Heute | 18:15 Uhr
Fußball | Audi Cup
Tottenham Hot. - AC Mailand
Heute | 20:45 Uhr
Fußball | Audi Cup
Real Madrid - FC Bayern
Heute | 21:00 Uhr
Fußball | Testspiel
FC Chelsea - AC Florenz
Donnerstag | 20:30 Uhr
Fußball | Europa League
Bor. Dortmund - Wolfsberger AC
Freitag | 19:00 Uhr
Fußball | DFB-Pokal
TuS Erndtebrück - Darmstadt 98
Freitag | 19:00 Uhr
Fußball | DFB-Pokal
Dynamo Berlin - FSV Frankurt
LIVE KALENDER
SPORT ERGEBNISSE
VIDEOS
GAMES
SERVICES

Ex-Bremer Jensen kommt beim FC Kopenhagen unter

20.01.13 10:57
Ex-Bremer Jensen kommt beim FC Kopenhagen unter
Daniel Jensen spielt jetzt für den FC Koppenhagen. Foto: Johann Hattingh, DPA

Anderthalb Jahre nach dem Abschied von Werder Bremen kehrt der dänische Mittelfeldspieler Daniel Jensen in seine Heimatstadt Kopenhagen zurück.

Der seit mehreren Monaten vereinslose 35-Jährige bekommt bis zum Saisonende ablösefrei einen Vertrag, wie der amtierenden Meister und Superliga-Spitzenreiter FC Kopenhagen am Wochenende mitteilte. Jensen hatte nach der vorzeitigen Trennung vom italienischen Zweitligisten Novara Calcio im Herbst bei der Reservemannschaft mittrainiert. In Bremen brachte er es zwischen 2004 und 2011 auf 133 Bundesliga-Einsätze, in Novara danach nur auf sechs Pflichtspiele. Für Dänemark hat Jensen 51 Länderspiele bestritten.

KOMMENTARE zum Thema "Ex-Bremer Jensen kommt beim FC Kopenhagen unter"

FUSSBALL-VIDEOS

Alle Videos in der ÜbersichtVideos zur Formel 1Videos zum BoxenKuriose Sport-Clips
Guardiola attackiert De Jong
[ 0:22 ]
Guardiola attackiert De Jong›
Video
[ 0:22 ]
Da zappelt er im Netz
Video Da zappelt er im Netz
[ 0:41 ]
Diese Schwalbe ist eine bodenlose Frechheit
Video Diese Schwalbe ist eine bodenlose Frechheit
[ 4:04 ]
Ronaldo kickt verkleidet in der Innenstadt
Video Ronaldo kickt verkleidet in der Innenstadt
[ 1:21 ]
Bayern-Trainer Guardiola nur noch genervt
Video Bayern-Trainer Guardiola nur noch genervt
[ 0:23 ]
Keeper vernascht Wurf-Burger
Video Keeper vernascht Wurf-Burger
[ 0:26 ]
Er feiert sich zu Recht euphorisch
Video Er feiert sich zu Recht euphorisch