Liveticker

90
15.04.2017 15:30
RB Leipzig
4:0
2:0
SC Freiburg
StadionRed Bull Arena, Leipzig
Zuschauer41.446
Schiedsrichter
36
42
51
90
27
56
70
78
68
75
46
46
80
90
17:24
Fazit:
RB Leipzig überrollt den SC Freiburg und gewinnt zuhause klar und deutlich mit 4:0! Auch in dieser Höhe ist das Ergebnis völlig verdient. Nach einer vergeigten ersten Halbzeit schien es für wenige Augenblicke so, als würde der SC die Aufholjagd starten, dann bekamen die Breisgauer aber den frühen Dämpfer durch das 3:0 von Keïta. In der Folge spielten die Hausherren die Führung sicher herunter, den Freiburgern fiel wenig bis nichts ein und am Ende durfte sogar Demme noch sein erstes Bundesligator erzielen. Leipzig sichert damit wohl die Champions League, Freiburg bleibt auf einem tollen Platz sechs.
90
17:21
Spielende
90
17:18
Tooor für RB Leipzig, 4:0 durch Diego Demme
Demme macht noch sein erstes Bundesligator! Eine Flanke von der rechten Seite an den langen Pfosten legt Werner per Kopf ab ins Zentrum. Dort steht Demme bereit und nickt aus fünf Metern zentraler Position problemlos ein.
88
17:17
Keines der beiden Teams spielt noch nach vorne, der Ball wird im Mittelfeld hin- und hergespielt. Die Leipziger Fans feiern derweil schon einmal den vierten Sieg in Folge und die wahrscheinliche Champions-League-Qualifikation.
85
17:15
Die letzten Minuten sind angebrochen, das Spiel ist aber natürlich schon längst entschieden. Beide Mannschaften haben sich mit dem Endergebnis scheinbar schon arrangiert.
82
17:11
Und wenige Minuten später tritt Stenzel zum Freistoß an: Aus fast 30 Metern versucht er den Schlenzer, aber der Ball kommt natürlich viel zu lasch und stellt Gulácsi somit vor keine Probleme.
80
17:09
Stenzel darf für die letzten Minuten noch einmal ran, Abrashi geht runter.
80
17:07
Einwechslung bei SC Freiburg -> Pascal Stenzel
80
17:07
Auswechslung bei SC Freiburg -> Amir Abrashi
79
17:07
Petersen trifft - aus Abseitsposition! Niederlechner bringt den Ball von links im Strafraum an den langen Pfosten. Dort hat sich der Top-Joker davon geschlichen und netzt eiskalt ein - stand aber wohl einen Zentimeter im Abseits. Das Tor zählt korrekterweise nicht.
78
17:06
Auch beim Stand von 3:0 im Heimspiel darf Selke nicht ran: Poulsen macht Platz für Burke.
78
17:05
Einwechslung bei RB Leipzig -> Oliver Burke
78
17:05
Auswechslung bei RB Leipzig -> Yussuf Poulsen
76
17:04
Forsberg tritt an, haut die Kugel aber weit über die Querlatte.
75
17:03
Gelbe Karte für Lukas Kübler (SC Freiburg)
Kurz vor der linken Strafraumecke grätscht Kübler Werner von hinten in die Parade. Dafür gibt es Gelb und einen Freistoß aus gefährlicher Position.
72
17:01
Jetzt versucht es Haberer per Distanzschuss. Von der linken Sechzehnerecke schlenzt der Angreifer die Kugel Richtung rechtes Kreuzeck, zielt aber einen Meter am Pfosten vorbei.
71
17:00
Freiburg wagt sich nochmal nach vorne: Petersen setzt sich gut durch links im Strafraum, zieht zur Grundlinie und sucht einen Abnehmer im Zentrum. An seiner flachen Hereingabe rauschen aber alle Mitspieler vorbei.
70
16:58
So ist es: Sabitzer kann nicht mehr weitermachen, Kaiser kommt von der Bank.
70
16:58
Einwechslung bei RB Leipzig -> Dominik Kaiser
70
16:58
Auswechslung bei RB Leipzig -> Marcel Sabitzer
68
16:55
Gelbe Karte für Janik Haberer (SC Freiburg)
Haberer steigt Sabitzer unnötigerweise an der linken Außenbahn auf den Fuß. Der Österreicher muss behandelt werden und wird wohl ausgewechselt.
