Alle Einträge
Highlights
Tore
90'
:
Fazit:
Bayer Leverkusen wird die Bundesliga in der kommenden Saison definitiv in der Gruppenphase der Champions League vertreten. Durch einen 2:1-Heimerfolg gegen Hertha BSC sichern sich die Farbenstädter den dritten Tabellenplatz. Deutete in der Anfangsphase des letzten Samstagabendmatches der Spielzeit alles auf eine klare Angelegenheit und einen Kantersieg hin, verdiente sich die "Alte Dame" das knappe Ergebnis nach dem Seitenwechsel redlich. Die Blau-Weißen hatten sogar Chancen auf einen Punktgewinn. Letztlich geht der siebte Leverkusener Sieg in Serie aber in Ordnung: Gästekeeper Jarstein konnte einige gute Möglichkeiten der Werkself vereiteln. Für Bayer geht es am nächsten Samstag bei Rhein-Rivale Mönchengladbach weiter; Hertha wird daheim gegen Darmstadt um wichtige Punkte in Sachen Platz vier kämpfen. Einen schönen Abend noch!
90'
:
Spielende
90'
:
Gelbe Karte für Mitchell Weiser (Hertha BSC)
Weiser springt Toprak von hinten in die Beine - und ist mit Gelb noch sehr gut bedient.
90'
:
Gelbe Karte für Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen)
Bellarabi behindert die schnelle Ausführung eines Abstoßes von Jarstein. Dafür wird er verwarnt. Er fehlt deshalb am kommenden Wochenende in Mönchengladbach. Wenn's hier beim 2:1 bleibt, wird er es verschmerzen können.
90'
:
Schmidts letzter Wechsel ist nur noch zeittaktischer Natur - Leverkusen ist noch 90 Sekunden von der Königsklasse entfernt. Hertha probiert's mit langen Bällen.
90'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Robbie Kruse
90'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Hakan Çalhanoğlu
90'
:
Die Nachspielzeit in der BayArena beträgt drei Minuten!
90'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Ömer Toprak
90'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Javier Hernández
88'
:
Gelbe Karte für Fabian Lustenberger (Hertha BSC)
Auch der Schweizer sieht wegen Reklamierens Gelb. Dies kostet dem Hauptstadtklub zudem wertvolle Zeit.
87'
:
Hertha scheinen die Kräfte auszugehen. Im Passspiel offenbaren sich in den finalen Zügen einige Konzentrationsschwächen. Trotzdem kann Baumjohann aus halblinken 20 Metern noch einmal abschließen. Er schießt mit dem rechten Innenrist knapp am langen Pfosten vorbei.
84'
:
Kießling verlängert eine Freistoßflanke von der linken Seitenlinie aus sieben Metern mit der Stirn zentral auf den Berliner Kasten. Jarstein zeigt wieder seine Klasse. Am Ende steht der Abseitspfiff von Referee Stieler. Richtige Entscheidung!
83'
:
Mit einem Unentschieden würde die Hertha Platz vier zurückerobern - was bringen den Blau-Weißen die letzten Minuten? Leverkusen hat das dritte Tor verpasst und wirkt mit der ungewohnten Zusammenstellung der Abwehr nicht immer sattelfest.
80'
:
Bellarabi findet seinen Meister erneut in Jarstein! Bayers Mann mit der 38 auf dem Rücken wird auf der rechten Außenbahn steil von Hernández geschickt. Er enteilt Lustenberger problemlos und schließt aus 13 Metern ab. Einmal mehr bekommt Jarstein die rechte Hand noch an den Ball und verhindert die Entscheidung.
78'
:
Gelbe Karte für Marvin Plattenhardt (Hertha BSC)
Berlins Linksverteidiger stoppt Hernández mit einer regelwidrigen Grätsche, um einen schnellen Vorstoß des Mexikaners zu verhindern. Er sieht die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und muss deshalb am nächsten Samstag gegen Darmstadt zusehen.
77'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Alexander Baumjohann
77'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Per Skjelbred
75'
:
Nach seinem sechsten Treffer im sechsten Spiel in Serie geht Brandt zufrieden in den Feierabend. Der Kerl hat am Dienstag Geburtstag - und wird 20 Jahre jung! In der finalen Viertelstunde wird er durch Routinier Kießling ersetzt.
74'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Stefan Kießling
74'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Julian Brandt
72'
:
Abschlüsse gibt es auf beiden Seiten - vor Anbruch der Schlussphase ist das Ergebnis völlig offen. Hätte Berlin von Anfang so mutig gespielt, würde man wohl keinem Rückstand hinterherlaufen. Die Blau-Weißen zeigen ihrem Coach in Durchgang zwei, dass sie nicht nur defensive Qualitäten haben.
69'
:
Gelbe Karte für Niklas Stark (Hertha BSC)
Stark versucht, Chicharito auf der rechten Abwehrseite mit einem Tritt auf dem linken Fuß zu stoppen. Dies gelingt nicht: Der Mexikaner setzt Bellarabi in Szene, nach dessen Pass Çalhanoğlu aus gut 14 Metern freistehend rechts am Tor vorbei schießt. Im Nachhinein wird Stark noch mit Gelb bestraft.
68'
:
Aránguiz aus dem Rückraum! Die Hertha klärt einen Eckstoß vor den Sechzehner. Dort packt der Chilene einen wuchtigen Volleyschuss mit dem rechten Spann aus. Jarstein ist letztlich nicht zum Handeln gezwungen, da zu seinem Gehäuse doch gut anderthalb Meter fehlen.
65'
:
Momentan ist die Begegnung auf einem Niveau angekommen, das man sich von zwei internationalen Vertretern der Bundesliga wünscht. Leverkusen und Berlin liefern sich einen offenen Schlagabtausch, in dem abgesehen von Chancenverwertung fast alles stimmt.
62'
:
Ciğerci erwischt Leno beinahe auf dem falschen Fuß! Von halblinks rauscht der tückische Aufsetzer aus gut 21 Metern auf die kurze Ecke. Der Bayer-Keeper wehrt den Ball mit den Unterarmen nach vorne ab und sichert sich ihn erst im Nachfassen.
61'
:
Bellarabi will an der zentralen Strafraumgrenze einen hohen Ball aus dem rechten Mittelfeld direkt verwerten. Er erwischt ihn aber nicht sauber, so dass das Leder weit am linken Pfosten des Tores von Jarstein vorbeirollt.
59'
:
Berlin schnuppert zwar nicht durchgehend am 2:2, doch man nähert sich dem Punktgewinn immer stärker an. In der Anfangsphase der Partie deutete alles auf eine klare Niederlage hin; ein Positivtrend nach dem Seitenwechsel ist klar erkennbar.
57'
:
Der sehr blasse Kalou verabschiedet sich vorzeitig in den Feierabend. Der Ivorer hatte heute keine nennenswerte Offensivszene. Mit der Hereinnahme von Haraguchi schickt Dárdai frisches Tempo auf den Rasen.
57'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Genki Haraguchi
57'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Salomon Kalou
55'
:
Stark jagt die Kugel drüber! Dem aufgerückten Abwehrmann fällt der Ball nach Ciğercis halbhoher Hereingabe von rechts am Elfmeterpunkt vor die Füße. Er zieht direkt ab, hat aber etwas zu starke Rücklage. Er verpasst den Querbalken knapp.
53'
:
Gelbe Karte für Vedad Ibišević (Hertha BSC)
Der Schütze des Anschlusstores ist nach einem Pfiff nicht mit der Richtung der Entscheidung zufrieden und meckert dermaßen ausführlich, dass Schiri Stieler ihm die Gelbe Karte zeigt. Das wird in Sachen Mannschaftskasse teuer.
52'
:
Bellarabi scheitert an Jarstein und dem Aluminium! Der Nationalspieler wirft auf dem rechten Flügel den Turbo an, kann Plattenhardt enteilen. Er schließt aus spitzem Winkel und gut acht Metern ab. Jarstein lenkt den Ball mit einem starken Reflex in Richtung Pfosten. Dieser kullert letztlich auch gegen die Torstange und kann dann geklärt werden.
51'
:
Pál Dárdai hat seine Mannschaft vor allem gegen den Ball offensiver eingestellt, so dass die Hausherren im Aufbau früher gestört werden. Die Partie scheint im zweiten Durchgang deutlich offener zu werden. Nur so kann es für die Hertha klappen.
48'
:
Beide Trainer verzichten auf personelle Änderungen zum Seitenwechsel. Für den unauffälligen Chicharito könnte B04-Coach zu gegebener Zeit Kießling Mehmedi. Erst einmal darf der Mexikaner aber beweisen, dass es zurecht zur Startelf gehört.
46'
:
Willkommen zurück in der Farbenstadt! Die Werkself kann heute den Deckel auf diese Saison schrauben – im Falle eines Sieges wären die abschließenden Partien in Mönchengladbach und daheim gegen Ingolstadt in Sachen Endplatzierung nicht mehr von Bedeutung. Dem Gast aus der Hauptstadt droht die vierte Pflichtspielpleite in Serie. Sollte man erneut keinen Punkt holen, hätte man das Erreichen des vierten Platzes nicht mehr in der eigenen Hand.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Stark angefangen, etwas nachgelassen: Bayern Leverkusen ist auf einem guten Weg, sich am 32. Spieltag die Qualifikation zur Gruppenphase der Champions League zu sichern. Zur Pause führt die Mannschaft von Roger Schmidt mit 2:1 gegen Hertha BSC. Nach Brandts schnellem Treffer in Minute zwei legte Bender nach (16.); in der Anfangsphase spielte die Werkself die "Alte Dame! an die Wand. Aus dem Nichts gelang Ibišević kurz darauf der Anschlusstreffer. Der BSC stabilisierte sich zwar im Abwehrverbund, doch der Vorwärtsgang der Dárdai konnte nicht überzeugen. Bayer ist deutlich überlegen, auch wenn in der Endphase der ersten Halbzeit die Geschwindigkeit der ersten Viertelstunde fehlte. Bis gleich!
42'
:
Bellarabi will kurz vor der rechten Grundlinie im Sechzehner elfmeterreif von Plattenhardt zu Fall gebracht worden sein. Schiri Stieler entscheidet sich gegen einen Pfiff, da der leichte Kontakt nach seiner Ansicht nicht für einen Pfiff ausreicht.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Çalhanoğlus Freistoßausführung ist leichte Beute für Jarstein. Wieder zu langsam, diesmal sogar unplatziert. Dies ist die letzte Aktion der ersten Halbzeit.
45'
:
Gelbe Karte für Sebastian Langkamp (Hertha BSC)
Langkamp rutscht von vorne in den Laufweg von Bellarabi, der über die Grätsche springt. Für diesen gefährlichen Versuch sieht der Innenverteidiger die Gelbe Karte.
45'
:
Berlin ist weit davon entfernt, sich den Ausgleichstreffer zu verdienen. Trotz der Unterlegenheit beträgt der Rückstand aber eben nur ein Tor. Die Dárdai-Truppe hat nach dem Seitenwechsel noch alle Möglicheiten, wenn er etwas mehr Risiko eingeht.
40'
:
... Çalhanoğlu visiert die flache kurze Ecke an. Er zirkelt das Spielgerät mit dem rechten Innenrist über die blau-weiße Mauer. Letztlich fehlt die Geschwindigkeit, damit es richtig eng wird für Jarstein. Der Norweger begräbt das Leder souverän unter sich.
39'
:
Nach Pekaríks Foulspiel gegen Hernández bekommen die Hausherren einen Freistoß im linken Halbraum zugesprochen. Die direkte Torentfernung beträgt 28 Meter...
36'
:
Mittlerweile sind die Sturmläufe der Schmidt-Truppe abgeflacht. In der Defensivkontrolle der Hauptstädter ist ein Positivtrend erkennbar; vor allem in der Mitte ist man nun deutlich enger an den Gegenspielern. Leverkusen ist jetzt zu sehr präzisen Anspielen gezwungen.
33'
:
Bei der Werkself geht viel über die rechte Seite. Der "neue" Rechtsverteidiger Bender kann im Zusammenspiel mit Bellarabi mit schnellen Passkombinationen überzeugen. Henrichs tut sich als Linksverteidiger im Vorwärtsgang noch etwas schwer.
30'
:
Aránguiz fast mit dem Tor des Monats! Der Chilene, der nach seiner langen Verletzung sofort seine Klasse unter Beweis stellt, ballert aus gut 21 zentralen Metern in Richtung Jarstein. Der verhindert den Einschlag im rechten Winkel mit einer tollen Flugeinlage.
27'
:
Natürlich stellt Pál Dárdai sein Spielsystem in der Endphase der Saison nicht mehr um. Etwas mutiger und aktiver dürften seine Blau-Weißen aber schon auftreten. Ein wirklicher Aufwärtstrend ist nach Ibišević' Tor nicht zu erkennen.
24'
:
Ohne sich spielerisch zurückgemeldet zu haben, darf sich die Hertha wieder Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen. Leverkusen zeigt sich wenig beeindruckt vom Anschlusstreffer und peilt weiterhin mit hohem Tempo den dritten Treffer an.
21'
:
Tooor für Hertha BSC, 2:1 durch Vedad Ibišević
Ibišević haucht dem BSC Leben ein! Pekarík kann von der rechten Außenbahn unbedrängt vor das Leverkusener Gehäuse. Dort schätzt der bosnische Angreifer die Flugkurve des Balles besser ein als Bender und kommt deshalb zu einem recht freien Schädelstoß aus etwa acht Metern. Das Leder schlägt in der halbhohen linken Ecke ein.
20'
:
Lustenberger kommt an die erste Berliner Ecke mit dem Kopf heran. Aus gut acht Metern kann er nach der Hereingabe von der rechten Fahne aber keinen Abschluss auf den Kasten von Leno produzieren. Die "Torfabrik" segelt vom ersten Pfosten deutlich an der linken Torstange vorbei.
19'
:
Leverkusen bringt hier einen Klassenunterschied auf den Rasen und macht dies auch direkt auf der Anzeigetafel deutlich. So riesig, wie die Fußballfreude bei der Werkself ist, könnte das heute einen echten Kantersieg für die Schmidt-Truppe geben.
16'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 2:0 durch Lars Bender
Bayer sorgt schnell für klare Verhältnisse! Çalhanoğlus Freistoßflanke aus dem halbrechten Korridor senkt sich an der Fünferkante. Dort können weder Langkamp noch Lustenberger klären. Bender setzt nach und stochert aus kurzer Distanz in die rechte Ecke.
13'
:
Die Überlegenheit der Hausherren in Sachen Gedankenschnelligkeit zeigt sich fast in jeder Szene. Die Blau-Weißen bekommen hier weiterhin keinen Fuß auf den Boden, bringen die ungewohnte Abwehrkette der Werkself bisher überhaupt nicht in Bedrängnis.
10'
:
Auch das noch: Per Skjelbred muss auf dem Feld behandelt werden. Er hat Brandt zunächst mit einem Griff an die Schulter gefoult und ist dabei umgeknickt. Es sieht jedoch nicht danach aus, als wäre Pál Dárdai zu einem frühen ersten Tausch gezwungen.
8'
:
Der BSC tut sich schwer, nach dem frühen Nackenschlag an Sicherheit zu gewinnen. Es kommen kaum Pässe an, wenn diese nicht in Richtung des eigenen Kastens rollen. Leverkusen rennt hier fast alle Wege für saubere Anspiele zu.
5'
:
Bayer beginnt äußerst stürmisch, spielt kaum einen Querpass. Die Hertha kommt bisher nicht hinterher und muss aufpassen, dass ein Punktgewinn nicht schon in der ersten Viertelstunde in weite Ferne rückt. Bisher spielen hier nur die Gastgeber!
3'
:
Bei den Blau-Weißen finden sich in der Startelf drei neue Namen: Rune Jarstein, Salomon Kalou und Per Skjelbred sind in die erste Formation zurückgekehrt. Thomas Kraft, Valentin Stocker und Maximilian Mittelstädt mussten weichen.
2'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 1:0 durch Julian Brandt
Brandt stößt das Tor zu Champions League nach 77 Sekunden auf! Pekarík sieht nach Aránguiz' Kerze ganz alt aus: Im zentralen Sechzehner hüpft ihm das Leder auf die rechte Schulter und von dort über die Füße von Brandt. Der Youngster bringt das Spielgerät mit einem wuchtigen Linksschuss aus gut elf Metern in der flachen rechten Ecke unter.
2'
:
Bei den Hausherren gibt es im Vergleich zum 3:2-Sieg in Gelsenkirchen vier personelle Änderungen. Benjamin Henrichs, André Ramalho, Christoph Kramer und Hakan Çalhanoğlu beginnen anstelle von Tin Jedvaj, Jonathan Tah, Wendell und Ömer Toprak.
1'
:
Der Dritte gegen den neuen Fünften – das letzte Samstagabendspiel der Saison läuft!
1'
:
Spielbeginn
:
Die Mannschaften betreten das Geläuf.
:
Als Unparteiischer für die 90 Minuten in der BayArena wurde Tobias Stieler angesetzt. Der 34-jährige hauptberufliche Jurist hat seine Schiedsrichterlaufbahn 1995 bei der SG Rosenhöhe Offenbach im Hessischen Fußball-Verband begonnen, ist im Februar 2012 in die deutsche Eliteklasse aufgestiegen und gehört der FIFA-Liste seit 2014 an. Seine Assistenten sind Robert Schröder und Sascha Thielert. Thorben Siewer kümmert sich als Vierter Offizieller um die Verwaltungsaufgaben.
:
"Wir haben drei Endspiele. Ziel sind sechs Punkte, Minimum vier. Für neun Punkte brauchst du eine Serie", rechnet der ungarische Übungsleiter vor. Nach Kräftemessen mit den Spitzenteams Mönchengladbach, Dortmund, München und heute Leverkusen wartet am kommenden Wochenende mit dem Heimspiel gegen Darmstadt eine mutmaßlich einfachere Aufgabe, bevor es am Ende gegen Mainz erneut gegen einen direkten Konkurrenten geht.
:
Weil die Mannschaft von Pál Dárdai nur einen Punkt aus den letzten vier Ligapartien geholt hat, befindet sie sich nicht mehr in der Pole-Position im Kampf um einen Platz in der Champions League. Durch Mönchengladbachs Punktgewinn gehört der BSC aufgrund des schlechteren Torverhältnisses erstmals seit Spieltag 14 nicht mehr zu den Top 4 der Bundesliga.
