Liveticker

60
18.05.2017 16:15
Russland
3:0
2:00:01:0
Tschechien
Teilnahme nur ab 18+. Glücksspiel kann süchtig machen. Hilfe unter www.bzga.de.
Anzeige
60
18:30
Fazit
Nur in den ersten zehn Spielminuten konnten die Tschechen den Russen Paroli bieten. Spätestens mit dem ersten Treffer der Sbornaja war der Favorit voll im Match und hat sein Spiel eiskalt heruntergespielt. So steht am Ende ein verdienter und ungefährdeter 3:0 Erfolg über das tschechische Team. Die haben sich zwar gut geschlagen aber im Endeffekt hatten sie keine realistische Chance das Halbfinale zu erreichen. Zu stark und abgeklärt waren die Jungs um Coach Oļegs Znaroks.
60
18:27
Spielende
58
18:23
Gute zwei Minuten sind noch auf der Stadionuhr. Das ist die Partie vorbei, Vasilevskiy einen Shot-out und das Halbfinale ist erreicht.
56
18:21
Auch wenn Tschechien heute sicher nicht das Leistungslimit erreicht hat, muss man sagen, dass Russland extrem stark gespielt hat. Sie hatten bis auf die kurze Anfangsphase alles im Griff und zu jederzeit die Kontrolle über die Partie. Das ist Weltklasse!
54
18:17
Tor für Russland, 3:0 durch Artemi Panarin
Damit ist der Deckel drauf! Kucherov und Panarin fahren ein Break. Nach einem wunderschönen Pass quer über das Eis ist Panarin eiskalt und netzt in die kurze Ecke ein.
54
18:16
Viel Zeit für den Schlussspurt bleibt Tschechien nicht. Noch gut sechs Minuten für mindestens zwei Treffer. Das sieht doch ganz stark danach aus, alsob Russland das hier ganz souverän über die Zeit bringt. Sie haben auch jetzt noch alles im Griff und dominieren die Partie.
53
18:14
Dadonov fährt das 1-0 auf Francouz aber kann nicht einnetzen. Somit bleibt die tschechische Nationalmannschaft im Match, obwohl sie noch keinen Treffer erzielt haben. Fällt der dritte Treffer wäre das ganz sicher die Entscheidung.
52
18:12
Wenn es ernst wird, ist Russland da. Das war eigentlich so zu erwarten. Auch die Niederlage gegen die USA wird nicht viel zu sagen haben, wenn man im Halbfinale gegen den Sieger aus der Partie Deutschland - Kanada antreten wird. Das ist ein Statement heute!
50
18:10
Ein Mann als Forechecker reicht, um die Angriffsbemühungen der Tschechen so zu stören, dass kein vernünftiger Aufbau stattfindet. Starke Leistung der "Red Machine".
49
18:09
Bisher gab es sechs Torschüsse im Schlussabschnitt. Alle kamen vom Russland! Jetzt in Überzahl müssen die Tschechen unbedingt was hinbekommen.
48
18:07
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nikita Kucherov (Russland)
Beinstellen
47
18:05
Die Unterzahl haben die Tschechen fürs erste Überstanden. Jetzt müssen sie offensiv aber selbst einmal einen Gang hochschalten. Sicher ist das nicht einfach gegen ein Team wie Russland aber wenn sie nicht in ein paar Minuten Sommerferien haben wollen, muss es irgendwie klappen.
46
18:04
Sehr routiniert und abgeklärt lassen die Russen den Puck zirkulieren. Sie warten auf die perfekte Schusschance. Wenn die sich nicht ergibt, wird die Scheibe weitergespielt und noch mehr Zeit von der Uhr genommen. Das ist eine sehr komfortable Situation für die Sbornaja.
44
18:01
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakub Voráček (Tschechien)
Hoher Stock
43
18:01
Ein wenig verzweifen die Tschechen anscheinend schon. Das sieht nicht mehr so spritzig aus wie noch zu Beginn des Spiels und jetzt in der Crunch-Time braucht man eigentlich die schnellen Beine.
41
17:57
Knapp 20 Minuten bleiben nun noch für Tschechien um mindestens zwei Treffer zu erzielen. Auf gehts!
41
17:57
Beginn 3. Drittel
40
17:42
Drittelfazit
Nach 40 Minuten Eishockey steht es in diesem Viertelfinale 2:0 für Russland. Der Favorit spielt im zweiten Drittel die Partie ziemlich souverän herunter und schafft es, die Tschechen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Die Jungs von Coach Josef Jandač müssen sich nun in der Drittelpause etwas einfallen lassen, denn wenn das Match weiterhin so weiterläuft wie bisher, werden sie kaum eine Chance haben, hier noch zum Erfolg zu kommen.
40
17:38
Ende 2. Drittel
38
17:33
Gute zwei Minuten sind es noch im bisher torlosen Mitteldrittel. Vieles deutet daraufhin, dass wenn überhaupt Russland noch einen Treffer drauflegen wird aber damit wäre wohl die Rest-Spannung aus der Partie. So ist noch vieles möglich, wenn Tschechien sich in der Kabine den richtigen Plan zurechtlegt.