66
16:55
Das Spiel hat sich etwas beruhigt. Leipzig lässt die Kugel laufen, Freiburg weiß dem nichts entgegenzusetzen.
64
16:53
Compper schickt Poulsen mit viel Übersicht von der Mittellinie in den Sechzehner, Schiedsrichter Gräfe entscheidet aber fälschlicherweise auf Abseits. Beim Stand von 3:0 regt sich aber kein Leipziger über die Fehlentscheidung auf,
62
16:49
Leipzig ist immer noch heiß, ist dem vierten Tor deutlich näher als Freiburg dem Anschluss.
60
16:48
Forsberg flankt eine Ecke hoch in den Strafraum. Halstenberg legt das Leder per Kopf vom langen Pfosten noch einmal ins Zentrum ab, Kempf ist aber vor Ilsanker am Ball und klärt zunächst.
58
16:47
Die Breisgauer sind aktuell seit vier Auswärtspartien ungeschlagen, heute wird die Serie aber höchstwahrscheinlich reißen.
56
16:44
Ralph Hasenhüttl fängt schon an, seine Top-Spieler zu schonen: Naby Keïta darf nach seinem Tor frühzeitig pausieren, Stefan Ilsanker kommt neu ins Spiel.
56
16:44
Einwechslung bei RB Leipzig -> Stefan Ilsanker
56
16:44
Auswechslung bei RB Leipzig -> Naby Keïta
55
16:43
Frantz bringt den Freistoß hoch an den langen Pfosten, dort kann Compper aber ohne Mühe per Kopf klären.
54
16:43
Jetzt gibt es Freistoß für den SC direkt auf der rechten Strafraumecke, nachdem Bernardo Niederlechner gelegt hat.
53
16:42
Eigentlich geht es für den SC jetzt nur noch um Schadensbegrenzung, Freiburg tut sich weiterhin sehr schwer.
51
16:38
Tooor für RB Leipzig, 3:0 durch Naby Keïta
Leipzig macht den Sack wahrscheinlich schon zu! Keïta tritt im linken Halbfeld an, spielt zunächst einen Doppelpass mit Werner und versucht dann das gleiche nochmal mit Poulsen zentral an der Starfraumkante. Kempf grätscht dazwischen, das Leder kommt trotzdem noch einmal zurück zu Keïta, der aus 13 Metern zentraler Position eiskalt ins rechte obere Eck abschließt.
50
16:38
Jetzt kommt Demme zurück auf's Feld, Leipzig ist wieder vollzählig.
50
16:37
Der Ball rollt wieder, Demme wird am Spielfeldrand weiter behandelt.
49
16:36
Diego Demme hat sich im Zweikampf mit Nicolas Höfler an der linken Außenbahn auf Höhe der Mittellinie scheinbar verletzt und wird nun behandelt. Das Spiel ist unterbrochen.
47
16:35
Freiburg beginnt mutig: Petersen legt an der Strafraumgrenze ab für Kübler, der aus 17 Metern von der rechten Seite über die Querlatte hämmert.
46
16:34
Die Mannschaften sind zurück auf dem Rasen. Streich bringt seinen Top-Joker: Petersen kommt für Guédé, außerdem steht nun Höfler für Schuster auf dem Platz. RB Leipzig spielt unverändert weiter. Referee Gräfe eröffnet die zweite Halbzeit und der Ball rollt!
46
16:33
Einwechslung bei SC Freiburg -> Nicolas Höfler
46
16:33
Auswechslung bei SC Freiburg -> Julian Schuster
46
16:33
Einwechslung bei SC Freiburg -> Nils Petersen
46
16:33
Auswechslung bei SC Freiburg -> Karim Guédé
46
16:33
Anpfiff 2. Halbzeit
45
16:18
Halbzeitfazit:
RB Leipzig führt zur Pause völlig verdient mit 2:0 gegen den SC Freiburg. Die Breisgauer waren gegen pfeilschnelle Leipziger vollkommen überfodert und können mit dem Spielstand eigentlich noch glücklich sein. Nach dem die Gastgeber zunächst noch einige dicke Chancen liegen ließen, besorgte dann Poulsen per Kopf die überfällige Führung in der 36. Minute. Werner erhöhte kurz vor der Pause noch auf 2:0. Freiburg muss sich deutlich steigern, viel aggressiver in die Zweikämpfe gehen und deutlich mutiger nach vorne spielen, wenn die Mannschaft von Trainer Streich hier noch eine Chance haben will.
