Alle Einträge
Highlights
Tore
90'
:
Fazit:
Der 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC trennen sich 0:0. Aufgrund des Parallelergebnisses der Schalker ziehen die Rheinhesse damit als Tabellensechster direkt in die Gruppenphase der UEFA Europa League ein. Die Berliner rutschen hingegen einen Platz ab und müssen als Siebter in die EL-Qualifikation. In einem Spiel, das Chancen auf beiden Seiten bereithielt, ist das torlose Remis am Ende das gerechte Ergebnis. Während die Hausherren in der Anfangphase die bessere Mannschaft waren, kam Hertha mit fortlaufender Dauer immer besser ins Spiel. In der Nachspielzeit hätte Kalou für die Entscheidung sorgen können, scheiterte aber am glänzend aufgelegten Karius. Der Hauptstadtklub bleibt zum Saisonabschluss damit im siebten Spiel in Folge ohne Sieg und muss jetzt schon Ende Juli in die neue Spielzeit starten. Das war's von der Bundesliga-Saison 2015/16! Noch ein schönes Wochenende!
90'
:
Und jetzt gibt's noch eine ganz große Geste von Martin Schmidt. Er gibt Elkin Soto noch ein paar Bundesliga-Sekunden. Der Kolumbianer, der sich in der letzten Saison gegen den HSV einen Komplettschaden im Knie zuzog und dessen Vertrag daher nochmal um eine Jahr verlängert wurde, bekommt die Chance sich auf dem Rasen zu verabschieden. Der 35-Jährige wird mit seiner Familie zurück in seine Heimat gehen. Die Fans feiern ihn lautstark. Großartige Szenen!
90'
:
Fazit:
Der FC Bayern beendet die 25. Meistersaison mit einem 3:1-Heimsieg gegen Hannover 96. Nach einer unterhaltsamen Partie geht das Ergebnis am Ende in Ordnung, auch wenn Hannover zwischenzeitlich die bessere Mannschaft war. Rund eine halbe Stunde war gespielt, da konnte man als 96-Anhänger schon Angst haben, dass es hier eine ordentliche Packung gibt. Doch die Niedersachsen schlugen sich achtsam und spielten weiter mutig. Als Bayern im zweiten Abschnitt dann etwas nachließ, hätten die Gäste sogar das 3:0 egalisieren können, versagten aber vor dem Tor. Eine Woche vor dem Pokalfinale dürfen die Bayern jetzt endlich die Schale in die Hand nehmen und sich zusätzlich über einen weiteren Bundesliga-Rekord freuen. Lediglich 17 Gegentore mussten die Münchener hinnehmen und knackten damit ihre eigene Bestmarke. Grund zur Freude hat vor allem auch Robert Lewandowski. Der Pole erzielte seinen 30. Treffer und sicherte sich deutlich die Torjägerkanone. Das war sie also, die Bundesliga-Saison 2015/16! Wir verabschieden uns und sagen "Bis Bald"!
89'
:
Gelbe Karte für Anthony Ujah (Werder Bremen)
90'
:
Spielende
90'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Elkin Soto
90'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jhon Córdoba
90'
:
Fazit:
Bayer Leverkusen gewinnt ein tolles Spiel gegen den FC Ingolstadt mit 3:2. Obwohl es um nichts mehr ging, zeigten beide Teams schönen Offensivfußball und steckten nicht zurück. Nach 90 spannenden Minuten ging die Werkself dann doch als Sieger vom Platz, obwohl ein Unentschieden sicherlich gerecht gewesen wäre. Am Ende machte die Kaltschnäuzigkeit den Unterschied.
90'
:
Fazit:
Die Ära Breitenreiter geht versöhnlich zu Ende. Mit einem 4:1-Auswärtssieg sichern sich die Gelsenkirchener die Gruppenphase der Europa League und schließen die Bundesliga-Saison als Fünfter ab. Hoffenheim rutscht nach dieser sportlich bedeutungslosen Partie noch auf den 15. Rang ab, freut sich aber trotzdem über den Nichtabstieg und bedankt sich am Ende noch mit einem "Danke"-Spruchband bei den Fans. Auf Schalker Seite wird vor allem Joel Matip von den Fans verabschiedet. Damit ist die reguläre Saison Geschichte, die Relegation zwischen Frankfurt und Nürnberg beginnt am 19. Mai. Wir sagen tschüss für's Erste und wünschen eine schöne Sommerpause!
90'
:
Fazit:
Das Wunder von der Weser: Werder Bremen bezwingt durch einen Last-Minute-Treffer von Papy Djilobodji die Eintracht aus Frankfurt und hält dadurch die Klasse! Getragen von einer grün-weißen Wonderwall bestimmten die Hanseaten die Partie weitgehend, konnten sich aber zu selten wirklich gefährlich vor den Kasten der Gäste bringen. Frankfurt hielt lange die Null und sah aus wie der sichere Erstligist, doch dann kamen die Bremer nach einer Standardsituation zum sicherlich verdienten Treffer. Während die Gäste nun möglichst schnell die Wunden lecken und sich auf die Relegation einstellen sollten, liegen sich Fans, Spieler und Verantwortliche des SVW in den Armen und bejubeln den Verbleib in Deutschlands Beletage: Glückwunsch, Werder Bremen! Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen ein schönes Wochenende.
90'
:
Fazit:
Nach einer turbulenten Woche hinter den Kulissen sorgt Hamburg im letzten Spiel der Saison wenigstens für einen sportlich runden Abschluss und schlägt Augsburg verdient mit 3:1. Lange Zeit wirkten die Hamburger zwar bemühter, doch die besseren Chancen hatte der Gastgeber. In der zweiten Halbzeit kam der HSV aber sehr fokussiert und konzentriert zurück, ließ hinten nichts zu und fuhr die Führung dann überraschend routiniert nach Hause. Augsburg bleibt in gewisser Hinsicht seiner Saison treu und schließt eine schwache Heimbilanz eben auch mit einer Niederlage ab. Das war es von der Saison 2015/2016, bis zum nächsten Jahr!
90'
:
Gelbe Karte für Zlatko Junuzović (Werder Bremen)
Das hätte auch Rot geben können: Der Bremer fährt Zambrano von hinten per Grätsche in die Beine und ist mit der Gelben Karte gut bedient.
90'
:
Fazit:
Borussia Mönchengladbach gewinnt am 34. Spieltag mit 2:0 beim SV Darmstadt 98! In der abschließenden Saisonbegegnung, die auf die großen Entscheidungen für Lilien und Fohlen keinen Einfluss mehr haben konnte, holt die Mannschaft von Trainer André Schubert den ersten Auswärtsdreier seit Ende Oktober. Der Erfolg im Merck-Stadion am Böllenfalltor geht in Ordnung: Nach einer wackeligen ersten Viertelstunde mit Vorteilen der Hausherren war die Borussia weitgehend überlegen und spielte den Sieg locker herunter. In der letzten halben Stunde konzentrierte sich das Geschehen eher auf die Abschiede von Marco "Toni" Sailer und Roel Brouwers, die von ihren Übungsleitern noch ein paar Einsatzminuten bekamen. Darmstadt schließt die Saison auf einem grandiosen 14. Platz. Die Fohlenelf wird in den Playoffs zur Gruppenphase der Königsklasse an den Start gehen. Nun geht es für die Profis jedoch in die verdiente Sommerpause. Einen schönen Abend noch!
90'
:
Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Hertha BSC)
Der Ex-Bayer schubst Serdar an der Seitenlinie in die Bande und wird kurz vor dem Abpfiff verwarnt.
90'
:
Fazit:
Pünktlich beendet Michael Weiner seinen letzten Bundesliga-Einsatz, Dortmund und Köln trennen sich mit 2:2! Die Borussia hatte deutlich mehr vom Spiel und ging in der elften Minute durch Gonzalo Castro in Führung, fand gegen die kompakt stehenden Kölner jedoch nur selten ihren Weg in den gegnerischen Sechzehner. Die Gäste lauerten derweil auf ihre Konter, die sie eiskalt ausspielten und durch Anthony Modeste und Miloš Jojić mit den beiden Treffern zu Ausgleich und Führung krönten. Auch nach dem Seitenwechsel spielten fast ausschließlich die Hausherren, es brauchte jedoch den Freistoß in der 75. Minute, den Marco Reus zum 2:2-Endstand in die Maschen beförderte. Für Köln bedeutet das Remis den lang ersehnten einstelligen Tabellenplatz zum Saisonabschluss, für die Dortmunder wartet das Saison-Highlight am nächsten Wochenende in Berlin.
89'
:
Gelbe Karte für Marco Russ (Eintracht Frankfurt)
90'
:
Wahnsinn, wieder Kalou! Haraguchi behauptet im Strafraum den Ball und geht dabei fairerweise nicht auf den möglichen Strafstoß. Er legt rüber auf Kalou, der nur noch Karius vor sich hat, die Pille aber nicht aufs Tor bekommt. Irgendwie kann der Keeper den Ball dann festmachen.
90'
:
Fazit
Der VfB Stuttgart steigt in die 2. Bundesliga ab! Ein rabenschwarzer Tag für die Schwaben, die sich vorwerfen lassen müssen, zu nervös aufgetreten zu sein. Die Wolfsburger dominierten von Beginn an und gingen durch Tore von Maximilian Arnold (11.) und André Schürrle (29.) in Führung. Nach der Pause war kaum eine Verbesserung im Stuttgarter Offensiv- wie Defensivspiel zu beobachten. Dennoch gelang Daniel Didavi per Freistoß der Anschluss (78.) ehe Schürrle (90.) mit seinem zweiten Treffer den Abstieg des VfB endgültig besiegelte. Der VfB steht damit vor einem Umbruch, personelle Konsequenzen werden folgen. Erstmal stehen die Spieler aber da unten auf dem Rasen mit Tränen in den Augen - wie auch die Fans auf den Rängen. Doch man kann sich sicher sein, den VfB sieht man sicherlich schnell im Oberhaus wieder. Bis dahin!
90'
:
Spielende
90'
:
Es wird gar noch gefährlich. Der Keeper fliegt zwar am Leder vorbei, aber in der Folge wird Finnbogason freigespielt, scheitert jedoch aus spitzem Winkel an Tom Mickel.
90'
:
Spielende
90'
:
Spielende
90'
:
Schreckenssekunden in der Arena als Kampl im Mittelfeld angeschlagen liegt. Nach etwa einer Minute kann er wieder aufstehen und angeschlagen weitermachen.
90'
:
Ein Highlight gibt es noch: Die Zuschauer treiben Alexander Manninger bei der letzten Standard der Partie mit Anfeuerungen mit nach vorn und das registriert auch Flo Meyer mit einem Lächeln.
90'
:
Damit ist der Abstieg der Stuttgarter endgültig besiegelt. Ein trauriger Tag für die Fans des VfB!
90'
:
Spielende
90'
:
Djilobodji knallt das Leder fast aufs Stadiondach! Bremen haut die Dinger jetzt hinten einfach nur noch raus, Frankfurt drückt.
88'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jairo
88'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Christian Clemens
90'
:
Schiri Stegemann legt drei Minuten Nachspielzeit oben drauf.
90'
:
Es gibt zwei Minuten obendrauf.
90'
:
Werder lässt die Uhr nun für sich runterlaufen. Das Weserstadion steht Kopf: Bremen und "Victory Skripnik" haben es fast geschafft!
90'
:
Spielende
90'
:
Eben jener Vidal muss hier für das 4:1 sorgen! Nach Ribery-Flanke kommt der Mittelfeldmotor frei zum Schuss, findet seinen Meister aber in Zieler, der eine starke Partie macht.
90'
:
Kalou steht völlig frei! Der Ivorer kommt an der Sechzehnerlinie sträflich ungedeckt zum Abschluss lässt aber die nötige Genauigkeit vermissen. Karius taucht ab und nimmt die Kugel im rechten Toreck auf. Da war mehr drin!
90'
:
Suttner übernimmt einen Freistoß aus 25 Metern zentral vor dem Tor, schlenzt das Leder aber zwei Meter über das Tor.
90'
:
Hrádecký bringt einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum, doch der Ball landet über Umwege im Toraus.
90'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 3:1 durch André Schürrle
Klasse Pass von Julian Draxler vom rechten Flügel auf André Schürrle, der alleine vor dem Keeperauftaucht. Überlegt packt er den Chip aus und hebt die Pille für Mitchell Langerak hinweg in die Maschen. Schön gemacht!
90'
:
Nun hat es natürlich die Eintracht eilig: Niko Kovač springt an der Seitenlinie auf und ab und bedeutet seinen Spieler, alles nach vorne zu werfen!
90'
:
Vier Minuten Nachspielzeit.
90'
:
Vier Minuten werden nachgespielt. An das Wunder glaubt hier fast niemand mehr. Im Parallelspiel ist Werder Bremen zudem gegen Frankfurt in Führung gegangen.
90'
:
Spielende
90'
:
Drei Minuten gibt es oben drauf in diesem Abstiegskrimi!
88'
:
Vidal scheut auch zwei Minuten vor dem Ende kein Risiko und geht in jeden Zweikampf als wäre es ein entscheidender. In diesem Fall kann der Chilene froh sein, dass es keine Gelbe Karte gibt.
90'
:
Auch Viktor Skripnik bringt zum letzten Mal ein frisches Set Fußballerbeine auf den Rasen: Gálvez kommt für Claudio Pizarro, der von den Fans mit Ovationen verabschiedet wird.
90'
:
Die letzten Minuten der Saison laufen. 90 Minuten sind vorbei.
87'
:
Gelb-Rote Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
90'
:
So trudelt die Partie nun auch mehr oder minder aus, viel scheint hier nicht mehr zu passieren.
85'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
90'
:
Spielende
90'
:
Draxler per Kopf! Aber aus kurzer Distanz setzt er den Ball rechts am Pfosten vorbei ins Toraus.
85'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Yunus Mallı
90'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Gálvez
90'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Alexander Nübel
90'
:
Spielende
90'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
90'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Ralf Fährmann
85'
:
Passiert hier noch was? Fünf Minuten vor Schluss sieht es nicht danach aus, dass eine Mannschaft die Begegnung mit einem Treffer entscheiden könnte. Zu vage sind die Annäherungen an das gegnerische Gehäuse. mainz wird Europa wohl mit einem torlosen Remis klarmachen und Hertha damit in die Qualifikation schicken.
89'
:
Die große Schlussoffensive des VfB bleibt bislang aus. Wolfsburg kontrolliert das Spiel, Stuttgart wird nur über Freistöße gefährlich.
89'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Stefan Lex
88'
:
Die TSG lässt die Kugel um den Gästestrafraum kreisen, aber Schalke macht das Zentrum zu. Rudy chippt die Kugel am Ende ins Niemandsland.
89'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Almog Cohen
85'
:
Götze verpasst den Dreierpack! Nach tollem Pass von Thiago taucht Götze erneut frei vor Zieler aus und schließt sofort ab. Jetzt steht es 2:2 im Privatduell, denn der Schlussmann pariert sicher.
89'
:
Da ist nochmal die Möglichkeit! Reus lässt im Strafraum Lehmann aussteigen und legt für Hummels an der Sechzehnergrenze zurück, der das Leder aber über den Querbalken jagt.
89'
:
Auch für Milan Ivana gibt es noch ein kleines Dankeschön. Nach 22 Einsätzen in der letzten Saison darf er heute zum ersten Mal in dieser Spielzeit antreten.
89'
:
Tooor für FC Schalke 04, 1:4 durch Fabian Schär (Eigentor)
Schär rundet eine für ihn enttäuschende Saison passend mit einem Eigentor ab - der Schweizer rutscht unglücklich aus und befördert einen Querpass von Schöpf an Grahl vorbei über die eigene Linie. Hinter dem Verteidiger hätte ohnehin Huntelaar gestanden.
88'
:
Wir sind bei den Gesten zum Saisonende angekommen. Alexander Manninger wird Augsburg zum Saisonende verlassen und darf sich hier vor eigenem Publikum noch einmal verabschieden. Der Österreicher war drei Jahre lang bei den bayrischen Schwaben und wird bei jedem Ballkontakt bejubelt.
87'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Alexander Manninger
87'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Marwin Hitz
86'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Dennis Diekmeier
88'
:
Dass ein Unentschieden heute zu verkraften ist, lässt sich auch an den Gesängen der Dortmunder Süd festmachen: "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", hallt es in Vorbereitung auf das Pokalfinale von den Rängen. Um die Bundesliga-Saison trotzdem mit einem Sieg zu beenden, läuft der Borussia langsam die Zeit davon.
88'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Milan Ivana
88'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marcel Heller
86'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Cléber
87'
:
Hier liegt weiterhin ein Tor in der Luft. In dieser Partie kann alles passieren. Auch die Fans honorieren die gute Leistung beider Mannschaften und verabschieden die Spieler in die Sommerpause.
88'
:
Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Papy Djilobodji
Das Weserstadion explodiert! Endlich klappt es mit den Standards! Die Hereingabe aus dem Halbfeld von Junuzović landet auf dem Schädel von Pizarro der den Ball neben den zweiten Pfosten verlängert. Kurz vor dem Aus schnibbelt Ujah das Leder wieder in die Mitte und auf der Linie drückt Djilobodji die Pille zum womöglich lebensrettenden 1:0 für Werder über die Linie!
82'
:
Nachdem zuvor schon mit Haraguchi ein frische Offensivkraft gekommen ist, bringt Dárdai mit Schieber nun einen Brecher für den Angriff. Stocker muss dafür nach einer ansprechenden Leistung weichen.
86'
:
Eigentlich sollte Nicolai Müller bei den Hamburger ausgewechselt werden, aber Cléber deutet gerade noch rechtzeitig an, dass es bei ihm nicht weitergeht und so kommt Dennis Diekmeier jetzt für den Brasilianer.
86'
:
Casteels hält die Führung fest! Starker Freistoß von Alexandru Maxim ins linke Eck. Aber Koen Casteels packt die Flügel aus und pariert gekonnt.
87'
:
Viel bringen die hohen Bälle in den Sechzehner nicht, die Lufthoheit im Strafraum der Hessen liegt eindeutig bei den Gästen. Trotzdem kann ja immer mal einer durchrutschen...
84'
:
Auch das hilft nicht: Dan Opare ballert das Leder aus gefühlten 40 Metern in die Wolken und erntet ein Raunen vom Publikum.
85'
:
Wir verzeichnen die nächste Abschiedstour: Marco Höger verabschiedet sich mit einem Kurzeinsatz aus Schalke. Nächste Saison wird der Mittelfeldspieler das Trikot des 1. FC Köln tragen.
82'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Julian Schieber
85'
:
Torchancen über Torchancen auf beiden Seiten. Es hätte auch 5:5 stehen können. Die Teams spielen ohne Rücksicht auf Verluste und verdienen sich ihren Sommerurlaub. Fünf Minuten noch.
82'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Valentin Stocker
87'
:
Die Partie plätschert in aller Ruhe dem Ende entgegen. Für die Fohlen steht der erste Sieg in Darmstadt der Vereinsgeschichte an: Vor dem Pokalaus vor knapp drei Jahren konnte Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre zweimal nicht am Böllenfalltor gewonnen werden.
85'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Marco Höger
85'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Max Meyer
83'
:
Auf der Tribüne haben sich im Übrigen viele ehemalige Bayern versammelt, um den 25. Titel zu feiern. Luca Toni, Roy Makaay, Giovane Elber sind vor Ort, um nur ein paar Namen zu nennen.
81'
:
So ein wenig überraschend ist es schon, wie abgebrüht die Hanseaten nun die Führung runterspielen. Die ersten Pfiffe machen sich breit, denn Augsburg wirkt ratlos.
86'
:
Und der letzte Wechsel der Partie: Peter Stöger bringt Yuya Osako für Paweł Olkowski.
85'
:
Gelbe Karte für Dante (VfL Wolfsburg)
Gefährlicher Konter der Gäste, die die Situation aber schlecht ausspielen. Immerhin bekommt Borys Tashchy den Freistoß gegen Dante, der für sein Foul Gelb sieht.
79'
:
Córdoba wird mit einem langen Ball auf der rechten Seite geschickt und ist dann allein auf weiter Flur, weil kein Mitspieler mit aufgerückt ist. Der Kolumbianer muss verzögern und legt schließlich quer auf Bussmann, der aber weit nach außen getrieben wird. An der linken Eckfahne wird der Franzose dann vom Ball getrennt.
84'
:
Belhanda schlenzt das Spielgerät aus 20 Metern auf die rechte Ecke, doch Grahl steht richtig und packt sicher zu. Wohin es 1,93-Mann nach dieser Saison treibt, ist noch nicht sicher.
86'
:
Kein Meier-Comeback. Niko Kovač zieht seinen letzten Joker und lässt die Torjäger-Ikone der Adlerträger heute auf der Bank.
86'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luc Castaignos
86'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Stefan Aigner
86'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Yuya Osako
86'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Paweł Olkowski
84'
:
In der Folge herrscht Chaos im Strafraum der Wölfe und Daniel Didavi springt Koen Casteels an. Freistoß für den VfL.
81'
:
Entwarnung! Nach längerer Behandlungspause kann Hannovers Nummer Acht wieder mitwirken.
83'
:
Es ist fast schon schade, dass dieses Spiel in knapp zehn Minuten zu Ende ist. Noch einmal laufen die Schalker nach vorne, aber Huntelaar hat an der Strafraumgrenze vermutlich zu viele Abspielmöglichkeiten. Mit vereinten Kräften trennt ihn die Defensive der Hausherren vom Ball.
84'
:
Nach 211 Ballaktionen darf man auch mal in den Feierabend. Julian Weigl holt sich den Sonderapplaus ab und verlässt den Rasen für Erik Durm.
84'
:
Bange Blicke auf den Rängen: Die Fans des SVW sorgen weiter für eine tolle Atmosphäre, doch vereinzelt machen sich hier und da die Sorgenfalten breit. Währenddessen suchen die Spieler in Grün-Weiß mit hohen Bällen in den gegnerischen Strafraum ihr Seelenheil.
