Liveticker

90
01.03.2016 20:00
Hannover 96
0:4
0:1
VfL Wolfsburg
StadionHDI-Arena
Zuschauer34.500
Schiedsrichter
Bastian Dankert
42
56
46
66
36
59
62
69
24
72
81
87
Teilnahme nur ab 18+. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe unter www.bzga.de.
Anzeige
90
Fazit:
Der VfL Wolfsburg gewinnt das Niedersachsen-Duell bei Hannover 96 4:0 und nimmt nach der ansteigenden Formkurve der letzten Woche einen wichtigen Dreier mit in die Autostadt. Insbesondere im zweiten Abschnitt zeigte sich Wolfsburg höchsteffektiv, nahm die sich bietenden Räume an und fährt durch einen überragenden André Schürrle einen auch in der Höhe durchaus verdienten Sieg ein. Hannover brach nach dem 0:2 zusammen und ließ sich vorführen. Dennoch muss die Mannschaft ob ihrer guten Leistung in Durchgang eins nicht den Kopf in den Sand stecken. Ein ähnlicher Wille und eine ähnliche Einsatzbereitschaft werden bei der anstehenden Sechs-Punkte-Partie in Bremen am Wochenende die halbe Miete sein. Wolfsburg hingegen feiert sich selbst und André Schürrle, der nach schwierigen Monaten Sicherheit zurückgewinnt und den VfL im Rennen um die internationalen Plätze hält. Das war es aus Hannover, einen schönen Abend noch!
90
Spielende
89
Nach Flanke von rechts von Gustavo hämmert Schäfer das Leder aus kurzer Distanz zur handvoll Tore in den 96-Kasten, doch er stand im Abseits. So bleibt es beim 0:4.
88
Karaman darf noch einmal! Von Szalai bedeint, tankt sich der 21-jährige über rechts in den Strafraum und zieht ab, scheitert aber an Casteels.
87
Nach seinem Klassespiel, bei dem er sich selbst mit drei Treffern belohnt, darf André Schürrle Sonderapplaus abholen und verlässt das Feld für Bruno Henrique.
87
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Bruno Henrique
87
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> André Schürrle
86
Die Mannschaftsleistung des VfL ist ebenso erwähnenswert: Bis auf den Wolf-Schuss ließen die Wölfe im zweiten Durchgang nichts zu und vereitelten Hannovers wenig gewordene Vorstöße im Kollektiv.
84
Nach dem glücklichen, aber so wichtigen Erfolg in Stuttgart sind nach dem heutigen Abend Thomas Schaafs Aufbauqualitäten gefragt. Diese herbe Klatsche wird an den jungen Hannoveraner Spielern sicher nicht spurlos vorbei gehen. Dass die rote Laterne damit ebenfalls in der niedersächsischen Hauptstadt bleibt, ist ein weiterer, nicht unbedingt aufmunternder Fakt.
81
Julian Draxler stand sicher etwas im Schatten von André Schürrle, hat den Goalgetter aber sowohl beim Führungstreffer als auch bei weiteren Szenen gut bedient und somit maßgeblichen Anteil am hohen Vorsprung seiner Mannschaft. Für ihn darf in der Schlussphase Marcel Schäfer auflaufen.
81
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Marcel Schäfer
81
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Julian Draxler
80
Einzig auf Zieler ist Verlass! Arnold zieht aus 18 Metern ab, doch Ron-Robert Zieler ist wieder zur Stelle und klärt zur Ecke, die Wolfsburg nicht für sich nutzen kann. Die Räume für den VfL sind nun riesig.
79
Der VfL hat trotz des ungefährdeten Vorsprungs nicht vor, die Zügel locker zu lassen und scheint die konzentrierte Vorstellung bis zum Ende durchzuziehen. Hannover schafft es nicht, sich in der gegnerischen Hälfte einzunisten.
76
Hannover 96 kann einem fast leid tun: Die Mannschaft spielte engagiert und motiviert auf, brach nach dem 0:2 aber vollkommen zusammen und schien den Druck auf den Schultern nicht mehr auszuhalten. Jetzt müssen die Spieler noch eine Viertelstunde auf dem nassen Grün bestehen. Viele 96-Fans haben hingegen genug gesehen und verlassen die HDI-Arena.