45
16:16
Ende 1. Halbzeit
44
16:15
Sobald Leipzig den Turbo einschaltete kommen die behäbigen Leipziger überhaupt nicht mehr hinterher.
42
16:12
Tooor für RB Leipzig, 2:0 durch Timo Werner
Werner erhöht auf 2:0 für die Gastgeber. Freiburg verschenkt einen Einwurf in der gegnerischen Hälfte. Über Upamecano, Forsberg und Poulsen kommt die Kugel in Rekordgeschwindigkeit in den Lauf von Werner, der Söyüncü davonrennt, in den Strafraum einzieht und aus etwa 14 Metern zentraler Position cool ins linke untere Eck einschiebt.
41
16:12
Plötzlich werden die Roten Bullen aber nachlässig: Die Defensive vertändelt einen Ball am eigenen Strafraum. Guédé reagiert schnell und legt die Kugel ab in den Rückraum, Haberer haut aus 20 Metern aber deutlich drüber.
39
16:10
Jetzt wird es für den SC natürlich ganz schwer, hier noch einmal zurückzukommen. Bislang tun sich die Gäste gerade mit dem Offensivspiel sehr schwer.
36
16:06
Tooor für RB Leipzig, 1:0 durch Yussuf Poulsen
Poulsen trifft zur verdienten Führung! Forsberg flankt einen Freistoß aus dem Zentrum ans linke Fünfereck, wo sich der Däne gegen Söyüncü im Kopfballduell durchsetzt und ins rechte untere Eck einnickt. Fußball kann so einfach sein.
34
16:06
Das Spiel hat sich ein kleines bisschen beruhigt, Leipzig hat das Heft des Handelns trotzdem fest in der Hand.
32
16:06
Strittige Situation im SC-Strafraum: Keïta marschiert in den Strafraum, wird aber per Grätsche von hinten von Söyüncü gestoppt. Der Leipziger geht zu Boden und fordert Elfmeter, Gräfe lässt aber weiterspielen. Über einen Strafstoß hätten sich die Freiburger aber nicht beschweren dürfen.
29
16:03
Der Eckball bringt keine Gefahr, wohl aber der Gegenstoß: Einem langen Ball geht die Freiburger Offensivabteilung mit Dampf Richtung hinterher. Gulácsi kommt aus dem tor und stürzt sich an der Strafraumgrenze auf den Ball, lässt diesen aber in Bedrängnis wieder flutschen. Das Leder kommt zu Niederlechner, der von der rechten Strafraumecke per Lupfer aber rechts neben das verlassene Tor trifft.
28
15:59
Werner hat bei einem RB-Gegenstoß viel Platz, zieht von rechts in den Strafraum und drückt dann mit links ab. Söyüncü blockt den Schuss aus 13 Metern halblinker Position zur Ecke ab.
27
15:57
Gelbe Karte für Naby Keïta (RB Leipzig)
Die Summe machts: Nach wiederholtem Foulspiel sieht Keïta nun die Gelbe Karte.
25
15:57
Und plötzlich hat der SC die dicke Chance: Schuster führt einen Freistoß geistesgegenwärtig schnell aus und schickt Frantz in den Strafraum. Halstenberg verschätzt sich, sodass Frantz plötzlich allein vor Gulácsi auftaucht. Der Ungar im RB-Tor stürmt aber raus und wirft sich in den Schuss des Freiburgers.
24
15:55
Christian Streich ist gar nicht zufrieden mit seiner Mannschaft, man kann den SC-Übungesleiter an der Seitenlinie laut schimpfen hören.
22
15:54
Forsberg tritt eine Ecke von der rechten Seite hoch an den langen Pfosten. Dort will Poulsen per Kopf ablegen, Kübler ist aber zur Stelle und schlägt das Leder aus der Gefahrenzone.
20
15:49
Wenn es so weitergeht, ist eine Leipziger Führung nur eine Frage der Zeit. Von den Gästen kam bislang noch gar nichts, hinten stolperten sie von einer Verlegenheit in die nächste.
18
15:48
Bernardo steht wieder, es geht weiter.