83'
:
Freistoß für Stuttgart knapp 30 Meter vor dem Kasten der Hausherren. Die Hereingabe klärt Marcel Schäfer per Kopf zum Eckstoß.
79'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Sven Schipplock
79'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Nabil Bahoui
84'
:
Der Abschied von Xhaka von der Borussia? Noch ist sein Transfer nach London nicht beschlossene Sache, doch die Wahrscheinlichkeit, dass der Schweizer heute zum letzten Mal für BMG aufgetreten ist, scheint groß zu sein.
84'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Erik Durm
80'
:
Rode führt sich sofort mit einem Foul an Schmiedebach ein. Der Zweikampf sah eigentlich recht harmlos aus, doch Schmiedebach hat es da wohl heftiger erwischt.
76'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Genki Haraguchi
84'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Weigl
76'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Peter Pekarík
83'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Tony Jantschke
82'
:
Bellarabis Flanke von links findet am rechten Eck des Fünfmeterraums den Fuß von Brandt, der nicht lange fackelt und Nyland zu einer Glanztat zwingt.
83'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Granit Xhaka
82'
:
"Wir verteidigen Platz 15 mit allem, was wir haben", sagte Eintracht-Übungsleiter Niko Kovač vor dem Duell in der Hansestadt. Und genau das sieht man, Frankfurt geht es verständlicherweise jetzt nur noch um das Unentschieden.
81'
:
Julian Draxlers Schuss aus der zweiten Reihe wird zum Eckstoß abgefälscht. Die kurze Ausführung bringt aber mehr zeit als Gefahr.
81'
:
Gelbe Karte für Max Christiansen (FC Ingolstadt 04)
76'
:
Gefährlicher Schuss von Darida! Der Tscheche nimmt die Kugel 20 Meter vor dem Tor volley und trifft das Leder satt. Aber wieder ist Karius, der aktuell mit Liverpool in Verbindung gebracht wird, zur Stelle und holt den Ball aus dem rechten Torwinkel.
79'
:
Nach Vorarbeit von Aránguiz rennt Bellarabi alleine auf das Tor zu. Gekonnt umkurvt er Nyland und will von links ins leere Tor einschieben. Doch dann grätscht Matip herein und wehrt auf der Linie ab. Das hätte das 4:2 sein müssen
82'
:
Ganz unbeschadet ist Leonardo Bittencourt offenbar doch nicht davongekommen. Für die Schlussphase ersetzt Simon Zoller den Linksaußen.
81'
:
Yildirim vorbei! Der neue Mann scheitert aus spitzem Winkel von rechts an den verteidigenden Hessen. Hier ist noch nichts entschieden!
80'
:
Trotz der drei Treffer ist Ralf Fährmann einer der besten Schalker auf dem Platz. Uth visiert aus 13 Metern das kurze Eck an, aber der Keeper ist blitzschnell da und dreht die Pille um seinen rechten Pfosten! Das war noch einmal eine richtige Glanztat des 27-Jährigen.
82'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Simon Zoller
78'
:
Nach einem Eckball kommt Sane sehr frei zum Kopfball, die Flanke war aber dann doch etwas zu hoch, so dass der Innenverteidiger das Leder nicht richtig drücken kann.
82'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Leonardo Bittencourt
81'
:
Gondorf hätte es noch einmal spannend machen können! Elvedi klärt nach einer Flanke vom rechten Flügel unfreiwillig vor die Füße des Lilien-Akteurs mit der acht auf dem Rücken. Nach schneller Annahme feuert dieser aus gut zehn Metern knapp am rechten Pfosten vorbei.
76'
:
So kommt dieser Wechsel nun vielleicht sogar zu spät. Taktisch sollte es nun für den Gastgeber in einem 4-1-4-1 weitergehen.
76'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Dong-won Ji
76'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Dominik Kohr
75'
:
Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
Der Berliner revanchiert sich für seinen Teamkameraden und lässt Donati auflaufen. Dafür gibt's von Stegemann ebenfalls Gelb.
78'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Sebastian Rode
80'
:
Die Uhr tickt für die Eintracht: Niko Kovačs Mannen werden sich weiter wacker Werders Angriffen entgegen und krallen sich mit aller Macht, aber auch mit Sinn und Verstand in der Defensive, an den einen Punkt, der den Klassenerhalt sichern würde.
78'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Jérôme Boateng
78'
:
Die Partie ist unterbrochen, während Leonardo Bittencourt behandelt werden muss. Nach kurzer Pause geht es für den Kölner aber weiter.
79'
:
Bei Nabil Bahoui geht es verletzungsbedingt nicht weiter und Sven Schipplock übernimmt im offensiven Mittelfeld.
79'
:
Fast die Entscheidung! Im Gegenzug muss der Vfl Wolfsburg das 3:1 machen! Aber nach einem Querpass von der linken Strafraumseite können die Angreifer um Bas Dost das Ding nicht im leeren Gehäuse unterbringen. Eher durch Zufall wird Emiliano Insúa angeschossen, dann hechtet Mitchell Langerak dem zweiten Ball megastark hinterher und bewahrt den VfB vor dem dritten Gegentreffer.
80'
:
Gelbe Karte für Fabian Holland (SV Darmstadt 98)
Holland kann nicht mit dem Tempo von Herrmann mithalten. Er stellt ihm ein Bein, um einen Gegenstoß zu verhindern. Auch hier ist die Verwarnung angebracht.
78'
:
Auch in Sinsheim hat sich das Geschehen in der Zwischenzeit beruhigt. Hoffenheim probiert offensiv viel, aber ohne nennenswerten Effekt. Die Kicker aus dem Rurpott verwalten dagegen eher.
76'
:
Insgesamt ist diese Führung durchaus nicht unverdient. War man im ersten Durchgang die bemühtere Mannschaft, stand man nach der Pause gut und schlug dann über Standards zu. Ganz schon abgeklärt.
75'
:
Die gleiche Kombination der Bayern und wieder verpassen sie das 4:1. Dieses Mal kommt Ribery nach Hackentrick zum Abschluss, doch Ribery spitzelt die Kugel am langen Pfosten vorbei.
78'
:
Tooor für VfB Stuttgart, 2:1 durch Daniel Didavi
Anschluss für den VfB! Daniel Didavi pfeffert einen direkten Freistoß aus knapp 20 Metern gekonnt ins rechte Eck. Keine Chance für Koen Casteels. Was geht hier jetzt noch für die Schwaben?
74'
:
Gelbe Karte für Giulio Donati (1. FSV Mainz 05)
Der Mainzer Rechtsverteidiger kassiert im Anschluss an die Szene die Gelbe Karte. Da hatte der Arm wirklich nichts zu suchen! Richtige Entscheidung von Schiri Stegemann.
77'
:
In Mainz hat sich am torlosen Resultat übrigens nichts geändert. Aktuell könnte selbst ein Tor von Berlin die Schalker nicht vom fünften Platz stoßen.
77'
:
Letzter Tausch des Spiels: Alexandru Maxim kommt für Matthias Zimmermann. Kann er etwas bewegen?
73'
:
Marvin Plattenhardt und Giulio Donati geraten auf dem rechten Mainzer Flügel aneinander, weil der Italiener den Herthaner blockt und dabei seinen Arm um den Hals des Gegner legt. Plattenhardt geht anschließend zu Boden.
78'
:
Gelbe Karte für Theodor Gebre Selassie (Werder Bremen)
Eine Gelbe Karte mit Folgen: Gebre Selassie lässt Hasebe über die Klinge springen und wäre nach aktuellem Stand im Relegations-Hinspiel gesperrt.
78'
:
Hofmann trifft den Pfosten! Im Rahmen eines Konter flankt Herrmann vom linken Strafraumeck gefühlvoll auf den zweiten Pfosten. Dort taucht der Ex-Dortmunder vollkommen freistehend auf, kann aus sehr spitzem Winkel aber nicht sauber vollenden.
73'
:
Jetzt scheinen sich Bayern dann doch noch gebührend verabschieden zu wollen. Über Ribery und Lewandowksi kombinieren sich die Gastgeber herrlich in die Gefahrenzone, doch Sane schiebt diesem tollen Treffer einen Riegel vor und klärt in letzter Sekunde vor Ribery.
78'
:
Der lang verletzte Özkan Yildirim kommt in der Schlussphase des Duells für den starken Levin Öztunali und wird mithelfen, mit Werder auf den Siegtreffer zu drücken.
77'
:
Großer Applaus für Sailer, der drei Jahre lang für Darmstadt gespielt hat. Brouwers bekommt auch noch seinen verdienten Einsatz: Seit 2007 spielt der Niederländer nun schon für Mönchengladbach, wurde damals in Liga zwei verpflichtet und schaffte es in die Champions League.
75'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 2:2 durch Marco Reus
Und der Freistoß sitzt! Marco Reus zwirbelt seinen Versuch aus 17 Metern an der Mauer vorbei und ins obere rechte Eck. Thomas Kessler fliegt noch heran, kommt aber nicht mehr an die Kugel.
76'
:
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Alexandru Maxim
76'
:
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Matthias Zimmermann
77'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Özkan Yildirim
74'
:
Weiter gehen die munteren Wechselspiele. Dass beide Teams eine herausragende Jugendarbeit haben, ist auf dem Rasen zahlreich zu bestaunen. Mit Amiri kommt das nächste Eigengewächs für Volland, der seine Saison unter großem Applaus beendet.
76'
:
Die Schanzer wollen den Ausgleich erzwingen. Auch wenn es um nichts mehr geht, sehen die Zuschauer eine tolle und schnelle Partie.
77'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Levin Öztunali
75'
:
Schneller Tempogegenstoß der Grünen: Vieirinha sucht André Schürrle flach im Strafraum, Daniel Schwaab klärt jedoch.
76'
:
Jetzt wird es hektisch: Yanni Regäsel liegt am Boden, doch die Bremer spielten ihre Aktion vorerst weiter aus. Schiedsrichter Aytekin ist bemüht, die Gemüter zu beschwichtigen.
76'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Roel Brouwers
70'
:
Angesichts der aktuellen Gemengelage ist davon auszugehen, dass ein Treffer das Spiel entscheiden würde. Beiden Teams fehlt es im letzten Drittel nun aber an zündenden Ideen. Viel geht über den Kampf, die Attraktivität leidet darunter natürlich.
76'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Thorgan Hazard
74'
:
Der Ball ist im Netz, das Tor zählt aber nicht. Hübner wuchtet sich durch die Abwehr der Leverkusener und legt an der Strafraumkante eher zufällig auf Lezcano ab. Dieser versenkt die Kugel, stand jedoch im Abseits.
74'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
76'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Marco Sailer
74'
:
Tooor für Hamburger SV, 1:3 durch Michael Gregoritsch
Die folgende Ecke führt erneut zum Treffer! Finnbogason wehrt den Kopfball von Cléber mit der Hand vor der Linie ab und wenn Gregoritsch den nicht dann noch über die Linie gestochert hätte, wären die Hausherren nur noch zu zehnt. So steht es 3:1!
74'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kevin Volland
75'
:
Eine Viertelstunde vor dem Ende der Bundesligasaison 2015/2016 geht das Abstiegsgespenst weiter um im Bremer Weserstadion. Momentan darf Eintracht Frankfurt die Klasse halten und Werder muss in die Relegation.
76'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Konstantin Rausch
74'
:
Davor sorgt aber noch ein völlig verunglückter Rückpass von Dan Opare für Wirbel. Batuhan Altıntaş nimmt das Leder auf und wird gerade noch so eben von Jeong-ho Hong abgeblockt.
74'
:
Nach seiner Verletzungspause gibt er sein Comeback: Julian Draxler betritt den Rasen für Jungspund Paul Seguin und wird von den Fans mit einem warmen Applaus begrüßt.
74'
:
Ujah mit der Brechstange! Der bullige Stürmer versucht es von halbrechts mit einem wuchtigen Schuss, den Hrádecký mit den Fäusten abblocken kann. Werder betreibt weiter gehörigen Aufwand, doch das Tor bleibt noch aus.
73'
:
Markus Weinzierl bereitet derweil den nächsten Wechsel vor. Wird es nun offensiver?
74'
:
Das ist mal eine richtig gute Standardmöglichkeit für den BVB. Mavraj kommt kurz vor dem Strafraum gegen Ramos zu spät und beschwört den Freistoß herauf.
74'
:
Die Bereitschaft der Hausherren, noch einmal alles für den Anschlusstreffer zu geben, ist nicht wirklich vorhanden. Sie müssten schon von den Fohlen eingeladen werden, es noch einmal spannend zu machen.
72'
:
Finnbogason! Kaum geschrieben kommt der FCA gut über die rechte Seite durch, Johan Djourou verschätzt sich in der Mitte und hinter ihm nimmt der Offensive volley ab. Technisch schöner Schuss aus der Drehung, aber leider genau in die Hände von Mickel.
73'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Julian Draxler
73'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Paul Seguin
72'
:
Sané hat wieder einmal abgeliefert und darf bereits 20 Minuten vor Ende Schluss machen. Mit Alessandro Schöpf wechselt Breitenreiter positionsgetreu auf der offensiven Außenbahn.
72'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Alessandro Schöpf
72'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Leroy Sané
71'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Tim Dierßen
71'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
70'
:
Kramarić prüft Fährmann! Nach einer tollen Vorarbeit von Rudy schließt der Kroate direkt ab, und Fährmann reißt die Fäuste gerade noch rechtzeitig hoch. Die folgende Ecke wird geklärt, aber beim Nachschuss muss der Schlussmann von S04 noch einmal fest zupacken. Es bleibt bei der 3:1-Führung der Gäste.
70'
:
Aktuell tun sich die Hausherren ein wenig schwer, Druck auf den Kasten aufzubauen. Die Gäste stehen gut und lassen wenig zu.
73'
:
Während die Kombinationen nicht sitzen wollen, versucht es Moritz Leitner mit einem Schuss aus 20 Metern, jagt das Leder aber auf die Südtribüne.
70'
:
Bayern hat gefühlt vier Gänge herausgenommen und so ist Hannover mittlerweile eindeutig die bessere Mannschaft. Einzig der Schwäche vor dem Tor ist es zu verdanken, dass es hier noch nicht Remis steht.
68'
:
Augsburg wollte auf den zehnten Platz, aber da rangiert nun der HSV in der Live-Tabelle, weil Leverkusen gegen Ingolstadt führt.
71'
:
Über Umwege findet das Leder den Weg zu Hartmann, der aus 20 Metern halblinks abzieht und den Ball an den linken Pfosten knallt. Sekunden danach kommt Hartmann rechts im 16er an die Kugel und spielt auf Lezcano zurück. Aus 6 Metern drischt er das Spielgerät über die Latte. Zwei Riesenchancen.
72'
:
...der kurz ausgeführt nichts einbringt.
71'
:
Wieder eine bezeichnende Situation: Borys Tashchy hat viel Platz an der Sechzehnerkante, zieht aber einfach nicht ab. Eine halbe Ewigkeit wartet er auf bessere Anspielstationen und wird schließlich gestellt. So wird das nichts mit einem Tor.
72'
:
Standards spielen in dieser Partie bislang jedoch kaum eine Rolle. Auch die fällige Ecke des FC bleibt harmlos.
72'
:
...die zwar von Wiedwald rausgeboxt werden kann, doch vor dem Strafraum leistet Öztunali sich ein Foul und somit gibt es den nächsten ruhenden Ball für die Gäste...
68'
:
Tobias Strobl verlässt den Rasen und damit ist sein Kapitel bei der TSG beendet. Der 26-Jährige verlässt den Kraichgau im Guten und zeiht weiter nach Mönchengladbach. Sein Ersatz Polanski kennt den Niederrhein sehr gut, weil er dort den Sprung zum Profi überhaupt erst schaffte.
71'
:
Wieder muss Bürki ran! Bittencourt startet den Konter über links und hat den Blick für Modeste, der aus elf Metern den Abschluss sucht. Der BVB-Keeper fliegt rechtzeitig zur Rettungstat und klärt den Schuss zur Ecke.
68'
:
Und auch der zweite Rekord, und zwar der Gegentor-Rekord wackelt mächtig! Prib muss nach einem herrlichen Steilpass zwingend das 3:2 machen, tauchte der Linksfuß doch völlig frei vor Ulreich auf. Der Schuss des Ex-Fürthers ist aber zu unplatziert und kein Problem für den Schlussmann.
71'
:
Frankfurt bekommt einen Eckstoß von links, direkt vor den Bremen-Fans zugesprochen...
71'
:
Marco "Toni" Sailer wird vom Trainerteam zur Bank gerufen. Nach der Verkündung seines Weggangs aus Darmstadt wird der Fanliebling gleich noch ein paar Abschiedsminuten bekommen.
71'
:
Es wird nominell defensiver. Der ehemalige Stuttgarter Christian Träsch ersetzt Daniel Caligiuri.
67'
:
Nach einem eher harmlosen Foul an Malli 20 Meter, zentral vor dem Tor spricht Stegemann den Hausherren einen vielversprechenden Freistoß zu. Clemens nimmt sich der Sache an, pfeffert die Pille aber meterweit über den Querbalken. Da war definitiv mehr drin!
70'
:
Das System bei den Hessen liest sich jetzt also 5-4-1 und wird so auch auf dem Platz gespielt. Die Elf vom Main will die Null jetzt halten und die letzten 20 Minuten über die Zeit bringen, vielleicht noch ein paar Konter setzen.
70'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Christian Träsch
70'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Caligiuri
67'
:
Harnik zu uneigennützig! Daniel Didavi flankt das Leder vom rechten Flügel punktgenau auf das linke Fünfereck, wo Martin Harnik auftaucht. Anstatt selbst den Kopfball auf das Tor zu bringen, legt er jedoch quer - damit hat aber keiner seiner Kollegen gerechnet und die Chance ist dahin. Das Selbstbewusstsein eines astreinen Torjägers sieht anders aus.
69'
:
Niko Kovač reagiert auf die offensiven Avancen der Bremer und bringt mit Carlos Zambrano die nächste Abwehrkante für die Hintermannschaft: Mit ihm, Abraham und Russ stehen nun drei stramme und hochgewachsene Recken im Defensiv-Verbund, die von Oczipka und Regäsel flankiert werden.
68'
:
Bei den Kölnern wird zum ersten Mal gewechselt: Torschütze Miloš Jojić geht in den verdienten Feierabend und wird von Yannick Gerhardt ersetzt.
69'
:
Tooor für FC Ingolstadt 04, 3:2 durch Moritz Hartmann
Hartmann sucht sich die linke untere Ecke aus. Yelldell wählt die falsche Seite.
66'
:
Tooor für Hannover 96, 3:1 durch Artur Sobiech
Das hatte sich angedeutet! Bayern vergeigt den ersten Rekord. Gülselam wird zu wenig gestört und hebt die Kugel über die Innenverteidigung hinweg auf Sobiech, der sich gegen Boateng durchsetzt und sicher versenkt.
68'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Eugen Polanski
68'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Tobias Strobl
68'
:
Ist die Punkteverteilung am Böllenfalltor schon entschieden? Vom SV 98 kommt nach dem 0:2 fast nichts mehr. Die Lilien scheinen sich ihrem Schicksal ergeben zu haben und mit den Gedanken schon bei der Abschlussfahrt nach Mallorca zu sein.
67'
:
Einwechslung bei 1. FC Köln -> Yannick Gerhardt
67'
:
Auswechslung bei 1. FC Köln -> Miloš Jojić
68'
:
Elfmeter für Ingolstadt! Aránguiz foult Lezcano an der Grundlinie, als dieser gerade von rechts in den Fünfer eindringen will. Winkmann zeigt zurecht auf den Punkt.
67'
:
Trotzdem klaffen hinten Lücken. Uth nimmt eine schwierige Flanke klasse an und will für Kurányi auflegen, aber der Stoßstürmer bekommt nicht mehr ausreichend Kraft an die Kugel. Sonst hätte sein Sturmkollege in sehr aussichtsreicher Position völlig frei gestanden.
66'
:
Riesenchance für die Gäste! Risse setzt Olkowski im Sechzehner ein, der aus kürzester Distanz an Bürki scheitert. Der BVB-Keeper macht den Winkel spitz und pariert den Schuss schließlich mit dem Schienbein.
66'
:
Auch wenn noch 25 Minuten zu spielen sind, scheint die Partie gelaufen zu sein. Auf den Rängen herrscht Feierlaune, auf dem Rasen fehlt den Teams momentan der letzte Drang zum Tor.
68'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Carlos Zambrano
68'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Änis Ben-Hatira
64'
:
Gelbe Karte für Fabian Lustenberger (Hertha BSC)
Der Schweizer geht im Mittelfeld mit den Stollen voran in den Zweikampf und handelt sich damit den Gelben Karton ein. Die Verwarnung geht in Ordnung.
63'
:
Nach einem schönen Diagonalball von der rechten Außenbahn nimmt Stocker die Kugel an der Sechzehnerkante schön mit der Brust an und jagt sie dann volley aufs Tor. Der Schuss ist aber zu unplatziert, sodass Karius nur zupacken mussen.
66'
:
Gelbe Karte für Batuhan Altıntaş (Hamburger SV)
Auch der eben Eingewechselte braucht nicht lange, um sich ins Buch des Schiedsrichter eintragen zu lassen.
67'
:
...aber auch diese Standardsituation können die Hausherren nicht nutzen.
67'
:
Abraham klärt per Flugkopfball zur Ecke für Werder...
65'
:
Im Großen und Ganzen bleibt das Bild seit Anpfiff das gleiche: Dortmund sucht nach der zündenden Idee, Köln steht tief und wartet auf Konter. Der aktuelle Spielstand gibt den Gästen Recht.
63'
:
Der Ehrentreffer liegt in der Luft! Fossum kommt über rechts und spielt das Leder flach in die Mitte, wo Lahm und Benatia das Spielgerät verpassen. Am zweiten Pfosten lauert Prib, der aus sieben Metern überhastet abschließt und sein Ziel verfehlt.
