köpft die Ecke nur knapp über die Latte.
:
Einen schönen guten Abend! Bayern München darf im DFB-Pokal mal wieder ein Heimspiel ausrichten. In der zweiten Runde geht es gegen den Nachbarn aus dem bayerischen Schwaben, den FC Augsburg. Viel Vergnügen!
:
Der im Januar 1966 neu gegründete 1. FC Union Berlin hat es nach der Wiedervereinigung bislang nicht in die höchste bundesweite Spielklasse geschafft; Borussia Dortmund spielt seit 40 Jahren ununterbrochen in der Bundesliga. Dementsprechend konnten sich die Klingen von BVB und Union im Ligabetrieb noch nicht kreuzen. Lediglich zwischen den schwarz-gelben Amateuren und den Köpenickern gab es zwischen 2000 und 2008 acht Duelle. In einem Testspiel in der Hauptstadt setzte sich Dortmund mit 3:1 durch.
63'
:
Es wird ruppiger auf dem Rasen. Die Gastgeber gehen aggressiver in die Zweikämpfe als noch in der ersten Hälfte und werden immer wieder vom Unparteiischen zurück gepfiffen.
59'
:
Auf der Gegenseite haben die Hausherrn die hohen Bälle der Mainzer weiterhin im Griff. Zunächst kann Khaled Narey klären, den Eckball faustet dann Keeper Burchert weg.
61'
:
Marcel Carl bekommt nach Durcheinander im Darmstädter Strafraum den Ball am Elfmeter und er legt zurück auf Timo Kern. Der zieht überlegt aufs lange Eck und der wäre sehr gefährlich geworden, wenn ein Darmstädter nicht zur Ecke abgewehrt hätte.
57'
:
Die Mittelfranken haben Platz nach vorne, aber vor dem Strafraum machen es Robert Žulj und Sercan Sararer letztlich zu kompliziert.
56'
:
Die Demontage nimmt ihren Lauf! Düsseldorf ist weiterhin völlig überfordert und sieht einen Angriff nach dem anderen auf sich zurollen. Der Wechsel zu Beginn der Halbzeit hatte augenscheinlich keinen stabilisierenden Effekt. Nach vorne gelingen jetzt auch keine Entlastungsangriffe mehr.
60'
:
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Bård Finne
60'
:
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Ben Halloran
60'
:
Gelbe Karte für Paul Seguin (VfL Wolfsburg)
59'
:
"Steht auf, wenn Ihr Heidenheimer seid!" hallt es durch das Stadion. Die Zuschauer merken, dass ihre Mannschaft Unterstützung braucht und feuern sie lautstark an.
59'
:
Es ist jetzt ein lupenreiner Pokalfight. Darmstadt will den Ausgleich und Walldorf verteidigt mit allem, was sie im Rucksack haben und hoffen auf Konter.
:
Ein herzliches Willkommen zum letzten Rutsch an DFB-Pokalpartien in der 2. Runde! Vorjahresfinalist Borussia Dortmund und der zweitklassige 1. FC Union Berlin stehen sich ab 20:45 Uhr im Signal Iduna Park gegenüber. Es ist das erste Pflichtspiel zwischen Schwarz-Gelben und Eisernen.
57'
:
Die Wolfsburger machen es gut, seitdem sie die Führung im Rücken haben. Sie lassen den Ball schön durch die eigenen Reihen laufen und suchen immer wieder den Weg nach vorne.
56'
:
Und wieder zuurück auf die andere Seite. Marcel Carl hat auf halbrechts im Strafraum den Ball, lässt einen Gegenspieler aussteigen, zieht ab, aber knallt das Leder gegen ein Darmstädter Bein.
55'
:
Gelbe Karte für Alexander Hack (1. FSV Mainz 05)
Der Innenverteidiger lässt taktisch sein Bein stehen und kassiert berechtigterweise den Karton.
53'
:
Marcel Heller spielt von rechts eine weite Flanke in den Strafraum. Der Ball tickt auf und Antonio Čolak will per Seitfallzieher treffen, schießt aber nur einen Walldorfer an.
54'
:
Aus Selbiger entsteht dann nichts mehr.
53'
:
Sebastian Heidinger passt auf! Auf der rechten Seite wird ein Fürther auf dem falschen Fuß erwischt und so hat Karim Onisiwo ganz viel Platz. In der Mitte haben die Roten bei der Flanke Überzahl, aber der Außenverteidiger antizipiert gut und klärt zur Ecke.
50'
:
Darmstadt 98 dreht auf und das müssen sie auch. Mit Roman Bezjak kam ein weiterer zentraler Stürmer in die Partie und der positive Effekt zeigt sich schon leicht.
54'
:
Das Spiel nimmt jetzt etwas mehr Tempo auf. Die Heidenheimer suchen mehr und mehr den Weg in die gegnerische Hälfte. Nach Ballgewinnen schalten die Wölfe blitzschnell um, um das mögliche 2:0 zu erzielen.
53'
:
Tooor für Hannover 96, 6:1 durch Sebastian Maier
Im Tennis würde man sagen: Der erste Satz ist durch! Bei einem Vorstoß über den linken Flügel bieten die Gäste wieder nur Geleitschutz. Prib spielt quer ins Zentrum auf Klaus, der will eigentlich auf Sobiech weiterleiten, doch der verunglückte Pass landet bei Maier. Der Zehner schiebt den Ball aus dem Lauf mit der Innenseite aufs Tor und trifft links oben. Rensing ist noch leicht dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern.
51'
:
"Ich habe in dieser Saison noch kein überzeugendes Spiel gesehen", hatte Martin Kind sinngemäß im Vorfeld verlauten lassen. Mit dem heutigen Abend scheint sich das sicherlich geändert zu haben und die 96er scheinen es ihrem Boss so richtig zeigen zu wollen, konsequent laufen sie Fortuna-Keeper Rensing auch zu Beginn des zweiten Durchgangs an.
52'
:
Der nächste Ansatz ist dann wieder verbesserungswürdig. Pablo de Blasis zieht zwar schön von links nach innen, setzt den Abschluss aber aufs Stadiondach.
51'
:
Immerhin steht aber nun mal eine echte Möglichkeit auf dem Zettel. Das ist schon mehr, als der gesamte erste Durchgang zustande brachte.
52'
:
Jetzt müssen die Mannen von Frank Schmidt mehr für das Spiel tun! Eine ähnlich verhaltene Herangehensweise wie im ersten Durchgang wird den FCH nicht zurück in die Partie bringen.