:
Egal, wie die Gäste aus der Hauptstadt heute in der BayArena auftreten: Sie sind jetzt schon einer der Gewinner des Spieltags. Durch Ingolstadts Niederlage in Hoffenheim sowie Kölns Unentschieden am gestrigen Freitag in Augsburg können die Blau-Weißen nicht mehr aus den internationalen Plätzen rutschen. Man wird zumindest in der Europa League an den Start gehen.
:
"Das Wichtigste für uns alle ist, dass wir die Königsklasse klar machen! Wenn wir dann in der Sommerpause auf der Terrasse sitzen und daran denken, dass wir bald wieder die Champions League-Hymne in der BayArena hören, wird das ein Lächeln auf unsere Lippen zaubern - Und genau das wollen wir", beschreibt Roger Schmidt seine Vorfreude auf die internationalen Partien der kommenden Saison.
:
Während das unmittelbare sportliche Geschehen aufgrund der eigenen Konstanz fast schon etwas unspektakulär daherkommt, gab es unter der Woche in personeller Hinsicht ein großes Thema: Die Ausstiegsklausel von Stammkeeper Bernd Leno, die bis heute von einem anderen Klub hätte gezogen werden müssen. Dies ist nicht geschehen, wie der Werksklub meldete; Leno wird auch in der kommenden Spielzeit den B04-Kasten hüten.
:
Das Prunkstück der Schmidt-Truppe war in den letzten Wochen fraglos die Defensive, die im Anschluss an das 3:3-Remis in Augsburg sogar fünfmal hintereinander gar keinen Gegentreffer zuließ. Dies änderte sich am vergangenen Wochenende in Gelsenkirchen, wo den Schalkern in einer Halbzeit gleich zwei Tore gelangen. Nach dem Seitenwechsel antwortete Bayer jedoch eindrucksvoll und verwandelte den Rückstand innerhalb von sieben Minute in eine Führung, die auch über die Zeit gerettet werden konnte.
:
Mit sechs Siegen in Serie hat Bayer Leverkusen das Feld der internationalen Anwärter von hinten aufgerollt: Die 18 Zähler haben die Werkself von Platz acht mit sechs Punkten Rückstand auf Rang drei gespült und ihnen einen klaren Vorsprung eingebracht. Sollte die vorletzte Heimbegegnung gewonnen werden, ist die Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse schon in trockenen Tüchern. Selbst im Falle einer Niederlage gegen die Hauptstädter hätte die Mannschaft von Roger Schmidt das Schicksal weiterhin in der eigenen Hand.
:
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Samstagabendduell der Bundesligasaison 15/16! Am 32. Spieltag streiten sich Bayer Leverkusen und Hertha BSC um drei wichtige Punkte im Kampf um das internationale Geschäft. Mit einem Sieg stünde die Werkself definitiv in der Gruppenphase der Königsklasse; der "Alten Dame" winkt ein großer Schritt in Richtung Platz vier.
90'
:
Fazit:
Das war's vom Hessen-Derby! Frankfurt entscheidet das Duell mit 2:1 für sich. Darmstadt lieferte in der ersten Halbzeit die deutlich bessere Leistung ab, belohnte sich mit dem Führungstreffer durch Mario Vrančić, vergab in der Folge jedoch aussichtsreiche Möglichkeiten, schon vor der Pause für die Vorentscheidung zu sorgen. Die dickste davon hatte sicherlich Sandro Wagner, der nach einem Foul an Luca Caldirola vom Elfmeterpunkt an Lukáš Hrádecký scheiterte. Nach dem Seitenwechsel agierte fast ausschließlich die Eintracht, während die Lilien sich immer weiter zurückdrängen ließen. Frankfurt nutzte die Passivität der Hausherren, kam über Makoto Hasebe zum Ausgleich in der 56. Minute und legte in der 83. Minute durch den eingewechselten Stefan Aigner sogar den Siegtreffer hinterher. Frankfurt rückt damit vorerst auf den Relegationsplatz und zieht Darmstadt nochmal zurück in den Abstiegskampf. Abseits des Rasens bleibt zu hoffen, dass sich die Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen rund um das Derby in Grenzen halten.
90'
:
Halbzeitfazit:
Königsblau wahrt die Chance auf Platz vier. Der FC Schalke 04 gewinnt in Hannover 3:1 (2:1) und fügt Daniel Stendel als Trainer von Hannover 96 die erste Niederlage der Amtszeit zu. Effizienz und Abgezocktheit besiegen damit Leidenschaft und Spielwitz. Hannover brachte Schalke insbesondere vor dem Seitenwechsel an den Rand der Verzweiflung und hätte in Führung gehen müssen. Stattdessen brachte Huntelaar die Gäste kurz vor dem Pausentee wieder in Front. Diese Führung gab Sicherheit für die zweite Hälfte, in der Schalke defensiv viel besser organisiert war und die Chancen von Hannover minimieren konnte. Mit einem Kontertor sorgte der eingewechselte Alessandro Schöpf zehn Minuten vor dem Ende für die endgültige Entscheidung. Dennoch: Die Begeisterung, die die Niedersachsen trotz feststehenden Abstiegs auf dem Platz wie auf den Rängen präsentierten, ist beeindruckend. Letztlich belohnt sich Hannover für diese Leistung aber nicht selbst und muss die 13. Pleite der laufenden Saison vor heimischem Publikum einstecken. Schalke rückt einen Platz vor auf den sechsten Rang und wahrt bei einem Punkt Rückstand auf Rang vier die Minimalchance auf die Champions-League. Danke für die Aufmerksamkeit und einen schönen Abend noch!
90'
:
Fazit:
Der FC Bayern München muss das Feiern der 25. Meisterschaft verschieben. Gegen Borussia Mönchengladbach kommt der Tabellenführer nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nach Wiederanpfiff ruhten sich die Mannen von Pep Guardiola auf ihrer knappen Führung aus, was zunächst auch zu gelingen schien. In Minute 72 gelang dem Gast vom Niederrhein jedoch der Ausgleichstreffer; Hahn traf nach tollem Anspiel von Stindl in die flache rechte Ecke. Für den FCB war dies der Startschuss zu einer temporeichen Schlussphase, in der er endlich sein Offensivpotential ernsthaft auf den Rasen brachte. Der Siegtreffer und damit der Meisterball fiel allerdings nicht mehr. Damit verringert sich der Vorsprung auf Dortmund an diesem Wochenende auf fünf Punkte. Jetzt konzentriert man sich an der Säbener Straße aber natürlich erst auf das CL-Halbfinalrückspiel gegen Atlético Madrid am Dienstag. Die Fohlenelf sammelt einen wichtigen Punkt im Kampf um Platz vier und empfängt am kommenden Samstag Bayer Leverkusen. Einen schönen Samstag noch!
90'
:
Auch ein letzter Freistoß bringt den Hausherren keine gefährliche Situation mehr ein. Daraufhin beendet Schiri Siebert die Partie.
90'
:
Fazit:
Hoffenheim holt drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf und kann sich zudem anrechnen, dass man nach Rückstand Moral zeigte und das Spiel drehte. Eine gutklassige Partie war es über die 90 Minuten nicht, aber am Ende wird das "wie" ohnehin egal sein. Ingolstadt machte nicht mehr als nötig und war dann hinten raus wohl auch nicht mehr gewillt, das Zünglein an der Waage zu spielen. Das war es von hier aus, einen schönen Abend noch!
90'
:
Spielende
90'
:
Gelbe Karte für Mathew Leckie (FC Ingolstadt 04)
Die Partie plätschert im Mittelfeld aus und nach der finalen Verwarnung recken die Blauen die Arme in die Höhe!
90'
:
Fazit:
Auch nach 90 Minuten bleibt es zwischen Mainz 05 und dem Hamburger SV beim torlosen Remis. Es war eine über weite Strecken von Zweikämpfen geprägte und offensiv ereignisarme Partie, die nach dem Seitenwechsel zwar etwas an Attraktivität zulegte, letztlich aber auch keinen Sieger verdient hatte. Schipplock hätte den HSV nach 51 Minuten mit der größten HSV-Chance in Führung bringen müssen, scheiterte aber am grandios parierenden Karius. Auf der anderen Seite hätte Córdoba kurz vor Schluss für das goldene Tor sorgen können, verfehlte den Kasten aber um Zentimeter. Am Ende ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden, das keine der beiden Mannschaften so richtig weiter bringt. Der HSV hat nun zwar fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, rechnerisch ist ein Zurückfallen auf Platz 16 aber immer noch möglich. Mainz fällt angesichts der anderen Ergebnisse auf Rang sieben zurück, kann die Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation aber bereits mit einem Unentschieden am nächsten Wochenende fix machen. Das wars für heute! Noch ein schönes Fußball-Wochenende!
90'
:
Spielende
90'
:
Spielende
90'
:
Fährmann ist bis zum Ende hellwach. Salif Sané schnappt sich einen haarsträubenden Ballverlust von Sascha Riether am eigenen Strafraum und will den Ball flach vor dem Tor querlegen. Aber Fährmann hat den Braten gerochen und fischt sich die Kugel. War das bereits die letzte Aktion Hannovers?
90'
:
Fazit
Ende in Dortmund! Der BVB fährt einen 5:1-Kantersieg gegen schwache Wölfe ein. Von Beginn an waren die Borussen das bessere Team und gingen nach einem Blitzstart mit 2:0 in Führung. Vereinzelt kamen die Wölfe noch zu Chancen aber die Schwarz-Gelben verwalteten die Führung sehr souverän und schlugen in der zweiten Halbzeit noch dreimal zu. In die Torschützenliste trugen sich Kagawa, Ramos, Reus, und zweimal Aubameyang ein. Zum Schluss gelang Schürrle immerhin noch der Ehrentreffer. Damit bleiben die Wölfe Zehnter. Währenddessen hat der FC Bayern nicht gewonnen, Dortmund kann also theoretisch noch Meister werden. Nächste Woche gehts für die Westfalen nach Frankfurt, Wolfsburg muss beim HSV ran.
90'
:
Spielende
90'
:
Beim nächsten Freistoß der Hausherren geht Aytaç Sulu gegen David Abraham im Strafraum zu Boden. Manuel Gräfe lässt weiterspielen. Auf den ersten Blick sah das auch wie ganz normales Gerangel bei einer Standardsituation aus.
90'
:
Nach einer schwachen Leistung ist Raffael der letzte Akteur, der sich vor dem Abpfiff verabschiedet. Hofmann soll in den finalen 90 Sekunden mithelfen, das Remis zu sichern.
90'
:
Spielende
90'
:
Die Begegnung plätschert dem Ende entgegen. In der Coface Arena passiert nichts mehr.
90'
:
Ingolstadt kommt noch einmal nach vorne, aber am Ende des Angriffs steht Baumann. Der Keeper hat nun natürlich Zeit.
90'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
90'
:
Labbadia will den Punktgewinn nun nach Hause bringen und schmeißt mit Cléber einen weiteren Verteidiger auf die Wiese. Derweil gibt Winkmann zwei Minuten Nachschlag.
90'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Raffael
90'
:
André Breitenreiter nimmt Zeit von der Uhr und gönnt Leroy Sané den vorzeitigen Feierabend. So gehen die letzten Sekunden der regulären Spielzeit vorbei, ohne dass spielerisch noch etwas passiert. Drei Minuten kriegen die Zuschauer Zusatz.
90'
:
Die Hausherren machen das nun routiniert, halten den Ball und holen Standrads heraus.
90'
:
Die Nachspielzeit in der Allianz-Arena beträgt drei Minuten! Bekommt der FC Bayern noch eine letzte Chance auf den Treffer, der für die vorzeitige Meisterschaftsparty sorgt?
90'
:
Nach Jungwirths Hereingabe kommen im Sechzehner nochmal Wagner und Platte zur Chance, die jedoch beide am Leder vorbeifliegen. Seit der Führung der Frankfurter machen die Lilien wieder Dampf. Das könnte nun aber etwas zu spät kommen.
89'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Cléber
90'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Younès Belhanda
89'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Ivo Iličević
90'
:
Es gibt drei Minuten obendrauf.
90'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Leroy Sané
87'
:
Das muss doch die Führung sein! Mit einem traumhaften Hackenpass leitet Malli die Kugel auf den gerade eingewechselten Clemens durch, der anschließend frei in den Strafraum eindringen kann. Nach ein paar Schritten legt er quer auf Córdoba, der eigentlich nur noch ins freie linke Eck einschieben muss. Doch der Kolumbianer will es zu genau machen und verfehlte das Tor um wenige Zentimeter. Das hätte es sein müssen!
90'
:
Spielende
90'
:
Daniel Caligiuri mit dem nächsten Achtungszeichen. Sein Schuss von der rechten Strafraumkante landet aber in den Pranken von Roman Bürki, der mächtig in die Ecke fliegt.
88'
:
Ingolstadt macht derweil nicht den letzten Eindruck, den Kraichgauern noch in die Parade zu fahren.
89'
:
Henrikh Mkhitaryan darf nochmal: Aus spitzem Winkel zieht der Armenier im Strafraum ab. Diego Benaglio greift über und lenkt das Spielgerät zum Eckstoß ab, der anschließend nichts einbringt.
88'
:
Nach dem letzten Abstieg aus der Bundesliga 1989 hat Hannover satte 13 Jahre bis zur Rückkehr ins Oberhaus gebraucht. 2002 gelang der Wiederaufstieg. 96-Boss Martin Kind betonte jedoch, man dürfe jetzt nicht in Depressionen verfallen. Der Abstieg tue weh und sei unnötig gewesen, erklärte der seit 1997 amtierende Präsident auf der Jahreshauptversammlung der Niedersachsen. "Wir müssen nach vorne schauen. Ziel wird sein, den sofortigen Wiederaufstieg zu erreichen", will er diesmal nicht so lange warten. Tritt Hannover wie heute in der zweiten Liga an, wird es definitiv keine 13 Jahre dauern.
88'
:
Auf beiden Seiten wird ein letztes Mal gewechselt: Felix Platte ersetzt bei Darmstadt Konstantin Rausch. Carlos Zambrano übernimmt bei Frankfurt für Änis Ben-Hatira und darf damit sein 100. Bundesliga-Spiel für die Eintracht feiern.
87'
:
Müller kommt nach einer Flanke vom linken Flügel zwar mit der Stirn an den Ball, bringt aus zwölf Metern aber kaum Druck hinter seinen Versuch. Sommer ist vor dem lauernden Costa am Ball und schnappt ihn sich im Nachfassen.
86'
:
Das Wechselkontingent der Hausherren ist erschöpft, nachdem mit Iver Fossum der dritte Spieler das Feld verlässt und Edgar Prib abklatscht.
87'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Christian Clemens
87'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Jairo
85'
:
Hamburg scheint die kleine Druckphase überstanden zu haben und hält die 05ern nun wieder vom eigenen Sechzehner fern. Defensiv ist das insgesamt eine überzeugende Vorstellung. Nach vorne geht in den letzten 15-20 Minuten allerdings nichts mehr.
87'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Carlos Zambrano
86'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Edgar Prib
86'
:
War das der goldene Treffer zum Verbleib in der Liga? Aktuell legt man sechs Punkte zwischen sich und Bremen und die müssen ja Montag erst einmal gewinnen. Der Treffer wurde übrigens wesentlich von Pavel Kadeřábek mitgestaltet, der das Leder nach Abwurf mit langen Schritt auf der rechten Seite antrieb und auf Volland durchsteckte.
87'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Änis Ben-Hatira
86'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Iver Fossum
86'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Felix Platte
86'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Konstantin Rausch
86'
:
Dem Tabellenführer läuft die Zeit davon. Zudem haben die Fohlen aktuell wieder besseren Zugriff im Mittelfeld und können die Abwehrleute etwas durchatmen lassen. André Schubert könnte mit einem letzten Wechsel außerdem noch an der Uhr drehen.
85'
:
Nach den vielen verpassten Möglichkeiten aus der ersten Halbzeit ist Aigners Treffer die Quittung für die lasche Vorstellung der Hausherren im zweiten Durchgang.
86'
:
Gelbe Karte für Florian Jungwirth (SV Darmstadt 98)
Florian Jungwirth holt sich für ein Foul an Luc Castaignos im Mittelfeld noch die Gelbe Karte ab.
86'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 5:1 durch André Schürrle
Ehrentreffer! Nach einem Konter der Wölfe bedient Max Kruse seinen Kollegen André Schürrle in der Mitte, der dann gekonnt einschiebt.
84'
:
Und die Schalker Fans sind mit Blick auf das Ergebnis und das Vorrücken in der Tabelle natürlich auch vollkommen zufrieden mit dem Verlauf des Nachmittags. "Ein Leben lang" hallt es lautstark aus dem Gästeblock. Die Stimmung auf dem Rasen ist derweil weniger euphorisiert, die Kugel läuft momentan ohne großes Vorankommen im Mittelfeld hin und her.
86'
:
Der BVB scheint sich kurz auszuruhen. Es ist schon seit acht Minuten kein Tor mehr gefallen.
82'
:
Auch die Mainzer Anhänger sind nun aufgewacht und peitschen ihre Mannschaft nach vorne. Das war es wohl, was Manager Christian Heidel im Vorfeld mit "ein bisschen Atlético" meinte. Kommt die Anfeuerung zu spät oder markiert der FSV noch den Treffer?
85'
:
Gelbe Karte für Nadiem Amiri (1899 Hoffenheim)
Beim Jubel hat sich der Toschütze seines Trikots entledigt und sieht gelb. Das dürfte ihm aber sowas von egal sein. Zumal der Aktion auch eine Nachricht innewohnte, denn er rannte zur Bank und zog sich das Trikot des schwer verletzten Zuber über.
81'
:
Auf Grund der Schalker Effizienz und des verbesserten Defensivverhaltens der Königsblauen scheint dieser Treffer schon die Vorentscheidung zu sein. Hannovers Fans sind trotzdem zufrieden und bekunden das mit lautstarken Gesängen.
83'
:
Die letzte Viertelstunde ist die die aufregendste Phase dieser Partie. Endlich bringen die Bayern ihr Tempo und ihre spielerische Klasse auf den Rasen, spielen erstmals am heutigen Tag ernsthaft in die Spitze. Wird das noch belohnt?
84'
:
Natürlich ist das Westfalenstadion in völliger Ekstase und feiert ihre Mannschaft vom Allerfeinsten ab.
83'
:
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Stefan Aigner
Frankfurt holt sich die Führung! Szabolcs Husztis Freistoß aus dem rechten Halbfeld fliegt im Sechzehner über die Darmstädter Abwehr, hinter der Stefan Aigner heranrauscht und das Leder aus acht Metern über die Linie schiebt.