75
Fünfzehn Minuten sind noch auf der Uhr und der Sieger im Niedersachsen-Derby steht fest. Der VfL Wolfsburg wird seine Durststrecke beenden und endlich wieder einen Dreier einfahren.
72
Daniel Caligiuri ist wieder fit und darf beim Stande von 4:0 auch noch etwas mitspielen. Für ihn verlässt der starke Josuha Guilavogui das Spielfeld.
72
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Caligiuri
72
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Josuha Guilavogui
69
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:4 durch Julian Draxler
Hannover fällt auseinander. Jegliche Gegenwehr scheint jetzt gebrochen. André Schürrle legt den Ball raus auf die linke Seite, auf der Max Kruse ihn gar nicht erst annimmt, sondern direkt in die Mitte leitet. Dort läuft außer Julian Draxler niemand mit, sodass er nur noch Zieler vor der Brust hat und diesem keine Chance lässt.
70
Das Ergebnis ist aus Hannoveraner Sicht sicher einen Tick zu hoch, denn insbesondere im ersten Durchgang war 96 größtenteils ebenbürtig. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff geraten die Hausherren jedoch unter die Räder.
68
Es bleibt beim Dreifach-Schürrle! Josuha Guilavogui schickt den dreifachen Torschützen auf die Reise. Alleine vor Zieler behält er die Nerven, legt die Kugel vorbei, doch sie geht auch neben dem Pfosten vorbei.
66
Mit frischem Wind ins letzte Drittel der Begegnung: Marius Wolf macht auf Hannoveraner Seite Platz für Felix Klaus.
66
Einwechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
66
Auswechslung bei Hannover 96 -> Marius Wolf
64
Spätestens seit dem 2:0 hatte Wolfsburg dieses Niedersachsen-Duell vollkommen unter Kontrolle. Hannover wird seine negative Heimserie wohl beibehalten und muss aufpassen, jetzt keine Packung zu kassieren.
62
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:3 durch André Schürrle
Ja gibt es das denn? André Schürrle legt noch einen drauf und erzielt drei seiner vier Saisontore in diesem Spiel! Und auch dieser Treffer war klasse herausgespielt: Max Kruse stürmt über links, flankt in die Mitte, wo ein Hannoveraner die Kugel blocken kann, sie aber genau bei Schürrle landet. Der 25-jährige legt sich die Kugel mit der Brust parallel zur Strafraumkante vor und zieht ab - das 3:0 für die Wölfe!
60
Jetzt wird es ganz schwer für Hannover. Was kann 96 in den letzten dreißig Minuten noch bewirken?
59
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:2 durch André Schürrle
Schürrle schnürt seinen Doppelpack! Nach einer Ecke kriegt Hannover keinen Zugriff auf die Wölfe, sodass Dante vom langen Pfosten aus in die Mitte köpfen kann. Dort springt der Ball Luiz Gustavo unglücklich vom Oberschenkel ab, doch Schürrle nimmt diesen Ball als Vorlage und wuchtet die Murmel flach in die kurze Ecke zum 2:0.
58
Zieler im Doppelpack! Zunächst rettet der Nationalkeeper gegen Kruse, als dieser von der linken Seite angestürmt kommt und das lange Eck anpeilt. Im Nachgang fasst er dann gegen Draxler zu und klärt zur Ecke.
56
Gelbe Karte für Christian Schulz (Hannover 96)
Draxler kann mit einer Bewegung Schulz aus dem Zweikampf nehmen. Der Hannoveraner sieht, dass Draxler damit in Begriff ist, einen richtig guten Angriff zu initiieren. Er hängt sich deshalb an ihn und nimmt das "kleinere" Übel, die gelbe Karte, in Kauf.
55
Die zweiten Bälle gehen derzeit fast ausschließlich an die Kicker aus der Autostadt. Dieter Hecking darf von der Trainerbank aus entspannt zu sehen, wie seine Mannschaft Ball und Gegner laufen lässt. Doch der VfL sollte nachlegen, will er Hannover nicht im Spiel halten.
53
Wolfsburg steht Hannover auf den Füßen und lässt sie in der VfL-Hälfte nicht zu Entfaltung kommen. Das macht 96 zu schaffen: Die Hausherren wirken oft nervös, jeder Spieler scheint den Ball schnellstmöglich wieder los werden zu wollen. Das sieht offensiv bisweilen etwas unglücklich aus.