66'
:
Auch die Niedersachsen machen zu wenig aus ihren Standards - nach dem Eckball passiert nichts gefährliches.
62'
:
Es ist nicht so, als gäbe es hier keine Chancen! Die Zuschauer sehen definitiv ein 0:0 der besseren Sorte. Vor den Toren versagen beiden Mannschaften aber immer wieder die Nerven. Den Mainzern wird es am Ende egal sein, sie werden mit dem Punkt sehr gut leben können.
65'
:
Marcel Schäfer drischt das Spielgerät scharf in den Fünfer, Timo Baumgartl haut dazwischen und klärt zum Eckstoß. Immerhin mal ein Erfolgserlebnis für den Youngster.
66'
:
Florian Grillitsch kann erst auf Höhe des Elfmeterpunktes vom Ball getrennt werden: Die Hanseaten erhöhen die Schlagzahl der Angriffe jetzt deutlich und sind dran am Führungstreffer!
65'
:
Der ehemalige Augsburger trifft zum vierten Mal in Serie, hat nach der Rückkehr von seiner Verletzung schon sieben Tore erzielen können. Ist er tatsächlich noch ein Kandidat für den deutschen EM-Kader? Zugegeben: Heute wurde es ihm bei seinem achten Saisontreffer recht einfach gemacht.
64'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Admir Mehmedi
64'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Stefan Kießling
64'
:
Gelbe Karte für Lewis Holtby (Hamburger SV)
Der Mittelfeldmann geht ohne echte Option auf den Ball in den Gegner.
63'
:
Jetzt drehen die Königsblauen richtig auf! Erst prüft Sané Grahl mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze, ehe Huntelaar von rechts einen Lupfer versucht. Es bleibt beim Versuch.
62'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Max Christiansen
64'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Bas Dost
64'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Max Kruse
62'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Lukas Hinterseer
62'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Robert Bauer
64'
:
Gelbe Karte für Bastian Oczipka (Eintracht Frankfurt)
Der erste Frankfurter kassiert eine Gelbe Karte für sein überhartes Einsteigen.
62'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Mathew Leckie
64'
:
In der Gegenbewegung gibt es die Riesenchance für den SVW! Öztunali schaltet den Turbo ein, lässt mehrere Gegenspieler aussteigen und wird dann zu Fall gebracht. Aytekin lässt den Vorteil laufen, Grillitsch hat rechts das Auge für Junuzović am langen Pfosten...doch der Bremer verzieht aus spitzem Winkel und kann den Schuss nicht auf den Kasten bringen, was für eine Möglichkeit!
64'
:
Max Kruse klatscht mit Bas Dost ab, der ihn im Sturmzentrum ersetzt.
64'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Batuhan Altıntaş
63'
:
Nach dem Treffer wechseln beide Trainer. Markus Weinzierl bringt für den unauffälligen Tschechen Ersatz und auf der Gegenseite geht nach einer gleichsam ruhigen Leistung Lasogga vom Platz. Mit Batuhan Altıntaş bekommt im letzten Saisonspiel noch einmal der junge Türke Altıntaş seine Chance.
64'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Pierre-Michel Lasogga
63'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Raúl Bobadilla
63'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Jan Morávek
61'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Ceyhun Gülselam
61'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Valmir Sulejmani
61'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Rafinha
62'
:
Nach einer Viertelstunde geben die Kölner auch im zweiten Durchgang Lebenszeichen in der Offensive ab. Risses Flanke findet Bittencourt, dessen Schuss aus zehn Metern Bürki aber stark pariert. Die Aktion war aber ohnehin wegen einer Abseitsposition abgepfiffen.
61'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
59'
:
Córdoba muss das Tor machen! Macht es aber nicht! Clemens flankt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld lang in den Sechzehner, perfekt auf den Schädel des Kolumbianers. Sträflich frei muss der das Leder aus fünf Metern eigentlich nur noch über die Linie drücken, lässt aber die Präzision vermissen. Zentimeter neben dem rechten Pfosten springt der Ball ins Toraus.
62'
:
Es wird trotzdem gefährlich, weil Lewis Holtby in der Folge wunderbar auf Lasogga durchsteckt. Vielleicht zu gut, denn der Stürmer ist sichtlich überrascht, kann das Leder nicht mitnehmen und rennt sich dann fest.
60'
:
Schöne Geste von Nagelsmann: Obwohl sein Engagement bei Hoffenheim alles andere als glücklich verlief, darf der Ex-Schalker Kurányi zum Abschied noch eine halbe Stunde ran. Vielleicht gelingt dem Ex-Nationalspieler ja noch sein erster Treffer für 1899.
62'
:
Tooor für Hamburger SV, 1:2 durch Nicolai Müller
Der HSV dreht nach der resultierenden Ecke die Partie! Michael Gregoritsch verlängert das Leder in der Mitte und am langen Pfosten steht der Torschütze unmarkiert und muss aus zwei Metern nur noch die Birne reinhalten.
60'
:
Jetzt hat auch Sven Ulreich seinen Anteil am eventuellen Defensiv-Rekord der Bayern! Prib kommt 20 Meter vor dem Tor frei zum Abschluss und lässt sich mit seinem linken Fuß nicht lange bitten. Ulreich macht sich lang, greift über und kratzt das Spielgerät aus dem Winkel. Starke Aktion von beiden!
63'
:
...bei der die grün-weiße Abwehr standhaft bleibt und klären kann!
61'
:
Ein guter Konter der Hamburger scheitert am schwachen Abspiel auf Müller, der den Ball in den Rücken bekommt und abbremsen muss.
62'
:
Daniel Didavis Schuss aus der zweiten Reihe wird zum nächsten Eckball abgefälscht. Die Hereingabe von Filip Kostić faustet Koen Casteels aus der Gefahrenzone.
63'
:
Marco Russ macht ein paar Meter durchs Mittelfeld und schickt Timothy Chandler den rechten Flügel herunter, doch der neue Mann kann vom Leder getrennt werden - auf Kosten einer Ecke für die Gäste...
63'
:
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch André Hahn
Hahn baut seine Serie aus! Herrmann wird unweit der rechten Grundlinie nicht richtig von Holland attackiert. Er flankt auf den zweiten Pfosten, wo sich Hahn im Luftduell gegen Garics durchsetzt und gegen die Laufrichtung von Załuska in die flache rechte Ecke einnickt.
61'
:
Fehler dürfen sich die Dortmunder im Aufbauspiel nicht erlauben. Nachdem Leitner die Kugel im Mittelfeld verspringt, schaltet Risse erneut am schnellsten und spielt den Pass auf Modeste, der frei durch ist, aber auch im Abseits stand.
61'
:
Ecke für Stuttgart - die resultiert aber nicht in einer Chance. Wenigstens die Standards müssten sie gefährlicher gestalten, wenn schon nichts aus dem Spiel heraus geht.
62'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Julian Korb
62'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
61'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 3:1 durch Stefan Kießling
Wunderschönes Tor. Bellarabi passt von links zu Kampl, der ihn vom linken Strafraumeck sofort wieder bedient. Der einstartende Bellarabi spielt schließlich einen tollen Querpass auf Kießling, der trocken einnetzt.
58'
:
Die Schalker haben in Sinsheim vor wenigen Augenblicken das 3:1 erzielt und werden sich den direkten EL-Startplatz wohl nicht mehr nehmen lassen. Der schwarze Peter liegt also weiterhin bei der Hertha.
60'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Kevin Kurányi
60'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Pirmin Schwegler
61'
:
Beide Trainer setzen erstmals an den Stellschrauben an und bringen frische Beine für den Klassenkampf. Vor allem die Hereinnahme Anthony Ujahs durch Viktor Skripnik signalisiert: Es soll nach vorne gehen!
58'
:
Um en Haar legen die Schalker nach, aber an der linken Torauslinie verstolpert Choupo-Moting den Ball unglücklich schon kurz vor dem Kasten.
60'
:
Elvedi klärt vor dem einschussbereiten Gondorf! Heller spielt von der rechten Grundlinie quer in den Fünfmeterraum. Dort lauert der defensive Mittelfeldspieler am zweiten Pfosten. Der Schweizer rettet mit einer Grätsche.
60'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Anthony Ujah
59'
:
Gelbe Karte für Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
Im Mittelfeld kommt Rudy gegen Geis deutlich zu spät und sieht verdient die erste Verwarnung des Spiels.
60'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Maximilian Eggestein
59'
:
Über einen Freistoß könnten die Gäste zum ersten Mal nach der Pause gefährlich werden, die Hereingabe kann Hummels im Strafraum aber klären.
60'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Timothy Chandler
60'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Constant Djakpa
58'
:
Die Abwehr der Schwaben bleibt ein Problemkind. Max Kruse und Daniel Caligiuri können sich das Leder am und im Strafraum drei-, viermal hin und her schieben bevor endlich ein Stuttgarter dazwischenfunkt.
56'
:
Gelbe Karte für Felix Klaus (Hannover 96)
Knut Kircher kommt in seinem letzten Spiel nicht ohne Karte aus. Klaus läuft Coman an der Mittellinie in die Hacken und verhindert so den schnellen Angriff. Klarer Fall, Gelbe Karte.
58'
:
Die Schanzer haben nun wieder bemerkt, dass hier noch etwas möglich ist. Die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl ist erwacht und drängt auf den Ausgleich. Bayer wartet auf Konter und scheint mit dem Zwischenstand zufrieden zu sein.
55'
:
Weil im Zentrum die Anspielstationen fehlen probiert Stark es mal aus der Distanz. Der Volleyschuss des 21-jährigen Sechsers segelt allerdings in den Oberrang und kann deshalb als "Verzweiflungsversuch" bezeichnet werden.
58'
:
Herrmann probiert sich aus dem halbrechten Korridor an einem weiteren Fernschuss. Er visiert den langen Winkel an, setzt den Versuch aber deutlich zu hoch an. Als weitere Chance der Fohlenelf geht diese Aktion nicht durch.
58'
:
Schon früh nimmt Thomas Tuchel seinen zweiten Wechsel und bringt Moritz Leitner für den heute eher unauffälligen Shinji Kagawa.
58'
:
Aktuell wird Augsburg ein wenig offensiver, muss aber hier das spiel unterbrechen, weil Halil Altintop nach einem Zweikampf liegen geblieben ist.
58'
:
Die Hausherren drücken stärker auf die Tube und drängen die Eintracht tiefer in deren Hälfte. Noch hält der Abwehrblock aus Hessen, doch die Strukturen weichen auf...
58'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Moritz Leitner
57'
:
Die folgende Ecke bringt Gefahr, weil aus dem Hintergrund Philipp Max verdeckt abzieht. Der hätte gepasst, aber Tom Mickel passt auf und wehrt ab.
58'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Shinji Kagawa
56'
:
In der nächsten Szene muss Djourou eine Flanke klären und macht dies hier auch besser als beim 0:1, als er unglücklich für den Gegner verlängerte.
54'
:
Tooor für Bayern München, 3:0 durch Mario Götze
Doppelpack von Götze! Und dieser Treffer zeigt auch, warum Hannover den bitteren Gang in die zweite Liga antreten muss. Eine Ecke von Ribery servieren Schmiedebach und Albornorz für Götze, der das Leder aus 14 Metern mit einem satten Rechtsschuss versenkt.
56'
:
Die Hereingabe bleibt in der Folge aber ungefährlich. Stuttgart bereinigt die Situation.
57'
:
Da zeigt er sich! Santiago García nimmt am linken Flügel Maß und beliefert Pizarro im Sechzehner mit einer guten Hereingabe. Der Stürmer kann sich im Zweikampf behaupten, kriegt seinen Schuss allerdings nicht auf den Kasten gezogen.
56'
:
Tooor für FC Schalke 04, 1:3 durch Leroy Sané
Diesmal macht er es besser - und wunderschön! Wieder überrascht Schalke 04 die Hausherren mit einem blitzartigen Angriffszug. Huntelaar legt seinem Kollegen die Murmel butterweich in den Lauf, und der Rest ist Show! Sané spielt Bičakčić schwindlig und spitzelt die Kugel am Ende links an Grahl vorbei ins lange Eck. Ein herrlicher Treffer dieses so vielversprechenden Jungspunds!
55'
:
Wie schon im ersten Durchgang brauchen die Gäste ein paar Minuten, um auf Touren zu kommen. Belhanda erobert die Kugel stark im Mittelfeld und schickt Sané rechts auf die Reise. Der gebürtige Essener legt sich das Spielgerät auf links, schließt aber direkt auf Grahl ab.
55'
:
Pierre-Michel Lasogga schickt mit einem Querpass Nicolai Müller in Position, aber Marwin Hitz passt nicht zum ersten Mal heute gegen den flinken Offensiven gut aus und ist als erster am Ball.
54'
:
Freistoß-Flanke aus dem linken Halbfeld vor den Kasten von Yelldell. Der Keeper irrt durch den 16er und räumt bei der versuchten Faustabwehr André Ramalho ab. Das Leder landet bei Almog Cohen, der aus 14 Metern zentraler Position zum Heber ansetzt. Toprak klärt auf der Linie. Fast der Ausgleich! Nach einer kurzen Verletzungspause kann auch André Ramalho weiterspielen.
55'
:
Die letzte Präzision fehlt den Schwarz-Gelben noch. Castro hebt die Kugel für Aubameyang in den Sechzehner. Das Zuspiel fällt aber einen Hauch zu weit aus und Keeper Kessler ist zur Stelle.
55'
:
Können sich die Gastgeber noch von ihrer Passivität befreien? Nach Rauschs Freistoßflanke von der rechten Seitenlinie zeigt Keeper Sippel eine leichte Unsicherheit, kommt zu spät gegen Niemeyer. Der bringt aus gut sieben Metern jedoch keinen Kopfball auf das Tor zustande.
55'
:
Gelbe Karte für Filip Kostić (VfB Stuttgart)
Daniel Caligiuri führt den nächsten Wölfe-Konter über rechts an und wird von Filip Kostić wild zu Fall gebracht. Dafür sieht der Stuttgarter Gelb. Zudem gibt es einen Freistoß in gefährlicher Position.
52'
:
Der zweite Durchgang lässt sich ähnlich an, wie der erste geendet hat. Viel Stückwerk im Mittelfeld und kaum Torraumszenen. Vor allem die Hertha müsste aber angesichts des Zwischenstands in Hoffenheim viel mehr nach vorne machen. Gut geordnete Mainzer unterbinden die Angriffsbemühungen aber frühzeitig.
52'
:
Guardiola verteilt beim eigenen Abschied Geschenke. Für Neuer, der bisher jede Bundesliga-Minute spielte ist nun Ulreich mit von der Partie und kommt zu seinem ersten Liga-Einsatz für den Rekordmeister.
53'
:
Unverdient wäre der Ausgleich aktuell jedenfalls nicht, denn die TSG ist motiviert und mit richtig viel Schwung aus der Kabine gekommen. Schalke antwortet das erste Mal mit Choupo-Moting, aber der steht meterweit im Abseits.
55'
:
Aigner im Tiefflug. Der Frankfurter springt mit vollem Körpereinsatz und langem Bein in einen Querpass der Bremer und kann diesen ins Seitenaus abwehren.
53'
:
Der Einsatz scheint schonmal zu stimmen, jetzt müsste sich der Verlauf nur noch spielerisch diesem Niveau anpassen.
54'
:
Gonzalo Castro tritt den Eckball in den Strafraum, findet aber nur einen Abnehmer im Köln-Dress.
53'
:
Matthias Ginter schaltet sich häufiger vorne mit ein als der ausgewechselte Sven Bender und holt mit seinem Antritt über rechts gegen Filip Mladenović immerhin die Ecke heraus.
51'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Sven Ulreich
50'
:
Fährmann legt sich den Ball selbst ins Tor! Oder doch nicht? Das ist mal ein Fall für die Torkamera, denn es geht um Millimeter! Eine weitere hohe Flanke von links fälscht der Torhüter der Königsblauen in Richtung eigenes Tor ab anstatt uz klären, fängt die Pille aber auf - oder hinter? - der Linie ab. Die Unparteiischen entscheiden auf weiterspielen, und das war vermutlich um Millimeter richtig.
51'
:
Bellarabi treibt das Leder über rechts nach vorne uns spielt am Strafraumeck in den Lauf von Brandt, der vor Nyland querlegen will. Danny da Costa kann dies im letzten Moment verhindern und zur Ecke klären. Sie bringt nichts ein.
52'
:
Die mitgereisten Stuttgarter Fans haben mittlerweile ein großes Transparent ausgerollt und fordern den Rücktritt des Vorstands. Der Glaube an den Relegationsplatz scheint in der Fankurve erloschen zu sein.
54'
:
"Wenn Pizza 27 wäre, hätte Lewandowski keine Chance." So oder so ähnlich äußerte sich Anthony Ujah einmal über seinen Sturmkollegen Claudio Pizarro. Der Altmeister des SVW ist bisher noch nicht wirklich gefährlich geworden, doch den Peruaner sollte man niemals abschreiben, denn genau dann sticht er zu!
51'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Manuel Neuer
49'
:
Bayern knöpft an den ersten Durchgang an und übernimmt sofort das Kommando. Der Rekordmeister hält die Gäste in der eigenen Hälfte und kombiniert sich in Richtung Gefahrenzone.
52'
:
Gelbe Karte für Alfreð Finnbogason (FC Augsburg)
Es geht mit einem weiteren übermütigen Einstieg weiter. Der Isländer deutet zwar an, dass Cléber hier viel aus der Szene macht, die Verwarnung ist allerdings trotzdem unstrittig.
49'
:
In Sinsheim ging es im Übrigen mit einer 2:1-Führung für die Schalker zum Pausentee. Sollte 1899 im zweiten Durchgang noch einen Treffer drauflegen, würde den beiden Mannschaften hier das Unentschieden zur direkten Europa-League-Teilnahme genügen. Beim momentanen Spielstand wäre Hertha Siebter und müsste in die Qualifikation.
51'
:
Auch nach dem Seitenwechsel läuft fast jede Aktion auf den Kölner Kasten. Diesmal ist es Hummels, der im Stile eines Mittelstürmers in den Strafraum zieht, das Leder aber mit dem Oberarm mitnimmt und zurückgepfiffen wird. Von den Rängen bleibt der Dortmunder Kapitän bis hierhin dafür weitestgehend von Pfiffen verschont.
52'
:
Gelbe Karte für György Garics (SV Darmstadt 98)
Der österreichische EM-Fahrer reißt den durchstartenden Herrmann kurz hinter dem Mittelkreis um. Damit möchte er einen schnellen Konter der Gäste verhindern. Für dieses taktische Vergehen wird er mit Gelb bestraft.
52'
:
Pizarro mit der Hacke: Der Peruaner versucht, seinen Mitspieler mit einem Kabinettstück in Szene zu setzen, aber sein Pass bleibt beim Gegner hängen.
51'
:
Nachtrag: Zur Pause hat es keinen Wechsel gegeben.
51'
:
BMG hat weiterhin alles unter Kontrolle, kann seine Dominanz der letzten Viertelstunde vor dem Seitenwechsel beinahe nahtlos fortsetzen. Hofmann holt aus halblinken 20 Metern zum Versuch mit dem linken Spann aus. Er verpasst die linke Torstange de nur knapp.
49'
:
Gelbe Karte für Karim Onisiwo (1. FSV Mainz 05)
Der 24-Jährige Österreicher kommt kurz an der Seitenauslinie gegen Pekarík zu spät und hält den Fuß drüber. Dabei trifft er den Berliner nur leicht, kassiert für seinen Einsatz aber trotzdem Gelb.
48'
:
Aber auch Schalke kann Angriff: Sané dribbelt sich herrlich in den Strafraum und hat am Ende Pech, dass sein versuchter Querpass noch abgefälscht wird.
50'
:
Gelbe Karte für Dominik Kohr (FC Augsburg)
Ein heftiger Einsatz im Mittelfeld führt zu leichter Rudelbildung und Meyer muss die nächste Karte zücken.
50'
:
Zu Beginn der zweiten Hälfte tasten sich beide Mannschaften wieder ab. Die Gastgeber sind aber direkt anwesend.
51'
:
Gute Freistoßmöglichkeit für den BVB: Gonzalo Castro tritt das Leder von halbrechts in den Sechzehner, die Gäste können aber klären.
49'
:
Der VfL Wolfsburg setzt sich wieder am Strafraum der Gäste fest. Paul Seguin will aber mit dem Kopf durch die Wand und dribbelt durch die Mitte, anstatt den besser postierten Max Kruse auf dem linken Flügel zu suchen. So verliert er das Leder.
50'
:
Gelbe Karte für Florian Grillitsch (Werder Bremen)
Der Bremer sieht für eine Grätsche von hinten gegen Aleksandar Ignjovski die erste Gelbe Karte der Partie.
47'
:
Hoffenheim legt zügig los! Kramarić steckt für Volland durch, der sich gegen den schnellen Abschluss entscheidet. Stattdessen dreht sich der mögliche EM-Teilnehmer noch einmal und will für Uth ablegen, aber die königsblaue Abwehr hat den Braten gerochen. Sekunden später begräbt Fährmann mit einer Flanke von links auch den Angriff der Hausherren.
48'
:
Selbige wird dann mit Foulspiel zurückgepfiffen.
49'
:
Doch auch auf der Eintracht-Bank schlummern Riesen: Allen voran der Frankfurter Fußballgott Alex Meier, der wiedergenesen am Spielfeldrand auf seine Mögliche Einwechslung wartet.
47'
:
Und auch die Hamburger kommen mit Schwung aus der Kabine. Nach einem Fehlpass von Dan Opare geht es schnell, doch der Abschluss wird zur Ecke geblockt.
46'
:
Knut Kircher pfeift seine letzte Halbzeit an. Beide Trainer verzichten auf einen Wechsel, auch wenn sich Guardiola kurz vor der Pause intensiv mit Kimmich unterhalten hatte.
48'
:
Zwei Ecken in Folge für den VfB führen zu keiner Gefahr. Koen Casteels fängt das Leder schließlich sicher ab, einen Konter kann er aber nicht einleiten.