84'
:
Tooor für 1899 Hoffenheim, 2:1 durch Nadiem Amiri
Volland wird im rechten Strafraum freigespielt und legt mit viel Übersicht in den Rücken der Abwehr. Der Eingewechselte guckt sich Nyland aus und schließt in die linke Ecke gegen die Laufrichtung des Keepers ab.
80'
:
Tooor für FC Schalke 04, 1:3 durch Alessandro Schöpf
Na dieser Wechsel hat sich mal gelohnt! Zwei Minuten nach seiner Einwechslung sorgt der Österreicher für die Vorentscheidung. Ádám Szalai lädt seinen Ex-Club mit einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum Treffer ein. Roman Neustädter schnappt sich die Kugel und leitet von rechts in die Mitte zu Joel Matip. Der zukünftige Liverpooler zieht das Tempo an, umtanzt vier Hannoveraner und legt kurz bevor er Zieler erreicht quer auf Schöpf. Das leere Tor trifft der Winterneuzugang aus Nürnberg mühelos.
81'
:
An der Seitenlinie spielen sich immer wieder freundschaftliche Bilder ab: Dirk Schuster und Niko Kovač legen sich schon zum zweiten Mal die Arme um die Schultern und diskutieren die nächste Abseitsentscheidung des Schiedsrichtergespanns in aller Ruhe. So kann Derby auch aussehen.
79'
:
Mainz drückt! Die Rheinhessen haben sich entschieden, jetzt doch noch mal energischer auf den wohl entscheidenden Treffer zu drängen. Zweimal in Folge wird Drobný aus der Distanz gefordert, ist aber jeweils zur Stelle. Erst lenkt er einen Frei-Schuss über die Latte, dann pariert er einen weiteren Fernschuss der Gastgeber.
81'
:
Dieter Hecking kriegt zu viel. Er holt den schwachen Christian Träsch vom Rasen, der auf seiner rechten Abwehrseite überfordert schien und bringt Vieirinha als Ersatz. Außerdem ersetzt Paul Seguin Stürmer Bas Dost.
82'
:
Ingolstadt probiert es noch einmal mit einem Joker. Hartmann war vorne bemüht, bekam aber zu wenig Bälle.
80'
:
Die Fohlenelf bekommt nach dem Ausgleichstor kaum noch offensive Spielzüge zustande. Erstmals an diesen Nachmittag wird man vom Spitzenreiter beherrscht und ist ausschließlich in der Verteidigung gefordert.
81'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Paul Seguin
81'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Mathew Leckie
81'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Moritz Hartmann
78'
:
Mit hängenden Schultern nimmt Max Meyer seine Auswechslung zur Kenntnis. Dem offensiven Mittelfeldmann ist anzusehen, dass er mit seiner Leistung heute selbst nicht zufrieden ist. Alessandro Schöpf übernimmt in der Schlussphase.
81'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Bas Dost
80'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Vieirinha
80'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Christian Träsch
76'
:
Nach einem ordentlichen Startelf-Debüt hat Bahoui eine Viertelstunde vor Schluss Feierabend. Beim Schweden waren gute Ansätze vorhanden, einen Nicolai Müller konnte er aber erwartungsgemäß nicht vergessen machen.
79'
:
Darmstadt verpasst die Führung! Jerôme Gondorf ist im Strafraum vollkommen frei, verweigert aber den eigenen Abschluss für einen Pass auf Sandro Wagner, den der herausgelaufene Lukáš Hrádecký unterbinden kann.
81'
:
In den letzten Minuten hat sich die TSG die Feldhoheit ein wenig zurückgekämpft. Beginnt jetzt noch einmal eine Schlussoffensive?
78'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Alessandro Schöpf
78'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Max Meyer
78'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 5:0 durch Pierre-Emerick Aubameyang
Was geht denn hier ab? Pierre-Emerick Aubameyang zum Zweiten! Und das nach dem genau gleichen Schema: Von der linken Außenbahn flankt Marcel Schmelzer die Murmel punktgenau auf den Kopf von Aubameyang, der die Pille links über die Linie drückt. 5:0 für den BVB - das ist eine Hausnummer!
79'
:
Volland probiert sich, aber Nyland ist in der Torwartecke zur Stelle.
78'
:
Zudem hat der Gastgeber nun aus 17 Metern auch eine exzellente Freistoßposition.
76'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Dennis Diekmeier
76'
:
Der Youngster, der nach seinem bärenstarken Auftritt zu Recht mit viel Applaus bedacht wird, verlässt das Grün. Da hat Hannover einen richtigen Rohdiamanten in seinem Kader für die anstehende Zweitligasaison. Für ihn übernimmt der ehemalige Schalker Ádám Szalai.
77'
:
Gelbe Karte für Nico Elvedi (Bor. Mönchengladbach)
Der junge Schweizer, der auf der rechten Abwehrseite einen schweren Stand gegen Coman hat, bringt den Franzosen zum wiederholten Mal regelwidrig zu Fall. Diesmal ist die Verwarnung fällig.
77'
:
Klares Zeichen aus der Coachingzone: Pep Guardiola will den Sieg erzwingen. Die Hausherren sind durchaus gewillt, auch eine Niederlage zu riskieren, um sich hier noch Chancen auf den Dreier zu erarbeiten. Mönchengladbach rückt in der Live-Tabelle übrigens auf Platz vier vor.
77'
:
Die Eintracht wechselt ein zweites Mal. Für einen größtenteils blass gebliebenen Marco Fabián übernimmt Luc Castaignos im Sturm.
76'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Nabil Bahoui
77'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Douglas Costa
77'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Serdar Taşçı
77'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Luc Castaignos
73'
:
Der gerade eingewechselte Rudnevs bekommt am linken Fünfereck das Leder und dreht sich in Richtung Tor. Dabei verliert er aber die Kontrolle, sodass die Pille schnell wieder weg ist. Keine Gefahr für das Mainzer Gehäuse.
77'
:
Trotzdem haben auch die Hausherren ihre Möglichkeiten, wenn sich hinten der feste Verbund der Ingolstädter mal etwas lockert. Dann werden die Räume schnell groß und das Potential für Gefahr steigt sprunghaft an.
77'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Marco Fabián
77'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Pierre-Emerick Aubameyang
Jetzt macht er es! Mustergültig hebt Henrikh Mkhitaryan das Bällchen ins Zentrum, wo Aubameyang sträflich ungedeckt ist und locker aus kurzer Distanz zum 4:0 einnicken kann. Jetzt wird es bitter für die Wölfe.
76'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Ádám Szalai
76'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Noah-Joel Sarenren-Bazee
75'
:
Die Roten können den Schalter direkt umlegen, gehen jetzt mit aller Macht auf den zweiten Treffer. Bernat feuert nach einer Flanke von der rechten Seite vom linken Strafraumeck mit dem linken Spann weit über den linken Winkel.
76'
:
Haarscharf! Pierre-Emerick Aubameyang tritt in zentraler Position an und hämmert die Kugel hauchzart am linken Pfosten vorbei gegen die Werbebande. Das hätte das 4:0 sein können.
76'
:
Es ist schon interessant, wie gehemmt Hoffenheim und befreit Ingolstadt auftritt. Das sind die zwei Gesichter des Abstiegskampfes.
74'
:
Etwas mehr als eine Viertelstunde bleibt den in rot-schwarz agierenden Hannoveranern noch, um sich für die moralisch wie spielerisch einwandfreie Leistung zu belohnen und Schalke einen Punkt abzuknöpfen. Die Gäste machen das jetzt aber geschickt, agieren lediglich über Huntelaar offensiv und lauern ansonsten tief in der eigenen Hälfte stehend auf die eine Chance, die die Entscheidung bringen könnte.
74'
:
Nach einer Frankfurter Ecke können die Lilien klären und starten über Marcel Heller in den Konter. Der Rechtsaußen sprintet über das halbe Feld, wird dann aber im Sechzehner von Bastian Oczipka gestellt und fair vom Ball getrennt.
75'
:
Naldo legt Aubameyang deutlich an der Strafraumkante. Gefährliche Freistoßposition für den BVB.
74'
:
Da Dortmund mittlerweile 3:0 führt und die drei Punkte ziemlich sicher holen wird, benötigt der FC Bayern definitiv einen Sieg, um heute schon die Meisterschaft feiern zu können. Wir dürfen uns auf eine rassige Schlussphase freuen!
70'
:
20 Minuten vor Schluss wechseln beide Coaches. Beim HSV kommt mit Rudnevs Stürmer für Stürmer und auch Martin Schmidt geht mit Malli kein Risiko. So richtig unzufrieden scheinen beide mit dem Punkt also nicht zu sein.
74'
:
Der Pole hat nach der Pause abgebaut und wird nun auf der Doppelsechs ersetzt.
74'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Pirmin Schwegler
73'
:
Aubameyang mit dem Schuss! Im Strafraum bringt er mit Mühe noch die Fußspitze an den Ball und lenkt das Ding aufs Tor. Mit der Prüfung hat Diego Benaglio aber keine Probleme.
74'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Eugen Polanski
73'
:
Jaja, und Ingolstadt legt nach! Nadiem Amiri verteidigt zu zahnlos und ermöglicht den Rückpass an die Sechzehnergrenze zu Morales. Der zögert nicht und prüft Baumann mit einem satten Schuss, der das Leder über die Latte lenkt.
73'
:
Tobias Kempe wird direkt mal am Frankfurter Strafraum vorstellig, stand jedoch zuvor im Abseits und wird zurückgepfiffen.
71'
:
Nach einem starken Spiel ist für den 23-jährigen Felix Klaus Schluss. Positionsgetreu ersetzt ihn Valmir Sulejmani.
72'
:
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:1 durch André Hahn
Mit seiner dritten Chance besorgt Hahn den Ausgleich! Nach Dahouds Pass packt Stindl einen weiteren vertikalen Ball aus, mit dem der ehemalige Augsburger hinter die Abwehrkette gelangt. Nach schneller Annahme versenkt Hahn das Spielgerät aus zehn Metenr trocken in der flachen rechten Ecke.
69'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Yunus Mallı
72'
:
Torschütze Mario Vrančić holt sich den Sonderapplaus der Lilien-Fans ab. Für mehr Stabilität im Mittelfeld soll nun Tobias Kempe sorgen.
72'
:
Hier scheint noch alles möglich. Es ist zwar nicht das allerhöchste Niveau, aber das Unentschieden ist keineswegs in Stein gemeißelt.
73'
:
Beim folgenden Eckball hält sich Bičakčić schon wieder den Turban. Der Bosnier wird heute wahrlich nicht geschont.
69'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pablo de Blasis
71'
:
Einwechslung bei Hannover 96 -> Valmir Sulejmani
72'
:
Auch Dieter Hecking zieht den ersten Wechsel. Er bringt den etwas offensiver ausgerichteten Max Kruse für Maximilian Arnold.
69'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Artjoms Rudņevs
71'
:
Auswechslung bei Hannover 96 -> Felix Klaus
69'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Sven Schipplock
71'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Tobias Kempe
68'
:
Freie Schussbahn für Onisiwo! Der Österreicher wird nach einem starken Angriff über den rechten Flügel gut im Rückraum freigespielt und kann deshalb in Ruhe Maß nehmen. Sein halbhoher Volley-Schuss ist letztlich aber völlig unplatziert und landet in den Armen von Drobný.
71'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Mario Vrančić
71'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Max Kruse
71'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Maximilian Arnold
70'
:
Plötzlich ist Mkhitaryan im Strafraum! Der Armenier zieht ungedeckt von der halblinken Seite des Sechzehners ab, doch der Schuss wird geblockt.
69'
:
Schalke sucht über Konter die Entscheidung. Die Gelsenkirchener wissen um ihren Vorteil ob der Führung und überlassen Hannover gerne das Spielfeld, um in ihren Gegenstößen den Deckel auf diese Begegnung zu setzen. Das gelingt bislang zwar nicht, doch durch das weit zurückgezogene Verhalten der Königsblauen kann Hannover derzeit weniger Abschlüsse für sich notieren und verliert insgesamt an Tempo in der Offensive.
70'
:
Groß scheitert! Lex bedient den Kollegen wunderbar, der aus sechs Metern an Baumann scheitert. Der Schlussmann macht sich groß und pariert den versuchten Heber mit der Birne.
69'
:
Nach gutem Beginn der Frankfurter in der zweiten Hälfte, den die Gäste mit dem Ausgleich krönten, wirken mittlerweile beide Mannschaften dem Siegtreffer meilenweit entfernt. Hüben wie drüben fallen die Angriffe allzu ungenau aus, als dass die Keeper wirklich in Gefahr wären.
70'
:
Thomas Tuchel wählt den Doppelwechsel und bringt Pierre-Emerick Aubameyang für den formstarken Torschützen Adrián Ramos. Außerdem darf Julian Weigl seinen Arbeitstag beenden, für ihn kommt positionsgetreu Nuri Şahin.
69'
:
Hahn springt am Ausgleich vorbei! Stindl setzt Herrmann mit einem fantastischen Anspiel auf die rechte Außenbahn in Szene. Der zweite Gästejoker spielt halbhoch an den Fünfer, wo Hahn akrobatisch mit der rechten Sohle vollenden will. Letztlich fehlen ein paar Zentimeter für einen Abschluss aus bester Lage.
69'
:
Nach fehlerfreiem Comeback verabschiedet sich Boateng in den vorzeitigen Feierabend. Er dürfte nach diesem sicheren Auftritt erste Wahl für Dienstag sein. Alaba kommt für die Schlussphase in die Begegnung.
69'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Nuri Şahin
69'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Weigl
65'
:
Seit der Riesenchance für Schipplock ist vor den beiden Toren nichts Nennenswertes mehr passiert. Vielmehr reiht sich ein Zweikampf an den nächsten. Die Hausherren gewinnen insgesamt zwar 56% der Duelle, weil der HSV hinten aber stabil steht, sagt dieser Wert nicht viel mehr aus.
69'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Pierre-Emerick Aubameyang
69'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Adrián Ramos
68'
:
Einwechslung bei Bayern München -> David Alaba
68'
:
Distanzkracher von Gonzalo Castro! Der Mittelfeldmann hämmert die Pille aus 20 Metern in die linke Ecke, aber Diego Benaglio bringt die Hände an den Schuss und wehrt den Versuch ab.
68'
:
Der Offensive geht nach einer laufintensiven Partie runter, in der ihm allerdings nicht viel gelang. Mit Almog Cohen kommt der deutlich defensivere Mann, Ralph Hasenhüttl scheint also mit dem Punkt zufrieden zu sein.
68'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Jérôme Boateng
67'
:
Ein Blick auf die Tabelle verdeutlicht, wie wichtig ein Auswärtsdreier für die Knappen wäre: Da Gladbach in München zurück liegt und die Hertha aus der Hauptstadt erst heute Abend antritt, könnte Königsblau zumindest zwischenzeitlich bis auf einen Punkt an Platz vier heranrücken. Dazu braucht es aber einen Sieg - und der ist hier noch lange nicht in trockenen Tüchern, auch wenn S04 die Gastgeber nun etwas besser vom eigenen Kasten fernhalten kann.
67'
:
Die Wolfsburger scheinen sich hängen zu lassen. Von den Gästen ist nichts mehr zu sehen.
66'
:
Ähnliches Bild auf der anderen Seite: Marcel Heller läuft seinen Gegenspielern über rechts davon und will Sandro Wagner im Strafraum bedienen. Die Flanke gerät jedoch völlig verzogen und fliegt ins Toraus.
67'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Almog Cohen
67'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Dario Lezcano
65'
:
Frankfurt bringt sich derweil aber auch selbst um den Aufwind. Huszti will Aigner über rechts schicken, der Diagonalpass fällt aber deutlich zu weit aus und landet im Seitenaus.
65'
:
Der Unparteiische ist heute nicht zu beneiden: Erneut muss Dankert ein Laufduell bewerten, an dessen Ende ein Hoffenheimer im Strafraum zu Fall kommt. Er winkt die Szene durch und hat wohl Recht.
64'
:
Der anschließende Freistoß von Brosinski ist schwach getreten und kommt gar nicht erst in die Gefahrenzone durch.
65'
:
Besonders meisterlich ist die Stimmung in der Allianz-Arena noch nicht. Die Heimfans würden gerne noch den ein oder anderen Treffer sehen, damit der vorzeitige Gewinn des 25. Bundesligatitels auch einen angemessen Rahmen bekommt.
64'
:
Im Falle einer Pleite könnte 96 einen unrühmlichen Rekord für sich notieren: Es wäre die 13. Niederlage auf heimischem Geläuf der laufenden Saison. Der Negativrekord wird bisher von der SpVgg Greuther Fürth gehalten, die 2012/13 13 Niederlagen im eigenen Stadion hinnehmen mussten. Ein Gleichziehen mit den Kleeblättern wollen die Niedersachsen unbedingt verhindern und drängen auf den erneuten Ausgleich.
63'
:
Die aktivere Mannschaft in dieser Phase bleiben aber die Audistädter, die ohne den ganz großen Druck in vielerlei Hinsicht leichtfüßiger wirken.
64'
:
Bei der nächsten Ecke wählt der BVB erneut die kurze Variante und sucht anschließend die Flanke. Diego Benaglio beherrscht seinen Strafraum und pflückt das Spielgerät weg.
62'
:
Julian Nagelsmann probiert es in der Mittelfeldzentrale in Amiri mit dem etwas kreativeren Mann und macht damit den Wechsel in der Startformation rückgängig. Zudem übernimmt Kadeřábek auf der rechten Außenverteidigerposition.
62'
:
Gelbe Karte für Pascal Groß (FC Ingolstadt 04)
Für ein taktisches Foul.
62'
:
Auf der Gegenseite kann Zieler Sanés Einzelaktion mit Abschluss aus 18 Metern problemlos entschärfen. Schalke hat seine Offensivbemühungen trotz der Führung nicht wieder aufgenommen und kommt lediglich über Konter vor den Gasten der Niedersachsen. Lediglich die Effizienz spricht derzeit für Königsblau.
62'
:
An den beiden Wechseln lässt sich der Spielstand ablesen: Mit der Hereinnahme von Thiago für Götze tauscht Guardiola defensiv; Schubert bringt mit Herrmann für Traoré neue Kräfte für die offensive Außenbahn.
62'
:
Nach dem Seitenwechsel steht Darmstadt extrem tief und sorgt kaum für Entlastung. Das Unentschieden ist nach der schwachen ersten Halbzeit der Gäste mittlerweile verdient. Die Lilien müssen aufpassen, dass ihnen das Spiel nicht gänzlich aus den Händen gleitet.