36
17:31
Die "Red Machine" geht konzentriert seinen Weg in Richtung Halbfinale. Kaum einmal unterläuft dem Favorit ein Fehler und so ist das zweite Drittel fast komplett in der Hand der Russen.
34
17:27
Die Fans ins Paris versuchen ihr tschechisches Team noch einmal lautstark anzufeuern. Schon die ganze Vorrunde standen sie hinter ihrem Team und das ist auch heute so, obwohl man mit 2:0 zurückliegt.
32
17:25
Das sieht ganz stark aus bei den Russen. Sie konnten sind in Unterzahl sogar mehr Chancen erspielen als der Gegner. Das ist nicht gewöhnlich aber spricht für ihre Stärke.
30
17:23
Schnell ist Tschechien in der Powerplay-Formation aber sie bekommen einfach keinen qualitativ hochwertigen Schuss auf Vasilevskiy, der diesen in Bedrängnis bringen könnten. Das muss besser werden!
29
17:21
Die Strafe wollen die Russen so nicht gesehen haben. Aber sei es wie es ist. Russland spielt aktuell mit einem Spieler weniger auf dem Eis.
29
17:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Ivan Provorov (Russland)
Haken
29
17:17
Das Russland fast ausschließlich den Puck in den eigenen Reihen hat, macht es für sie auch deutlich leichter, sich von der Strafbank fernzuhalten. Das wäre ja nochmal eine Chance für Tschechien, sich aufs Scoreboard zu bringen aber das passiert aktuell halt nicht.
27
17:15
Das tut weh in der Oberschenkeln. Tschechien schafft es aktuell kaum den Puck länger als zwei Pässe hintereinander in den eigenen Reihen zu bewegen. Das bedeutet, dass sie viel hinter ihren Gegenspielern und der Scheibe hinterherlaufen.
25
17:12
Zwei russische Spieler starten das Pressing auf den Gegner schon in der Zone der Tschechen. Das ist ziemlich offensiv aber verhindert im zweiten Drittel bisher jeden Ansatz einen vernünftigen Angriffs.
24
17:10
Panarin hat das 3:0 auf der Kelle. Am langen Pfosten steht der Torjäger und wartet auf den Puck. Nach einem schönen Zuspiel schließt er auch direkt per Onetimer ab aber scheitert am rechten Schoner von Francouz.
23
17:08
Obwohl Russland hier nicht mehr Risiko geht als nötig, sind sie doch deutlich wacher als zu Beginn des ersten Drittels.
21
17:07
David Pastrňák war bisher der gefährlichste Tscheche. Wenn er den ersten Treffer für sein Team erzielen könnte, würde hier wieder Hochspannung herrschen.
21
17:06
Beginn 2. Drittel
20
16:53
Drittelfazit
Ernüchterung pur auf tschechischer Seite nach dem ersten Drittel. Nach einem wirklich bärenstarken Start und anscheinend auch zur Überraschung der Russe, spielte der Außenseiter direkt mutig nach vorne und hatte die Führung zwei Mal auf der Kelle. Dies gelingt allerdings nicht und rächt sich wenig später als Team Russia zwei Treffer erzielen kann und seitdem das Spielgeschehen souverän verwaltet. Im Mittelabschnitt müssen die Tschechen nun etwas mehr Durchschlagskraft vor dem Tor erzeugen, ansonsten könnte die Partie schnell vorentschieden sein, wenn Russland noch einen Treffer nachlegt.
20
16:50
Ende 1. Drittel
19
16:48
Schon gegen die USA hat Russland ziemlich viele Strafzeiten genommen. Heute kann das vielleicht noch gutgehen aber gegen eines der Top-4 Teams muss man unbedingt an der Disziplin schrauben.
18
16:47
Kleine Strafe (2 Minuten) für Alexander Barabanov (Russland)
Beinstellen
18
16:45
Mittlerweile hat Russland auch das Spielgeschehen übernommen. Sie drücken auf den nächsten Treffer und nun heißt es für Tschechien bestmöglich in die Kabine kommen.
17
16:44
Der gute Start der Tschechen ist nun nichts mehr wert. Die Tor-Maschine setzt sich gerade gegen das Abwehr-Bollwerk durch.
14
16:41
Tor für Russland, 2:0 durch Nikita Kucherov
Das ist schon sein sechstes Tor im Turnier. Kucherov wird von der Hinter-Tor-Position angespielt, hat eigentlich einen ungünstigen Winkel aber schafft es den Puck genau zwischen Schulter und Latte unterzubringen. Ganz starker Schuss des Torjägers.
14
16:41
Erneutes Powerplay für Team Russia. Langsam muss Tschechien aufpassen, dass sie trotz des starken Starts nicht dafür büßen müssen.