51
Insgesamt ist der Start in die zweite Hälfte aber verhaltener als der Spielbeginn. Hannover weiß, dass es sich kein weiteres Gegentor erlauben darf, wenn es mit dem dritten Heimsieg der Saison noch etwas werden soll. Wolfsburg hat weiterhin die Ballhoheit, sucht aber noch nicht zwingend den Abschluss.
48
Marius Wolf probiert es aus der Distanz, doch sein Schuss aus über 20 Metern kommt nicht auf den Kasten von Casteels. Dennoch versucht Hannover sofort offensiv anzugreifen und Wolfsburg so klar zu machen, dass sie sich noch lange nicht aufgegeben haben.
46
Thomas Schaaf gibt jedenfalls ein deutliches Zeichen ab: Mit André Hoffmann bleibt ein defensiver Mittelfeldspieler in der Kabine. Stattdessen darf im zweiten Durchgang Stürmer Ádám Szalai ran.
46
Einwechslung bei Hannover 96 -> Ádám Szalai
46
Auswechslung bei Hannover 96 -> André Hoffmann
46
Das Bällchen rollt wieder. In der ersten Halbzeit war von der zweistelligen Punktezahl, die die Lokalrivalen voneinander trennt, nicht viel zu sehen. Kann Hannover ähnlich wie in Stuttgart zurückkommen?
46
Anpfiff 2. Halbzeit
45
Halbzeitfazit:
Der VfL Wolfsburg nimmt das 1:0 mit in die Halbzeitpause. In einem spannenden und spielerisch ansehnlichen Niedersachsen-Derby war die Mannschaft aus der Autostadt insgesamt zielstrebiger und hat die Führung verdientermaßen inne. Wolfsburg legte eine enorme Passquote an den Tag, zog das Spiel über die Außen in die Breite und gelangte dennoch blitzschnell in die Gefahrenzone im 96-Strafraum - Hannover war dabei meist nur Zuschauer. Dennoch zeigt sich 96 von einer ganz anderen Seite als in den letzten Heimspielen, ist an einer spielerischen Lösung interessiert und kam das eine oder andere Male gefährlich in die Nähe von Casteels. Das 0:1 macht es für die Schaaf-Mannschaft sicher nicht einfacher, doch 96 muss sich nach 45 Minuten nicht aufgeben. Der Drops ist noch nicht gelutscht! Hoffen wir auf ebenso spannende verbleibende 45 Minuten. Bis gleich!
45
Ende 1. Halbzeit
44
Hannover versucht es noch einmal, doch der nach hinten arbeitende Draxler erobert die Kugel. Jetzt hat Wolfsburg Zeit und spielt sich den Ball in den eigenen Reihen zu. Wie bereits in der gesamten ersten Hälfte legen sie dabei eine enorm hohe Passquote an den Tag, was es für Hannover unmöglich macht, an den Ball zu kommen.
42
Gelbe Karte für Marius Wolf (Hannover 96)
Auch bei dieser Gelben gibt es keine zwei Meinungen. Marius Wolf, letzte Woche Debütant, feiert heute sein Karten-Debüt und kassiert für seine zu spät angesetzte Grätsche gegen Christian Träsch den Gelben Karton.
40
Der VfL denkt jedoch nicht dran, sich auf der Führung auszuruhen und einen Gang zurückzuschalten. Stattdessen drücken die Wölfe und wollen Hannover vor der Halbzeitpause keine Entspannung gönnen.
38
Auch in Stuttgart lag 96 hinten, konnte das 0:1 aber noch in einen Sieg umwandeln. Jetzt wird es wichtig sein, dass Hannover genau daran denkt, statt an seine negative Heimbilanz und sich weiter auf das Spiel konzentriert. Beweisen die Gastgeber mentale Stärke und kommen so zurück ins Spiel?
36
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch André Schürrle
Jetzt ist passiert! André Schürrle markiert die verdiente Führung der Gäste. Christian Träsch erobert die Kugel auf dem linken Flügel und bringt sie in die Mitte zu Julian Draxler. Der hat das Auge für den links anlaufenden Schürrle, legt den Ball mit der Hacke hinter seinem eigenen Fuß her und hat dann freie Bahn für den Pass. Schürrle hat etwas Glück, kann aber Sakai vernaschen und trifft aus spitzem Winkel den Innenpfosten, von dem der Ball ins Tor geht.