63'
:
Gelbe Karte für Gojko Kačar (Hamburger SV)
Auch Hamburgs Sechser handelt sich eine Verwarnung ein, weil er Córdoba zu Boden reißt und damit eine gute Angriffschance der 05er unterbindet. Klares taktisches Foul, das zu Recht mit Gelb bestraft wird.
64'
:
Łukasz Piszczek muss scheinbar leicht angeschlagen vom Rasen. Ihn ersetzt Erik Durm positionsgetreu.
63'
:
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Erik Durm
63'
:
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Łukasz Piszczek
62'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Thiago
62'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Mario Götze
61'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Patrick Herrmann
60'
:
Schmiedebach hämmert den Ball an den Pfosten! Mit dieser Eckenvariante hatte Königsblau nicht gerechnet: Kiyotake bringt das Spielgerät flach und diagonal an die Kante des Fünfmeterraums. Dort verweigern Sané und Goretzka das Duell mit dem defensiven Mittelfeldspieler, der mit seinem strammen Rechtsschuss das Tor anvisiert, aber nur den Pfosten trifft.
61'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
59'
:
Und das zweite Abseitstor für die Eintracht: Ben-Hatira wird von Regäsel bedient, der stand diesmal aber deutlich im Abseits.
61'
:
Gelbe Karte für Nabil Bahoui (Hamburger SV)
Der Schwede kommt gegen Donati zu spät und lässt den Italiener über die Klinge springen. Dafür gibt's den zweiten Gelben Karton der Begegnung. Eine vertretbare Entscheidung.
59'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Danny Latza
59'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
61'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Pavel Kadeřábek
57'
:
Fast die prompte Antwort der Gastgeber! Heller bringt die Kugel aus zehn Metern mit dem Kopf aufs Tor, Hrádecký kann das Spielgerät aber noch mit einer Glanztat um den Pfosten lenken.
61'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Sebastian Rudy
61'
:
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim -> Nadiem Amiri
58'
:
Bei den Hausherren deutet sich nun aber doch der erste Tausch an. Danny Latza macht sich an der Seitenlinie für einen Einsatz bereit. Als defensiver Mittelfeldspieler wird er jedoch auch nicht für besonders viel Torgefahr sorgen können.
61'
:
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim -> Philipp Ochs
60'
:
Muss man auch besser lösen: Nicht zum ersten Mal heute verschenkt Lezcano eine gute Szene mit einem schwachen Abspiel. Hier war der Mann aus Paraguay rechts durch und hätte den freistehenden Lex in der Mitte bedienen können.
60'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Marco Reus
Was für ein Torschussfeuerwerk! Erst hält Bender im Strafraum drauf aber Benaglio pariert. Den Nachschuss gibt Kagawa ab, doch diesmal wischt Benaglio die Kugel nach links zur Grundlinie. Da stürmt Ramos heran und legt die Kugel zurück zu Reus, der als Dritter draufhält und das Ding aus zehn Metern von der rechten Seite im linken Eck einschweißt. Das dürfte die Entscheidung sein.
60'
:
Gelbe Karte für Tobias Strobl (1899 Hoffenheim)
Der Hoffenheimer fordert gelb und sieht die Verwarnung dann selbst.
58'
:
Es bleibt dabei: Hannover 96 präsentiert sich keiner Disziplin wie ein sicherer Absteiger und bietet S04 Paroli. Die Niedersachsen sind ebenbürtig mit ihren Gästen und haben seit dem Seitenwechsel erneut komplett die Spielkontrolle übernommen. Fast alle Schalker befinden sich permanent in der eigenen Hälfte.
59'
:
Mit Stindl kommt gleich frischer Wind in die BMG-Offensive. Nach dem Steilpass des Ex-Hannoveraners steht Hahn auf der linken Strafraumseite allerdings im Abseits. Übernehmen die Schwarz-Weiß-Grünen jetzt die Kontrolle?
59'
:
Tempogegenstoß über Schmelzer! Der Linksverteidiger hat viel Zeit und Raum und legt die Murmel am Strafraum angekommen zurück zu Henrikh Mkhitaryan, der aber verzieht.
58'
:
Nyland erneut zur Stelle! Was der Keeper hier rausholt! Wahnsinn! Uth ist frei durch, aber scheitert am Norweger. Bis zum Abschluss hatten die Hausherren alles richtig gemacht und einen Konter wunderbar ausgespielt.
57'
:
Klasse Abwehr der Gastgeber: Maximilian Arnold schickt André Schürrle im Konter in den Strafraum, wo er von Mats Hummels jedoch mustergültig gestellt wird. Schürrle wählt den Pass zurück zu Arnold, der das Leder schließlich an Sven Bender verliert.
55'
:
So langsam könnte es mal Zeit werden, erste personelle Veränderungen vorzunehmen, zu uninspiriert sind die Angriffsbemühungen beider Teams. Doch sowohl Martin Schmidt als auch Bruno Labbadia machen bislang keine Anzeichen für einen Wechsel. Der HSV-Coach hat bis auf Olić und Rudnevs aber auch keine Möglichkeiten offensiv nachzulegen.
54'
:
Jetzt wird es ganz wild! Auf der Gegenseite wird Lex klar gelegt, doch der Ball springt zu Hartmann, der aus spitzem Winkel die Großchance vergibt. War das nun Vorteil, Elfmeter oder nichts? Jedenfalls gibt der von Ingolstädtern umringte Unparteiische nur Ecke.
57'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Lars Stindl
56'
:
Sakai trifft das Außennetz! Der Japaner wird von Albornoz mustergültig bedient, nimmt die Kugel im Strafraum präzise mit der Brust an und lässt sie vom Schlappen aus in Richtung Kasten fliegen. Fährmann stand zwar am kurzen Pfosten, muss aber letztlich nicht eingreifen, weil der Ball ans Außennetz knallt. Hannover pirscht sich weiter heran und will den erneuten Ausgleich.
57'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Thorgan Hazard
56'
:
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Makoto Hasebe
Jetzt zählt's aber! Mario Vrančić kann einen Frankfurter Eckball nur vor die Füße von Makoto Hasebe köpfen, der aus der zweiten Reihe abzieht und noch Luca Caldirola im Strafraum anschießt, von dem aus das Leder für Christian Mathenia unhaltbar im Kasten einschlägt.
56'
:
Aktuell nutzen die Gäste ein wenig die Lethargie der Hausherren nach dem verschossenen Elfer und kommt ein, zweimal über Standards gefährlich den den Fünfer.
56'
:
War das der Wachmacher? Nach einem Doppelpass mit Raffael treibt Xhaka das Spielgerät über halblinks nach vorne und zieht aus vollem Lauf und gut 20 Metern ab. Er verpasst den linken Pfosten recht deutlich, setzt aber ein erstes Ausrufezeichen.
55'
:
Die Borussia ist in der Bringschuld, doch bisher liefert sich nicht ansatzweise ab. Trotz der Passivität der Roten schaffen es diese deutlich öfter nach vorne als die Gäste. Das ist keine Bewerbung auf den CL-Qualifikationsrang!
53'
:
Die Entstehung: Ørjan Nyland hatte einen langen Ball vor dem Sechzehner mit dem Kopf geklärt. Die Abwehr geriet jedoch zu kurz und kam sofort Retour. Im Gestocher im Strafraum wurde Volland erwischt und Dankert zeigte auf den Punkt. Der Pfiff kam spät, dadurch war die Verwirrung groß, aber die Entscheidung ging in Ordnung.
55'
:
Ist das bitter für Frankfurt! Haris Seferović ist über links durch und gibt das Leder zu Stefan Aigner in den Strafraum, der vollkommen frei steht und die Kugel ins Tor spitzelt. Die Unparteiischen entscheiden jedoch auf Abseits vom Schweizer - das war aber eher gleiche Höhe.
55'
:
Gelbe Karte für Christian Mathenia (SV Darmstadt 98)
56'
:
Erneut wählen die Borussen die kurze Variante, Wolfsburg verteidigt aber wieder ordentlich und drängt die Hausherren zurück ins Halbfeld.
52'
:
Der darauffolgende Eckball wird abgepfiffen, weil im Sechzehner ein Offensivfoul des HSV vorlag.
54'
:
Wieder Noah-Joel Sarenren-Bazee! Über den jungen Angreifer geht unglaublich viel bei Hannover. Sein Hackenversuch aus dem Fünfmeterraum heraus geht knapp neben den Pfosten. Die Kaltschnäuzigkeit fehlt dem 19-jährigen Talent vor dem Kasten von Ralf Fährmann allerdings noch.
55'
:
Wir nehmen an, dass der Schiedsrichter hier den Vorteil hat laufen lassen, aber gegen einen potentiellen Elfmeter war die entstehende Chance dann eigentlich ein Nachteil für den FCI. Knifflig.
51'
:
Riesentat von Karius! Schipplock spitzel Bungert einen Rückpass vom Fuß und läuft anschließend mutterseelenallein auf den Mainzer Keeper zu. An der Strafraumkante entscheidet er sich für den halbhohen Schuss auf recht Eck, doch Karius bleibt ganz lange stehen und wehrt den Versuch mit einer weltklasse Parade am rechten Pfosten vorbei ins Toraus. Da hatte Schipplock wohl zu viel Zeit zum Überlegen!
55'
:
Eckstoß für die Schwarz-Gelben! Nach der kurzen Ausführung hebt Henrikh Mkhitaryan die Murmel in die Mitte. Bas Dost klärt erneut per Kopf ins Toraus.
53'
:
Frankfurt tastet sich in die Partie. Ben-Hatira schickt seine Flanke von links in den Strafraum, Seferović kommt frei zum Kopfball und drückt die Murmel nur knapp über die Latte.
52'
:
Eric Maxim Choupo-Moting zu eigensinnig! Der Schalker schnappt sich die Kugel im Halbfeld und lässt in einem Sprint über 40 Meter sämtliche Hannoveraner hinter sich liegen. Von der Strafraumkante schließt er überhastet ab - den parallel eingelaufenen Sané anzuspielen, wäre da wohl die bessere Alternative gewesen.
52'
:
Es geht ohne ordentliche Geschwindigkeit weiter. Die Bayern sind gar nicht daran interessiert, durch frühes Anlaufen Energie zu verschwenden. Mönchengladbach kann dies aber noch nicht ausnutzen. So plätschert die Partie gerade vor sich hin.
53'
:
Gelbe Karte für Marco Reus (Borussia Dortmund)
Marco Reus kommt mit seiner Grätsche gegen Maximilian Arnold im Mittelfeld zu spät, zieht seine Füße auch noch so gut es geht zurück, trifft den Wolfsburger aber trotzdem. Dafür gibt es richtigerweise Gelb.
52'
:
Mathenia muss ran! Ben-Hatira dreht sich im Strafraum um Rausch herum und schickt das Leder aufs linke Eck, wo Darmstadts Keeper jedoch zur Ecke klärt, die ungefährlich bleibt.
50'
:
Hannover macht dort weiter, wo es aufgehört hatte. Sané und Klaus kommen über rechts an den Strafraum der Gäste aus dem Ruhrgebiet, doch auf den letzten Metern fehlt 96 die nötige Präzision, um diesen Angriff konsequent zu Ende zu spielen.
53'
:
Elfmeter verschossen von Andrej Kramarić, 1899 Hoffenheim
Und der Sieger ist der Norweger! Der Keeper hatte die Ecke und gegen den dann halbhoch und schwach geschossenen Elfer keine Probleme.
51'
:
Elfmeter Hoffenheim! Nach einer undurchsichtigen Szene gibt es Elfmeter für die Hausherren. Das müssen wir gleich nochmal aufarbeiten, aber jetzt erstmal Andrej Kramarić gegen Ørjan Nyland...
50'
:
Die Partie knüpft in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit dort an, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hat. Viele Ballverluste im Mittelfeld und fehlende Genauigkeit in den Zuspielen im Dunstkreis des Sechzehners.
51'
:
Ecke für Wolfsburg, aber Träschs Hereingabe wird sofort wieder ins Toraus geklärt. Die zweite Ausführung fischt Roman Bürki weg.
50'
:
Dario Lezcano verpasst in der Folge beim Konter den vernünftigen Querpass auf Hartmann. Sonst hätten die Gäste hier früh die Chance auf die erneute Führung gehabt.
49'
:
Traoré liegt am Boden, ist mit Bernat am Knie zusammgenstoßen. Mit Hofmann und Herrmann hat Schubert für diese Außenposition Alternativen in der Hinterhand. Er würde aber ungern auf den Nationalspieler Guineas verzichten, war dieser vor dem Seitenwechsel doch einer der auffälligsten Spieler.
50'
:
Wieder ist es Huszti, der diesmal über die linke Seite sprintet, jedoch von Heller abgefangen wird und in einem von beiden Seiten rustikal geführten Zweikampf den Kürzeren zieht.
48'
:
Noah-Joel Sarenren-Bazee ist es dennoch, der den ersten Abschluss der zweiten Hälfte notieren kann. Ein Diagonalpass aus dem Halbfeld gerät ohne Abwehr durch die Defensive der Gäste und Sarenren-Bazee erhält das Spielgerät am langen Pfosten. Er trifft den Ball jedoch gar nicht und kann ihn nur unter das Stadiondach wuchten.
47'
:
Durch einen Kačar-Fehlpass bekommen die Rheinhessen über den rechten Flügel die Chance zum schnellen Vorstoß. Brosinski legt raus auf de Blasis und wird anschließend vom Argentinier im Strafraum bedient. Da das Zuspiel etwas zu lang gerät, kann Brosinski die Pille nicht mehr vor das Tor bringen. Seine versuchte Flanke landet am Außennetz.
49'
:
Ingolstadt macht derweil nicht den Eindruck, die taktische Ausrichtung ändern zu wollen. Das ist angesichts der Verlaufs vor der Pause nachvollziehbar.
48'
:
Guter Versuch von Szabolcs Huszti! Während die Räume am Strafraum eng sind, packt der Ungar aus der Distanz den Hammer aus, knallt seinen Schuss aber knapp am Pfosten vorbei.
46'
:
André Breitenreiter hat von der völlig überforderten rechten Abwehrseite genug gesehen und beordert Junior Caiçara zum Duschen. Ob der erfahrene Sascha Riether den quirligen Noah-Joel Sarenren-Bazee auf dem Korridor besser in Schach halten kann?
46'
:
Einwechslung bei FC Schalke 04 -> Sascha Riether
48'
:
Beide Übungsleiter nehmen zunächst keine personellen Änderungen vor. Früher oder später dürfte Gästecoach Schubert Stindl einwechseln, der in allen Wettbewerben 14 Tore geschossen hat.
47'
:
Hatte Potential! Eine Standard aus dem Halbfeld verlängert Uth gefährlich. Vor Nyland irritieren mehrere Spieler den Keeper, der dadurch erst spät reagieren kann und nachfassen muss.
46'
:
Auswechslung bei FC Schalke 04 -> Junior Caiçara
48'
:
Es gab übrigens keine Wechsel zur Pause, beide Trainer vertrauen weiterhin ihrer jeweiligen Anfangself.
46'
:
Personelle Wechsel hat es keine gegeben. Natürlich wird die TSG hier auf den Sieg gehen, aber schon der eine Punkt verschafft einem ein wenig Luft zum Atmen, da ja Bremen und Stuttgart am Montag direkt aufeinandertreffen.
46'
:
Weiter geht es. Gibt Schalke der Führungstreffer diesmal mehr Sicherheit oder kommt Hannover noch einmal heran?
46'
:
Es geht weiter!
46'
:
Weiter geht's in Darmstadt! Bei den Gästen ist nach der schwachen Offensiv-Vorstellung des ersten Durchgangs Stefan Aigner für Mijat Gaćinović mit von der Partie. Die Lilien bleiben zunächst unverändert.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Willkommen zum Wiederanpfiff in der Allianz-Arena! Ohne den ganz großen Aufwand haben die Gastgeber die Weichen gestellt, den Fans die 25. Meisterschaft vorzeitig zu schenken. Die Mannschaft von Pep Guardiola muss aber aufpassen, die Aufgabe gegen den Tabellenfünften nicht zu leicht zu nehmen. Ansatzweise hat die Fohlenelf gezeigt, dass sie mit 62 Treffern die drittbeste Offensive der Bundesliga stellt. Vor allem Thorgan Hazard kann bisher bei den Gästen überzeugen.
46'
:
Weiter geht's! Ohne personelle Veränderungen starten beide Mannschaften in den zweiten Durchgang.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Stefan Aigner
46'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
46'
:
Weiter gehts! Erwischt der BVB einen ähnlich guten Start wie zu Beginn der ersten Hälfte?
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Es bleibt beim 1:0 zur Pause, Manuel Gräfe pfeift die erste Halbzeit ab. In der zwölften Minute erzielte Mario Vrančić nach Vorarbeit von Marcel Heller die Führung, die auch im folgenden Spielverlauf absolut verdient blieb. Mit starkem Einsatz, deutlich besserem Zweikampfverhalten und gefährlichen Kontern hielten die Lilien Frankfurts Abwehr in Schach und hatte in der 20. Minute per Elfmeter die Großchance zum 2:0, Lukáš Hrádecký konnte den schwachen Versuch von Sandro Wagner jedoch parieren. Offensiv hatte die Eintracht derweil wenig entgegenzusetzen und kann froh sein, dass die Hausherren mit ihren Chancen bislang eher leichtsinnig umgingen.