49'
:
Knapp! Auf der Gegenseite wird es dann zum ersten Mal richtig kribbelig. Mit eine bisschen Glück stochert Mallı das Leder zu Karim Onisiwo durch und der steht in der Folge frei vor Sascha Burchert. Aus acht Metern halbrechter Position schießt der Österreicher den Ball aber knapp am langen Pfosten vorbei.
47'
:
Astoria Walldorf ist schon wieder voll in der Offensive. Von rechts kommt der Ball in die Mitte auf Marcel Carl. Der legt perfekt ab auf Timo Kern. Doch dessen Abschluss wird von der Darmstädter Abwehr abgeblockt.
48'
:
Die Hausherren klären einen harmlosen Düsseldorfer Freistoß, doch die Situation bleibt heiß, weil Ihlas Bebou nachsetzt. Der Togolese tankt sich an Sobiech vorbei und kommt dann im Strafraum zu Fall. Ein Foul lag da aber nicht vor, Bebou rutschte lediglich mit dem rechten Fuß weg.
46'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Roman Bezjak
48'
:
Der erste Abschluss der Halbzeit gehört allerdings den Hausherren. Sararer probiert es aus 25 Metern, knallt das Leder aber in den zweiten Stock.
49'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Mario Gomez
Der Bundesligist geht in Führung! Nach einer Ecke von Rodriguez von der linken Seite rutscht der Ball durch bis auf die andere Seite zu Seguin. Der legt die Kugel in die Mitte auf den freistehenden Torschützen. Gomez nimmt den Ball am Fünfer an, behält die Nerven und schiebt locker unten links zur Führung ein.
46'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Victor Obinna
48'
:
Arnold wird von Titsch-Rivero in der Heidenheimer Hälfte gefoult uns muss eigentlich verwarnt werden. Der Schiri lässt den gelben karton aber stecken.
46'
:
Der Ball rollt wieder! Beide Mannschaften haben in der Pause gewechselt. Während bei den 96ern schon Personalschonung betrieben wird, bringt Funkel einen neuen Linksverteidiger. Lukas Schmitz rückt dafür ins Mittelfeld.
47'
:
Schnell stellt sich wieder der gewohnte Trott ein. Fürth zieht ich zurück und Mainz lässt das Leder kreisen.
47'
:
Ganze acht Ballkontakte hatte Mario Gomez in der ersten Halbzeit. Die Heidenheimer Defensive macht die Räume unglaublich eng und lässt den VfL oft gar nicht bis ins letzte Drittel vorrücken. Wir sind gespannt, ob sie in den zweiten 45 Minuten Räume finden werden.
46'
:
Die Partie läuft wieder und wir hoffen auch ein gutes Stück mehr Nervenkitzel als noch vor der Pause.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Iver Fossum
46'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Salif Sané
46'
:
Einwechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Axel Bellinghausen
46'
:
Auswechslung bei Fortuna Düsseldorf -> Marcel Sobottka
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Weiter geht's!
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Nach einer denkwürdigen ersten Halbzeit in der Hannoveraner HDI-Arena geht 96 mit einem 5:1 gegen Fortuna Düsseldorf in die Pause. Man weiß gar nicht so recht, ob die Niedersachsen einfach so gut, oder die Gäste schlichtweg so schlecht waren. Am Ende ist es wohl eine Mischung aus beidem. F95 bot defensiv eine unterirdische Leistung an, die Stendel-Elf nutzte ihre Chancen dann aber auch eiskalt aus. Düsseldorf zeigte nach vorne zwar auch immer wieder gute Ansätze, mehr als der Kopfballtreffer von Akpoguma war aber nicht drin. In der vergangenen Pokalsaison kam Fortuna in der zweiten Runde mit 1:5 beim 1. FC Nürnberg unter die Räder, wohlgemerkt nach 90 Minuten. Heute steht dieses Ergebnis bereits nach 45 Minuten zu Buche, sodass es in der zweiten Halbzeit nur noch um Schadensbegrenzung gehen kann.
45'
:
Halbzeitfazit:
Nach einer überschaubaren ersten Hälfte gehen die Mannschaften aus Heidenheim und Wolfsburg mit einem torlosen Remis in die Kabinen. Auf beiden Seiten bleiben echte Großchancen bisher aus. Die Wolfsburger haben mehr vom Spiel, wirken aber im Spiel nach vorne zu ideenlos und behäbig. Gegen die stabil stehende Defensive der Hausherren tun sich die Mannen von Valérien Ismaël unheimlich schwer. Die verletzungsbedingten Auswechselungen von Vieirinha und Bruno Henrique machen die Aufgabe für die Gäste nicht einfacher. Gleich geht's mit einer hoffentlich unterhaltsamen zweiten Hälfte weiter!
45'
:
Halbzeitfazit
Beeindruckend, wie Astoria Walldorf hier agiert und den Favoriten teilweise sogar sehr gut im Griff hat. Am Anfang mussten sie sich einiger Großchancen von Darmstadt entgegenstellen, aber dann übernahmen die Hausherren mehr und mehr die Initiative und hielten den Gegner vom Tor weg. Und je länger gespielt wurde, desto gefährlicher wurden sie vor dem Tor. Folgerichtig passierte dann die verdiente Führung. Darmstadt 98 hatte zwar in der Anfangsphase dicke Chancen, aber dann ließen sie sich ohne Not immer weiter zurückfallen. Das ist schon enttäuschend, denn ein Klassenunterschied ist hier nicht zu erkennen.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
"Oh, wie ist das schön" tönt es durch die HDI-Arena. Wer hätte das gedacht nach den beiden Auftritten zuletzt in Berlin und Nürnberg? Und noch ist der Abend ja lange nicht vorbei.
45'
:
Halbzeitfazit:
Die Highlight bis hierhin lassen sich einfach zusammenfassen, denn es gab so gut wie keine. Auf beiden Seiten gab es mit viel Wohlwollen jeweils einen gefährlicheren Weitschuss, aber von Großchancen sind wir ein ganzes Stück entfernt. Fürth bittet den Erstligisten höflich um die Spielgestaltung, aber Mainz fällt so gut wie gar nichts ein. Da der FSV aber nach hinten ebenso sicher steht, verlaufen auch die wenigen Konter der Hausherren im Sand. Das kann nur besser werden. Bis gleich!
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Eine Minute Nachspielzeit gibt es oben drauf.
43'
:
Kurz vor der Pause spielt sich das Geschehen nun hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Fortuna scheint sich jetzt doch darauf zu besinnen, etwas kompakter zu stehen. Hannover hat derweil schon einen Gang rausgenommen.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Zum Glück setzt Winkmann diesem Geschiebe pünktlich ein Ende.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
44'
:
Schöner Schuss von Arnold! Der 22-Jährige schließt aus halblinker Position von der Strafraumgrenze mit einem Aufsetzer in die rechte Ecke ab. Müller macht sich lang und wehrt die Pille zur Seite ab. Situation bereinigt.
43'
:
Marcus Meyer hat den Ball auf der linken Seite und zieht in die Mitte. Dann schießt er aufs kurze Eck. Torwart Michael Esser ist die Panik in den Augen anzusehen, während er versucht, sich lang zu machen und den möglichen Treffer zu vereiteln. Aber der Ball geht ganz knapp am Pfosten vorbei.
40'
:
Das groteske an dieser Partie ist, dass die Gäste nach vorne immer wieder gute Ansätze zeigen und durchaus gefährlich sind. Die Defensivleistung ist mit Worten hingegen nicht zu beschreiben, dabei hatte Funkel extra wieder auf das Duo Madlung und Akpoguma gesetzt, da es der Mannschaft "in den letzten Wochen und Monaten viel Stabilität verliehen" hat.
42'
:
Bei den defensivstarken Heidenheimern steht weiterhin die Null. Die beste Abwehr der zweiten Liga lässt gegen den Deutschen Meister von 2009 kaum etwas zu. Mario Gomez hängt vorne völlig in der Luft und kommt kaum an den Ball.
43'
:
Gelbe Karte für Robert Žulj (SpVgg Greuther Fürth)
Symptomatisch für den bisherigen Verlauf rennt sich der Österreicher gegen vier Rote fest und rammt dann völlig unnötig Niko Bungert um.
40'
:
Mit der Führung im Rücken verteidigen die Walldorfer jetzt mit allen Feldspielern. Lücken sind dennoch da und Immanuel Höhn sieht diese. Er spielt aus der eigenen Hälfte lang nach vorne auf Antonio Čolak. Doch der wird wegen Abseits zurückgepfiffen, was aber wohl eine falsche Entscheidung war.
42'
:
Kann vor der Pause nochmal ein Team etwas anziehen? Es macht nicht den Anschein.
40'
:
Pablo de Blasis dringt dank einer sehenswerten Kombination links in den Strafraum ein, seine flache Hereingabe wird dann am Fünfer geklärt. Das zeigt eigentlich, dass man mit mehr Tempo die Fürther durchaus gefährden kann. Allein es passiert so gut wie nie.
40'
:
Guter Schuss! Thomalla versucht es direkt, bringt die Kugel aber zu mittig auf das VfL-Gehäuse. Benaglio ist auf dem Posten und lenkt das Ding mit einer Hand über die Querlatte. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.
37'
:
Dass die Partie bereits vor der Pause entschieden ist, muss man eigentlich nicht mehr erwähnen. Vielmehr stellt sich die Frage, wie hoch diese Klatsche für Fortuna Düsseldorf ausfallen wird. Angesichts dieser unterirdischen Leistung, kann einem nur Angst und Bange werden.
39'
:
Nächste gute Freistoßposition für Heidenheim. Auf Halblinks in gut 20 Metern Entfernung zum Wolfsburger Tor. Versucht es wieder Schnatterer direkt?
39'
:
Veton Berisha beschwert sich nach einem Zweikampf etwas zu vehement und muss vom Unparteiischen zur Räson gebracht werden.
37'
:
Die Fans der Darmstädter müssten ziemlich schlechte Laune haben, denn Walldorf hatte schon wieder eine gute Gelegenheit. Alexander Milošević verliert ein Kopfballduell an der Strafraumgrenze gegen Marcel Carl und der liegt damit auf Andreas Schön auf. Aber dessen Schuss kann Milošević gerade noch abblocken. Damit hat er den Fehler beim lachs verlorenen Kopfballduell zumindest wieder gut gemacht.
38'
:
Im Verlauf zieht Benedikt Kirsch aus 18 Metern ab, sein Schlenzer auf die lange Ecke geht aber deutlich vorbei.
37'
:
Fürth holt aktuell einen Eckball heraus, nachdem Alexander Hack einen Freistoß ins Toraus verlängert hatte.
36'
:
Wenn man auf Mainzer Seite etwas Positives aus dem bisherigen Verlauf ziehen will, dann ist es wohl die Spielkontrolle. Der Bundesligist ist auch deutlich zweikampfstärker.
36'
:
Das Spiel plätschert so vor sich hin. Echte Großchancen bleiben bisher vollkommen aus. Die Heidenheimer stehen hinten sehr kompakt und setzen eher auf eine kontrollierte Offensive. Die Gastgeber setzen hin und wieder mal kleine, aber nicht wirklich gefährliche Nadelstiche.
34'
:
So kann das gehen, wenn man sich von einem unterklassigen Verein in die Defensive abdrängen lässt. Der SV Darmstadt 98 hat es sich selbst zuzuschreiben.
35'
:
Mehrfach probieren es die Gäste nun über rechts mit hohen Bällen, die die Defensive des Gastgebers in der Mitte aber souverän abfrühstückt.
33'
:
Inwieweit das nun ein Befreiungsschlag aufgrund der zuletzt schwachen Resultate sei soll, erschließt sich einem allerdings nicht so wirklich. Mainz wirkt ähnlich ratlos wie gegen Schalke und wie der Gastgeber die Partie gewinnen will, ist auch nicht recht zu erkennen. Aber es ist ja noch früh.
34'
:
Das ist alles noch viel zu behäbig und ideenlos, was der VfL Wolfsburg hier zeigt. Sie sind ständig um Ballkontrolle bemüht, wirken in der gegnerischen Hälfte aber im Ballbesitz völlig überfordert. Da fehlt es an Kreativität und Geschwindigkeit in den Aktionen.
34'
:
Tooor für Hannover 96, 5:1 durch Felix Klaus
Endlich klingelt's wieder! Felipe köpft den Ball von der Mittellinie weit nach vorne, wo Harnik hochsteigt und ebenfalls per Kopf auf Felix Klaus verlängert. Weit und breit ist dabei kein Düsseldorfer zu sehen. Der 24-Jährige fackelt nicht lange und zimmert das Leder flach rechts unten in die Maschen.
32'
:
Die Attraktivität der Partie hängt ganz klar an den 05ern. Fürth schaut sich die Bemühungen seelenruhig an und nimmt die Harmlosigkeit des Gegners auch keineswegs zum Anlass, selbst mal mehr zu probieren.
30'
:
Eine halbe Stunde ist absolviert und mittlerweile sind zehn Minuten ohne weiteren Treffer vergangen. Ferati bringt einen weiteren Eckball von der linken Seite in die Mitte, doch Şahin-Radlinger ist zur Stelle und boxt das Leder aus der Gefahrenzone.
32'
:
Tooor für FC Astoria Walldorf, 1:0 durch Nico Hillenbrand
Wir reiben uns verwundert die Augen, denn die Walldorfer gehen in Führung. Und es war eine sehenswerte Kombination. Andreas Schön gibt nach links auf Marcus Meyer und der spielt geschickt in den Lauf von Pascal Pellowski. Der geht noch zwei Meter und haut den Ball fast von der Torauslinie in den Strafraum. Nico Hillenbrand springt in die Reingabe und drückt sie ins Netz.
31'
:
Die Vermutung bewahrheitet sich. Knapp zehn Minuten durfte Bruno Henrique mitwirken, ehe auch er sich verletzt und nicht mehr weitermachen kann. Für ihn kommt Möbius in die Partie.
28'
:
Die Truppe von Friedhelm Funkel scheint nun langsam aber sicher ins Spiel zu finden und taucht nun vermehrt im gegnerischen Sechzehner auf. Sobald Hannover dann aber in der gegnerischen Hälfte in Ballbesitz ist, beginnt für Friedhelm Funkel das große Zittern.
30'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Justin Möbius
30'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Bruno Henrique
30'
:
Da spielerisch nichts geht, könnte man ja ein wenig auf den Zufall bei Standards setzen, aber auch dafür sind die Teams bis hierhin zu diszipliniert. Es wird in der gefährlichen Zone nicht gefoult.
25'
:
Bakalorz hat die Chance zum 5:1! Ein weiteres Mal ist die vogelwilde Düsseldorfer Hintermannschaft nicht auf dem Posten und lässt 96 gewähren. Nach einem schönen Steilpass aus dem Zentrum ist Bakalorz frei durch und versucht Rensing am linken Fünfereck mit einem Flachschuss zu überwinden. Der F95-Schlussmann fährt aber das Bein aus und verhindert den nächsten Gegentreffer.
29'
:
Tabe Nyenty will einen langen Pass in die Spitze mit dem Kopf klären, legt ihn aber nur Antonio Čolak vor, der damit frei durch ist. Aber Glück für Astoria Walldorf, denn ein leichter Schubser von Čolak wird abgepfiffen.
28'
:
Bittere Szene für den VfL! Der eben erst eingewechselte Bruno Henrique bleibt bei einem Zweikampf im Rasen hängen und scheint sich das Knie verdreht zu haben. Momentan wird er an der Seitenlinie behandelt.
28'
:
Immerhin hat Yunus Mallı hier mal einen Schuss zu bieten, der zu zentral jedoch leichte Beute für Sascha Burchert ist.
27'
:
Vor allem, weil sich beide Seiten teils unerklärliche Fehlpässe leisten. Teils geht der Ball über ein paar Meter zum Gegner.
26'
:
So bleibt es leider auch weiterhin ein extrem übersichtlicher Kick mit wenig Höhepunkten.
27'
:
Freistoß Heidenheim! Bruno Henrique foult Marc Schnatterer etwa 20 Meter vor dem Kasten der Wölfe. In halblinker Position läuft der Gefoulte selbst an, knallt das Leder aber in die Mauer.
23'
:
Auf der anderen Seite hat die Spielvereinigung mal ein wenig Platz, aber das letzte Zuspiel von Frei gerät zu kurz und Mainz spritzt dazwischen.
23'
:
Jetzt erstmal sortieren! Das erste Viertel dieses Zweitrundenduells ist absolviert und auf der Anzeigetafel stehen sage und schreibe fünf Tore. Wenn das so weitergeht, wird es heute definitiv zweistellig.
26'
:
Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus darf auch mal mitspielen. Sie steht im Weg, verändert die Richtung des Balls aber nur unwesentlich.
25'
:
Super gemacht von Caligiuri! Die Nummer sieben marschiert auf der linken Seite an allen vorbei bis zur Grundlinie und flankt die Pille in die Gefahrenzone. Dort steht Gomez, segelt aber drunter her und der Ball fliegt ins Nichts. Das war knapp!
21'
:
Die Gäste sind sichtlich bemüht, das Spiel über die Außen breit zu machen. Der Ansatz passt, aber letztlich fehlt bei vielen Aktionen das Tempo, um Fürth wirklich in Bedrängnis zu bringen.
23'
:
Mit dem linken Außenrist spielt Andreas Schön eine starke Flanke in den Strafraum. Alexander Milošević kann den Bal gerade noch vor dem einköpfbereiten Marcel Carl wegköpfen.
22'
:
Glück für Müller! Der Torwart nimmt einen Rückpass in aller Ruhe an und sieht den heranstürmenden Bruno Henrique nicht. Er schlägt im letzten Moment einen Haken und lässt den Wolfsburger aussteigen. Das hätte auch ins Auge gehen können.
21'
:
Wieder darf Andreas Schön ungehindert vor dem Strafraum maß nehmen. Diesmal muss sich Torwart Michael Esser schmeißen, um den Versuch zu stoppen.
20'
:
Ein Spaziergang wird das für Darmstadt 98 nicht, soviel dürfte jetzt schon klar sein. Allerdings liegt das auch daran, dass beim Bundesligisten die Chancenverwertung schon die ganze Saison nicht besonders gut ist und das setzt sich bisher hier fort.
20'
:
Valérien Ismaël muss früh wechseln! Vieirinha muss das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen und wird durch Bruno Henrique ersetzt. Damit rückt Kuba hinten rechts in die Viererkette und der eingewechselte Brasilianer agiert vor ihm im rechten Mittelfeld.
19'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Bruno Henrique
20'
:
Tooor für Fortuna Düsseldorf, 4:1 durch Kevin Akpoguma
Die Gäste leben noch! Arianit Ferati tritt den ersten Eckball für Fortuna von der rechten Seite auf den zweiten Pfosten. Dort steigt Innenverteidiger Kevin Akpoguma am höchsten und wuchtet das Leder per Kopf ins rechte Eck. Nichts zu halten für Samuel Şahin-Radlinger aus dieser kurzen Distanz.
19'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Vieirinha
19'
:
Schöner Schuss von Seguin! Der 21-Jährige Mittelfeldakteur fasst sich in halblinker Position ein Herz und hält einfach mal drauf. FCH-Schlussmann Müller taucht ab und fischt den Ball unten rechts aus der Ecke. Er kann das Ding im Nachfassen festhalten.
19'
:
Vielleicht taut mit diesen Szenen die Partie nun ein wenig auf. Eine hohe Fehlpassquote deutet an, dass wir es hier bislang nicht mit einem Spiel für Feinschmecker zu tun haben.
18'
:
Auch der Gegenseite hat bei einer Standard dann Sascha Burchert Probleme, der beim Herauskommen das Leder nicht klären kann und Glück hat, das da kein Roter entsprechend postiert stand, um abzustauben.
18'
:
Die Wolfsburger haben etwas mehr vom Spiel. Sie lassen den Ball überwiegend durch die eigenen Reihen laufen und suchen immer wieder den Weg über die Außenpositionen. Die Steilpässe auf die schnellen Caligiuri und Kuba bleiben aber zu häufig hängen.
17'
:
Andreas Schön Hat einen guten linken Schuss. Denn setzt er jetzt aus etwa 22 Metern ein, kann damit aber Torwart Michael Esser nicht erschrecken.
17'
:
Plötzlich Freis! Der Neuner kommt per Doppelpass mit Marco Caligiuri am Sechzehner in Schussposition und zieht satt ab. Ausreichend Grundgeschwindigkeit hatte der Ball, streicht aber letztlich zwei Meter rechts vorbei.
15'
:
Der FC Astoria Walldorf macht das gar nicht schlecht und versucht, sich nicht in die Defensive zurückdrängen zu lassen. Das macht Eindruck auf die Darmstädter, die nun ihrerseits mit Abwehrarbeit beschäftigt sind.
16'
:
Erster Torschuss der Wölfe! Caligiuri geht in halbrechter Position an der Strafraumgrenze ins Eins-gegen-Eins, schlägt einen Haken und zieht ab. Der Schuss ist aber zu unplatziert und Keeper Müller kann das Leder festhalten.
16'
:
Tooor für Hannover 96, 4:0 durch Martin Harnik
Wahnsinn! Edgar Prib schlägt das Spielgerät aus dem linken Halbfeld einfach mal hoch nach vorne. Dort setzt sich Harnik von seinem Gegenspieler ab und streichelt den Aufsetzer an Rensing vorbei rechts neben den Pfosten. Schwer zu sagen, ob der Angreifer da überhaupt noch dran war.
15'
:
Insgesamt bleibt Mainz optisch überlegen, aber ohne jegliche Gefahr.
15'
:
Tooor für Hannover 96, 3:0 durch Martin Harnik
Es deutet sich eine Demontage an! Fortuna verliert im Spielaufbau die Kugel und leitet damit den nächsten Gegentreffer ein. Fynn Arkenberg schickt Martin Harnik mit einem feinen Steilpass und kann dann zusehen, wie der österreichische Nationalspieler die Kugel aus 12 Metern ins linke untere Eck schiebt.
14'
:
Gute Aktion von Błaszczykowski auf derrechten Seite! Er schlägt einen Haken und zieht an Feick vorbei. Anschließend bringt der die Kugel flach auf den kurzen Pfosten. Dort steht Wittek und klärt in höchster Not zur Ecke. Die bleibt allerdings ungefährlich.
12'
:
Der SV Darmstadt 98 bekommt einen Freistoß von halblinks und Jerôme Gondorf bringt ihn in den Strafraum. Sven Schipplock wird aber beim Kopfball so bedrängt, dass er den Ball nicht aufs Tor drücken kann.
13'
:
Ein wenig mehr Dampf könnte das Spiel schon brauchen. Beide Mannschaften agieren sehr verhalten und haben kaum Vorstöße in die Strafräume zu bieten.
10'
:
Na das ist doch mal ein Auftakt hier in der HDI-Arena! Die 96er sind bislang in allen Belangen überlegen und schnuppern schon am nächsten Treffer. Harnik nimmt auf der rechten Seite Fahrt auf und sucht aus 15 Metern den Abschluss. Der Winkel ist dabei aber ein wenig zu spitz, sodass die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus fliegt.
12'
:
Beide Mannschaften sind noch in der Findungsphase. Auf beiden Seiten sehen wir einige ungenaue Pässe und unnötige Ballverluste. Bisher warten wir noch auf die erste Torchance des Spiels.
11'
:
Nach einer Ecke von Jerôme Gondorf kommt Antonio Čolak ziemlich frei zum Kopfball. Aber er setzt den Ball wie eine Kerze mehrere Meter über den Kasten.
11'
:
In der Folge kann Levin Öztunali mal Tempo auf dem Flügel aufnehmen, bei seiner flachen Hereingabe rutscht Pablo de Blasis aber aus und kommt so nicht mehr an den Ball.
10'
:
Die Gäste führen eine Standard aus dem Halbfeld aus, doch Schiri Winkmann pfeift die Geschichte mit Stürmerfoul zurück.
8'
:
Diese Szenen deuten schon an, dass es für Astoria Walldorf heute schnell wird. Darmstadt 98 scheint nicht gewillt zu sein, dem Gegner hier Spielraum zu überlassen.
9'
:
Mittlerweile deutet sich an, dass Fürth sich hier durchaus auf die Tempogegenstöße verlegen will. Man schaltet schnell um und überlässt Mainz den Spielaufbau.
9'
:
Das sieht nicht gut aus. Mario Gomez geht am Mittelkreis ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Er scheint kurz zuvor weggerutscht zu sein. Er packt sich in die Leiste und deutet einen Wechsel an.
8'
:
Alexander Hack leistet sich einen schlimmen Pass im Aufbau und spielt Robert Žulj in die Füße. In der Folge rennt sich Freis aber recht uninspiriert fest.
6'
:
Noch so eine dicke Chance. Antonio Čolak geht über links in den Strafraum und zieht ab, aber wieder kann Torwart Jürgen Rennar retten.