35
Waren die Gäste zunächst von Hannovers Spielfreude überrascht, sind sie nun besser darauf eingestellt und können Vorstöße der 96er spielerisch unterbinden. Hannover hingegen ist im entscheidenden Moment oft einen Schritt zu weit vom Gegenspieler weg, sodass die Wölfe mittlerweile dem 1:0 deutlich näher sind.
33
Wolfsburg ist am Drücker! Josuha Guilavogui will nach Flanke von Max Kruse am langen Pfosten abschließen, kann jedoch im letzten Moment gestört werden. Die anschließende Ecke ist Sache für Ricardo Rodríguez: Wieder verlängert Dante, wieder ist Guilavogui da und hämmert das Leder aus kurzer Distanz neben den Kasten.
30
Die Zuschauer bekommen ein 0:0 der besseren Art und Weise geboten: Hannover arbeitet gut gegen den Ball und traut sich immer wieder aus der Defensive. Wolfsburg kombiniert sich über die schnellen Außen immer wieder in den Sechzehner und weiß die zwingenderen Aktionen auf seiner Seite.
29
Druckphase der Gäste: Nach Fehlpass von Sakai schaltet Draxler am schnellsten holt eine Ecke heraus. Die wird brandgefährlich, weil Luiz Gustavo sich nach Vorlage von Dante durchsetzt. Mit dem Kopf kommt er aus kurzer Distanz zum Abschluss, Zieler reist reflexartig die Arme hoch und hat Glück, dass der Ball auch genau dort hinkommt.
27
Zieler ist auf dem Pfosten! Draxler nimmt einen Kruse-Pass in die Mitte an, legt sich die Kugel vom linken auf den rechten Fuß und schließt ab. Damit hatte der Defensivverbund der Hausherren nicht gerechnet. Keiner, bis auf Zieler. Der in Stuttgart überragende Keeper ist hellwach, taucht ab und hält das Leder fest.
25
Doch Hannover kann aus der Freistoßsituation keinen Vorteil schlagen und muss seinen Angriff abbrechen. Bemerkenswert bleibt jedoch, dass sie immer wieder den spielerischen Weg suchen und auch in kniffligen Situationen eine hohe Passsicherheit aufweisen.
24
Gelbe Karte für Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg)
Der defensive Mittelfeldmann der Gäste hat gegen Hiroshi Kiyotake, der den Ball elegant in der Drehung mitnimmt, das Nachsehen und lässt das Bein stehen. Dankert zückt zu Recht die erste Gelbe der Begegnung.
23
Trotz Schmuddelwetter, Kälte, Wind und Regen dürfte die Partie den Anhängern der Mannschaften durchaus warm ums Herz werden lassen.
22
Während die Hausherren das Mittelfeld über Kiyotake schnellstmöglich überbrücken, zieht Wolfsburg sein Mittelfeld bei den Vorstößen in die Breite und schickt Draxler, Schürrle oder Arnold in die Tiefe. Es ergibt sich ein ansehnlicher Kick im Niedersachsen-Derby, der nach etwas über 20 gespielten Minuten aber noch auf die ganz großen Chancen wartet.
19
Wolfsburg wird mittlerweile bewusst sein, dass das hier kein Selbstläufer wird. Hannover scheint durch den Stuttgart-Erfolg mächtig Selbstbewusstsein getankt zu haben und reist das Spielgeschehen nun zunehmend an sich.
17
Träsch hält die Rübe hin! Hotaru Yamaguchi läuft auf dem rechten Flügel allen davon und will den eingelaufenen Hiroshi Kiyotake am zweiten Pfosten bedienen. Der Japaner lauert bereits, doch Träsch macht sich ganz lang und köpft die Kugel aus dem Gefahrenbereich - das war wichtig.
15
Casteels muss eingreifen! Wieder geht es schnell durch das Mittelfeld von 96 und Hiroshi Kiyotake schickt Kenan Karaman auf die Reise. Im Strafraum schließt der Deutsch-Türke mit dem rechten Außenriss ab. Casteels ist rechtzeitig unten und lenkt das Spielgerät um den Pfosten.