45'
:
Halbzeitfazit:
Schalke führt zur Halbzeitpause mit 2:1 beim designierten Absteiger aus Hannover. Die Gastgeber gehen die Partie mit hohem Tempo an und präsentieren sich ungeachtet des feststehenden Verlassens der Liga frisch und mutig. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet zogen sich nach dem Führungstreffer durch Choupo-Moting unverständlicherweise komplett zurück, ließen Hannover gewähren und sprachen einige Einladungen zu Großchancen aus. Die Gastgeber nutzten davon aber nur eine zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Artur Sobiech. Schalke hingegen machte es offensiv besser, nutzte seine einzige weitere Gelegenheit im Stile einer Spitzenmannschaft zur Führung und nimmt diesen Vorsprung mit in die Kabinen. Hannover muss sich jedoch längst nicht aufgeben. Sollte Königsblau weiterhin derart unbeholfen agieren, ist der erneute Ausgleich durchaus drin. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Ohne Tore geht es zwischen dem FSV Mainz 05 und dem Hamburger SV in die Pause. Für den neutralen Beobachter hat es sicherlich schon attraktivere Bundesligaspiele gegeben, denn in der Coface Arena ist doch sehr viel Stückwerk dabei. Beide Mannschaften sind zwar bemüht nach vorne zu spielen, im letzten Drittel fehlt neben den zündenden Ideen aber auch die Präzision. Ansonsten ist das Geschehen von vielen hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, welche immer wieder für Unterbrechungen sorgen. Ein paar Halbchancen waren zwar auch dabei, echte Höhepunkte blieben jedoch aus. Hoffentlich hat man sich die für den zweiten Spielabschnitt aufgehoben! Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Ingolstadt beschränkte sich im ersten Durchgang auf eine stabile Defensive, nutzte aber effektiv eine von zwei Großchancen zur Führung. Hoffenheim war insgesamt die aktivere Mannschaft, es fehlte im letzten Drittel aber an Kreativität und Durchschlagskraft. So brauchte es zum Ausgleich in der Vorbereitung ein wenig Glück und der Gastgeber muss nach der Pause noch zulegen, um Gegenüber der Konkurrenz im Tabellenkeller in Vorleistung zu gehen. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Der FC Bayern München führt nach 45 Minuten mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach und ist nur noch eine gegentorlose Halbzeit von der vierten Meisterschaft in Serie entfernt. Den Roten gelang der erhoffte Blitzstart: Müller traf schon in Minute sechs nach Kimmich-Ecke und Taşçı-Irritation per Kopf. Daraufhin verpassten die Gastgeber den schnellen zweiten Treffer und die Fohlenelf kam besser in die Partie. Hahn hätte beinahe per Schädelstoß getroffen, doch Neuer rettete klasse (17.). Die Schubert-Truppe zeigt zwar eines ihrer besseren Auswärtsspiele, bringt im letzten Drittel aber keine Zielstrebigkeit auf den Rasen. So muss sich der Spitzenreiter nicht wirklich anstrengen, um die Führung zu halten. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit
Zur Pause führt der BVB dank eines Blitzstarts mit 2:0 gegen den VfL Wolfsburg. Die Schwarz-Gelben nutzten zwei Unaufmerksamkeiten der Wölfe in der Anfangsphase in Person von Shinji Kagawa in der siebten und Adrián Ramos in der neunten Minute aus. Wolfsburg war völlig durch den Wind und konnte sich erst mit der Zeit fangen. Das Lebenszeichen sendete dann Daniel Caligiuri in der 19. Minute mit seinem Aluminium-Treffer. Die Dortmunder blieben jedoch souverän und kontrollierten die Führung bis zur Pause. Von Wolfsburg muss in der zweiten Hälfte mehr kommen, dann ergäben sich aber auch mehr Räume für BVB-Konter.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Brosinski nochmal mit dem Abschluss! Der Torschütze aus dem Frankfurt-Spiel legt über die rechte Seite ein ansehnliches Solo durch die HSV-Hälfte hin, zieht nach innen und visiert dann aus 20 Metern das lange Eck an. Bei seinem Schuss fehlen dann aber ein bis zwei Meter. Drobný muss nicht eingreifen.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Schalke beweist eindrucksvoll, was eine Spitzenmannschaft ausmacht: Trotz mäßigen Spiels, defensiv riesiger Lücken und kaum offensiver Aktionen nutzen die Gelsenkirchener ihre erste zwingende Aktion seit dem Führungstreffer und gehen erneut in Führung.
44'
:
Gelbe Karte für Julian Weigl (Borussia Dortmund)
Julian Weigl steigt Maxi Arnold am Wolfsburger Strafraum fies auf den Knöchel. Nachdem der Vorteil zu nichts führt zeigt der Schiedsrichter ihm schließlich die Gelbe. Damit ist Weigl nächste Woche gesperrt.
45'
:
Konstantin Rausch hebt das Leder in den Fünfer, Lukáš Hrádecký faustet die Kugel aber aus der Gefahrenzone.
45'
:
Nochmal die gute Freistoßposition für die Gastgeber: Nach einem Foul an Heller auf der rechten Seite tritt Rausch zum Standard an...
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Eine Minute gibt es obendrauf, aber es geht ohne weitere nennenswerte Aktionen in die Pause.
45'
:
Schiri Winkmann legt zwei Minuten Nachspielzeit oben drauf.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Am Ergebnis ändert sich vor der Pause aber nichts mehr.
45'
:
Eine Minute beträgt die vom Vierten Offiziellen angezeigte Nachspielzeit.
43'
:
Beim FSV fehlt ein Antreiber im Mittelfeld. Den gibt normalerweise im Kapitän Julian Baumgartlinger, der heute gelbgesperrt fehlt. Martin Schmidt wird daher im zweiten Durchgang wohl auf Yunus Malli zurückgreifen. Der Deutsch-Türke wäre zumindest jemand, der mehrere Gegenspieler auf sich ziehen und so Raum für seine Mitspieler schaffen könnte.
45'
:
Tooor für FC Schalke 04, 1:2 durch Klaas Jan Huntelaar
Der Kapitän stellt den Spielverlauf auf den Kopf und bringt Königsblau kurz vor dem Pausentee erneut in Front! Den Treffer bereitet sich der Niederländer selbst vor, als er einen Querpass von Max Meyer hinaus auf die rechte Strafraumseite durchlaufen lässt und Leroy Sané das Spielgerät überlässt. Der setzt sich im eins gegen eins durch und bring die Kugel zurück auf den Routinier der Schalker. Mit dem rechten Schlappen hat der Kapitän keine Mühe, einzunetzen. Das war klasse gespielt.
44'
:
Über einen Freistoß von rechts wird Frankfurt immerhin mal ansatzweise gefährlich. Änis Ben-Hatira steigt im Sechzehner zum Kopfball, setzt seinen Versuch aber ein gutes Stück am Kasten vorbei.
44'
:
Sportlich können sich die Gäste aktuell ein wenig freischwimmen und mit ein paar Standards in den Strafraum der Hausherren eindringen.
43'
:
Ben-Hatira zieht auf Strafraumhöhe an zwei Darmstädtern vorbei ins Zentrum, dann kommt aber der dritte zur Hilfe und klärt die Situation. Die Lilien haben hier mit viel Einsatz nach wie vor die Oberhand.
44'
:
Noch einer? Kaum ist der Verletzte ersetzt, liegt Roger am Boden. Doch bei dem Sechser geht es dann weiter.
43'
:
Derweil ist Antons blutende Nase gestillt und der 19-jährige ist zurück auf dem Platz. Hannover ist wieder komplett.
43'
:
Maximilian Arnold holt sich das Leder mittlerweile schon am eigenen Sechzehner ab, weil der BVB das Aufbauspiel des VfL sehr effektiv stört und die Wölfe nicht in den Angriff kommen.
43'
:
Und der Außenverteidiger muss raus! Da Costa kann zwar auf seinen eigenen Beinen in die Kabine gehen, aber er humpelt sichtlich.
40'
:
Startelf-Debütant Nabil Bahoui fasst sich mal ein Herz und versucht es aus der zweiten Reihe. Sein durchaus ansehnlicher Rechtschuss ist jedoch zu unplatziert und landet ohne Probleme in den Armen von Loris Karius.
43'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Markus Suttner
43'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Danny da Costa
42'
:
Danny da Costa hat es erwischt und er wird draußen behandelt.
42'
:
In der Offensive will sich niemand den Schuh der Verantwortung anziehen und so fehlt auf Seiten der Gäste ein torgefährlicher Leader, der Königsblau zurück in dieses Spiel bringen könnte. Von Leroy Sané und Klaas Jan Huntelaar, die diese Rolle übernehmen könnten, kommt wenig Initiative in diese Richtung.
42'
:
Nach einer guten Phase in Sachen Mittelfeldkontrolle müssen die Gäste gerade abreißen lassen. Wendt kommt nach einer Coman-Flanke zwar früher an den Ball als Müller, befördert diesen aber beinahe ins eigene Netz. Zum rechten Pfosten fehlen nur Zentimeter.
40'
:
Beiden Teams ist in dieser Phase anzumerken, dass eine geordnete Defensive oberste Priorität hat. Mainz will eine weitere Niederlage im Kampf um den europäischen Wettbewerb vermeiden und der HSV möchte es tunlichst vermeiden, doch nochmal in den Abstiegskampf einzugreifen.
40'
:
Können die Hausherren mit dem Treffer im Rücken jetzt gar die Partie schnell drehen? Hoffenheim setzt nach, aber der FCI scheint den Gegentreffer gut verdaut zu haben.
40'
:
Durch einen Aussetzer von Sulu bekommt Frankfurt die Konterchance. Marco Fabián zieht zum Sechzehner, hat aber keine Anspielstation, da sich Haris Seferović nicht aus dem Abseits bewegt, und versucht es schließlich vom Strafraumeck selbst. Der schwache Schuss fliegt aber über den Querbalken
39'
:
Waldemar Anton hat es im Zweikampf erwischt. Der junge Innenverteidiger muss mit blutender Nase das Spielfeld verlassen, kann aber offenbar weiter machen. Schalke agiert dennoch ein paar Minuten in Überzahl - können die Knappen das ausnutzen?
40'
:
Schnurstracks geht die Begegnung auf die Halbzeit zu. Dortmund bleibt bislang souverän auch wenn Wolfsburg vereinzelt zu guten Abschlüssen kommt. Was ist vor der Pause noch möglich?
37'
:
Der nächste Standard aus dem Viertelkreis ist dann weniger gefährlich und bringt den Gästen nichts ein.
39'
:
Der FCB hat hier überhaupt keine Eile, kann mit dem Zwischenstand natürlich sehr gut leben. Manuel Neuer übertreibt's etwas mit der Ruhe, spielt einen wenig durchdachten Pass ins Mittelfeld. Hahn holt sich das Leder und probiert sich aus der Ferne. Sein Lupfer landet beinahe im Mittelrang.
36'
:
Auf der Gegenseite ist Karius erstmals ernsthaft gefordert! Bei einer HSV-Ecke von der rechten Seite steigt Djourou mit seinen 1,91m am zweiten Pfosten am höchsten und drückt das Spielgerät per Kopf aufs linke Eck. Aber der Mainzer Schlussmann ist zu Stelle und wehrt das Ding zur nächsten Ecke ab.
38'
:
Das Tor fällt in einer Phase, wo eigentlich wenig los war und die Gäste die Partie im Griff hatten. Aber unverdient ist es nicht, weil die TSG natürlich mehr investierte.
37'
:
Wieder ein feiner Schnittstellenpass von Gonzalo Castro auf Marco Reus. Diego Benaglio hat aber aus der Situation vor wenigen Minuten gelernt und klärt vor dem heransprintenden Reus.
37'
:
Eine schnelllebige erste Halbzeit in der HDI-Arena neigt sich bereits dem Ende zu. Schalke hat sich in den letzten Minuten etwas gefangen, kann den Spielaufbau sicherer betreiben und hält das Spielgerät über mehrere Stationen in den eigenen Reihen. Einen Raumgewinn können die Königsblauen dadurch aber nicht verzeichnen.
37'
:
Gelbe Karte für Szabolcs Huszti (Eintracht Frankfurt)
Langsam wird's gemütlich am Böllenfalltor. Szabolcs Huszti holt sich für einen Ellbogeneinsatz im Kopfballduell die Gelbe Karte ab, im Anschluss bildet sich ein erstes kleines Rudel an der Seitenlinie, das Manuel Gräfe aber schnell wieder auflösen kann.
37'
:
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:1 durch Mark Uth
Etwas zufällig flippert in der Mitte Kramarić der Ball vor die Füße, doch der Kroate verzögert dann super und schiebt weiter auf den Torschützen, der aus halbrechter Position das Leder in die lange Ecke nagelt.
36'
:
Moritz Hartmann nimmt das Leder für den FCI mit dem Rücken zum Tor an, wird aber beim Abschluss noch ausreichend behindert.
36'
:
Die Fohlen erarbeiten sich die Ecken Nummer zwei und drei. Beide Hereingaben von rechts sind völlig ungefährlich. So schwach man bei der Verteidigung der gegnerischen Standards ist, so wenig springt bei den eigenen ruhenden Bällen heraus.
34'
:
Aufregung im Frankfurter Strafraum! Fabian Holland zieht im Doppelpass mit Sandro Wagner in den Sechzehner und wird von Yanni Regäsel am Trikot zu Boden gerissen. Mächtig Glück für die Eintracht, dass der Unparteiische hier nicht erneut auf den Punkt zeigt.
35'
:
In der Folge gibt es Ecke für die Wölfe: Christian Träsch bedient André Schürrle im Zentrum, wo der Angreifer mutterseelenallein gelassen wird. Seinen Schuss semmelt er aus zehn Metern halbrechter Position jedoch gegen die Werbebande rechts neben dem Gehäuse.
33'
:
Drobný muss eingreifen! Nach einem katastrophalen Fehlpass von Sakai schnappt sich Onisiwo die Kugel und dribbelt mit Tempo in Richtung Strafraum. Dabei lässt er sich aber zu weit nach außen abdrängen, sodass sein flacher Abschluss für Drobný letztlich nicht allzu schwer zu parieren ist.
34'
:
Lebenszeichen der Schalker: Meyer per Kopf, aber Zieler ist da! Eric Maxim Choupo-Moting kann sich ausnahmsweise auf links außen durchsetzen und chippt die Murmel an den Fünfmeterraum. Trotz seiner 1,73 Meter Körpergröße kommt Meyer vor Albornoz per Kopf an den Ball, kann die Kugel aber nicht platzieren - sie kommt direkt auf Ron-Robert Zieler, der sie im Nachfassen aufnimmt.
34'
:
Schöner Schuss von Maximilian Arnold! Aus der zweiten Reihe drischt Arnold das Leder vom rechten Strafraumeck auf die rechte untere Ecke. Aber Roman Bürki ist schnell am Boden und pariert gut.
34'
:
Gelbe Karte für Robert Bauer (FC Ingolstadt 04)
Der Außenverteidiger wird nach zu hartem Einsteigen als erster Gast verwarnt. Es kommt in der Folge zu leichten Diskussionen und Geschiebe.
33'
:
Besonders für Änis Ben-Hatira gestaltet sich der Nachmittag bislang frustrierend. Diesmal kann der Frankfurter zwar an Florian Jungwirth vorbeiziehen, legt sich dann aber die Kugel zu weit vor und lässt die Chance ins Aus trudeln.
33'
:
Seit dem Ausgleich spielt nur noch Hannover 96. Der Führungstreffer des Absteigers ist längst fällig: Hannover hat bereits jetzt drei gelaufene Kilometer mehr auf dem Tacho, gewinnt fast alle Zweikämpfe und nutzt das behäbig wirkende Stellungsspiel der Gelsenkirchener immer wieder für Vorstöße. Insbesondere über links sind die Aktionen 96s gefährlich.
33'
:
Müller gibt einen flachen Rechtsschuss aus gut 20 zentralen Metern ab. Es ist der zweite Versuch der Bayern überhaupt. Der unplatzierte Ball ist leichte Beute für Yann Sommer.
32'
:
Die Darmstädter Offensivkräfte sind sich auch für Abwehrarbeit nicht zu schade. Bastian Oczipka startet über links durch, wird aber von Marcel Heller gestellt, der den Linksverteidiger bis ins Toraus geleitet.
32'
:
Allerdings klemmt es nicht nur bei Hoffenheim, sondern die Ingolstädter stehen auch einfach sehr gut, verschieben intelligent und haben eine optimale Raumaufteilung.
30'
:
Die Zuschauer in der Coface Arena sehen in der ersten halben Stunde ein Spiel, das von viel Kampf und wenig Spielkultur geprägt ist. Immer wieder sorgen Fouls im Mittelfed für Unterbrechungen. Da ist auf beiden Seite noch viel Luft nach oben.
31'
:
Nach aktuellem Stand ist ein Heimsieg für den FCB tatsächlich Pflicht, um die Meisterschaft heute feiern zu können. Dortmund führt nämlich bereits 2:0 gegen Wolfsburg. In der Live-Tabelle beträgt der Vorsprung also wie zu Spielbeginn sieben Zähler.
32'
:
Reus ans Außennetz! Nach einem großartigen Pass aus dem zentralen Mittelfeld auf den linken Flügel taucht der schnelle Marco Reus alleine vor Diego Benaglio auf. Reus zieht links am herauseilenden Keeper vorbei und zieht aus spitzem Winkel ab. Der Ball rauscht aber ganz knapp ans Außennetz. Das war verdammt eng!
30'
:
Die Zuspiele in die Spitze bleiben auf Frankfurter Spitze nach wie vor unglücklich. Hasebe sucht Seferović im Sechzehner, der Pass findet aber nur Mathenia, der das Leder dankend annimmt.
31'
:
Jetzt macht es Königsblau dem Gastgeber aber auch einfach: Riesige Lücken zwischen dem Mittelfeld und der Viererkette ermöglichen 96 einen Abschluss nach dem anderen. Zudem gehen nahezu alle zweiten Bälle an Hannover. Schalke kann sich nur über Konter etwas aus der Umklammerung zu befreien.
30'
:
Andrej Kramarić mal mit Platz über links, der Kroate rennt sich dann aber ohne Not fest.
29'
:
Das Spielgerät läuft sicher durch die Abwehrreihe der Borussen. Der VfL stellt aber kompakt zu und lässt kein Passspiel durch das Mittelfeld zu.
29'
:
Es bleibt bei den Hausherren insgesamt viel Stückwerk. Gute Ansätze sind dabei, aber es fehlt die Genauigkeit in die Spitze und die Ideen im Mittelfeld.
27'
:
Halbchance für Córdoba! Donati setzt den 22-jährigen Stürmer mit einem schönen Diagonalball aus dem linken Halbfeld in Szene. Córdoba nimmt die Kugel mit der Brust aus der Luft, zieht dann ins Zentrum und schließt mit rechts ab. Weil er den Ball aber nicht voll trifft, trudelt sein Versuch klar am linken Pfoten vorbei ins Aus.
28'
:
Christian Mathenia mit der Glanztat! Nach einer Flanke von links drückt Haris Seferović am zweiten Pfosten seinen Kopfball aufs kurze Eck, Darmstadts Keeper fährt aber den Fuß aus und kann den Ausgleich gerade noch verhindern.
28'
:
Und Schalke? Wirkt spätestens seit dem Ausgleichstreffer vollkommen von der Rolle und kann sich mittlerweile gar glücklich schätzen, nicht in Rückstand zu liegen. Goretzka und Højbjerg kriegen im defensiven Mittelfeld keinen Zugriff auf Kiyotake und müssen den Japaner ziehen lassen. Der Abschluss des 26-jährigen rauscht nur knapp am von ihm aus rechten Pfosten vorbei.
27'
:
Die Zeitlupe zeigt jedoch: Es war eher gleiche Höhe. Ørjan Nyland hatte das Leder aber ohnehin pariert, so dass wir uns darüber nicht unterhalten müssen.