7'
:
Wird Mario Gomez heute wieder knipsen? Im vergangenen Bundesligaspiel in Darmstadt ist der Bann gebrochen und seine Torflaute war mit dem einzigen Treffer seiner Mannschaft beendet. Wir sind gespannt, ob der Neuzugang heute wieder seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen kann.
6'
:
Beispiel gefällig? Mainz verspringt vorne der Ball, der erstbeste lange Ball des Gastgebers landet aber auch wieder beim Gegner.
5'
:
Riesenchance! Der SV Darmstadt müsste eigentlich schon führen. Sven Schipplock spielt den Ball vom rechten Strafraumrand rüber auf den sträflich freien Marcel Heller und der versucht es mit einem Volleyschuss. Er trifft den Ball nicht richtig und das Leder rollt in die Mitte des Strafraums zu Antonio Čolak. Der gibt zurück auf Heller, aber dessen nun viel besseren Schuss kann Torwart Jürgen Rennar hervorragend halten.
7'
:
Tooor für Hannover 96, 2:0 durch Felix Klaus
Die Fortuna ist noch überhaupt nicht auf dem Platz und das nutzen die Hausherren eiskalt aus! Ein Vorstoß über die rechte Seite landet zwölf Meter vor dem Tor bei Felix Klaus. Der 24-Jährige dreht sich um seinen Gegenspieler und jagt das Leder dann halbhoch aufs Tor. Weil Madlung den Schuss noch unglücklich abfälscht rutscht er Rensing unter dem Körper durch und schlägt mittig ein.
4'
:
Der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Und Timo Kern nimmt sich ein Herz und bolzt den Ball aus großer Entfernung auf die kleine Tribüne.
4'
:
Der Schweizer tritt an und zirkelt das Leder zwei Meter über das Tor. Das haben wir schon deutlich besser von ihm gesehen!
5'
:
Insgesamt kann man das Geschehen aber unter Abtastphase verbuchen. Viel findet um die Mittellinie statt.
4'
:
Gute Freistoßposition für den VfL! Titsch-Rivero foult Kuba in 20 Metern Torentfernung und halblinker Position. Das ist ein Fall für Rodriguez.
3'
:
Marcel Carl liet verletzt im Strafraum. Er hat den Schuh von Torwart Michael Esser beim Abschlag unbeabsichtigt in die Hacken bekommen.
5'
:
Tooor für Hannover 96, 1:0 durch Artur Sobiech
Was für ein Auftakt! Nach einem misslungenen Befreiungsschlag von Madlung kommt der Hannoveraner Kapitän am rechten Strafraumeck an den Ball. Er legt sich die Kugel auf den linken Fuß und schlenzt sie dann wunderbar links oben in den Winkel. Ein Sonntagsschuss am Mittwochabend.
3'
:
Gleich zu Beginn fällt auf, dass Salif Sané anders als erwartet nicht in der Innenveteidigung sondern gemeinsam mit Bakalorz auf der Doppelsechs zu Werke geht. Felipe und Stefan Strandberg bilden derweil das Abwehrzentrum.
2'
:
Also, die erste Strafraumaktion hat Astoria Walldorf. Es war aber ein völlig ungefährlicher Vorstoß.
3'
:
Ein erster Vorstoß der Hausherren über rechts wird abgefangen. Ansonsten lässt hier zunächst mal Mainz den Ball laufen.
2'
:
Es ist durchaus interessant, wie initiativ der Zweitligist zu Werke geht. Die Rollenverteilung ist ja durchaus klassisch, aber die Mittelfranken müssen etwas zeigen.
3'
:
Caligiuri setzt auf dem linken Flügel gleich mal zum Sprint an und geht ins Duell mit Strauß. Dabei legt er sich den Ball aber viel zu weit vor. Das Spielgerät rollt ins Aus und es gibt Abstoß für den FCH.
1'
:
Der Rasen in Fürth ist top, er Zuschauerzuspruch leider nicht. Nur etwas 6.500 sind gekommen, was aber wohl auch der frühen Anstoßzeit unter der Woche zu verdanken ist.
1'
:
Los geht's! Vor eher spärlicher Kulisse haben die Hausherren angestoßen. Sie spielen klassisch in roten Jerseys gegen weiß gekleidete Gäste aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Der Ball rollt!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Auf gehts!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
:
Bibiana Steinhaus, die derzeit eher wegen ihrer Beziehung zu Weltschiedsrichter Howard Webb in den Schlagzeilen ist, wird das Spiel leiten, Die Linienrichter heißen Patrick Schult und Marcel Unger.
:
Die beiden Mannschaften betreten das Feld. In Kürze kann es endlich losgehen!
:
Aber heute dürfte viel Selbstvertrauen mit im Gepäck sein. Denn der Sieg vom letzten gegen den VfL Wolfsburg war keinesfalls so vorherzusehen. Aber die Darmstädter erwischten einen guten Tag und stellten in den Schlussminuten den Erfolg mit schönen Toren gegen den Favoriten her. Ein Matchwinner vom letzten Samstag, der Ungar László Kleinheisler, steht allerdings gar nicht erst im Kader. Dennoch sollte die Aufgabe für die übrigen inzwischen auch erfahrenen Akteure gegen den Außenseiter zu schaffen sein.
:
Der SV Darmstadt 98 hatte in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs überhaupt keine Mühe den Bremer SV mit 7:0 zu besiegen. In der Bundesliga wurden die Probleme dann aber deutlich. Zwar feierte das Team schon zwei wichtige Siege, vor allem im Hessenderby gegen Eintracht Frankfurt. Allerdings stehen auch schon vier Niederlagen und zwei Remis zu Buche. Momentan ist es der 13. Platz in der Bundesliga, was aber auch vor allem daran liegt, dass einige stärker eingeschätzte Teams ganz schwach gestartet sind.
:
Der bisher letzte Vergleich zwischen den beiden Teams im DFB-Pokal 2014 ging klar und deutlich mit 4:1 an den VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen setzten sich trotz eines Rückstandes nach Toren von Caligiuri, Dost und Luiz Gustavo (2 Tore) verdient durch und zogen in die nächste Runde ein.
:
Als Schiedsrichter der Partie wurde Benjamin Cortus aus Röthenbach berufen. Der 34-jährige Informatikkaufmann pfeift vornehmlich in der zweiten und dritten Liga, feierte in der laufenden Saison aber seine Bundesliga-Premiere. An den Seitenlinien assistieren Daniel Schlager und Florian Badstübner. Als Vierter Offizieller ist Felix-Benjamin Schwermer im Einsatz.