48'
:
Julian Weigl nimmt sich aus der zweiten Reihe ein Herz, findet mit seinem Schuss aber nur Thomas Kessler, der das Leder problemlos aus der Luft pflückt.
48'
:
Wann wird Werder wechseln? Irgendwann könnte der SVW durch die Hereinnahme von Offensivakteuren wie Anthony Ujah noch einmal etwas für den Angriff tun, um hier auf Sieg zu gehen.
48'
:
Bei den Lilien ist Mario Vrančić in der Kabine geblieben. Er wird durch Tobias Kempe ersetzt. Gästecoach André Schubert verzichtet zunächst auf personelle Änderungen. Mit Djibril Sow hat er einen Nachwuchsmann in der Hinterhand, der heute sein Debüt in der Bundesliga feiern könnte.
47'
:
Wie angekündigt wurde, schickt Roger Schmidt in der zweiten Hälfte David Yelldell in das Tor. Wie Krešić wird auch Yelldell den Club am Saisonende verlassen. Tolle Geste vom Coach.
46'
:
Der Ball rollt wieder! Nach der fünfzehnminütigen Verschnaufpause sind beide Teams ohne personelle Veränderungen aus der Kabine zurückgekehrt. Hoffentlich haben sie auch den nötigen Offensivdrang mitgebracht, nachdem der gegen Ende der ersten Halbzeit doch etwas abhanden gekommen war.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
47'
:
Nach der Pause gibt es den zweiten Wechsel auf Seiten der Gäste: Borys Tashchy ersetzt Artem Kravets positionsgetreu in der Spitze. Dieter Hecking vertraut weiterhin seiner Anfangself.
46'
:
Augsburg kommt gleich mal gefährlich über die linke Seite durch, doch Philipp Max wird mit Handspiel zurückgepfiffen.
47'
:
Fahne oben: Wieder stürmt Theodor Gebre Selassie den rechten Flügel herunter, doch der Linienrichter hat aufgepasst und erkannt, dass der Bremer bei Ballabgabe im Abseits stand.
47'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> David Yelldell
46'
:
Wir sind zurück in Sinsheim, auf in die letzten 45 Minuten der Saison 2015/16!
47'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Dario Krešić
46'
:
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Borys Tashchy
46'
:
Die Kugel rollt wieder in Dortmund! Thomas Tuchel wechselt für den zweiten Durchgang ein Mal: Matthias Ginter ersetzt Sven Bender in der Defensive. Köln bleibt derweil personell unverändert.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Artem Kravets
46'
:
Weiter geht es.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Willkommen zurück zum Start der letzten Halbzeit der Bundesligasaison 15/16! Für Mönchengladbach ergibt sich heute die Chance, am letzten Tag der Saison den ersten Auswärtssieg seit Ende Oktober zu feiern. In der Gesamtschau des ersten Durchgangs geht die Führung der Fohlen in Ordnung. Bei den Hausherren ist das Fehlen von Sandro Wagner zu spüren; Felix Platte tut sich schwer, im Sechzehner Präsenz zu zeigen.
45'
:
Höwedes wirft sich vorbildlich in einen Volland-Knaller von links und muss danach erst einmal ganz tief durchatmen - ds war ein ganz schönes Gerät. Die folgende Ecke bringt Rudy in die Mitte, wo Fährmanns Unsicherheit um ein Haar von Uth bestraft wird. Der Stürmer kann den Ball aber nicht genug drücken, weshalb das Leder deutlich über das rechte Kreuzeck fliegt.
46'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Tobias Kempe
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Mario Vrančić
46'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Matthias Ginter
46'
:
Weiter geht's in Bremen! Personell starten beide Mannschaften unverändert in den zweiten Durchgang.
46'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Sven Bender
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Der 1. FSV Mainz 05 und Hertha BSC gehen mit einem leistungerechten Remis in die Pause. Vor allem die Hausherren legten einen temporeichen Start mit ansehnlichem Offensivfußball hin und hätten durch Córdoba nach acht Minuten in Führung gehen müssen. Weil die Mainzer weitere Gelegenheiten ausließen, blieben die Gäste im Spiel und waren in der Folge zeitweise dann sogar das dominante Team. Stocker und Kalou hatten glänzende Chance die Hertha in Front zu schießen, konnten die Kugel aber auch nicht im Tor unterbringen. Daher ist im zweiten Durchgang noch alles offen!
45'
:
Halbzeitfazit:
Pause in Dortmund, mit der Kölner 2:1-Führung geht es in die Kabinen! Die Hausherren hatten deutlich mehr vom Spiel, taten sich jedoch schwer, gegen die tief stehenden Kölner Chancen herauszuspielen, bevor Gonzalo Castro die Borussia mit einem klasse Distanzschuss in der elften Minute in Führung brachte. Der FC hielt auch nach dem Rückstand an seiner Spielweise fest und lauerte auf Konter, die die Gäste eiskalt ausspielten. In der 27. Minute glich Anthony Modeste nach starker Vorarbeit von Marcel Risse aus, in die Drangphase der Dortmunder kurz vor der Pause setzte Miloš Jojić dann in der 43. seinen Treffer zum 2:1, der den BVB vor eine schwere Aufgabe stellt.
45'
:
Halbzeitfazit:
Bayer Leverkusen führt zur Halbzeit sehr glücklich gegen den FC Ingolstadt mit 2:1. Die Gäste waren über 30 Minuten die klar bessere Mannschaft und gingen zurecht in Führung. Dann brachten sie die Rheinländer aber durch eine Aktion zurück in die Partie, als sie Brandt zu viel Platz an der Strafraumkante ließen. Minuten später fingen sie sich einen äußerst umstrittenen Gegentreffer zum 1:2. Leverkusen begann schwach, kam dann aber mit Glück in die Partie. In der letzten Viertelstunde wurde die Werkself aber besser und hätte womöglich sogar noch erhöhen können.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
44'
:
Nach der Riesechance plätschert die Partie nun wieder vor sich hin. Es wird Zeit für den Pausenpfiff!
45'
:
Halbzeitfazit:
Nach 45 Minuten führt Bayern München Zuhause souverän mit 2:0 gegen Hannover 96. Der Rekordmeister brauchte rund zehn Minuten, um sich gegen hoch stehende Gäste zurecht zu finden, war fortan aber deutlich das bessere Team. So gingen die Hausherren auch folgerichtig durch Lewandowski's 30. Treffer in Führung und hatten gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schreiben. Dies war dann Mario Götze vorbehalten, der nach 28 Minuten zum 2:0 einnetzte. Kurz zuvor hatte Fossum für Hannover die Riesenchance auf den Ausgleich verpasst. Die letzte Viertelstunde ließ es der Meister dann etwas ruhiger angehen und muss nun noch 45 Minuten über die Runden bringen, bis zur Übergabe der Schale.
45'
:
Halbzeitfazit:
Turbulente 45 Minuten liegen hinter uns und Schalke nimmt Kurs auf die Gruppenphase der Europa League. Ein früher Doppelschlag brachte die Knappen in eine komfortable Position, zumal den Hoffenheimern nach ihrer guten Anfangsphase nur noch wenig einfiel. Eine gute Offensivaktion vor der Pause brachte die TSG aber noch einmal zurück. In seiner letzten Halbzeitansprache als Schalker Trainer wird André Breitenreiter seine Jungs darauf einschwören, wieder in die Konzentratin der ersten 40 Minuten zurückzufinden.
45'
:
Halbzeitfazit
Nach den ersten 45 Minuten führt der VfL Wolfsburg verdient mit 2:0 gegen schwache Stuttgarter, die sich einige Pfiffe aus den eigenen Reihen anhören können. Von Beginn an erschienen die Schwaben nervös und fahrig. Das nutzte Maximilian Arnold in der 11. Minute erstmals aus und netzte zur Führung ein. Die Wölfe kontrollierten die Partie in der Folge und kamen nach einem Konter durch André Schürrle auch zum 2:0 in der 29. Minute. Erst in den letzten Minuten wurde Stuttgart offensiv gefährlicher, die beste Chance hatte Martin Harnik mit seinem Lattentreffer kurz vor der Pause. Die Schwaben müssen dringend die Nervosität ablegen, ansonsten bleibt es bei diesem erschreckend schwachen Match. Bei einem 0:2-Rückstand ist das aber natürlich auch leichter geschrieben als getan.
45'
:
Halbzeitfazit:
Pünktlich geht es im Weserstadion zum Pausentee: Im Abstiegskrimi der Fußball-Bundesliga gehen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt mit einem torlosen Unentschieden zur Halbzeit in die Kabinen. Angepeitscht von einem entfesselten und aufopferungsvollen Publikum im Weserstadion investieren die Grün-Weißen viel und fighten für den Klassenerhalt. Doch der Gast aus Hessen kann bisher mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Defensive dagegenhalten und hatte sogar die besseren Torchancen. Hier, wo die Weser einen großen Bogen macht, bleibt es also weiterhin spannend: Wir brennen auf Halbzeit zwei!
45'
:
Halbzeitfazit:
Der SV Darmstadt 98 liegt im abschließenden Saisonspiel nach 45 Minuten mit 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach hinten. Die Lilien erwischten am Böllenfalltor den besseren Start, ohne sich klare Chancen zu erarbeiten. Die Fohlenelf begann zurückhaltend, ließ sich zunächst den Schneid abkaufen. Erst nach Hahns Schuss an das Lattenkreuz wurden die Schwarz-Weiß-Grünen aktiver. Nach 31 Minuten gelang Thorgan Hazard nach Anspiel von Granit Xhaka der Führungstreffer. In der finalen Viertelstunde des ersten Durchgangs spielten dann nur noch die Gäste. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Mit einem gerechten Unentschieden geht eine erste Halbzeit zu Ende, die zwar kurzweilig und interessant daherkam, aber durchaus von beiden Teams noch etwa offener geführt werden dürfte. Hamburg ist insgesamt die aktivere Mannschaft, die besseren Chancen hatten unterm Strich aber die Hausherren. Bis gleich!
41'
:
Kalou hat die Führung auf dem Fuß! Der Angreifer wird 30 Meter vor dem 05-Tor gut freigespielt, macht ein paar Meter und hat dann nur noch Karius vor sich. Er visiert das linke untere Toreck an, legt die Murmel aber hauchzart neben den Pfosten. Den macht er doch sonst mit geschlossenen Augen!
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Brandt kontert über den linken Flügelund zieht Nyland aus seinem Kasten. Dann legt er quer auf den mitgelaufenen Bellarabi, der jedoch nicht an die Kugel kommt. Wäre der Pass nicht zu steil gewesen, hätte er das leere Tor vor sich gehabt.
45'
:
In seinem letzten Spiel sorgt Meyer für einen charmanten Lacher kurz vor der Pause, weil er schon vor dem Ablauf der regulären Spielzeit zum Tee bittet und viele irritierte Gesichter hinterlässt. Der Schiedsrichter erkennt seinen Fehler aber und lässt die Minute noch weiterspielen. Offenbar hatte er schlichtweg seine Uhr falsch gestellt oder gelesen.
37'
:
Das abgekühlte Geschehen auf dem Rasen wird vor der Pause wohl nicht mehr auf Betriebstemperatur kommen. Es erstreckt sich ein Mittelfeldgeplänkel, dass nur ganz selten durch harmlose Abschlüsse unterbrochen wird.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
44'
:
Jetzt nimmt der FCB dann doch noch einen Gang heraus. Die Partie plätschert langsam in Richtung Halbzeit. Viel Nachspielzeit wird es wohl auch nicht geben.
45'
:
García schießt den eigenen Mann an! Nach einem Eckstoß kommt der Verteidiger an den zweiten Ball, feuert diesen aber seinem Mitspieler in die Parade.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Gelbe Karte für Sokratis Papastathopoulos (Borussia Dortmund)
Sokratis Papastathopoulos hält Anthony Modeste im Mittelfeld am Trikot zurück und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Gelbe Karte für Felix Platte (SV Darmstadt 98)
Platte springt Xhaka im Mittelfeld von hinten in die Beine. Er trifft nur die Knochen des Schweizers. Schiedsrichter Sippel zückt die erste Gelbe Karte des Nachmittags.
44'
:
Großes Fairplay beim SVW: Gebre Selassie gibt auf Nachfrage zu, dass er als letzter Mann am Ball war, obwohl Aytekin auf Ecke entschieden hatte. Angesichts der Situation eine noch viel bemerkenswertere Aktion!
45'
:
Lattentreffer des VfB! Nach der Ecke des VfL rollt der Konter los. Artem Kravets dribbelt sich schön in den Strafraum der Hausherren und legt die Pille quer nach links zu Martin Harnik, der den Ball annimmt und in den rechten Knick befördern will. Doch er trifft unglücklich nur die Latte. Was für ein Pech!
44'
:
Die Folgende Ecke bringt dann nichts mehr ein. Es regnet übrigens weiterhin wie aus Kübeln.
42'
:
In der Zeitlupe ist zu sehen, dass erst Neustädter bei der Vorlage und dann noch Kolašinac auf der Linie getunnelt wurden. Doppeltes Pech für Schalke, aber falls die Königsblauen heute gewinnen, kräht am Ende kein Hahn mehr danach.
44'
:
Mitchell Langerak hält den VfB im Spiel und pariert stark gegen Paul Seguins Schuss in die rechte untere Ecke, den er zur Ecke ablenkt.
44'
:
Immerhin hat die Werkself nun Lust auf dieses Spiel und wird minütlich besser. Die Schanzer sind durch die Gegentore geschockt und kommen nicht mehr geordnet vor das Tor.
43'
:
Jeong-ho Hong muss für seinen Keeper vor der Linie retten, der nach einem schönen Pass auf Nicolai Müller das Laufduell verliert und überlupft wird.
41'
:
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:2 durch Mark Uth
Das Ding ist noch lange nicht durch! Einen Fehlpass von Neustädter fängt Kramarić ab und zieht über links in den Strafraum. Sein Übersteiger misslingt, aber Elyounoussi nimmt die Kugel auf und steckt direkt durch in die Mitte, wo sich Uth in den Pass wirft und die Kugel über die Linie drückt. Wackeln die Schalker noch einmal vor der Pause?
34'
:
Von den Gastgebern kommen knapp zehn Minuten vor der Pause nur noch vereinzelt offensive Akzente. Die Berliner haben die schnellen Onisiwo und Córdoba gut aus dem Spiel genommen, sodass Mainz vor dem Kasten wenig einfällt. Momentan passiert nicht viel.
43'
:
Tooor für 1. FC Köln, 1:2 durch Miloš Jojić
Aus dem Nichts die Führung für den FC! Ausgerechnet eine Kombination zweier Ex-Dortmunder bringt die Gäste in Front. Leonardo Bittencourt schickt Miloš Jojić mit einem langen Ball durch die Dortmunder Hälfte, der Serbe ist frei durch und hebt die Kugel aus 17 Metern über den herausgelaufenen Roman Bürki in den Kasten.
41'
:
Pep Guardiola ist heute deutlich ruhiger als sonst. Der Spanier sitzt den Großteil der Zeit entspannt auf seinem Platz und beobachtet das Treiben auf dem Rasen.
43'
:
Prompt die nächste Chance für die Gastgeber! Wieder ist Aubameyang durch, scheitert aus kurzer Distanz aber wieder an Kessler.
42'
:
Schulz nimmt aus der zweiten Reihe Maß, probiert sich aus zentralen 25 Metern an einem Linksschuss. Er hat starke Rücklage und befördert das Spielgerät beinahe auf die Ränge weit hinter dem Kasten von Załuska.
42'
:
Freistoß für Wolfsburg an der rechten Seitenlinie, wenige Meter vom Strafraum entfernt. Marcel Schäfer hebt das Spielgerät in den Strafraum, Josuha Guilavogui befindet sich aber in einer Abseitsposition und wird zurückgepfiffen.
41'
:
Innerhalb weniger Minuten konnte Leverkusen die Partie drehen. Auch Dank einer sehr unglücklichen Entscheidung des Schiri-Gespanns steht der FCI momentan ohne Zählbares da.
42'
:
Die Gäste müssen nicht notwendigerweise treffen - und genauso agieren sie auch. Niko Kovačs Elf steht defensiv bisher solide und wartet auf Möglichkeiten zum Gegenstoß. Kurz vor der Pause läuft für die Eintracht alles nach Plan.
41'
:
Dieser Schuss von Dominik Kohr gehört allerdings sicherlich nicht dazu. Aus etwa 22 Metern fliegt das Leder weit links vorbei.
41'
:
Der BVB tastet sich an die erneute Führung. Mats Hummels rückt wieder weit mit auf und hebt das Spielgerät von links in den Sechzehner. Pierre-Emerick Aubameyang kommt zum Kopfball, drückt die Kugel aber genau in die Arme des Keepers.
39'
:
Obwohl die Hausherren weiterhin weniger von der Partie haben, sehen die Kombinationen flüssiger aus und man strahlt gefühlt einen Tick mehr Gefahr aus.
40'
:
Fritz mit dem Kopf durch die Wand! Der Kapitän tankt sich im Alleingang durch die Frankfurter Viererkette und kommt im Sechzehner zu Fall, aber Schiedsrichter Aytekin lässt zu Recht weiterspielen.
40'
:
Darmstadt ist jetzt sehr passiv, lässt sich von den Kombinationen der Fohlenelf beherrschen. Die Gäste spielen ihre technische Überlegenheit mittlerweile wunderbar aus und verdienen sich den Vorsprung im Nachhinein.
38'
:
Wieder Coman mit dem Kopf! Nach einer Boateng-Flanke aus dem Halbfeld kommt der Franzose am zweiten Pfosten ganz frei zum Kopfball, legt das Leder eigentlich herrlich in die lange Ecke, doch die "Torfabrik" klatscht an das Gestänge.
31'
:
Kalou hat das leer Tor vor sich! Karius wird durch eine schlechten Rückpass weit aus seinem Kasten gezwungen. Kalou spritzt dazwischen und wird vom Mainzer Schlussmann angeschosse. Anschließend hat der Ivorer das leere Tor vor sich. Anstatt jedoch noch ein paar Meter Richtung Gehäuse zu laufen oder gar quer zu legen, zieht er aus 35 Metern vorschnell ab. Sein Flachschuss hat dann viel zu wenig und verhungert auf dem Weg zum Tor. Ein zurückgeeilter Mainzer kann locker klären.
39'
:
Starke Aktion von Marco Reus: Der Offensivmann zieht von links in den Strafraum, ist auch von drei Gegenspielern nicht vom Ball zu trennen, verpasst dann aber den passenden Moment für Abspiel oder Abschluss und landet mit der Kugel im Aus.
38'
:
Das Gegentor hat nun ein wenig die gute Stimmung aus der Arena gesaugt und Hamburg dominiert weiterhin den Ball.
39'
:
Nach der Hereingabe von der rechten Fahne ist Dante per Kopf zur Stelle, setzt den Versuch aber über den Querbalken. Timo Baumgartl sah im Luftkampf nicht gut aus.
38'
:
Der Esprit im Weserstadion ist wirklich bemerkenswert, die Spannung und Anspannung der Akteure in diesem Abstiegs-Schauspiel förmlich greifbar! Wer behält die Nerven, wer muss in die Relegation?
37'
:
Hoffenheims Verteidigung steht weiterhin sehr hoch, aber zu oft nicht auf einer Linie. Diesmal haben die Düdwestdeutschen aber Glück, denn Sané wird bei einer hauchdünnen Entscheidung zurückgepfiffen. Trotzdem sind lange Bälle hinter die Abwehr heute ein probates Mittel.
37'
:
War da was? Halil Altintop geht in guter Position vor dem Sechzehner gegen Djourou zu Boden. Doch die Zeitlupe zeigt, dass der Abwehrmann das Leder sauber vom Fuß seines Gegenspielers spitzelte.
37'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 2:1 durch Kevin Kampl
Strittige Situation: Matip foult den konternden Bellarabi. Als Winkmann ihm gerade die Gelbe Karte zeigen will, führt Bellarabi den Freistoß schnell aus, indem er auf den rechts freistehenden Kampl passt. Ohne Gegenspieler lässt er Nyland keine Chance. Die Ingolstädter protestieren lautstark, weil sie sich auf eine Unterbrechung eingestellt hatten. Zudem ruhte der Ball nicht vollständig.
38'
:
Nach dem Konter dann ebenfalls Eckstoß für Wolfsburg!
37'
:
Erstes Achtungszeichen! Daniel Didavi schickt einen trickreichen Versuch per Aufsetzer ins rechte Eck. Koen Casteels pariert aber sicher zum Eckball, der nichts Zählbares einbringt.
37'
:
Hofmann scheitert an Załuska! Wieder einer dieser Durchsteckpässe, diesmal von Traoré. Der Winterneuzugang probiert sich aus vollem Lauf und gut 13 Metern. Der unplatzierte Rechtsschuss kann vom polnischen Keeper mit dem rechten Arm pariert werden.
37'
:
Das ist über die Spielanteile durchaus verdient, auch wenn die ganz große Chance für die Hanseaten bislang fehlte.
35'
:
Das wäre des Guten auch zu viel gewesen! Lewandowski ist nach einem langen Ball frei durch, wird aber noch von Arkenberg gestört. Lewandowski strotzt natürlich vor Selbstvertrauen und versucht es mit der Hacke. Zieler bekommt an diesen Versuch aber noch die linke Hand und verhindert das 0:3.
37'
:
Dabei hatte Viktor Skripnik in der Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit Standardsituationen trainieren lassen. Noch sieht das wenig zielgerichtet aus, was die Bremer vom ruhenden Ball präsentieren.
37'
:
Auf der anderen Seite arbeitet Castro an der Kopie des Führungstreffers! Aus fast 25 Metern zieht der Dortmunder ab und zwirbelt das Leder auf den Kasten, Thomas Kessler ist aber zur Stelle und faustet das Spielgerät aus der Gefahrenzone.