28'
:
Wenn es die Roten in das letzte Felddrittel schaffen, müssen die Anhänger im Gästeblock meist zittern. Mittlerweile kommt dies aber gar nicht mehr so oft vor. Das Geschehen spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.
26'
:
Andrej Kramarić wird im linken Strafraum freigespielt und serviert super auf den langen Pfosten. Volland erwischt den Ball volley aber nicht richtig und Uth, dem der Ball vor die Füße springt, steht in der Folge im Abseits.
26'
:
Was eine Szene: Dortmund kommt brandgefährlich links in den Sechzehner, wo Gonzalo Castro direkt vor das Tor ziehen könnte. Stattdessen tritt er das Leder ins Seitenaus, weil Christian Träsch mit Schmerzen am Boden liegt. Marco Reus war ihm mit den Stollen auf den Fuß getreten. Sehr fair von Castro, der auf eine gute Chance verzichtet. Träsch kann weitermachen.
26'
:
Mit einem Freistoß aus dem Mittelfeld wird Änis Ben-Hatira in den Sechzehner geschickt, bekommt aber auch diesen Stich gegen Florian Jungwirth nicht, der bis hierhin eine absolut solide Leistung abliefert.
26'
:
Hannover legt eine erstklassige Spielanlage an den Tag und kommt über Felix Klaus zum nächsten Abschluss. Seine Volleyabnahme geht zwar in Etage Nummer zwei, aber die Leidenschaft und der Einsatz stimmen bei den Niedersachsen - das ist angesichts des feststehenden Abstiegs alles andere als selbstverständlich.
25'
:
André Breitenreiter schaut ziemlich bedröppelt drein. Die Zeit des 42-jährigen, der auf Schalke die Nachfolge von Roberto Di Matteo antrat, aber im Schnitt weniger Punkte holte als sein Vorgänger (1,45 im Vergleich zu 1,48), dürfte am Ende der Saison wohl ablaufen. Von Markus Weinzierl bis Ralph Hasenhüttl reichen die gehandelten Nachfolger. Die Frage wird sein: Mit welchem Resultat verlässt Breitenreiter S04?
24'
:
Strafraumszenen sind in dieser Begegnung weiterhin Mangelware. Die 05er haben mittlerweile die Spielkontrolle übernommen und suchen die Lücke in der HSV-Hintermannschaft. Bislang ist aber noch kein Durchkommen, weil die Pässe in die Spitze zu ungenau sind.
25'
:
Dankert wird heute wohl nicht mehr der Liebling des Publikums. Der Unparteiische übersieht ein klares Sperren von Roger abn der Eckfahne und die Proteste sind verständlich.
25'
:
Abgesehen von Stellungsfehlern in der Defensive fällt die schwarz-weiß-grüne Antwort auf den frühen Gegentreffer ordentlich aus. Im Mittelfeld haben die Gäste einen ordentlichen Zugriff und bringen einige gute Vorstöße zustande.
23'
:
Der Treffer hat der Kulisse den letzten Kick gegeben: Das Stadion bebt und pusht Hannover weiter nach vorne. 96 legt direkt nach und kommt über den Vorbereiter Noah-Joel Sarenren-Bazee und Salif Sané erneut zum Abschluss. Schalke kommt mit der offensiven Ausrichtung und dem frühen Angreifen der Gastgeber gar nicht zurecht.
24'
:
Gute Flanke von Marcel Schäfer, der vom linken Flügel aus Bas Dost sucht. Der Niederländer ist aber einen Kopf zu kurz für die Hereingabe und Roman Bürki fischt das Leder weg.
24'
:
Mittlerweile scheint Hoffenheim den Schock des Rückstand überwunden zu haben und macht mehr Druck.
23'
:
Das 2:0 für die Darmstädter wäre nicht unverdient gewesen. Die Hausherren bringen die deutlich gefährlicheren Aktionen vor den gegnerischen Strafraum. Frankfurt findet derweil noch kein Mittel durch die kompakte Abwehr der Lilien.
22'
:
Gelbe Karte für Emir Spahić (Hamburger SV)
Der Bosnier mit kroatischen Wurzeln hat sich im Zweikampf mit Onisiwo nicht im Griff und springt dem Mainzer völlig übermotiviert in die Parade, obwohl der Ball bereits im Seitenaus war. Da hätte man sogar über eine andere Farbe nachdenken können, aber Winkmann belässt es bei Gelb.
22'
:
Wird Hoffenheim nervös? Oliver Baumann legt einen ziemlich gewagten Ausritt hin und dem Keeper vorspringt vor dem Sechzehner fast der Ball. Souverän geht anders.
22'
:
Die Dortmunder gönnen sich eine kleine Schaffenspause und überlassen Wolfsburg nun mehr Ballbesitz als noch in der Anfangsphase. Das können sie sich bei der 2:0-Führung aber auch erlauben.
20'
:
Ermin Bičakčić ist mit Turban mittlerweile zurück und sieht, wie Andrej Kramarić in der Mitte knapp an einer Volland-Flanke vorbeirauscht.
20'
:
Tooor für Hannover 96, 1:1 durch Artur Sobiech
Das Schlusslicht belohnt sich mit dem Ausgleichstreffer! Die rechte Abwehrseite der Gäste ist viel zu offen, insbesondere Junior Caiçara ist nur Sparringpartner für Noah-Joel Sarenren-Bazee und lässt den flinken Außen mit dem Außenrist flanken. In der Mitte ist Artur Sobiech ebenfalls blank und lässt Ralf Fährmann aus drei Metern keine Chance.
21'
:
Kurz daraus setzt Uth nach, zimmert das Leder aber aus 15 Metern über den Kasten.
22'
:
Gelbe Karte für Sebastian Rode (Bayern München)
Die nächste Verwarnung: Rode kommt mit seiner Grätsche auf der rechten Mittelfeldseite zu spät gegen Wendt. Auch hier ist die Gelbe Karte angebracht. Für den Ex-Frankfurter ist es die erste in dieser Saison.
18'
:
Damit nutzen die Gäste die temporäre Überzahl und dadurch bedingte Verwirrung in der Defensive der Hausherren maximal. Jetzt gilt es sich wieder neu zu sortieren.
18'
:
Niko Bungert hatte vor wenigen Minuten eine blutige Nase aus einem Kopfballduell davongetragen und musste den Platz deshalb kurzfristig verlassen. Während der Behandlung konnte die Blutung nun aber gestoppt werden, sodass Bungert - allerdings mit frischem, unblutigem Trikot - auf den Rasen zurückkehrt.
20'
:
Müller hat auf der linken Strafraumseite unheimlich viel Platz. Vielleicht sogar zu viel, schließlich nimmt er die Geschwindigkeit komplett raus und bleibt deshalb letztlich an Elvedi hängen. Die Gästeabwehr hat weiterhin Probleme.
20'
:
Elfmeter verschossen von Sandro Wagner, SV Darmstadt 98
Sandro Wagner verpasst die Riesenchance! Der Stürmer schickt den Strafstoß zu unplatziert Richtung unteres langes Eck, Lukáš Hrádecký hat den Braten gerochen und hält den Elfmeter.
18'
:
Der Keeper der Gelsenkirchener hat sich bei seiner Rettungsaktion weh getan und muss behandelt werden. Der starke Schlussmann der Gäste kann aber nach kurzer Zeit weiter machen.
19'
:
Gelbe Karte für Haris Seferović (Eintracht Frankfurt)
Haris Seferović bekommt für das Foul noch die Gelbe Karte obendrauf.
19'
:
Elfmeter für Darmstadt! Luca Caldirola ist im Strafraum einschussbereit und wird von Haris Seferović reichlich ungeschickt von den Beinen geholt. Manuel Gräfe entscheidet sofort auf Elfmeter.
17'
:
Fährmann wird von seinen Vorderleuten sträflich allein gelassen und muss gegen Sobiech rauseilen, um einen zu kurzen Rückpass abzufangen. Überhaupt ist die Defensive nicht sattelfest: Zum ersten Mal seit 17 Jahren hat Schalke nach 31 Spieltagen eine negative Tordifferenz. 43 erzielte Tore stehen 46 Gegentreffer gegenüber. Hannover schafft es bisher ebenfalls, die Defensive der Gäste mächtig durcheinander zu wirbeln und kann über die Außen immer wieder in die Mitte ziehen.
19'
:
Caligiuri an den Pfosten! Rechts im Strafraum kommt Daniel Caligiuri an die Kugel und schlägt einen Haken nach innen mit dem er Marcel Schmelzer ins Leere laufen lässt. Aus fünf Metern zieht der Italiener ab aber Mats Hummels grätscht dazwischen und fälscht das Leder ans Aluminium ab. Aber Wolfsburg lebt!
18'
:
Die Konter des SVD bleiben brandgefährlich. Wieder tankt sich Heller durchs Mittelfeld und schickt Rausch in den Sechzehner. Der will noch Wagner bedienen, Russ geht aber dazwischen.
18'
:
Gelbe Karte für Serdar Taşçı (Bayern München)
Taşçı springt Traoré unweit der linken Seitenlinien seitlich in die Beine. Für dieses Einsteigen bei hohem Tempo sieht der ehemalige Nationalspieler die erste Gelbe Karte der Partie.
16'
:
Erneut die Chance für die Hausherren! Heller zieht im Konter über die rechte Seite und schlägt die Flanke für Wagner in den Strafraum. Hrádecký kommt gerade noch vor dem Stürmer ans Spielgerät.
15'
:
Die Schmidt-Elf hat in dieser Saison in der Anfangsviertelstunde übrigens schon sieben Treffer erzielt. In dieser Hinsicht ist nur die TSG Hoffenheim mit acht Toren besser. Heute wird allerdings kein weiterer dazukommen, weil auf der anderen Seite mit dem HSV eine Mannschaft steht, die in der Anfangsviertelstunde nur einen Gegentreffer kassiert hat. Das ist Ligabestwert.
16'
:
Die erste Viertelstunde ist vorbei: Hochverdient und sehr effizient führt der BVB gegen Wolfsburg, das überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel bekommt. Ansonsten ist die Partie gespickt von Pfeifkonzerten gegen Mats Hummels, immer wenn er den Ball vor den Füßen hat.
14'
:
Während in Darmstadt noch der Führungstreffer bejubelt wird, müssen die Lilien einen bitteren Wechsel vornehmen: Slobodan Rajković, der gerade erst von Verletzung zurück ist, scheint erneut angeschlagen und geht für Fabian Holland vom Rasen.
17'
:
Hahn scheitert an Neuer! Der ehemalige Augsburger verlängert eine Wendt-Flanke von der linken Außenbahn vom Elfmeterpunkt mit der Stirn auf die halbhohe rechte Ecke. Neuer hebt ab und verhindert den Einschlag mit einer großartigen Parade.
17'
:
Tooor für FC Ingolstadt 04, 0:1 durch Stefan Lex
Marvin Matip spielt einen Zuckerpass von der Mittellinie an die Sechzehnergrenze, wo die Hausherren gleich zwei Gäste übersehen. Diese Chance lässt sich der Stürmer nicht nehmen und schiebt links ein.
15'
:
Salif Sané kann mehr daraus machen! Eine Ecke klärt Torschütze Choupo-Moting unglücklich in die Füße des gebürtigen Franzosen, der aus kurzer Distanz nur den Schlappen hinhalten muss. Die Kugel zischt über den Querbalken. Sané war wohl selbst zu überrascht vom Abpraller, als dass er doch platzierter hätte abschließen können.
13'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Fabian Holland
13'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Slobodan Rajković
16'
:
Gelbe Karte für Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)
Da Rudy für eine ähnliche Szene jetzt verwarnt wird, ist die Reaktion des Publikums entsprechend. Die berühmte Verhältnismäßigkeit...
14'
:
Hannover war bis dato gut im Spiel und lässt sich auch durch den Treffer nicht aus dem Konzept bringen. Königsblau kann nun natürlich entspannter auftreten und aus einem sicheren, ruhigen Spielaufbau die so stark besetzte Offensive in Szene setzen.
12'
:
Tooor für SV Darmstadt 98, 1:0 durch Mario Vrančić
Was ein Auftakt für die Lilien! Im Doppelpass mit Florian Jungwirth tankt sich Marcel Heller über die rechte Seite und schickt das Leder für Mario Vrančić an den Fünfer. Der Bosnier trifft das Leder zwar nicht richtig, schiebt die Kugel aber trotzdem aus acht Metern über die Linie.
15'
:
Die Fohlenelf ist gewillt, nicht in der eigenen Hälfte zu bleiben, setzt in den letzten Augenblicken erste positive Akzente. Nun ist das Geschehen aber erst einmal unterbrochen, da Elvedi mit Müller am Kopf zusammengestoßen ist.
12'
:
Da hätte der Offensive ebenfalls einfach nochmal auf Hartmann querlegen können, entscheidet sich aber falsch und lässt so die sichere Führung liegen.
15'
:
Gelbe Karte für Benjamin Hübner (FC Ingolstadt 04)
Das Ergebnis ist deutlich: Der Bosnier blutet massiv an der Nase und muss draußen behandelt werden. Währenddessen schimpft er wild um sich. Das kann man verstehen, der Übeltäter wird allerdings entsprechend bestraft.
12'
:
Nachdem die Hamburger in den ersten Minuten die etwas aggressivere Mannschaft waren, pendelt sich das Spielgeschehen nun im Mittelfeld ein. Die Rheinhessen haben inzwischen mehr Ruhe am Ball und können ihn dementsprechend über mehrere Stationen durch die eigenen Reihen laufen lassen.
11'
:
Muss rein! Apropos Sühle! In der nächsten Szene sieht der Innenverteidiger ganz schlecht aus und lässt sich von Dario Lezcano abkochen. Der Mann aus Paraguay steht frei vor Oliver Baumann, doch der Keeper bleibt stabil und wehrt den schwachen Abschluss mit der Brust ab.
14'
:
Autsch! Benjamin Hübner geht im gegnerischen Strafraum mit dem Ellenbogen in Ermin Bičakčić und der Hoffenheimer bleibt liegen.
13'
:
Tatsächlich, der erste Abschluss der Niedersachsen: André Schürrle bedient Josuha Guilavogui rechts im Sechzehner und der Mittelfeldmann zieht sofort rasant ab. Aus spitzem Winkel hat Roman Bürki jedoch die besseren Karten und packt sich das Spielgerät.
11'
:
Tooor für FC Schalke 04, 0:1 durch Eric Maxim Choupo-Moting
Schalke eiskalt! Aus dem Gewusel auf dem rechten Korridor kann sich Leon Goretzka mit einem starken Trick befreien, zieht in die Mitte und findet mit der halbhohen Flanke Eric Maxim Choupo-Moting rund zehn Meter vor dem Kasten. Sträflich allein gelassen von Hiroki Sakai netzt der Deutsch-Kameruner flach ein.
12'
:
Die Guardiola-Truppe lässt Ball und Gegner laufen, hat in der Anfangsphase alles unter Kontrolle. Boateng hat schon die ein oder andere positive Schlagzeile gemacht, indem er präzise lange Bälle auf die rechte Außenbahn gespielt hat. Genau diese werden die Bayern auch am Dienstag brauchen.
12'
:
Von den Gästen ist offensiv noch absolut nichts zu sehen. Immerhin haben sie nun wieder drei Minuten ohne Gegentor überstanden. Ob sie sich überhaupt noch einmal zurückmelden können in dieser Begegnung?
9'
:
Nach einem kurzen Durcheinander im HSV-Strafraum landet die Pille bei Bell. Aus der Drehung zieht der 24-Jährige per Volley ab, verfehlt den Kasten aber deutlich. Die Kugel segelt über den Querbalken in den Fangzaun.
10'
:
Starker Antritt! Sead Kolašinac macht mächtig Wirbel auf links und legt sich die Murmel per Kopf selbst vor. Seine Hereingabe in die Mitte gerät scharf, aber Klaas Jan Huntelaar kommt nicht richtig ran, sodass Zieler nicht eingreifen muss. Das Tempo, das Kolašinac hinlegt, ist trotzdem stark.
10'
:
Niklas Süle muss als letzter Mann ins Laufduell und vor einem Ingolstädter klären, löst die Aufgabe aber souverän. Der Defensive ist ja bei vielen größeren Klubs begehrt und wird wohl im nächsten Jahr ein anderes Trikot überstreifen.
10'
:
Darmstadt hält sich nach Möglichkeit zurück und überlässt es den Gästen, das Spiel zu machen. Im Aufbau hat die Eintracht aber Probleme, besonders da Marcel Heller den ballführenden Spieler keine Sekunde in Ruhe lässt.
9'
:
Jhon Córdoba nimmt Fahrt auf und geht gegen Johan Djourou ins Laufduell. Ehe der Kolumbianer jedoch abschließen kann, grätscht der schweizerische Innenverteidiger seinem Gegenspieler das Leder vom Fuß. Es gibt Eckball für die Gastgeber.
9'
:
Besser hätte der Nachmittag für die Roten natürlich nicht beginnen können. Die erste Verunsicherung nach der Pleite in Madrid ist sofort vergessen und die Meisterschaft zum Greifen nahe. Für Taşçı war es übrigens der erste Bundesligatreffer seit mehr als vier Jahren.
8'
:
Mit Hannovers frühem Pressing haben die Knappen noch ihre liebe Mühe. Offensiv tut sich momentan vor allem etwas vor dem Kasten von Ralf Fährmann. Bis auf den Versuch von Felix Klaus kann Hannover aber keinen Abschluss verbuchen. Die Offensive S04s kann sich noch nicht entfalten.
9'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Adrián Ramos
Blitzstart - Die Zweite! Nach einem langen Ball in die Spitze behauptet der BVB das Leder am Strafraum der Gäste, wo Shinji Kagawa es rechts zu Adrián Ramos durchsteckt. Der Kolumbianer hat viel Platz und knallt die Pille punktgenau unten rechts ins Eck. Da war die Abwehr der Wölfe im völligen Chaos versunken.
9'
:
Ermin Bičakčić macht sich in der Folge links auf, aber rennt sich letztlich fest.
6'
:
Tooor für Bayern München, 1:0 durch Thomas Müller
Die zweite Ecke bringt die Bayern nach vorne! Erneut segelt die Kugel von der rechten Fahne in den Sechzehner, diesmal deutlich weiter. Müller gewinnt das Kopfballduell gegen Elvedi, drückt das Spielgerät in Richtung rechter Ecke. Taşçı irritiert Sommer mit der rechten Fußspitze, der letztlich nicht mehr herankommt.