:
Klaus Allofs schied bereits 2011 mit Werder Bremen gegen den FC Heidenheim aus. Er kann oder will sich zwar nicht mehr daran erinnern, warnt seine Mannschaft aber vor einem starken Zweitligateam: "Ich kann mich nicht daran erinnern…Heidenheim ist mittlerweile eine Mannschaft der Spitzengruppe in der 2. Liga - sie haben ihre Stärken noch einmal verfeinert."
:
Mit zwei Siegen in Folge in der Liga konnte zwar der Absturz ans Tabellenende abgewendet werden. Aber momentan sucht Astoria Walldorf nach seiner Form. In sieben darauf folgenden Spielen gab es lediglich einen Erfolg, dazu aber vier Niederlagen und zwei Remis. Derzeit steht die Mannschaft auf dem 13. Tabellenplatz. Es spricht also wenig dafür, dass heute wieder eine Überraschung gegen ein noch höher spielendes Team gelingen kann. Höchstens der Heimvorteil könnte den Underdog beflügeln.
:
In der Startaufstellung der Gäste, die von rund 1.000 Fans begleitet werden, gibt es im Vergleich zum Spiel gegen Bielefeld einige Veränderungen. So kehrt das in der Liga zuletzt gesperrte Innenverteidiger-Duo Akpoguma und Madlung in die Mannschaft zurück. "Sie haben uns in den letzten Wochen und Monaten viel Stabilität verliehen", weiß Funkel, was er an den beiden Abwehrhühnen hat. Darüber hinaus kommen Arianit Ferati und Maecky Ngombo neu in die offensive Dreierreihe, Özkan Yildirim und Rouwen Hennings müssen dafür weichen.
:
Heidenheims Verteidiger Robert Strauß weiß die Situation einzuschätzen und weist trotz der Tabellensituationen der beiden Mannschaften auf die individuelle Klasse der Wölfe hin: „Wir freuen uns auf das Spiel gegen Wolfsburg, es kommt eine Top-Mannschaft, die vielleicht eine kleine Krise hat, aber individuell natürlich sehr gut besetzt und auf jeder Position besser ist als wir. Aber wenn wir unsere Tugenden reinhauen, ihnen das Leben schwer machen, dann kann auch da was gehen".
:
Ein Highlight der Saison hat der FC Astoria Walldorf schon hinter sich. Der Erstrundensieg gegen den VfL Bochum war überraschend und dramatisch zugleich. Gegen den zwei Klassen höher spielenden Verein gelang ein furioser 4:3-Sieg. Doch danach zeigte sich das Team zu oft von einer anderen Seite. Der Saisonauftakt in der Regionalliga Südwest wurde mit einem Remis und zwei Niederlagen einigermaßen verschlafen. Danach lief es zwar etwas besser, aber es erinnerte wenig an den Coup im DFB Pokal.
:
Während der Pfeil bei den 96ern zuletzt nach unten zeigte, befindet sich F95 in der Liga derzeit im Aufwind. Mit zwei überzeugenden Siegen gegen 1860 München (3:1) und Arminia Bielefeld (4:0) ist die Truppe von Friedhelm Funkel auf Rang sieben geklettert und hat nur einen Zähler weniger auf dem Konto als der heutige Kontrahent. "Natürlich haben die letzten Ergebnisse Selbstvertrauen gegeben", sagte der 62-jährige Coach. Funkel weiß aber auch: "Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, um eine Runde weiter zu kommen."
:
Wir dürfen gespannt sein, wer das Ticket in die nächste Runde bucht. Schiedsrichter ist Guido Winkmann mit seinen Asisstenten Christian Bandurski sowie Arno Blos.
:
Die Elf von Valérien Ismaël verändert sich gleich viermal. Für Casteels, Träsch, Schäfer und Draxler kommen Benaglio, Vieririnha, Kuba und Seguin rein.
:
FCH-Coach Schmidt nimmt im Vergleich zur Partie gegen Dresden zwei Änderungen vor. Für Philip und Theuerkauf rücken Wittek und Beermann in die Viererkette.
:
Im Gegensatz zur Liga rotieren beide Mannschaften in den englischen Wochen ein wenig. Beim Gastgeber bekommt im Tor Ersatzmann Sascha Burchert wie schon in der ersten Runde seine Chance. Dazu ersetzt Frei in der Offensive Niko Gießelmann. Bei den Gästen steht zwar weiterhin die etatmäßige Nummer eins zwischen den Pfosten, davor verändert sich aber viel. Gleich sechs Neue bietet Schmidt im Gegensatz zum Wochenende auf. Unter anderem rücken mit Bungert, Onisiwo oder de Blasis einige Spieler in die Startformation, die im Ligabetrieb oft nur zweite Wahl waren.
:
Dieter Hecking musste vor zwei Wochen nach der 0:1-Schlappe gegen Aufsteiger RB Leipzig seinen Trainerstuhl räumen und wurde von Valerien Ismael abgelöst. Der Franzose saß im Spiel in Darmstadt das erste Mal auf der Trainerbank und musste zusehen, wie seine Mannschaft die nächste Pleite hinnehmen musste. Mit 1:3 verloren seine Wölfe beim Abstiegskandidaten SV Darmstadt 98.
:
Die Fortuna aus Düsseldorf ebnete sich durch einen souveränen 3:0-Auswärtssieg in Rostock ihren Weg in die zweite Pokalrunde. Marcel Sobottka hatte die Rheinländer an der Ostsee nach 21 Minuten in Front gebracht, nach dem Seitenwechsel sorgten dann erneut Sobottka und Ihlas Bebou mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten für die Entscheidung. Heute kommt es den für Titelträger von 1979 und 1980 nun zum ersten Pokalspiel gegen Hannover 96. Dabei winkt den Fortunen der erste Achtelfinaleinzug seit vier Jahren.
:
Mit der vermeintlich leichtesten Aufgabe darf sich Darmstadt 98 Hoffnungen auf die nächste Runde machen. Aber der Bundesligist sollte gewarnt sein. Der FC Astoria Walldorf hat in der 1. Runde den VfL Bochum mit 4:3 nach Verlängerung bezwungen. Allerdings ist dies schon einige Wochen her und seitdem hat sich einiges getan. Die Darmstädter stehen zwar in der Bundesliga nicht gerade rosig da, aber der Regionalligist hat in der Staffel Südwest auch noch keine Bäume ausgerissen.
