Von Holland bis England: Diese Meister stehen fest

«
  • Spanien: Real Madrid

    Spanien: Real Madrid

    Unter der Leitung des früheren Weltfußballers Zinédine Zidane sicherte sich Real Madrid die 33. Meisterschaft im spanischen Fußball. Die Königlichen können in Cardiff ihr erstes Double aus Meisterschaft und der Krone in Europa seit 1958 perfekt machen.
  • Italien: Juventus Turin

    Italien: Juventus Turin

    Vier Tage nach dem Pokalsieg machte die alte Dame den zweiten Schritt auf dem Weg zum ersehnten ersten Triple. Nach einer Saison absoluter Dominanz holte Juventus Turin die sechste italienische Meisterschaft in Folge - Rekord in der Serie A!
  • Belgien: RSC Anderlecht

    Belgien: RSC Anderlecht

    Bereits zum 34. Mal gewinnt Rekordmeister Anderlecht die belgische Meisterschaft. 2017 beenden die Königlichen allerdings eine dreijährige Titel-Durststrecke.
  • Frankreich: AS Monaco

    Frankreich: AS Monaco

    In der Ligue 1 gibt es nach Jahren der PSG-Dominanz eine Wachablösung: Die Tormaschine des AS Monaco überflügelt die Hauptstädter.
  • England: FC Chelsea

    England: FC Chelsea

    The Blues are back! Nach einem enttäuschenden Platz zehn im Vorjahr krönt sich Chelsea in dieser Spielzeit zum Champion der Premier League.
  • Österreich: Red Bull Salzburg

    Österreich: Red Bull Salzburg

    Was Schwester-Klub RB Leipzig in Jahr eins nach dem Aufstieg nicht gelang, schaffen die Bullen aus der Mozartstadt schon zum vierten Mal in Folge: den Gewinn der Meisterschaft.
  • Deutschland: Bayern München

    Deutschland: Bayern München

    Einen Serienmeister hat auch die deutsche Bundesliga. Die Bayern fahren den Titel bereits zum fünften Mal in Folge ein.
  • Portugal: Benfica

    Portugal: Benfica

    Bereits zum vierten Mal in Serie sichern sich die Lissaboner den Titel in der Primeira Liga. Dem FC Porto bleibt nur Platz zwei.
  • Griechenland: Olympiakos Piräus

    Griechenland: Olympiakos Piräus

    Das nennt man dann wohl absolute Dominanz: Seit 2005 gab es in Griechenland nur einmal einen anderen Titelträger als Olympiakos. In diesem Jahr mit dabei: Ex-Nationalspieler Marko Marin.
  • Russland: Spartak Moskau

    Russland: Spartak Moskau

    Auch in Russland triumphiert ein ehemaliger DFB-Kicker: Serdar Taşçı (r.) gewinnt den Titel mit Spartak Moskau.
  • Ukraine: Shakhtar Donetsk

    Ukraine: Shakhtar Donetsk

    In diesem Jahr krönt sich Shakhtar wieder zum ukrainischen Meister. Der frühere Dominator musste davor eine zweijährige Durststrecke verkraften.
  • Schottland: Celtic

    Schottland: Celtic

    Der Ex-Liverpool-Coach Brendan Rodgers führt die Bhoys in der Premiership zum frühzeitigen Erfolg. Eine Überraschung ist das nicht: Seit 2012 hieß der schottische Meister immer Celtic.
  • Niederlande: Feyenoord Rotterdam

    Niederlande: Feyenoord Rotterdam

    Erstmals nach 18 Jahren ist Feyenoord wieder holländischer Meister. Das Team um Altstar Dirk Kuyt distanziert Ajax und die PSV Eindhoven.
»