7'
:
Die Gäste aus der Hansestadt beginnen ordentlich und lassen den FSV gar nicht erst aus der eigenen Hälfte kommen. Die Feldüberlegenheit des HSV schlägt sich aber auch noch nicht in Torgefahr nieder.
8'
:
Dass es aber keineswegs ein Freundschaftsspiel ist, macht Robert Bauer im Luftduell gegen Eugen Polanski klar. Kurze Proteste von den Rängen, aber so wild war war dann nicht.
7'
:
Wirklich klar fallen die Offensivaktionen hüben wie drüben noch nicht aus. Beiden Teams ist der Wille anzumerken, durch einige fahrige Zuspiele bleibt es aber beim Bemühen.
6'
:
Was für ein munterer Beginn in Hannover. 96 wirkt ob des feststehenden Abstiegs nicht eingeschüchtert, sondern befreit und will Schalke keine Punkte schenken. "Wir wollen agieren", hatte Daniel Stendel bereits vor dem Anpfiff angekündigt. Dem lässt seine Mannschaft in den Anfangsminuten Taten folgen.
7'
:
Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Shinji Kagawa
Blitzstart des BVB - Kagawa machts! Nach einer Schmelzer-Flanke von der linken Außenbahn kommt Henrikh Mkhitaryan rechts im Strafraum zum Schuss, knallt den Volley aber ins Zentrum. Da hält Shinji Kagawa den Fuß hin und drückt die Pille aus acht Metern sicher ins Tor.
7'
:
Der Beginn ist durchaus verhaltend, nennen wir es mal Abtastphase.
4'
:
Im zweiten Anlauf macht es der Deutsch-Engländer aber eher schlechter als besser. An Freund und Feind vorbei segelt die Kugel neben dem langen Pfosten ins Toraus. Bei Standards gibt's also jetzt schon Verbesserungsbedarf.
6'
:
Bei jedem Ballkontakt wird Mats Hummels konsequent ausgepfiffen.
5'
:
Auf der Gegenseite tritt Ochs in den Sechzehner an, aber auch hier lauert noch keinerlei Gefahr.
4'
:
Auf Konter müssen die Hausherren aber aufpassen und hier machen sich die Gäste gleichmal über rechts vielversprechend auf. Aber die finale Flanke ist dann zu weit geschlagen.
4'
:
Die noch größere Gelegenheit hat aber Hannover: Artur Sobiech dribbelt sich durch die Hinterreihen der Schalker Abwehr, kann von Sead Kolašinac aber noch am Abschluss gestört werden. An der Strafraumkante schnappt sich Felix Klaus die abgewehrte Murmel und zwirbelt das Gerät flach und wuchtig auf den Kasten - Ralf Fährmann macht sich ganz lang und klärt mit einer Riesentat zur Ecke. Der ruhende Ball landet schließlich auf dem Tor.
5'
:
Die Borussen pressen wie gewohnt vom Start weg, Wolfsburg hat damit deutliche Probleme und kann kein ordentliches Aufbauspiel zeigen.
2'
:
Während der Kroate am Spielfeldrand behandelt wird, führen seine Teamkollegen den fälligen Freistoß aus. Die hohe Hereingabe wird im Sechzehner aber per Kopf geklärt. Da es im Anschluss auf der rechten Seite dann ein weiteres Foul der 05er gibt, bekommt Hunt gleich die nächste Chance.
3'
:
Die Kulisse in der niedersächsischen Landeshauptstadt ist beeindruckend: Hannovers Fans bekundeten vor dem Anpfiff ihre Treue unabhängig von der Ligazugehörigkeit und die volle Hütte unterstützt die 96-Elf von Beginn an. Das kennen die Kicker aus den letzten Wochen auch noch anders. Auch die rund 8.000 mitgereisten Königsblauen sind gut aufgelegt. Hoffen wir, dass sich dieser Spirit auch auf das Grün überträgt.
4'
:
Ben-Hatira setzt sich erneut gut im Mittelfeld durch und schickt Seferović in die Spitze, der prompt die Flanke hoch in den Sechzehner schickt. Dort steht jedoch kein Abnehmer im Eintracht-Dress bereit und die Chance verpufft.
4'
:
Die Hausherren erarbeiten sich einen ersten Eckstoß, den die Fohlen am ersten Pfosten klären können. Bei Standards sind sie in dieser Spielzeit sehr anfällig, die Borussen. Diesmal geht die Hereingabe ohne Schaden vonstatten.
2'
:
Wie zu erwarten nimmt der Gastgeber das Heft von Beginn an in die Hand. Das liegt sicherlich an den Ausgangsbedingungen, aber der FCI ist ja ohnehin nicht gerade als Mannschaft bekannt, die aktiv eine Partie gestaltet.
3'
:
Der erste Vorstoß gehört Schalke: Shooting-Star Leroy Sané dringt über rechts in die Gefahrenzone und hebt das Spielgerät an den langen Pfosten. Dort versucht es der eingelaufene Sead Kolašinac mit einer Direktabnahme, sein Ball geht aber ans Außennetz.
4'
:
Der BVB ist natürlich im gelben Dress mit schwarzen Hosen unterwegs, Wolfsburg trägt seine weißen Trikots mit grünen Hosen.
3'
:
Frankfurt schafft es über ein geordnetes Aufbauspiel bis in den gegnerischen Sechzehner. Änis Ben-Hatira will nochmal für Marco Fabián durchstecken, schickt die Kugel aber nach einem Missverständnis ins Toraus.
1'
:
Iličević legt sich die Kugel mit viel Tempo vorbei an Bell, der sich nur mit einem Foul zu helfen weiß. Weil der Hamburger bei dieser Aktion dabei empfindlich am Knie getroffen wird, bleibt er liegen und muss nun erstmal behandelt werden.
3'
:
Auf der Südtribüne wird ein Spruchband hochgehalten: "Der Kapitän geht als erster von Bord. Am Besten sofort!" Das dürfte dann der Gruß der aktiven Fanszene an Mats Hummels sein.
3'
:
André Schubert setzt exakt auf das Personal, das auch beim 3:1-Heimsieg gegen Hoffenheim beginnen durfte. Lars Stindl gehört nach seiner Rückkehr infolge privater Angelegenheit zwar wieder zum Aufgebot der Fohlen, muss aber zunächst auf der Bank Platz nehmen.
2'
:
Xhaka bewirbt sich für eine frühe Verwarnung: Er grätscht Coman auf der linken Mittelfeldseite von hinten in die Beine. Der Unparteiische Siebert lässt aufgrund des Zeitpunkts noch einmal Gnade vor Recht ergehen.
2'
:
Die Hausherren spielen sich erstmals am Strafraum fest und Marco Reus kommt zum Kopfball, den er aber weit links am Tor vorbei lenkt.
2'
:
Lediglich eine Veränderung nimmt André Breitenreiter vor: Johannes Geis beginnt von der Bank aus, Leon Goretzka darf dafür im defensiven Mittelfeld starten. Der wieder genesene Kapitän Benedikt Höwedes hat noch nicht wieder Puste für die volle Distanz und guckt sich das Ganze erstmal von außen an.
1'
:
Zweimal ändert Daniel Stendel seine erste Elf im Vergleich zum Auftritt bei den Schanzern: Alexander Milošević war bereits in Ingolstadt von Iver Fossum ersetzt worden. Heute darf der 19-jährige Norweger von Beginn an ran; Milošević ist verletzungsbedingt nicht im Kader. Zudem beginnt Artur Sobiech und verdrängt Ádám Szalai auf die Bank.
2'
:
Bei den Roten stehen nur zwei Akteure von Anfang an auf dem Rasen, die auch am Mittwoch im Estadio Vicente Calderón zur Startelf gehörten: Manuel Neuer und Juan Bernat. Sein Comeback nach Verletzungspause feiert Jérôme Boateng. Der Innenverteidiger fehlte seit dem Rückrundenauftakt im Januar in Hamburg.
1'
:
Auf geht's! In der Coface Arena rollt der Ball. Die Hausherren haben angestoßen und spielen klassisch in rot und weiß gegen die "Rothosen" aus Hamburg, die heute allerdings komplett in blau gekleidet auflaufen.
1'
:
Die Partie läuft in Hessen! Die Darmstädter bringen die Kugel ins Rollen.
1'
:
Das Bällchen rollt in Hannover.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Auf gehts!
1'
:
Wolfsburg stößt an. Das Bällchen rollt!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Bayern vs. M'Gladbach: Die Kugel rollt!
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
:
Insofern hat nach einem für die eigenen Verhältnisse sensationellen Jahr die Abschlusstournee begonnen, in der man locker aufspielen könnte. Trotzdem will man die Saison natürlich vernünftig beenden und die Hoffenheimer angemessen fordern. Auswärts kamen die Gäste allerdings zuletzt ziemlich zahnlos daher, der letzte Sieg datiert vom September 2015 als man 1:0 in Bremen gewann.
:
Für die Audistädter ist die endgültige Entscheidung in Sachen Ligaverbleib gefallen. Denn der Gast hat bei drei verbleibenden Spielen exakt neun Punkte Vorsprung auf Bremen und die Konstellation gibt aufgrund besserer Tordifferenz und des Restprogramms der Konkurrenz einen Abstieg nicht mehr her.
:
Neuer gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Xhaka, so dass die Gäste anstoßen werden.
:
Soeben haben die 22 Hauptdarsteller den Rasen betreten. Das Wetter ist bei 19° C und strahlendem Sonnenschein bereits meisterlich.
:
Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Robert Hartmann. Ihn unterstützen Benjamin Cortus und Christian Leicher an den Außenlinien. Das Trio führt die 22 Spieler nun auf das Grün des Westfalenstadions. In wenigen Augenblicken gehts los!
:
Bei den Gästen hat sich Dieter Hecking für eine 4-2-3-1-Aufstellung entschieden. Das Innenverteidiger-Duo bilden Naldo und Robin Knoche. Max Kruse hat es nicht in die Startelf geschafft, dafür sind vorne Daniel Caligiuri, Maximilian Arnold, André Schürrle und im Sturmzentrum Bas Dost dabei. Julian Draxler und Ricardo Rodríguez fallen verletzungsbedingt aus.
:
Ein Mann, der heute einiges zu tun bekommen könnte, ist Schiedsrichter Manuel Gräfe. Mit Darmstadt und Frankfurt treffen die beiden Teams mit den meisten Gelben Karten der Liga aufeinander. Um die zusätzliche Brisanz aus Abstiegskampf und Derby unter Kontrolle zu bekommen, kann sich der Unparteiische aus Berlin auf Erfahrung aus 201 Bundesliga-Einsätzen verlassen. An den Seitenlinien assistieren außerdem Guido Kleve und Markus Sinn.
:
Das verrückte Hinspiel gewann Borussia Dortmund am 5. Dezember mit 2:1 bei den Wölfen. Marco Reus hatte seine Farben in der 32. Minute in Führung gebracht, doch erst die Schlussphase hatte es so richtig in sich. Denn in der 90. Minute erhielt der VfL einen Elfmeter den der Schweizer Ricardo Rodríguez gewohnt sicher verwandelte. Die Männer aus der Autostadt freuten sich bereits über einen Punkt – dann schlug Shinji Kagawa zu. Der Japaner netzte kurz nach dem Ausgleich doch noch den 2:1-Siegtreffer ein und bescherte dem BVB drei Punkte.
:
Erhalten die Knappen beim designierten Absteiger ihre Hoffnungen auf größere internationale Ziele und fügen Hannover die 13. Heimpleite zu oder gelingt den Niedersachsen der Beginn einer versöhnlichen Abschiedstour aus der ersten Liga? In wenigen Minuten wissen wir mehr, wenn die Begegnung in der HDI-Arena angepfiffen wird. Viel Spaß dabei!
:
Um die Regeldurchsetzung auf dem Rasen kümmert sich Guido Winkmann aus Kerken. Der 42-jährige Polizeibeamte pfeift heute sein 97. Bundesligaspiel und leitete in dieser Saison bereits die 0:1-Heimniederlage der Mainzer gegen Ingolstadt. An den Seitenlinien wird er von Christian Bandurski und Arno Blos unterstützt. Zwischen den Trainerbänken sorgt Sören Storks für Recht und Ordnung.
:
Bei der Eintracht nimmt Stefan Aigner nach seiner Gehirnerschütterung gegen Mainz zunächst auf der Bank Platz, dafür läuft Marco Fabián von Beginn an auf. In der Startelf darf Marco Russ Jubiläum feiern: Der Innenverteidiger bestreitet sein 250. Bundesliga-Spiel für Frankfurt.
:
Verwandelt der FC Bayern trotz Königsklassenkater seinen ersten Meisterschaftsmatchball oder bleibt die schwarz-weiß-grüne Borussia im Rennen um den CL-Qualifikationsplatz?
:
In der Startformation der Gäste kommt es dementsprechend zu einigen Veränderungen - vier sind es an der Zahl. Kačar rückt für Jung auf die Sechs, Hunt ersetzt Gregoritsch im zentralen Mittelfeld und Schipplock beginnt in der Spitze an Stelle von Lasogga. Dazu kommt Bahoui auf der rechten Außenbahn für Müller zu seinem Bundesliga-Startelfdebüt. Beim HSV gibt es also gezwungenermaßen eine bis auf Iličević runderneuerte Offensive.
:
Wie angekündigt spielt Mats Hummels von Beginn an im Abwehrzentrum neben Sven Bender im 4-1-4-1-System des BVB. Im Kader stehen auch wieder İlkay Gündoğan und Pierre-Emerick Aubameyang, die jedoch erstmal auf der Bank Platz nehmen.
:
Der verantwortliche Referee der Begegnung ist Günter Perl. Der Groß- und Außenhandelskaufmann hat beide Teams in dieser Saison bereits einmal begleitet: Die Knappen pfiff er beim 3:2-Heimerfolg über den Hamburger SV, Hannover 96 verlor unter seiner Leitung im Februar bei Borussia Dortmund. Perls Assistenten an den Seitenlinien sind Thomas Stein und Michael Emmer. Als vierter im Bunde kümmert sich Patrick Alt um die Angelegenheiten rund um die Coaching-Zonen.
:
Eine Trainerdiskussion um Dieter Hecking gibt es dennoch nicht. "Ich muss und werde keine Treue-Schwüre abgeben. Weil es nicht nötig ist. Dieter Hecking hat einen Vertrag", sagte Klaus Allofs unter der Woche der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung": "Je mehr man dazu sagt, desto mehr führt das dann doch zu Interpretationen wie 'Wenn solche Sätze fallen, ist er nächste Woche weg'. Alle diese Spiele müssen wir nicht spielen. Es gibt keinen Grund, das Trainer-Thema aufzumachen."
:
Sollten sich die Lilien auch heute durchsetzen, könnten die Darmstädter in ihrem 100. Bundesligaspiel den Grundstein für 34 weitere in der nächsten Saison legen. Für die Aufgabe kehren Slobodan Rajković und Peter Niemeyer nach Verletzung statt Júnior Diaz und Fabian Holland in die Startelf zurück.
:
Nach dem wichtigen 2:1-Heimsieg im Nordderby gegen Bremen am vergangenen Wochenende sind die Rothosen allerdings mit argen Personalproblemen nach Mainz gereist. Albin Ekdal und Nicolai Müller fehlen mit Oberschenkelverletzungen, Michael Gregoritsch und Pierre-Michel Lassoga, der gegen Werder beide HSV-Tore erzielte, sitzen eine Gelbsperre ab. "Wir müssen die Situation so annehmen, wie sie ist. Dadurch erhalten auch andere Spieler wieder eine Chance und wir sind als Kollektiv gefragt", konnte Labbadia dem Ganzen immerhin noch etwas Positives abgewinnen.
:
Daniel Siebert ist für die Regelanwendung in Fröttmaning zuständig. Der Sportwissenschaftler vollendet am kommenden Mittwoch sein 32. Lebensjahr und feierte seine Premiere im deutschen Fußball-Oberhaus im September 2012. Das Mitglied des FC Nordost Berlin wird bei der Leitung seines 42. Bundesligamatches von Florian Heft und Jan Seidel unterstützt. Thorsten Schriever verdingt sich als Vierter Offizieller.
:
Insofern kommt der Begegnung für die Blauen eine immens wichtige Rolle zu. Dass die 2:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen noch in den Köpfen der Spieler steckt, macht die Sache nicht einfacher. "Das ist nicht so einfach zu verkraften. Mental wird das jetzt erstmal einen Knick geben", bekannte der scheidende Sportvorstand Horst Heldt nach der Heimpleite. Es waren Big Points, die gegen die Farbenstädter zu vergeben waren und die Schalke trotz 2:0-Halbzeitführung liegen ließ. Sollte die taumelnde Revierelf jetzt weiter an Konstanz verlieren, könnte selbst Platz sieben mit dem Minimalziel Europa League trotz eines Fünf-Punkte Polsters noch in Gefahr geraten. 'Hü oder hott?' ist also die Frage der Gelsenkirchener vor dem heutigen Spiel.
:
"Es war eine verdiente Niederlage, deswegen kann man so ein Ergebnis immer besser abhaken", so Mittelfeldmann Jérôme Gondorf nach der Partie. "Wir wissen, was für Fehler wir gemacht haben. Das arbeiten wir über die Woche auf und freuen uns dann auf das Derby." Im ersten Aufeinandertreffen nach gut 35 Jahren setzte sich Darmstadt im Hinspiel mit 1:0 in Frankfurt durch. Den Siegtreffer erzielte dabei Aytaç Sulu, der mit seinen mittlerweile sieben Saisontreffern auch international zu einem der torgefährlichsten Abwehrspieler der Spielzeit avanciert.
:
Während also beim FCI alles in trockenen Tüchern ist, muss die TSG ein paar Plätze weiter unten dringend punkten. Als 14. hat man drei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und ein weiterer Dreier wäre vielleicht schon die halbe Miete. Dass es mittlerweile im Kraichgau etwas rosiger aussieht, ist dem Spurt unter Nagelsmann zu verdanken. Der Jungcoach legte jüngst eine Serie von 13 Punkten in fünf Spielen hin, bevor Gladbach den Höhenrausch vor sechs Tagen beendete.
:
Von einem ähnlichen Auftreten kann der VfL Wolfsburg aktuell nur träumen. Die Niedersachsen, mit großen Ambitionen in die Saison gestartet, rangieren auf einem blamablen zehnten Rang mit gerade einmal 39 Punkten. Sechs Zähler Abstand sind es zu einem Europa-League-Platz – acht zur Zweitligarelegation. In der Liga gab es seit sechs Spielen keinen Sieg mehr für die Wölfe, die in der vergangenen Woche dem FC Augsburg mit 0:2 unterlagen.