13
16:38
Kleine Strafe (2 Minuten) für Jakub Jeřábek (Tschechien)
Behinderung
12
16:38
Russland mit dem 2-auf-1 Break. Dadonov lässt sich am Ende aber ein wenig zu sehr nach Außen drängen und so kommt sein Querpass nicht beim Mitspieler an.
10
16:35
Kleine Strafe (2 Minuten) für Nikita Gusev (Russland)
Haken
10
16:35
Ob die Führung jetzt verdient ist oder nicht, wird keinen Russen stören. Jetzt sind die Ost-Europäer erst einmal in Front und kann schauen, was Tschechien weiter anzubieten hat.
9
16:33
Tor für Russland, 1:0 durch Dmitri Orlov
So kann es machnmal gehen. Orlov wird mittig an der Blauen Linie angespielt, schnappt sich den Puck, skatet ein paar Schritte und netzt dann links knapp über dem Schoner des Goalies ein.
9
16:32
Das sieht hier ein wenig nach umgekehrten Verhältnissen aus. Team Russland war im WM-Turnier als Tormaschine bekannt. Auf der anderen Seite war Tschechien für ihre gnadenlose Abwehr bekannt.
8
16:30
Auch die Tschechen spielen in der ersten Unterzahl ziemlich abgeklärt und können sich befreien. Noch hat es Russland nicht geschafft in ihre Powerplayformation zu gelangen.
7
16:28
Kleine Strafe (2 Minuten) für David Pastrňák (Tschechien)
7
16:26
Die Russen müssen sich anscheinend erst an das Eis in Paris gewöhnen. Die Vorrunde haben sie in Köln gespielt und für das Viertelfinale musste die Sbornaja die Reise in die französische Hauptstadt antreten.
5
16:25
Die Unterzahl haben die Russen sehr vernünftig verteidigt. Sie sind hier wirklich schon in Bedrängnis aber kämpfen sich langsam heraus.
4
16:22
Was für ein Feuerwehrstart der Tschechen. Fünf Torschüsse konnten sie schon abfeuern. Die Russen waren noch garnicht in der Zone des Gegners.
3
16:21
Kleine Strafe (2 Minuten) für Sergei Andronov (Russland)
Behinderung
3
16:19
Viel wird heute sicher auf die Goalies zukommen. Auf Seiten der Russen startet Andrei Vasilevskiy. Bei Tschechien steht Pavel Francouz zwischen den Pfosten.
2
16:17
Das Tschechische Team macht sich direkt mal auf den Weg nach vorne. Die erste Reihe fährt eine erste gute Schicht.
1
16:16
Los geht es in der AccorHotels Arena zum ersten Viertelfinal-Spiel!
1
16:16
Spielbeginn
15:57
Langsam aber sicher beenden beide Teams ihr Aufwärmprogamm und die Eismaschinen kommen noch einmal zum Einsatz. In den Kabinen bekommen beide Mannschaften nun letzte Instruktionen für das Eröffnungsdrittel. In ein paar Minuten geht es dann in Paris auch endlich los!
15:55
Für Rekordweltmeister zählt nur eins und das ist das Finale. Vorher muss man allerdings erst einmat Tschechien aus dem weg räumen. Das wird nicht einfach aber bei voller Konzentration, großer Disziplin und Entschlossenheit, müsste am Ende der Sieger Russland heißen. Bis dahin sind aber mindestens noch 60 Minuten Eishockey zu spielen und da ist viel Raum für Überraschungen gegeben.
15:35
Tschechien wird einen schweren Weg vor sich haben, wenn man heute in das Halbfinale einziehen möchte. Nach der Vorrunde inklusive der zwei Niederlagen gegen Kanada und die Schweiz, muss heute eine deutliche Leistungssteigerung her. Teilweise sah das schon ganz gut aus, was die Mannen aus dem Nachbarland Deutschlands zeigen konnten aber heute steht nicht Frankreich oder Slowenien als Gegner auf dem Eis sondern Russland.
15:33
Russland sah lange Zeit wie ein sicherer Kandidat für die WM-Krone aus. Souverän und scheinbar ohne Probleme wurde ein Team nach dem anderen aus der Halle geschossen. Im Kampf um Platz eins in der Gruppe gab es dann gegen die USA im letzten Vorrundenspiel allerdings den ersten Dämpfer. Die Sbornaja verlor mit 5:3 gegen das junge amerikanische Nationalteam. Aber das heißt alles nichts, denn wenn man ehrlich ist, beginnt füe die Jungs von Coach Oļegs Znaroks genau heute das WM Turnier mit den K.o.-Spielen.
15:28
Herzlich willkommen zum Viertelfinale der Eishockey-WM 2017! Die russsische und tschechische Nationalmannschaft heben ohne die ganz großen Mühen geschafft, Teil des illustren Kreises der besten acht Teams der Welt zu sein und kommen daher heute in den Genuss, gegeneinander antreten zu dürfen. Um 16:15 Uhr MESZ soll der erste Puck aufs Eis fallen.