36'
:
Tooor für Hamburger SV, 1:1 durch Michael Gregoritsch
Den fälligen Freistoß zirkelt der 22-jährige aus halbrechter Position ganz fein über die Mauer in den Kasten. Schönes Ding und keine Chance für Hitz.
36'
:
Gelbe Karte für Max Kruse (VfL Wolfsburg)
Max Kruse hält am Trikot von Lukas Rupp und verhinderet einen schnellen Gegenangriff. Klarer Fall: Gelbe Karte. Kruse protestiert auch nicht.
35'
:
Fast die Wiederholung des 1:1: Gonzalo Castro verliert die Kugel im Mittelfeld, Marcel Risse schnappt sich die Murmel, geht über rechts und sucht Anthony Modeste im Sechzehner. Diesmal ist jedoch Sven Bender rechtzeitig hinten und klärt vor dem Stürmer.
28'
:
Momentan wirkt es so, als wüssten die Herthaner vom Zwischenstand in Hoffenheim. Denn die Dárdai-Elf hat inzwischen die Spielkontrolle übernommen und drängt die Hausherren in die eigene Hälfte zurück. Nennenswerte Torchancen springen dabei aber noch nicht heraus.
35'
:
Im Spiel zwischen Mainz und Berlin steht es übrigens noch 0:0. Schalke ist daher aktuell Fünfter.
34'
:
Kampl flankt vom linken Flügel in den Fünfer. Am kurzen Pfosten verfehlt Brandt das Leder nur knapp. Leverkusen ist nun auch drin im Spiel und verdient sich allmählich nachträglich den Ausgleich.
35'
:
Gut gedacht, aber nicht angekommen: Levin Öztunali will das Leder durch die Schnittstelle stecken, aber sein Pass wird zum Eckball abgefälscht. Der folgende Eckstoß verläuft im Sand.
32'
:
Nach gut einer halben Stunde täte Hannover gut daran, die Angriffe der Bayern intensiver zu stören. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Bayern in so einer Situation nicht unbedingt einen Gang zurückschaltet.
35'
:
Gelbe Karte für Christoph Janker (FC Augsburg)
Kurz darauf erobert Hamburg den Ball, Nicolai Müller nimmt Fahrt auf und wird 20 Meter vor dem Kasten taktisch von hinten gestoppt. Auch das gibt gelb.
34'
:
Wirklich angedeutet hatte sich das erste Tor für die Schubert-Truppe nicht. Darmstadt hat in der ersten halben Stunde leichte Vorteile, ist im letzten Felddrittel auffälliger als die Borussia. Wagner fehlt als Zielspieler allerdings an allen Ecken und Enden.
34'
:
Der Standard kommt durch Volland in die Mitte, aber Matip köpft das Leder aus dem Strafraum. Schalkes Dichte, aber auch Laufstärke im Mittelfeld macht es der TSG inzwischen extrem schwer.
34'
:
Die "Werder" und "Bremen" Wechselgesänge erschallen lautstark im Bremer Rund, die Menge peitscht ihr Team nach vorne. Noch können die Männer von Viktor Skripnik diese Euphorie allerdings nicht in Torchancen ummünzen.
33'
:
Gelbe Karte für Michael Gregoritsch (Hamburger SV)
Da auch ansonsten die Duelle immer knackiger werden, greift Meyer in der nächsten Szene zur Verwarnung. Völlig zurecht, da der Hamburger mit einer Grätsche alles erwischt, nur nicht den Ball.
34'
:
Gute Möglichkeit für den BVB! Pierre-Emerick Aubameyang setzt sich auf der rechten Seite durch und bringt seine Flanke zu Marco Reus, der das Leder aus 16 Metern volley nimmt, seinen Schuss aber über die Latte knallt.
33'
:
Jürgen Kramny weiß sich nicht anders zu helfen, als den ersten Wechsel zu ziehen. Er holt den schwachen Timo Werner vom Rasen, der natürlich völlig enttäuscht ist. Dafür gesellt sich nun Martin Harnik mit Artem Kravets in die Sturmspitze.
25'
:
Schalke führt in Hoffenheim mittlerweile mit 2:0 und scheint das Ticket für die Europa-League-Gruppenphase wohl sicher zu buchen. Hertha muss also gewinnen um die Qualifikation und damit einen vorgezogenen Saisonstart noch zu verhinder. Mainz reicht indes das Remis für Rang sechs.
31'
:
Und auch das tut weh: Gojko Kačar geht im Luftduell mit Caiuby zu Boden und zeigt dem Unparteiischen entrüstet die Stollenabdrücke des Gegenspielers an seinem Bauch. Der Brasilianer hatte hier tatsächlich den Schlappen zu weit oben und das hätte man nicht nur pfeifen, sondern auch mit Gelb bedenken müssen.
33'
:
Sead Kolašinac, der bisher durch seine gute Zweikampfführung aufgefallen ist, trifft Elyounoussi im Gesicht. Nach längerer Zeit könnten sich die Hoffenheimer dadurch wieder einmal offensiv auszeichnen.
31'
:
Vielleicht mal über einen Standard? Abraham holt Junuzović mittig vor dem Kasten an der Strafraumgrenze von den Füßen, Freistoß SVW...
32'
:
Einwechslung bei VfB Stuttgart -> Martin Harnik
32'
:
...doch diesen Schuss setzt der sonst so zielsichere Zlatko Junuzović relativ deutlich über den Querbalken.
30'
:
Nach einem Schuss von Gōtoku Sakai muss sich Nicolai Müller die Pfiffe des Publikums gefallen lassen, weil er Marwin Hitz zu übermütig angeht, der den Ball eigentlich sicher hatte.
32'
:
Direkt bei seiner Rückkehr gewinnt der Schweizer einen ganz wichtigen Zweikampf gegen Sané auf der linken Defensivseite. Klar ist: Ein drittes Tor von Schalke, und der Sack wäre bereits in der ersten Hälfte so gut wie zu.
32'
:
Auswechslung bei VfB Stuttgart -> Timo Werner
32'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Charles Aránguiz
Brandt kann einen langen Ball halbrechts ungestört annehmen und läuft unbedrängt an der Strafraumkante entlang. Schließlich sieht er Aránguiz, der in die Gasse startet. Dieser lässt Nyland im Duell von halblinks keine Chance.
29'
:
Man kann durchaus von einem recht munteren Kick sprechen, in dem beide Mannschaften den eigenen Möglichkeiten entsprechend offensiv agieren.
30'
:
Dem Weltmeister sei Dank: Schürrle trifft in Wolfsburg zum 2:0 gegen Stuttgart, was uns die Partie im Bremer Weserstadion isoliert betrachten lässt: Hier geht es jetzt nur noch um die beiden Mannschaften und wer die Klasse direkt halten wird!
30'
:
Wegen einer Verletzungspause ist das Spiel derzeit unterbrochen. Wieder hat es einen Hoffenheimer erwischt: Pirmin Schwegler ist unglücklich auf den Rücken geprallt und hat sich offenbar auch am Kopf weh getan.
31'
:
Die Borussia sucht die direkte Antwort. Ramos legt die Murmel mit dem Kopf für Reus im Strafraum vor, der das Leder aus dem Lauf heraus an den Pfosten setzt, aber zuvor auch im Abseits stand.
31'
:
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Thorgan Hazard
Die Fohlenelf schnappt sich die Führung! Darmstadt steht in perfekter Ordnung, als Xhaka aus dem halbrechten Korridor einen flachen Vertikalpass in den Strafraum spielt. Hazard kann Załuska umkurven und aus recht spitzem Winkel ins leere Tor einschieben.
22'
:
Gelbe Karte für Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05)
Der FSV-Kapitän holt Darida im Mittelfeld mit einer Grätsche unschön von den Beinen und kassiert dafür völlig zu Recht seine siebte Verwarnung in der laufenden Spielzeit.
30'
:
Nach einer halben Stunde zieht sich der FCI ein wenig zurück und überlässt der Werkself immer häufiger den Ball. Bislang kommen die Stürmer der Leverkusener aber noch zu keiner Torchance. Mental sind sie wohl schon im Urlaub.
20'
:
Nach einer temporeichen Anfangsphase mit vielen Torchancen kommt die Begegnung jetzt doch ein wenig zur Ruhe. Die Mannschaften scheinen bestrebt zu sein, hinten etwas stabiler stehen zu wollen. Das geht natürlich zu Lasten des Offensivspiels.
27'
:
Das bisherige Fazit kann lauten: Hamburg bemüht, aber die besseren Chancen haben die Augsburger. Zar kommen die Gäste wie hier auch mal schnörkellos in den Sechzehner, aber dann steht immer noch ein Bein im Weg.
28'
:
Tooor für Bayern München, 2:0 durch Mario Götze
War das schon die Vorentscheidung? Götze wird im Sechzehner freigespielt und bekommt auf der halbrechten Position viel zu viel Platz. Der Nationalspieler hebt das Leder über den herausstürzenden Zieler ins Netz. Bemerkenswert: Lewandowski hätte den Ball eigentlich über die Linie drücken können, verzichtet aber auf seinen 31. Treffer.
30'
:
Heller bekommt auf dem rechten Flügel zu viel Platz von Nordtveit. Er sucht Platte mit einem flachen Querpass in Richtung Elfmeterpunkt. Der Leihspieler aus Gelsenkirchen verpasst eng bedrängt von Christensen aus bester Position.
29'
:
Das ist mal pure Effizienz auf beiden Seiten. Nachdem Dortmund mit seinem ersten Torschuss in Führung ging, gleicht der FC mit seinem zweiten Versuch aus.
29'
:
Hazard wird aus dem Mittelfeld mit einem langen Ball geschickt. Er hätte freie Bahn in Richtung Załuska, wenn er Caldirola nicht regelwidrig zu Fall gebracht hätte. Richtig erkannt vom umsichtigen Unparteiischen Sippel.
28'
:
Eggestein legt am Sechzehner den Rückwärtsgang ein, um doch den nächsten Angriff einzuleiten: Eine Hereingabe von rechts durch Gebre Selassie findet den Schädel von Claudio Pizarro, der nicht genug Druck hinter seinen Versuch bekommt und das Leder links neben dem Pfosten platziert.
29'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 2:0 durch André Schürrle
Ist das bereits die Entscheidung? Die Wölfe kontern lehrbuchmäßig: Daniel Caligiuri führt das Leder eng bis zum Strafraum der Gäste und legt es dann nach rechts, wo André Schürrle bereitsteht, nachdem er den Laufweg des Italieners gekreuzt hat. Er schließt flach ab und der hereingrätschende Timo Baumgartl fälscht den Versuch unhaltbar für Keeper Mitchell Langerak ins linke Toreck ab.
28'
:
Bei aller Offensive scherinen die Schalker manchmal zu vergessen, wie schnell es auch in die andere Richtung gehen kann. Nach einem Ballverlust von Geis und tollem Einsatz von Rudy ist Kramarić nur zwei Schritte zu spät. Matip hat wieder einmal aufgepasst.
17'
:
Der anschließende Eckball ist dann jedoch minder gefährlich und bringt der alten Dame nichts ein.
25'
:
Und der Torwart bekommt gleich nochwas zu tun. Ein Abstoß kommt direkt retour, Halil Altintop zögert aus 16 Metern nach kluger Ablage von Daniel Baier keine Sekunde und zieht ab. Tom Mickel lenkt den Ball über die Latte, der anschließende Eckball verpufft.
25'
:
Hannover setzt nun wieder auf die Taktik der ersten Minuten und greift deutlich früher an. Der Mut wird in sofern belohnt, dass die Defensive etwas Zeit zum durchatmen hat.
16'
:
Stocker fast mit dem 1:0! Darida flankt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld lang in den Sechzehner, wo Karius die Pille nur nach vorne abklatschen lassen kann. Nach kurzem Tohuwabohu kommt Stocker aus sieben Metern per Volley zum Abschluss. Der Mainzer Keeper ist geschlagen, doch auf der Torlinie stehend lenkt Bussmann die Kugel zur Ecke.
27'
:
Tooor für 1. FC Köln, 1:1 durch Anthony Modeste
Da ist der Ausgleich für die Gäste! Nach Dortmunder Ballverlust im Mittelfeld tankt sich Marcel Risse mit starkem Antritt über die rechte Seite, lässt die Abwehr hinter sich und bringt das Leder in den Sechzehner, wo Anthony Modeste nur noch den Schlappen hinhalten muss, um sein 15. Saisontor in die Maschen zu setzen.
27'
:
Djilobodji geht etwas zu hart gegen Aigner in das Duell und Aytekin entscheidet auf Freistoß für Frankfurt an der Außenbahn. Ansonsten ist die Begegnung für ihre Brisanz bisher äußerst fair.
27'
:
Die erste kleine Chance für Leverkusen. Bellarabi über rechts und flankt flach in die Mitte. Marvin Matip kann vor dem einschussbereiten Kießling klären. Die Schanzer bleiben weiterhin klar überlegen.
26'
:
Schöner Ballgewinn von Daniel Schwaab, dem dann aber keine Anspielstationen angeboten werden. So geht das Leder schnell wieder verloren und Wolfsburg kommt in die Offensive. Daniel Caligiuris Hereingabe von der rechten Seite landet aber in den Armen von Mitchell Langerak.
26'
:
Beim Blick auf das Zwischenergebnis in Hoffenheim zeigt sich, dass der späte Siegtreffer von Hahn am letzten Samstag eminent wichtig war: Schalke führt nämlich bereits mit 2:0 im Kraichgau. Im Falle eines Remis gegen Leverkusen liefe Gladbach Rang vier jetzt einen Punkt hinterher.
24'
:
Caiuby überspringt alle! Die folgende Standard kommt hoch in den Strafraum und der Abwehrmann bezwingt Landsmann Cléber im Luftduell und zwingt Tom Mickel auf der Linie zu einer Parade. Das Leder war zwar nicht gut platziert, aus der Nahdistanz aber trotzdem brandgefährlich. Der Schlussmann muss tropfen lassen und vor ihm klären seine Vorderleute.
24'
:
Wieder Groß per Freistoß. Nun flankt er von rechts auf den Elfmeterpunkt. Dort kommt Hübner frei zum Kopfball, setzt das Leder jedoch knapp am rechten Winkel vorbei.
24'
:
Den nächsten Konter dürfen jedoch zunächst die Dortmunder fahren. Aubameyang nimmt Ramos auf rechts mit, der die Murmel wiederum für Weigl ins Zentrum schickt. Der Angriff dauert schließlich zu lang, Köln steht hinten wieder sortiert und die Flanke des 20-Jährigen findet nur den Kopf von Maroh.
25'
:
Schalke will jetzt den dritten Treffer! Huntelaar köpft aus zentraler Position auf das Gehäuse, aber Publikumsliebling Jens Grahl faustet die Pille in seinem letzten Spiel für 1899 über das Tor. Auch die folgende Ecke hat es in sich. In der Mitte schraubt sich Matip in die Höhe und verpasst den linken Winkel nur ganz knapp.
25'
:
Beim SVW stimmt eigentlich alles: Kampfgeist, Elan, Antrieb, Motivation. Nur vor dem Kasten fehlt die Durchschlagskraft, im letzten Spielfelddritten macht die Eintracht die Räume eng und Werder findet keine Antworten - bis jetzt.
22'
:
Aus dem Nichts hat Hannover auf der Gegenseite die große Chance auf den Ausgleich. Schmiedebach prüft Neuer aus der Distanz, der nur nach vorne abklatschen lässt. Dort lauert Fossum ganz alleine, bringt es aber fertig das Spielgerät aus sieben Metern deutlich über den Querbalken zu setzen. Das hätte der Ausgleich sein müssen!
23'
:
Pascal Groß flankt per Freistoß von links vor das Tor. Hartmann kommt mit der Fußspitze an den Ball und überlistet den herauslaufenden Krešić beinahe. Sein Versuch fliegt aber über die Latte. Da hat Krešić Glück gehabt.
23'
:
Auch in seinem möglicherweise letzten Spiel für Mönchengladbach ist Granit Xhaka der Lautsprecher im Mittelfeld. Er hat sich schon zweimal mit dem Unparteiischen Sippel angelegt, der bei durchaus harten Zweikämpfe im Mittelfeld nicht selten ganz genau hinschauen muss.
24'
:
Beim Versuch, einen Konter über Benni Höwedes zu verhindern, hat sich Tarik Elyounoussi selbst weh getan. Der Flügelflitzer muss behandelt werden, kehrt aber nach kurzer Zeit auf den Platz zurück.
23'
:
Frankfurt überlässt den Gastgebern die Spielführung und verhält sich eher passiv; wohl wissend, dass Werder kaum zu Null spielen und sich jederzeit einen Gegentreffer fangen kann. Die Hessen suchen daher erstmal die Defensive Ordnung und lauern auf Konter.
22'
:
Oha! Dan Opare und Jan Morávek spielen rechts mit einem Doppelpass gleich zwei Hamburger aus und Matthias Ostrzolek grätscht den Ghanaer dann Zentimeter vor dem Sechzehner resolut um.
23'
:
Dass Naldo einen brachialen Pferdefuß hat, ist allgemein bekannt. Diesen Schuss setzt er allerdings aus 20 Metern unplatziert in die zweite Etage. Dass er so frei zum Abschluss kommt, ist dennoch fahrlässig.
20'
:
Augsburg schickt in der Folge eine Standard aus dem Halbfeld in den Strafraum der Gäste, doch die Szene pfeift Meyer mit Offensivfoul zurück.
23'
:
Choupo-Moting dreht sich elegant um Schär und zeiht dabei einen Freistoß am linken Strafraumeck. Für solche Situationen wurde Johannes Geis eingekauft, dessen Schlenzer mit rehts sich allerdings zwei Meter rechts am Tor vorbeidreht.
20'
:
Chancen im Minutentakt jetzt für die Gastgeber! Götze setzt sich mit Glück und geschickt gegen drei Gegenspieler durch und taucht auf einmal frei vor Zieler auf. Der Bayer versucht den tickenden Ball über seinen Nationalmannschaftskollegen zu heben, der damit aber gerechnet hat und die Hände an das Leder bekommt.
22'
:
Als Dosenöffner entpuppt sich das Tor jedenfalls nicht. Köln hält an seiner kompakten Abwehr fest und wartet auf Einladungen zum Konter. Dabei hilft möglicherweise auch die Erinnerung ans Hinspiel: Damals führte der BVB ebenfalls, der FC drehte die Partie in den letzten zehn Minuten und gewann mit 2:1.
19'
:
So schließt sich dann auch die erste bessere Chance an: Nicolai Müller geht mit langen Schritten die rechte Seite runter und passt in den Rücken der Abwehr, wo sich gerade noch so ein Abwehrmann in den Schuss von Nabil Bahoui werfen kann.
23'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Marlon Frey
23'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Roberto Hilbert
21'
:
Elfmeter für Hoffenheim? Dafür sieht Dr. Brych keinen Grund, obwohl Uth im Sechzehner nach einem Kontakt zu Boden sinkt. Matip und Kolašinac arbeiten die Kugel einfach stark aus der Gefahrenzone, was in dieser Position auch wichtig war.
21'
:
Schon wieder Wiedwald! Hasebe kann im Halbfeld durch die Zentrale marschieren, ohne von den Grün-Weißen ernsthaft angegangen zu werden. An der Strafraumgrenze fasst er sich ein Herz und zieht ab, aber der Bremer Keeper taucht erneut ab und kann mit einem Katzenreflex das Leder noch am Tor vorbeilenken!
21'
:
Hilbert hat sich beim Gegentor ohne Gegnereinwirkung verletzt und ist bereits in der Kabine. Gleich wird der Wechsel kommen.
21'
:
Die Defensive der Stuttgarter wirkt fahrig. Max Kruse kann den nächsten hohen Ball in die Spitze zwischen den beiden Innenverteidigern annehmen. Wenn sich das nicht nochmal rächt.
17'
:
Lange haben die Hanseaten aber offenbar nicht gebraucht, um den Rückstand zu verdauen, denn in den letzten Minuten läuft das Leder wieder besser.
20'
:
Beide Trainer sind in ihrer jeweiligen Zone durchaus aktiv, wirken auf die Partie ein. Dirk Schuster kann bisher zufrieden sein: Gegen den Tabellenvierten arbeitet seine Mannschaft durchaus konzentriert. Hahns Lattenschuss kam eher zufällig zustande.
18'
:
Fast das 2:0! Ribery marschiert über Links und zieht in die Mitte, wo er Götze als Bande benutzt aus aus kurzer Distanz zum Schuss kommt. Zieler wäre da wohl machtlos gewesen, doch der junge Waldemar Anton wirft sich in den Schuss und rettet für seinen Schlussmann.
20'
:
Der Aufsteiger bleibt weiter die tonangebende Mannschaft und drängt auf das 2:0. Die Gastgeber scheinen sich auf die Sommerpause zu freuen.
20'
:
Fritz aus der zweiten Reihe: Der Kapitän der Hausherren versucht es mit Gewalt, doch sein Schuss ist deutlich zu schwach und somit kein Problem für Hrádecký im Kasten der Gäste.
16'
:
Gregoritsch versucht vorne mal Lasogga zu schicken, aber Hitz passt auf und erläuft den Steilpass.
19'
:
Der BVB kombiniert sich mit viel Geduld durch die Kölner Abwehrmaschen, bleibt aber vor dem Strafraum ein ums andere Mal hängen. Gonzalo Castros Torschuss, der das 1:0 bedeutete, bleibt nach wie vor der einzige der Schwarz-Gelben.
18'
:
Beide Seiten haben weiter Lust auf Offensive. Obwohl die Knappen defensiv etwas kompakter stehen, findet das Geschehen oft genug um ihren Strafraum herum statt. Nach einer Viertelstunde wirken ihre Angriffsbemühungen allerdings etwas gefährlicher. Vor allem bei Kontern sind die Spieler der heute ganz in weiß auftretenden Mannschaft aus Gelsenkirchen schnell vor dem Tor.
19'
:
Nur zaghaft bewegen sich die Gäste in den Angriff. Dort angekommen verlieren sie aber den Mut: Daniel Didavi reicht den Ball lieber nochmal nach hinten. So entsteht keine gefährliche Chance.