:
"Die Bayern haben alle Top-Teams der Bundesliga zuhause mit mindestens zwei Toren Unterschied geschlagen. Auf Grund unserer jüngsten Auswärtsbilanz sind wir sicherlich nicht der Favorit. Wir fahren aber sicher nicht dorthin, um das schöne Stadion zu genießen, sondern wollen den Bayern alles abverlangen", übt sich Coach André Schubert in Zurückhaltung. Ist die überhaupt angebracht? Immerhin hat BMG keines der letzten drei Partien gegen den FCB verloren; unter seiner Verantwortung konnte das Hinspiel sogar überzeugend mit 3:1 gewonnen werden.
:
Anders als beim FSV geht’s für den HSV auf der Zielgeraden der Saison mal wieder um den Klassenerhalt. Zwar ist die Situation bei den Norddeutschen bei weitem nicht so prekär wie in den letzten beiden Jahren, rechnerisch könnte der Elfte des Tableaus aber immer noch auf den so heiß geliebten Relegationsplatz zurückfallen. Sollte heute jedoch der sechste Auswärtssieg der Spielzeit gelingen, würde die Truppe von Bruno Labbadia die magische 40-Punkte-Marke erreichen und damit den Ligaverbleib endgültig unter Dach und Fach bringen.
:
Nach einem Trainingsunfall gehen die Hausherren allerdings geschwächt in die Partie. Steven Zuber und Fabian Schär prallten böse zusammen, Zuber erwischte es mit einem Schädelbasisbruch ganz hart, aber auch Schär muss mit einer Gehirnerschütterung passen. So rückt Ermin Bičakčić in die Innenverteidigung und als zweite Änderung Ochs für Amiri ins Mittelfeld des 4-1-4-1.
:
Auf der anderen Seite müssen die Ingolstädter auf den gesperrten Romain Brégerie verzichten und auch Mathew Leckie sowie Markus Suttner finden sich zunächst auf der Bank wieder. Dafür sind im 4-3-3 Marvin Matip, Robert Bauer und Stefan Lex von Beginn an dabei.
:
Wir dürfen gespannt sein, ob Ingolstadt die Spannung hochhalten kann und dem Gastgeber, für den es ja noch um ungleich mehr geht, einen packenden Kampf anbieten. Die Leitung der Partie übernimmt Bastian Dankert mit seinen Assistenten René Rohde und Christian Gittelmann.
:
Nach den dicken Brocken der letzten drei Begegnungen, bestehend aus dem Revierderby gegen Borussia Dortmund, dem amtierenden und kommenden Meister aus München und erstarkten Leverkusenern wirkt der Ligaendspurt mit den Gegnern Hannover, Hoffenheim und Augsburg vermeintlich leicht und könnte einen wichtigen Stellenwert im Kampf um Europa einnehmen. Die Knappen täten gut daran, die Nebengeräusche möglichst leise zu halten und sich auf das Sportliche zu konzentrieren. Bei vier Punkten Rückstand auf Hertha BSC und dem deutlich schwerer wirkenden Restprogramm der Konkurrenz ist die Messe noch nicht gelesen. Mit einer konzentrierten Leistung heute und einer aufgeweckten Mannschaftsleistung wie zuletzt gegen Leverkusen könnte S04 die letzten Hoffnungen auf die Königsklasse wahren – bei einer Niederlage wäre dieser Zug hingegen abgefahren.
:
Von möglichen Transfers zum Tagesgeschäft: Die Borussia steht mit 20 Punkten Vorsprung auf den Dritten aus Leverkusen auf dem zweiten Rang. Der Abstand zu Bayern München beträgt sieben Zähler, mit einem Sieg der Bayern hätte Dortmund also auch in der Praxis keine Chance mehr auf die Meisterschaft. Und das trotz der gerade zum Saisonende überragenden Form: die letzten drei Liga-Spiele gegen Hertha, Hamburg und Stuttgart entschieden die Westfalen alle mit 3:0 für sich.
:
Um noch an den Hauptstädtern vorbeizuziehen, die am Abend in Leverkusen antreten, muss Schwarz-Weiß-Grün im vorletzten Anlauf seine Negativserie bei Auswärtsauftritten beenden. Seit Ende Oktober konnte in der Fremde nicht mehr gewonnen werden; in der Rückrunde wurde außerhalb der Hennes-Weisweiler-Allee nur einer von möglichen 21 Punkten erbeutet. Waren die Leistungen in Wolfsburg und Gelsenkirchen durchaus ansprechend, zeigte man sich jüngst in Hannover und Ingolstadt erschreckend schwach.
:
Unter der Woche verkündete der BVB, dass Mats Hummels gerne zum FC Bayern München wechseln wolle. Eine Nachricht die alle Reaktionsfacetten von Hass bis Desinteresse hervorrief. Teilweise wurde Hummels von den Fans sogar die fußballerischen Fähigkeiten abgesprochen. Dennoch wird der Kapitän der Borussen heute auflaufen. "Es wird Leute geben, die das nicht gut finden und das auch artikulieren werden", meinte zwar Trainer Thomas Tuchel, machte aber direkt klar: "Für morgen und die weiteren Spiele ist Mats fester Bestandteil dieser Mannschaft. Er ist nach wie vor Kapitän dieser Mannschaft"
:
Was die Personallage angeht muss Schmidt heute auf seinen Kapitän und Mittelfeldmotor Julian Baumgartlinger verzichten, der sich beim Rhein-Main-Derby in Frankfurt die fünfte Gelbe Karte einhandelte. Zudem wurde Leon Balogun nach seiner Knie-Attacke gegen Carlos Zambrano vom DFB nachträglich für drei Spiele gesperrt und steht ebenfalls nicht zu Verfügung. Während für Baumgartlinger Fabian Frei in die Mannschaft rückt, wird Balogun in der Innenverteidigung von Niko Bungert ersetzt. Außerdem sitzt Yunus Malli erstmals in dieser Saison auf der Bank. Dafür kommt Karim Onisiwo, der im Winter vom SV Mattersburg kam, zu seinem Startelfdebüt bei den 05ern.
:
Während die Roten ihrem Ziel ganz nahe sind, müssen die Fohlen noch einen Schlussspurt hinlegen, um zum zweiten Mal in Serie in der Champions League vertreten zu sein. Die Wiederholung des dritten Tabellenplatzes liegt schon nicht mehr in den eigenen Händen; dem Vierten Hertha läuft man drei Runden vor Saisonende einem Punkt hinterher. Trotz des krassen Fehlstarts ist die Erwartungshaltung am Niederrhein durchaus gewachsen: Hinter Bayern und Dortmund sieht man sich zusammen mit Leverkusen als drittstärkste Kraft.
:
Passend dazu bekleckert sich Darmstadt am Böllenfalltor jedoch auch nicht gerade mit Ruhm. In der Heimtabelle belegen die Lilien den vorletzten Rang und konnten erst zwei Spiele auf eigenem Rasen für sich entscheiden. Einen der beiden Heimdreier sammelte der SVD beim 2:0 gegen Ingolstadt vor zwei Wochen, am vergangenen Spieltag setzte es dann aber die 4:1-Pleite in Köln.
:
Es ist knapp ein Jahr her, da sagte Maxi Arnold vom VfL Wolfsburg noch: "Wir sind die zweite Kraft im deutschen Fußball." Das Bild hat sich nach dem zweiten Platz in der vergangenen Bundesliga-Saison und dem Triumph im DFB-Pokal 2015 mittlerweile radikal geändert. Die Wolfsburger befinden sich in einer Schaffenskrise – und treffen pünktlich dazu auf die wirkliche zweite Kraft im deutschen Fußball: Borussia Dortmund.
:
Um jedoch nicht unnötig Druck aufzubauen, war Europa im Vorfeld kein großes Thema. "Das Ziel muss jetzt ganz klar sein, wieder ein Spiel zu gewinnen. Wir haben dieses Jahr noch keine drei Spiele in Serie verloren. Dagegen werden wir uns stemmen", machte Cheftrainer Martin Schmidt die Marschroute klar. Sein scheidender Manager Christian Heidel nahm derweil die eigenen Anhänger mit ins Boot: "Was ich mir wünsche, ist ein bisschen Atlético. Wir brauchen diese Stimmung, einen Ruck." Der ist auch bitter nötig, denn gegen den HSV konnten die Rheinhessen von neun Bundesliga-Heimspielen nur zwei siegreich gestalten.
:
"Es ist der letzte Schritt. Es liegt in unseren Händen, ich hoffe, unsere Fans können feiern", verdeutlicht der Katalane, dass sich die Zelebritäten von Spielern und Verantwortlichen in Grenzen halten würden. Auf seiner Abschiedstournee feiert Guardiola heute ein Jubiläum: Es ist seine 100. Bundesligabegegnung. Mit einem Punkteschnitt von 2,53 ist er der beste Trainer, der jemals in der deutschen Eliteklasse arbeitete. Ein Fakt, der bei der Bewertung nicht außer Acht gelassen werden sollte, wenn das Rückspiel am Dienstag schiefgeht.
:
In einer ungleichen, aber nicht einfachen Situation befindet sich der Gegner aus dem Ruhrgebiet. Dort laufen die Planungen für die kommende Saison bereits auf Hochtouren, neben den ständigen Kontakten mit Neu-Manager Christian Heidel reist auch die Trainerdiskussion um André Breitenreiter nicht ab. Dabei gerät in den Hintergrund, dass Nullvier die laufende Spielzeit noch nicht abhaken muss. Zwar sind die Königsblauen seit vier Bundesliga-Spielen sieglos, holten daraus insgesamt nur einen Punkt und verlieren im Rennen um die internationalen Plätze an Boden. Nur aufgrund des DFB-Pokalfinal-Einzugs von Bayern München, der den siebten Platz der Liga zur Teilnahme am europäischen Wettbewerb berechtigt, sind die Schalker derzeit auf Kurs. Aber: Der Blick auf das Restprogramm darf die Gesichter der Gelsenkirchener ermutigen.
:
Der vergangene Spieltag brachte Hannover endgültig Gewissheit: 96 tritt in der kommenden Spielzeit im Unterhaus an. Obwohl die Niedersachsen selbst eine engagierte Leistung zeigten und nach 0:2 noch einen Punkt in Ingolstadt (2:2) sicherten, ist der fünfte Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte seit Sonntagabend besiegelt. Da Frankfurt den FSV Mainz 05 (2:1) besiegte und zudem die Eintracht noch gegen Bremen antritt, wobei einer der beiden Vereine auf mindestens 32 Punkte kommen wird, ist auch rechnerisch nichts mehr für 96 möglich und Hannover steht drei Spieltage vor dem Ende der Saison als erster Absteiger fest.
:
Nur ein Sieg in den vergangenen sieben Spielen – so lautet die magere Bilanz des aktuellen Tabellensechsten aus Mainz. Zuletzt gab man gegen Köln und Frankfurt sogar zweimal eine Führung aus der Hand und ging am Ende als Verlierer vom Platz. Dass die 05er drei Spieltage vor Saisonende trotzdem noch auf einem Europa-League-Platz stehen, haben sie einerseits den Patzern der Konkurrenz, aber auch einer zumindest bis Anfang März außerordentlich starken Spielzeit zu verdanken. Und bei vier Zählern Rückstand besteht sogar immer noch die Chance auf die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation.
:
18 Punkte aus den letzten sechs Ligapartien hat die Guardiola-Truppe erbeutet, die kurze "Schwächeperiode" Anfang März (Niederlage gegen Mainz und Remis in Dortmund) mit beeindruckender Ergebniskonstanz gekontert. Es wurden abgesehen vom 5:0-Heimerfolg gegen Bremen keine Fußballfeste mehr geboten, doch das Vorwurfspotential ist gering, wenn Woche für Woche Dreier eingefahren werden. Siegt der FCB auch zum elften Mal in dieser Spielzeit im Anschluss an eine Partie in der Champions League?
:
Mit 30 Zählern steht die Eintracht auf dem vorletzten Platz, mit einem Punkt Rückstand auf Werders Relegationsrang. Nach drei Niederlagen in Folge konnte die SGE am vergangenen Spieltag den Rückstand gegen Mainz noch drehen und darf nach dem 2:1-Sieg nochmal Hoffnung auf den Klassenerhalt schöpfen. Dafür müssten aber auch auf fremden Plätzen Punkte her. Als auswärtsschwächstes Team der Liga hat Frankfurt seine letzten fünf Auftritte in der Ferne allesamt verloren – mit einem Torverhältnis von 1:12.
:
Keine leichte Situation für die 96-Kicker, die den Verein wohl zu großen Teilen verlassen werden. So auch Nationalkeeper Ron-Robert Zieler, der sich unter der Woche via Facebook äußerte und sein Anliegen darlegte, in der kommenden Saison erstklassig zu spielen. Wohin er wechselt, ließ er offen. Es wird spannend sein zu sehen, mit welcher Einstellung die Niedersachsen die letzten Partien bestreiten können und inwiefern es ihnen gelingt, trotz allem im Schulterschluss mit den Fans für einen versöhnlichen Abschluss der Spielzeit zu sorgen.
:
Hallo und herzlich willkommen zum 32. Spieltag der Bundesliga. Die Saison geht in ihren Endspurt: Borussia Dortmund trifft auf den VfL Wolfsburg. Anstoß ist klassisch um 15:30 Uhr!
:
Der Fokus in der dritten Spielzeit unter Pep Guardiola liegt nun einmal auf der Königklasse, in der die Bayern zum dritten Mal in der Vorschlussrunde an einem Vertreter der Primera División zu scheitern drohen. Durch das 0:1 bei Atlético Madrid ist die Ausgangslage vor dem Wiedersehen am Dienstag alles andere als optimal, aber eben auch nicht aussichtslos. Nach einem enttäuschenden Auftritt in Durchgang eins hatte der FCB durchaus Chancen, zumindest ein Unentschieden mit auf die Heimreise zu nehmen.
:
Die Ursachenforschung für den Abstieg muss vielschichtig betrieben werden und umfasst die Bereiche Planung, Organisation und nicht zuletzt spielerische Klasse. So hat Hannover unter Werder-Erfolgscoach Thomas Schaaf nie in die Spur gefunden, konnte offensiv keinen Knipser aufweisen, verlor in dieser Spielzeit zwölf der 15 Heimspiele und konnte keinen der getätigten Transfers zum Leader weiterentwickeln. Unter Interims-Coach Daniel Stendel – der mittlerweile zum Chefcoach befördert wurde – läuft es zumindest sportlich besser: Hannover hat unter der Leitung des 42-jährigen kein Spiel verloren, erzwang einen Sieg und zwei Unentschieden. Doch die Wende kam zu spät. Zu lange waren die Niedersachsen blass geblieben, um den Klassenerhalt zu sichern.
:
Nicht nur aufgrund der Nachbarschaft der beiden Kontrahenten steckt in dieser Partie einiges an Brisanz. Während abseits vom Platz noch um das Innenstadtverbot für Eintracht-Fans gestritten wurde, kämpfen die Teams auf dem Rasen um nichts Geringeres als den Klassenerhalt. Mit einem Sieg könnte Darmstadt den Verbleib im Oberhaus so gut wie fix machen, Frankfurt kann sich eine Niederlage kaum noch erlauben.
:
2013, 2014, 2015 – und auch 2016? Das Fragezeichen hinter der aktuellen Jahreszahl ist klein; der 25. Bundesligatitel des FCB ist bei sieben Punkten Vorsprung auf den BVB aller Voraussicht nach nur noch eine Frage des Zeitpunkts der rechnerischen Sicherheit. Sollte sich das Polster an diesem 32. Spieltag nicht verringern, sei es durch einen eigenen Heimsieg, eine Niederlage Dortmunds gegen Wolfsburg oder zwei Unentschieden, ist das Rennen endgültig entschieden. Dennoch mag wegen der CL-Halbfinalpleite am Mittwochabend nicht die ganz große Vorfreude aufkommen.
:
Herzlich willkommen zum 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga und zum Spiel eins nach Hannovers feststehendem Abstieg. Die Niedersachsen werden in der kommenden Saison eine Liga drunter antreten, wollen vorher aber die laufende Spielzeit mit Würde zu Ende bringen. Gegen den FC Schalke 04 soll ab 15:30 Uhr der versöhnliche Abschluss eingeläutet werden.
:
Derbyzeit in Hessen! Einen schönen guten Tag und herzlich willkommen zum 32. Spieltag in der Bundesliga, an dem Darmstadt die Eintracht aus Frankfurt empfängt. Das Duell am Böllenfalltor steigt ab 15:30 Uhr!
:
Herzlich willkommen zur ersten Liga am Samstag! Ab 1530 empfängt Hoffenheim den FC Ingolstadt.
:
Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Am 32. Spieltag empfängt der 1. FSV Mainz 05 den Hamburger Sport-Verein in der heimischen Coface Arena. Während die Gastgeber um wichtige Punkte für einen europäischen Startplatz spielen, könnten die Norddeutschen mit einem Sieg den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen. Anstoß der Begegnung ist wie üblich um 15:30 Uhr.
:
Ein herzliches Willkommen aus der Allianz-Arena! Vor eigenem Publikum kann sich der FC Bayern München heute einen weiteren Eintrag in den Rekordbüchern sichern: Mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach würden die Roten als erster Bundesligaklub die vierte Meisterschaft in Serie perfekt machen.
Bundesliga
Anzeige

Livetabelle

Spieltag
#MannschaftMannschaftMannschaftSp.SUNDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenBayernFCB3226426082
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmundBVB3224534977
3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusenLEV3217691657
4Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbachBMG32154131449
5Hertha BSCHertha BSCHertha BSCBSC3214711149
6FC Schalke 04FC Schalke 04SchalkeS043214612-148
71. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05M053213712246
81. FC Köln1. FC KölnKölnKOE32101111-441
9FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04IngolstadtFCI32101012-740
10VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburgWOL3210913-539
11Hamburger SVHamburger SVHamburgHSV3210814-738
12FC AugsburgFC AugsburgAugsburgFCA3291013-837
131899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheimHOF3291013-1137
14SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98DarmstadtD983281113-1435
15VfB StuttgartVfB StuttgartStuttgartVFB319616-1733
16Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurtFFM328915-1833
17Werder BremenWerder BremenWerderBRE318716-2031
18Hannover 96Hannover 96HannoverH96326422-3022
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg

Scorer

#SpielernamePunkteToreAssists
1Robert LewandowskiBayern München30273
2Pierre-Emerick AubameyangBorussia Dortmund30255
3Henrikh MkhitaryanBorussia Dortmund271116
4Thomas MüllerBayern München26206
5RaffaelBor. Mönchengladbach231310