13
Durchaus ungewöhnlich für das Hannover der laufenden Saison: Die Hausherren legen flüssigen Kombinationsfußball an den Tag und suchen immer weider Hiroshi Kiyotake, der die Bälle verteilt. So schafft es 96, die Wölfe defensiv ganz gut zu beschäftigen.
11
Wolfsburg will es variabel angehen lassen und verlagert das Geschehen auf die Außen. Dort kommt soeben Kruse an den Ball und schlägt eine schnittige Flanke in Richtung Guilavogui. Am Elfmeterpunkt setzt sich der Franzose ruppig gegen Sorg durch, kommt aber trotzdem nicht an die Kugel.
9
Wolfsburg konnte nur eines der vergangenen zehn Spiele gewinnen. Nur eine Mannschaft holte an den zurückliegenden zehn Spieltagen noch weniger Punkte – und das ist Hannover 96. In der Anfangsphase wirken beide Teams so, als wollten sie diese unschöne Bilanz heute aufbessern.
6
Jetzt wagt sich Hannover in des Gegners Hälfte und lässt die Kugel etwas hinter der Mittellinie in den eigenen Reihen kreisen. Wolfsburg zieht sich mit zwei Viererketten zurück und macht die Räume eng.
4
Die ersten Minuten gehen an die Gäste. Dante packt einen präzisen Diagonalball aus, den Arnold auf dem Flügel verwertet und Draxler in der Mitte sucht. Von der Strafraumgrenze zieht der ehemalige Schalker ab, bleibt aber an der 96-Abwehr hängen.
3
Beim 2:1 in Stuttgart sackte Thomas Schaaf seine ersten Punkte mit Hannover ein. Darf der 54-jährige heute gleichzeitig seinen ersten Heim- und Derbysieg feiern?
1
Mit etwas Verspätung hat Bastian Dankert die Begegnung angepfiffen. Ein paar Unverbesserliche aus dem Gästeblock hatten Feuerwerkskörper in Richtung Hannoveraner Auswechselbank geworfen. Unschöne Szenen vor der Partie - hoffentlich schöne Aktionen auf dem Platz. Hannover beginnt ganz in rot von rechts nach links, Wolfsburg tritt klassisch in grün-weiß an.
1
Spielbeginn
In wenigen Minuten geht es los in der nicht ganz ausverkauften HDI-Arena. Hoffen wir auf ein rassiges wie faires und spannendes Niedersachsen-Derby.
Im intensiven Derby einen kühlen Kopf zu bewahren, ist dem Schiedsrichtergespann um Bastian Dankert vorbehalten. Der 35-jährige Referee hat in seiner Karriere 45 Einsätze im deutschen Oberhaus leiten dürfen und begleitet heute zum ersten Mal das Niedersachsen-Derby mit der Pfeife. Dabei unterstützen ihn René Rohde und Norbert Grudzinski von den Seitenlinien aus. Wolfgang Stark übernimmt die Aufgaben des Vierten Offiziellen.
Die Fans im Stadion und vor den Bildschirmen dürfen dennoch auf eine offensiv ausgerichtete Partie hoffen. Thomas Schaaf und Dieter Hecking bringen in ihren stürmenden Reihen alles aufs Geläuf, was Rang und Namen hat: Nach dem Auswärtserfolg hat Heimtrainer Schaaf keinen Grund zum Wechseln und hofft darauf, dass seine Schützlinge die Euphorie mit in die Begegnung nehmen können. Dieter Hecking wechselt dreimal: Marcel Schäfer und Vieirinha nehmen auf der Bank Platz, zudem ist Naldo nicht dabei. Dafür beginnen Robin Knoche und Josuha Guilavogui. Außerdem darf André Schürrle offensiv von Beginn an ran.
Was den Gästen Mut machen könnte: Hannover ist nicht für seine Heimstärke bekannt. Von elf Heimspielen gingen gerade einmal zwei an 96, neun Mal wohnten die Fans einer Niederlage ihres Teams bei. Das ist Vereinsnegativrekord. Diese Statistik aus Wölfe-Sicht trübt, dass die eigene Mannschaft das schlechteste Auswärtsteam der Liga ist. Lediglich sieben Zähler fuhr der VfL auf fremdem Terrain ein, hat eine negative Torquote von -13 und sechs seiner elf Auswärtsspiele verloren. Das schlechteste Heimteam empfängt also die schlechteste Auswärtsmannschaft.