:
Beim VfL Wolfsburg läuft es hingegen noch gar nicht rund. Der vor der Saison hoch gehandelte Klub konnte in der Bundesliga erst einen Sieg und insgesamt sechs Zähler einfahren und belegt derzeit Relegationsplatz 16. Vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Pflichtspielen zeigen, dass es bei den Niedersachsen lichterloh brennt und eine Pokalschlappe keine riesengroße Überraschung wäre.
:
Die Hausherren mussten in der bisherigen Saison erst eine Niederlage hinnehmen. Lediglich beim 1:2 gegen Würzburg Ende August verließen die Mannen von Frank Schmidt den Platz als Verlierer. In allen anderen Partien konnte sich der FCH vor allem auf seine bärenstarke Defensive verlassen. Mit erst fünf Gegentreffern stellen die Heidenheimer die beste Abwehr der Liga.
:
Diese Zahlen spielen für Coach Martin Schmidt nach eigener Aussage aber keine Rolle. Er wolle lieber den Ist-Zustand bewerten. Den Gastgeber schätzt der Schweizer durchaus besser ein als es die Tabellensituation vermuten ließe. Die Fürther gehörten zu den spielstärksten Teams der Liga und man sei gewarnt. Um wie geplant in drei Bewerben zu überwintern, dürfe man keinen Gegner unterschätzen und spätestens seit Unterhaching sollte das klar sein. In der ersten Runde kamen die 05er nämlich beim Regionalligisten erst im Elfmeterschießen weiter.
:
Was die Personallage angeht, muss 96 erneut auf Kapitän Manuel Schmiedebach verzichten, der sich beim Aufwärmen in Nürnberg eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zuzog. Martin Harnik ist hingegen zurück in der Startelf, nachdem er am Wochenende bereits zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. Den Platz von Waldemar Anton nimmt derweil Salif Sané ein, der seinen Vertrag gestern vorzeitig verlängert hat. "In der Innenverteidigung sehe ich Salif am stärksten. Das ist für ihn die beste Position", ist Stendel vom Senegalesen überzeugt.
:
Denn mit den Gästen kommt ein Gegner nach Mittelfranken, welcher nicht nur mit Platz neun ordentlich in die Liga gestartet ist, sondern auch international in der Europa League ungeschlagen alle Möglichkeiten auf die KO-Runde hat. Und auch der FSV hat etwas gutzumachen, bot er doch am Wochenende beim 0:3 auf Schalke die mit Abstand schlechteste Leistung der gesamten Saison. Zudem spielt man ein wenig gegen die Statistik an, denn nur sieben Mainzer Siege gab es in 25 Partien gegen die SpVgg und in den letzten 15 Jahren kam der Gast nur fünfmal über die zweite Runde heraus.
:
Gemeinsam mit drei weiteren Partien starten wir in den zweiten Tag der 2. Runde des DFB-Pokals. Der Tabellendritte der 2. Bundesliga trifft auf den Drittletzten der Eliteklasse des deutschen Fußballs. Klingt nach einer möglichen Überraschung und einem spannenden Pokalfight.
:
In der Liga gestaltet sich die Mission Wiederaufstieg für die Niedersachsen derzeit schwieriger als gedacht, denn nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen Union Berlin und den 1. FC Nürnberg ist man auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht. "Ich kann der Mannschaft nicht vorwerfen, in den zwei Spielen nicht alles gegeben zu haben. Unsere hohe Qualität, die wir im Kader haben, muss sich aber auch auf dem Platz widerspiegeln. Die Mannschaft muss dafür alles tun", sagte Cheftrainer Daniel Stendel im Vorfeld der heutigen Begegnung.
:
Als Grundlage für diesen Optimismus nimmt der Übungsleiter die Partie am Wochenende, bei der zwar am Ende das Ergebnis nicht stimmte, man gegen Spitzenreiter Braunschweig aber durchaus mithalten konnte. Zudem freut man sich im Fürther Sportpark auch einfach mal wieder auf ein Pokalheimspiel. Das Letzte liegt nämlich nun schon gute vier Jahre zurück. Trotzdem weiß natürlich auch Ruthenbeck, dass ein ganzes Stück Arbeit auf seine Männer zukommt.
:
Im Duell zweite gegen erste Liga geht es für die Mittelfranken unter anderem darum, die aktuelle Durststrecke in der Liga mit einem guten Auftritt und besten Fall Erfolg ein wenig zu mildern. Drei Spiele in Folge hat das Team von Stefan Ruthenbeck mittlerweile verloren und ist gefährlich nahe an die Abstiegsplätze gerutscht. Einen entsprechend hohen Wert hat die Partie für den Gastgeber, dessen Trainer sich aber sicher ist, dass man sich gut verkaufen wird.
:
Die Hannoveraner setzten sich in der ersten Runde dank eines verwandelten Foulelfmeters von Salif Sané in der letzten Minute der Verlängerung gegen Regionalligist Kickers Offenbach durch. Zuvor hatte 96 in der regulären Spielzeit eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben und dabei Innenverteidiger Waldemar Anton wegen einer Notbremse verloren. Weil nur zwölf Minuten später auch ein Offenbacher des Feldes verwiesen wurde, wog die Rote Karte im Spiel zwar nicht allzu schwer, heute muss der 20-Jährige aber gesperrt zuschauen.
:
Hallo und herzlich willkommen in der Voith-Arena zur 2. Runde des DFB-Pokals und der Begegnung zwischen dem FC Heidenheim und dem VfL Wolfsburg. Um 18:30 Uhr geht’s los!
:
Hallo und herzlich willkommen zum DFB-Pokal am Mittwoch. Ab 18:30 empfängt Fürth den FSV Mainz 05.
:
Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zum dritten reinen Zweitligaduell in der zweiten Runde des DFB-Pokals 2016/2017! Nachdem Arminia Bielefeld gestern Dynamo Dresden aus dem Wettbewerb warf und 1860 München im Elfmeterschießen in Würzburg triumphierte, treffen heute Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf aufeinander. Im vergangenen Jahr war für beide Mannschaften in der zweiten Runde Endstation, diesmal wird es für ein Team definitiv weitergehen. Ab 18:30 Uhr rollt in der HDI-Arena die Kugel!
:
Hallo und herzlich willkommen zum 2. Teil der 2. Runde im DFB Pokal. Regionalligist FC Astoria Walldorf emüfängt den Bundesligisten SV Darmstadt 98.