18'
:
Die Stimmung im Weserstadion ist weiter postitiv aufgeheizt, die Fans glauben an ihr Team, das immer besser in die Zweikämpfe kommt. Nur Torchancen bleiben vorerst Mangelware.
15'
:
Die Hausherren drücken auf den Führungstreffer, aber auch die Gäste kommen immer wieder vielversprechend ins gegnerische Drittel. Dadurch ergibt sich bislang ein attraktives Bundesligaspiel ohne Verschnaufpausen.
16'
:
Seferović steht wieder und läuft rund. Währenddessen ziehen die Bremer engere Kreise und erhöhen den Druck allmählich.
17'
:
Hahn trifft das Lattenkreuz! Der Mann der letzten Wochen kann das Spielgerät in der halblinken Offensive erobern und gegen Niemeyer behaupten. Er packt aus gut 26 Metern einen Volleyschuss mit dem rechten Spann aus, der genau auf die Ecke von linkem Pfosten und Latte prallt.
15'
:
Hannover muss natürlich aufpassen, dass sich die Bayern bei sommerlichen Temperaturen nicht in einen Rausch spielen. Die Niedersachsen wären nicht die ersten, die nach einem frühen Gegentreffer in der Allianz Arena untergehen.
16'
:
Das muss doch der Ausgleich sein! Nach einem langen Ball von Marcel Risse in die Spitze taucht Leonardo Bittencourt plötzlich mutterseelenallein vor Roman Bürki auf und muss die Kugel aus zwölf Metern nur noch in die Maschen schieben, bugsiert das Leder aber am Gehäuse vorbei. Den kollektiven Sekundenschlaf der Dortmunder Defensive hätte der Linksaußen nutzen müssen.
14'
:
Die Gäste wirken aktuell auch ein wenig geschockt und müssen sich erst einmal wieder neu sortieren.
12'
:
Das war jetzt wirklich Trick 17 mit Selbstüberlistung und das Ärgerliche ist zudem, dass die Gäste bislang etwas griffiger unterwegs waren. Aber der erste flüssigere Angriff des Gastgeber führt dann sofort zum Tor.
14'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:2 durch Eric Maxim Choupo-Moting
Choupo-Moting profitiert von der fahrlässigen TSG-Abwehr - nach Vorlage vom Kaiser höchstpersönlich! Im Beckenbauer-Stil pflügt Matip durch das Mittelfeld und wird nicht entscheidend angegangen. Auf Höhe der Mittellinie schickt der Innenerteidiger klug seinen Stürmerkollegen aus dem Kamerun. Da Grahl viel zu früh aus seinem Tor stürmt, muss Choupo-Moting nur noch einen kleinen Schlenker einlegen und schon steht es 2:0! Keine Frage, so sorglos haben die Gastgeber im Abstiegskampf nur sehr selten agiert.
16'
:
Langerak pariert gegen Kruse! Schnell schenken die Schwaben den Ball her. Aus dem Wolfsburger Mittelfeld zischt ein schöner Pass in die Spitze nach vorne. Max Kruse startet rasant und taucht vor Mitchell Langerak auf, den er risikoreich überchipen will. Doch der Keeper behält die Oberhand und pariert mit der Schulter. Wichtige Parade!
16'
:
Tooor für FC Ingolstadt 04, 0:1 durch Mathew Leckie
Die verdiente Führung! Ein langer Ball vom Ingolstädter Strafraum überlistet die Hintermannschaft der Werkself. Lezcano setzt sich halbrechts im Laufduell mit André Ramalho durch und legt etwa zehn Meter vor dem Tor auf Leckie quer. Dieser schiebt ins leere Tor ein.
15'
:
Daniel Didavi hält das Leder am eigenen Strafraum und wird von Josuha Guilavogui zu Fall gebracht. Damit erstmals Ballbesitz für Sutttgart mit diesem Freistoß.
12'
:
Fast die nächste Großchance für die Nullfünfer. Córdoba setzt sich nach einem langen Ball auf der linken Seite im Laufduell gegen Pekarík durch und bedient Clemens anschließend mit einem klasse Querpass. Doch wie schon zuvor bei Córdobas Gelegenheit springt auch Clemens der Ball zu weit vom Fuß. Erneut ist Jarstein auf dem Posten.
15'
:
Wichtige Aktion von Mergim Mavraj! Pierre-Emerick Aubameyang tankt sich über rechts und bringt die Flanke in den Fünfer, wo der Innenverteidiger vor Adrián Ramos klärt.
14'
:
Nun bekommt Seferović versehentlich den Ellbogen von Pizarro an den Kopf und muss auf dem Feld behandelt werden. Für den Frankfurter scheint es aber weiterzugehen.
15'
:
Kampl schickt Kießling steil. Hübner kann den freien Kießling aber einholen und ihm den Ball ablaufen.
13'
:
Seferović zieht nahe der Mittellinie das Foul gegen Junuzović, die Emotionen kochen bei den Kontrahenten hoch. Nach einer kurzen Meinungsverschiedenheit geht es aber weiter.
14'
:
Für beide Seiten geht es heute nicht mehr um besonders viel. Die Lilien zeigen sich aber durchaus motiviert, die schwache Heimbilanz noch etwas aufzubessern. Auf die erste echte Möglichkeit wartet Darmstadt aber noch genau so wie die Fohlen.
12'
:
Tooor für Bayern München, 1:0 durch Robert Lewandowski
Der Pole hat seine 30 Tore! Thiago geht im Mittelfeld spielerisch leicht durch zwei Gegner hindurch und spielt Coman an, der das Leder auf der rechten Seite nach vorne treibt und Götze ins Spiel bringen will. Anton kann die Hereingabe klären, spitzelt das Leder aber direkt vor die Füße von Lewandowski, der sich aus 12 Metern natürlich nicht zwei Mal bitten lässt.
13'
:
Ganz unhaltbar war Castros Versuch für Keeper Kessler sicher nicht. So frei, wie der Torschütze vor seinem Treffer stand, darf die bis dahin so aufmerksame Kölner Abwehr den Dortmunder aber auch niemals lassen.
14'
:
Vor allem offensiv ist bei den Schalkern so richtig Musik drin. Geis, Meyer und Sané machen den Hoffenheimern ganz viel Dampf.
12'
:
Schlechter hätte die Partie für den VfB natürlich nicht anfangen können. Sie brauchen nun mindestens zwei Tore für die Relegation.
13'
:
Lezcano tanzt Hilbert auf dem linken Flügel aus und zieht in die Mitte An der linken Kante des Strafraums setzt er zum Schuss an, schlenzt die Kugel aber um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Die erste große Chance der Partie.
11'
:
Im Parallelspiel in Hoffenheim sind die Schalker übrigens früh in Führung gegangen. Damit würden Mainz und Hertha beim aktuellen Spielstand je einen Tabellenplatz nach unten rutschen. Die Hauptstädter müssten somit in die Europa-League-Qualifikation.
11'
:
Der Meister hat jetzt komplett das Kommando übernommen. Hannover hat sich derweil etwas zurückgezogen und überlässt den Hausherren große Teile des Feldes.
12'
:
Und eine weitere gute Nachricht für die Bremer: Der VfL Wolfsburg ist mit 1:0 gegen Stuttgart in Führung gegangen, der direkte Abstieg für Werder damit selbst bei einer Niederlage erstmal vom Tisch.
11'
:
Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Alfreð Finnbogason
Im Verlauf fällt dann durch ein Missverständnis der Hamburger die Führung für die Hausherren! Eine eigentlich harmlose Flanke will Tom Mickel runterfischen, doch vor ihm geht auch Johan Djourou hoch und verlängert das Leder ganz unglücklich über den eigenen Keeper hinweg auf den zweiten Pfosten, wo der Isländer dann nur noch den Kopf reinhalten und ins leere Tor einköpfen muss.
11'
:
Jetzt geht es mal zügig bei den bayrischen Schwaben. Finnbogason legt gut in die Mitte ab und öffnet dadurch den Raum für Jan Morávek.
12'
:
Akustisch sind die Gästefans ganz klar überlegen. Daher kommt umgehender Protest, als der Schiedsrichterassistent einen Rempler von Sané auf der rechten Angriffsseite als Foul bewertet. Der Unparteiische liegt trotzdem richtig.
11'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 1:0 durch Maximilian Arnold
Und dann die Wolfsburger Führung! Nach einem Einwurf auf der linken Außenbahn flankt Marcel Schäfer die Murmel halbhoch in die Mitte, wo Maximilian Arnold angelaufen kommt und das Ding vor Emiliano Insúa ins Netz drückt.
11'
:
Der FCI ist mittlerweile die klar bessere Mannschaft. Den Gastgebern fällt nichts ein, sodass sie nur selten über die Mittellinie kommen. Auch in der Defensive entfernen sie sich immer weiter vom Gegenspieler. Ingolstadt kann daraus aber noch keinen Profit schlagen.
11'
:
Die Fohlenelf kann sich steigern, verschiebt das Geschehen weiter in Richtung Mittelfeld und bekommt immer öfter ordentliche Angriffe auf den Rasen. Hahn kommt nach Traorés Steilpass auf die rechte Sechzehnerseite etwas zu spät. Załuska begräbt die Kugel unter sich.
8'
:
Riesenchance für Córdoba! Der Kolumbianer wird von Onisiwo mit einer Klasse Flanke in Szene gesetzt und hat acht Meter vor dem Kasten nur noch Jarstein vor sich, weil Brooks komplett die Orientierung verloren hatte. Bei der Ballannahme springt Córdoba das Leder aber ein Stück zu weit vom Fuß, sodass der wachsame Hertha-Schlussmann das Spielgerät im letzten Moment wegfischen kann.
11'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Gonzalo Castro
Mit dem ersten Torschuss geht die Borussia in Führung! Marcel Schmelzer ist auf der linken Seite durch und legt das Leder zurück für Gonzalo Castro, der kurz vor dem Strafraumeck unbedrängt Maß nimmt und die Kugel aus dem Fußgelenk ins kurze Eck hebt.
9'
:
Augsburg wirkt insgesamt noch ein wenig zu verhalten, aber Hamburg macht das bislang taktisch auch durchaus mutig und stellt die Anspielstationen schon vor der Mittellinie zu.
10'
:
Im Stadion ertönt die Nachricht, dass die zweite Mannschaft des SVW durch einen 2:1-Erfolg in Aalen die Klasse halten konnte. Wer es mit den Grün-Weißen hält und an Omen glaubt: Bitteschön!
8'
:
Die erste Möglichkeit der Begegnung, falls man sie so nennen darf, haben die Bayern. Nach einer Flanke von Ribery steht Coman ganz frei am Elfmeterpunkt, köpft die Kugel aber deutlich über den Kasten.
10'
:
Ecke für den VfL Wolfsburg! Der wird aber sofort abgewehrt, einen Konter können die Gäste aber nicht aufziehen.
9'
:
Hoffenheim ist überhaupt nicht geschockt und hat direkt die nächste Chance! Fährmann muss sich beim einem Heber von Kramarić auf das linke Eck so richtig strecken, bekommt aber so eben noch seine Pranke an den Ball. Was für ein temporeicher Beginn in Sinsheim, so darf es gerne weitergehen!
9'
:
André Schürrle zieht von der linken Außenbahn nach innen und sucht den Abschluss, der jedoch geblockt wird.
8'
:
Die Eintracht bekommt einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen, doch die Standardsituation wird von den Bremer Verteidigern per Kopf geklärt.
8'
:
Traoré findet Christensen mit seiner Eckballflanke von der rechten Fahne. Der junge Däne bekommt am zweiten Pfosten keinen Druck hinter die "Torfabrik", produziert lediglich eine Kerze. Diese sichert sich Załuska problemlos. Der polnische Schlussman absolviert heute seine Partie in der Bundesliga.
8'
:
Michael Gregoritsch kommt mit seinem wuchtigen Versuch nur Momente später dem Tor schon näher, aber auch sein Schuss fliegt über den Querbalken.
7'
:
In der Anfangsphase macht die Partie nicht den Eindruck, ein großes Spektakel zu werden. Das war natürlich auch zu erwarten, die ganz große Spannung steckt nun wirklich nicht in dieser Partie.
6'
:
Der erste Abschluss gehört jedoch den Hausherren, Caiuby jagt das Leder aber aus 22 Metern deutlich über den Kasten.
8'
:
Ein Freistoß vom linken Flügel wird von der Bayer-Abwehr aus dem 16er geköpft. Allerdings vor die Füße von Hartmann, der etwa vom rechten Strafraumeck abzieht. Sein Volley segelt aber meterweit am Gestänge vorbei.
8'
:
Nach einem Dortmunder Einwurf eröffnet sich die Möglichkeit für den schnellen Konter, der Ex-Borusse Bittencourt startet über die linke Seite, legt sich aber die Kugel zu weit vor, sodass Noch-Borusse Hummels das Spielgerät entgegen nehmen kann.
6'
:
Die Zuschauer in der Coface-Arena sehen einen durchaus forschen Auftakt beider Mannschaften. Auch die Berliner verstecken sich nicht und kommen in Person von Valentin Stocker zur ersten gefährliche Torannäherung. Nach einem Querpass trifft er das Leder am linken Fünfereck aber nicht richtig und bekommt die Pille deshalb nicht am herausgeeilten Loris Karius vorbei.
7'
:
Pizarro tritt drüber! Der gefährlichste ausländische Torschütze der Bundesliga schleicht sich bei einer Öztunali-Flanke von rechts in die Schnittstelle, ist dann aber selbst etwas überrascht und tritt am Fünfer über den Ball - das wäre brandgefährlich geworden!
8'
:
Die Wolfsburger reichen das Leder erstmal sicher durch die eigene Abwehr. Stuttgart lauert ab der Mittellinie und verteidigt dann konsequent.
7'
:
Heller rutscht unglücklich in die Beine von Hofmann, der die Partie nach kurzer Unterbrechung ohne Behandlung fortsetzen kann. Der ehemalige Dortmunder hat sich nach seiner Verpflichtung im Winter noch überhaupt nicht durchsetzen können bei seinem neuen Klub.
6'
:
Viele Kombinationen durfte man in dieser Partie noch nicht bewundern, dafür ist zu viel Kampf und Adrenalin drin. Doch das Dargebotene lässt sich trotzdem bewundern, was vor allem an der Spannung liegt.
6'
:
Platte wird steil in Richtung linker Grundlinie geschickt. Er kann das Spielgerät gegen Christensen behaupten. Für seine Hereingabe an den Fünfer gibt es keinen Abnehmer. Sippel leitet den Aufbau über die linke Seite auf.
5'
:
Die Hamburger sind auswärts hier in den ersten Minuten durchaus die leicht aktivere Mannschaft und binden Augsburg in deren Hälfte ohne jedoch wirklich Druck aufbauen zu können.
6'
:
Die Schanzer sind die aktivere Mannschaft und setzen Leverkusen gut unter Druck. Bayer ist noch nicht drin in der Partie, kann aber noch gut verteidigen, sodass es noch zu keiner Torchance kam.
7'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Klaas Jan Huntelaar
Der Hunter ist zur Stelle! Mit seinem rechten Fuß veredelt der Top-Torjäger der Niederländer eine gefühlvolle Belhanda-Flanke aus dem linken Halbfeld und lässt die Schalker Fans tanzen!
6'
:
Während Dortmund im Mittelfeld das Spiel in die Hand nimmt, schafft es die Borussia gegen die kompakt stehenden Gäste nur selten, vor dem gegnerischen Sechzehner aufzutauchen. Köln lässt den BVB das Spiel machen, stellt hinter der Mittellinie die Räume zu und lauert auf Konter.
5'
:
Obwohl bei den Gästen der Einsatz von Beginn an stimmt, machen zunächst die Hoffenheimer Druck. Volland sieht wieder Elyounoussi ganz links außen. Der Norweger zieht in die Mitte und steckt durch für Uth, der aber einen Schritt zu spät kommt.
4'
:
Man kann es kaum glauben, aber in den ersten Minuten kommen die Bayern nicht aus der eigenen Hälfte heraus. Die Gäste stellen die Münchener schon am eigenen Sechzehner und lassen dem Meister sehr wenig Platz.
5'
:
Gute Stimmung in Wolfsburg! Die mitgereisten Stuttgarter Fans geben richtig Gas und feuern ihre Mannschaft stark an. Hier stemmt sich eine ganze Stadt gegen den Abstieg.
3'
:
Lewis Holtby zieht bei den Hanseaten die Fäden und verteilt in den ersten Szenen die Bälle. Auch der Mittelfeldmann hätte sich seine Zeit beim HSV wohl anders vorgestellt und bei einem entsprechenden Angebot darf er im Sommer gehen. Eine mögliche Destination: Der FC Schalke.
3'
:
Mainz hat die erste gute Gelegenheit! Karim Onisiwo setzt sich auf der linken Seite gegen Peter Pekarík durch, zieht nach innen und zieht aus knapp zwölf Metern ab. Der Schuss des Österreichers wird noch von Sebastian Langkamp unangenehm abgefälscht, doch Rune Jarstein ist zur Stelle und faustet die Kugel zur Seite weg.
3'
:
Die in Blau-Schwarz angetretenen Hoffenheimer machen von Beginn an klar, dass sie Schalke nicht beim Einzug in die Europa League zugucken wollen. Pavel Kadeřábek wird auf rechts steil geschickt und flankt gut auf die andere Seite des Strafraums, wo Elyounoussi blank steht und das Leder volley nimmt. Außennetz!
5'
:
Hier ist schon in den ersten Minuten das Feuer entfacht. Die Bremer rennen unentwegt an und zeigen sich hochmotiviert. Doch auch die Gäste stehen dem in Nichts nach und sind hellwach. Das kann ja was werden!
4'
:
Die Schuster-Truppe erwischt den besseren Start. Niemeyer kann aus zentralen 20 Metern in aller Ruhe zum ersten Abschluss ausholen. Mit seinem linken Fuß befördert er das Spielgerät allerdings weit am linken Pfosten vorbei.
3'
:
André Schubert hat gleich fünfmal umgebaut. Anstelle von Yann Sommer, Mahmoud Dahoud, Raffael, Lars Stindl und Oscar Wendt dürfen Tobias Sippel, Marvin Schulz, Patrick Herrmann, Jonas Hofmann und Thorgan Hazard starten.
3'
:
Das komplette Stadion in Bremen steht. Die Haupttribüne, die Gegengerade: Das Weserstadion ist ein Tollhaus! Die Fans wollen ihr Team zum Sieg tragen.
3'
:
Köln startet über Anthony Modeste seinen ersten Vorstoß. Der Stürmer nimmt den rechts mitgelaufenen Marcel Risse mit, der in den Strafraum zieht, aber von Mats Hummels abgedrängt wird und die Kugel abgeben muss.
2'
:
Wiedwald! Wie schon letzte Woche gegen Köln muss der Keeper seine Klasse beweisen. Ben-Hatira setzt sich bei einer Ecke durch und nickt das Leder gen linken Pfosten, doch der Ex-Frankfurter taucht ab und kratzt den Ball von der Linie!
3'
:
Die Teams starten forsch. Lezcano treibt den Ball über links nach vorne in den Strafraum hinein. Am Fünfer verliert er jedoch die Kugel. Diese prallt nach vorne zur Hartmann, der im Abseits steht. Da war die Leverkusener Abwehr zu passiv.
2'
:
Wolfsburg ist in seinen weißen Trikots mit grünen Hosen unterwegs. Stuttgart hüllt sich ganz in Rot.
2'
:
Ralf Fährmann bringt gleich Feuer in die Partie und schießt beinahe den anstürmenden Kevin Volland an. An einem schlechten Tag kann so ein Ball schon einmal ins Tor prallen, aber es ist ja nichts passiert.
1'
:
Auf geht's! Die Bayern stoßen im neuen rot-weißen Heimdress an, die Gäste agieren in Weiß und Schwarz.
2'
:
Ein wenig mehr Sonne hätte es zum Saisonabschluss durchaus sein können, aber die Stimmung passt und wir hoffen mal, dass die Partie die nötige Wärme ausstrahlen kann. Es regnet doch ziemlich heftig, aber das soll sich laut Wetterbericht im Verlauf noch ändern.
2'
:
Der SVW beginnt gleich giftig über den rechten Flügel! Doch beim Zuspiel in die Mitte steht Torjäger Pizarro hauchzart im Abseits.
2'
:
Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum 2:1-Sieg in der Hauptstadt zwei personelle Änderungen. Für den verletzten Keeper Christian Mathenia hütet Łukasz Załuska den Kasten. Der wegen einer Gelb-Roten Karte gesperrte Sandro Wagner wird durch Felix Platte ersetzt.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Die Partie läuft!
1'
:
Es geht los! Werder stößt von links nach rechts in den grün-weißen Trikots an, Frankfurt agiert im schwarzen Dress.
1'
:
Nach dem Anstoß rollt der erste Angriff der Wölfe los, aus spitzem Winkel knallt Max Kruse die Pille aber drüber.
1'
:
Auf den Pfiff von Schiedsrichter Sascha Stegemann haben die Hausherren in ihren neuen roten Heimtrikots angestoßen. Die Gäste agieren derweil in komplett dunkelblauen Auswärts-Jerseys.
1'
:
Dr. Brych hat das Spiel freigegeben und er Ball rollt!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Das Bällchen rollt!
1'
:
Spielbeginn
:
André Breitenreiter hat sich offenbar bereits vor dem Spiel von der Mannschaft verabschiedet. Schwer zu sagen, ob das die Spieler eher hemmen oder motivieren wird. Für Zusatzmotivation könnte jedenfalls die Satstik sorgen: Schalke hat noch nie im Kraichgau gewonnen. Nach 16 Partien zwischen den beiden Konkurrenten führt Schalke ist die Bilanz übrigens ausgeglichen bei jeweils sechs Siegen.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Darmstadt gegen Mönchengladbach – das 34. Kapitel der Saison hat begonnen!