Die vergangene Woche war aus spielerischer Sicht ein Lichtblick für die Wölfe. Beim 3:2-Erfolg über Kent blitzte die zuletzt vermisste Spielstärke und Schnelligkeit auf und auch bei der letztlich verdienten Niederlage gegen Branchenprimus München (0:2) legte die Mannschaft schnell ihren Respekt ab und zeigte eine ordentliche Vorstellung. Kann Wolfsburg ausgerechnet im Derby mal wieder drei Zähler einfahren?
Umso wichtiger dürfte es für 96 sein, die "Hausaufgaben zu erledigen" und sich nicht ausschließlich auf das schlechte Abschneiden der anderen Kellerkinder zu verlassen. So oder so hat sich die Drucksituation für die Hannoveraner durch den Sieg in Stuttgart wenig entspannt – der Auswärtserfolg sollte im Idealfall der Beginn einer Serie von Siegen sein. Das betonte auch Nationaltorwart Ron-Robert Zieler, der in Stuttgart mit zahlreichen Glanztaten zur Stelle war. "Wir müssen nachlegen", sagte er mit Blick auf das Niedersachsen-Derby.
Wer der Gegner ist, muss Hannover im Abstiegskampf egal sein. Punkte müssen her, sei es so knapp und dreckig wie zuletzt in Stuttgart. Jedoch kommt mit dem VfL Wolfsburg nicht nur der amtierende Vizemeister und Pokalsieger in die HDI-Arena, sondern auch eine angeschlagene Mannschaft, die alles dafür tun wird, den nicht zufriedenstellenden Saisonverlauf auf den letzten Metern zum Besten zu wenden. Die Elf von Dieter Hecking liegt derzeit auf Tabellenrang acht und muss nach nur sieben Punkten aus den letzten zehn Ligapartien dringend einen Sieg einfahren, um weiter im Rennen um die internationalen Plätze zu sein. Angeschlagene Wölfe sollte man bekanntlich nicht reizen – Hannover wird es trotzdem wagen müssen.
Da zudem die Konkurrenten aus Hoffenheim, Bremen und Frankfurt den Hannoveranern einen Bärendienst erwiesen und ihre Partien allesamt nicht gewinnen konnten, darf in der niedersächsischen Landeshauptstadt weiter gehofft werden. Elf Spieltage vor dem Saisonende kann Hannover den direkten Klassenerhalt noch immer unter Dach und Fach bringen. Das rettende Ufer ist sechs Zähler entfernt, auf den Relegationsplatz sind es vier Punkte.
Hannover 96 steht seit nunmehr sechs Spieltagen am Tabellenende. Nach zuvor acht Schlappen in Serie fuhr die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf am vergangenen Wochenende einen glücklichen, aber immens wichtigen 2:1-Erfolg beim VfB Stuttgart ein und gab so zumindest ein Lebenszeichen von sich. "Dieser Sieg tut allen gut", kommentierte Kapitän und Doppeltorschütze Christian Schulz. "Nicht nur den Spielern, sondern auch dem Verein und den Fans – wir leben noch." So richtig damit gerechnet hatten selbst die Spieler wohl nicht. Zumal 96 zunächst einem Rückstand hinterher rennen musste und bisher nicht dafür bekannt war, Spiele drehen zu können. "Es war ein glücklicher Sieg, aber das ist in der jetzigen Situation egal", so Schulz.
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zur Fußball-Bundesliga. Auf Grund der englischen Woche steigt der 24. Spieltag des deutschen Oberhauses bereits heute und morgen. Eine der zwei heutigen Partien ist das Niedersachen-Derby: Hannover 96 empfängt den VfL Wolfsburg. Los geht's um 20:00 Uhr.
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB24202259:134662
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB24183359:253457
3Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC24126633:24942
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG24123949:40939
51. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M0524123934:30439
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS0424115834:31338
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenLEV24105933:30335
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOL2497836:31534
9FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI2487918:25-731
101. FC Köln1. FC KölnKölnKOE2479825:30-530
11Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV24771028:34-628
12VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB24841235:48-1328
13FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA24671127:35-825
14SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD9824671125:38-1325
15Werder BremenWerder BremenWerderBRE24661231:47-1624
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtFFM24581127:39-1223
171899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimHOF24491125:37-1221
18Hannover 96Hannover 96HannoverH9624521721:42-2117
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg