Alle Einträge
Highlights
Tore
90'
:
Fazit:
Das Weser-Stadion kocht! Lange Zeit sah alles nach einer weiteren Niederlage für die Bremer aus, doch dann nahmen die Hausherren ihr Herz in die Hand und kamen zu einem unglaublichen Comeback! Und das ist auch verdient! Über weite Strecken gab der SVW den Ton an, ließ zahlreiche Chancen ungenutzt und geriet dann auch noch unglücklich durch ein Eigentor in Rückstand (69.). Die Partie plätscherte ihrem Ende entgegen, doch Lennart Thy hauchte den Hausherren mit seinem Treffer neuen Mut ein (86.). Es entwickelte sich ein Spiel auf des Messers Schneide, das diesmal ein glückliches Ende für die Mannen von der Weser nahm. In der 92. Minute köpfte Theodor Gebre Selassie die Grün-Weißen ins Glück und ließ damit einen tonnenschweren Brocken von den Herzen der Fans fallen.
Mit diesem Sieg springen die Bremer vorerst aus den Abstiegsrängen. Wolfsburg, das heute eine ganz dürftige Leistung zeigte und sich selbst an die Nase fassen muss, rutscht dagegen immer weiter in den Keller. Dieter Hecking jedenfalls ist bedient. Nächste Woche geht es für die Wölfe gegen Mainz. Die Bremer reisen nach Darmstadt. Schönen Abend noch!
90'
:
Spielende
90'
:
Die angezeigte Nachspielzeit von zwei Minuten ist um.
90'
:
Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Theodor Gebre Selassie
Der Wahnsinn ist perfekt! Bremen macht es genau anders herum als noch unter der Woche gegen Mainz und dreht die Partie in den letzten Minuten! Ein Eckball von Schmidt landet genau auf dem Kopf von Gebre Selassie, welcher aus zehn Metern zum Abschluss kommt und das Weser-Stadion damit zum Tollhaus macht! Alexander Nouri hält es danach nicht mehr in seiner Coaching-Zone! Party pur in Bremen!
90'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Lukas Fröde
90'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Izet Hajrović
90'
:
Junuzović scheitert an Casteels! Blitzschneller Konter der Hausherren über Gnabry. Vor dem Wolfsburger Strafraum legt der Angreifer auf für Junuzović, welcher aus spitzem Winkel flach abzieht. Casteels klärt mit den Fingerspitzen zur Ecke!
89'
:
Urplötzlich haben wir hier ein Fußballspiel! Beide Mannschaften geben sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und wollen den Sieg. Bremen bekommt nun auch nochmal die zweite Luft und hätte sich den Dreier durchaus verdient. Wolfsburg wollte das Spiel mit halber Kraft über die Runden bringen und rennt nun wieder den eigenen Ansprüchen hinterher.
87'
:
Draxler scheitert an der Latte! Was ist denn jetzt auf einmal los?! Im direkten Gegenzug an das Tor gelingt Wolfsburg beinahe die erneute Führung! Über links tanken sich die Wölfe durch. Am Elfmeterpunkt kommt Draxler zum Kopfball, setzt ihn aber freistehend an den Querbalken! Riesiges Glück für Bremen! Das wäre beinahe der erneute Nackenschlag gewesen.
86'
:
Tooor für Werder Bremen, 1:1 durch Lennart Thy
Lennart Thy belohnt Werder Bremen doch noch mit dem Ausgleich! Links im Strafraum wird Gnabry bedient und legt gegen Bruma mit der Brust auf für Thy. Aus der Drehung zieht der eingewechselte Mann ab und versenkt die Kugel im kurzen Eck! Da gibt es für Casteels nichts zu halten!
85'
:
Werder kommt jetzt nochmal. Immer wieder suchen die Hausherren Serge Gnabry und dessen Fußballkünste. Noch aber hält die Wolfsburger Defensive.
82'
:
Weiterhin ist es eine seltsame Atmosphäre im Weser-Stadion. Man hat das Gefühl, als würde Wolfsburg die Partie mühelos über die Runden schaukeln. Von den Rängen kommt auch nichts mehr. Ein Aufbäumen gegen die Niederlage sieht anders aus.
80'
:
Die Gastgeber wirken nun doch sehr platt. Die Wolfsburger können sich inzwischen fast ohne Gegenwehr durch die Hälfte der Hausherren kombinieren. Caligiuri ist es nun, der über rechts zum Dribbling ansetzt und beinahe alleine vor Drobný zum Abschluss kommt. Bauer kann ihn aber gerade noch rechtzeitig abblocken.
78'
:
Die Gäste bekommen nun mehr Platz in der Bremer Hälfte. Bruno Henrique zieht von rechts in die Mitte und prüft Drobný aus 22 Metern. Der Schlussmann der Hausherren kann aber parieren. Keine Gefahr.
77'
:
Hajrović sendet ein Lebenszeichen! Aus 20 Metern zieht der Mittelfeldmann wuchtig ab, doch können die Wolfsburger zur Ecke klären. Diese segelt mit viel Tempo an den kurzen Pfosten, wo Gerhardt erneut zum Eckball klären kann. Es gibt jedoch Abstoß. Eine Fehlentscheidung.
76'
:
Alexander Nouri nimmt mit Clemens Fritz den Kapitän vom Feld und bringt den 18-jährigen Niklas Schmidt für ihn. Vielleicht kann jugendliche Unbekümmertheit jetzt noch etwas verändern.
76'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Niklas Schmidt
76'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Clemens Fritz
75'
:
Im Weser-Stadion ist es verdächtig ruhig geworden. Nach den vielen Rückschlägen aus den ersten Spielen herrscht nur noch wenig Hoffnung auf den Rängen. Dabei bräuchten die Hausherren gerade jetzt die Unterstützung der so treuen Werder-Fans. Immerhin ist noch eine gute Viertelstunde zu spielen.
73'
:
Jeweils ein Wechsel auf beiden Seiten: Bei den Hausherren muss Ousman Manneh verletzt vom Platz humpeln. Er wird ersetzt durch Lennart Thy. Die Gäste bringen mit Ricardo Rodríguez einen erfahrenen Mann für den Vorbereiter des Bremer Eigentores, Jannes Horn.
73'
:
Einwechslung bei Werder Bremen -> Lennart Thy
73'
:
Auswechslung bei Werder Bremen -> Ousman Manneh
72'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Ricardo Rodríguez
72'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Jannes Horn
71'
:
Was fällt den Hausherren jetzt noch ein? Alexander Nouri könnte noch dreimal wechseln, doch sitzt da nicht allzu viel Erfahrung und Torgefahr auf der Bank. Lediglich Lennart Thy wäre da ein Kandidat für einen offensiven Tausch.
69'
:
Tooor für VfL Wolfsburg, 0:1 durch Robert Bauer (Eigentor)
Wie bitter ist das bitteschön für die Hausherren! Da machen die Bremer das Spiel, domineren den VfL und hauen sich den Ball dann selbst ins Netz! Horn mit dem starken Antritt über die linke Seite und der scharfen Hereingabe in die Mitte. Gomez verpasst am kurzen Pfosten noch denkbar knapp. Hinter ihm versenkt Bauer den Ball aber, bedrängt von Bruno Henrique, aus wenigen Metern ins eigene Netz. Eine äußerst schmeichelhafte Führung für die Gäste, die wohl selbst nicht so recht wissen, wie es überhaupt dazu kommen konnte!
67'
:
Nach einem schön anzusehenden Doppelpass mit Junuzović hat Hajrović im Mittelfeld ganz viel Platz, könnte nach links zum freistehenden Manneh schieben. Stattdessen versucht sich Hajrović aber selbst und verzieht deutlich. Das kann er besser.
65'
:
Manneh geht links im Strafraum in den Zweikampf mit Wollscheid und fällt. Der Verteidiger der Gäste spielt aber zuerst den Ball, sodass ein Strafstoß hier nicht angebracht wäre. Im direkten Gegenzug kommt Caligiuri aus 30 Metern zum Schuss. Abgefälscht kullert die Kugel rechts vorbei. Es gibt Ecke, die jedoch nichts einbringt.
62'
:
Zweiter Wechsel beim VfL: Jakub Błaszczykowski blieb wie der Rest seiner Offensivkollegen äußerst blass. Für ihn ist nun Bruno Henrique auf dem rechten Flügel neu dabei.
62'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Bruno Henrique
62'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Jakub Błaszczykowski
61'
:
Gelbe Karte für Zlatko Junuzović (Werder Bremen)
Junuzović will einen Ball vor der Torauslinie noch in die Mitte grätschen und trifft dabei den sich in den Weg stellenden Wollscheid am Knöchel. Gelb für den Österreicher.
60'
:
Nächster Angriff des SVW! Gnabry bedient Hajrović rechts im Strafraum, doch die flache Hereingabe des Bosniers ist einen Tick zu weit für Junuzović in der Mitte. Casteels kann gerade noch so vor dem Mittelfeldmann der Hausherren parieren. Die Zuschauer honorieren die engagierte Leistung ihres Teams mit lautstarken Gesängen. Tolle Stimmung nun im Weser-Stadion!
58'
:
Wolfsburg wird wieder passiv und lässt Bremen damit zurück ins Spiel kommen. Gebre Selassie setzt sich mal wieder über rechts gegen Horn durch und gibt flach vors Tor. Dort kommt Gnabry an den Ball und zieht aus spitzem Winkel ab. Drüber! Wollscheid sah da erneut nicht gut aus.
56'
:
Serge Gnabry wird von Clemens Fritz fein auf dem linken Flügel bedient und zieht vom Strafraumeck ansatzlos ab. Einen Meter rechts vorbei! Koen Casteels muss da nicht eingreifen. Immerhin aber mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Hausherren.
54'
:
Die zweite Halbzeit bietet noch nicht den allergrößten Unterhaltungsfaktor. Die Gäste sind nun zwar besser drin im Spiel und lassen den Bremern nicht mehr ganz so viele Räume als noch im ersten Durchgang, doch wirkt das weiterhin zu behäbig, was die Mannschaft von Dieter Hecking zeigt.
51'
:
Wolfsburg scheint sich im zweiten Durchgang etwas vorgenommen zu haben! Nach schöner Vorarbeit von Gerhardt kommt Draxler vom rechten Strafraumeck zum Schuss, zielt aber zu ungenau auf Drobný, welcher mit beiden Fäusten klären kann. Über rechts setzen die Gäste nach, doch die Flanke ist zu ungenau. Immerhin aber scheinen die Wölfe nun etwas zwingender zu werden.
49'
:
Gelbe Karte für Jannes Horn (VfL Wolfsburg)
Horn will sich über links befreien und läuft in zwei Bremer hinein. Im Fallen stoppt er Fritz mit einem taktischen Foul. Klare Gelbe Karte für den jungen Linksverteidiger.
46'
:
Nach einem langen Einwurf von Junuzović über rechts dringt Grillitsch in den Strafraum ein und fällt gegen Horn. Der Bremer fordert Strafstoß, doch das war viel zu wenig, als dass man da auf den Punkt zeigen könnte. Richtige Entscheidung von Aytekin, hier weiterspielen zu lassen.
46'
:
Weiter geht's mit einem Wechsel bei den Gästen: Der Gelb-Rot-gefährdete Paul Seguin bleibt in der Kabine und macht Platz für Daniel Caligiuri. Jeffrey Bruma hingegen bleibt erst einmal im Aufgebot der Niedersachsen.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Einwechslung bei VfL Wolfsburg -> Daniel Caligiuri
46'
:
Auswechslung bei VfL Wolfsburg -> Paul Seguin
45'
:
Halbzeitfazit:
Werder Bremen und der VfL Wolfsburg liefern sich eine Partie auf Augenhöhe, trotzdem hätten die Hausherren die Führung mehr verdient. Während die Mannschaft von Alexander Nouri immer wieder nach vorne kam und gewillt war, die Krise zu beenden, brachten die Gäste aus der Autostadt kaum etwas Nennenswertes zustande. 45 Minuten bleiben den Bremern noch, um den heute durchaus realistischen Sieg gegen den VfL einzufahren. Die Wolfsburger hingegen müssen sich gehörig steigern. Das war bislang viel zu wenig, was die Schützlinge von Dieter Hecking zeigten. Bis gleich!
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Hajrović erläuft sich einen zu langen Pass auf der rechten Seite noch rechtzeitig und legt zurück zum heranrauschenden Fritz. Dieser zielt aus der Distanz aber weit drüber. Halbzeit!
45'
:
Im direkten Gegenzug zieht Gnabry mal wieder über links das Tempo an und gibt gegen Vieirinha flach an den kurzen Pfosten. Dort will Manneh mit der Hacke vollenden, schafft dies aber nicht. Hinter ihm lauerte eigentlich Junuzović, doch so kann Casteels die Kugel sicher aufnehmen. Eine Minute Nachspielzeit.
44'
:
Arnold schlägt den fälligen Freistoß mit Gewalt vor das Tor. Dort steht Bruma aber im Abseits und so ist diese Chance auch schon wieder vertan.
43'
:
Zwei Minuten noch bis zur Pause. Wolfsburg kommt nun nochmal. Draxler setzt sich links im Strafraum fein mit einer Drehung um die eigene Achse durch und gibt flach in die Mitte. Dort können die Bremer aber klären. Błaszczykowski setzt über rechts nach und wird von Manneh am rechten Strafraumeck zu Fall gebracht. Freistoß aus guter Position für den VfL...
40'
:
Gelbe Karte für Paul Seguin (VfL Wolfsburg)
Bereits zweimal ist Paul Seguin mit Fouls an Zlatko Junuzović in Erscheinung getreten. Nach seinem dritten Vergehen hat Deniz Aytekin genug und zeigt dem jungen Mittelfeldmann die Gelbe Karte.
39'
:
Gebre Selassie verpasst das 1:0! Manneh erläuft die Kugel gegen Wollscheid rechts vor dem Tor noch stark und gibt hoch zurück zum heranrauschenden Bremer Rechtsverteidiger. Rechts im Strafraum kommt der tschechische Nationalspieler völlig freistehend zum Schuss und setzt ihn links am Tor vorbei! Den darf man dann auch mal versenken. Bremen geht nun zu fahrlässig mit seinen Chancen um.
38'
:
Jeffrey Bruma muss nun aufpassen. Nach einem Foul an Ousman Manneh erhält der bereits verwarnte Niederländer die letzte Verwarnung von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Beim nächsten Vergehen muss er laut Aytekins Gestik vom Feld. Womöglich muss Dieter Hecking da reagieren.
36'
:
Nach einer fairen Grätsche von Yannick Gerhardt bleibt Florian Grillitsch verletzt liegen und hält sich den Knöchel. Der Österreicher muss behandelt werden, kann aber allem Anschein nach weitermachen.
34'
:
Ein feiner Doppelpass zwischen Gnabry und Junuzović bringt die nächste Bremer Möglichkeit! Der Shootingstar der Olympischen Spiele in Rio spielt Gerhardt damit schwindelig und zieht aus 25 Metern wuchtig ab. Knapp links vorbei! Da war mächtig Wumms hinter. Klasse gemacht von Gnabry.
32'
:
Jetzt aber fast die Chance für Gomez! Draxler zieht vom linken Flügel in die Mitte und chippt die Kugel an den langen Pfosten. Dort versucht Gomez noch mit der Fußsohle an den Ball zu kommen, rauscht aber um einen halben Meter vorbei. Abstoß.
31'
:
Freistoß aus dem rechten Halbfeld für die Gäste. Horn schlägt die Kugel hoch in die Mitte und sucht den Kopf von Gomez. Drobný passt aber gut auf und fängt souverän ab. Das ist zu wenig, was die Gäste bislang zeigen.
28'
:
Wieder sorgt ein Wolfsburger Ballverlust für eine Bremer Chance! Wollscheid ist es diesmal, der die Kugel unbedrängt in die Füße von Fritz schiebt. Der Kapitän der Hausherren hat das Auge für den startenden Gnabry, welcher ins Laufduell mit dem ebenfalls schnellen Vieirinha geht. Kurz vor dem Strafraum folgt der Pass nach rechts zu Manneh, doch dessen Direktschuss aus 15 Metern fliegt in den Bremer Abendhimmel. Da war sehr viel mehr drin für die Gastgeber.
27'
:
Starker Freistoß von Junuzović! Aus 20 Metern nimmt der Österreicher ganz genau Maß, findet aber im gut reagierenden Casteels seinen Meister! Tolle Parade des VfL-Torwarts!
26'
:
Gelbe Karte für Jeffrey Bruma (VfL Wolfsburg)
Bruma verliert den Ball im Spielaufbau an Junuzović, welcher umgehend Manneh in die Gasse schickt. Vor dem Strafraum bringt der Niederländer den Bremer zu Fall. Gelb und Freistoß aus einer glänzenden Position für die Hausherren...
24'
:
In diesen Minuten plätschert die Partie relativ ereignislos vor sich hin. Wolfsburg versucht zwar etwas, wirkt alles in allem aber viel zu behäbig in der Bewegung nach vorne. Doch auch von den Hausherren kommt in den letzten Minuten nur noch wenig. Für den neutralen Beobachter ist das nicht besonders schön anzusehen.
21'
:
Man hat weiterhin nicht das Gefühl, als wären die Bremer mental angeschlagen. Die Hausherren zeigen bislang eine sehr ordentliche Leistung und sind weiterhin die griffigere Mannschaft. Wolfsburg kommt kaum mal gefährlich nach vorne. Julian Draxler und Mario Gomez hängen doch sehr in der Luft.
18'
:
Casteels mit der Unsicherheit! Nach einer Flanke von rechts lässt der Belgier die Kugel an den Rücken von Wollscheid fallen. Von dort springt die Kugel ins Toraus, sodass es Ecke gibt. Hätte Manneh da schneller geschalten, hätte er nur noch ins leere Tor einschieben müssen. So aber schlägt Junuzović den fälligen Eckstoß genau in die Arme von Casteels, der diesmal sicher pariert.
17'
:
Inzwischen sind es die Bremer, die mehr Ballbesitz und auch die Spielkontrolle übernommen haben. Die Mannschaft von Alexander Nouri präsentiert sich wie schon gegen Mainz hellwach in der Anfangsphase.
15'
:
Freistoß von der linken Seite für Werder. Junuzović schlägt die Kugel scharf an den kurzen Pfosten, doch dort köpft Moisander mit dem Hinterkopf weit am Kasten von Casteels vorbei. Diesmal war die Chance nicht ganz so hochkarätig als noch in der siebten Minute.
13'
:
Gut aufgepasst von Moisander! Über links kommen die Wölfe nach vorne. Gomez lässt den flachen Pass von Draxler in die Mitte stark durch zum freistehenden Błaszczykowski hinter ihm. Rechts im Strafraum geht der Pole in den Zweikampf mit Moisander und zieht dabei den Kürzeren. Der Bremer Verteidiger kann souverän klären!
12'
:
Vieirinha hat die erste Chance der Wolfsburger! Nach einem langen Ball von Bruma taucht der Portugiese rechts im Strafraum der Hausherren auf und zieht aus spitzem Winkel und vollem Lauf ab. Klar rechts vorbei! Drobný muss nicht eingreifen.
10'
:
Die Hausherren sind nun das bessere Team. Fritz ist es erneut, der den Ball im Mittelfeld nach vorne treibt. Hajrović ist rechts mitgelaufen, bekommt den Pass aber nicht, weil Horn links in der Viererkette gut aufpasst, rechtzeitig das Bein ausfährt und damit klärt. Gute Aktion des VfL-Eigengewächses.
7'
:
Moisander vergibt völlig freistehend! Den muss der aufgerückte Innenverteidiger versenken! Die Ecke fliegt mit viel Tempo an den Elfmeterpunkt, wo sich kein Wolfsburger für den Finnen zuständig fühlt. Moisander köpft aber komplett ohne Bewacher weit vorbei! Kläglich. Dicke Chance zur frühen Werder-Führung!
7'
:
Erster guter Vorstoß der Hausherren! Fritz treibt die Kugel auf recht nach vorne und gibt aus dem Halbfeld hoch in die Mitte. Dort kommt Manneh zunächst nicht mehr heran. Vieirinha kann am langen Pfosten gerade noch so vor Gnabry zur Ecke klären!
6'
:
Wolfsburg hat mehr Ballbesitz, spielt sich aber noch nicht gefährlich in die gegnerische Hälfte. Die Mannschaft von Dieter Hecking will erst einmal das Spiel kontrollieren, um dann dosiert nach vorne zu kommen. Gegen die verunsicherte Defensive der Hausherren wird sich sicher die eine oder andere Lücke bieten.
3'
:
Das Spiel beginnt relativ ruhig. Nach einem Luftduell mit Niklas Moisander bleibt Mario Gomez verletzt liegen. Den Stürmer hat es am Kopf erwischt. Nach kurzem Schütteln geht es für ihn aber weiter. Die Augen sind heute durchaus auch auf ihn gerichtet. So langsam erwartet man dann auch mal Tore vom deutschen Nationalspieler.
1'
:
Der Ball rollt! Schiedsrichter Deniz Aytekin hat die Partie freigegeben.
1'
:
Spielbeginn
:
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren sind traditionell in Grün-Weiß gekleidet. Die Gäste laufen komplett in Weiß auf. Freuen wir uns auf eine hoffentlich hochspannende Begegnung!
:
Die Bremer müssen kurzfristig auf Innenverteidiger Lamine Sané (Kniebeschwerden) verzichten und ihre Startaufstellung ändern. Als hätten die Grün-Weißen nicht schon genügend Sorgen in der Defensive! Für den Bruder des Hannoveraners Salif Sané läuft stattdessen Miloš Veljković auf. Bitter für die Bremer!
:
Schiedsrichter der Partie im mit etwa 40.000 Zuschauern bestens gefüllten Weser-Stadion ist Deniz Aytekin. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Christian Dietz und Eduard Beitinger. Vierter Offizieller ist Marcel Pelgrim.
:
In der vergangenen Spielzeit beendeten die Bremer eine Durststrecke von zuvor sieben Niederlagen und einem Unentschieden gegen die Wolfsburger mit einem 3:2-Heimsieg. Im insgesamt 39. Bundesliga-Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Vereinen gab es 14 Siege des SVW und 17 Erfolge des VfL. Ein 0:0 gab es dabei nur ein einziges Mal. Tore scheinen also fast schon garantiert zu sein.
:
Alexander Nouri vertraut nach dem bitteren 1:2 gegen Mainz auf die gleiche Startelf. Keine Veränderungen in der Mannschaft von Werder Bremen! Dieter Hecking hingegen wechselt im Vergleich zum 1:5 gegen Dortmund auf zwei Positionen: Eigengewächs Jannes Horn ersetzt Ricardo Rodríguez links in der Viererkette. Im Mittelfeld läuft Paul Seguin für den verletzten Daniel Didavi auf. Der VfL vertraut auf die eigene Jugend. Eine Marschroute, die man von den Wölfen aus den letzten Jahren nicht wirklich gewohnt war.
:
Stellt sich nur die Frage, wer sich des Trainerjobs an der Weser annehmen soll. Derzeitiger Favorit scheint Hoffenheims Ex-Trainer Markus Gisdol zu sein. Dieser wird aber angeblich auch vom Erzrivalen Hamburger SV umgarnt. Ein ganz wildes Gerücht brachte außerdem Louis van Gaal als Kandidaten ins Gespräch. Dass der Niederländer beim SVW übernimmt, erscheint jedoch reichlich unwahrscheinlich. Den Mannen von der Weser stehen spannende Tage bevor. Was die Bremer jetzt aber mal brauchen, ist Ruhe im Umfeld. Dann könnte man auch wieder die Kurve kriegen.
:
Auf beiden Seiten gibt es große Personalsorgen zu beklagen. Alexander Nouri muss weiterhin auf Philipp Bargfrede, Luca Caldirola, Santiago García, den gesperrten Aron Jóhannsson, Max Kruse und nicht zuletzt Claudio Pizarro verzichten. Allesamt Spieler mit Startelfpotential. Sein Kollege auf der anderen Seite, Dieter Hecking, erhielt nach dem Dortmund-Spiel die Botschaft, dass Daniel Didavi mit einem Meniskuseinriss länger ausfällt. Und auch Ismail Azzaoui fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus. Hinzu kommen die Verletzungen von Josuha Guilavogui und Luiz Gustavo. Außerdem plagt sich Stürmer Mario Gomez mit akuter Ladehemmung herum. Vielleicht platzt beim deutschen Nationalspieler ja heute der Knoten.
:
Der Bremer Abstiegskampf findet heute ein weiteres Kapitel. In der wohl letzten Partie unter Interimscoach Alexander Nouri soll heute der erste Saisonsieg her. Allzu unwahrscheinlich scheint das gegen zuletzt schwächelnde Wolfsburger nicht. Die Mannschaft von Dieter Hecking befindet sich im Umbruch und musste zuletzt ein bitteres 1:5 vor eigenem Publikum gegen Borussia Dortmund schlucken. Dabei präsentierte man sich zwischenzeitlich sogar als die bessere Mannschaft, musste am Ende aber doch als klarer Verlierer vom Feld schleichen. Ein Gefühl, das man in Bremen durchaus kennt. Zum zweiten Mal in Folge vergab man im Weser-Stadion eine 1:0-Führung, zuletzt gegen Mainz sogar in allerletzter Sekunde.
:
Einen schönen guten Abend! Im Topspiel des fünften Spieltags kommt es heute zum Nordduell zwischen Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg. Für beide Mannschaften steht vieles auf dem Spiel! Viel Vergnügen!
90'
:
Fazit:
Am Ende eines hochintensiven Spiels ist Bayer Leverkusen die glücklichere Mannschaft und besiegt Mainz 05 durch einen Last-Minute-Treffer von Hernández mit 3:2. Nach einem spektakulären ersten Durchgang führten die Mainzer noch mit 2:1, schalteten aber nach dem Wiederanpfiff einen Gang zu viel zurück und überließen der Werks-Elf das Feld. Die Gäste erwiesen sich anders als noch vor der Pause als zielstrebig in der Offenisve und konnten in der 66. Minute durch Hernández ausgleichen. Bayer blieb weiterhin trotzig und wollte mehr an diesem Nachmittag, während die 05er offensiv weitgehend abgemeldet waren und sich bei ihren wenigen Vorstößen zusätzlich zu viele Fehler erlaubten. Bis zum Schluss sah es jedoch so aus , als würde dieses kampfbetonte Spiel keinen Sieger finden. Quasi mit der letzten Aktion tauchte aber wieder einmal Hernández vor Lössl auf und bezwang den Keeper zum dritten Mal in dieser Partie. Nach den erfolglosen letzten Wochen werden die gebeutelten Leverkusener über diesen späten Sieg wohl umso mehr jubeln, während Mainz 05 - anders als am Mittwoch in Bremen - in letzter Sekunde Punkte verliert.
90'
:
Fazit:
Nach einer sehr unterhaltsamen zweiten Halbzeit trennen sich Eintracht Frankfurt und Hertha BSC 3:3-Unentschieden. Dabei kamen die Zuschauer absolut auf ihre Kosten. Nachdem die Hessen in Durchgang Eins die Partie zu einem 2:1 gedreht hatten, war es die Hertha, die deutlich besser aus der Pause kam und verdient den Ausgleich erzielte. Esswein legte mit einer Einzelaktion sogar noch das 3:2 drauf, das sich als Wirkungstreffer für die Frankfurter herausstellte. Die Gastgeber kamen erst in der absoluten Schlussphase wieder gefährlich nach vorne und konnten tatsächlich in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielen. Insgesamt geht das Ergebnis auf jeden Fall in Ordnung, auch wenn Berlin in der zweiten Hälfte etwas mehr für das Spiel tat. Beide Mannschaften haben nun 10 Punkte auf der Habenseite, womit sowohl die Eintracht, als auch die Hauptstädter absolut zufrieden sein können.
90'
:
Fazit:
Der Hamburger SV liefert ein bärenstarkes Spiel, hatte den FC Bayern nahe dran am ersten Punktverlust der Saison, doch zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit setzte sich die individuelle Klasse der Gäste doch noch durch! Über lange Zeit wussten die Münchener keine Antworten auf die gut gestaffelte Defensive der Hanseaten. Als alles nach einem 0:0 aussah, leitete Thiagos Geistesblitz doch noch den Siegtreffer ein. Ursprünglich hieß es, Bruno Labbadia müsste bei einer Niederlage heute seinen Hut nehmen. Nach solch einer Leistung könnte man das aber kaum nachvollziehen. Der HSV hat definitiv kein Trainerproblem! Für die Hamburger geht es nächste Woche nach Berlin zur Hertha. Die Bayern sind am Mittwoch zu Gast bei Atlético Madrid, ehe es schließlich vor der Länderspielpause zuhause gegen Köln geht. Schönen Tag noch!
90'
:
Fazit:
Knapp, aber verdient gewinnt der FC Augsburg mit 1:0 (0:0) gegen einen über 45 Minuten dezimierten SV Darmstadt 98. Damit gewinnt Dirk Schuster ein zähes Match gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber und fährt vor heimischer Kulisse die ersten Punkte der noch jungen Saison ein. Fast 65 Prozent Ballbesitz und 19:4 Torschüsse unterstreichen die Überlegenheit der Gastgeber auch in Zahlen. Kurz nach dem Pausentee hat der FCA in Überzahl zugeschlagen und das Ergebnis ab diesem Zeitpunkt geschickt verwaltet. Hinten haben die Fuggerstädter die Räume eng gemacht, aber auch weiterhin offensiv agiert. Dagegen haben die Lilien kein klares Konzept gefunden und bleiben auswärts weiterhin tor- und punktlos.
90'
:
Spielende
90'
:
Nur noch zehn Sekunden...
90'
:
Spielende
90'
:
Innenverteidiger Christoph Janker soll noch mehr Stabilität bringen. Daniel Baier hat Feierabend und einen sehr guten Job gemacht.
90'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Christoph Janker
90'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Daniel Baier
90'
:
Augsburg verwaltet das Ergebnis, Darmstadt mobilisiert letzte Kräfte und hofft auf ein drittes Last-Minute-Tor. gegen Frankfurt und Hoffenheim hat es funktioniert.
90'
:
Spielende
90'
:
Tooor für Eintracht Frankfurt, 3:3 durch Michael Hector
Da ist er, der Lucky Punch für die Hessen! Rebic lässt auf Außen gleich zwei Berliner aussteigen und bringt die Kugel in die Mitte. Dort schraubt sich Innenverteidiger Hector hoch und nickt das Spielgerät in die lange Ecke.
90'
:
Spielende
90'
:
Sandro Sirigu kann einen viel zu steilen Pass aus dem Halbfeld nicht mehr erlaufen. Und das bereits zu Beginn der nur zweiminütigen Nachspielzeit.
90'
:
...Lasogga kommt auch an die Hereingabe heran, setzt sie aber unkontrolliert drüber! Das sollte es dann wohl gewesen sein.
90'
:
Das ist aber nicht die feine englische Art. Jarstein hatte nach einem Luftkampf dem Ball ins Aus geworfen, da er sich leicht verletzt hatte. Die Frankfurter aber versäumen es die Kugel gemäß dem Fair Play zurück zu spielen.
90'
:
Fazit:
Borussia Mönchengladbach entscheidet auch das dritte Bundesligaheimspiel der Saison für sich, schlägt den FC Ingolstadt 04 nach anstrengenden 90 Minuten mit 2:0. Nach dem Führungstreffer durch Stindl am Ende einer ereignisarmen ersten Halbzeit überließen die Hausherren den Oberbayern weite Teile des Mittelfelds. Obwohl die Kauczinski-Truppe eine hohe Ballbesitzquote aufwies, konnte sie sich keinen Abschluss herausarbeiten. Im Laufe des zweiten Durchgangs wurde Mönchengladbach wieder etwas offensiver. Wendt besorgte in Minute 76 nach einem tollen Pass von Dahoud die Entscheidung. Ingolstadt hat wie in München lange Zeit eine sehr ordentliche Leistung gezeigt, kassiert aber dennoch die vierte Niederlage in Serie. Für die Fohlenelf steht schon am Mittwoch das nächste Heimspiel an; mit dem FC Barcelona wartet ein deutlich größerer Name auf die Mannschaft von André Schubert. In der Bundesliga reist Mönchengladbach am nächsten Sonntag zu den bisher punktlosen Schalkern. Einen Tag vorher empfängt Ingolstadt Hoffenheim. Einen schönen Samstag noch!
90'
:
Letzter Freistoß aus dem Halbfeld für den HSV. Adler ist mit vorne...
90'
:
Es läuft bereits die letzte Minute der regulären Spielzeit.
90'
:
Spielende
89'
:
Knappe Kiste! Vier Meter vor der linken Strafraumkante packt Kostas Stafylidis den Hammer aus und wuchtet das runde Leder ans Außennetz!
90'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 2:3 durch Javier Hernández
Bayer macht es doch noch! Die Werks-Elf steckt nicht auf und belohnt sich am Ende mit dem 3:2. Ein langer Schlag von Tah landet beim unbewachten Hernández, der mit einem Kopfball ins lange Eck Lössl überwindet und mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag wohl zum Matchwinner wird!
90'
:
Gelbe Karte für Michael Gregoritsch (Hamburger SV)
Gregoritsch legt Vidal an der Mittellinie. Der Österreicher sieht dafür Gelb. 90 Sekunden noch.
88'
:
Interessant! Jonathan Schmid - in der 35. Minute erst eingewechselt - muss wieder runter. Er macht Platz für Halil Altintop. Trainer Dirk Schuster erklärt Jonathan Schmid seine Gründe für diese Auswechslung.
90'
:
Bruno Labbadia zieht seinen letzten Joker und bringt Pierre-Michel Lasogga für Albin Ekdal. Dieser holt mit einem Schuss aus 25 Metern auch sofort eine Ecke heraus. Diese segelt aber ins Nichts. Drei Minuten Nachspielzeit!
90'
:
Es werden zwei Minuten nachgespielt.
88'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Halil Altintop
88'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Jonathan Schmid
87'
:
Gondorf bringt den fälligen Standard erschreckend schwach an die Gefahrenzone. Mit ruhenden Bällen wissen die Weißen überhaupt nichts anzufangen.
90'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Pierre-Michel Lasogga
90'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Albin Ekdal
90'
:
Der Nachschlag in der Hennes-Weisweiler-Allee beträgt zwei Minuten.
89'
:
Es wird hektisch in der absoluten Schlussphase. Das alles geht natürlich auf Kosten des Spielflußes, was den Gästen deutlich mehr hilft als den Frankfurtern.
90'
:
Noch immer ist Bayer 04 unaufhörlich am Drücker, die Hausherren schwimmen inzwischen gewaltig und können sich nicht mehr aus dem engen Griff der Rheinländer befreien. Lange ist's aber nicht mehr.
86'
:
Sekt oder Selters - alles oder nichts! Norbert Meier bringt Änis Ben-Hatira für Peter Niemeyer und stellt seine Mannschaft offensiver ein. Theoretisch sind die Darmstädter ja auch nur einen Torschuss vom Ausgleich entfernt. Praktisch sieht es ganz und gar nicht danach aus.
89'
:
Die reguläre Spielzeit ist gleich abgelaufen. Die eine oder andere Minute wird aber mit Sicherheit nachgespielt werden.
86'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Änis Ben-Hatira
86'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Peter Niemeyer
87'
:
Dann bekommen die 05er plötzlich die Einladung zum Konter. Mallı bewegt sich in Richtung Leverkusener Hälfte, will dann aber zurücklegen und spielt die Kugel in die Beine eines Gegners. So verspielen die Gastgeber ihre rar gesäten Gelegenheiten.
89'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Nico Schulz
88'
:
Tooor für Bayern München, 0:1 durch Joshua Kimmich
Was sind diese Bayern für Partycrasher! Aber was war das für ein überragender Pass von Thiago aus dem Mittelkreis in den Lauf von Ribéry auf links. Der Spanier hebelt damit die komplette Abwehr der Hausherren aus, sodass der Franzose links vor dem Kasten nur noch scharf an den langen Pfosten geben muss, wo Kimmich die Kugel doch noch in die Maschen drischt! Riesenjubel im Gästeblock! Die Bayern mal wieder mit ihrem berühmten Dusel!
86'
:
Gelbe Karte für Paul Verhaegh (FC Augsburg)
Böse tritt er Gegenspieler Heller mit offener Sohle auf den Fuß.
89'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Oscar Wendt
87'
:
Da hat Douglas Santos im letzten Moment noch geschaltet! Boateng will Thomas Müller mit einem langen Pass vor das HSV-Tor schicken, doch gerade noch rechtzeitig macht Santos einen Schritt nach vorne und stellt den Münchener damit ins Abseits, was von den Unparteiischen auch so geahndet wird. Drei Minuten noch regulär!
87'
:
In der Nordkurve wird bereits der Dreier gefeiert. Auf dem Rasen hat die Schubert-Truppe alles unter Kontrolle und spielt den Vorsprung souverän herunter.
84'
:
Kačar schickt Baier steil auf die Reise. Allerdings muss der diesen schnellen Angriff abbrechen, weil sowohl Finnbogason als auch Ji im Abseits stehen.
86'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Jens Hegeler
86'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Valentin Stocker
86'
:
Die Gastgeber haben in den zweiten 45 Minuten übrigens noch nicht einmal aufs Tor geschossen. So viel zu den Kräfteverhältnissen und Spielanteilen seit dem Seitenwechsel.
83'
:
Kostas Stafylidis verspringt die Murmel bei der Annahme links im gegnerischen Strafraum. trotzdem hat er bis zuletzt versucht, den Ball noch vor dem Toraus zu sichern - ohne Erfolg.
85'
:
Gelbe Karte für Ante Rebić (Eintracht Frankfurt)
...Rebic ist damit gar nicht einverstanden und schubst Schieber weg. Am Ende bekommen beide Akteure die Gelbe Karte.
85'
:
Wieder kein Tor! Müller wird von Lahm auf rechts freigespielt und gibt sofort scharf in die Mitte. Adler rauscht diesmal an der Kugel vorbei und hat Glück, dass Ribéry hinter ihm ebenfalls verpasst! Der Franzose hätte aus einem Meter nur noch einschieben müssen. Vielleicht am Ende dann auch das Glück des Tüchtigen.
85'
:
Gelbe Karte für Julian Schieber (Hertha BSC)
Der Ex-Dortmunder hält nach einem Foul den Ball fest und unterbindet damit die schnelle Ausführung...
83'
:
Am Spielfeldrand machen sich einige Akteure für einen Einsatz bereit. Mal sehen, wer gleich das Feld betreten wird.
84'
:
...Die Ecke kommt gefährlich in den Strafraum, wo Hrgota am höchsten steigt, allerdings etwas in Rücklage gerät und das Leder über den Querbalken köpft.
85'
:
Gelbe Karte für Tobias Levels (FC Ingolstadt 04)
Der Gladbacher Jugendspieler hält Wendt auf Höhe der Mittellinie fest, um einen Gegenstoß der Fohlen auszubremsen. Für dieses taktische Foul wird er natürlich mit Gelb bestraft.
85'
:
Fünf Minuten sind regulär noch auf der Uhr. Leverkusen drückt, Mainz scheint mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden und verteidigt.
84'
:
Zweiter Wechsel beim HSV: Michael Gregoritsch ersetzt den ausgepumpten Bobby Wood, der sich im Sturmzentrum der Hausherren abgearbeitet hat und in der ersten Halbzeit durchaus zu gefallen wusste.
83'
:
Guter Einsatz von Chandler, der auf der rechten Seite durchbricht und nochmal einen Eckball herausholt...
85'
:
Für den leicht angeschlagenen Stindl ist der Arbeitstag vorzeitig beendet. Der Kapitän hat den wichtigen ersten Treffer erzielt. Mit Vestergaard kommt ein Defensivakteur, der mithelfen soll, für die erste weiße Weste von Yann Sommer in dieser Saison zu sorgen.
81'
:
Defensiv stehen die Gastgeber weiterhin solide. Trotzdem agieren sie nicht zu passiv. Acht Mann sorgen in der gegnerischen Hälfte für Wirbel. In der zweiten Halbzeit haben die Hausherren über 70 Prozent Ballbesitz.
84'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Michael Gregoritsch
84'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Bobby Wood
83'
:
Da zittert der Pfosten! Kießling setzt auf Höhe des Elfmeterpunktes nach einer Hereingabe von rechts zum Volley an, sein abgefälschter Versuch kommt am langen Pfosten auf dem Schlappen von Hernández runter, der die Kugel mit der Fußspitze ans Aluminium verlängert.
84'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jannik Vestergaard
84'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Lars Stindl
83'
:
Gelbe Karte für Joshua Kimmich (Bayern München)
Taktisches Foul von Kimmich an Nicolai Müller. Klare Gelbe Karte für den Mittelfeldmann der Bayern.
83'
:
Letzter Wechsel bei den Rheinhessen. Öztunali verlässt den Rasen und macht Platz für den defensiveren Serdar.
82'
:
Das Powerplay der Bayern reißt nun nicht mehr ab. Alaba legt auf für Ribéry, welcher wiederum das Auge hat für Kimmich. 14 Meter vor dem Tor bekommt dieser die Kugel aber nur per Bogenlampe auf den Kasten. Adler fängt sicher ab.
82'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Suat Serdar
79'
:
Elf Minuten plus Nachspielzeit stehen noch an. Das 2:0 des FC Augsburg ist überfällig, aber Darmstadt kann mit nur einem Schlag zurückkommen.
80'
:
Zehn Minuten sind noch auf der Uhr. Kann Eintracht Frankfurt noch einmal zurück schlagen oder wird der soeben ausgewechselte Ibišević zum Matchwinner?
82'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Levin Öztunali
81'
:
Nun holt Hernández in halblinker Position einen Freistoß für die Werks-Elf heraus. Aránguiz führt aus, aber seine Freistoßflanke wird bedingungslos aus dem Strafraum geköpft. Nicht viel Zwingendes, was sich momentan auf dem Rasen abspielt.
82'
:
Infolge einer Flanke von Levels ist Lezcano aus sieben Metern etwas früher am Ball als Korb. Sein Kopfstoß fliegt jedoch ohne großes Tempo auf den Kasten der Hausherren. Sommer kann das Spielgerät problemlos aufnehmen.
80'
:
Und wieder Adler, der jetzt zum Mann des Spiels avanciert! Diesmal ist es Lewandowski, der vor dem Torhüter auftaucht. Adler kommt aber gut raus und fischt dem Polen die Kugel vom Fuß. Sollten die Hamburger tatsächlich einen Punkt gegen die Bayern holen, dann dürfen sie sich zuallererst bei ihrem Schlussmann bedanken!
79'
:
Córdoba nimmt bei einem Gegenstoß der 05er Frei auf der linken Seite mit. Der Schweizer marschiert den Flügel entlang und will dann für Bussmann durchstecken, aber sein Zuspiel ist viel zu lang geraten. Vielleicht schwinden schon die Kräfte bei dem ein oder anderen Akteur.
80'
:
Ingolstadt wirft noch einmal alles nach vorne, aber jetzt wird's für die Gäste natürlich sehr schwer. Lange haben die mitgereisten Anhänger auf einen erfolgreichen Nachmittag hoffen dürfen. Jetzt bräuchte es einen schnellen Anschlusstreffer.
77'
:
Jonathan Schmid nagelt das Ding aus neun Metern genauso weit über den Kasten. Die Vorlage ist vom stark aufgelegten Dong-won Ji von der linken Seite gekommen.
78'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Julian Schieber
77'
:
Antonio Čolak lässt sich schon weit zurückfallen, steht aber dennoch auf verlorenem Posten. Seine Kollegen bringen die Bälle nicht durch zu ihm.
79'
:
Glanzparade Adler gegen Müller! Die Bayern-Führung scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein! Lewandowski schüttelt im Mittelfeld einen wunderbaren Chippass für den startenden Müller aus dem Fußgelenk. Rechts vor Adler zieht der Angreifer wuchtig ab, aber Adler reagiert glänzend, ist blitzschnell unten und kann zur Ecke abwehren! Bärenstark gemacht vom ehemaligen Nationaltorhüter!
78'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Vedad Ibišević
78'
:
Und jetzt muss Adler mal wieder retten! Kimmich packt aus 25 Metern den Gewaltschuss aus, aber der Torwart der Hamburger wehrt mit einer schönen Parade ab! So langsam läuft den Münchenern die Zeit davon.
76'
:
Nach Ballverlusten arbeiten die Weißen sofort aggressiv mit nach hinten und holen sich das Spielgerät so schnell wie möglich wieder. Dadurch werden Konter der Lilien im Keim erstickt.
77'
:
Es gelingt den Gästen aber auch nicht, längere Drangphasen einzuleiten. Bayer ist zwar spielbestimmend, die Mainzer können sich aber immer wieder aus der eigenen Hälfte befreien, auch wenn sie im zweiten Durchgang noch nicht den Weg in den Leverkusener Strafraum gefunden haben.
77'
:
Die Bayern werden zwingender, verpassen aber immer wieder den entscheidenden Moment! Ribéry schickt Alaba links in den Strafraum. Der aufgerückte Linksverteidiger hat ganz viel Platz, könnte selbst abschließen und flankt stattdessen ins Nichts! Dicke Chance für den FCB!
77'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Stefan Lex
77'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Alfredo Morales
77'
:
Gelbe Karte für Mascarell (Eintracht Frankfurt)
Der Neuzugang unterbindet einen Konter über Weiser mit einem Bodycheck. Damit gibt es auch die vierte Gelbe der Partie für ein taktisches Vergehen.
74'
:
Nicht schlecht! Artistisch legt sich Dong-won Ji nach Eigenvorlage am Elfmeterpunkt in die Lüfte und setzt einen Fallrückzieher über den Querbalken. Mit drei Torschüssen hat er so häufig auf das Gehäuse gefeuert wie der SV Darmstadt heute insgesamt.
74'
:
Die Schlussviertelstunde steht an und momentan hat man nicht den Eindruck, als könne Frankfurt nochmal wieder kommen. Die Hausherren verlieren die Bälle zu schnell und brauchen lange, um die Kugel wieder zu erobern, denn Hertha macht seine Sache bei Ballbesitz sehr ruhig und kontrolliert.
76'
:
Der fleißige de Blasis hat für heute Feierabend und klatscht mit Gerrit Holtmann ab, der für die Schlussphase kommt.
76'
:
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 2:0 durch Oscar Wendt
Wendt beruhigt die Nerven der Fohlen - nach Vorlage von Dahoud! Wieder ist ein Ballgewinn in der Ingolstädter Hälfte Ausgangspunkt der Attacke. Dahoud nimmt auf halbrechts den Kopf hoch und spielt dann einen großartigen Diagonalpassauf die linke Seite des Strafraums. Wendt nimmt das Spielgerät mit links an und schiebt es dann mit dem rechten Innenrist durch die Hosenträger von Nyland.
72'
:
Eieiei! Florian Jungwirth spielt einen Fünf-Meter-Pass katastrophal ins Aus. So wird das nichts mehr mit einer Aufholjagd der dezimierten Hessen.
75'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Gerrit Holtmann
75'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Pablo de Blasis
70'
:
Norbert Meiers Team sucht den Weg nach vorne, aber der FCA lässt kaum etwas zu.
76'
:
Wann erarbeiten sich die Schanzer eine Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer, der zur Abwendung der vierten Pleite in Serie dringend nötig ist? In Sachen Abschluss hat der FCI noch viel Luft nach oben.
74'
:
Es gibt Eckstoß für die Hausherren von der linken Seite. Mallı hebt den Ball in den Sechzehner, das Leder landet aber bei den Gästen, die einen Konter über Brandt auf dem rechten Flügel einleiten. Der Youngster hat aber im Laufduell mit Donati das Nachsehen und muss die Kugel hergeben.
74'
:
Jetzt aber macht Ribéry wieder spielerisch von sich reden! Über links setzt sich der Franzose stark gegen Sakai durch und marschiert die Torauslinie entlang. Der Pass in die Mitte findet Lewandowski, doch der kann die Kugel nicht kontrollieren! Spahić klärt in höchster Not. Die Bayern wollen es jetzt wissen!
73'
:
Die Fohlen verpassen eine offensive Überzahlsituation fahrlässig! Dahoud erobert die Kugel im gegnerischen Aufbau. Plötzlich heißt es Drei-gegen-Zwei. Der Deutsch-Syrer spielt klasse auf Hazard auf die linke Sechzehnerseite durch. Der junge Belgier lässt sich aber von Matip stoppen.
72'
:
Das 2:2 haben sich die Gäste aufgrund ihres Engagements und der Zielstrebigkeit im zweiten Abschnitt verdient. Die 05er sind nach wie vor nicht aktiv genug und können keine Nadelstiche mehr durch gefährliche Konter setzen wie zuvor.
73'
:
Gelbe Karte für Franck Ribéry (Bayern München)
Mal wieder so eine typische Szene von Franck Ribéry. Nachdem er bereits den Freistoß für sich zugesprochen bekommen hat, kneift er Nicolai Müller in die Wange. Wenn Müller da mehr draus macht, könnte man mal wieder von einer Tätlichkeit sprechen. So aber gibt es nur Gelb! Glück für Ribéry!
71'
:
Gelbe Karte für Bastian Oczipka (Eintracht Frankfurt)
Die nächste Gelbe Karte der Partie gibt es wieder für ein taktisches Foul. Der Übeltäter dieses Mal: Bastian Oczipka
70'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Branimir Hrgota
70'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Szabolcs Huszti
71'
:
Den fälligen Freistoß aus gut 30 Metern halbrechter Position schießt Alaba in Richtung kurzes Eck. Der Ball kommt gut, doch ist Adler heute nicht auf diese Art und Weise zu überwinden. Der Schlussmann des HSV kann gut zur Seite abwehren!
70'
:
Kießling läuft mit dem Rücken zum Tor auf Bell auf und bleibt kurz auf dem Rasen liegen. Der Routinier schüttelt sich aber kurz und kann ohne Behandlung weitermachen.
68'
:
...nichts passiert!
69'
:
Kuriose Szene am Berliner Strafraum. Nach einem Presschlag heben die Spieler plötzlich den Arm. Kurz danach stellt sich heraus, was das Problem ist. Das Spielgerät hatte den Presschlag nicht überlebt und musste ersetzt werden.
70'
:
Korb knallt die Kugel an den Innenpfosten! Nach einer feinen Kombination, die über die halblinke Spur nach vorne rollt und dann kurz vor dem Sechzehner auf die rechte Sechzehnerseite zum Außenverteidiger verlagert wird, visiert er mit dem rechten Spann die flache lange Ecke an. Für den geschlagenen Nyland rettet das Aluminium.
67'
:
Freistoß für die Fuggerstädter...
69'
:
Ingolstadt ist 20 Minuten vor dem Ende nur eine gelungene Aktion von einem Punktgewinn beim Vorjahresvierten entfernt. Es bleibt auch nach dem Gegentreffer ein sehr konzentrierter Auftritt der Kauczinski-Truppe.
66'
:
Gojko Kačar schickt Alfreð Finnbogason an den Fünfmeterraum. Dieser legt den Ball quer vors Tor, aber Kačar ist nicht durchgelaufen. So sichert sich der SV die Kugel wieder und kann ganz kurz Luft holen.
70'
:
Gelbe Karte für Douglas Santos (Hamburger SV)
Douglas Santos zupft und zerrt am Trikot von Thomas Müller und hindert den deutschen Nationalspieler damit am Sprint. Klare Gelbe Karte für den Brasilianer.
68'
:
Was haben die Hausherren offensiv noch im Köcher? Seit dem Wiederanpfiff haben sie zumindest nicht viel von ihrer Qualität im Angriff aufblitzen lassen.
68'
:
Sofort steht Kostić im Mittelpunkt! Aus dem linken Halbfeld flankt der eingewechselte Mann in die Mitte und findet beinahe den Kopf von Nicolai Müller. Letztlich ist dieser aber einen Tick zu klein und erreicht die Kugel nicht mehr. Abstoß. Da präsentierte sich Bayern-Abwehr mal wieder etwas löchrig.
68'
:
Roger tankt sich in den Sechzehner! Von der rechten Grundlinie ballert der Mittelfeldmann das Leder halbhoch und wuchtig in die Mitte. Sommer hält sich zurück; Korb stoppt die Kugel mit der Brust und kann die Situation dann bereinigen.
67'
:
Bruno Labbadia wechselt zum ersten Mal und bringt Filip Kostić für Nabil Bahoui. Der schwedische Nationalspieler mit marokkanischen Wurzeln machte eine gute Partie und war an den wenigen Offensivaktionen der Hamburger beteiligt.
64'
:
Auch die vierte Ecke der Blauen schafft keine Gefahr. Natürlich fehlt bei den Standardsituationen der weiterhin verletzte Kapitän Aytaç Sulu. Das ist bei vielen, vielen Aktionen zu spüren.
66'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 2:2 durch Javier Hernández
Leverkusen markiert den Ausgleich! Ein langer Schlag aus dem Mittelfeld kommt auf dem Kopf vom gerade eingewechselten Kießling herunter, der mit dem Schopf zu Hernández weiterleitet, der aus 15 Metern mit rechts abzieht. Der Schuss des Stürmers wird noch von Hack abgefälscht und schlägt bogenlampenförmig hinter Lössl im Kasten ein.
67'
:
Einwechslung bei Hamburger SV -> Filip Kostić
67'
:
Auswechslung bei Hamburger SV -> Nabil Bahoui
65'
:
Tooor für Hertha BSC, 2:3 durch Alexander Esswein
Hertha dreht die Partie! Wie schon beim 2:2 hat Esswein auf der rechten Seite massig Platz, doch dieses Mal flankt der Joker nicht, sondern zieht mit einem Haken in die Mitte. Auch dort wird der Torschütze nicht ausreichend gestört und schlenzt das Leder mit dem schwachen linken Fuß genau in die lange Ecke.
66'
:
Volle Offensivpower bei der Werks-Elf: Roger Schmidt bietet Volland, Hernández und nun auch Kießling im Angriff auf.
66'
:
Gelbe Karte für Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt 04)
Der Ingolstädter Joker meckert nach einer Entscheidung des Unparteiischen gegen die Schanzer so lange, bis er von diesem den hellen Karton gezeigt bekommt.
63'
:
Konsequent und clever lassen die Hausherren Ball und Gegner gut laufen. Zwischenzeitlich brechen die Gäste einmal durch, aber der finale Pass auf Jerôme Gondorf kommt nicht an.
65'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Stefan Kießling
65'
:
Gelbe Karte für Javi Martínez (Bayern München)
Martínez legt Holtby im Mittelkreis und sieht dafür die erste Gelbe Karte der Begegnung.
64'
:
Der wie immer zahlreich mitgereiste Anhang der Münchener meldet sich nun lautstark zu Wort und peitscht seine Mannschaft damit nach vorne. Weiterhin wirken die Bayern nicht erdrückend souverän. Gibt der Rekordmeister heute die ersten Punkte der Saison ab?
65'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Admir Mehmedi
64'
:
Die zweite Hälfte hat den ersten Abschnitt in Sachen Unterhaltung längst überholt. Nach dem Ausgleich tut auch Frankfurt wieder was für sein Offensivspiel, so dass die Zuschauer eine völlig offene Partie sehen.
65'
:
Nach langer Zeit können sich die Gastgeber wieder etwas mehr in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Bis auf einen Freistoß von Mallı aus dem rechten Halbfeld, der keinen Abnehmer findet, springt aber nichts dabei heraus.
65'
:
Gelbe Karte für Nico Elvedi (Bor. Mönchengladbach)
Der Schweizer begeht auf der linken Mittelfeldseite ein taktisches Foul. Er verhindert nämlich einen schnellen Gegenstoß der Oberbayern. Auch hier ist eine Verwarnung die korrekte Folge.
64'
:
Johnson scheitert an Nyland! Dahoud zeigt im Zentrum ein Tempodribbling, lässt Roger dann an der Sechzehnerkante mit einem Haken ins Leere laufen und spielt auf links zum Amerikaner. Der schließt aus gut 13 halblinken Metern mittelhoch ab. Nyland rettet mit einerm starken Reflex.
61'
:
Wieso nicht? Aus vollem Lauf hämmert Gojko Kačar seinen 22-Meter-Linksschuss recht knapp am rechten Pfosten vorbei.
63'
:
Seit dem Seitenwechsel stehen die Rheinländer auch defensiv besser geordnet und lassen kaum noch Mainzer Kontergelegenheiten zu. Die Offensive der Gastgeber findet in der zweiten Hälfte fast gar nicht mehr statt, das wird Martin Schmidt trotz der Führung überhaupt nicht gefallen.
61'
:
Carlo Ancelotti schöpft sein Wechselkontingent bereits nach etwas mehr als 60 Minuten aus. Franck Ribéry und Arturo Vidal ersetzen Kingsley Coman und Renato Sanches. Arjen Robben bleibt damit über die komplette Spieldistanz auf der Bank.
60'
:
Übrigens: Augsburg hat nur eines der letzten 14 Pflichtspielduelle gegen Darmstadt verloren, nämlich zu Hause mit 0:2 in der Hinrunde der Vorsaison (neun Siege, vier Remis). Zwölf der 14 Duelle haben jedoch zwischen 1996 und 2006 in der Regionalliga Süd stattgefunden.
61'
:
Kovac doktort an seinem Angriff herum. Der Übungsleiter nimmt Seferovic vom Rasen, dessen auffälligste Szene das Foul vor dem 0:1 war. Für den Schweizer ist nun Ante Rebic mit von der Partie, der am Dienstag noch in der Startelf stand.
62'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Roger
59'
:
Der FCA versucht es mit allen Mittel. Mal werden Diagonalpässe eingestreut, dann geht es wieder über die Flügel oder einfach lange Bälle. In Überzahl und mit der Führung im Rücken spielt es sich natürlich wesentlich befreiter.
62'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Almog Cohen
61'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Arturo Vidal
61'
:
Stindl trifft den Außenpfosten, doch da ist die Szene schon abgepfiffen! Nach einem langen Ball auf die linke Seite will der herausgelaufene Nyland das Spielgerät ins Aus abschirmen. Stindl rettet es scheinbar und zirkelt es dann aus spitzem Winkel an das Aluminium. Schiri Dankert hat die Kugel aber bereits im Seitenaus gesehen, so dass genau genommen keine Chance vorliegt.
61'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
61'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
61'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Kingsley Coman
61'
:
Der blass gebliebene Pohjanpalo verlässt den Rasen und wird von Kevin Volland, einem Stürmer, positionsgetreu ersetzt.
60'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Ante Rebić
60'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Haris Seferović
60'
:
Die Torchancen der Bayern nehmen jetzt deutlich zu! Boateng schickt Lewandowski mit einem langen Ball in den Hamburger Strafraum und kommt alleine vor dem Tor gegen Spahić zu Fall. Der Stürmer des FCB fordert Elfmeter und hätte ihn durchaus bekommen können! Glück für die Hausherren. Der Kontakt war durchaus vorhanden und dieser brachte Lewandowski aus dem Tritt. Letztlich traf Spahić aber mit der Fußspitze gerade noch den Ball, weshalb Zwayers Entscheidung, nicht auf den Punkt zu zeigen, dann doch vertretbar ist.
60'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Kevin Volland
60'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Joel Pohjanpalo
60'
:
Schöner Vorstoß der Gäste: Kampl schickt Aránguiz mit einem Pass in die Gasse in Richtung Grundlinie. Der Chilene schlägt einen Haken, postiert sich etwas mehr in Richtung Mitte und visiert mit einem Schlenzer das lange Eck an. Allerdings ist sein Abschluss nicht genau genug und wird von einem Abwehrbein der 05er abgefangen.
60'
:
Nach einer Stunde haben die Fohlen den Mittelpunkt des Geschehens wieder etwas weiter nach vorne verschoben und haben mehr Kontrolle. Man scheint eingesehen zu haben, dass man dem Gegner aus Oberbayern nicht zu viele Räume überlassen darf.
57'
:
Michael Esser verhindert das 0:2! Wieder verschätzt sich Immanuel Höhn bei einem Rückpass zum eigenen Keeper. Alfreð Finnbogason kann von der Strafraumkante abschließen, scheitert mit seinem Lupfet aber am fast zwei Meter großen Torwart der Lilien. Esser ist rechtzeitig aus seinem Kasten gesprintet.
58'
:
Und wieder Martínez! Diesmal kommt der aufgerückte Innenverteidiger links im Strafraum zum Schuss, doch wirft sich Djourou mit allem was er hat in den Schuss und kann damit zur Ecke abwehren. Martínez versteht danach die Welt nicht mehr. So viele Chancen bekommt man als Verteidiger nicht oft. Der fällige Eckball landet anschließend im Nichts.
56'
:
Während die Darmstädter bemüht sind, ansatzweise ihren Rhythmus wiederzufinden, steht Ja-cheol Koo hauchdünn im Abseits. Gut gesehen vom Schiedsrichtergespann.
58'
:
Tooor für Hertha BSC, 2:2 durch Vedad Ibišević
Der Kapitän geht voran und schnürt den Doppelpack! Esswein hat auf der rechten Seite Platz ohne Ende und kann sich die Kugel zurecht legen. Seine Flanke landet genau zwischen den beiden Innenverteidigern, wo sich Ibišević freigeschlichen hatte und das Leder mit Rechts Volley versenkt.
58'
:
Die Duelle zwischen Mainz und Leverkusen waren in der Vergangenheit immer die Partien mit den meisten Zweikämpfen. Bislang spiegelt sich diese Intensität am heutigen Nachmittag auch in der Kartenstatistik wider.
55'
:
Glück für Huszti! Der Frankfurter wird nach einem Zweikampf zurück gepfiffen und ist damit gar nicht einverstanden. Der Ungar deutet seinem Gegenspieler so etwas an wie "Heul doch". Wenn Schiri Brych das sieht, dann hätte das wohl eine Gelbe Karte nach sich gezogen. Das wäre gleichbedeutend mit einem Platzverweis.
59'
:
Ebenfalls ein positionsgetreuer Tausch von Gästetrainer Markus Kauczinski. Der wirkungslose Hartmann verabschiedet sich in den vorzeitigen Feierabend. Auf den Rasen kommt Lukas Hinterseer.
54'
:
Augsburg überbrückt das Mittelfeld inzwischen mühelos und teilweise extrem schnell. Zudem sorgen aggressive Defensivspieler dafür, dass die etwaigen Konter der Hessen schnell unterbunden werden.
58'
:
Einwechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Lukas Hinterseer
57'
:
Adler rettet das 0:0! Eckball für die Bayern. Dieser segelt hoch und weit an den langen Pfosten zum heranrauschenden Martínez. Aus wenigen Metern zieht dieser direkt ab, aber Adler reagiert sensationell und kann die Kugel von der Linie kratzen! Glänzend gemacht vom Schlussmann der Hausherren!
58'
:
Auswechslung bei FC Ingolstadt 04 -> Moritz Hartmann
56'
:
Die 05er wirken in dieser Phase zu passiv. Mainz verzichtet auf das gut funktionierende Pressing aus dem ersten Abschnitt und leistet der Werks-Elf zu wenig Gegenwehr. In diesem Moment können sich Hernández und Pohjanpalo in den Sechzehner der Hausherren kombinieren, bis der Finne über seine eigenen Füße stolpert und den Ball verliert.
56'
:
Die Bayern erhöhen jetzt den Druck und drängen Hamburg tief in die eigene Hälfte. Wirklich zwingende Torchancen springen dabei aber noch immer nicht heraus. Der HSV liefert weiterhin ein starkes Spiel ab und hält mit gutem Grund dieses 0:0.
57'
:
Hahn hat heute hart gearbeitet, war bei den vielen langen Bällen aber fast immer glücklos. Sein Ersatz ist ab sofort Hazard, der im letzten Heimspiel gegen Bremen noch einen Doppelpack schnürte, am Mittwoch in Leipzig aber enttäuschte.
52'
:
Erneut geraten die Lilien ins Schwimmen. Paul Verhaeghs Flanke kommt zu Dong-won Ji. Dem fehlen höchstens fünf Zentimeter, um das 2:0 zu markieren. Glück für die Auswärtsmannschaft!
56'
:
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Thorgan Hazard
56'
:
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> André Hahn
52'
:
Klar, dass Frankfurt die Ruhe weg hat. Mit der Führung im Rücken steht die Eintracht sehr kompakt,ohne dabei aber zu mauern. Der Hertha fällt gegen den gut organisierten Abwehrverbund weiter nichts ein.
54'
:
Im zweiten Abschnitt haben bislang ausschließlich die Leverkusener von sich reden gemacht. Mainz zieht sich derzeit recht weit zurück und überlässt Bayer das Feld. Die Rheinländer wirken jedoch spritziger als noch vor der Pause und strahlen deutlich mehr Gefahr aus.
53'
:
Boateng macht auch gleich mal auf sich aufmerksam. Einen zu kurzen Befreiungsschlag der Hausherren fängt der neue Mann 30 Meter vor dem gegnerischen Tor ab und will Lewandowski anschließend mit einem gelupften Pass in die Tiefe schicken. Adler ist aber zur Stelle und fängt sicher vor dem Stürmer ab.
51'
:
Langsam aber sicher beruhigt sich das Ganze wieder. Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel haben es in sich gehabt. Nun muss Darmstadt 98 in Unterzahl einem Rückstand hinterherlaufen.
53'
:
Gelbe Karte für André Hahn (Bor. Mönchengladbach)
Hahn macht es dem ersten Gelbsünder Leckie nach, indem er im Luftduell mit Groß den linken Ellenbogen einsetzt und den Spielmacher am Kiefer trifft. Er sieht ebenfalls zu recht den hellen Karton.
52'
:
Dann wird es laut in der Opel Arena, weil die Zuschauer ein Handspiel von Kampl auf Höhe des Mittelkreises gesehen haben wollen. Der Unparteiische stand jedoch gut und lässt ohne Bedenken weiterspielen.
48'
:
Puh! Marwin Hitz faustet den Ball viel zu kurz weg, sodass Marcel Heller aus neun Metern abziehen kann - links vorbei!
51'
:
Eigentlich war geplant, Jérôme Boateng für die letzten 30 Minuten zu bringen. Jetzt kommt er bereits zehn Minuten früher zum Einsatz. Da kann man, auch aus Sicht der deutschen Nationalmannschaft, hoffen, dass sich Mats Hummels da nicht schwerer verletzt hat. Gute Besserung auch von dieser Stelle!
49'
:
Die ersten Minuten in Abschnitt Zwei gehören den Gästen, die Ball und Gegner kontrollieren. Den ganz großen Raumgewinn machen die Berliner aber nicht, die die Kugel eher in der Defensive zirkulieren lassen.
53'
:
Die Fohlen verhalten sich nach Hereingaben der Gäste zeimlich sorglos, drohen die Oberbayern wieder in das Spiel zurück zu holen. Momentan sind die zu passiv, investieren gar nichts mehr in die Offensive. So kann das vom Coach auch nicht gewollt sein.
48'
:
Aufgrund des schnellen Treffers sind die beiden Wechsel der Darmstädter zur Pause untergegangen. Norbert Meier hat auf den Platzverweis von Leon Guwara reagiert und Sirigu und Holland für Kleinheisler sowie Bezjak gebracht.
51'
:
Einwechslung bei Bayern München -> Jérôme Boateng
50'
:
An intensiven Zweikämpfen mangelt es diesem Spiel auch gewiss nicht. Nun behaken sich gleich vier Leute auf dem rechten Flügel der Rheinhessen, die das Leder aber verlieren und somit nicht zum Abschluss kommen können. Schiedsrichter Perl lässt da im Moment ziemlich viel laufen.
51'
:
Auswechslung bei Bayern München -> Mats Hummels
50'
:
Für Mats Hummels geht es doch nicht weiter. Der Neuzugang aus Dortmund hatte es nochmal probiert, doch letztlich sind die Schmerzen zu stark. Der Innenverteidiger setzt sich auf den Rasen und wartet auf seine Auswechslung. Jérôme Boateng macht sich bereit.
48'
:
Die Leverkusener ergreifen wie erwartet auch im zweiten Durchgang die Initiative und setzen sich in der Mainzer Hälfte fest. Anders als in der ersten Hälfte wird es aber prompt gefährlich, als ein Heber vom linken Flügel perfekt auf dem Kopf von Pohjanpalo landet, dessen Versuch aber viel zu lasch ist und von Lössl abgefangen wird.
48'
:
Nach einem Foul von Spahić an Lewandowski gibt es Freistoß für die Bayern aus 22 Metern halblinker Position. Alaba will die Kugel um die Mauer herumschlenzen. Von dieser abgefälscht landet der Ball zentral vor dem Tor bei Martínez. Dieser schießt aber überhastet links vorbei! Da herrschte keine große Gefahr.
47'
:
Tooor für FC Augsburg, 1:0 durch Alfreð Finnbogason
Erstes Saisontor für Alfreð Finnbogason! Nach einer überragenden Ballannahme verschafft sich Ja-cheol Koo auf dem rechten Flügel Platz. Seine präzise Flanke segelt genau auf den Kopf von Finnbogason. Aus sechs Metern nickt der Augsburger locker zum verdienten 1:0 ein. Die Kugel schlägt genau im linken Giebel ein. Keine Chance für SV-Keeper Michael Esser.
46'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Fabian Holland
46'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> Roman Bezjak
46'
:
Einwechslung bei SV Darmstadt 98 -> Sandro Sirigu
50'
:
Mönchengladbach lässt die Schanzer erst einmal machen, ermöglicht widerstandsloses Bespielen des Mittelfelds. Die Taktik von André Schubert scheint darauf abzuzielen, den Gegner aus der Reserve zu locken und dann per Konter zuzuschlagen.
46'
:
Auswechslung bei SV Darmstadt 98 -> László Kleinheisler
46'
:
Und damit rein in die zweite Hälfte. Offensiv sind die Lilien bisher noch gar nicht in Erscheinung getreten. Augsburg hat bereits zwei, drei gute Möglichkeiten generiert, aber eben nicht genutzt. Wird sich die aktivere Mannschaft durchsetzen oder gelingt den gut verteidigenden und konternden Hessen der Führungstreffer?
46'
:
Weiter geht's! Dardai reagiert auf den schwachen Auftritt von Pekarik, der mit Blum ordentlich Probleme hatte. Für den Slowaken ist nun Esswein mit von der Partie. Auf Seiten der Frankfurter gab zur Pause keinen weiteren Wechsel zu verzeichnen.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
47'
:
Weiter geht's in der Opel Arena! Zur zweiten Hälfte hat es einen Wechsel gegeben. Dragović bleibt in der Kabine, für ihn lauft Jonathan Tah auf.
47'
:
Levels holt an der rechten Grundlinie gegen Wendt den ersten Eckball des Nachmittags heraus. Groß flankt auf den ersten Pfosten, wo Morales mit der Stirn weit an der rechten Torstange vorbeiköpft.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Einwechslung bei Hertha BSC -> Alexander Esswein
46'
:
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten. Das heißt, dass auch Mats Hummels weitermachen kann. Dieser musste sich in der 44. Minute nach einem Schlag aufs Knie länger behandeln lassen. Scheinbar ist jetzt aber wieder alles gut.
46'
:
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Jonathan Tah
46'
:
Auswechslung bei Hertha BSC -> Peter Pekarík
46'
:
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Aleksandar Dragović
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
46'
:
Willkommen zurück zum Wiederbeginn im Borussia-Park! Mit dem Führungstreffer im Rücken wird es für die Fohlenelf nach dem Seitenwechsel deutlich einfacher zu verkraften sein, wenn hin und wieder ein Ball bei einem Ingolstädter landet. Seit Minute 42 sind hier die Oberbayern unter Zugzwang, auch wenn die Hausherren natürlich zunächst auf den beruhigenden zweiten Treffer gehen dürften.
46'
:
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Nach 30 schwachen und 15 sehr unterhaltsamen Minuten steht es zwischen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC 2:1. Die Gastgeber mussten in einer schwachen Anfangsphase den Rückstand per Elfmeter hinnehmen, nachdem Seferovic im eigenen Strafraum sehr unklug zu Werke ging. Vom 0:1 ließen sich die Frankfurter aber nicht entmutigen und spielten fortan etwas besser nach vorne. Wirklich gefährlich wurde es aber erst in Minute 39, als die Kovac-Elf den Gegner nach einer Ecke auskonterte. Zu allem Überfluß musste die Alte Dame in der Schlussminute sogar noch das 1:2 hinnehmen, als Meier nach einem Eckball aus kurzer Distanz einschob.
45'
:
Halbzeitfazit:
Nach einer spektakulären ersten Hälfte führt der FSV Mainz 05 mit 2:1 gegen Bayer Leverkusen. Die Rheinhessen attackieren die Gäste weit in deren eigener Hälfte und unterbinden damit das Kombinationsspiel der Werks-Elf sehr geschickt. Bayer 04 ist zwar optisch überlegen, findet lange Zeit aber keinen Weg in den Mainzer Strafraum. Als sich die Partie etwas beruhigte, gingen die 05er nach einem schnellen Gegenstoß durch Mallı in Führung, mussten aber wenige Sekunden später den postwendenden Ausgleich durch Hernández hinnehmen. Doch damit nicht genug: In der 35. Minute schlugen die Rheinhessen nach einer Ecke durch Bell zurück und liegen seitdem mit 2:1 in Führung. Leverkusen belagerte in den letzten Minuten vor der Pause die gegnerische Hälfte, fand aber wie so oft in den ersten 45 Minuten kein Mittel gegen die Mainzer Abwehrreihen. Bis gleich!
45'
:
Halbzeitfazit:
Zur Pause einer zunehmend hitzigeren Begegnung steht es zwischen Augsburg und Darmstadt 0:0. Über weite Strecken des Kellerduells ist es ohne Highlights hektisch hin und her gegangen. Augsburg hat die größeren Spielanteile und insgesamt auch besseren Chancen. Verletzungsbedingt hat der FCA früh wechseln müssen, ab diesem Zeitpunkt ist das Spiel härter geworden. Allein in der Schlussphase haben die Gastgeber zwei Chancen nicht genutzt und dürfen sich gleich in Überzahl am Toreschießen versuchen.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Halbzeitfazit:
Der Hamburger SV zeigt eine couragierte Leistung und hält nicht unverdient 0:0 gegen die Bayern! Die Gäste werden ihrer Favoritenrolle bislang noch nicht wirklich gerecht, agieren behäbig und wenig zwingend. Die Hausherren halten mit Einsatz und schnellen Kontern dagegen. Nach einem Trainerproblem sieht das in Hamburg ganz und gar nicht aus. Derzeit gibt es wenig Argumente für eine Entlassung von Bruno Labbadia nach dieser Partie. Noch aber sind 45 Minuten zu absolvieren und die Münchener wären mit einem Remis sicherlich nicht zufrieden. Es bleibt spannend! Bis gleich!
45'
:
Gelb-Rote Karte für Leon Guwara (SV Darmstadt 98)
Der bereits verwarnte Leon Guwara steigt im Mittelkreis brutal gegen Baier ein. Dafür geben mindestens vier von fünf Schiedsrichtern auch glatt Rot.
45'
:
Halbzeitfazit:
Auch das dritte Pflichtspiel von Borussia Mönchengladbach gegen den FC Ingolstadt 04 ist eine sehr zähe Angelegenheit. 1:0 ist gemessen an den Abschlüssen der erste Halbzeit ein etwas schmeichelhafter Spielstand aus Sicht der Fohlenelf. Die Schanzer haben es dem Vorjahresvierten von Anfang an mit hohem Pressing und aggressiver Zweikampfführung schwer gemacht und ließen kaum Vorstöße der Schubert-Truppe zu. Die scheiterte, wenn sie es denn einmal nach vorne geschafft hatte, an ungenauen Pässen. In Sachen Chancenverwertung kann die Fohlenelf allerdings überzeugen: Stindl brachte den einzigen ernsthaften Abschluss aus 17 Metern im Netz hinter Nyland unter. Ingolstadt wird nach dem Seitenwechsel noch mutiger agieren müssen, um die vierte Niederlage in Serie zu vermeiden. Bis gleich!
45'
:
Dicke Chance für Schmid! Der eingewechselte Akteur schießt aus knapp 20 Metern zu harmlos in die Arme von Esser!
45'
:
Antonio Čolak steht knapp im Abseits. Von der dreiminütigen Nachspielzeit ist noch die Hälfte übrig.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Ende 1. Halbzeit
45'
:
Gelbe Karte für Charles Aránguiz (Bayer Leverkusen)
Jetzt trifft es Aránguiz für ein überhartes Einsteigen am Mittelkreis.
45'
:
Ende 1. Halbzeit
44'
:
Das sieht nicht gut aus für Mats Hummels! Im Zweikampf mit Bobby Wood bekommt der Verteidiger einen Schlag aufs Knie und bleibt danach verletzt liegen. Der Nationalspieler muss behandelt werden und humpelt danach zur Seitenlinie. Jérôme Boateng macht sich vorsichtshalber schon mal warm. Zunächst aber geht es für Mats Hummels weiter.
45'
:
Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Alexander Meier
Das macht einen Top-Stürmer aus. 45 Minuten lang hatte man den Frankfurter Kapitän nicht gesehen, doch dann steht Meier nach einem Eckball genau richtig und versenkt den Abstauber zum 2:1. Vorausgegangen war ein Missverständnis bei den Gästen, die die Kugel nicht geklärt bekamen.
45'
:
Starke Parade von Esser! Plötzlich taucht Alfreð Finnbogason nach einem langen Pass von Stafylidis links im gegnerischen Sechzehner auf. Nach zwei, drei Haken zieht er aus wenigen Metern ab. Per Fußabwehr verhindert Esser den Einschlag.
45'
:
Gelbe Karte für Jhon Córdoba (1. FSV Mainz 05)
Wieder eine Gelbe, diesmal für Córdoba nach einem Foul in der gegnerischen Hälfte.
45'
:
Hahn taucht frei vor Nyland auf, steht aber in der verbotenen Zone! Der Ex-Augsburger wird von Johnson im halbrechten Korridor geschickt, doch dann geht die Fahne des Assistenten vollkommen zu recht nach oben.
44'
:
Kampl wirbelt über die rechte Seite, passt auf den zentral lauernden Mehmedi. Der ehemalige Freiburger gibt nach ein paar Körpertäuschungen wieder raus auf den rechten Flügel, wo sich inzwischen Brandt befindet. Der Youngster steckt in den Strafraum durch, aber findet nur einen Spieler der Rheinhessen. So verpuffen die letzten Angriffe der Werks-Elf in der ersten Hälfte.
44'
:
Es laufen die letzten 120 Sekunden. Vermutlich wird es auch noch ein paar zusätzliche Minuten geben.
43'
:
Immer wieder hat Philipp Lahm auf seiner rechten Seite viel Platz. Meistens kamen seine Hereingaben nicht wirklich gut. Diesmal aber findet er den Kopf von Kingsley Coman. Aus sieben Metern kommt der Franzose zum Kopfball, aber René Adler kann sicher halten!
42'
:
Kostas Stafylidis versucht es frech direkt. Noch im Fünfer tickt der Ball auf und der spät reagierende Michael Esser klärt mit einer Wischbewegung zur wirkungslos verpuffenden Ecke.
41'
:
Bobby Wood zu uneigennützig! Nach starker Vorarbeit von Nabil Bahoui über links kommt der Stürmer rechts vor Manuel Neuer zum Kopfball, legt ihn aber lieber in die Mitte, anstatt es einfach mal selbst zu probieren. Dort schaltet Javi Martínez schneller als Nicolai Müller und kann die Situation bereinigen. Die Bayern müssen jetzt doch mehr tun, als sie vermutlich tun wollten. Starke Leistung des HSV bislang!
42'
:
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 1:0 durch Lars Stindl
Stindl lässt den Gladbacher FCI-Knoten platzen! Nach Dahouds Steilpass auf die linke Strafraumseite zu Johnson verpasst Hahn im Zentrum zunächst die flache Vorlage des Amerikaners. Der Abpraller landet an der Sechzehnerkante vor den Füßen Stindls, der wuchtig, aber präzise in die flache linke Ecke vollendet.
42'
:
Gelbe Karte für Stefan Bell (1. FSV Mainz 05)
Übel, übel! Bell stellt gegen Aránguiz, der sich im vollen Lauf befindet, das Knie raus und bringt den Leverkusener damit heftig zu Fall. Das muss Gelb geben.
42'
:
Gelbe Karte für Peter Pekarík (Hertha BSC)
Der Rechtsverteidiger weiß sich nach einem verlorenen Laufduell nur noch mit dem Trikotzupfer zu helfen und sorgt dafür, dass es auch in Sachen Verwarnungen 1:1 steht.
41'
:
Gelbe Karte für Leon Guwara (SV Darmstadt 98)
Von hinten zieht er dem flinkeren Finnbogason am Trikot und verursacht einen Standard in halbrechter Position - gut 27 Meter vor dem Tor.
40'
:
Es sieht derzeit stark danach aus, als könnte der HSV mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gehen. Noch aber sind fünf Minuten zu absolvieren und die Bayern immer für ein Tor gut. Trotzdem spielen die Hausherren alles andere als gegen ihren Trainer Bruno Labbadia. Weiterhin ist aber fraglich, ob der 50-Jährige im nächsten Spiel noch auf der Bank der Hanseaten sitzt.
41'
:
Erstmal bekommt de Blasis den Ball bei einem Konter der 05er auf der linken Seite serviert. Der Flügelflitzer stoppt das Leder und schlenzt das Spielgerät dann aufs kurze Eck. Sein Versuch ist jedoch nicht präzise genug und geht um mehrere Meter am Tor vorbei.
39'
:
Groß flankt einen Freistoß aus zentralen 25 Metern nach einem vorgetäuschten Schuss von Lezcano gefühlvoll in den Strafraum, doch der lauernde Matip steht deutlich in der verbotenen Zone. Mönchengladbachs Abseitsfalle funktioniert.
39'
:
Torraumszenen sind weiterhin Mangelware. Beide Seiten schaffen es nicht, den finalen Pass ins Ziel zu bringen. Auch die Abschlüsse sind viel zu unpräzise und werden meist aus zu großer Entfernung abgegeben.
40'
:
Fünf Minuten sind im ersten Durchgang noch auf der Uhr. Fällt hier noch ein Treffer vor dem Seitenwechsel?
39'
:
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:1 durch Marco Fabián
Nach einem eigenen Eckball wird die Hertha nach allen Regeln der Kunst ausgekontert. Blum treibt die Kugel auf der linken Seite in die gegnerische Hälfte und flankt das Leder scharf vorher. Fabiàn nimmt das Spielgerät mit der Brust mit und versenkt mit einem trockenen Linkschuss aus zehn Metern zum Ausgleich.
37'
:
Kurz vor dem Konter über Renato Sanches bot sich Lewis Holtby links im Strafraum übrigens eine gute Schusschance. Die Direktabnahme des Mittelfeldspielers kam aber nicht gefährlich auf das Tor, weshalb die Bayern anschließend den Gegenangriff einleiten konnten.
38'
:
Kurz vor diesem Torregen dachte man, die Partie würde sich eine kurze Auszeit gönnen, ehe wir mit drei Treffern in vier Minuten Lügen gestraft werden. Leverkusen ist jetzt wieder am Drücker und will den Ausgleich noch vor dem Pausenpfiff.
36'
:
Die Hamburger werden in ihren Gegenangriffen immer mutiger, finden aber weiterhin keine Lücke im Abwehrverbund der Münchener. Dann der schnelle Konter über Renato Sanches. Der Europameister steckt durch zum mitgelaufenen Lewandowski links im Strafraum, welcher ins Laufduell mit Djourou geht und von der Torauslinie im Vollsprint immerhin eine Ecke herausholt. Eigentlich hätte es hier aber Abstoß geben müssen. Vielleicht ausgleichende Gerechtigkeit für die nicht gegebene Ecke nach Alabas Schuss vor zwei Minuten. Der Eckball verpufft ohnehin folgenlos.
37'
:
Wenn die Fohlen nicht zum dritten Mal gegen den FCI torlos bleiben wollen, müssen sie in den wenigen Situationen, in denen sie vorne auftauchen, einfach präzisere Pässe spielen. Zu oft kommt es vor, dass die seltenen freien Räume wegen ungenauer Anspiele nicht genutzt werden können.
38'
:
Frankfurts Lebensversicherung Alex Meier hängt bis dato völlig in der Luft. In den ersten 38 Minuten hat der Torjäger lediglich sieben Ballaktionen.
37'
:
Gelbe Karte für Dong-won Ji (FC Augsburg)
Für ein Foul an Peter Niemeyer gibt es zu Recht eine Verwarnung für Dong-won Ji.
36'
:
Neun Minuten sind im ersten Durchgang noch zu spielen. In den letzten Minuten haben sich die Hessen ein wenig in der Hälfte der Bayern festgesetzt. Doch Alexander Milošević nimmt sich überhastet einen Abschluss aus der zweiten Reihe und jagt die Lederkugel drei Meter über das Tor.
35'
:
Weiser setzt sich nun Mal auf der rechten Strafraumseite durch und hebt das Leder auf Hüfthöhe an den zweiten Pfosten. Dort kommt Haraguchi angeflogen, kann das Spielgerät aber knapp nicht erreichen.
35'
:
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 2:1 durch Stefan Bell
Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf! Die Mainzer bekommen einen Eckstoß von der rechten Seite zugesprochen. Im Getümmel stiehlt sich Bell in Topraks Rücken davon und drückt die Kugel mit dem Schienbein irgendwie vorbei an Leno ins Tor zur erneuten Mainzer Führung!
35'
:
Last-Minute-Neuzugang Jonathan Schmid von der TSG Hoffenheim ersetzt den verletzten Raúl Bobadilla.
35'
:
Einwechslung bei FC Augsburg -> Jonathan Schmid
35'
:
Auswechslung bei FC Augsburg -> Raúl Bobadilla
34'
:
Nach einem Freistoß von der rechten Seite legt Thiago für Alaba auf, doch dessen Schuss aus 22 Metern wird von Wood eigentlich zur Ecke abgefälscht. Schiedsrichter Zwayer entscheidet zum Entsetzen der Münchener aber auf Abstoß. Diesen will Adler sofort schnell ausführen, doch ertönt auch hier die Pfeife des Unparteiischen. Der Ball lag noch nicht ruhig. Neuer hätte den schnellen Abschlag ohnehin in seiner typischen Libero-Manier vor Wood abgefangen.
34'
:
Nyland ist außerhalb seines Strafraums gefordert, als er infolge eines langen Balles der Hausherren mit dem Kopf ins Seitenaus klärt. Der norwegische Schlussmann hat als Keeper beim FCI übrigens noch kein gegentorloses Spiel erlebt.
34'
:
Noch ist der Wechsel nicht vollzogen. Der FCA somit kurz in Unterzahl, da Bobadilla en Platz mit schmerzverzerrtem Gesicht verlassen hat.
32'
:
Am Spielfeldrand macht sich Jonathan Schmid hektisch bereit. Die Zeichen deuten darauf hin, dass sich Raúl Bobadilla vielleicht sogar die Schulter ausgekugelt hat. Schon einmal gute Besserung an dieser Stelle!
32'
:
Eckball für die Bayern. Coman und Alaba stehen an der Eckfahne, sind aber erst einmal nicht einverstanden mit der Entfernung von Nicolai Müller. Schiedsrichter Zwayer muss dem Hamburger erst einmal sagen, wo er sich hinzustellen hat. Die folgende Hereingabe landet im Nichts.
32'
:
Tooor für Bayer Leverkusen, 1:1 durch Javier Hernández
Die Führung der 05er währt nur ein paar Sekunden! Aránguiz chippt die Kugel aus dem Mittelfeld in den Sechzehner zu Hernández, der das Spielgerät gekonnt mitnimmt und mit links zum umgehenden Ausgleich im Tor unterbringt. Wahnsinn, was hier jetzt abgeht!
31'
:
Korb bringt vom rechten Flügel eine Hereingabe in den Bereich zwischen Fünferkante und Elfmeterpunkt. Nyland ist rechtzeitig draußen und pflückt das Leder aus der Luft. Matip und Hahn prallen währenddessen zusammen, sind aber schnell wieder auf den Beinen.
32'
:
Abraham hatte sich bei einem Versuch zu blocken das Knie verdreht, zunächst aber weiter gespielt. Nun muss der Innenverteidiger aber doch vom Rasen und wird von Hector ersetzt.
31'
:
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Yunus Mallı
Die Mainzer sind eiskalt! Wendells linke Seite ist für Öztunali bei einem Leverkusener Ballverlust völlig offen. Der Mittelfeldmann marschiert in Richtung Grundlinie und legt dann perfekt in die Mitte ab für Mallı, der den Ball problemlos aus drei Metern über die Linie drücken kann.
31'
:
Gelbe Karte für Peter Niemeyer (SV Darmstadt 98)
Von der Seite grätscht er Raúl Bobadilla um, der sich direkt nach der unsanften Landung an die Schulter fasst. Der Augsburger muss zunächst auf dem Rasen behandelt werden.
31'
:
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Michael Hector
30'
:
...Jerôme Gondorf zirkelt den ruhenden Ball von rechts vors Tor. Früh wird die Aktion aber abgepfiffen, weil Alexander Milošević sich unfair Raum verschafft hat.
31'
:
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> David Abraham
29'
:
Starker langer Ball von Douglas Santos in den Bayern-Strafraum zu Wood. Dort geht der US-Nationalspieler in den Zweikampf mit Javi Martínez und fällt. Die Zuschauer fordern Elfmeter, aber das war nix. Sehr gut gesehen von Schiedsrichter Zwayer. Die Abwehrreihe der Münchener offenbart nun doch ab und an mal die eine oder andere Lücke.
29'
:
Nach fast einer halben Stunde bekommen die Hessen ihren ersten Eckstoß...
29'
:
Die Defensive der alten Dame steht sehr sehr sicher. Frankfurt hat zwar momentan mehr von der Partie, ist aber ganz weit davon entfernt sich in eine gute Schussposition zu bringen.
29'
:
Da hätte Córdoba mehr draus machen müssen! Mit einem langen Pass überspielen die Mainzer die gesamte Bayer-Abwehr. Córdoba kann das Leder aus der Luft nehmen, zieht dann aber aus halbrechten 15 Metern ab, anstatt de Blasis auf links in Szene zu setzen, der völlig ungedeckt war.
28'
:
Noch verlieren die Heimfans nicht die Geduld, auch wenn die Borussia hier keine Bäume ausreißt. Hahn wird von der rechten Außenbahn mit einem hohen Ball auf die linke Sechzehnerseite geschickt. Sein Linksschuss leidet an starker Rücklage und rauscht weit über Nylands Kasten.
28'
:
Wieder spritzt der gut positionierte Kostas Stafylidis in einen Pass von Peter Niemeyer. Er liest das Spiel ausgezeichnet und kocht viele Gäste-Aktion frühzeitig ab.
28'
:
Auffällig ist, dass Mainz den Gästen Probleme bereitet, wenn sie die Gäste früh in deren Hälfte attackieren. Sobald Bayer sich aber in die Hälfte der Hausherren vorgearbeitet hat, kommt die Werks-Elf das eine oder andere Mal zum Abschluss.
27'
:
Der HSV spielt sich in diesen Minuten mal am Strafraum der Bayern fest. Nicolai Müller und Sakai setzen sich über rechts gut gegen Alaba und Sanches durch. Letzter flankt schließlich mit viel Tempo an den langen Pfosten, doch dort kann Lahm per Kopf zur Ecke klären. Diese wird von Bahoui in die Mitte getreten, doch können die Gäste ohne Probleme klären.
27'
:
Phasenweise stehen sieben Augsburger tief in der gegnerischen Hälfte. Derweil peitschen die heimischen Anhänger ihre Mannschaft lautstark nach vorne.
26'
:
Es passiert momentan nicht viel auf dem Rasen der Opel Arena. Bayer 04 versucht zwar, sich bis in den Mainzer Strafraum zu kombinieren, während die Rheinhessen sich eine kleine Auszeit nehmen und die Leverkusener etwas kommen lassen. In Gefahr begeben sich die Gastgeber damit aber noch nicht.
25'
:
Wirklich geschockt scheinen die Frankfurter von dem Gegentreffer nicht zu sein. Die Gastgeber spielen weiter in Ruhe ihren Stiefel herunter und versuchen der Hertha über Ballbesitz den Wind aus den Segeln zu nehmen.
25'
:
Erneut steht Dahoud im Mittelpunkt! Zunächst reißt der Mittelfeldmann im offensiven Zentrum mit einem feinen Solo freie Räume auf und schickt dann Johnson in den Sechzehner, der dort fair durch Tisserand vom Ball getrennt wird. Daraufhin bekommt der Deutsch-Syrer die zweite Chance, steckt auf Stindl durch. Der stochert das Spielgerät aus neun Metern in die Hände von Nyland.
25'
:
Lange können sich die Blauen nicht mehr aus der zunehmend engeren Umklammerung der Fuggerstädter lösen. SV Darmstadt 98 fehlen die zündenden Ideen in der Offensive.
24'
:
Ingolstadts einzige Spitze Lezcano wird oft mit hohen Bällen gesucht. Die Gladbacher Dreierkette ist bisher wachsam und hat nur in Minute eins eine gefährliche Szene zugelassen. Viele Möglichkeiten gibt es noch nicht im Borussia-Park!
24'
:
Henrichs versucht es aus der Distanz. Der Youngster bekommt das Leder von Aránguiz aufgelegt und probiert es aus 25 Metern direkt. Sein Schuss aufs rechte Eck ist jedoch zu unpräzise und rauscht um locker zwei Meter am Gehäuse vorbei.
24'
:
Das Unterhaltungsniveau dieser Partie bewegt sich weiterhin am Nullpunkt. Hamburg macht gegen die Bayern verständlicherweise hinten dicht und versucht kaum mal etwas nach vorne. Die Gäste dagegen lassen die Kugel gepflegt durch die eigenen Reihen laufen, werden aber weiterhin nur selten mal wirklich zwingend.
23'
:
Derzeit lassen die Gäste den Ball schier endlos durch die eigenen Reihen laufen, kommen aber überhaupt nicht aus der eigenen Hälfte raus - außer mit einem langen Ball, der aber prompt bei den 05ern landet. Die Taktik der Hausherren geht bislang gut auf.
23'
:
Erste gute Chance für den FCA! Nach einer Ji-Hereingabe von links - Ji hat sich zuvor schön gegen Jungwirth durchgesetzt - trifft der einlaufende Raúl Bobadilla das Leder nicht richtig. Quasi mit dem Schienbein wuchtet die Nummer 25 der Gastgeber die Pille rechts über die Kiste. Der Ball touchiert im Fallen sogar noch die Oberseite des Querbalkens.
22'
:
Völlig aus dem Nichts also das erste Tor der Partie. Vielleicht tut dieser Treffer der Partie ja gut, denn das Spiel haute die Zuschauer bisher noch nicht vom Hocker.
22'
:
Den Fohlen gelingt es jetzt zumindest hin und wieder, mit direkten Pässen freie Räume in der gegnerische Hälfte zu reißen. In das letzte Felddrittel gelangen sie aber weiterhin selten. Gegen Bremen stand es zu diesem Zeitpunkt übrigens schon 3:0.
21'
:
Ohne Not setzt Kostas Stafylidis das Spielgerät vom Mittelkreis ins Toraus. Dabei wären in seiner unmittelbaren Nähe gleich zwei Kollegen frei gewesen.
21'
:
Da hat Douglas Santos Glück. Bei einem Pass von Thiago auf die rechte Seite verschätzt sich der brasilianische Olympiasieger doch sehr und so kommt Kingsley Coman hinter ihm freistehend zur Flanke. Die Hereingabe des Franzosen ist aber einen Tick zu stark, sodass in der Mitte niemand herankommt. Chance vertan.
20'
:
62 Prozent Ballbesitz gehen auf das Konto der Elf von Dirk Schuster. Zudem kommen aus dem Spiel heraus fast 80 Prozent der Pässe an. Bei Darmstadt sind das gerade mal 48 Prozent.
21'
:
Gelbe Karte für Aleksandar Dragović (Bayer Leverkusen)
Dragović packt gegen Cordoba die Grätsche aus und lässt den Angreifer über die Klinge springen. Dafür sieht der Österreicher die berechtigte Gelbe Karte.
20'
:
Durch ihr frühes Gegenpressing lassen die Rheinhessen die Werks-Elf kaum zur Entfaltung kommen. Die einzige Großchance können die Hausherren für sich verbuchen, als Bussmann in der elften Minute mit einem ordentlichen Schuss an Leno scheiterte.
19'
:
Lezcano will einen Freistoß aus zentralen 28 Metern direkt im Netz unterbringen. Der Nationalspieler Paraguays zirkelt das Spielgerät über die weiße Mauer, aber eben auch weit über den Kasten Sommer. Zuvor hat Christensen Morales zu Fall gebracht.
18'
:
Lewandowski setzt die Kugel drüber! Ein starker Pass aus dem Fußgelenk setzt Alaba auf dem linken Flügel in Szene. Gegen Sakai kann der Linksverteidiger der Bayern an den Elfmeterpunkt flanken, wo Lewandowski völlig freistehend zum Kopfball kommt. Normalerweise macht der Pole den im Schlaf, diesmal aber zielt er knapp drüber! Dicke Chance für den FCB.
18'
:
Sofort erobern die Blauen wieder die Murmel, spielen sie aber über Gondorf viel zu weit und letztlich in die Arme von Marwin Hitz.
19'
:
Tooor für Hertha BSC, 0:1 durch Vedad Ibišević
Der Berliner Kapitän sucht sich die rechte Ecke aus, in die aber auch Torwart Hradecky unterwegs ist. Der Schlussmann kann den halbhohen Ball aber nicht ganz erreichen, so dass die Kugel ins Netz fliegt.
17'
:
Hoppla! Lössl wird bei einem Rückpass früh von Hernández attackiert, lässt die Kugel lange bis zur Torlinie rollen und spielt dann einen hektischen Pass auf den rechten Flügel, wo er zum Glück für die Hausherren Donati findet. Da ging schon ein leichtes Raunen durch die Opel Arena.
18'
:
Es gibt die erste Ecke für die Heimmannschaft. Daniel Baier wird von rechts ausführen.
18'
:
Elfmeter für die Hertha! Stocker bekommt auf der linken Seite den Ball und sieht sich im Strafraum Seferovic gegenüber. Stocker geht mit einer Körpertäuschung am Frankfurter vorbei und nimmt dessen ausgestreckten Fuß dankend an. Mal wieder passt das Sprichwort vom Stürmer im eigenen Strafraum perfekt.
17'
:
Allmählich werden die Aktionen der Gastgeber ein wenig klarer. Zumindest läuft der Ball ganz gut durch die eigenen Reihen. Aber noch lassen die Darmstädter nicht viel zu.
17'
:
Seit der fünften Minute gab es keinen nennenswerten Torschuss mehr zu sehen. Das spricht in erster Linie für die gut gestaffelte Defensive des HSV. Auf der anderen Seite hat man weiterhin das Gefühl, dass die Bayern heute auf Sparflamme gewinnen möchten. Jedenfalls war von Robert Lewandowski, Thomas Müller und Kingsley Coman noch fast nichts zu sehen.
17'
:
Levels mit einer Ringereinlage gegen Wendt, für die er eine letzte Ermahnung von Referee Dankert kassiert. Der Ingolstädter Rechtsverteidiger ist heute natürlich besonders motiviert: Er hat seine Profilaufbahn in Mönchengladbach gestartet.
17'
:
Gelbe Karte für Szabolcs Huszti (Eintracht Frankfurt)
Jetzt hätte es mal schnell gehen, doch Huszti zieht das taktische Foul und wird dafür natürlich mit Gelb bestraft.
16'
:
Auch nach einer Viertelstunde spielt sich fast alles zwischen den Strafräumen ab. Dort haben die Gastgeber ein leichtes Übergewicht, ohne aber Gefahr auszustrahlen.
15'
:
Schlampiger Pass von Toprak: Die Mainzer laufen die Gäste früh an und nehmen ihnen damit jegliche Anspielstationen. Schließlich lässt sich Toprak in der Not zu einem Fehlpass hinreißen, der bei de Blasis auf dem linken Flügel ankommt. Der flinke Mittelfeldmann kann aus spitzem Winkel abziehen, aber sein Versuch ist keine große Herausforderung für Bernd Leno.
15'
:
...Raúl Bobadillas Freistoßflanke segelt zu flach in den Sechzehner. Jerôme Gondorf klärt problemlos.
15'
:
Freistoß für den FCA auf der rechten Außenbahn...
14'
:
Gojko Kačar und Ja-cheol Koo spielen sich das Leder am gegnerischen Strafraum auf wenigen Metern hin und her. Ein Pass zu Alfreð Finnbogason wäre wohl klüger gewesen, denn so ist die Kugel erst mal wieder weg.
14'
:
Nach einem schönen Dribbling über rechts holt Nicolai Müller gegen Mats Hummels einen Eckball heraus. Dieser wird von Nabil Bahoui in die Mitte getreten, doch dort kann Mats Hummels erneut klären, diesmal gegen Johan Djourou. Immerhin aber mal wieder eine Torraumszene des HSV. Die Bayern wirken weiterhin nicht übermächtig und tun nicht mehr als nötig.
15'
:
An der niedrigen Lautstärke in der Nordkurve ist zu erkennen, wie zäh die erste Viertelstunde aus Sicht der Gastgeber verläuft. Ingolstadt arbeitet sehr konzentriert und im Zweikampf immer einen Gedanken schneller.
13'
:
Augsburg kontert über Bobadilla, der sich gegen drei Mann festrennt. Insgesamt ist das Spiel zu hektisch und unkoordiniert.
13'
:
Auf dem Rasen ist es noch etwas behäbig, auf den Rängen hingegen ist die Stimmung schon mehr als ordentlich. Gerade die heimische Fankurve sorgt für einen ordentlichen Lautstärkepegel.
13'
:
Die Partie ist in der Anfangsphase völlig ausgeglichen. Mainz lauert ein wenig auf Fehler der Werks-Elf, Leverkusen ist optisch überlegen, findet gegen mittlerweile gut sortierte Gastgeber aber noch kein probates Mittel.
13'
:
Nun haben die 98er wieder Oberwasser. Nach drei, vier Pässen fasst sich Florian Jungwirth aus halbrechten 23 Metern ein Herz. Sein Schuss rauscht über den Kasten von Marwin Hitz.
11'
:
Kingsley Coman geht links in den Zweikampf mit Albin Ekdal und der Schwede entscheidet dieses Duell für sich. Dafür gibt es Szenenapplaus von den Rängen. Es sind Situationen wie diese, an denen sich die Hamburger nach oben hangeln müssen. Je länger man es schafft, die Null zu halten, desto größer werden auch die Chancen auf einen oder gar drei Punkte. Und diese haben die Hanseaten und ihr Trainer derzeit mehr als nötig.
12'
:
Dahoud mit der Pieke! Der Youngster kann die Kugel infolge eines eigenen Fehlpasses am linken Strafraumeck von Levels zurückerobern und probiert sein Glück dann in Bedrängnis aus gut 17 Metern. Seinen flachen Abschluss auf die rechte Ecke nimmt Nyland souverän auf.
10'
:
Zehn Minuten sind verstrichen und die Zuschauer warten weiter auf die erste richtig gute Strafraumszene. Beide Mannschaften bestachen in dieser Saison bisher durch Geduld und kontrolliertes Offensivspiel, was auch heute wieder zu erkennen ist.
11'
:
In dieser Phase kesseln die Augsburger die Südhessen kurz ein und generieren etwas mehr Ballbesitz. Auf den letzten Metern fehlt jedoch die Präzision, sodass die Gäste über Konter durchaus gefährlich bleiben können.
11'
:
Der FCI präsentiert sich in der Anfangsphase nicht wie eine Mannschaft, die die letzten drei Begegnungen verloren hat. Wie von Trainer Kauczinski gefordert, agieren die Schanzer mutig und stellen den Vorjahresvierten vor Probleme.
11'
:
Gelbe Karte für Daniel Brosinski (1. FSV Mainz 05)
Den anschließenden Leverkusener Gegenstoß kann Brosinski nur mit einem Foul an Mehmedi unterbinden, wofür er Gelb sieht.
11'
:
Schöner Angriff der Mainzer! Córdoba behauptet das Leder an der Strafraumkante und nimmt Bussmann auf dem linken Flügel mit, der mit Tempo auf den Sechzehner marschiert, abzieht und Leno mit seinem satten Schuss zu einer ersten Parade zwingt. Mit Tempo wird es dann also doch sofort gefährlich.
9'
:
Rechts zündet Ja-cheol Koo den Turbo und spielt quer zu Raúl Bobadilla. Der bedient Dong-won Ji, dessen Abschluss von Immanuel Höhn geblockt wird.
10'
:
Für Balogun ist der Arbeitstag schon nach neun Minuten beendet. Mit Leistenbeschwerden verlässt er den Platz und wird von Alexander Hack ersetzt.
8'
:
Bislang präsentieren sich die Hausherren in einer ordentlichen Verfassung. Bruno Labbadia, der die Hamburger vor zwei Jahren vor dem fast sicheren Abstieg gerettet und in der letzten Saison einen starken zehnten Platz erreicht hat und nun vor dem fast sicheren Rausschmiss steht, scheint seine Mannschaft gut eingestellt zu haben. Die Rothosen lassen kaum etwas zu.
9'
:
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Alexander Hack
9'
:
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 -> Leon Balogun
8'
:
Während Balogun über den Platz humpelt, chippt de Blasis das Leder in den Sechzehner, wo Öztunali auf das Zuspiel wartet und auch zum Abschluss kommt. Sein Schuss aufs kurze Eck ist jedoch nicht präzise genug und zischt auf die Tribüne.
8'
:
Raúl Bobadilla flankt den ruhenden Ball aus mehr als 30 Metern zu schwach in den gegnerischen Sechzehner. Dann wird die Partie erneut unterbrochen, weil diesmal wieder ein Darmstädter auf dem Rasen liegt. Es wird noch viele solcher Szenen geben. Auch das kennzeichnend ein Kellerduell.
8'
:
Das Schubert-Team ist wie am Mittwoch zu langen Bällen gezwungen, um das gegnerische Pressing zu überspielen. Johnson taucht erstmals nach einem solchen Anspiel auf der rechten Außenbahn auf, doch ein Missverständnis mit Stindl beendet den Angriff schnell wieder.
7'
:
Die Gäste lassen Frankfurt etwas kommen, kurz vor der Mittellinie werden die Hessen dann aber aggressiv attackiert. Oft zwingt man Abraham und Co. damit zu langen Bällen, die bislang noch nicht ihr Ziel finden.
7'
:
Freistoß für die Hausherren im halbrechten Mittelfeld nach einem Foul von László Kleinheisler an Gojko Kačar.
7'
:
Beide Teams gehen aggressiv und leidenschaftlich in die Zweikämpfe. Ansonsten passiert hier noch nicht viel.
6'
:
In den ersten Minuten spielt sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die Leverkusener haben etwas mehr Ballbesitz, kommen aber noch nicht bis in den Mainzer Strafraum durch. Unterdessen signalisiert Balogun, dass er sich weh getan hat, was Martin Schmidt dazu veranlasst, Alexander Hack als potenziellen Ersatz zum Warmmachen zu schicken.
6'
:
Die Fohlenelf bekommt gleich einen Vorgeschmack auf das, was sie am heutigen Nachmittag erwartet. Ingolstadt attackiert den Ballbesitz der Hausherren früh und zeigt sich besonders motiviert in der Zweikampfführung. Ein sehr guter Start der Oberbayern!
6'
:
Auffällig ist, dass sich die Lilien viele zweite Bälle holen. So kann Marcel Heller kurzzeitig Druck machen, aber Augsburgs Defensive steht. Daniel Baier blockt einige Flankenversuche und Pässe ab.
5'
:
Adler mit der Glanztat gegen Alaba! Erster gelungener Angriff der Bayern und sofort wird es brandgefährlich! Lahm wird von Coman schön auf den rechten Flügel geschickt. Im Strafraum chippt der FCB-Kapitän die Kugel genau auf den Kopf des aufgerückten Alaba, welcher aber aus wenigen Metern an einem bärenstarken Reflex von Adler scheitert! Zudem beging der Österreicher da auch noch ein Stürmerfoul an Spahić, weshalb Schiedsrichter Zwayer diese Situation auch abpfeift. Allerdings war da nicht wirklich ein Foul zu sehen. Glück für den HSV!
4'
:
Die ersten Minuten verlaufen, Bahouis Chance eben mal ausgenommen, relativ ruhig. Die Bayern üben noch nicht den ganz großen Druck aus. Vielmehr begegnen sich beide Mannschaft hauptsächlich im Mittelfeld.
4'
:
Ein Freistoß von Martin Hinteregger landet gefühlte zehn Meter neben dem Kasten von Michael Esser.
4'
:
Die erste Chance der Partie haben die Hausherren! Seferovic setzt Blum auf der rechten Seite ein, der mit einem Übersteiger in die Mitte zieht und sofort auf die kurze Ecke abschließt. Jarstein ist schnell unten und kann die Kugel nach außen klären.
4'
:
Jetzt kommt Brandt aber bis zur Grundlinie durch und holt den ersten Eckball in der Partie heraus. Der Youngster führt selbst aus, findet mit seiner Hereingabe von der rechten Seite aber keinen Abnehmer.
4'
:
Gelbe Karte für Mathew Leckie (FC Ingolstadt 04)
Der ehemalige Gladbacher arbeitet im Luftduell gegen Elvedi mit dem rechten Ellenbogen, trifft den Verteidiger am Hals. Schiedsrichter Dankert reagiert konsequent und zückt direkt die erste Gelbe Karte.
3'
:
Im rechten Halbfeld legt Jerôme Gondorf Gegenspieler Daniel Baier und trifft ihn - so zeigt es die Zeitlupe - beim Luftduell mit der Hand im Gesicht.
4'
:
Gemächlicher Beginn auf beiden Seiten. Die Mannschaften halten die Kugel erst einmal in den eigenen Reihen und versuchen so Sicherheit zu bekommen.
2'
:
Ein Fehlpass von Renato Sanches bringt dem HSV die erste Chance des Spiels! Bobby Wood nimmt die Kugel mit, nimmt Nabil Bahoui links neben sich mit. Der Schwede zieht aus 16 Metern flach ab, zielt aber genau auf Manuel Neuer. Der deutsche Nationaltorhüter kann ohne Probleme parieren. Da war sehr viel mehr drin für die Hausherren!
3'
:
Auf zwei Neue vertraut Gästecoach Markus Kauczinski. Almog Cohen und Alfredo Morales verdrängen Roger und Lukas Hinterseer ins zweite Glied. Romain Brégerie fällt weiterhin aus; Max Christiansen gehört wieder zum erweiterten Aufgebot.
3'
:
Die Mainzer rücken bei Leverkusener Ballbesitz ganz weit in die Hälfte der Rheinländer vor, um das gefährliche Passspiel der Werks-Elf schon im Ansatz zu unterbinden. Bislang funktioniert diese Taktik ganz gut.
2'
:
In den ersten Minuten geht es wild hin und her. Von geordnetem Spielaufbau ist noch gar nichts zu erkennen. Vor allem der SVD kloppt die Kugel einfach lang nach vorne.
2'
:
André Schubert hat im Vergleich zum 1:1-Remis in Sachsen vier personelle Änderungen vorgenommen. In die Startelf rutschen Nico Elvedi, Tony Jantschke, Mahmoud Dahoud und Julian Korb. Weichen müssen Tobias Strobl (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Jannik Vestergaard, Ibrahima Traoré und Thorgan Hazard (alle auf der Bank). Raffael steht nach Adduktorenproblemen wie am Mittwoch nicht zur Verfügung.
1'
:
Nach 46 Sekunden taucht Morales frei vor Sommer auf! Groß' gefühlvoller Lupfer aus dem rechten Halbfeld segelt über Elvedi hinweg zum Amerikaner. Dessen erster Kontakt am Elfmeterpunkt ist nicht optimal und hüpft letztlich in die Hände des Schweizers.
1'
:
Darmstadt stößt an und spielt in blauen Trikots zunächst von links nach rechts. Damit agiert Augsburg in weißen Jerseys von rechts nach links und schon in Halbzeit eins auf die eigne Tribüne hin.
2'
:
Bei besten äußeren Bedingungen agieren die Mainzer im gewohnten Rot von rechts nach links, Leverkusen hat den schwarz-roten Dress übergestreift.
1'
:
Der Ball rollt! Schiedsrichter Felix Zwayer hat Bruno Labbadias Schicksalsspiel eröffnet.
1'
:
Der Ball rollt! Die Frankfurter in Schwarz und Weiß stoßen an, die Hertha weicht heute mal auf pinke Jerseys aus.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Mönchengladbach gegen Ingolstadt – Durchgang eins läuft!
1'
:
Der Ball in der Opel Arena rollt. Los geht's!
1'
:
Geleitet wird die Partie vom Unparteiischen Guido Winkmann, der heute sein 100. Bundesliga-Spiel beaufsichtigt. An den Seitenlinien assistieren ihm Christian Bandurski sowie Arno Blos. Vierter Offizieller ist Dr. Matthias Jöllenbeck.
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
1'
:
Spielbeginn
:
Soeben haben die Mannschaften den Rasen betreten. Marvin Matip gewinnt die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl, so dass die Fohlen anstoßen werden. Mönchengladbach spielt schon in Halbzeit eins in Richtung Nordkurve.
:
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Die Hausherren tragen traditionell weiße Trikots und rote Hosen. Die Gäste sind in Grau-Schwarz gekleidet. Freuen wir uns auf eine hoffentlich spannende Begegnung!
:
Zum Gedenken an zwei verstorbene FCA-Fans, die vor einem Jahr auf der Heimfahrt aus Gladbach umkamen, beginnen die heimischen Fans mit einer Choreografie. Auch die Anhänger der Gäste stimmen mit ein. Die Stimmung ist sehr emotional und die Tribüne in Schwarz gehüllt.
:
Von einer Krise will Bender deswegen aber auf keinen Fall sprechen. "Nein, um Gottes willen, die Basis stimmt.", so der Kapitän. "Man sieht, dass wir guten Fußball spielen können, jeder hängt sich rein. Es muss aber unser Anspruch sein, sich so weit durchzuspielen, dass man die eine oder andere Chance kreiert und das eine oder andere Tor macht.", appellierte Bender an die Leverkusener Offensivabteilung. Tore wird man bei Bayer 04 in den nächsten Wochen einige brauchen, der Spielplan der Rheinländer hat es in sich: Nach dem heutigen Gastspiel in Mainz muss Leverkusen kommenden Dienstag bei AS Monaco antreten, ehe am nächsten Samstag Borussia Dortmund in der BayArena gastiert.
:
Schiedsrichter der Partie ist Dr. Felix Brych. Der Jurist aus München gilt als einer der besten Referees des Landes, hat aber natürlich trotzdem Unterstützung mitgebracht. An seiner Seite sind heute Mark Borsch und Stefan Lupp.
:
In wenigen Minuten geht es auf dem Rasen zur Sache. Bei rund 19 Grad und einem nahezu wolkenlosen Himmel sind die Bedingungen ideal. Freuen wir uns auf eine intensive und spannende Begegnung!
:
Bastian Dankert wird das Duell zwischen Fohlen und Schanzern in regeltechnischer Sicht begleiten. Der 36-jährige Sportwissenschaftler arbeitet als Geschäftsführer und Marketingleiter des Landesfußballverbands Mecklenburg-Vorpommern und steht zudem in Diensten des Brüsewitzer SV. Er ist hauptverantwortlich seit September 2012 in der Bundesliga unterwegs und absolviert heute seinen 52. Einsatz im nationale Oberhaus. Dabei wird er von den Linienrichtern René Rohde und Markus Häcker. Als Vierter Offizieller verdingt sich Mike Pickel.
:
Der Blick auf die Statistik dürfte, sofern man ihr Gewicht schenkt, den Hertha-Fans Mut machen. In 63 Aufeinandertreffen ging die alte Dame 29 Mal als Sieger vom Rasen, während die Frankfurter lediglich 19 Erfolge bejubeln durften. Auch die Ergebnisse aus der letzten Spielzeit sprechen für die Hertha, die mit einem 2:0 und einem 1:1 vier Punkte aus den Vergleichen mit Frankfurt mitnahm.
:
So verharren die Rheinländer weiterhin mit mageren vier Pünktchen auf dem zwölften Rang und gehen nicht mit weniger Druck in den heutigen Schlagabtausch mit dem FSV Mainz 05. Schließlich beträgt der Abstand zu Spitzenreiter Bayern München bereits acht Zähler. "Zum Fußball gehört es nun mal dazu, Tore zu schießen, sonst stehst du mit leeren Händen da.", sagte Lars Bender nach dem 0:0 gegen den FCA. "Wir hatten viel Ballbesitz, dafür können wir uns aber nichts kaufen, weil wir in die entscheidende Zone nicht reingekommen sind. Augsburg hatte einen guten Plan, der ist aufgegangen. Wir müssen uns aber an die eigene Nase packen.", resümierte der Mittelfeldmann weiter.
:
Schiedsrichter der Partie ist Felix Zwayer. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Thorsten Schiffner und Christoph Bornhorst. Vierter Offizieller ist Robert Schröder. In einer guten Viertelstunde geht's los in diesem Nord-Süd-Klassiker!
:
Einen Wechsel mehr vollzieht Kovac-Pendant Dardai in seiner Startelf. Für Esswein und den schwachen Allan sind im Vergleich zur Partie in München nun Stocker und Skjelbred in der Anfangsformation. Letzterer soll natürlich für Stabilität in der Abwehr sorgen, die in der Allianz Arena kaum zu sehen war.
:
Das Hamburger Volksparkstadion ist mit 57.000 Zuschauern natürlich restlos ausverkauft, wenn der FC Bayern zu Gast ist. Immerhin finden die Münchener heute bessere Rasenbedingungen vor als im eigenen Stadion. Dort hat bekanntlich ein Pilz das Geläuf in der Allianz Arena befallen, weshalb in der Länderspielpause nach dem sechsten Spieltag kommende Woche ein neuer Rasen verlegt werden soll. In Hamburg hingegen erstrahlt dieser in sattem Grün, sodass einem gepflegten Kick nichts im Wege steht.
:
Mit dem 2:0 in Ingolstadt war Trainer Niko Kovac natürlich hoch zufrieden. Der Übungsleiter verzichtet deshalb auch auf eine große Rotation und schickt beinahe die selbe Startelf auf dem Rasen, wie unter der Woche. Lediglich Danny Blum ist neu mit von der Partie. Der Offensivmann ersetzt Ante Rebic.
:
Ganz anders erlebten die Gäste aus Leverkusen ihr Mittwochabend-Spiel. Bayer traf vor heimischem Publikum auf den FC Augsburg, kam gegen die Schwaben aber nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus. Die Werks-Elf war die gesamten 90 Minuten zwar optisch überlegen, wusste sich gegen defensiv diszipliniert auftretende Augsburger aber nicht recht zu helfen und ließ die nötige Kreativität im Angriff vermissen. Auf dem Tiefpunkt angelangt war die Stimmung in der BayArena in der 72. Minute, als Aránguiz vom Elfmeterpunkt aus die Chance zur Führung hatte, aber kläglich vergab.
:
Letzte Saison präsentierte sich der damalige Aufsteiger noch als schwer zu bespielendes Team in der Fremde und avancierte mit 26 Zählern (7/5/5) sehr überraschend zur viertbesten Mannschaft in der Auswärts-Tabelle. Mal sehen, ob die Darmstädter davon heute wieder etwas aufblitzen lassen. Beim 2:2 in der letzten Begegnung der beiden Teams verspielten die Lilien zum einzigen Mal in ihrer Bundesliga-Historie einen Zwei-Tore-Vorsprung.
:
Wieder einmal haben die Bayern einen Rekord aufgestellt. So gut wie die Münchener stand bislang nur eine andere Mannschaft nach vier Spieltagen da. 1996/97 schaffte der VfB Stuttgart ebenfalls vier Siege mit einer Torbilanz von 14:1 Treffern zu Beginn der Spielzeit. Der deutsche Rekordmeister bleibt weiterhin das Maß der Dinge im deutschen Fußball und ist bereits jetzt auf dem besten Weg zur fünften Meisterschaft in Folge. Wahrlich beeindruckend.
:
"Gerade jetzt ist es wichtig, dranzubleiben. Dann kommt das Spielglück auch irgendwann zu uns. Wir müssen in beiden Strafräumen entschlossener auftreten", richtet Kauczinski den Blick nach vorne. Der ehemalige Karlsruher Coach profitiert in dieser frühen, schwierigen Phase auch vom ruhigen Ingolstädter Umfeld. Beim FCI sind sich alle Beteiligten darüber im Klaren, dass die Schanzer sich in den nächsten Jahren erst einmal in der Bundesliga etablieren müssen und immer zu den Abstiegskandidaten gehören werden.
:
Doppelt so viele Gegentreffer, aber ebenfalls neun Punkte stehen bei den Berlinern auf der Habenseite. Die Haupstädter setzen den Trend aus der vergangenen Spielzeit fort und scheinen sich erneut in der Spitzengruppe festzusetzen. Seit Pal Dardai bei der alten Dame am Ruder sitzt, kommen die Berliner Fans wieder auf ihre Kosten. Lediglich bei den Bayern ergaben sich die Gäste unter der Woche ihrem Schicksal und konnten über das 0:3 beinahe froh sein. Im zweiten Auswärtspiel in dieser Woche ist der Gegner natürlich ein ganz anderer und so wollen Ibisevic und Co. das 0:3 aus München schnell vergessen machen.
:
Bruno Labbadia wechselt im Vergleich zum enttäuschenden 0:1 in Freiburg auf zwei Positionen: Lewis Holtby und Nabil Bahoui ersetzen Aaron Hunt und Luca Waldschmidt. Zudem müssen die Hausherren auf die Dienste von Barcelona-Leihgabe Alen Halilović verzichten, der aus unbekannten Gründen nicht einmal für den Kader der Hausherren nominiert wurde. Immerhin kehrt mit Filip Kostić ein offensiv beschlagener Mann zurück in das Aufgebot des HSV. Der Serbe hat seine Leistenprobleme auskuriert und stünde für eine Einwechslung bereit.
:
Nach der Zitterpartie der letzten Saison ist Eintracht Frankfurt mit Bravour in die neue Spielzeit gestartet. Die Hessen gewannen drei der ersten vier Partien und waren auch beim 0:1 in Darmstadt die bessere Mannschaft. Klar, die Zielsetzung von Trainer Niko Kovac und seinen Mannen war der Klassenerhalt. In der aktuellen Form ist der Tabellenkeller aber ganz weit entfernt. Vor Allem die Defensive, in der Vergangenheit oft Sorgenkind, hat sich zum Saisonstart deutlich stabilisiert, so dass die Hessen lediglich zwei Gegentore hinnehmen musste.
:
Vor allem der starke Auftritt beim Rekordmeister lässt die Anhänger der Schanzer aber hoffen, dass ihre Schützlinge auch im zweiten Bundesligajahr über dem Strich landen können. In der Allianz-Arena war die Arbeit gegen den Ball hervorragend. Der frühe Führungstreffer von Lezcano wurde zwar schnell egalisiert und kurz nach dem Seitenwechsel kassierte der FCI das zweite Gegentor, doch auch in Durchgang zwei hatte man aussichtsreiche Abschlüsse und hätte dem FCB durchaus den ersten Punktverlust beifügen können. Die Entscheidung der Bayern fiel erst in Minute 84.
:
Die Mainzer Führungsetage lobte Schmidt für diesen mutigen Schritt und war vom Erfolg in Bremen ebenso begeistert. "Ich bewundere den Willen dieser Mannschaft. Dass wir mit dieser ersatzgeschwächten Aufstellung nachher so überlegen waren, war super.", sagte Präsident Harald Strutz.
:
Zu den Aufstellungen. Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti muss bereits ein Auge auf das anstehende Auswärtsspiel in der Champions League am Mittwoch bei Atlético Madrid werfen. Nach dem souveränen 3:0-Heimsieg gegen Hertha BSC kommt es deshalb zu folgenden Veränderungen: In der Innenverteidigung ersetzt Mats Hummels Abwehrchef Jérôme Boateng. Im zentralen Mittelfeld dürfen sich Joshua Kimmich und Renato Sanches beweisen. Xabi Alonso und Arturo Vidal dürfen hierfür auf der Bank Platz nehmen. Auf dem linken Flügel stürmt Kingsley Coman anstelle von Franck Ribéry. Mit Jérôme Boateng, Rafinha, Xabi Alonso, Arturo Vidal, Franck Ribéry und Arjen Robben verfügen die Gäste heute über eine Ersatzbank, die bei jedem anderen Bundesligisten jedes Spiel von Anfang bestreiten würde. Wohl dem, der solch einen breiten Kader besitzt.
:
Der FCA verlor seine ersten beiden Heimspiele ohne eigenes Tor - drei Niederlagen in den ersten drei Duellen vor heimischer Kulisse gab es für ihn noch nie. Allerdings reist mit dem SV Darmstadt eine derzeit auswärtsschwache Truppe nach Bayern. Die Lilien haben in der Fremde bisher ein Torverhältnis von 0:8. Aber: Vergangene Saison holte Darmstadt vier Zähler gegen den FC Augsburg. Dass den Hausherren erst gegen Leverkusen das erste Spiel ohne Gegentor gelang, offenbart eine weitere Schwachstelle.
:
In der nicht selten schwierigen zweiten Spielzeit nach einem Aufstieg haben die Oberbayern einen Stotterstart hingelegt. Sie haben lediglich einen Punkt aus den ersten vier Begegnungen geholt und hängen erst einmal im Tabellenkeller fest. Dem 1:1-Unentschieden in Hamburg folgten Niederlagen gegen Hertha (0:2), in München (1:3) und gegen Frankfurt (0:2). Nach dem Trainerwechsel von Ralph Hasenhüttl zu Markus Kauczinski ist Ingolstadt noch weit entfernt vom Niveau der vergangenen Saison.
:
Hallo und herzlich willkommen zum fünften Spieltag der Bundesliga. Wohl kaum einer hätte gedacht, dass das Spitzenspiel an diesem Wochenende in Frankfurt stattfindet, wenn die Eintracht die Hertha aus Berlin empfängt. Anders gesagt empfängt der Vierte, den Fünften in der heimischen Commerzbank-Arena. Anpfiff ist wie gewohnt um 15:30 Uhr!
:
Trainer Martin Schmidt mahnte seine Mannschaft trotz des gelungenen Abends in Bremen aber zur Bescheidenheit. "Wir müssen die Leistung kritisch analysieren, um weiter zu kommen. Der Sieg war des Guten zu viel. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Wir sollten jetzt nicht jubelnd durch Land fahren.", erklärte der Schweizer nüchtern. Dabei war der Coach nach dem Seitenwechsel in Bremen hohes Risiko eingegangen, indem er die defensive Niko Bungert und Fabian Frei in der Kabine ließ und zur Stärkung der Offensive auf ein 3-5-2-System umstellte.
:
6:47 Tore. Was sich liest wie die Bilanz eines Tabellenletzten, ist tatsächlich die Bilanz des HSV aus den letzten 13 Duellen gegen die Bayern. Immerhin konnten die Hamburger in diesen Spielen dreimal ein Unentschieden ergattern. Der letzte Erfolg gegen den FCB liegt fast auf den Tag genau sieben Jahre zurück. Am 26. September 2009 schlugen die Rothosen den Rekordmeister mit 1:0 im eigenen Stadion. Trainer damals war übrigens Bruno Labbadia! Mit Philipp Lahm, Arjen Robben, Franck Ribéry und Thomas Müller standen damals bereits vier Akteure in Diensten der Münchener, die auch heute noch zum Stammpersonal zählen. Auf Seiten der Hamburger hat mit dem damals 21-jährigen Jérôme Boateng sogar ein Mann die Seiten gewechselt. Der Unterschied zu heute ist jedoch, dass die Hamburger damals vier Siege aus den ersten fünf Spielen holten. In dieser Saison gab es bereits drei Niederlagen in vier Partien und einem ganz schlechten Spieltagsverlauf droht sogar der letzte Tabellenplatz.
:
"Die Art und Weise, wie Leipzig und Ingolstadt Fußball spielen, ist ähnlich. Beide spielen sehr schnell in Tiefe, rücken mit vielen Spielern nach, und agieren mit vielen langen Bällen und Zweikämpfen. Dementsprechend können wir uns auf ein ähnliches Spiel einstellen", verdeutlicht André Schubert, dass sein Team die kurze Pause zwischen beiden Spielen für die Regeneration nutzen konnte und sich taktisch nicht besonders umstellen muss. So naiv wie jüngst die Bremer wird sich der FCI wohl nicht anstellen.
:
Alles deutet darauf hin, dass heute Bruno Labbadias letzter Tag als Trainer des HSV ist. Wieder einmal stecken die Hanseaten tief im Abstiegsstrudel. Nach nur zwei Toren und mickrigen sechs Torchancen aus den ersten vier Spielen haben sich die Verantwortlichen mal wieder auf die Suche nach einem Nachfolger gemacht. Lediglich ein überraschender Punktgewinn heute kann Labbadia noch im Amt halten. Einen Wunschkandidaten soll es auch schon geben: Hoffenheims Julian Nagelsmann. Dieser hatte erst in der vergangenen Spielzeit im Kraichgau angeheuert und wird wohl nur mit einer saftigen Ablöse zu haben sein. Und so entwickeln sich die Hamburger mal wieder zu dem, als das man sie inzwischen bestens kennt: Einem Chaosverein an der Schwelle zur zweiten Liga, die sie trotz all der Umstände in den letzten Jahren weiterhin noch nie betreten haben.
:
Die Südhessen müssen weiterhin auf ihren verletzten Kapitän Aytaç Sulu verzichten. Neben Stürmer Sven Schipplock fällt auch Felix Platte aus. Niemeyer kehrt nach einer Gelb-Rot-Sperre zurück, dafür rückt Jungwirth in die Außenverteidigung. Auch die Augsburger haben einige Ausfälle zu beklagen. Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Caiuby, Marvin Friedrich und Dominik Kohr können nicht mitwirken. Raúl Bobadilla startet anstelle von Jan Morávek.
:
Auch wenn die Verantwortlichen am Niederrhein immer noch davon sprechen, dass das Mindestziel eine einstellige Platzierung wäre, dürfte wohl jeder Borussenanhänger nach Saisonende enttäuscht sein, wenn es nicht zum fünften Mal seit dem Fast-Abstieg 2011 für das internationale Geschäft reichen würde. Zwar deuten sich nach dem Ligastart der ein oder andere unerwartete Konkurrent um die Plätze drei bis sechs an, doch mit der individuellen Klasse und der neuen Breite im Kader ist Mönchengladbach eines der besten Team hinter Bayern und Dortmund.
:
Die Freude über die späten drei Punkte in Bremen war riesieg, schließlich hatten die 05er in der laufenden Saison durch späte Gegentore in der Europa League, im Pokal und auch in der Bundesliga gegen Hoffenheim bereits einige Punkte liegen gelassen. Umso gelöster war der Jubel darüber, dass es in Bremen endlich anders herum lief. Lange Zeit hatten die Rheinhessen beim Debüt des neuen Werder-Coaches Alexander Nouri mit 0:1 hinten gelegen, doch dann besorgte erst Yunus Malli in der 87. Minute den 1:1-Ausgleichstreffer, bevor Pablo de Blasis mit seinem Tor in der Nachspielzeit die Mainzer jubeln ließ.
:
Die Maschine "FC Bayern" rollt und rollt und rollt. Wer gedacht hatte, nach der Ära Pep Guardiola wäre der Rekordmeister anfälliger, der sieht sich inzwischen extremst getäuscht. Ganz im Gegenteil: Unter Carlo Ancelotti wirken die Münchener noch stabiler und variabler, weshalb sie auch jedes der bisherigen sieben Pflichtspiele gewinnen konnten - sechs davon zu null! Zudem entspannt sich die Personalsituation beim FCB mehr und mehr. Gab es zu Saisonbeginn noch einige Verletzte zu beklagen, so können die Bayern inzwischen mit ihrem besten Team auflaufen. All das sind Umstände, die den krisengebeutelten Hamburgern nicht viel Hoffnung auf eine Sensation machen werden.
:
So beeindruckend die Bilanz des Kasselaners als Coach der schwarz-weiß-grünen Borussia ist, so stark unterscheiden sich die Leistungen in Heim- und Auswärtsspielen. Während vor dem eigenen Publikum die letzten neun Auftritte allesamt mit einem Sieg endeten, tut sich Mönchengladbach in der Fremde auch in dieser Spielzeit wieder schwer. Am Mittwochabend konnte in Leipzig zumindest eine weitere Niederlage nach der Pleite in Freiburg vermieden werden: Johnson besorgte nach dem frühen Rückstand in Minute 84 das Ausgleichstor zum 1:1-Endstand.
:
Einen schönen guten Tag! Zum 103. Mal kommt es in der Bundesliga zu einem absoluten Traditionsduell. Der Hamburger SV empfängt Bayern München! Abstiegskampf gegen Meisterschaftskampf. Viel Vergnügen!
:
"Wir müssen dieselben Tugenden abrufen, die wir gegen Hoffenheim gezeigt haben", forderte Darmstadts Coach Norbert Meier. Gegen die spielerisch besseren Kraichgauer hatten sich die Lilien unter der Woche durch einen späten Treffer in der Nachspielzeit noch ein 1:1 erkämpft. "Die Mannschaft muss das Glücksgefühl von Hoffenheim mit in die Partie nehmen“, so Meier weiter. Vor dem Remis gab es eine bitterböse 0:6-Klatsche bei Borussia Dortmund. So ist auch das momentan drittschlechteste Torverhältnis der Bundesliga von 2:9 zu erklären.
:
Trotz einiger Höhen und Tiefen fällt die Bilanz der Mainzer nach den ersten vier Spieltagen positiv aus. Die Rheinhessen sammelten insgesamt sieben Zähler und stehen damit auf dem siebten Rang in der Tabelle. Zum Auftakt in den Ligabetrieb unterlagen die 05er mit 1:2 bei Borussia Dortmund, am zweiten Spieltag trennte man sich in einem spektakulären Duell von 1899 Hoffenheim mit 4:4. In den letzten zwei Partien durfte die Mannschaft von Martin Schmidt dann aber gleich zwei Siege in Serie bejubeln: Erst besiegten die Mainzer den FC Augsburg mit 1:3, ehe die Rheinhessen unter der Woche in Bremen einen 0:1-Rückstand kurz vor Schluss in einen 2:1-Erfolg umwandelten.
:
Die Fohlenelf befindet sich im Frühherbst zwischen den Extremen aus Bundesliga und Königsklasse: heute Ingolstadt, Mittwoch Barcelona. Bevor die katalanische Weltauswahl in vier Tagen zu Gast in der Hennes-Weisweiler-Allee ist, wartet auf das Team von Trainer André Schubert eine vom Namen her unspektakuläre, aber durchaus unangenehme Aufgabe in der Bundesliga, an die schlechte Erinnerungen geknüpft sind. Gegen den FCI endete im letzten November die Siegesserie unter dem Nachfolger Favres; im Audi Sportpark verlor man durch ein spätes Tor.
:
Hallo und ein herzliches Willkommen zum fünften Spieltag in der Bundesliga! In der Opel Arena empfangen die Last-Minute-Mainzer kriselnde Gäste aus Leverkusen. Ab 15:30 Uhr rollt der Ball!
:
Hallo und herzlich willkommen zu den Samstagspartien in der Bundesliga! Borussia Mönchengladbach will heute den ersten Pflichtspielsieg gegen den FC Ingolstadt 04 einfahren. Nach einem torlosen Unentschieden daheim und einer 0:1-Niederlage in Oberbayern aus der vergangenen Spielzeit soll der Knoten im dritten Anlauf platzen.
:
In der ersten englischen Woche der Saison 2016/2017 erkämpften sich die heutigen Gastgeber ein 0:0 bei Bayer 04 Leverkusen. Zuvor hagelte es gegen Mainz eine 1:3-Pleite. Mit vier Punkten sind die Fuggerstädter aktuell Tabellen-13. und liegen nur wegen des um vier Treffer besseren Torverhältnisses vor den Gästen. "Wir wollen mit einer gesunden Härte auftreten, immer im Rahmen des Erlaubten. Wir sind verpflichtet, Ziele zu erreichen", gab Schuster die Richtung der Hausherren vor und warnte vor dem SVD: "Darmstadt ist eine Mannschaft mit sehr viel Herz, sehr viel Leidenschaft, sehr guter Mentalität."
:
"Ich würde nicht sagen, dass das ein besonderes Spiel ist. Es ist ein Spiel mit besonderen Reizen für alle, wie man mit bestimmten Situationen umgehen könnte", erklärte Dirk Schuster: "Ich schaue natürlich mit mehr als nur einem halben Auge nach Darmstadt. Die Mannschaft war mir ans Herz gewachsen." Der Trainer des FC Augsburg schaffte mit seinem Ex-Klub aus Hessen den Durchmarsch von Liga 3 bis ins Oberhaus und dort in der abgelaufenen Spielzeit auch den Klassenerhalt.
:
Es ist noch sehr früh in der Saison, aber beide Mannschaften wollen sich in der Tabelle natürlich auch jetzt nicht nach unten ziehen lassen. Egal wie das Spiel heute ausgeht, eine Serie wird enden: Augsburg hat bisher noch nicht zu Hause gepunktet und Darmstadt holte alle Zähler am heimischen Böllenfalltor.
:
Hallo und ein herzliches Willkommen zum fünften Spieltag der Bundesliga. Der FC Augsburg lädt den SV Darmstadt 98 zum Kellerduell. Anstoß ist um 15:30 Uhr in der WWK ARENA.
Bundesliga
Anzeige
Anzeige