1'
:
Die Leverkusener stoßen an. Auf geht es in den letzten Spieltag der Bundesligasaison!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Auf geht's in Dortmund! Die Hausherren stoßen die Partie an.
:
Der Anstoß wird sich ein wenig verzögern, da Pep Guardiola vom Verein noch verabschiedet wird. Der Spanier bedankt sich mit Applaus vom Publikum, welches ihm ebenfalls Beifall spendet.
:
Die Spielleitung im Weserstadion übernimmt der erfahrene Deniz Aytekin. Der Betriebswirt aus Nürnberg stand schon bei über 100 Bundesligapartien federführend auf dem Platz. An der Seitenlinie wird er von Christian Dietz und Eduard Beitinger unterstützt. Bastian Dankert ist der vierte Offizielle.
:
Passend zum Zustand des HSV muss Labbadia auf der Gegenseite mit einem sehr ausgedünnten Kader auskommen und es nehmen nur fünf Spieler auf der Bank platz. Cléber, Nicolai Müller sowie Nabil Bahoui sind in der Startelf neu mit dabei und im Kasten gibt Tom Mickel sein Bundesligadebüt. Der Einsatz des Schlussmanns, der normalerweise bei der U23 kickt, wurde von Jaroslav Drobný ermöglicht, der beim Trainer im Vorfeld um diese Möglichkeit für seinen Kumpel, sagen wir mal, "geworben" hatte.
1'
:
Spielbeginn
:
Was bedeutet diese Kosntellation für alle Schalker Fans? Klar ist: Die Elf von André Breitenreiter hat es in der eigenen Hand. Ein Auswärtssieg bei der TSG, und die EL-Gruppenphase ist eingetütet. Sogar Platz fünf winkt noch, falls die Konkurrenten entweder Unentschieden spielen oder die Hertha in Mainz gewinnt und Schalke um mindestens ein Tor höher gewinnt. Das wäre allerdings bloß ein Erfolg für das Prestige, und Hoffenheim hat bei der ganzen Sache ja auch noch ein Wörtchen mitzureden.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
:
Xhaka gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Sulu, so dass die Hausherren anstoßen werden.
:
Dr. Felix Brych wird diese für Schalke so wichtige und schon vro dem Abpfiff turbulente Partei leiten. Ihn unterstützen Mark Borsch und Stefan Lupp. Das Spiel ist übrigens ausverkauft.
:
In diesem Momenten betreten die 22 Protagonisten den Rasen. Da heute vom Heimverein der "Fahnentag" ausgerufen wurde, sind die Ränge in Blau-Weiß getunkt. Die Gastgeber tragen ihre neuen Heimtrikots; die Fohlen agieren ihre grünen Auswärtsklamotten.
:
Die Aufstellungen sind wie gewohnt unter dem Menüpunkt Spielschema einsehbar.
:
Geleitet wird die Partie vom Unparteiischen Michael Weiner, der nach 238 Bundesliga-Partien heute zum letzten Mal im Einsatz ist. Der 47-jährige Schiedsrichter aus Giesen wird dabei von Norbert Grudzinski und Holger Henschel an den Seitenlinien unterstützt.
:
Der Himmel in Leverkusen ist bedeckt. Die Mannschaften kommen unter dem Jubel der Fans auf den Rasen. Gleich geht es los.
:
Was wird also heute den Unterschied ausmachen? Frankfurt ist gut in Fahrt, doch Werder konnte zuletzt zwei Heimsiege in Folge holen, während die Eintracht mit nur 12 Zählern letzter der Auswärtstabelle ist. In wenigen Minuten sind wir schlauer, wenn an der Weser endlich das alles entscheidende Duell um den Klassenerhalt beginnt!
:
Julian Nagelsmann schickt im letzten Spiel noch einmal eine deutlich veränderte Elf auf den Rasen. Im Tor steht Ersatzkeeper Jens Grahl. Zudem dürfen Fabian Schär, Tobias Strobl, Tarik Elyounoussi und Pirmin Schwegler von Beginn an ran. Der Coach selbst begründet die Umstellungen mit der Belohnung für gute Trainingsleistungen sowie im Falle von Grahl und Strobl auch mit der Möglichkeit für ein Abschiedsspiel. Zudem könnte Kevin Kuranyi bei einer möglichen Abwechslung ebenfalls auch sportlich noch einmal "Adé!" sagen.
:
Schiedsrichter der Begegnung ist Manuel Gräfe. Ihm assistieren Sascha Thielert und Christian Gittelmann. Das Trio führt die 22 Spieler gleich auf den Rasen. In wenigen Augenblicken kann es dann losgehen!
:
Als besonderen Motivationsschub sieht man bei der Eintracht auch die Rückkehr ihres "Fußballgotts": Alexander Meier war lange verletzt und schmerzlich vermisst. Pünktlich zum Krisengipfel mit dem SVW kehrt der noch amtierende Torschützenkönig der Bundesliga nun in den Kader der Adlerträger zurück. "Alex Meier hat in dieser Woche voll mittrainiert und ist beschwerdefrei. Deshalb ist es keine Frage, dass er mit nach Bremen kommt", erklärte sein Trainer Niko Kovač. Der Fußballlehrer will an der Weser nicht einfach nur auf Unentschieden spielen: "Wir werden höchstwahrscheinlich ein Tor brauchen, um in Bremen zu bestehen."
:
Was die Startaufstellungen beider Mannschaften angeht, gibt es bei den Gastgebern getreu dem Motto „Never change a winning team!“ keine Veränderungen im Vergleich zum Spiel in Stuttgart. Bei der Hertha wechselt Dárdai allerdings gleich vier Mal. In der Defensive kommt Plattenhardt nach abgessener Gelbsperre für Mittelstädt zurück ins Team und Langkamp ersetzt den erkrankten Skjelbred - Stark dürfte dafür ins defensive Mittelfeld rücken. Zudem gibt Pekarík an Stelle von Weiser, der eine Position nach vorne rückt, den Rechtsverteidiger. In der Offensive wird der gelbgesperrte Ibišević von Stocker vertreten. Der Schweizer kommt jedoch über links, während Kalou als einzige Spitze aufläuft.
:
In seinem nun also auch offiziell letzten Spiel auf der Schalker Bank wechselt Breitenreiter noch einmal durch und kann damit seinem Nachfolger den Start in die kommende Saison deutlich erleichtern. Johannes Geis und Younès Belhanda ersetzen Leon Goretzka und Pierre-Emile Højbjerg im Mittelfeld.
:
Das Hinspiel endete übrigens mit einem 3:1-Heimsieg des VfB Stuttgart – gute Vorzeichen, auch wenn die Schwaben acht Spiele in Serie nicht gewonnen haben. Am 17. Spieltag kämpfte sich der VfB nach einem 0:1-Rückstand wieder in die Begegnung und drehte das Spiel durch einen Doppelpack von Daniel Didavi und einen Treffer von Filip Kostić. Was schütteln die Schwaben heute aus dem Ärmel?
:
Das Momentum allerdings spricht für die Gäste aus Hessen. Unter Trainer Niko Kovač konnte die Eintracht zuletzt drei Siege in Folge einfahren - vor allem der 1:0-Auswärtserfolg beim BVB konnte so nicht eingeplant werden und sorgte für die verbesserte Ausgangssituation der Frankfurter im heutigen Duell. "Wenn wir es schaffen sollten, würde sich das wie eine Meisterschaft anfühlen", befand Keeper Lukáš Hrádecký vor dem für ihn bisher wichtigsten Spiel seiner Karriere. Der Finne weiter: "Wenn du oben mitspielst, hast du ja positiven Druck. Aber in der Liga zu bleiben, da geht es um viel mehr." Durch den Sieg beim designierten Vizemeister haben die Main-Städter den Verbleib in Liga eins nun in der eigenen Hand: "Der Trainer hat uns am Sonntag gesagt: Wir waren die Jäger, jetzt sind wir die Gejagten. Damit müssen wir umgehen. Aber wir sind jetzt mental stärker, da mache ich mir wenige Sorgen"
:
Schiedsrichter der Partie ist Knut Kircher. Der 47-Jährige Maschinenbauingenieur aus Rottenburg ist zum 244. Mal an der Pfeife im Deutschen Oberhaus und wird heute auch zum letzten Mal ein Bundesliga-Spiel leiten. Auf Grund der Altersgrenze kommt Kircher im nächsten Jahr nicht mehr in Frage. An seinen Seiten assistieren heute Robert Kempter und Thorsten Schiffner.
:
Klar ist jedoch: Horst Heldt erlebt heute sein letztes Spiel auf der königsblauen Bank. Das gilt übrigens auch für André Breitenreiter! Markus Weinzierl, aktuell Augsburger Trainer, wird heiß gehandelt auf dem Schalker Schleudersitz. Entsprechend schlägt folgender ganz frischer Tweet von Schalke ein wie eine Bombe: "André Breitenreiter wird kommende Saison nicht mehr Trainer auf Schalke sein." Hätten wir das auch geklärt!
:
Beim BVB fällt neben den Langzeitverletzten auch Henrikh Mkhitaryan mit seiner fünfen Gelben aus, dafür kehrt Julian Weigl nach seiner Gelbsperre direkt in die Startelf zurück. Im Vergleich zum Frankfurt-Spiel starten außerdem Sokratis Papastathopoulos und Gonzalo Castro. Erik Durm und Nuri Şahin nehmen dafür auf der Bank Platz.
:
Bayer 04 Leverkusen verzichtet heute auf Christoph Kramer, Robbie Kruse und Javier Hernández. Unter der Woche wurde auch bekanntgegeben, dass sich Lars Bender einen Kahnbeinbruch an der Hand zugezogen hatte und heute nicht auflaufen kann. Dafür kehren Brandt, Hilbert, Bellarabi und Kampl in die Startelf zurück.
:
Der harten Aufgabe ist sich natürlich auch Trainer Jürgen Kramny bewusst: "Für uns ist die Partie in Wolfsburg ein Endspiel, um die nächste Chance nutzen zu können. Wir müssen die eigene Aufgabe lösen", sagte der Coach im Vorfeld der Partie und führte fort: "Wir werden bereit sein, an unsere Grenzen zu gehen. Der Verein VfB Stuttgart steht im Vordergrund. Das ist allen bewusst, und das muss die Mannschaft am Samstag mit Kampfgeist sowie fußballerischem Vermögen unter Beweis stellen. Alle werden an einem Strang ziehen."
:
Verzichten muss der FC-Coach heute auf Frederik Sørensen, der sich gegen Bremen seine fünfte Gelbe Karte abholte und damit aussetzen muss. Die rechte Abwehrseite übernimmt dafür Paweł Olkowski. Ohnehin wirft Peter Stöger die Rotationsmaschine an: Filip Mladenović, Matthias Lehmann und Ex-Dortmunder Miloš Jojić rücken neu in die Startelf, außerdem darf zwischen den Pfosten Thomas Kessler zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison ran.
:
Ein besonderes Augenmerk dürften die Hausherren heute auch auf die Defensive legen. Dort können die Bayern nämlich noch zwei Bundesliga-Rekorde brechen. Zum einen könnte der Meister den eigenen Rekord der wenigsten Gegentore knacken. Dieser liegt momentan bei 18 Gegentreffern, aktuell steht der FCB bei 16. Am besten halten die Münchener auch heute die Null, denn dann würden sie auch noch den Rekord der meisten Spiele ohne Gegentor brechen, den sie selbst in der Vorsaison aufgestellt hatten. Mit 20 Weißen Westen haben Neuer und seine Defensive die Bestmarke bereits eingestellt.
:
"Das ist nochmal ein Endspiel, eine letzte Drucksituation, aus der wir gut herauskommen wollen. Wir wollen unseren Teamspirit zeigen und eine angenehme Heimreise haben", schwor der Hertha-Coach seine Jungs auf Mainz ein, ließ dabei aber auch etwas Müdigkeit nach einer kräftezehrenden Saison durchklingen. "Der Fokus liegt natürlich auf dem Spiel in Mainz, aber wir haben für alle Fälle einen Plan", stimmte Manager Michael Preetz mit ein und deutete damit auf die möglichen EL-Qualifikationsspiele knapp vier (!) Wochen vor dem Bundesliga-Restart hin.
:
Bei den Grün-Weißen kommt zudem ein weiterer Faktor mit ins Spiel, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt nährt: Der zwölfte Mann. Die Fans im und ums Weserstadion herum halten seit Wochen mit der Aktion "Greenwhite Wonderwall" die Solidarität der ganzen Hansestadt mit dem Verein hoch und demonstrieren konsequent Geschlossenheit. "Egal ob beim Bäcker oder im Supermarkt, man wird überall auf das Thema angesprochen und wir alle hier merken, dass die Stadt geschlossen hinter uns steht", bemerkt auch Kapitän Clemens Fritz, der in diesem Zusammenhalt das "große Plus im Abstiegskampf" sieht: Frankfurt sei zwar gut drauf, doch "hinter uns steht auch noch die ganze Stadt."
:
Auch abseits des sportlichen Geschehens gibt es übrigens jede Menge Gesprächsstoff. Da sind zum Einen die Gerüchte um Schalkes Sportchef Horst Heldt, der immer wieder im Zusammenhang mit Hoffenheim genannt wird. Allerdings wiesen die Verantwortlichen der TSG solcherlei Andeutungen stets zurück.
:
Für die Regeldurchsetzung im Merck-Stadion am Böllenfalltor ist Peter Sippel zuständig. Der 46-Jährige hat seine erste Bundesligapartie im November 1998 gepfiffen und biegt in der kommenden Saison aufgrund der Altersgrenze auf die Zielgerade seiner Karriere im Profibereich ein. Hier in Darmstadt kam Sippel vor zehn Jahren zum Einsatz, als die Lilien noch in der Regionalliga Süd kickten. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Christian Leicher und Benjamin Cortus. Um die Verwaltungsaufgaben kümmert sich der Vierte Offizielle Robert Schröder.
:
Auch wenn es auf Seiten der Gastgeber heute um nichts mehr geht, müssen Mainzer und Berliner laut dem Trainer keine Angst vor einer laxen Einstellung der TSG haben. "Nach dem schlechten Spiel in Hannover möchten wir zu Hause nochmal ein gutes Spiel machen", so Hoffenheims Chefcoach.
:
Für einen Stimmungsdämpfer bei der Mainzer Saisonabschlussparty könnten die Gäste aus Berlin sorgen, auch wenn den Herthanern in den letzten Wochen merklich die Luft ausgegangen ist. Seit sechs Ligaspielen wartet die Mannschaft von Pál Dárdai auf einen Sieg, am letzten Wochenende kassierte man sogar eine 1:2-Heimpleite gegen den Aufsteiger aus Darmstadt. Nun droht den Hauptstädtern, die über weite Strecken der Saison als sicherer Champions-League-Teilnehmer aussahen, sogar noch das Abrutschen auf Platz sieben – vorausgesetzt man holt weniger Punkte als Schalke parallel in Hoffenheim.
:
"Alles ist gut, ich bin Samstag auf jeden Fall dabei" - Worte wie Musik in den Ohren der Bremer Fans. Denn ihr vermeintlicher Heilsbringer und Torjäger Claudio Pizarro gab nach einer Laufeinheit unter der Woche Entwarnung für das Abstiegs-Endspiel. Auch Linksverteidiger Santiago García erklärte sich einsatzbereit. Damit kann Viktor Skripnik personell fast aus dem Vollen schöpfen, der SVW-Coach muss lediglich auf den gelbgesperrten Fin Bartels verzichten. Für ihn steht heute der junge Maximilian Eggestein in der Startformation. "Die Stimmung ist gut, nicht locker, aber auch nicht hektisch - wir sind ruhig", betonte Trainer Skripnik im Vorfeld der Begegnung mit Frankfurt. Ein ruhiger Kopf kann im Abstiegskampf von Vorteil sein...
:
Zu allem Überfluss hat der VfB auch noch das schlechteste Torverhältnis der drei Abstiegskandidaten. Die Schwaben sind sechs Tore schlechter als die SGE und sieben Tore schlechter als der SVW. Das führt zu folgender Konstellation: Der VfB muss unbedingt gewinnen, ein Unentschieden würde nicht mehr für die Relegation reichen. Gewinnt Stuttgart, kommt es auf das Ergebnis bei Bremen gegen Frankfurt an. Gewinnt Frankfurt, in diesem Fall auch, klettert Stuttgart auf den Relegationsplatz. Gewinnt Bremen, kommt es auf den Vergleich des Torverhältnisses mit Frankfurt an. Endet die Partie Unentschieden, zählt ebenfalls der Vergleich des Torverhältnisses, dann aber zwischen Stuttgart und Bremen. Fakt ist aber: Gewinnt der VfB nicht, ist jede Rechnerei umsonst.
:
Dass die Kraichgauer auch nächstes Jahr in der ersten Liga spielen, ist längst nicht so selbstverständlich, wie es an dieser Stelle klingt. Erst seit dem 28. Spieltag stehen die Blau-Weißen nicht mehr auf einem Abstiegsplatz, zeitweise war das rettende Ufer bereits sieben Zähler entfernt. Doch Julian Nagelsmann brachte das Team wieder in die Spur und will sich mit seinen Spielern nach dieser Achterbahn-Saison mit einem Sieg von den Fans verabschieden.
:
Gäste-Trainer Stendel vertraut zu großen Teilen seiner Startelf, die in der Vorwoche 1899 Hoffenheim in die Schranken wies. Lediglich Edgar Prib und Valmir Sulejmani sind neu mit dabei. Sie ersetzen Hiroshi Kiyotake und Noah-Joel Sarenren-Bazee, die beide nicht im Kader sind. Hannover kann heute ohnehin nicht aus dem Vollen schöpfen, hat statt der üblichen 18 Spieler nur 17 auf dem Spielbericht eingetragen.
:
Ein dickes Ausrufezeichen setzten die Kölner im Hinspiel definitiv. Nach langer Dortmunder Führung gelang dem FC in der 82. Minute der Ausgleich durch Simon Zoller, bevor Anthony Modeste das RheinEnergieStadion mit seinem Treffer zum 2:1 in letzter Minute in ein Tollhaus verwandelte. Ohnehin lässt sich Peter Stögers Bilanz gegen die Borussia sehen. Unter dem Österreicher ist Köln gegen den BVB noch ungeschlagen.
:
Der neutrale Zuschauer wird derweil darauf hoffen, dass die Teams sich befreit von allen Aufgaben noch einmal ein munteres Spiel zeigen. An der Pfeife beendet Florian Meyer nicht nur die Saison, sondern auch die eigene Karriere. Mit 47 Jahren hat der gebürtige Braunschweiger die Altersgrenze erreicht und wird nach 20-jähriger aktiver Tätigkeit auf administrativer Ebene beim DFB weitermachen. Mit dem FIFA- und UEFA-Schiedsrichter verliert die Liga damit eines ihrer profiliertesten Gesichter.
:
Gerade daheim will man sich daher amtlich von den eigenen Fans verabschieden, die über die Spielzeit nicht gerade verwöhnt wurden. Mit nur drei Siegen stellt man eine der schlechtesten Heimbilanzen, nur Darmstadt war mit nur zwei Dreiern am Böllenfalltor noch schlechter. Die Form spricht allerdings klar für die Hausherren, die aus den letzten fünf Spielen satte 11 Punkte holten während der Gegner im gleichen Zeitraum nur einmal gewinnen konnte, und zwar das Derby gegen Bremen.
:
Es bleibt damit immer wieder verblüffend, wie wenig die Hamburger aus ihren eigentlich guten Voraussetzungen mit Stadt, Region und Historie machen. Anders sieht die Welt beim Gastgeber aus. Augsburg blickt auf eine besondere Saison mit Tanz auf drei Hochzeiten zurück und konnte gerade international durchaus auf sich aufmerksam machen. Auch wenn es heuer nicht wieder für die europäische Qualifikation gereicht hat, zog Trainer Markus Weinzierl ein positives Resümee und will mit einem Platz unter den ersten zehn die Saison vergolden.
:
Die Gäste traten auch in dieser Saison einmal mehr auf der Stelle und sind meilenweit davon entfernt, den eigenen Ansprüchen zu genügen und ins Konzert der Großen zurückzukehren. Das Problem ist weniger das Potential der Mannschaft als die Unruhen im Hintergrund. Die vergangene Woche steht mit dem nach außen plötzlichen Rauswurf des Sportdirektors und neuer Doppelfunktion des selbst massiv in der Kritik stehenden Beiersdorfers symptomatisch für die Tendenz der Hanseaten, aus dem Nichts in Chaos zu versinken.
:
"Wir wollen das letzte Spiel unbedingt für uns entscheiden. In der Rückrunde haben wir auswärts nicht so gepunktet, wie wir uns das vorgestellt haben, deswegen wäre es schön, wenn uns zum Abschluss der Saison noch einmal ein Sieg in der Fremde gelingen würde", umreißt Schubert die Zielsetzung für das 43. Gladbacher Pflichtspiel seit dem Auftakt Anfang August. Seit Ende Oktober konnte BMG nicht mehr in der Fremde gewinnen und würde sich dieser Negativserie natürlich gerne entledigen, um diesen Ballast nicht mit in die kommende Spielzeit zu nehmen.
:
Die direkte Qualifikation wäre ganz nebenbei ein schönes Abschiedsgeschenk für den scheidenden Manager Christian Heidel, der nach 24 Jahren beim FSV heute zum letzten Mal auf der Tribüne Platz nimmt und bereits morgen sein Engagement beim FC Schalke 04 antritt. Der 52-Jährige wird im Anschluss an die Partie geehrt. "Ich habe Bammel davor. Das ist alles nicht einfach. Ich stehe zu meiner Entscheidung, aber ich kann nicht behaupten, dass ich gerne gehe", erwartet Heidel ein emotionales Erlebnis. "Ich weiß aber auch nicht, ob ich mich der Tränen schämen muss, sollten sie kommen."
:
In einer halben Stunde geht es los.
