"Das ist der Wahnsinn!" - Das Wintersportwochenende im Rückblick

Mit dem Doppelsieg von Felix Neureuther und Viktoria Rebensburg untermauerte der DSV seine Medaillenansprüche bei der WM von Schladming. Doch auch abseits der alpinen Pisten gab es unlängst Erfolge zu feiern!

«
  • Ski Alpin: "Das ist der Wahnsinn!"

    Ski Alpin: "Das ist der Wahnsinn!"

    Mit seinem Sensationssieg im Slalom von Wengen sorgte Felix Neureuther vergangenes Wochenende für einen Aufruhr in der Wintersportwelt. "Das ist der Wahnsinn!", gab der siegestrunkene Athlet kurz nach dem Triumph Einsicht in seine Gefühle. Neureuther war sein letzter Sieg in einem Spezialslalom vor drei Jahren in Garmisch geglückt, bevor er nun mit Viktoria Rebensburg ein sensationelles Wochenende perfekt machte.
  • "Ich wusste, dass ich auch im Super-G was drauf habe!"

    "Ich wusste, dass ich auch im Super-G was drauf habe!"

    Riesenslalomspezialistin Viktoria Rebensburg gewann kurz zuvor den Super-G von Cortina d'Ampezzo und analysierte ihren "fachfremden" Sieg durchaus selbstbewusst: "Ich wusste, dass ich auch im Super-G was drauf habe. Endlich habe ich es runter gebracht, ich bin so happy."
  • Erster alpiner Doppelsieg seit über 20 Jahren

    Erster alpiner Doppelsieg seit über 20 Jahren

    Ob sich Felix Neureuther bei seinem ausgiebigen Jubel im Ziel von Wengen des Faktes bewusst war, dass er gemeinsam mit Viktoria Rebensburg für das erfolgreichste alpine DSV-Wochenende seit über 20 Jahren gesorgt hatte? 1992 hatten Markus Wasmeier und Katja Seizinger ebenfalls ein phänomenales Ausrufezeichen gesetzt und den letzten Doppelsieg des DSV am selben Tag herausgefahren.
  • Wie der Vater, so der Sohn

    Wie der Vater, so der Sohn

    Felix Neureuther, der hier die Slalomstrecke von Wengen technisch elegant hinab kurvt, befindet sich durch den Sensationssieg auf den Spuren seines Vaters Christian: Dieser hatte 1973 und -74 ebenfalls den legendären Slalomwettbewerb von Wengen gewonnen.
  • "Diesmal hat der Hirscher den Druck!"

    "Diesmal hat der Hirscher den Druck!"

    Beim Slalomklassiker am Lauberhorn lag Felix Neureuther nach dem ersten Durchgang noch auf Platz zwei hinter Marcel Hirscher. Doch im zweiten Lauf holte der Sieger von München alles aus sich heraus und verwies den in diesem Winter für fast unschlagbar gehaltenen Österreicher mit 0,21 Sek. Rückstand auf den zweiten Rang. Durch einen guten sechsten Platz komplettierte Fritz Dopfer das hervorragende Abschneiden der alpinen DSV-Athleten.
  • Der perfekter Zeitpunkt für einen Sieg

    Der perfekter Zeitpunkt für einen Sieg

    Gut zwei Wochen vor Beginn der alpinen WM von Schladming (05. bis 17.02.) jagte Viktoria Rebensburg die "Tofana" von Cortina d'Ampezzo dermaßen flott hinab, dass sie Größen wie Tina Maze und Lindsey Vonn auf die Plätze verwies und eine perfekte Generalprobe für die anstehenden Titelkämpfe feierte. Rebensburg und Neureuther gelten spätestens jetzt als ganz heiße Medaillenanwärter.
  • Balsam auf die alpinen Wunden

    Balsam auf die alpinen Wunden

    Nicht weniger erfreut als die im Ziel jubelnde Athletin Viktoria Rebensburg zeigte sich DSV-Alpin-Direktor Wolfgang Maier über den Triumph im Super-G von Cortina d'Ampezzo: "Wir hatten in letzter Zeit nicht nur die Traumergebnisse. Das war ein bisschen Balsam auf die Wunden."
  • Biathlon: Nach dem Sieg ist kurz vor der WM

    Biathlon: Nach dem Sieg ist kurz vor der WM

    Doch nicht nur im Ski Alpin gab es dieses Wochenende aus deutscher Sicht Erfolge zu feiern! Die Biathlon-Damen um Nadine Horcher (l.) und Andrea Henkel (r.) siegten in der 4x6km-Staffel deutlich vor Russland und Frankreich. Damit zeigten sie sich kurz vor der WM von Nove Mesto (06. bis 17.02.) in absoluter Topform und untermauerten ihre Titelansprüche.
  • "Das war ein richtig guter Tag!"

    "Das war ein richtig guter Tag!"

    Nach dem ersten Staffelsieg der Biathlon-Damen seit dem WM-Triumph von Ruhpolding stellten sich Miriam Gössner (l.) und Nadine Horcher (r.) in Antholz den Fragen der anwesenden Journalisten. "Das war ein richtig guter Tag, wir können jetzt mit einem super Gefühl nach Nove Mesto zur WM fahren.", lautete ihr optimistisches Resümee des 4x6km-Rennens.
  • Skispringen: Wank und Schmitt in den Top Ten

    Skispringen: Wank und Schmitt in den Top Ten

    Im Skispringen hingegen zeigte Andreas Wank mit seinem dritten Platz im zweiten Wettbewerb von Sapporo, dass sein Gesamtsieg im Sommer-GP 2012 kein Zufall war. Obwohl Severin Freund den zweiten Durchgang verpasste, schnitten die DSV-Adler gut ab, denn Martin Schmitt landete auf Rang zehn.
  • Nordische Kombination: Doppelsieg für Frenzel

    Nordische Kombination: Doppelsieg für Frenzel

    Noch besser als für die Skisprungspezialisten lief es dieses Wochenende für den Kombinierer Eric Frenzel. Der Weltmeister von 2011 feierte einen Doppelsieg im österreichischen Seefeld und nährte damit die Hoffnung auf eine erfolgreiche Titelverteidigung bei der nordischen Ski-WM von Val di Fiemme (20.02. bis 03.03.).
  • Bob: Erfolgreiche EM-Titelverteidigung

    Bob: Erfolgreiche EM-Titelverteidigung

    Zu guter Letzt präsentierten sich Maximilian Arndt (h.l.) und seine Mannen Marko Hubenbecker (h.r.), Alexander Rödiger (v.l.) und Martin Putze (v.r.) nach ihrem EM-Sieg von Oberhof stolz auf dem Siegerpodest und zählen somit auch zu den Favoriten der Ende Januar beginnenden WM von St. Moritz.
»