17
15:47
Das Spiel ist unterbrochen, weil Bernardo am Boden liegt. Der Brasilianer ist im Kopfballduell mit Haberer an der rechten Außenbahn zusammengerasselt.
15
15:47
Ein SC-Freistoß wird geblockt und schon rollt wieder der Konter der Leipziger: Über Sabitzer und Forsberg gelangt die Kugel zu Werner, der von der linken Außenbahn scharf und flach an den Fünfer flankt. Poulsen kommt herangerauscht, verfehlt den Ball aber um eine Haaresbreite.
13
15:44
Forsberg bringt den Ball hoch an den Fünfer, wo Poulsen per Kopf ablegt. Bernardo versucht die Kugel aus sechs Metern reinzustochern, Kübler blockt aber gerade noch so.
12
15:43
Keïta tritt an im gegnerischen Drittel und wird von Abrashi dabei gefoult. Es gibt Freistoß aus 25 Metern zentraler Position.
9
15:41
Werner zieht über die rechte Außenbahn und spielt den Ball flach ins Zentrum auf Poulsen. Der lässt am rechten Fünfereck tropfen auf Sabitzer. Der Österreicher hält direkt drauf, Schwolow pariert den Schuss aus 10 Metern aber sicher.
6
15:38
Hui, die erste gute Chance: Forsberg zieht von der rechten Seite an gleich vier Gegenspielern vorbei ins Zentrum und zieht dann aus 16 Metern zentraler Position ab, der Schuss wird aber abgefälscht und landet so knapp neben dem linken Pfosten.
5
15:37
Die Eckballhereingabe von Forsberg kann von den Freiburgern per Kopf geklärt.
5
15:36
Söyüncü klärt an der rechten Außenbahn zum ersten Eckball der Partie.
3
15:33
In den ersten sechs Minuten erzielten die Roten Bullen bereits acht Tore in dieser Saison. Auch heute pressen die Hausherren direkt, das Geschehen spielt sich nur in der Freiburger Hälfte ab.
1
15:31
Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin gibt den Ball frei! Los geht's zwischen den Hausherren von RB Leipzig und den Gästen vom SC Freiburg!
1
15:30
Spielbeginn
15:25
Der Himmel über Leipzig ist grau und bewölkt bei etwa 13 Grad Außentemperatur. Die Mannschaften kommen auf den grünen Rasen, die Tribünen sind bis auf den letzten Platz gefüllt, die Spannung steigt – noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. Freuen wir uns auf ein packendes Bundesligaspiel!
15:20
Vor dem Hintergrund des Anschlags auf den BVB-Bus am vergangenen Dienstag sagte Ralph Hasenhüttl: "Der Schock war natürlich groß. Man fühlt sofort mit den Leuten, die das miterleben müssen. Das hat schon eine Dimension, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Das ist schon ein Moment, wo man sieht, wie nah das sein kann." Der Österreicher betonte jedoch auch, dass man sich von solch schrecklichen Ereignissen nicht langfristig erschüttern lassen sollte. "Die Konsequenz muss sein, dass man versucht, die Angst wieder wegzuschieben", sagte der 49-Jährige. Heute betreten wir also wieder die Normalität des Bundesliga-Alltags!
15:16
SC-Rekordjoker Nils Petersen will den Tabellenzweiten heute ärgern, wie er im BILD-Interview ankündigte: "Uns begegnen jetzt Mannschaften wie Leipzig und Leverkusen, für die es auch um was geht. Da macht es auch Spaß, denen nicht in die Karten zu spielen und auch mal weh zu tun." Ähnlich sieht das auch Keeper Alexander Schwolow, der aber auch auf die Qualität der Gegner hinweist: "Leipzig ist eine sehr gute Mannschaft. Gegen uns haben sie die Chance, die Champions League halb zu sichern. Deswegen werden sie hochmotiviert sein."
15:15
Überhaupt war Hasenhüttl unter der Woche voll des Lobes für seinen heutigen Gegner: "Sie spielen eine überragende Saison. Wir sind zwei Aufsteiger, die sich einfach nach oben gearbeitet haben, beide auf eine sehr beeindruckende Art und Weise." Vor allem sein Kollege an der Seitenlinie Streich hob der RB-Coach hervor: "Er ist eine absolute Bereicherung für die Bundesliga. Ich ziehe den Hut vor seiner Arbeit."