:
Ganz dick könnte es für das Verein von der Weser kommen, wenn Frankfurt den Abstiegskrimi für sich entschiede und zeitgleich Stuttgart (17 / 33) gegen Wolfsburg gewänne: Der SVW müsste sich direkt in Liga zwei verabschieden. Selbiges könnte auch bei einem Unentschieden eintreten, doch dafür müsste der VfB mit mindestens sieben Toren Differenz in der Autostadt gewinnen - ein höchst unwahrscheinliches Szenario. Für die Hanseaten zählt heute also nur ein Sieg gegen die Adlerträger, um den Verbleib in Deutschlands Beletage in der eigenen Hand zu behalten.
:
Genug vom grauen Mittelfeld. Hauptdarsteller am heutigen Samstag in Wolfsburg ist der VfB Stuttgart, der so kurz vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga steht wie wahrscheinlich seit 1975 nicht mehr. Damals stiegen die Männer mit dem roten Brustring zum ersten und bislang letzten Mal in die 2.Bundesliga ab, wo sie anschließend zwei Spielzeiten verbrachten. Nach der erfolgreichen Zwischenbilanz unter Coach Jürgen Kramny hatten auch nicht viele Fans mit einem Abrutschen auf den vorletzten Platz gerechnet. Genau dort steht Stuttgart aber aktuell mit 33 Zählern hinter Werder Bremen mit 35 und Eintracht Frankfurt mit 36 Zählern.
:
Obwohl der Abstand zum aktuellen Tabellensechzehnten Werder Bremen (35 Punkte) nur zwei Zähler beträgt, ist der TSG der Klassenerhalt bereits sicher. Das liegt daran, dass zwischen den beiden Vereinen noch Entracht Frankfurt mit 36 Punkten liegt und just heute in Bremen antreten muss. Sowohl Hausherren als auch die Gäste profitieren heute also von der Ansetzung ihrer direkten Konkurrenten.
:
Pep Guardiola verzichtet in seinem vorletzten Spiel für den Rekordmeister auf die ganz große Rotation. Lediglich Thomas Müller und Douglas Costa sitzen etwas überraschend auf der Bank. Mario Götze hingegen darf von Anfang an ran und gibt den Gerüchten zufolge sein Abschiedsspiel vom FCB. In vorderster Front stürmt natürlich wieder Robert Lewandowski, dem noch ein Treffer zur 30-Tore-Marke fehlt.
:
Trotz des erreichten Saisonziels gab es am Anfang der Woche Spekulationen, dass Trainer André Schubert in der kommenden Spielzeit nicht mehr verantwortlich sein könnte. Sportdirektor Max Eberl sprach jedoch am Dienstag ein Machtwort, stärkte dem Übungsleiter, der die Fohlen nach dem Weggang Lucien Favres vor dem sechsten Spieltag übernahm, den Rücken. Konkrete Gerüchte hinsichtlich eines Transfers von Granit Xhaka zum Arsenal Football Club sorgten ebenfalls für genügend Gesprächspotential in der Hennes-Weisweiler-Allee.
:
Dass es für den SVW auch in dieser Spielzeit am Ende wieder eng werden könnte, war schon vor der Saison zu erahnen. Als mit Eintracht Frankfurt der Gegner kurz vor Ladenschluss festgelegt wurde, war allerdings nicht abzusehen, dass auch die Hessen um den Klassenerhalt bangen würden. Nun liefern sich die beiden Sorgenkinder der Bundesliga am 34. Spieltag den absoluten Showdown über den Verbleib in der Erstklassigkeit. Während die Eintracht (Platz 15 / 36 Punkte) bereits mit einem Unentschieden dem Abstiegs entgehen würde, benötigt Werder (16 / 35) einen Sieg, um sicher im Oberhaus zu bleiben. Bei einer Punkteteilung ginge es für Bremen in die Relegation gegen Nürnberg.
:
Die Mainzer haben sich mit dem 3:1-Erfolg am vergangenen Wochenende in Stuttgart nach zuvor vier Spielen ohne Sieg rechtzeitig zum Saisonfinale zurückgemeldet und wollen einen direkten Startplatz heute unbedingt klarmachen. "In der Vergangenheit haben wir ja nicht die besten Erfahrungen mit dem siebten Platz gemacht", spielte FSV-Präsident Harald Strutz auf die Jahre 2011 und 2014 an, als man in der EL-Qualifikation gegen Gaz Metan Medias und Asteras Tripolis scheiterte. Damit es dazu nicht erneut kommen kann, muss die Truppe von Martin Schmidt gegen Hertha punkten. "Leidenschaft, Gier und der nötige Wille, darauf wird es ankommen", so der Trainer.
:
42 Punkte, achter Platz – der Europazug hat keinen Halt in Wolfsburg gemacht und lässt die Autostadt wie ein ICE links liegen. Nach vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen schenkten die Niedersachsen selbst die Europa-League-Qualifikation her. Sieben Zähler liegen sie aktuell hinter Schalke und Hertha, die in der nächsten Saison europäisch spielen. Immerhin gewann der VfL in der vergangenen Woche mit 1:0 gegen den HSV.
:
Ein Punkt könnte den Kölnern aus dieser Partie aber auch reichen, um ihre Saison zum ersten Mal seit 1992 auf einem einstelligen Tabellenplatz beenden könnten. "Wir wollen versuchen, das fünfte Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben", gab Trainer Peter Stöger die Marschroute vor. "Die Aufgabe wird nicht einfach, aber wir haben zuletzt ordentliche Ergebnisse erreicht. Die Mannschaft ist gut drauf und möchte noch einmal ein Ausrufezeichen setzen."
:
Dabei geht es vor allem für die Knappen noch um richtig viel: Aktuell steht der Ruhrgebietsklub auf dem 7. Platz, der bloß zur Qualifikation für die Europa League berechtigt. Punktgleich mit den Schalkern sind Mainz und Berlin, die heute zudem noch gegeneinander spielen. Im Gegensatz zu früheren Zeiten berechtigen sowohl der fünfte als auch der sechste Platz zur direkten Teilnahme an der Gruppenphase des internationalen Wettbewerbs.
:
Die Fohlenelf hat den entspannten Saisonausklang dank des späten Siegtreffers von André Hahn (79.) gegen Bayer Leverkusen vor der Brust. Durch den siebten Heimerfolg in Serie, Augsburgs spätes Ausgleichstor in Gelsenkirchen und der Berliner Pleite gegen Darmstadt ist Mönchengladbach der Platz für die Playoffs zur Gruppenphase der Champions League nur noch theoretisch zu nehmen: Bei drei Punkten Vorsprung auf den Fünften Mainz hat man das um elf Treffer bessere Torverhältnis vorzuweisen.
:
Personell experimentiert Markus Weinzierl nicht groß herum, muss aber mit Jeffrey Gouweleeuw sowie Ja-cheol Koo zwei Spieler verletzungsbedingt ersetzen. Dan Opare rückt daher im 4-2-3-1 in die Viererabwehrkette und Jan Morávek rückt ins offensive Mittelfeld.
:
Chance auf Verbesserung haben die Schwarz-Gelben heute gegen die Gäste aus Köln, die jedoch mit einer Serie von vier ungeschlagenen Spielen im Rücken in die Partie gehen. Das Torfeuerwerk, das der FC beim 3:2 gegen Mainz und dem 4:1 gegen Darmstadt entzündete, flackerte zuletzt auf Sparflamme. Gegen Augsburg und Bremen stand jeweils ein torloses Remis.
:
Auch im Kasten der Ingolstädter wird getauscht. Für Ramazan Özcan steht heute der Norweger Ørjan Nyland zwischen den Pfosten. Zudem ersetzt Robert Bauer den Brasilianer Roger im defensiven Mittelfeld.
:
Für den VfL Wolfsburg ist heute nach oben und nach unten nichts mehr möglich, für die Wölfe geht es praktisch um nichts mehr. Für die Gäste aus Stuttgart hängt dafür umso mehr von dieser Begegnung ab. Nur ein Sieg könnte den Schwaben im Abstiegskampf weiterhelfen – und selbst dann sind sie auf Schützenhilfe beim Spiel Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt angewiesen und könnten maximal den Relegationsplatz erreichen.
:
Sowohl die TSG als auch S04 bestreiten an diesem mittelprächtigen Samstagnachmittag definitiv ihr letztes Saisonspiel. Kein Pokalspiel und schon gar nicht die Relegation - für beide Klubs und auch die Spieler besteht heute die auf Moante letzte Möglichkeit, sich noch einmal von der besten Seite zu zeigen.
:
Die Gastgeber rotieren zum letzten Saisonspiel ordentlich durch. Gleich auf fünf Positionen findet sich ein anderer Spieler in der Startelf wieder. Allen voran steht Dario Krešić, der zwischen den Pfosten sein Debüt für die Werkself gibt.
:
"Wir haben den sportlichen Ehrgeiz, uns von den Zuschauern mit einer starken Leistung zu verabschieden, um danach auch richtig feiern zu können", unterstreicht Dirk Schuster das Vorhaben zum Ende der dritten Bundesligasaison in der blau-weißen Vereinsgeschichte. Mit dem Gegner schließt sich heute auch ein Kreis: Als Drittligist, der nur aufgrund der verpassten Lizenz von Kickers Offenbach nicht in die Regionalliga abrutschte, begann der sagenhafte Durchmarsch mit einem erfolgreichen Elfmeterschießen im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach.
:
Wer löst das direkte Ticket für die Gruppenphase? Wer muss als Siebter in die ungeliebte dritte Qualifikationsrunde und damit schon am 28. Juli in die neue Saison starten? – in Bezug auf die Europa League herrscht am letzten Spieltag noch Klärungsbedarf. Mit Mainz (5.), Hertha (6.) und Schalke (7.) kämpfen drei punktgleiche Mannschaften um Platz fünf und sechs. Dem FSV reicht im direkten Duell mit der alten Dame ein Unentschieden, für die Berliner wäre ein einzelner Zähler im Falle eines Schalker Auswärtssieges in Hoffenheim zu wenig. Ein spannender Nachmittag ist also garantiert!
:
Einen versöhnlichen Abschied erhoffen sich auch die 96er. Nach einer katastrophalen Saison stehen die Niedersachsen seit einigen Wochen als Absteiger fest, spielen seither aber durchaus ansehnlicher als zuvor. Das hängt wohl auch mit Neu-Coach Daniel Stendel zusammen, der als Bestätigung seiner Arbeit zum Cheftrainer befördert wurde. Mit 25 Zählern steht fest, dass die Gäste die Saison als letzter abschließen werden, ein Sieg beim Meister könnte den Zuschauern auf den letzten Meter aber nochmal Grund zur Freude geben. Apropos Zuschauer. Die Gäste bringen heute um die 7000 Fans mit in die bayrische Landeshauptstadt. Angesichts der Siegchancen und der Entfernung hat das auf jeden Fall Anerkennung verdient.
:
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Saison 2015/2016. Zum Finale der Spielzeit hält die Bundesliga einen sehr spannenden Abstiegskampf bereit. Um 15:30 Uhr empfängt der VfL Wolfsburg den akut abstiegsbedrohten VfB Stuttgart!
:
Nach 15 ungeschlagenen Spielen in Folge setzte es gegen die abstiegsbedrohte Eintracht die erste Dortmunder Pleite der Rückrunde, wobei die Borussia zum erst dritten Mal in dieser Saison ohne eigenen Treffer blieb. "Wir haben uns schwer getan, Räume zu finden", reflektierte Trainer Thomas Tuchel nach der Partie. "Wir wollten den Gegner eigentlich weit weg vom Tor halten, haben aber stattdessen dort Standardsituationen zugelassen und diese auch noch schlampig verteidigt."
:
Gut 2000 blau-weiße Anhänger empfingen ihre Helden nach deren Rückkehr aus der Hauptstadt, brüllten ihre Freude über das sensationelle Erreichen des Saisonziels in die angenehm warme Mainacht. Zu einem großen Lilien-Fest kommt es dann nach Abpfiff auf dem Karolinenplatz, wo dann die Darmstädter Profis in den Urlaubsmodus schalten dürfen. Auf den sportlichen Saisonabschluss hat man sich nämlich seriös vorbereitet: Seit Dienstag wurde wieder normal trainiert; der Hunger auf einen letzten Höhepunkt ist groß.
:
Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 34. und damit letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2015/16! Während die Champions-League-Plätze bereits fest vergeben sind, wird es in Mainz heute nochmal richtig spannend. Denn die heimischen Nullfünfer empfangen Hertha BSC zum Endspiel um die direkte Europa-League-Teilnahme. Anstoß in der Coface-Arena ist wie üblich um 15:30 Uhr.
:
Hallo und willkommen zur Bundesliga - ein letztes Mal vor der Sommerpause! Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt den FC Schalke 04, los geht's wie gewohnt um 15.30 Uhr. Viel Spaß dabei!
:
Seit letzten Samstag steht es fest: Der FC Bayern München holt den 4. Titel in Folge, die 25. Meisterschale insgesamt. Wieder einmal durften die Fans den entscheidenden Sieg auswärts bejubeln und so müssen sich die Anhänger heute mit einem Schaulaufen der Titelträger abfinden. Zudem ist es natürlich auch das letzte Bundesliga-Spiel von Pep Guardiola, der den Verein bekanntermaßen in Richtung Manchester verlässt. Auch ist es für die Bayern die Generalprobe für das Pokalfinale in sieben. All das sind die Dinge aus denen die Gastgeber heute ihre Motivation ziehen werden, abgesehen davon, dass der FCB grundsätzlich jedes Spiel siegreich gestalten ʺmuss″.
:
Beim SV 98 war es einmal mehr Sandro Wagner, der die blau-weißen Anhänger mit seinem Siegtreffer in Minute 82 in Ekstase versetzte und das Wunder vom Klassenerhalt endgültig perfekt machte. Die als chancenlos eingestufte Truppe von Dirk Schuster hat sich den Ligaverbleib deshalb vorzeitig gesichert, weil man trotz eines Vorsprungs von "nur" drei Punkten nicht mehr von Frankfurt und Bremen gleichzeitig eingeholt werden kann, da sich diese Klubs im direkten Duell gegenüberstehen.
:
Hallo und herzlich willkommen zum Saisonfinale in der Bundesliga 2015/2016. Ab 15:30 Uhr berichten wir an dieser Stelle vom Klassenkampf an der Weser: Wenn der SV Werder Bremen die Eintracht aus Frankfurt empfängt, geht es für die beiden Kontrahenten um den Verbleib in der Erstklassigkeit - Nervenkitzel garantiert!
:
Während auf anderen Plätzen noch erbittert um den Klassenerhalt gekämpft wird und die letzten Entscheidungen ums internationale Parkett fallen, können die beiden Kontrahenten im West-Duell frei aufspielen. Nachdem die Bayern am vergangenen Wochenende die Meisterschaft fix machten, geht es für den BVB nur noch um den gelungenen Abschluss einer beeindruckenden Bundesliga-Saison - und um Wiedergutmachung für die 0:1-Niederlage gegen Frankfurt vom letzten Spieltag.
:
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der 1. Bundesliga. Im Tabellenkeller und im Kampf um Platz fünf ist noch Feuer drin, auf vielen Plätzen geht es aber um die berühmte ʺgoldene Ananas″. So auch in München, wo der Meister den Tabellenletzten aus Hannover empfängt. Das 90-minütige Vorprogramm der Schalenübergabe startet wie gewohnt um 15:30 Uhr.
:
Trainer Bruno Labbadia versuchte zwar den Fokus auf diese Partie zu lenken und sprach von den ersten Unruhen in seiner Amtszeit, doch diese Einschätzung geht an der Realität ein gutes Stück vorbei. Der HSV ist mit 16 Punkten in der Rückrunde beispiellos abgestürzt und kommt ziemlich perspektivlos daher. Und obwohl es nicht direkt verknüpft ist passt in die sportliche Misere der Stadt auch, dass der HSV Handball in dieser Saison Insolvenz anmelden musste.
:
Am letzten Samstag deutete gegen 17 Uhr noch alles darauf hin, dass sich am Böllenfalltor zum Abschluss ein großer Showdown ereignen würde: Eine gute Viertelstunde vor dem Ende stand es bei den Partien des Aufsteigers in Berlin und der Schwarz-Weiß-Grünen daheim gegen Leverkusen jeweils 1:1-unentschieden. Für beide wäre der Vorsprung auf den Relegationsplatz respektive Rang fünf nicht groß genug gewesen, um mit totaler Gelassenheit in die finalen 90 Minuten zu starten.
:
Ein herzliches Willkommen zum letzten Spieltag der Bundesligasaison 2015/2016! Für den SV Darmstadt 98 und Borussia Mönchengladbach sind die großen Entscheidungen bereits am vergangenen Wochenende gefallen: Die Lilien sicherten den Klassenerhalt und die Fohlen schnappten sich Rang vier.
:
Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum letzten Spieltag im deutschen Oberhaus! Borussia Dortmund empfängt den 1. FC Köln. Wie auf den anderen acht Plätzen rollt die Kugel ab 15:30 Uhr!
:
Guido Winkmann wird die heutige Partie leiten. Der 42 Jahre alte Polizist kommt somit zu seinem zwölften Bundesliga-Einsatz in dieser Saison. Für die Schanzer ist es das vierte Auswärtsspiel in dieser Spielzeit, wo Winkmann auf dem Rasen steht. Bislang ging der FCI bei diesen Spielen einmal als Sieger (1:0 in Mainz) und zweimal als Verlierer (0:1 in Stuttgart, 0:2 in Dortmund) vom Feld. Bayer Leverkusen hat 2015/2016 noch keine Erfahrungen mit Winkmann gemacht.
:
Der letzte Spieltag lädt immer zu einem Saisonfazit ein und bei diesen beiden Teams fällt dies besonders einfach, da man als Tabellennachbarn auf den Rängen elf und zwölf mit den noch ausstehenden Entscheidungen nichts mehr zu tun hat. Zwar stehen beide Kontrahenten nur drei Punkte vom Abstiegs-Relegationsplatz entfernt, da sich aber Bremen und Frankfurt gegenseitig die Punkte wegnehmen, kann ganz unabhängig von der ohnehin viel besseren Tordifferenz nichts mehr anbrennen.
:
Das Hinspiel in Oberbayern konnte Bayer Leverkusen knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Neuzugang Javier Hernández sorgte in der 73. Minute für den einzigen Treffer der Partie.
:
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga! Ab 15:30 beendet Hamburg die Saison in Augsburg.
:
Bei den Schanzern scheint die Luft allerdings etwas raus zu sein. Aus den letzten vier Spielen holte Ingolstadt nur einen einzigen Zähler. Gegen Mit-Aufsteiger Darmstadt und den damaligen Abstiegskandidaten Hoffenheim ging die Hasenhüttl-Elf als Verlierer vom Platz. Vor einer Woche verlor der FCI allerdings nur knapp mit 1:2 gegen den FC Bayern München, der dadurch zum Deutschen Meister wurde.
:
In der letzten Woche riss eine sieben Spiele währende Siegesserie, als die Werkself mit 1:2 bei Borussia Mönchengladbach verlor. Auch in dieser Begegnung hatte Leverkusen geführt, bis Andre Hahn das Spiel mit einem Doppelpack drehen konnte.
:
Auch Bayers Trainer Roger Schmidt hofft auf einen guten Auftritt seiner Mannschaft: "Wir bestreiten morgen unser 50. Pflichtspiel. Wir wollen die Saison genau so abschließen, wie sie gewesen ist: Mit einem richtig guten Fußballspiel! Und wir wollen mit Spielfreude auftreten und darum kämpfen, die drei Punkte hier zu behalten und gemeinsam mit den Fans einen Sieg zu feiern", sagte Schmidt im Vorfeld der Partie.
:
In der letzten Woche gab der FCI bekannt, dass Coach Hasenhüttl den Club verlassen und zu RB Leipzig wechseln wird. Somit wird diese Partie für ihn die Letzte auf der Bank der Ingolstädter darstellen. "Ich möchte mal in die Champions League auf die ganz große Bühne", sagte der Österreicher zu seinem Wechsel. Im Hinblick auf die heutige Begegnung gab er folgende Marschroute bekannt: "Wir wollen uns gegen diese Topmannschaft noch einmal alles abverlangen. Gegen die Teams in dieser Größenordnung konnten wir nicht viele Zähler holen, obwohl wir sowohl gegen Bayern als auch Dortmund tolle Auftritte gezeigt haben.“
:
Für beide Mannschaften geht es heute um wenig. Leverkusen ist unangefochtener Dritter in der Tabelle und wird somit auch im nächsten Jahr in der Champions League dabei. Das internationale Geschäft ist für den Aufsteiger aus Ingolstadt natürlich noch in weiter Ferne. Dennoch zeigte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl tolle Leistungen und fand sich nie wirklich im Abstiegskampf wieder. Vor dem letzten Spieltag stehen die Schanzer auf dem zehnten Tabellenplatz, können aber sogar noch bis auf einen sensationellen achten Rang klettern.
:
Herzlich willkommen zu einem unterhaltsamen Fußball-Nachmittag. Zum Saisonfinale empfängt Bayer Leverkusen den FC Ingolstadt. Anpfiff in der Leverkusener BayArena ist um 15:30Uhr.
Bundesliga
Anzeige

Livetabelle

Spieltag
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB3428426388
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB3424644878
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenLEV34186101660
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG34174131755
5FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS043415712252
61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M053414812450
7Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3414812050
8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOL3412913-245
91. FC Köln1. FC KölnKölnKOE34101311-443
10Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV3411815-641
11FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI34101014-940
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA3491114-1038
13Werder BremenWerder BremenWerderBRE3410816-1538
14SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD983491114-1538
151899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimHOF3491015-1537
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtFFM349916-1836
17VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB349619-2533
18Hannover 96Hannover 96HannoverH96347423-3125
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Scorer

#SpielernamePunkteToreAssists
1Robert LewandowskiBayern München33303
2Pierre-Emerick AubameyangBorussia Dortmund30255
3Henrikh MkhitaryanBorussia Dortmund271116
4Thomas MüllerBayern München26206
5RaffaelBor. Mönchengladbach231310