15:10
Das Hinspiel im vergangenen Jahr gewannen die Leipziger in Freiburg klar und deutlich mit 4:1. Christian Streich war damals ganz und gar nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die "zu wenig hungrig" gewesen sei. Auch wenn der SC-Coach die Roten Bullen für ihre "sehr hohe Qualität" im Team lobt - RB-Trainer Ralph Hasenhüttl glaubt nicht an eine Wiederholung: "Das Hinspiel haben wir sehr gut absolviert. Aber ich glaube, dass der Gegner daraus gelernt hat und versuchen wird, es besser zu machen."
15:10
Gleich vier Stammspieler muss Christian Streich ersetzen: Zu den schon länger verletztem Maximilian Philipp, Marc Torrejón (beide Muskelfaserriss) und Manuel Gulde (muskuläre Probleme) gesellt sich auch Vincenzo Grifo, der mit einem Innenbandanriss im Knie wohl länger ausfällt. Der Spielmacher wird heute von Karim Guédé vertreten. Außerdem ist Defensivstratege Nicolas Höfler erstmals nach seiner Fleischwunde aus dem Augsburg-Spiel wieder mit an Bord, sitzt aber zunächst auf der Bank.
15:06
Die Leipziger müssen heute neben dem Langzeitverletzten Klostermann auch auf Abwehrchef Orban verzichten, der eine Gelb-Rot-Sperre absitzen muss. Upamecano rückt für den Innenverteidiger in die Startelf. Ansonsten ersetzen Poulsen und Halstenberg Burke und Ilsanker im Vergleich zum letzten Wochenende.
14:54
Heute trifft Streich mit seinen Freiburgern aber auf ein RB Leipzig, das in Topform ist. Die englische Woche wurde mit drei Siegen gegen Darmstadt, Mainz und Leverkusen perfekt absolviert, das Selbstvertrauen ist nach der kurzen Schwächelphase wieder da. Der Tabellenzweite benötigt noch drei weitere Erfolge, um sich erstmals sicher für die Champions League zu qualifizieren. "Wir haben es geschafft, uns wieder Selbstvertrauen zu holen", sagte RB-Coach Ralph Hasenhüttl: "Wir wollen diese Position beibehalten. Wir haben zuletzt viel investiert und zurecht gewonnen."
14:33
"Es sieht sehr gut aus und ich bin momentan sehr zufrieden", gibt sich Freiburgs Erfolgstrainer Christian Streich trotzdem ganz bescheiden. Mit zwei Siegen zuletzt gegen Wolfsburg und Mainz hat man die magische 40-Punkte-Marke geknackt und sich endgültig allen Abstiegssorgen entledigt – auch wenn Freiburg ohnehin nie wirklich gefährdet war in dieser Spielzeit. "Weil wir jetzt nicht mehr so unter Druck stehen, hoffe ich, dass das Ressourcen frei macht und der eine oder andere mehr Leichtigkeit hat", sagt Streich zur komfortablen Situation.
14:32
Leipzig gegen Freiburg oder besser: Das Duell der Super-Aufsteiger! Über die Sachsen, die sich auf dem zweiten Platz hinter dem FC Bayern festgebissen haben, wurde in den letzten Wochen und Monaten ohnehin schon genug geschwärmt, aber auch der SC Freiburg hat sich still und heimlich nach vorne geschoben. Auf dem sechsten Platz rangieren die Breisgauer wenige Spieltage vor Ende der Saison – das riecht nach Europa!
14:32
Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga! RB Leipzig empfängt heute den SC Freiburg im ehemaligen Zentralstadion! Los geht es zur besten Fußballzeit um 15:30 Uhr!
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB29216271:155669
2RB LeipzigRB LeipzigRB LeipzigRBL29194655:302561
31899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimTSG291412356:312554
4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB29158662:332953
5Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC291341237:35243
6SC FreiburgSC FreiburgFreiburgSCF291251236:51-1541
71. FC Köln1. FC KölnKölnKOE291010942:36640
8Werder BremenWerder BremenWerderSVW291161246:49-339
9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG291161237:41-439
10Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtSGE291081129:33-438
11FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS04291071238:34437
12Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenB04291061342:44-236
13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOB29961430:42-1233
14Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV29961429:53-2433
151. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0529951537:47-1032
16FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA29881328:46-1832
17FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI29841731:50-1928
18SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD9829532121:57-3618
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg